Wenn Ihnen dieser gefällt, können Sie uns gerne dabei unterstützen.



 

Sauberer-Himmel Blog

… noch mainstream oder alternativ, oder schon zeit für neuen Wein?

 

Wasser, Mensch und Handy

Das Wissen ist da! Wir müssen es nur akzeptieren und umsetzen!

Es grüßt Philippi Langstrümpfchen.

 
 

Schönheit

Das sind 100 Prozent echte Farben. Sozusagen 100 Prozent echte Natur. Ehrenwort, denn wir haben dieses Foto heute selbst gemacht. Ihnen wird man jedoch sagen, dass diese Schönheit aus der Ursuppe stammt. Das ist natürlich gelogen. Wenn man Ihnen jedoch sagen würde, wer bzw. was dies geschaffen hat…

… wer würde dann noch unsere heutigen geschminkten Stars wie Gottheiten verehren?

Es grüßt Philippi Langstrümpfchen.

 
 

Warum Angst vor Stille?

Laut können Wind und Meer sein. Ebenso Lachen oder Tanzen. Wer aber Stille nicht ertragen kann, der leugnet sich selbst. Denn nur in der Stille können wir die Sprache unserer Herzen wahrnehmen und verstehen lernen, was es heißt, wirklich zu leben.

Es grüßt Philippi Langstrümpfchen.

 
 

Kunst im Leben

 

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Bildbotschaften.

Und hier die neue Rubrik „Kunst im Leben“.

Macht den Farben!

Es grüßt Philippi Langstrümpfchen.

 
 

Farbbrille gefällig?

Wir haben noch schnell eine Farbbrille entwickelt. Die Macht der Farben eben! Aber nicht nur für Merkel. Diese Brille kann helfen in trüben oder grauen Momenten, gleich ob innen oder außen. Unerwünschte Nebenwirkungen sind uns bislang nicht bekannt.

 
PS: Die Ausgangsfarben für dieses Bild, also die vor der Bearbeitung, entstammen Himmel und Meer.
 
 

Die Macht der Farben

Die psychosomatische Wirkung von bunten Farben auf Körper und Seele wurde bereits in zahlreichen Studien untersucht. Blautöne zum Beispiel sollen Schmerzen lindern. Rottöne sollen belebend wirken.

Daran glauben Sie nicht?

Dann glauben Sie auch sicher nicht an die Werke des Dichters Johann Wolfgang von Goethe. Dieser soll sich nämlich  intensiv mit der Wirkung von Farben auf die menschliche Psyche beschäftigt haben. Sein 1810 erschienenes Buch „Zur Farbenlehre“ soll er sogar als sein Lebenswerk betrachtet haben, demnach als noch bedeutender als seine literarischen Ergüsse.

Selbst die Kanzlerin soll sich einer Farbtherapie unterzogen haben. Auf sauberer-himmel.de könnte sie diese jetzt sogar kostenlos genießen. Ihrer Psyche würde dies bestimmt nicht schaden.

Wir werden uns jedenfalls weiterhin viel Mühe mit den Farben geben.

Es grüßt Philippi Langstrümpfchen.

 
 

Von Menschen, Mauern, Blümchen, Kätzchen und Herzen

Es grüßt Euch Philippi Langstrümpfchen.

 

PS: Sämtliche Teilbilder dieses Gesamtbildes sind auf unserem Weg entstanden. Ehrlich gesagt, der Weg eines Menschen kann zuweilen sehr hart sein. Und unter uns: Wenn einem (fast) nur noch Schutt und Asche umgeben, kann man unter Umständen auch die Hoffnung verlieren. Doch wer in solchen Phasen noch fest an das Gute glaubt, der kann oder wird belohnt werden. Es drückt schwer auf einem, sich in einem vollständigen „Kontrollprogramm“ von herzlosen „Wölfen“ wiederzufinden. Diese wollen sogar wissen, wann man seine Blumen gießt und wen man trifft, wenn man vor die Türe tritt. Umzuziehen oder auf Reisen zu gehen, helfen da nur sehr bedingt; und nur solange, bis sich die „Wölfe“ wieder im Rudel formiert haben. Der innerste Freiheitsdrang, der „Tiger“ in einem sozusagen, ließ daher sogar kurzweilig den Gedanken aufblitzen, „unterzutauchen“, sofern dies in der heutigen Welt überhaupt funktionieren kann. Denn überall hinterlässt man dank der technischen Errungenschaften Spuren, denen die „Wölfe“ schnell folgen können, auch ohne NSA. Aber man gewöhnt sich schleichend daran. Und auch Scherbenhaufen sind nicht von unendlicher Beständigkeit. Und dass wir somit die Freude am Leben wiedergefunden haben, ja, auch das möchten wir mit den Bildern ausdrücken. Und was wir uns wünschen: Wenn Ihr Leben gerade nur noch aus Schutt und Asche besteht, warum auch immer, vielleicht helfen Ihnen dann diese Zeilen. Nicht aufgeben! Mauerblümchen zu sein, lohnt sich. Oft nicht sofort, aber mittel- und langfristig allemal.
Ihr Philippi Langstrümpfchen

PPS: „Danke“ für die vielen Botschaften. Wir benötigen jedoch weder einen „Radarwarner“ noch wollen wir auf die „Bremsen“ drücken. Zudem wissen wir selbst, dass wir gestern die Töpfe im Garten bewässert haben. Wir benötigen insofern auch keinen neuen Gartenschlauch. Dies soll nur eine Illusion der Angst erzeugen, die jedoch bei uns nicht zieht. Stattdessen können wir aufgrund unserer eigenen Erfahrungen darlegen und beweisen, dass Deutschland nicht überwiegend von den USA und der NSA gesteuert wird, sondern von deutschen „Logen“. Diese scheinen sogar über der internationalen „Chemtrail-Lobby“ angesiedelt zu sein, weil es vor allem auch dem Verdienst von deutschen „Logen“ zugerechnet werden konnte, dass wir unsere Seite nicht, wie damals in der Zeit von Schutt und Asche angekündigt, abgeschaltet hatten. Denn diese hörten nicht damit auf, uns zu nerven. So haben nun sowohl die „Chemtrail-Lobby“ als auch die „Logen“ weiterhin ihren (bunten) Salat in Form eines standhaften „Mauerblümchens“. Lasst uns alle friedlich bleiben!

Jedenfalls lehrt einem eine derartige „Verfolgung“, dass wahre Freiheit nur im Innern erlangt werden kann. Als wir das hier eingefügte Bild „Logenübermacht“ anfertigten, glaubten wir noch daran, Freiheit hätte etwas mit einem räumlich gesehenen Ort zu tun, an dem man in Ruhe leben kann.

 
 

Mauerblümchen wachsen und gedeihen!

Nicht jedes „Mauerblümchen“ muss an einer Hauptstraße wachsen. Denn Vorsicht vor den „Wölfen“, die uns Mauerblümchen ersticken wollen, muss geboten sein. Versteckt Euch, oder versteckt Euch nicht. Aber sorgt dafür, dass in Eurem Umfeld neue Mauerblümchen wachsen und gedeihen können. Babys sozusagen.

Dort, wo ein echtes „Mama“ Mauerblümchen wächst, wird es auch deren Babys geben.

Wir von Sauberer Himmel können „nur“ digital und unangekündigt auf unserem eigenen Weg wirken. Wenn wir uns anders zeigten, kämen sofort wieder die „Wölfe“, die uns sogar drohen, nur weil wir bunte Bilder für Euch malen!

Daran seht Ihr, wie wichtig Ihr seid!

Es grüßt Philippi Langstrümpfchen!

 

PS: Wie wichtig wir alle zusammen und unser „Schlüsselthema zum Aufwachen“ vom bzw. aus dem „Zirkus“, die sog. „Chemtrails“, sind, zeigt Der Standard aus Österreich. Denn ausgerechnet dieses Magazin, das der heiligen Föderation der „Chemtrail-Skeptiker“, auch „GWUP“ genannt, very near steht, kündigte – seiner gestrigen Meldung zufolge (etwas herunterscrollen) – doch glatt eine ausgewogen erscheinende Sendung über Chemtrails an. Muss das „Volk“ denn nun langsam von den Chemtrails erfahren, da die Wahrheit in diesem Bereich nicht mehr aufzuhalten ist? Tja, „Mauerblümchen“ wirken eben – und zwar überall und beständig, ähnlich wie ein fester Boden, auf dem Mühlen stehen, die mit und ohne Wind mahlen!

 
 

„Mauerblümchen“ verbinden …

 

Ein gemeinsamer Weg verbindet Menschen automatisch.

Ähnlich wie ein Geländer, das beide Seiten eines Fensters miteinander verbindet.

Und so wie es im Zirkus immer Zuschauer geben wird, wird es diese auch geben, wenn sich Menschen außerhalb verbinden. Lasst sie gucken. Sie trauen sich nur noch nicht.

Mauerblümchen“ schenken ihren Betrachtern stets ein Lächeln. Eines, das deren Herzen erpicht.

So oder so, versteht sich! Besser, wir entrinnen diesem Zirkus!

Werden wir Mauerblümchen mit Herz (und Verstand)!

PS:

Hatten wir es gerade nicht von „Beobachtern“?

Und just in diesem Moment werden wir beobachtet. Von der „Mauer“ aus. Wie von einem „Blümchen“.

Ein neuer Gast.

Aber er traut sich noch nicht so richtig, sich zu uns zu gesellen.

Noch etwas zu schüchtern.

Du kleines, neugieriges Kätzchen! Schaust übrigens aus wie ein Tiger.

Es grüßt Philippi Langstrümpfchen.

 
 

Werden Sie ein Mauerblümchen mit Herz (und Verstand)!

 

Dieses Zitat gilt so oder so!

Gerne können Sie aber auch zusammen mit uns ein „Mauerblümchen“ werden.

Dann, wenn Sie dem herzlosen Zirkus, dem ohne Verstand, entrinnen wollen.

Vielleicht auf diesem Weg.

Es grüßt Euch Philippi Langstrümpfchen.

 

PS:

Und hier die Botschaft noch einmal für sich allein, ohne unseren Schriftzug. Wen es interessiert: Unsere Bilder erstellen wir mit einfachster Freeware und ohne Anspruch auf technische Perfektion. Sie entstehen spontan und in einem Zuge, oft relativ schnell zwischendurch. Sie überdauern somit in ihrer Entstehung keine Nacht. Und egal, wie oder mit was man beginnt. Am Ende kommt mit Sicherheit immer etwas anderes heraus. Und das fasziniert unseren „Schirmherr für künstlerische Aspekte“, Philippi Langstrümpfchen, so sehr, dass er gar nicht mehr aufhören möchte. Aber lieber Philippi! Mache jetzt mal halblang, genieße auch du noch ein bisschen den „Sommer“ im Freien. Tue letztlich, was dich beflügelt!

 

PPS:

Hier noch die Variante „Blümchen oder Mauer“. Oder „Mauerblümchen“ eben – mit Herz (und Verstand).

 
 

„Mama“ Mauerblümchen

So oder so! 

Wir haben die Mama von unserem Mauerblümchen gefunden. Diese hat sich in einer Nische verankert. Von dort aus wirft sie ihren Samen und schlägt neue Wurzeln, wohin sie will. Selbst wenn die Mauer zerbrechen sollte.

Und so wie diese stolze „Mama“ Mauerblümchen sich stets um ihren Nachwuchs kümmert, sollten auch wir gut und beständig zu unseren Kindern sein, damit diese nicht aus den Fugen geraten.

 „Mama“ Mauerblümchen hat sich übrigens zu uns „Mauerblümchen“ gesellt. Und sie möchte sich bei Ihnen ganz herzlich dafür bedanken, dass sie trotz ihres Nischendaseins nun so viel Aufsehen erfährt. So oder so!

 
 

So oder so!

Ob Sie uns mögen, oder nicht.

Ob Sie die Segel neu setzen wollen, oder nicht.

Ob Sie dabei mit uns gemeinsam ein „Mauerblümchen“ werden wollen, oder nicht.

Oder ob Sie dem Zirkus auf andere Weise entrinnen wollen, oder nicht.

Und ob Sie nun von den Chemtrails wissen wollen, oder nicht.

Wir wollen Ihnen trotzdem eine Freude bereiten mit Bildern, wie diesem, das wir auf unserem Weg „verewigt“ und für unsere Botschaft besonnen bearbeitet haben.

So oder so!

 
 

Warum machen wir das alles?

Danke für die Blümchen! Aber wir denken nicht, dass wir „Perlen vor die Säue werfen“. Stattdessen glauben wir ganz fest an die beständige Kraft und „Macht“ der „Mauerblümchen“. (Deren) Samen kann selbst in der Wüste fruchtbaren Boden finden.

Und noch ist diese Erde keine Wüste! Dies haben die heutigen Fürsten, die in fortwährender Tradition ihrer leiblichen und vor allem geistigen Vorväter handeln und wie Phönix aus ihrem eigenen Schutt und aus ihrer eigenen Asche heraus ihren Garten Eden nach ihren Gutdünken errichten wollen, noch nicht geschafft (aus diesem Grund verwenden diese Kreise, die sich durch alle Lager ziehen, ja auch so gerne den Lebensbaum, der auf braunem bzw. nacktem Boden wächst, als ihr Symbol).

Wir haben aber nicht mehr sooo viel Zeit. Dies ist so! Das, was gegenwärtig auf die Menschheit zurollt, wurde über Jahrhunderte gesät. Von ihr selbst. Also nicht nur durch die Fürsten. Desto wichtiger ist demnach, bereits jetzt neuen Samen hervorzubringen, einer der verbindet und nicht trennt und zerstört. Was in der Vergangenheit war, können wir nicht mehr rückgängig machen. Was wir jedoch tun können, ist, besseren Samen für die Zukunft zu säen.

Daher die neuen Segel, d.h. unser flotter Versuch von „Kunst, Herz und Verstand“.

Mauerblümchen“ gibt es fast überall.

Lasst Euch nicht unterkriegen, selbst wenn Mauern zerbrechen sollten. Werft Euren Samen! Das wird die beste Vorbereitung sein. Konserven bunkern und Hafen und Tore schließen, das sei gesagt, wird nicht reichen.

Es grüßt Euch Philippi Langstrümpfchen.

 
 

Wir haben eine Idee! Wir gründen die Loge „Mauerblümchen“!

Wir haben lange auf dieses Bild geschaut. Und dabei kam uns gerade folgende Idee:

Logen hin, Logen her. Ab jetzt gibt es eine neue: Die Loge „Mauerblümchen“, die kunterbunte.

Und diese gibt es „nur“ digital. Und im Original nur auf sauberer-himmel.de. Aber ohne Postfach, versteht sich. Stattdessen von Auge zu Bild. Von Seele zu Seele.

Es gibt für Sie zwei Möglichkeiten, sich zu den „Mauerblümchen“ zu gesellen.

Entweder Sie besuchen regelmäßig unsere Webseite und schauen, was es so Neues von den „Mauerblümchen“ gibt – alles kostenlos. Oder Sie unterstützen die „Mauerblümchen“ regelmäßig, wobei jeder Euro hilft und unmittelbar bei der Arbeit der „Mauerblümchen“ ankommt.

In der Loge ist jedes „Mauerblümchen“ gerne gesehen. Nur treu und beständig muss es sein! Denn dies zeichnet echte „Mauerblümchen“ nun einmal aus. So oder so! Ebenso freuen wir uns jedoch auch über beginnende „Mauerblümchen“. Wenn es diese nicht gäbe, wäre so manche Mauer ganz grau. Außerdem hat jedes echte „Mauerblümchen“ einmal damit begonnen, „Mauerblümchen“ zu sein…

Verbinden statt teilen und spalten!

Die Loge „Mauerblümchen“, die kunterbunte, unter künstlerischer Schirmherrschaft des „hohen“ Grafen Philippi vom und zum langen Strümpfchen (kurz „Philippi von Langstrümpfchen“ oder auch nur „Philippi Langstrümpfchen“ genannt), ist hiermit eröffnet!

Herzlichstes Willkommen,
liebe „Mauerblümchen“.

Schön, dass es Euch/Sie gibt!

Danke! Auch dir Philippi Langstrümpfchen!

 

Auf welche Ideen man kommen kann, nur weil man schnell auf seinem Weg ein besonders schönes Mauerblümchen fotografiert hat. Der Spruch, der auch von den „Mauerblümchen“ stammt, kann auf vielfache Weise positiv interpretiert werden. Vielleicht kann er dem einen oder anderen helfen, zu neuen Ufern aufzubrechen, vor allem dann, wenn alte Mauern bereits eingefallen sind oder einzustürzen drohen. Dies kann Schmerz und Sorge bedeuten, wie zum Beispiel nach dem Verlust eines Menschen oder einer Liebe oder bei fehlender Gesundheit. Auch kann es leidvoll sein, wenn Weltbilder zerbrechen. „Mauerblümchen“ finden jedoch stets Halt und neuen Boden unter den Füßen. Das zeichnet diese doch aus! Sollten wir daher nicht wie Mauerblümchen sein? Und so, wie diese bei Wind beständig neuen Samen werfen, sollten wir bei Veränderungen nicht versäumen, die Segel neu zu setzen – und zwar aufrecht, damit der Wind sie besser greifen kann. Wirklich!

PS: Die „Mauerblümchen“ nehmen übrigens auch Freimaurer etc. in ihre Loge auf. „Mauern“ haben diese zwar genug. Dafür könnten jedoch „Blümchen“ nicht schaden, die fürs Herzchen. „Mauer-Blümchen“ eben!

 
 

Mauerblümchen

Ein Mauerblümchen findet neuen Boden, wenn die Mauer zerbricht.

Gleich, ob die Mauer zerbricht, ein Mauerblümchen findet neuen Boden.

Aller guten Dinge sind drei, sagt man doch zumindest. Variante 1 auf dem Bild ist somit gewiss nicht die eleganteste, hat aber mehr Schmackes aus unserer Sicht. Wir wollen ja hier eine Botschaft posten und kein Gedicht. Aber ganz wie Sie wollen! Vielleicht machen wir noch drei Bilder daraus, denn das Bild scheint zu gefallen. Dieses hatten wir heute auf dem Weg geknipst.

Dies nur am Rande. Mehr zu „Mauerblümchen“ gibt es hier.

 
 

Segel neu setzen – und Fahrt voraus!

Setzen Sie auch Ihre Segel? Der Himmel reißt gerade auf!

Richten wir die Segel aufrecht auf, damit der Wind sie besser greifen kann.

PS: Ist in Frankreich nicht ein Tiger entlaufen? Entlaufen Sie doch diesem Zirkus auch!

PPS: Für diejenigen, die tiefer gehen wollen. Für was steht das Schiff? Für was die Segel, der Hafen, die hohe See und der Wind? Und warum das Herz neben einem wilden Tiger? Vielleicht mehr dazu bald.

 
 

Et voilà la réalité: Chemtrails sind Schlüsselthema („GWUP“)

Die „heilige“ Föderation der so genannten „Chemtrail-Skeptiker“, auch „GWUP“ genannt, die der „Futurezone“ very near stehen, ist wirklich herrlich.

Gaben diese doch nicht nur unumwunden ihre steinzeitlichen wissenschaftlichen Methoden bei der Klassifizierung von „Kondensstreifen“ zu:

GWUP e.V., Chemtrails und die „Eisbrocken-im-Sommer-Methodik“ der Steinzeit

Diese Föderation scheint auch eifrig unsere Seite zu lesen. Denn hatten wir es nicht erst jüngst vom „Schlüsselthema“ Chemtrails, das uns Menschen übrigens nicht spalten, sondern verbinden sollte?

 

So nun auch die „Chemtrail-Skeptiker“, diejenigen von Berufs wegen, auch „GWUP“ genannt:

Chemtrails seien der Schlüssel aller Verschwörungstheorien (Zitat: „Schlüssel-Verschwörungstheorie“). Merci beaucoup „GWUP“.

Et voilà la réalité! 

Et bienvenue auf sauberer-himmel.de.

Viel Spaß beim (Schlüssel)Stöbern!

PS: Übrigens forschen einer aktuellen Meldung zufolge auch die Chinesen auf Hochtouren daran, wie man am besten Chemtrails versprüht, also nicht nur die „bösen“ USA, NSA und CIA. Bienvenue im Königreich der Eliten namens „Les Européens-US-Russisch-China“ included Südamerika, Afrika, Australien und Rest of Asia. Diese Wahrheit befreit den Verstand vom täglich auf ihn eindröhnenden „Polit-Zirkus“, der Blöcke und Grenzen vorgibt, wo längst keine mehr sind, nur um uns Menschen spalten und letztlich aufeinanderhetzen zu können. Das Thema „Chemtrails“ entschlüsselt dies und insbesondere diese große „Schattenmacht“, die das globale Geschehen lenkt, wohl wie kein anderes. Daher „Schlüsselthema“…  et bienvenue auf sauberer-himmel.de.

 
 

So!

Unser letzter Beitrag war ein klares Statement von unserer Seite aus. Und zwar in alle Richtungen. Für die einen gilt: Wer uns unterstützen möchte, kann dies gerne tun. Wer nicht, der nicht. Für die anderen gilt: Lasst uns leben und beendet den Krieg! Insgesamt gilt: Man kann es (leider) nicht allen recht machen! Diese Erfahrung lehrt das Leben! „That’s life“, würde man auf Englisch sagen!

 
 

Leidvoller „Zirkus Naivus“ oder befreiend mit „Kunst, Herz und Verstand“?

Was haben Nivea, also die mit der „flotten“ 666 in der „Creme“, und Zirkusse gemein?

Bei beiden müssen unzählige Tiere leiden. Bei den Zirkussen „Darsteller“ wie Löwen und sogar Elefanten. Bei der Nivea Creme unzählige Versuchstiere in den Laboren, und nicht „nur“ Ratten, sondern wohl auch Katzen, Hunde und Affen. Damit unsere Haut – zumindest äußerlich – schön geschmeidig und cremig bleibt. Was darunter ist, ist ja nicht so wichtig.

Es gibt da aber noch einen anderen Zirkus. Den ebenso flott-cremigen „Zirkus Naivus“ der Medienindustrie (und deren Clowns), der fest im Besitz der heutigen „Tempelritter“ und nur für die Masse bestimmt ist. Und dieser Zirkus wird immer größer und dreister, da ein echter Meinungskampf kaum mehr stattfindet. Wollen wir denn wirklich verblendete, leidvolle Narren eines Zirkusses sein?

Oder wollen wir Mensch sein? Das wäre dann der Weg namens „Wahrheit, Leben, Liebe und Gerechtigkeit“. Dieser Weg klingt jetzt bestimmt für viele nach kuscheliger „Esoterik“. Dies ist aber nur ein Missverständnis. Denn in dieser komplett verdrehten Welt kann das lebendig werden dieses Weges, also dessen praktischer und bedingungsloser Vollzug und nicht nur die Verwirklichung lieblicher Teilaspekte davon nach „süßer“ Wahl, wie es die „Esoteriker“ oder die „Spirituellen“ so gerne tun, oder lediglich ein paar intellektueller Gedanken darüber, wie es die Philosophen so gerne pflegen, jedoch auch ziemlich hart sein. Je länger man diesen Weg geht, desto „süßer“ kann dieser allerdings werden. Dies wiederum haben sich die meisten Christen nicht verinnerlicht, weil für diese der Weg nur leidvoll sein darf, wie es die Kirchen lehren, dabei hat Jesus doch viel gelacht. Wer schnurstracks seinen eigenen Weg geht und eben nicht nur einen zwangsweise auferlegten, wird glücklich werden und deshalb auch viel lachen. Entscheiden Sie daher bitte selbst, welchen Weg Sie gehen wollen! Wir meinen, Aggression, Hass und sonstige Negativität gibt es bereits genug in dieser Welt, ebenso die weit gelebte Scheinheiligkeit und Doppelmoral. Und wo führt das alles hin? Wir jedenfalls wollen keinen Krieg, worauf es aber hinauslaufen wird, wenn es nicht bald einen großen „Ruck“ unter den Menschen gibt.

Die Glotze mal für eine Weile auszuschalten, diesen Mut zu besitzen, nämlich auf diesen einen roten Knopf zu drücken; ja das könnte bei den Erwägungen, welcher Weg denn nun eingeschlagen werden soll, mit Sicherheit nicht schaden. Wir wollen diese wirklich wichtige Entscheidung, die unser gesamtes Leben verändern könnte, doch nicht unter hypnoseähnlichen Geisteszuständen treffen, oder etwa doch?

The Story Of Television

Wirkliche Alternativen sind jedenfalls gerade heute wichtiger als jemals zuvor.

Neuer Wein benötigt neue Schläuche! Helfen Sie uns dabei!

Unterstützen Sie daher bitte Sauberer Himmel, wenn Ihnen unsere Seite gefällt. Jeder Euro hilft und kommt unmittelbar hier auf diesem Blog so an, dass Sie es in Form von Arbeit sehen können. Farbig und mit noch mehr Bildern, versteht sich! Wir sind echt und wir sind es geblieben, obwohl man uns einfach einverleiben wollte! Und mit diesem „Prädikat“, das man in dieser gekauften Welt getrost als „wertvoll“ bezeichnen kann, melden wir uns hier zu Wort, auch wenn wir nicht perfekt sind und nicht alles wissen. Es ist doch nur ein Versuch! Einer für Sie, um Ihnen vielleicht eine Freude bereiten zu können. Und ebenso einer für uns, um uns aus dem Netz dieser Kräfte auch langfristig befreien zu können. Wenn man dies alles selbst durchlebt hat, erschließt es sich einem komplett, wie es diesen Kräften gelingen kann, fast jeden, den sie als „Zuckerbrot-und-Peitsche-Soldat“ in ihren Reihen gebrauchen können, in ihr Boot zu ziehen. Diese Macht arbeitet derart subtil, dass man sie erst im eigenen Zentrum bemerkt, wenn es (fast) zu spät ist.

Wie drückten es die „Tempelritter“ uns gegenüber aus? Sie seien zwar „mächtig“, aber sie hätten „Angst vor Davids Harfe“. Ob mit dieser „Harfe“ nun in positiver Weise Musik gespielt oder diese in negativer Weise als Schleudergerät verwendet wird, was niemanden etwas bringen würde, liegt auch bei den „Tempelrittern“. Wir bevorzugen ganz klar den positiven Weg. Lasst diesen uns gehen. Beendet den Krieg! Das Patt dauert schon viel zu lange!

Die „Chemtrails“ sind in der öffentlichen Meinung angekommen. Nachtreten ist daher auch sinnlos!

Jetzt geht es uns um „Seelen retten“, wie es Sokrates bereits Jahrhunderte v. Chr. in seiner Apologie (Verteidigungsrede) umschrieb. Und Jesus lehrte dies auch, und zwar wie kein anderer. Deshalb wurde auch sein Name vom „luziferischen Katholizismus“ wie kein anderer missbraucht. Und was wollte Schiller uns erzählen, dieser gute Kerl? Da wir uns aber weder mit Sokrates noch mit Schiller und noch viel weniger mit Jesus vergleichen können und wollen, muss man uns weder öffentlich noch heimlich den Schierlingsbecher reichen noch uns ans Kreuz nageln. Hey, selbst Jörg Kachelmann, den Hans Hermann Tiedje als einen „bloßen Wetterfuzzi“ bezeichnete (von diesem Zitat wollen wir uns hiermit ausdrücklich distanzieren), hatte bei seinem täglichen „Wetterzirkus“ vermutlich mehr Zuschauer als wir in 7 Jahren. Unsere Breitenwirkung hält sich daher eher in „Grenzen“, auch wenn sie – zugegeben – nicht zu unterschätzen ist, wie es gewisse Stimmen vom anderen Ufer – sogar dem an der „futurezone“ gelegenen, was auch immer mit einer derartigen „zone“ gemeint sein soll – zumindest orakeln. 😳 

Und dies, obwohl wir ARD, WELT AM SONNTAG, DIE ZEIT & Co. eine klares „Nein“ erteilt haben.

Ob Welt am Sonntag, ARD oder DIE ZEIT … bitte ohne Sauberer Himmel

Diese müssen zum einen selbst sehen, wie sie aus ihrer selbst verschuldeten „Chemtrail-Misere“ (Stichwort Glaubwürdigkeit) hinauskommen. Durch Satire etwa? Zudem benötigt neuer Wein unbedingt keine verdrehten Schläuche, sondern aufrechte. Sauberer Himmel wird es daher nur noch auf sauberer-himmel.de geben. Wir haben uns oft genug zum „Affen“ oder „Narren“ im Zirkus machen lassen, wie z.B. auf der Bühne vom ZDF (siehe Bild oben) oder bei SPIEGEL.TV, wobei wir wieder bei dem eingangs erwähnten „großen Zirkus“ angelangt wären. Und damit wollen wir diesen Beitrag nun auch endgültig schließen. Danke für Ihr Interesse!

————————————-

PS: So! Dieser Beitrag ist ein klares Statement von unserer Seite aus. Und zwar in alle Richtungen. Für die einen gilt: Wer uns unterstützen möchte, kann dies gerne tun. Wer nicht, der nicht. Für die anderen gilt: Lasst uns leben und beendet den Krieg! Insgesamt gilt: Man kann es (leider) nicht allen recht machen! Diese Erfahrung lehrt das Leben! „That’s life“, würde man auf Englisch sagen!

 
 

Napoleon soll leben, die USA sollen wohl untergehen! Beenden wir den Zirkus!

Unser letzter Beitrag „Geständnis“ des Bundesverfassungsgerichts: Napoleon lebt!? ist einer der wichtigsten, den wir jemals geschrieben haben.

Warum?

Er sollte überdeutlich aufzeigen, warum inzwischen wirklich von fast allen Meinungsführern sämtlicher Lager – von den Linken bis zu den Rechten, von der „The Ed-Show“ und den Massenmedien sogar bis hin zu den „Verschwörungstheoretikern“ selbst – alles oder eben fast alles auf die USA und deren Institutionen geschoben wird. Da es viele nicht besser wissen. Aber auch,

um den eigentlichen Kern zu verbergen.

Was ist denn die „USA“, wenn wir das hier mal höflich fragen dürfen? Die USA sind doch nur eine Nation, die errichtet worden ist, um das „napoleonische“ Erbe – also das europäische, weltlich-religiöse – unter dem Deckmantel einer rein weltlichen Herrschaft in die gesamte Welt hinaustragen zu können. So sinngemäß steht es übrigens auch in der Bibel, die von den Anfängen bis zum Ende des babylonischen Reiches erzählt. Es gab dadurch aber noch einen weiteren gewichtigen Vorteil. Für die „Untaten“ der USA, deren Regierungszentrale (Washington) man sogar städtebaulich streng nach Vorbild Roms erschuf, mussten sich die „napoleonisch-geprägten“ Europäer unter Führung ihres luziferischen Katholizismus nicht die Finger in der Öffentlichkeit schmutzig machen. Stattdessen konnte man als Moralapostel mit dem erhobenen Finger auf die USA zeigen und sich für deren Verhalten exkulpieren.

Mittlerweile – und vor allem dank „The Ed-Show“ – können sich diese (europäischen) Kräfte sogar als Opfer ihrer eigenen napoleonisch-geprägten“ Institutionen, wie zum Beispiel der NSA, präsentieren. Ist das nicht raffiniert! Und nahezu die gesamte Menschheit fällt auf diesen dann auch noch „russischen Bären“ herein.

Dies alles ist doch „nur“ ein riesiger Zirkus und ein einziges Ablenkungsmanöver davon, dass geplant ist, dass Napoleon und dessen Hinterlassenschaften die USA überleben sollen.

Entscheiden Sie bitte selbst, ob Sie das Zirkuszelt, das oft einem Hut (Mitra) gleicht, verlassen wollen. Spätestens, wenn Sie nachts einen Zirkuslöwen stöhnen und weinen hören, weil sein Leben einem einzigen Jammer gleicht, sollten Sie sich zweimal überlegen, ob Sie einem „Zirkus“ treu bleiben wollen. Das einzige, was wir hier mit diesem Blog anstellen können, ist, einen Versuch zu unternehmen, einen Ausgang aus diesem global veranstalteten „Zirkus“ aufzuzeigen.

Die Türe ist doch da! Aber für diese muss man sich interessieren; und man muss schließlich auch selbst durch sie hindurchgehen (wollen). Außerhalb von künstlich beleuchteten Zelten kann es jedoch zuweilen auch sehr „dunkel“ und einsam sein. Auch warten dort die Wölfe. Wer dann seine eigene Kerze nicht finden oder diese nicht zünden kann oder möchte, sollte dann vielleicht doch besser in dem von „napoleonisch-geprägten“ Kräften behüteten Zelt bleiben.

„Durchdrehen“ aufgrund von Wahrheit, wie es viele der so genannten „Verschwörungstheoretiker“ tun, ist daher weder notwendig noch angesagt. Zugegeben, Wahrheit kann zunächst zornig machen. Auch weil man so vielen Irrtümern hinterhergelaufen ist. Die Schuld sucht man dann natürlich – wie immer – bei anderen. Stichwort „Projektion“. Man sollte daher die Verantwortung für Irrtümer und -wege besser bei sich selbst suchen. Danach kann die Wahrheit auch keinen Hass in einen mehr hervorbringen, sondern sollte eher befreiend und hasserlösend wirken. Denn wenn man das gigantische Ausmaß dieses Zirkuszeltes einmal erblickt hat, kann man doch den einzelnen Darstellern in dem Zelt, die angesichts dessen Größe nur noch wie Ameisen wirken, nicht mehr wirklich böse sein. Hinzu kommt, dass die tatsächlich führenden Darsteller wohl gänzlich vor unseren Augen verborgen sind. Selbst ein Napoleon handelte nur nach Befehlen. Und was war mit Caesar? Er musste an den Iden des März 44 v. Chr. sein Leben lassen aufgrund einer echten Verschwörung, die doch nur als „republikanische“ getarnt war.

Botschaft der „Tempelritter“: „Der Schein trügt, die Illusion ist perfekt.“

Man muss wirklich weit vom Hauptstrom abweichen und sehr mühsam einen langen Hügel mit extrem vielen Steinen, Schluchten, Nebelgeschwadern, aber auch Horden von Blutekeln und Stechmücken, im Weg aufsteigen, bis man endlich den gesamten Wald vor lauter Bäumen erblicken kann. Und dann? Denn wer weiß schon, was sich noch alles dahinter befindet?

Der Schein trügt, die Illusion ist perfekt“! So lautete jedenfalls die absolut treffliche und für uns ausnahmsweise einmal nicht in unverständlicher Templersprache abgefasste Botschaft bzw. „Begrüßung“, als wir den steinigen Weg nach vielen Jahren oben angekommen waren, was nicht alle schaffen, und erst unseren Augen nicht trauen konnten bzw. wollten. Das ist doch auch einer der Gründe, warum so viele bei dieser so genannten „Verschwörung“ mitmachen. Es ist allein deren Ausmaß, das wohl alle überrascht und deshalb auch fast alle überwältigt.

Die Täuschung ist universal!

Dabei sollten wir jedoch nicht vergessen, dass diejenigen, die diesen Spruch am lautesten von sich geben, oft selbst zur universellen Täuschung gehören (andernfalls wäre diese ja auch nicht universell), was eine bittere, aber eben auch extrem lehrreiche, Erfahrung für uns war. Der Vergleich der unterschiedlichen Lügen zu einem Thema kann nämlich schnurstracks zur eigentlichen Wahrheit führen. Außerdem geben doch die „Tempelritter“ und deren Medien selbst auch an der einen oder anderen Stelle die Wahrheit in der Öffentlichkeit preis, wie wir es am Beispiel von Friedrich Schiller und „DIE ZEIT“ gesehen haben. Diese sind schließlich stolz auf ihre Rolle des Regisseurs. Und dies zeigt, dass sie eben auch „nur“ Menschen und keine Götter sind, was einige von ihnen indes zu meinen scheinen.

Dies alles ist beinahe schon Stoff für ein Buch. Damit wir aber aktueller und schneller sein können, und mehr Menschen erreichen können, ziehen wir die Arbeit auf diesem Blog vor. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie uns unterstützen würden, unsere Ideen nach all unseren eigenen Erfahrungen mit diesem „Zirkus“ besser und vor allem „befreiender“ für uns alle in die Tat umsetzen zu können. Farbenfreudig, versteht sich!

Wir wollen weitermachen!

Aber nur in Freiheit! In Analogie zur Apologie des Sokrates, also „ungezähmt“, und nicht im behüteten Zelt. Denn wir wollen nicht wie Zirkuslöwen an der Leine und im Käfig stöhnen und weinen. Nein! Und uns außerhalb des Zeltes vor den Wölfen verstecken? Nein! Das wollte weder Sokrates, denn er schlug das Exil aus und entschied sich stattdessen für den Schierlingsbecher. Noch wollen wir das! Und deshalb benötigen wir Ihre Hilfe. Wirklich!!

Neuer Wein benötigt neue Schläuche! Helfen Sie uns dabei!

 
 

„Geständnis“ des Bundesverfassungsgerichts: Napoleon lebt!?

Ja, Napoleon lebt! Zumindest als „Geist“ in den Köpfen so mancher „herrschenden Kreise“, wie es niemand Geringeres als das „erhabene“ und mit großer Machtfülle ausgestattete Bundesverfassungsgericht nun auch höchstrichterlich bestätigt hat.

Dies ist daher, man mag es kaum glauben, keine Verschwörungstheorie, sondern höchste Rechtsprechung in Deutschland.

Denn kaum eine Figur unserer Zeitgeschichte verdient aus Sicht „gewisser Kreise“ mehr Anerkennung. Napoleon wird als einer der Hauptarchitekten der heutigen modernen und überwiegend von Institutionen – wie dem Bundesverfassungsgericht oder dem Kammerwesen, aber auch den Börsen – „beherrschten“ Welt angesehen.

Wer nicht nur aus dem beengenden und begrenzten Wassertopf trinken, sondern an die weite und befreiende Quelle allen Wissens zurückgehen möchte, wird daher an Napoleon und dessen großer Bedeutung für die Nachwelt nicht vorbeikommen.

Auch das Bundesverfassungsgericht kam bei der Frage, ob die ewiggestrig anmutende Zwangsmitgliedschaft in der  Industrie- und Handelskammer (IHK) auch im 21. Jahrhundert noch zeitgemäß ist, – trotz der vielen und für jedermann deutlich anhand von rechtswissenschaftlichen Maßstäben herausgearbeiteten demokratischen Defizite dieser Organisationnicht an Napoleons kaiserlichen Hinterlassenschaften vorbei; und überraschte mit seiner „klaren“ Entscheidung zugunsten der IHK sogar so manchen Experten und wohl auch die IHK selbst. Hier mehr dazu.

Der sich der Öffentlichkeit stets so weltlich gebende Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof, ist übrigens Mitglied der katholischen Studentenverbindung K.D.St.V. Hercynia, die sich selbst als „Landsmannschaft“ bezeichnet. Die Bezeichnung „religiöse Bruderschaft“ dürfte wohl auch passend sein.

Und war Napoleon, dessen Karriere just mit der von den Jesuiten organisierten französischen Revolution von 1793 begann, nicht auch in einer religiösen Bruderschaft? An den Wassertöpfen streitet man sich darüber natürlich. Geht man jedoch an die Quelle des Wissens zurück, erkennt man schnell, dass Napoleon selbstverständlich ein „Logenbruder“ war – und vermutlich deutlich mehr als nur ein „gemeiner“, also allgemeiner, Freimaurer. Da gibt es doch noch ganz andere „Zirkel“ im Hintergrund, nämlich die fundamentalen bzw. hochreligiösen. Und diesen dienen die Freimaurer nur. Diese wiederum sehen mit Napoleon die freimaurerischen Grundwerte „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“ symbolisiert. Aber warum muss dann Napoleon für den IHK-Zwang herhalten? Ist Zwang etwa Freiheit? Oder ist das nur die verdrehte Welt der „Bruderschaften“?

Es geht um Macht.

Und dies umschreibt das Bundesverfassungsgericht trefflich – aber auch provokant – mit „Tradition“ aufgrund „napoleonischer Prägung“. Machtproben bzw. konsequent geführte „Freiheitskämpfe“ sind somit unerwünscht, wie diese Entscheidung, die auch noch fast 5 Jahre auf sich warten ließ, es deutlich gezeigt hat. Und aus diesem Grund muss Wahrheit publiziert werden! Es geht um Schranken setzen, damit der Bogen nicht noch mehr von diesen „napoleonischen Machtzirkeln“ überspannt wird und unsere Freiheit nicht gänzlich verloren geht.

Eins, zwei und …

Das war übrigens nicht die erste „Hiobsbotschaft“ von Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof und dessen Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts, die wohl in eine gewisse Richtung abzielt. Aber das wäre wieder ein anderes und uns auch jetzt zu negatives Thema, um damit tiefer einzusteigen. Sagen wir es so. Man spürt den verblüffenden Hauch eines leisen Verdachts des erhabenen „Missbrauchs“ von hoher Macht „napoleonischer Prägung“ gegenüber Menschen, die weder ohnmächtig mit dem „traditionell-kaiserlichen“ Strom schwimmen noch sich von weniger erhabenen Maßnahmen durch nur „seminapoleonisch-geprägte“ Kräfte „zähmen“ ließen. Ist das nicht schön ausgedrückt?

Kurzum: Der große Napoleon ist somit nicht nur Geschichte und gleichzeitig Gegenwart, sondern ab jetzt auch heilige „Tradition“ und ständige Rechtsprechung des „napoleonisch-geprägten“ Bundesverfassungsgerichts.

Napoleon lebt!?

PS: Die französische Revolution wird unter anderem durch den Jakobiner Hut symbolisiert. Dieser hat eine religiöse Bedeutung, denn er stammt von „Gott“ Mitra, womit wir beim „Sonnengottkultus“ des Katholizismus wären. Der Papst Hut wird deshalb auch gerne Mitra genannt. Wohl nicht umsonst hielt Papst Benedikt XVI. seine Rede im Jahr 2008 vor der UN-Vollversammlung, einer weiteren erhabenen Institution in der „Tradition“ aufgrund „napoleonischer Prägung“, daher auch in französischer Sprache ab. Und damit sich auch auf dieser Ebene der Kreis des „Sonnengottes“ schließen kann, wird das religiöse Gebilde hinter den Vereinten Nationen „Lucis Trust“ genannt, also nach Luzifer. Die französische Revolution diente daher letztlich nur dazu, dem Katholizismus ein neues, weltlicheres Gewand zu schneidern. Voltaire, der wichtige Wegbereiter der französischen Revolution, und Napoleon, deren wichtigster Nachbereiter, stülpten somit dem Katholizismus nur einen neuen Hut über. Der „Sonnengott“ darunter ist jedoch zusammen mit seinen Fahnenträgern an den Futtertrögen der weltlichen Macht geblieben. Durch die vielen „napoleonisch-geprägten“ Hinterlassenschaften konnte diese zudem noch deutlich ausgebaut werden. Das Ergebnis davon sehen wir heute überdeutlich.

PPS: In unserer „Tradition“ haben wir noch nachträglich an diesem Beitrag etwas herumgeschraubt. Um ihn für die Leserschaft attraktiver zu gestalten. „Tradition“ aufgrund welt- und religionsunabhängiger, also „nicht-napoleonischer“, „Prägung“ könnte man nun sagen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

 
 

Sind Sie auch Zwangsmitglied in der Industrie- und Handelskammer (IHK)?

Dann dürfte Sie dies hier vielleicht interessieren. Heute soll nämlich das Bundesverfassungsgericht über den für viele Unternehmer leidigen Zwang der Mitgliedschaft in der IHK entschieden haben. Das Ergebnis erfährt der Gründer unserer Bürgerinitiative, der als Rechtsanwalt mehrere Beschwerdeführer in Karlsruhe vertritt, am morgigen Mittwoch, den 02.08.2017. Man darf gespannt sein! Experten rechnen zumindest mit einer erheblichen Reform dieser mittelalterlich anmutenden Zwangsmitgliedschaft, die den meisten Mitgliedern zwar keinen Nutzen bringt, dafür aber jährlich Geld in Form von Zwangsbeiträgen kostet, ähnlich wie bei Rundfunk- und Fernsehgebühren also.

Mehr Infos zu diesem „Windmühlenkampf“ finden Sie hier.

Auch hierzu passt jedenfalls der nebenstehende Slogan gut, da sich dieser generell gegen den Missbrauch von Macht wendet, wie wir ihn ja bei so vielen Themen erleben können bzw. müssen.

 
 

Und bitte eines nicht vergessen: Wir sollten den negativen Chemtrails auch etwas „Positives“ abgewinnen! Wirklich!

Es kann uns allen wirklich die Augen öffnen.

Was wirklich lange verborgen war, ist nun wirklich für jedermann am Himmel sichtbar.

Wir sitzen wirklich alle im selben Boot;

und wirklich unabhängig davon, ob dieses wirklich rund (These) oder wirklich wie eine Scheibe (Antithese) oder wirklich anders geformt ist.

Und das sollte wirklich verbinden!

Und zwar wirklich auch unabhängig davon, ob es wirklich „Außerirdische“ gibt.

Wirklich! Und auch wirklich stehen wir zu unserem Wort, „positiver“ und noch farbenfreudiger werden zu wollen, wie Sie es anhand der letzten Beiträge hoffentlich schon sehen können!

Danke für Ihr wirkliches Interesse!

PS: Und denken Sie bitte wirklich daran: „Je dunkler der Himmel ist, desto heller leuchten die Sterne.“ 

Dieses Zitat stammt übrigens wirklich von Leonardo da Vinci. Wirklich! Wirklich ein kluger Kerl…

Und er liebte das Wasser wirklich. Und um dieses soll es sich in einem der nächsten Beiträge (wirklich) drehen. Denn wie machtvoll Wasser wirklich sein kann. Dies – nicht wirklich freiwillig – am eigenen Leib wirklich verspürt zu haben, lässt einen wirklich gelassener auf diese zum Teil wirkliche, teils aber eben auch unwirkliche „Medien-Welt“ blicken. Wirklich!

 
 

Ein Versuch von Kunst, Herz und Verstand: Wir möchten verbinden statt teilen!

PS: Was ist Verstand ohne Kunst und Herz? Und was sind Kunst und Herz ohne Verstand? Wir wollen unserem Verstand treu bleiben, garniert mit Kunst und Herz versteht sich, und fallen auf die auch uns heute mehrfach „zugespielte“ Fake-Meldung „Bundesregierung bestätigt Chemtrailprojekte“ im so genannten „Kölner Abendblatt“ nicht herein; auch wenn diese offenbar für viel Verwirrung gesorgt hatte.

Verwirrung fängt zwar auch mit „V“ an. Aber Verstand ist uns wichtiger; denn noch nie wurde mehr Verwirrung gestiftet als in diesem „super-medialen“ Zeitalter. Keiner weiß mehr, was er glauben soll und kann. Es ist daher – unserer Meinung nach – wichtig, nicht jeden Schrott zu glauben und zu verbreiten, sondern bedacht zur Quelle aller gegenwärtigen Verwerfungen und Schönheiten zu gehen. Diese Vorgehensweise ist nicht etwa etwas Neues. War es doch Leonardo da Vinci, der schon vor langer Zeit sagte, „Wer zur Quelle gehen kann, gehe nicht zum Wassertopf“. Aber wer hat den Weisheiten von Leonardo da Vinci schon – damals wie heute – richtig zugehört, diesem großen Genius? Alter Wein schmeckt eben milder – damals wie heute.

Wenn wir zur Quelle gehen, können wir getrost eine große Vielzahl von (negativen) Informationen und Meinungsdifferenzen von uns abschirmen, weil wir diese nicht mehr benötigen. Dies wiederum beseitigt Negativität und Verwirrung  in unseren Köpfen, die Auslöser von Angst, und schärft gleichzeitig den Verstand; und das schafft Freiraum für Herz und verbindende Kunst.

Das Leben kann so einfach sein. So sehen wir das jedenfalls mittlerweile. Und Leonardo da Vinci sah das bestimmt auch so.
Und wie sehen Sie es? Rhetorisch, aber ernst gefragt!

Neuer Wein benötigt neue Schläuche! Helfen Sie uns dabei!

 
 

Was ist Wahrheit ohne Leben? Und was ist Leben ohne Wahrheit?

PS: Und was sind Wahrheit und Leben ohne Liebe?

Ein räumlich oder zeitlich gesehener Weg endet früher oder später; wie zum Beispiel jener auf dem Bild. Dieser führt schnurstracks ins Meer. Es geht nun nicht mehr weiter, ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren. Oder Sie bauen sich rasch eine provisorische Brücke, wie wir es eigens für unser Mobil und das Fotoshooting an einer europäischen Küste getan haben.

Aber das funktioniert meist nur illusorisch. Darauf kommt es auch nicht an. Denn Wahrheit macht frei, Leben sorgt für Freude und Liebe verbindet; und diese „Kombi“ ergibt dann wohl das Gerechte, d.h. das eigentliche Fundament.

Und dieses benötigt keine Brücke. Aber Brücken – wie Herkunft, Religionen oder unterschiedliche Meinungen bzw. Ideologien – benötigen dringend ein Fundament. Sonst stürzen sie bei der ersten Flut in sich ein; und deren Bausteine gehen verschütt im großen, weiten und schier endlosen Meer.

Neuer Wein benötigt neue Schläuche! Helfen Sie uns dabei!

PS:

Dieser Weg namens „Wahrheit, Leben, Liebe und Gerechtigkeit“ klingt jetzt bestimmt für viele nach kuscheliger „Esoterik“. Dies ist aber nur ein Missverständnis. Denn in dieser komplett verdrehten Welt kann das lebendig werden dieses Weges, also dessen praktischer und bedingungsloser Vollzug und nicht nur die Verwirklichung lieblicher Teilaspekte davon nach „süßer“ Wahl, wie es die „Esoteriker“ oder die „Spirituellen“ so gerne tun, oder lediglich ein paar intellektueller Gedanken darüber, wie es die Philosophen so gerne pflegen, jedoch auch ziemlich hart sein. Je länger man diesen Weg geht, desto „süßer“ kann dieser allerdings werden. Dies wiederum haben sich die meisten Christen nicht verinnerlicht, weil für diese der Weg nur leidvoll sein darf, wie es die Kirchen lehren, dabei hat Jesus doch viel gelacht. Wer schnurstracks seinen eigenen Weg geht und eben nicht nur einen zwangsweise auferlegten, wird glücklich werden und deshalb auch viel lachen. Entscheiden Sie daher bitte selbst, welchen Weg Sie gehen wollen! Wir meinen, Aggression, Hass und sonstige Negativität gibt es bereits genug in dieser Welt, ebenso die weit gelebte Scheinheiligkeit und Doppelmoral. Und wo führt das alles hin? Wir jedenfalls wollen keinen Krieg, worauf es aber hinauslaufen wird, wenn es nicht bald einen großen „Ruck“ unter den Menschen gibt.

Die Glotze mal für eine Weile auszuschalten, diesen Mut zu besitzen, nämlich auf diesen einen roten Knopf zu drücken; ja das könnte bei den Erwägungen, welcher Weg denn nun eingeschlagen werden soll, mit Sicherheit nicht schaden. Wir wollen diese wirklich wichtige Entscheidung, die unser gesamtes Leben verändern könnte, doch nicht unter hypnoseähnlichen Geisteszuständen treffen, oder etwa doch?

The Story Of Television

Wirkliche Alternativen sind jedenfalls gerade heute wichtiger als jemals zuvor.

Unterstützen Sie daher bitte Sauberer Himmel, wenn Ihnen unsere Seite gefällt. Jeder Euro hilft und kommt unmittelbar hier auf diesem Blog so an, dass Sie es in Form von Arbeit sehen können.

 
 

Nicht teilen, sondern verbinden!

PS: Da unsere Köpfe durch die „TV-Hypnose“ teilweise wie „programmiert“ sind, so sagt man das jedenfalls auf Seiten der herrschenden Teile der Eliten, werden bei diesem Bild bei einigen vielleicht gleich Assoziationen wach, wir zielten mit dieser Botschaft „lediglich“ auf den Unterschied in der Hautfarbe ab; vielleicht bedingt durch das „Immigranten-Topthema“, mit dem Medien und Politik täglich auf unsere Gedanken und Gefühle einhämmern. Dieses fällt natürlich auch unter dieses Bild. Uns geht es aber auch um andere Unterschiede, wie zum Beispiel den Unterschied in Meinungen. Wie kann es sein, dass ein Land in so viele miteinander unvereinbare Meinungslager geteilt ist, die sich, es soll vorkommen, sogar hasserfüllt gegenüberstehen? Unterschiede können doch auch verbinden. Dazu benötigt es jedoch ein klares Fundament.

Neuer Wein benötigt neue Schläuche! Helfen Sie uns dabei!

 
 

Wie wollen wir es haben?

 
 

DIE ZEIT ist geheilt!

Was ist denn mit der „DIE ZEIT“ passiert? Was für ein durchgreifend positiver Wandel! Wir hatten ja den Anfragen der „DIE ZEIT“ stets Absagen erteilt.

Ob Welt am Sonntag, ARD oder DIE ZEIT … bitte ohne Sauberer Himmel

Unter diesen neuen Umständen müssen wir jedoch unsere alte Entscheidung hierzu neu überdenken. Wir sind nämlich wirklich beeindruckt! Ganz besonders freut uns, dass „DIE ZEIT“ ihre deutschhafte Negativität endlich aufgegeben hat. Auch ist sie wesentlich farbenfreudiger geworden. Dies wird in der Medienlandschaft bestimmt für neue Maßstäbe sorgen. Bitte unbedingt weiter so!

Neuer Wein benötigt neue Schläuche! Helfen Sie uns dabei!

 
 

Satiremagazin der „Welt“: Dauerregen über Deutschland bloß Chemtrail-Panne

Das nebenstehende Bild ist unsere schnelle Antwort auf:

Dauerregen über Deutschland bloß Chemtrail-Panne

Dieser Beitrag erschien am 26.07.2017 im Satiremagazin der „Welt“.

Wie wir in unserem Beitrag über Friedrich Schiller gesehen haben, sind die Nachrichten der aristokratischen Medien oft für zwei komplett unterschiedliche Leserkreise bestimmt und gedacht. Einmal zunächst für diejenigen, die nicht wissen. Daneben aber auch noch für diejenigen, die wissen.

Schmunzelnd werden daher die Wissenden diesen Beitrag lesen, denn dort wird von „biblischen Plagen“ gesprochen, die es mit den Chemtrails zu erzeugen gilt. Der erfundene Pilot, der das natürlich nur „satirisch“ behauptet, heißt ausgerechnet „Zlatan S“. Setzen Sie das „S“ vor das „atan“ und Sie erhalten den „Bock“ bzw. den „Gärtner“ der führenden Kreise unter den Eliten. Und diese wollen in der Tat mit den Chemtrails „Gott“ spielen und gleichzeitig der Menschheit vorgaukeln, dass „Gott“ (für die Gläubigen) bzw. die „Natur“ (für die Atheisten) die Menschen durch (jedoch menschengemachte) Katastrophen bestraft. Dass es auch „natürliche“ Katastrophen gibt, wird hierbei erst gar nicht in Abrede gestellt.

Aber dies in etwa sagte ja bereits der ehemalige US-Präsident Lyndon B. Johnson voraus, den Sie sicherlich nicht als Verschwörungstheoretiker einordnen würden. Bezeichnend dürfte insoweit auch die ENMOD-Konvention aus dem Jahre 1976 sein. Kennen Sie diese?

Wie überragend wichtig dieses Thema gerade in der heutigen Zeit der vielen Wetterextreme ist, bestätigte auch ein Meteorologe:

US-Militär-Meteorologe bestätigt: Chemtrails erzeugen Fluten oder Dürren

Wörtlich sagte dieser Experte u.a.:

„This issue is very important“
„It´s obvious, they are spraying“
„If you start modifying the weather you are changing the precipitation areas, you are changing the times, you are gonna be affecting every species“
„Seeing now is, we got flood right next to drought. It´s a serious situation“

Mehr Infos finden Sie in unserem Wiki.

Oder fragen Sie Ihre Freunde, denn laut einer Studie sollen inzwischen schon rund 20 Prozent der Menschen von den Chemtrails wissen.

 
 

Neuer Wein benötigt neue Schläuche! Helfen Sie uns dabei!

Und Sie können uns dabei gerne helfen, wenn Ihnen unsere Seite gefällt:

www.sauberer-himmel.de/spenden/

Unser im obigen Header neu aufgenommene Slogan „Kunst, Herz und Verstand“ klingt auf dem ersten Blick sehr selbstbewusst. Es soll ein Versuch sein, damit wir in einer spannenden Zeit noch deutlich mehr aus dieser Seite und aus uns herausholen können. Und dazu benötigen wir nach schier unendlicher kostenloser Arbeit und ebenso unzählig vielen Tritten und Hieben unter und ober der Gürtellinie – daneben natürlich auch viel Lob (danke!) – zumindest eine kleine finanzielle Grundlage, zumal wir diese Seite nicht zu einer Seite für Werbung ausbauen wollen. Denn viel Zeit bedeutet für Selbstständige, wie wir es sind, auch viel Geld. Voll zurück in den Beruf, oder noch mehr Sauberer Himmel. Hierbei können Sie ab jetzt ein Wort mitreden:

Sauberer Himmel steht am Scheideweg! Wir wollen!

Und wenn Sie unseren Inhalten nicht folgen mögen, da Sie lieber aus dem – für uns nur nebensächlichen – Kelch von „Kanzlerin“ Merkel & Co. trinken und der – für uns ebenfalls nur nebensächlichen – „verdrehten“ Welt der Medien, also den unmittelbaren Vorgesetzten von Frau Merkel, glauben wollen; dann dürfen Sie unsere Seite gerne als eine Art „Farbtherapie“ betrachten. Dieser soll sich ja auch die Kanzlerin unterworfen haben. Vielleicht um dadurch wieder klarer denken zu können. Uns jedenfalls haben die Farben in schwierigen Zeiten sehr helfen können, ebenso die Verse von Friedrich Schiller. Oder die Weisheiten von Sokrates, der übrigens schon damals die passende Medizin für die gesamte Menschheit bereithielt. Denn schließlich beruht auch bei uns alles nur auf Projektion, ähnlich wie bei Jörg Kachelmann, nur dass wir keine Angst davor verspüren, zum „Bodensatz der Gesellschaft“ zu gehören. Stattdessen verspüren wir hin und wieder die Furcht, unsere Selbstbeherrschung zu verlieren – wegen der bereits oben erwähnten „Streicheleinheiten“, die uns so extrem „liebevoll“ unter und ober der Gürtellinie entgegengebracht werden. Aber Farben helfen! Wir wollen uns deshalb auch weiterhin viel Mühe mit den Farben und noch mehr Mühe mit unseren Bildern geben. Hey, das soll doch erst der Anfang sein!

PS:

Und wer bist denn du?

Du Nachtfalter hast heute mitten am Tag plötzlich auf unserem Küchenfenster platzgenommen. Du warst nicht nur besonders groß, sondern exakt so gemustert und gefärbt, wie wir dich hier abbilden.

Du ließest dich geduldig von deinen beiden so unterschiedlichen Seiten ablichten. Danach zogst du sogleich wieder von dannen. Wolltest du uns damit etwas bestimmtes zuteil werden lassen? Wer weiß!? Denn so einen wie dich haben wir noch nie gesehen.

Auf deiner Unterseite könnte man durchaus ein rotes Herz erblicken, auf deiner Oberseite trägst du jedoch so eine Art Tarantel mit dir herum. Klar, damit möchtest du vor allem deine Fressfeinde verblüffen. Symbolisch für uns Menschen gesehen könnten wir darin jedoch auch das „Gute“ (Herz) und „Böse“ (Tarantel) sehen. Die Polaritäten Yin und Yang? Hatten wir es davon nicht erst jüngst? Und hatten wir uns nicht ausgerechnet jetzt vorgenommen, auch mehr über das „Gute“ berichten zu wollen, dabei aber das „Böse“ nicht aus dem Blick zu verlieren? Wie faszinierend das Leben doch sein kann, oder etwa nicht? Selbst, wenn diese Begegnung reiner Zufall war …

PPS:

Wenn man bei google „Nachtfalter“ eingibt, fanden wir gerade eben auf die Schnelle nur ein Bild von dir mit folgender Beschreibung: „Tagfalter oder Nachtfalter – Russischer Bär wurde er auf einem anderen Foto benannt. Ich habe ihn auf jedenfall zuvor noch nie gesehen.“

Russischer Bär? Das „Bär“ spielt wohl auf deine wirklich beeindruckende Größe und Masse an, weswegen wir auch meinen, dass du ein Nachtfalter bist. Aber hatten wir es nicht erst kürzlich auch von Snowden, Russland und den USA, die der Masse einen – in Russland „versteckten“ – großen Bären aufbinden?

„The Ed-Show“ ist wohl neben den Chemtrails ein weiteres Schlüsselthema der heutigen verrückten Zeit.

Chemtrails als das Zeichen der Zeit!

Und dir lieber Nacht- oder vielleicht auch Tagfalter, wie auch immer, wünschen wir eine gute Zeit. Danke, dass du uns heute besucht hast.

 
 

Von Wölfen und Schafen: Wir wollen versuchen, auch zu den Logen gerecht zu sein!

Es ist schier unglaublich, wie ihr seit Jahrhunderten nahezu die gesamte Menschheit über eure – die Epochen überdauernden – Logensysteme „verschaukelt“! Dies muss gut organisiert sein. Dafür arbeitet ihr fast jeden Tag und stellenweise auch in der Nacht. Ihr besitzt an nahezu allen Orten dieser Welt eure Handlanger, die auf Knopfdruck einsatzfähig sind. Wir kennen eure Netzwerke in Deutschland, zumindest den „Gut-Menschen“-Anteil davon, sehr gut. Ihr seid extrem fleißig, weswegen ihr ja auch – neben eurer schier grenzenlosen Gerissenheit und dem harten Umgang mit Querköpfen (aber auch mit euch selbst) – in euren jeweiligen Nationen nahezu grenzenlos herrscht – mit, aber zumindest in unseren Gefilden eben auch ohne USA und NSA, versteht sich! Und das ist eine der Hauptwahrheiten, die es u.a. mit „The Ed-Show“ zu vertuschen gilt. Stattdessen müssen die USA als Sündenbock für alles herhalten, weil man gegen diese sowieso nichts unternehmen kann.

Was euch – zumindest aus unserer Sicht – leider gänzlich fehlt, ist ein Herz gegenüber der Menschheit und vor allem Mitgefühl den so genannten „gemeinen Menschen“ gegenüber. Auch könnt ihr zu diesen nicht gerecht sein, weil ihr andernfalls euer überlegenes Wissen und eure Güter mit allen Menschen teilen müsstet. Das wollt ihr jedoch nicht! Zudem sind viele von euch aufgrund der Abstammung in diese „Logensysteme“ hineingeboren und entsprechend erzogen worden. Viele von euch können daher auch gar nicht anders. Darüber wollen wir nicht hinwegsehen! Außerdem dürfte es auch ein paar (vielleicht sogar recht hoch angesiedelte) Logen geben, die nicht den „Beelzebub“, also den „Bock“, zu ihren „Gott“ erklärt haben. Wir haben die leise Hoffnung gewinnen können, dass es diese irgendwo da draußen gibt. Immerhin gehört zum Yin doch auch das Yang, oder nicht?

Und ohne Schafe keine Wölfe. Es liegt somit an jedem Eimzelnen, ob er ein Schaf unter Wölfen bleiben möchte. Wir denken, dass dies viele Menschen bleiben wollen und aus diesem Grund auch eine Art inneren Abwehrmechanismus gegen die Wahrheit aufgebaut haben. Vielleicht sind diese Menschen auch noch nicht bereit für die Wahrheit, denn für neuen Wein benötigt es bekanntlich neue Schläuche. Da es aber auch viele Menschen gibt, die entweder kurz davor stehen, das große „weltweite Theater“ zu durchschauen oder es bereits durchschaut haben (andernfalls wäre ja die aufwändig inszenierte „The Ed-Show“ nicht nötig), und aus der Rolle des Schafes schlüpfen wollen, haben wir beschlossen, nicht aufzugeben. Zudem weiß niemand so genau, wo Samen hinfällt. Es gibt fruchtbaren Boden unter den Menschen. Jawohl, diesen gibt es!! Daher wollen wir uns auch in eine positivere Richtung entwickeln, wie wir es ja schon in etlichen Beiträgen durchschimmern haben lassen (denken wir dabei z.B. an die Zitrone oder die Delphine). Denn Negativität gibt es in dieser Welt genug!

Wir vermuten stark, dass es etliche Interessengruppen gibt, die uns wohl eingestampft sehen wollen, vor allem jetzt, wo wir den (unbeugsamen und unbelehrbaren) Willen gezeigt haben, weitermachen zu wollen (ein „Che Guevara-Gen“?). Man hattte ja in den entsprechenden „Szenen“ schon groß und stolz unseren Rückzug bzw. unsere Aufgabe verkündet. Immerhin stellen wir uns ja nicht nur den Logen, sondern mit unserer Aufklärung über Chemtrails auch einer „Milliarden-Dollar-Industrie“ in den Weg. Sorry, wir können nicht anders. Der Himmel war, ist und bleibt uns heilig!

Aber lasst uns leben! Das „Dynamit“, auf das ihr uns doch selbst gestoßen habt (ja, auch ihr macht Fehler), holen wir nur im Notfall hervor. Auch aus Eigennutz. Denn wir würden dieses selbst nicht überleben, und wir könnten damit die Welt auch nicht alleine retten, woran man übrigens auch leicht ablesen kann, dass „The Ed-Show“ nur über denjenigen „Sprengstoff“ verfügt, wie er üblicherweise in Film und beim Theater, neuerdings auch an deutschen Universitäten, verwendet wird. Was für ein Zirkus!

So, und jetzt müssen wir Geld verdienen, andernfalls gehen wir auch ohne fremdes Verschulden unter: 🙂 

Sauberer Himmel steht am Scheideweg! Wir wollen!

Und Sie können uns dabei gerne helfen, wenn Ihnen unsere Seite gefällt.

www.sauberer-himmel.de/spenden/

 
 

Ist die Universität zu Köln ein Zirkus?

Denn diese hatte ihre Studentinnen und Studenten jüngst zur großen „The Ed-Show“ geladen, was uns zu dem nachfolgenden Beitrag über Snowden & Co. inspiriert hatte:

Snowden, Assange, Rumpelstilzchen, Hensel und Gretel…

 
 

Snowden, Assange, Rumpelstilzchen, Hensel und Gretel …

PS: Was die „Darsteller“ Assange und Snowden u.a. der Menschheit verschweigen (sollen), haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst:

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Eine Weltverschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

„The Ed-Show“ dient u.a. insbesondere dazu, von den wahrhaft herrschenden Strukturen in Europa abzulenken. Die USA sollen als Sündenbock für alles abgestempelt werden, weil man gegen diese ohnehin nichts ausrichten kann. Europa und dessen Politiker werden hingegen als Opfer dargestellt, obwohl dieser Kontinent beim internationalen Imperialismus mit Millionen von Toten, weltweit gesehen, Haupttäter ist. Europa ist das Machtzentrum des römisch-katholischen Systems und damit dieser Welt. Wo leben denn die Könige und wo befindet sich denn der Vatikan? Doch nicht in den USA. Zudem soll durch „The Ed-Show“ das vor allem durch den Kalten Krieg geschärfte Blockdenken den aus dieser Generation längst herausgewachsenen Menschen wieder in Erinnerung gerufen werden. Aus diesem Grund wird „The Ed-Show“ überwiegend für die jüngeren Menschen ähnlich wie bei einem Hollywood-Star medial aufbereitet, wie es die Universität zu Köln jüngst – „vorbildlich“ für andere Fakultäten – demonstriert hat. Und genau deshalb wird Snowden ja auch angeblich in Russland „versteckt“. Dabei beherrschen die grenzenlosen Jesuiten doch nicht nur den Westen, sondern vor allem auch den Osten. Insgesamt soll „The Ed-Show“ somit zur Eskalation der Situation zwischen den „Weltmächten“ beitragen, womit Snowden kein Held, sondern überaus gefährlich für die gesamte Menschheit ist.

Pay „The Ed-Show“ no attention!

Wir werden übrigens nicht von der NSA „vollüberwacht“. Auch hat die USA Sauberer Himmel noch nicht angegriffen. Dahinter gibt es doch noch ganz andere Kräfte. Und diese wollen geheim bleiben.

Lesen Sie hierzu:

Observe – und zwar alles, was potenziell gefährlich werden kann!

Die CIA ist übrigens, so wie das FBI und andere US-Geheimdienst- und Militäreinheiten, aus dem Jesuiten-Orden „Knights of Malta“ hervorgegangen, der in dem eingangs verlinkten Beitrag auch erwähnt wird.

Vielleicht interessiert Sie auch das:

Die „Ritter von Malta“ haben den Einsatz der Bundeswehr im Kampf gegen den vom Westen selbst inszenierten Terror in Syrien und dem Irak beschlossen

Trump vs. Clinton = Jesuiten vs. Jesuiten!

Obama und Putin im selben „Club“? Drohender „Bruderkrieg“ auf Kosten der Bevölkerungen? Menschen nichts lernen aus der Vergangenheit?

Keine Macht den Logen!

Die Jesuiten und die „Green-Peace“-Bewegung oder warum Greenpeace nichts gegen Chemtrails unternimmt

 
 

Preview: Wahrheit oder Fiktion? Am Beispiel von Che Guevara!

In einem der nächsten Beiträge planen wir, dass es um die Person Che Guevara gehen soll. Nicht nur, weil uns ein „Che Guevara-Gen“ vorgeworfen wird. Vielmehr wollen wir – dank dieses bestimmt gutgemeinten Hinweises – diese umstrittene Persönlichkeit der Zeitgeschichte hernehmen, um zu demonstrieren, wie schwer bzw. sogar unmöglich es oft sein kann, zwischen Wahrheit und Fiktion zu unterscheiden.

Auch was das Leben von Che Guevara betrifft, gibt es zwar eine These (Held) und die dazugehörige Antithese (Terrorist) – oder umgekehrt. Daneben gibt es aber noch weitere Theorien über Che Guevara, die jedoch auch falsch bzw. gestreut sein könnten. Jedenfalls wollen wir Che Guevara als Lehrbeispiel dafür hernehmen, wie schwer es in vielen Fällen sein kann, trotz vorhandener Biographien, Geschichtsbücher und Verschwörungstheorien die Wahrheit von der Fiktion zu unterscheiden. Wir sollten daher auch akzeptieren können, dass wir die Wahrheit in der einen oder anderen Sache nicht ergründen können und Spaltungen von Meinungen somit oft sinnlos sind. Mehr dazu voraussichtlich demnächst!

 
 

Sauberer Himmel steht am Scheideweg! Wir wollen!

Was wir hier jetzt schreiben, ist längst überfällig. Denn wir wollen keinen Hehl daraus machen, dass wir uns die viele Arbeit für diesen Blog schon seit langer Zeit nicht mehr leisten können.

Stattdessen müssten wir als Selbstständige in dieser Zeit Geld verdienen, da das selbstständige Leben in der heutigen Zeit ja bekanntlich nicht nur unerwünscht, sondern dazu auch noch besonders teuer ist. Zudem wollen wir ebenso keinen Hehl daraus machen, dass gewisse Kreise, die wir hier auch öfters beim Namen nennen, längst an unseren finanziellen Schrauben drehen, den Gründer dieser Bürgerinitiative mit Prozessen überziehen usw.. Selbst das Bundesverfassungsgericht „musste dafür herhalten“, damit die Zange noch enger angelegt werden konnte. Jawohl, auf diesem Niveau spielt sich unser Drang nach Aufklärung ab! Aber wir können nicht anders, als uns querzustellen.

Um diesen Kräften, die uns von allen Seiten angreifen bzw. das Leben schwermachen, überhaupt Paroli bieten zu können, haben wir unser Leben bereits abgespeckt, soweit es möglich war. Nur wenn man sich möglichst klein macht, kann man es überhaupt schaffen, eine derartige Arbeit zu leisten ohne dabei entweder seine Existenz oder die Unabhängigkeit zu verlieren. Ist es doch gerade die finanzielle Schiene, mit der diese Leute gewöhnlich ihre Diener und Soldaten zu sich rufen bzw. verführen und ein lebenlang an der Stange halten.

Wir sehen, bis auf wenige isolierte Einzelkämpfer, weder eine weltliche noch eine religiöse Opposition zu diesen Kreisen. Diese vertreten getreu ihrer Jesuitenphilosophie praktisch auf allen aus ihrer Sicht wichtigen Gebieten nicht nur die These, sondern auch die dazugehörige Antithese. Einen echten Meinungskampf sehen wir daher nicht. Sauberer Himmel dürfte eine der wenigen Ausnahmen sein. Das können wir aufgrund unserer (zunächst sehr enttäuschenden bzw. teilweise sogar bitteren) Erfahrungen in den letzten Jahren getrost und auch mit etwas Stolz behaupten. Wir wollen es daher auch in Ihre Hände legen, ob eine Art von Opposition zu diesen Kräften, denen letztlich dann doch fast alle Menschen, gleich auf welchen Gebieten, nacheifern, überhaupt erwünscht ist. Immerhin lehnen wir uns hier auf diesem Blog soweit aus dem Fenster, dass wir jeden Tag mit dem „Schlimmsten“ rechnen müssen.

Wir haben hier nun schon seit über 7 Jahren gebloggt und darüber hinaus in den ersten Jahren eine extrem zeitintensive Bürgerinitiative geleitet, ohne daraus ein Einkommen zu erzielen. Die Wahrheit war und ist es uns – so wie unsere Leserschaft – wert!

Seitdem wir die Regionalgruppen geschlossen haben, wurde das Spendengeld nur noch für die Technik verwendet. Diese Kosten stiegen durch die vielen Hackerangriffe, die uns wohl – zusammen mit einer Vielzahl andere Gemeinheiten – zur Aufgabe zwingen sollten, bekannterweise immens an. Auch kostet der Server jeden Monat Geld. Dank Eurer/Ihrer Hilfe haben wir es jedoch geschafft, all diese Kosten bis heute zu stemmen.

Dafür wollen wir Euch/Ihnen hier an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich DANKE sagen!! Ohne Euch/Sie gäbe es Sauberer Himmel nicht mehr!

Hinzu kommt ein weiterer Punkt. Wir müssten diesen Blog dringend komplett überarbeiten und vielleicht sogar neu aufsetzen. Zudem würden wir gerne das Niveau noch deutlich steigern. Wir haben so viele Ideen und würden so gerne weiterhin kreativ für die Wahrheit tätig sein. All dies kostet jedoch immens viel Zeit, die wir uns letztlich nicht mehr leisten können.

Wir stehen daher nun am Scheideweg. Entweder geht es wieder voll zurück in den üblichen Beruf, und wir arbeiten an dieser Webseite dann nur noch in unserer spärlichen Freizeit, oder wir können noch mehr Energie und Zeit für Sauberer Himmel aufwenden, was wir so gerne täten.

Lesen Sie hierzu auch: Neuer Wein benötigt neue Schläuche! Helfen Sie uns dabei!

Sie können daher Sauberer Himmel von nun an auf zweierlei Wege unterstützen: 

1.

Sie können weiterhin Geld für die Webseite der Bürgerinitiative, d.h. für deren technische Aufrechterhaltung, spenden. Dann verwenden Sie im Betreff der Überweisung bitte das Stichwort „Technik“.

2.

Sie können ab nun aber auch unsere Autorentätigkeit honorieren, damit wir uns Zeit erkaufen können. Dann verwenden Sie bitte das Stichwort „Honorar“. Dieses werden wir als Einkommen behandeln und ordnungsgemäß versteuern.

Über Zuwendungen wird man uns allerdings nicht „kaufen“ können.

Wir bleiben ehrlich, frei und unabhängig! „Arm, aber ehrlich“, wie es diese gewissen Kreise ausdrücken.

Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn wir unsere Arbeit mit Ihrer Hilfe fortführen und noch deutlich steigern könnten.

www.sauberer-himmel.de/spenden/

PS:

Bitte helfen Sie mit, damit Sauberer Himmel in den Wogen der heutigen und kommenden Zeit ein Fels sein darf. Helfen Sie bitte mit, dass wir hier künftig „Profi-Arbeit“ machen können. Wir haben uns nach vielen Monaten Bedenkzeit entgegen aller Regeln der Vernunft dazu entschieden, nicht aufzugeben, obwohl wir so heftig angegriffen werden. Auf der einen Seite steht das Volk, das teilweise seine Nase über uns erhebt, weil es uns nicht glauben mag. Auf der anderen Seite stehen die Logen, die wie Geier darauf warten, dass unser Projekt, für diese ein unerwarteter Querläufer von Anfang an, untergeht. Helfen Sie daher bitte mit, dass Sauberer Himmel ein „David“ in der Welt des „Goliath“ bleiben darf. Zusammen schaffen wir das!

 
 

Ritter gerne, aber bitte keine Schmierfinken!

Wir stehen zwar nicht besonders auf Autos. Aber come on „Logenbrüder“, nehmt mal besser eure Schmierfinken an die Ketten (uns wird langsam schlecht davon!) und holt stattdessen eure schwarzen „Ritter-Schlitten“ aus den Garagen, damit wir uns mal ein echtes und vor allem faires Rennen liefern können. Damit ihr aber vorher wisst: Unser Volvo hat 1200 Pferdestärken (PS). Dafür hat er auch 10 Auspuffanlagen, also für jeweils 120 PS einen Auspuff. Verstanden? Wir können bei unserem Volvo somit wahlweise die Auspuffanlagen zuschalten, d.h. entweder eine, das wären dann 120 PS, oder zwei, was dann 240 PS wären, was schon ausreichen dürfte, und so weiter. Die Zuschaltung aller 10 Auspuffe entspräche jedenfalls den vollen 1200 PS, also „full injection“. War das jetzt zu viel Mathe für die stolzen „Ritter der Neuzeit“?

Bei einem derart hohen Drehmoment müssten wir aber höllisch aufpassen, dass der Volvo nicht von der Straße abhebt und über eure teuren Porsche, Mercedes und BMW hinwegfliegt. Denn wer soll ihn dann wieder auffangen? Und wenn er dabei vor lauter Energie in sich zerbersten und dadurch euren edlen Fuhrpark schrotten sollte. Egal, wir wollten uns sowieso demnächst ein anderes Auto zulegen. Dieser Volvo ist uns nämlich a bisserl zu laut wegen der vielen Pferdestärken.

Wer ist denn nun der erste „Ritter der Neuzeit“, der mit seiner Karre offiziell gegen unseren Volvo antreten möchte? Ach, keiner? Aber Schmierfinken schicken!? Wie „ritterlich“! Uns wird schlelcht! Aber Zitrone hilft.

 
 

Gesund trotz Chemtrails: Nutzen Sie die „Macht der Zitrone“!

Es gab jemanden, der verspürte ein Leiden. Er konnte nicht genau sagen, was es war. Auch zeigte sich dieses nicht konkret genug, um damit einen Arzt aufzusuchen. So lebte dieser jemand, der sich gesund – also mit viel frischer Rohkost – ernährte und sich auch ausreichend bewegte, mit diesem Leiden.

Eines Tages jedoch richtete sich dessen Blick bei einem Marktbesuch auf Zitronen. Er wusste nicht warum, denn bisher hatte er sich Zitronen nur gelegentlich besorgt, um damit Speisen zu verfeinern. Der Blick auf die Zitronen war aber diesmal ein anderer. Er kaufte daher nicht nur ein oder zwei Zitronen, sondern die gesamte Palette. Und jedes Mal, wenn er Durst verspürte, presste er eine ganze Zitrone aus und mischte den Saft mit einem großen Glas Wasser, das er jedes Mal zügig austrank. Nach zwei Tagen war sein Leiden verschwunden. Dieses hatte der „Macht der Zitrone“ offenbar nichts entgegenzusetzen.

Wir schreiben hier ganz bewusst von der „Macht der Zitrone“, denn wir haben diese selbst getestet. Und zwar nicht nur mit ein bisschen, sondern mit ganz viel Zitrone, ohne dass uns dabei schlecht geworden wäre oder wir irgendwelche Nebenwirkungen verspürt hätten. Das Ergebnis war fantastisch. Probieren Sie es aus!

Diese sonnengelbe Zitrusfrucht ist reich an Vitamin C und Antioxidantien. Sie versorgt uns mit wichtigen Enzymen, die unsere Verdauung unterstützen. Die Schale enthält noch zusätzlich wertvolle ätherische Öle. Die erfrischende Zitrone besitzt antibakterielle Wirkung und gedeiht somit wohl nicht umsonst in warmen Ländern, in denen Bakterien und Erreger gute Rahmenbedingungen vorfinden. Die Zitrone fördert dadurch auch die Ausleitung von Giftstoffen. Sie unterstützt somit zusammen mit ihren Vitaminen und Enzymen das Immunsystem des Menschen wie wohl keine andere Frucht. Stimmen behaupten, dass sie sogar vor Krebs schützen soll. Tja, welches Übel hat auch schon Lust darauf, täglich gegen die „Macht der Zitrone“ anzukämpfen?

Wir nehmen die Zitronen sowohl als frischen Saft als auch – wegen der wertvollen ätherische Öle in deren Schale – als Tee zu uns, wie oben abgebildet. Dabei verwenden wir Bio-Zitronen. Zu Nebenwirkungen von Pestiziden bei Zitrusfrüchten fragen Sie bitte einen ehrlichen Arzt oder Apotheker.

Sie können mit Zitronensaft übrigens auch Ihr WC reinigen. Die antibakterielle Wirkung der Zitrone ist stark genug, damit dies problemlos gelingt. Die dafür gängigen Chemikalien der Konzerne, die nicht nur Sie, sondern auch die nachkommenden Generationen vergiften, werden dadurch obsolet.

Geben Sie der „Macht der Zitrone“ eine Chance! Sie werden es nicht bereuen!

Vielleicht interessiert Sie auch:

Gesund trotz Chemtrails: Petersilie – ein wahrer Herkules unter den Heilkräutern

Gesund trotz Chemtrails: Essen Sie sich gesund mit dem heimischen Löwenzahn!

Unsere Rubrik „Gesund trotz Chemtrails!“

 
 

Chemtrails als das Zeichen der Zeit!

Lesen Sie hierzu bitte auch: Sah Nostradamus einen Polsprung und einen Krieg davor voraus?

Da es u.a. Aufgabe der freimaurerischen bzw. „Logen-nahen“ „Alternativen Medien“ ist, die (relativ wenigen) wahrheitshungrigen Menschen in Panik und Verwirrung und dadurch in eine Art „Schockzustand der Tatenlosigkeit“ zu versetzen, während andere Teile der freimaurerischen Netzwerke seelenruhig an ihren Plänen zur „Vervollkommnung“ dieses Planeten und eines kleinen Teils dessen Bewohner arbeiten können, haben entsprechende Stimmen innerhalb dieser „Wahrheits“bewegung einen Polsprung bzw. „Weltuntergang“ auf den 23.09.2017 datiert. Nostradamus jedoch sah ein derartiges Ereignis nicht für 2017 voraus. Dies soll jedoch nicht heißen, dass an jenem Tag gar nichts passieren könnte!

 
Wir wollen mit derartigen Beiträgen keine Panik verbreiten. Stattdessen wollen wir die Menschen damit zum Denken anregen. Außerdem hielt bereits Sokrates die passende „Medizin“ für die gesamte Menschheit bereit. Diese könnte u.a. zusammengefasst werden mit „Rette seine Seele, wer kann“.
 
Für diesen gutgemeinten Rat und für andere Weisheiten, die Sokrates in seiner Apologie (Verteidigungsrede) zusammenfasste, wurde dieser seiner Zeit weit vorauseilende Vordenker zum Tode verurteilt. Sein aufklärerisches Wirken soll damals geeignet gewesen sein, die Jugend zu verderben. Den bis heute herrschenden Babylonern fällt somit in jeder Epoche etwas anderes ein, um kritische Vordenker mundtot zu machen. Und deswegen herrschen diese in Logen zusammengefassten Kreise auch bis heute!
 
Mehr Infos zu den Babylonern:
 
 
PS: Wie extrem wichtig das Thema „Chemtrails“ in der heutigen Zeit ist, zeigt bereits, wie bedingungslos und stellenweise sogar grotesk die Medien auf die Unwahrheit bei diesem Thema bestehen und dabei auch noch krampfhaft versuchen, Verkünder dieser Wahrheit mundtot zu machen.
 
 

PS: Und nein, Herr Kachelmann! Nicht „Everything Is Under Control“ der Illuminati!

Und nein, Herr Kachelmann! Nicht „Everything Is Under Control“ der Illuminati, so wie Sie damals vielleicht gedacht hatten, als Sie in den Knast gewandert waren.

Es gibt nämlich auch noch Menschen, die sind „Out Of Their Control“. Aber offenbar hatten Sie sich damals aus Erfolgshunger den falschen Menschen angeschlossen.

Diesen Song wollen wir jedenfalls Ihnen widmen.

 
 

Sieht sich Jörg Kachelmann als „Bodensatz der Gesellschaft“?

Eigentlich wollten wir uns nicht mehr über Herrn Jörg Kachelmann äußern und es mit dem nebenstehenden Abschiedsbild dabei belassen. Aber Herr Kachelmann hat einmal mehr so laut in den Wald hinein geschrien, dass wir unserer Selbstbeherrschung nicht mehr länger standhalten konnten und dies hier posten müssen.

Denn Herr Kachelmann behauptet doch glatt öffentlich, dass die Menschen, die bereits von den Chemtrails wissen, den „Bodensatz der Gesellschaft“ darstellen.

Dieser Vorwurf ist nicht fair. Während die meisten Menschen gerade Urlaub machen oder nur ans Grillen, Saufen und an Sex denken, widmen wir uns hier auf diesem Blog intellektuellen Themen wie in unseren Beiträgen über die Dichterfürsten Schiller und Goethe, die Logen oder sogar über tiefgreifende Beziehungen zwischen Orcas, Delphinen und Menschen. Also, als Bodensatz der Gesellschaft sehen wir uns daher nicht!

Was Herr Kachelmann da so von sich gibt, könnte somit – neben der Hitze –  in hohem Maße aus psychologischen Gründen veranlasst sein. In der Fachsprache der Psychologie könnte man angesichts derartiger Äußerungen unter Umständen von einer so genannten „Klassischen Projektion“ sprechen, also um einen inneren Abwehrmechanismus, bei dem eigene Gefühle wie zum Beispiel Ängste auf andere nach außen projiziert werden.

Verspürt Herr Jörg Kachelmann somit innere Ängste, zum „Bodensatz der Gesellschaft“ zu gehören?

————

Sehr geehrter Herr Jörg Kachelmann! Es trifft zwar zu, man hat Sie in den Knast gesteckt. Und dort soll es ja bisweilen ziemlich hart zugehen, weswegen Sie ja wohl auch so viel „gejammert“ haben zu jener für Sie wirklich bitteren Zeit. Aber inzwischen wurden Sie doch von diesen schwerwiegenden Vorwürfen rechtskräftig justiziell freigesprochen, oder etwa nicht? Sie können daher wieder getrost „vom Kreuz heruntersteigen“ und aus Ihrer „selbstbestimmten Opferrolle“ schlüpfen. Sie sind indes wieder ein freier Mensch geworden. Alte und damals vielleicht sogar auch berechtigte Ängste erscheinen daher aus heutiger Sicht nicht mehr erforderlich zu sein. Nur so ein Tipp von uns, kostenlos … versteht sich, und nur so am Rande … der Gesellschaft, eben bei dieser Gelegenheit.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team von Sauberer Himmel

———–

P.S. Ach ja, bevor wir es vergessen: das Logo von „vice.com“ finden wir richtig schick!

 
 

Wer ist denn das? Und was ist ein „Freimaurer-in-60 Minuten-Autor“?

Dieser „Freimaurer-in-60 Minuten-Autor“ bringt uns wirklich zum Schmunzeln.

Und ausgerechnet 60 Minuten. Warum eigentlich nicht 66? Denn mit 66 Jahren fängt doch das Leben an, wie es ein bekannter „Logenbruder“ so schön dem Volk vorsang.

Aber wie brachte es der Volksmund bereits auf den Punkt: „Wes‘ Brot ich ess, des‘ Lied ich sing.“

Dieser „Blog“ soll wohl dazu dienen, der Freimaurerei ein sauberes Image zu verpassen. Hat man dies denn überhaupt nötig, wenn man sauber ist?

Come on Freimaurer, verarscht doch die Menschen nicht so!

 
 

Wie ist unser letzter Beitrag über Friedrich Schiller entstanden?

Zugegeben, wir müssen oft an Friedrich Schiller denken. Er hat außergewöhnlich gedichtet und war dabei eine der wenigen ehrlichen und aufrichtigen Persönlichkeiten unserer Zeitgeschichte. Das Heer der falschen Propheten und der Heuchler ist schließlich groß. Damals wie heute! Und auch gute Menschen fallen oft um bzw. wechseln die Seiten, weil sie dem von gewissen Kreisen ausgeübten Druck nicht standhalten können. Heute wollten wir jedoch nichts über Schiller schreiben, sondern ein Gedicht an die Großstädter dieser Welt richten. Dabei wollten wir uns von Schiller inspirieren lassen. Über diesen Umweg sind wir „zufällig“ auf jenen Beitrag auf Zeit-Online über Schillers Tod gestoßen. Und diesen empfanden wir als derart dreist gegenüber der Leserschaft von Zeit-Online und höhnisch gegenüber Friedrich Schiller selbst, so dass dies uns zu jenem Beitrag inspirierte.

 
 

In liebem Gedenken an Friedrich Schiller

Wie stark und gesund war sein Leib, kraftvoll wie seine Werke! Des Dichters klassisches Rezept: Ehrlich, frei und unabhängig!

Doch in die geduldige Geschichtsschreibung ist stattdessen eine der größten „Freimaurer-Lügen“ eingegangen, die Zeit-Online seinen Leserinnen und Lesern wie folgt – und selbstverständlich unreflektiert – wiedergibt:

Wie schwach und krank war sein Leib, doch wie kraftvoll ist sein Werk! Des Dichters klassisches Rezept: Eiserne, heitere Disziplin bis zuletzt.“ (Zeit-Online, 12.11.2009)

Sogar das Zitat eines Arztes musste hierfür herhalten:

„»Bey diesen Umständen«, so der Arzt knapp, »muß man sich wundern, wie der arme Mann so lange hat leben können.«“ (Zeit-Online, 12.11.2009)

Wir erlauben uns, Friedrich Schiller zu rehabilitieren. Schiller war nicht „schwach und krank“, wie es uns die Freimaurer weismachen möchten, und sein Leib zerfiel auch nicht auf natürliche Weise. Friedrich Schiller wurde vergiftet. Sein Leib soll so stark gewesen sein, dass erst der dritte Giftanschlag zum Erfolg geführt haben soll. Im Gegensatz zu Johann Wolfgang von Goethe blieb Friedrich Schiller ehrlich, frei und unabhängig. Im Gegensatz zum umgefallenen Goethe schrieb Schiller das Volk und seine Heimat nicht ab. Im Gegensatz zum linientreuen Goethe verstieß Schiller somit gegen ungeschriebene Regeln, die bis heute gelten.

Wir ehren und verehren Friedrich Schiller als eine von ganz wenigen namhaften Persönlichkeiten unserer Zeitgeschichte, die bis zuletzt standhaft blieben trotz ihrer enormen Talente und damit sogar den Tod in Kauf nahmen und auch kassierten.

Natürlich weiß all dies auch LOGENZEIT-ONLINE. Vielleicht schneidet sie auch genau aus diesem Grund den Kopf von Friedrich Schiller auf dem von ihr abgebildeten Portrait ab. Profis müssten eigentlich wissen, dass man so etwas nicht tut – schon aus Gründen des Anstands. Aber dieser scheint ja nicht gewollt zu sein.

Und vielleicht bildet Zeit-Online auch exakt aus jenem Grund ein Bildnis von Friedrich Schiller ab, welches ihn ausgerechnet in seiner ganzen Stärke und Strahlkraft zeigt. Auch das Datum der Veröffentlichung des Beitrags dürfte – unter Kennern der Freimaurerei – für sich sprechen.

Ach ja, und wie soll ein Mann mit einer derart merkwürdigen Verformung des inneren Körpers bis zum Ende auf diesem Niveau gewirkt haben? „»Folgendes Merckwürdige« habe er mitzuteilen:“, soll schließlich der Arzt verkündet haben (Zeit-Online, 12.11.2009). Und diese Frage beantwortet Zeit-Online angesichts der Feststellungen sowie der Verwunderung des Arztes entgegen aller Regeln der Vernunft, wie bereits eingangs erwähnt:

„Des Dichters klassisches Rezept: Eiserne, heitere Disziplin bis zuletzt.“ (Zeit-Online, 12.11.2009)

Von angeblicher Malaria, Fieberkrämpfen, einer Lungenentzündung aus früher Kindheit und Kopfschmerzen, d.h. aus den verwegenen Erklärungsversuchen von Zeit-Online, stammte diese für den Arzt merkwürdige Verformung des gesamten Brustbereiches jedoch mit Sicherheit nicht. Aber auch das ist freimaurerisch. Man lügt und zwar so, dass es eigentlich jeder bemerken kann, versucht dann zuweilen jedoch sogar auf allerkläglichste Art und Weise, die Lüge noch zu rechtfertigen.

Und dies alles auch noch in einem Blatt, das sich und seine Leserschaft als intellektuell bezeichnet.

So können Sie sich jedenfalls fast immer sicher sein, dass man entsprechende Beiträge zumeist aus zwei Blickwinkeln betrachten kann. Der oberflächliche Blickwinkel ist für die Unwissenden bestimmt, insbesondere für diejenigen, die keine Fragen stellen; und das sind die meisten. Der sich aus der begleitenden Symbolik ergebende Blickwinkel soll stattdessen nur für die Wissenden sichtbar sein. Letztere dürften derartige Beiträge entweder mit einem tiefen Schmunzeln oder mit großem Unbehagen lesen, je nachdem, auf welcher Seite diese stehen … auch weil man dem Volk wirklich alles erzählen kann und es glaubt!

Friedrich, wir sind jedenfalls stolz auf Dich! Du warst ein richtig Guter!

 
 

Ein Lied auf die Kinder dieser Welt!

Wohl nirgends kann die große Diskrepanz zwischen Kindern und Erwachsenen deutlicher beobachtet werden als an einem Strand, wo die Kinder mit ihrer schier unendlichen Energie bereits ihrer Neugier und Schöpferkraft nachgehen, während die Eltern noch genervt darüber streiten, wo das bequeme Strandquartier zu errichten ist.

 
 

Tiefgreifende Freundschaft zwischen einem Mann und Orcas

Auch wenn das nachfolgende Video etwas laut und sensationslüstern startet, zeigt es dann doch eine außergewöhnliche und uns tief rührende Beziehung zwischen einem Menschen und einer Gruppe von Orcas.

Der Mann beschreibt am Ende die Besonderheit dieser Beziehung, indem keine Seite von der anderen etwas erwartet. Sie basiert auf Freiwilligkeit und beinhaltet keine Vorurteile. Vielleicht fühlen sich deshalb so viele Menschen von Delphinen bzw. Walen angezogen. Und vielleicht können Delphine genau aus diesem Grund sogar autistischen und schwerstkranken Menschen helfen, gesund zu werden. Und wie viele glaubhafte Berichte gibt es, dass Delphine Schwimmer vor dem Ertrinken gerettet und Surfer vor Haiangriffen geschützt haben?

Sind Delphine und Wale unsere Engel zu Wasser?

Ja, das sind sie! Das behauptet zumindest ein alter Bretone, der in seiner Kindheit viel Zeit im Wasser mit freilebenden Delphinen verbracht hat. An deren Rückenflossen hätte er sich als kleiner Junge geheftet und sei mit ihnen durch das Wasser gerauscht. Dadurch hätte er ihnen zuweilen auch das Leben gerettet, weil Fischer die Delphine abknallen wollten. Weil sie – wie die dort heimischen Seehunde auch – zu viel Fisch stehlen, d.h. verzehren, würden …

Da wären wir wieder bei der Maximierung des Eigennutzes (siehe letzter Beitrag).

Vielleicht interessiert Sie auch:

Was wir von Delphinen lernen können …

Apropos Delphine …

Ist das nicht ein schönes Bild? Begegnung zwischen Mensch und Delphin

 
 

Do you know. who you are …

Was ist der Sinn des Lebens? Es geht um Gerechtigkeit! Um was denn sonst!?
Und doch versucht fast jeder, seinen eigenen Nutzen zu maximieren.

 
 

Keine Macht den Logen!

Denn diese missbrauchen ihre – nahezu uneingeschränkte – Machtfülle zum Nachteil der gesamten Menschheit.

Wir können aufgrund unserer eigenen Erfahrungen sagen, dass an den Logen, irdisch gesehen, kein Weg vorbeiführt. Entweder man kooperiert mit ihnen, oder man wird kalt- bzw. ins Abseits gestellt.

Wir lehnen uns hiermit ganz weit aus dem Fenster, indem wir behaupten, dass es keine einzige etablierte Organisation oder bekannte Persönlichkeit gibt, die nicht von den Logen entweder geduldet wird oder sogar einen Vertrag mit ihnen geschlossen hat. So drückte sich einst John Lennon aus, indem er sinngemäß sagte, dass er einen Vertrag mit dem Teufel eingehen musste, um mit den Beatles weltweit bekannt zu werden. Es trifft aber auch viele unbekannte Menschen. Menschen auf allen Gebieten. Menschen, die sich aus der Masse hervortun oder sich von dieser unterscheiden und dabei überdurchschnittlich erfolgreich sind. Diese müssen sich dann in der Regel früher oder später entscheiden, ob sie entweder auch ein „Bruder“ in einer der zahlreichen Logen werden oder – alternativ hierzu – bedeutungslos bleiben wollen. Denn schließlich haben für alle etablierten Menschen und Organisationen die gleichen Regeln zu gelten, damit die Logen an der Spitze bleiben und der Plebs dieses – an sich sehr einfach strukturierte Spiel – nicht durchschauen kann.

Damit es wirklich alle kapieren: Die Logen verhalten sich wie Bayern München. Sie kaufen bzw. holen auf dem Markt das beste Material weg und rühmen sich dann, die Besten zu sein. Und dieses Prinzip funktioniert natürlich nicht nur beim Fußball.

Keine Macht den Logen!

Dieser Slogan hat zumindest so lange zu gelten, wie die Logen ihre Macht zum Nachteil der Menschen missbrauchen!

 
 

Auch keine Alternative (AfD)!

Ähnlichkeiten des Parteilogos der AfD mit Emblemen anderer Marken oder Organisationen sind frei erfunden. Das Bekenntnis der AfD zum Imperialismus der NATO ist allerdings nicht frei erfunden. Und hierfür zeichnen sich alle Red Arrows der Gegenwart aus, von Nike & Co. bis hin zur Royal Air Force oder diversen „Bruderschaften“, die den roten Pfeil seit Generationen heiligen. Der rote Pfeil besitzt somit eine Menge Zündstoff unter Kennern.

Lesen Sie hierzu bitte auch:

Das „unzufriedene Wahlvieh“ – eine Spezies, die offenbar wirklich nichts dazulernt

 
 

ARD: „Gaukelt uns die „Lügenpresse“ eine falsche Welt vor?“ Bestimmt!

Unsere prompte Antwort auf „Achtung Verschwörung!“.

Wir wollen die Medien jedoch nicht als „Lügenpresse“ bezeichnen. Diesen Gefallen werden wir ihnen nicht tun, denn diesen Begriff haben diese selbst erschaffen, um das Volk in verschiedene bzw. nicht miteinander vereinbare Meinungslager zu spalten. Nennen wir die Medien deshalb besser, was sie wirklich sind: Das Meinungsrohr der Aristokratie, damit der plebs auch im postmodernen Zeitalter der „Demokratien“ möglichst dumm und damit regierbar bleibt!

Ach Volk, du bist so treudoof! Und das nutzen unsere ach so gerissenen Fürsten schamlos aus.

 
 

Exil kann süß sein!

Wo bitte geht’s zum nächsten Internetcafé?

PS: Hier noch der passende Song

 
 

Vote for Nobody!

Nobody – außer Seehofer – tells the truth!

 
 

Observe – und zwar alles, was potenziell gefährlich werden kann!

Wie es uns ein suspendierter Geheimdienstler bestätigt hat, gibt es mehrere Varianten der Beschattung von Zielpersonen. Da wäre zum Beispiel die Beschattung von (vermeintlichen) Kriminellen und Ganoven durch die Polizei oder deren V-Leute, um die es hier jedoch nicht gehen soll. In diesem Beitrag soll es um die Beschattung von so genannten „politisch Verfolgten“ gehen; also Menschen, die als potenziell gefährlich für die Pläne unserer Eliten eingestuft werden.

Beschattung von „politisch Verfolgten“ geschieht auf mehreren Wegen

Die Beschattung von derart unbequemen und/oder unbeugbaren Zeitgenossen kann auf zwei unterschiedlichen Wegen erfolgen. Da wäre zum einen die heimliche Beschattung, die, wie es der Name schon ausdrückt, möglichst unauffällig stattfinden soll, damit diese von der jeweiligen Zielperson nicht bemerkt wird. Auf der anderen Seite wäre da, wie uns der Geheimdienstler ebenso bestätigt hat, die provokante Beschattung, die der Zielperson das Gefühl vermitteln soll, unter Aufsicht zu stehen, damit diese ja keine „falschen“ Schritte unternimmt und/oder ihren unbeugsamen Willen endlich aufgibt. Diese provokante Form der Beschattung kann sogar darin münden, dass sich der Observer in einem Café in dreister Manier an den Tisch der Zielperson setzt, um diese auch noch auffällig mit dem Handy zu filmen.

„Logenbrüder“ fungieren selbst als quasi-Agenten

Die Beschattung von „politisch Verfolgten“ geschieht gewöhnlich nicht durch die Polizei, sondern entweder durch offizielle Agenten oder die „Logenbrüder“ und deren Handlanger, die man getrost als Knechte bezeichnen kann, selbst. Auch hier kann man oft den Unterschied erkennen. Während offizielle Agenten regelmäßig völlig normal und unauffällig aussehen können, muss man sich bei „Logenbrüdern“ und deren Knechten schon manchmal fragen dürfen, unter welchem Stein die gerade hervorgekrochen sind. Jedenfalls muss man erst einmal darauf kommen, dass die Logen und die dahintersteckende Aristokratie praktisch an jedem Ort dieser Welt ihre ureigenen Armeen unterhalten, da deren „Logenbrüder“ – und vor allem auch die so genannten „Blutlinienkinder“ selbst, also die Abkömmlinge der herrschenden Teile des Adels – ab einem gewissen Grad bzw. Rang als „Agenten“ bezeichnet werden müssen, was auch zeigt, dass die hochrangigen Politiker keine Politiker sind, sondern Agenten von „Logen“ und deren offiziellen Geheimdiensten, so wie es auch alle Dikatoren in den vergangenen Jahrhunderten waren. Ohne die Logen und die Geheimdienste kommt man nämlich nicht an die Macht. Den wenigen indigenen Präsidenten von südamerikanischen Staaten, denen dies gelungen war, ereilte kurz daraufhin der unnatürliche Tod.

Beschattung von „politisch Verfolgten“ entspricht der absoluten Realität

Nun wird es Menschen geben, die meinen, Beschattungen gibt es nur in Krimis und generell nur in der Glotze – die diese Menschen täglich zu gehorsamen Sklaven, d.h. zur politischen Ungefährlichkeit, hypnotisiert -, oder im Kino, dessen Drehbücher oft wahrer sind, als es sich die Menschen zumeist vorstellen können.

Mit dem Vorwurf von „Paranoia“ wird einem daher zuweilen innerhalb des Mainstreams begegnet, wenn man das Thema „Beschattung“ anspricht, was die „Logen“ ja auch bezwecken, um die Zielpersonen gesellschaftlich zu isolieren. Dazu muss man jedoch wissen, dass es eine Tatsache darstellen dürfte, dass die allermeisten Menschen als extrem ungefährlich für unsere Eliten einzustufen sind. Bis auf wenige Ausnahmen können eigentlich nur deren eigenen Leute richtig gefährlich für diese werden. Damit meinen wir aber nicht die getürkten Whistleblower wie z.B. Snowden, den ausgerechnet die gleichgeschalteten Medien der Eliten wie einen Star den Bevölkerungen dieser Welt vorgestellt haben und der schon längst unter der Erde liegen würde, wenn er auch nur ansatzweise echt wäre. Ebensowenig meinen wir damit die so genannte „synthetische Opposition“, also diejenige, die von den Eliten selbst geschaffen worden ist; an einer echten Opposition fehlt es mittlerweile nahezu gänzlich. Die Eliten verfügen somit selbstverständlich locker über die Kapazitäten zur Vollüberwachung der – relativ wenigen – als potenziell gefährlich eingestuften Zeitgenossen. Und dabei schrecken sie vor keinem Aufwand zurück, was uns anfangs sehr überrascht hatte.

Wir fühlen uns geehrt!

P.S. Dass wir diesen Beitrag so oft korrigieren mussten, liegt nicht an der „Hitze“, wie es unsere „Freunde“ eben ausgemacht haben wollen, sondern daran, dass wir uns gerade mit einer internationalen Behelfstastatur herumschlagen müssen, nachdem die alte nicht mehr wollte. Dies ist für uns als schlechte Tipper gewöhnungsbedürftig. Außerdem ist es uns nicht zu heiß. Wir müssen uns nur hin und wieder wehren, um gewissen Kreisen Schranken aufzuzeigen.

 
 

Was ist Kunst?

Komisches buntes Gekritzel, was sauberer-himmel.de da plötzlich macht, werden sich bestimmt einige denken. Diesen soll gesagt sein, auch um auf die in der Überschrift aufgeworfene Frage zurückzukommen, dass wir wenigstens jetzt beantworten können, was Kunst ist. Man lässt sich – von was auch immer – leiten bzw. treiben und staunt dann am Ende über das eigene Ergebnis selbst nicht schlecht. Folgendes Beispiel soll dies verdeutlichen:

Als wir uns einmal dem Logo vom ZDF näher gewidmet hatten (weil dieses uns ja auch mal ziemlich heftig in einer Sendung veräppelt hatte), bemühten wir uns dabei, allerlei herauszuarbeiten. Als das Bild dann schließlich fertig war und wir es eher zufällig ausdruckten, staunten wir nicht schlecht, als wir dieses wiederum rein zufällig zu den jeweiligen Kopfenden drehten, dass wir da nicht nur den Baphomet hätten, was wir vorher schon sahen, sondern auch noch den Buddha (obgleich wir Baphomet absichtlich auf dessen eigene Hörner genommen hatten). Das Gesicht von Buddha entstand dadurch, dass wir dem kleinen Beelzebub, den wir zuvor ausgemacht hatten, ein Gesicht geben wollten. Beachtlich ist unserer Meinung nach auch die große Pyramide, die exakt um das geometrische Zentrum des Logos angeordnet ist. Aufmerksamkeit verdienen aber auch die beiden Stellen, wo sich die beiden Malteserkreuze am Kreis einfügen lassen, als Ausgangspunkt für die Augen und anderen Schnickschnack. Wer sich in diesem Bereich auskennt, wird „entzückt“ sein.

Die hauptsächliche Botschaft des Bildes blieb somit jedenfalls auch dem Künstler bis zur Fertigstellung verschlossen, nämlich das, für was das ZDF im Grunde genommen allein steht: die Verschmelzung von Ost und West, symbolisiert durch die Verschmelzung von Buddha und Baphomet. Wir waren damals sehr verwundert und genauso überrascht waren wir über das, was wir bei unserem letzten Bild nach der Fertigstellung alles noch zusätzlich entdecken konnten, wobei bei der hauptsächlichen Botschaft das Gute überwiegt, was man nicht auf dem ersten Blick erkennen kann. Auflösung vielleicht mal irgendwann später, so wie hier auch.

 

Reine Geometrie übrigens!

Gefüllt mit Farben!

Vielleicht interessiert Sie auch das:

Das Königreich der Eliten: Sie leben in ihm, Sie stehen vor ihm, aber es ist vor Ihren Augen verschlossen!

 
 

Satire muss aber noch erlaubt sein!

Wir könnten uns vorstellen, die Rechte an diesem Bild an einen Maurer zur Finanzierung dieser Webseite zu verkaufen. Der Preis ist verhandelbar! Diskrete Abwicklung wird garantiert!

 
 

Wie hätte sich James Bond in dieser Situation verhalten?

Alle kennen ihn. Den Agenten „007“, ebenfalls bekannt unter „ich heiße Bond, James Bond“.

Wie hätte sich James Bond in folgender Situation verhalten?

Er sitzt in seinem Auto auf einem fern gelegenen Parkplatz und hat sein Fenster ganz weit geöffnet. Ein ihm gänzlich unbekannter Mann mit einem bereits auffälligen Nummernschild parkt nach einiger Zeit provokant neben ihm. Ebenso provokant steigt dieser aus dem Auto aus, um sich auf dem offenen Fensterrahmen des Autos von James Bond mit seinen Ellenbogen abzustützen und dabei seine Nase – hinein in das Auto – fast gegen die des Agenten Bond mit einem äußerst unangenehmen Blick zu reiben. Ups!

Was hätte Bond gemacht? Hätte er in diesem Moment elegant das Fenster hochgebeamt und dann mit dem „blinden Passagier“ eine kleine Spritztour unternommen, weil die Gegend dort so außergewöhnlich schön war? Aua! Oder hätte er ihm gleich seinen goldenen Colt an die Stirn gehalten, um höflich zu fragen: „Mit Verlaub mein Herr, aber können Sie sich bitte zunächst vorstellen?“ Oder hätte er der Dinge verharrt und abgewartet, was weiter geschieht? Der von dieser Situation Betroffene hat nichts getan. Gewalt oder Drohungen sind schließlich destruktiv. Zudem war er auch überrascht von diesem dreisten Verhalten eines fremden Menschen, der auch sogleich wieder entschwand. Solche Situationen entstehen hin und wieder, damit man sich selbst an den abgelegensten Orten bekindergärtnert fühlen darf. Das nächste Mal wird es daher nur einen kurzen und freundlich gesinnten Nasenzwick geben, wenn die Nase schon so greifbar nah ist. Eine Packung Zwicker steht auch schon zur Verfügung. Wegen der Nebenwirkungen eines solchen nahezu schmerzfreien Nasenzwickers können Arzt oder Apotheker befragt werden.

Wir bleiben cool! Mit Humor muss man all dies nehmen. Andernfalls müsste man in den Dschungel ausweichen. Und selbst dort gibt es Cola. Und wo es Cola gibt, existieren auch noch andere dunkle Machenschaften.

Es lebe daher der Humor! Und dieser wird in solchen Situationen noch wachsen müssen.

Lesen Sie hierzu auch, sofern es Sie interessiert:

Sauberer Himmel hat inzwischen über 6 Millionen Zugriffe! Aber wie geht es weiter?

 
 

Mehrere Realitäten?

Was meinen wir mit diesem Titel? Gibt es denn nicht nur eine Realität, und der Rest ist Lüge bzw. Täuschung?

Im Grundsatz mag das stimmen. Der Menschheit ist es jedoch gelungen, über die Jahrhunderte hinweg, und ganz besonders in diesem medialen Zeitalter, verschiedenste Ebenen von Realitäten zu entwickeln, die sich gerade dadurch auszeichnen, dass sie eben alle real sind, wie auf dem Bild dargestellt.

Der Otto Michel, der unter der Woche brav arbeitet, am Samstag sein vergöttertes Auto wäscht und den „heiligen“ Rasen – seiner Frisur entsprechend – fast schon kahl schert, bevor er sich etwa einem Bier und der Sportschau zuwendet, lebt in seiner Realität. Genauso leben diejenigen, die über ihren eigenen Tellerrand hinaussehen können, und sich – im Gegensatz zum Otto Michel – auch (noch) mit anderen Dingen beschäftigen können, wiederum in einer anderen Realität. Und was ist mit denjenigen, die Künste betreiben oder gar Extremsportarten? Oder diejenigen, die sich einer anderen Lebensweise zugeschrieben haben, um sich dem Mainstream zu entziehen? Oder diejenigen, die den TV-Konsum eingestellt haben (dann fängt das Leben doch erst an!)? Oder was ist mit den so genannten „Verschwörungstheoretikern“? Allen ist eines gemeinsam: sie leben in ihrer jeweiligen Realität, da ihr Leben schließlich auch real und keine Fiktion ist.

Wie viele Realitäten gibt es somit und in welcher leben Sie, wenn wir höflichst danach fragen dürfen? Aufgrund des Erlebten können wir sagen, dass Illusionen nie aufhören zu existieren. Selbst wenn man meint, man wüsste viel und passt sein Leben entsprechend diesem Wissen an, was übrigens viel schwieriger ist, als Wissen nur zu konsumieren, kann einen die Keule der Illusion dennoch hart treffen. Eine der „netteren“ Botschaften unserer „verborgenen Freunde“ an uns, nachdem wir auf schier unglaubliche Dinge gestoßen waren, lautete schließlich nicht grundlos: „Der Schein trügt – die Illusion ist perfekt“.

Ja, großes Kino auf Erden. So groß, dass es sich eben die meisten Menschen nicht ansatzweise vorstellen können. Und in vielen Fällen ist dies vielleicht auch gut so.

Aber egal, wie viele Realitäten es nun gibt und welcher Realität man angehört. Schließlich lassen sich die Menschen dann doch in zwei Gruppen zusammenfassen, zumindest diejenigen unserer so genannten „zivilisierten Welt“. Die einen meinen, sie hätten ihre jetzige Realität dauerhaft gepachtet und nichts wird sich grundlegend verändern. Diese Einstellung rührt meist davon her, dass diese Menschen äußerst an materiellen Dingen hängen und sich gar nicht vorstellen mögen, wie es wäre, dies alles zu verlieren. Die anderen rechnen damit, dass es große Veränderungen auf Erden geben wird. Und mal ehrlich: Wenn eine Völkerwanderung, wie die derzeitige, nicht höchste Sensibilität und Wachsamkeit in uns auslösen, weil Völkerwanderungen dieses Ausmaßes schon immer, wenn in die Geschichte zurückgeblickt wird, der Verbote zu riesigen Umwälzungen waren, dann ist man eben der „Hauptrealität“ zum Opfer gefallen. Und das ist diejenige der „öffentlichen Meinung“, welche von der überwiegenden Anzahl der Menschen tagein und tagaus via TV, Radio, Zeitungen, Bücher, Zeitschriften, Internet etc. konsumiert wird. Diese Menschen sind, ohne diesen nahe treten zu wollen, fast schon wie „programmiert“. Denn wie war das mit „The Story of Television“? TV = Hypnose! Wussten Sie das schon? Klicken Sie bitte auf das Bild …. und hinterher vielleicht ein paar Tage oder Wochen nicht auf den Knopf. Aber seien Sie bitte vorsichtig dabei. Denn bei Realitätsveränderungen können zunächst Nebenwirkungen auftreten. Fragen Sie daher bitte vorher Ihren Arzt oder Apotheker. Oder sehen Sie sich selbst für Ihre Gesundheit verantwotlich? Schluss jetzt, denn das wäre jetzt wirklich wieder ein anderes Thema!

 
 

Für welche haben Sie sich entschieden?

 
 

Echter Meinungskampf? Ausnahmen bestätigen die Regel!

 
 

Botschaft „Kunterbunt“

 
 

Wachsam am Ende der alten Zeit

Ich bin die neue Sprecherin von Sauberer Himmel. Mein Name ist nicht relevant. Niemand kennt mich. Das ist auch gut so. Begleiten Sie mich auf meiner Reise, einer aus der Illusion in die Wirklichkeit? Ich würde mich freuen…

 
 

Babylon, die Große! Wer möchte von ihrem goldenen Kelch trinken?

Diese Dame vermag eine ganze Nation zu benebeln! Hier der passende Song dazu.

 
 

„Blinder Passagier“ auf einem Kajak …

Die ersten 53 Sekunden dieses Videos kann man sich, auch wegen der aus unserer Sicht schlechten Musik, sparen. Dann wird es aber zuckersüß, vor allem der fragende Blick des Seehundes ab Minute 2:00: „Darf ich an Bord kommen, oder darf ich nicht?“ Und am Ende zeigt er, wie man es sich auf zwei Kajaks gleichzeitig gemütlich machen kann. Bei alldem verliert er jedoch sein Refugium, das Wasser, nicht aus dem Blick.

 
 

Wenn Sorgen den Tag trüben sollten …

 
 

The Life Force

Warum nur auf den Wellen reiten, wenn es auch mittendurch geht?

 
 

Seehofers Geständnis

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:

Das „unzufriedene Wahlvieh“ – eine Spezies, die offenbar wirklich nichts dazulernt

Horst Seehofers Geständnis bei Erwin Pelzig

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

 
 

Merkels Abschiedstournee …

Das könnte Sie auch interessieren:

Die CDU ist umgezogen …

„Farbtherapie“ für Kanzlerin Merkel auf sauberer-himmel.de!

Merkel bleibt hart: Dschungelcamp bald für alle!

 
 

23. September 2017 – Hysterie oder Wahrheit? – 23.09.2017

Am 23. September 2017 soll die Sonne – astronomisch gesehen – das Haupt der Jungfrau bekleiden. Der Mond soll sich zu ihren Füßen befinden. Im Sternbild Löwe, das aus 9 Sternen besteht, sollen sich an jenem Tag zusätzlich noch die Planeten Venus, Mars und Merkur befinden. Diese drei Planeten sollen zusammen mit den 9 Sternen aus dem Sternbild des Löwen eine Krone für die Jungfrau aus insgesamt zwölf Sternen bilden.

Wir sind weder Hellseher noch Astronomen. Wir schreiben daher hier bewusst, am 23.09.2017 „soll“ dieses oder jenes am Himmel passieren.  Nun beobachten wir, wie Sie vielleicht auch, den großen Hype, der aus diesem Datum gemacht wird. Dieser scheint ähnlich inszeniert zu sein wie damals die Hysterie in den Jahren 2000 und 2012. Vom Erscheinen des Messias bis hin zum tosenden Weltuntergang ist im Internet die Rede. Doch Panik und Angst, das sind die Ursachen von Hysterie, sind bekanntlich die schlechtesten Berater, die man sich so zulegen kann. Vor allem dann, wenn der 23.09.2017 tatsächlich ein großes Ereignis im Sinne der Bibel (Offenbarung 12) mit sich bringen sollte. Der Schrift zufolge sollen ja Himmel und Erde vergehen. Von dem Tage aber und von der Stunde soll jedoch niemand wissen, auch die Engel im Himmel nicht, sondern allein der Vater (Matthäus 24).

Die Zukunft wird es zeigen.

Die Zeichen der Zeit sollten wir allerdings schon erkennen. Doch gerade dies fällt vielen Menschen schwer, heute wie damals. Denn wie heißt es hierzu schon in der Schrift: „Wenn ihr eine Wolke sehet aufgehen am Abend, so sprecht ihr alsbald: Es kommt ein Regen, und es geschieht also. Und wenn ihr sehet den Südwind wehen, so sprecht ihr: Es wird heiß werden, und es geschieht also. Ihr Heuchler! die Gestalt der Erde und des Himmels könnt ihr prüfen; wie prüft ihr aber diese Zeit nicht?“ (Lukas 12)

PS: Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag soll übrigens am 24. September 2017 stattfinden.

 
 

Die CDU ist umgezogen …

   … als Antwort auf die „Farbtherapie“ von Kanzlerin Merkel?

 
 

„Farbtherapie“ für Kanzlerin Merkel auf sauberer-himmel.de!

Wenn es stimmt, was „Neues Deutschland“ berichtete, dann möchten wir die Kanzlerin Merkel zu einer Tour auf sauberer-himmel.de einladen. „Neues Deutschland“ meldete nämlich, „die Kanzlerin unterzöge sich einer Farbtherapie und verbringe deshalb jüngst viel Zeit mit dem Betrachten von Kunst“. (Neues Deutschland, 28.01.2017)

Und gerade mit den Farben haben wir uns doch in letzter Zeit richtig Mühe gegeben, auch wenn wir dabei, bescheiden wie wir sind, keinen Anspruch auf künstlerische Perfektion haben. In unserer Freizeit haben wir nur wenige Stunden Zeit für eine Bildbotschaft und nicht Wochen oder gar Monate oder sogar Jahre, wie es professionelle Künstler oder Werbeagenturen pflegen. Zudem kann künstlerische Perfektion ja auch ziemlich langweilig für den Betrachter sein. Hauptsache die Farben stimmen; stimmt´ s Frau Kanzlerin Merkel?

Und überhaupt würde uns interessieren, wie das geschundene Gemüt von Kanzlerin Merkel auf die „Farbtherapie“ reagiert hat.

Heute veröffentlichte „Neues Deutscland“ übrigens einen Beitrag über Chemtrails. Das übliche reaktionäre „Chemtrail-Blabla“ der Medien. Allerdings als Antwort auf die Tatsache, dass „die Vorstellung von Chemtrails“ bereits „in linksalternative Kreise eingesickert“ sei. Wo die Wahrheit hintropft, lässt sich eben – trotz der vielen Filter – nur schwer steuern.

Und wie war das mit den vielen einzelnen Tropfen? Bilden diese am Ende nicht ein ganzes Meer? Fremdenhass oder andere stumpfsinnige Ideologien wie das „ver“rückte „Links/Rechts-Weltbild“ der heutigen Gesellschaft hätten darin dann keinen Platz mehr. Wahrheit ist grenzenlos, im doppelten Sinne des Wortes!

 
 

Wir wünschen Ihnen/Euch …

 
 

Face the Chemtrails

——————————————————————————————————————————————————-

Das obige Bild soll eine Parodie auf das nebenstehende Bild der „Klima-Lobby“ sein. Wir meinen nämlich, dass die heutigen Wetterextreme weniger das Produkt eines vorgeblichen CO2-Klimawandels sind, sondern überwiegend die unmittelbaren Folgen der technischen Wettermanipulation via Chemtrails und HAARP darstellen. Dies bestätigte inzwischen auch ein US-Meteorologe. Wörtlich sagte dieser Experte u.a.:

„This issue is very important“
„It´s obvious, they are spraying“
„If you start modifying the weather you are changing the precipitation areas, you are changing the times, you are gonna be affecting every species“
„Seeing now is, we got flood right next to drought. It´s a serious situation“

Besuchen Sie hierzu auch unsere Rubrik „Wetterextreme“.

 
 

The Story of Television

 
 

Kann das noch lange gut gehen?

 
 

So schützen Sie sich vor Chemtrails!

Und natürlich so: Gesund trotz Chemtrails!

 
 

Die Stimme im Herzen als des Schicksals Schmied!

 
 

Sauberer Himmel hat inzwischen über 6 Millionen Zugriffe! Aber wie geht es weiter?

Sauberer Himmel hat mittlerweile über 6 Millionen Zugriffe, was sehr erfreulich ist! Daraus folgt jedoch auch Verantwortung.

Und wie können wir dieser Verantwortung noch gerecht werden, wenn uns immer gleich gedroht wird, wenn wir hier Beiträge online stellen? Und wie soll man dieser Verantwortung noch gerecht werden können, wenn man Dinge herausgefunden hat, über die man besser nicht schreibt, weil man ansonsten eines Morgens vielleicht nicht mehr atmen würde oder noch mehr Probleme zu den bereits bestehenden bekäme? Zudem sind viele Dinge, die man in seinem Leben so herausfinden kann, kaum noch vermittelbar, weil der Menschheit über die Jahrhunderte hinweg in einem schleichenden Prozess ein Weltbild übergestülpt wurde, das in nahezu allen wesentlichen Bereichen grundlegend falsch ist und nur dazu dient, die Menschen als Kollektiv steuern und beherrschen zu können. Auch man selbst ist davon betroffen, indem man seine Weltansicht im Laufe seines Lebens an der einen oder anderen Stelle korrigieren oder sogar insgesamt ändern bzw. den neu entdeckten Realitäten anpassen muss. Und was wissen wir schon? Wir sind keine so genannten „Eingeweihten“ innerhalb des „Logen-Verbundes“. Wir haben das, was wir wissen, selbst herausfinden müssen. Niemand hat uns etwas gesagt. Niemals hatten wir damit gerechnet, dass das Königreich der Eliten derart kompakt aufgestellt ist und zwar durch alle Lager und Ebenen hindurch durch Freimaurerei, Adel &. Co.. Um dies zu kaschieren, wird jede Kritik an den Eliten an den Bankern und insbesondere an den Familien Rothschild und Rockefeller festgemacht.

Dies sprechen wir hier nicht an, um mit diesen Kräften einen neuen Krieg zu beginnen. Wir sprechen es an, um mit ihnen Frieden zu finden und um vor unseren Leserinnen und Lesern und vor uns selbst ehrlich bleiben zu können. Wir wären nämlich unehrlich, wenn wir sagen würden, dass es für Sauberer Himmel eine reelle Chance gäbe, den jahrhundertealten Plan dieser Imperialisten, zu dem auch die Chemtrails gehören, zu stoppen. Denn jeder, der deren Königreich, das vor unseren Augen versteckt ist, plötzlich sehen kann oder, wie wir, von diesem über viele Jahre hinweg höchstpersönlich bekämpft wird (nur so konnten wir es auch in diesen Ausmaßen entdecken), muss sich eingestehen, dass er selbst einem „Spiel“ aufgesessen war und es eigentlich nur darum gehen kann, seine Seele aus diesem „Spiel“ zu befreien. Diese Kräfte spielen nämlich, da sie untereinander so gut organisiert und zudem viel hinterlistiger als der gemeine Mensch sind, mit uns Menschen Schach. Wir naiven und gutgläubigen Menschen sind nur deren Figuren und nicht ansatzweise in der Lage, die Dimensionen dieses weltumspannenden „Schachspiels“ und unsere eigene Rolle darin zu entdecken. Und jede Figur, die fähig wäre, sich zu einer potenziellen Gefahr für diesen vor langer Zeit gesponnenen „Menschheitsplan“ zu entwickeln, würde entweder ausgebremst oder – als letztes Mittel – ganz aus dem „Spiel“ genommen werden, für was es variable Wege und Möglichkeiten gibt. Schließlich lässt man sich von einer einzelnen Figur nicht in die Suppe spucken.

Kurzum: Sauberer Himmel ist an eine Grenze gestoßen. Darüber hatten wir ja schon berichtet.

Aber das sind ja alles nur Verschwörungstheorien. Denn nicht Menschen oder gar ein „Menschheitsplan“, sondern nur das Geld allein regiert ja bekanntlich diese Welt, als hätte sich dieses selbst geschöpft und würde lediglich seinem eigenen Selbstzweck unterworfen sein. Wie gut daher, dass wir dies alles selbst durchlebt haben. Wir sind Zeugen, dass es eine reale Verschwörung gibt. Diese ist aber so gigantisch breit angelegt, dass wir sie eben nicht als Verschwörung bezeichnen, sondern als ein globales Königreich, in dessen Zentrum sich eine für uns verborgene Gesellschaft befindet, welche die Jahrhunderte überdauert und ihr Reich in dieser Zeit auch noch kräftig ausgebaut hat. Diese Kräfte verstehen sich als Erben des antiken ägyptischen Reiches. Wer verstehen will, warum heute welche Dinge in dieser Welt geschehen, muss daher an die Wurzeln der europäischen Kultur bis ins antike Ägypten und sogar noch darüber hinaus zurückkehren.

Lesen Sie hierzu bitte, falls Sie Interesse daran haben: Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

Dagegen wirkungsvoll anzustinken, ist ziemlich schwierig. Im Gegenzug nimmt man dafür jedoch in Kauf, dass sein eigenes Leben nur noch einem einzigen Krieg bzw. Schlachtfeld gleicht. Denn diese Kräfte teilen aus und zwar zumeist unter der Gürtellinie, was das Leben ausgesprochen unschön werden lässt. Dabei gibt es doch auch Schönes und Gutes zu entdecken und zu erleben, über was man ebenfalls berichten kann. Denn dort, wo viel Schatten ist, muss dann zwangsläufig auch ein starkes Licht sein.

Wie geht es also weiter mit Sauberer Himmel? Wir wissen es noch nicht und überlegen, ob wir diesem Projekt eine neue Richtung geben oder ganz aufhören. Solange wir online sind, würden wir uns auch weiterhin über Spenden freuen, damit wir die Kosten dieser Webseite teilen können.

Und allen Unterstützerinnen und Unterstützern wollen wir hier an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich DANKE sagen. Wir alle zusammen können stolz darauf sein, dass wir einen wesentlichen Teil dazu beitragen konnten, dass das Thema „Chemtrails“ die Schweigespirale in Deutschland durchbrochen hat und in die Mitte der Gesellschaft gerückt ist! Jetzt ist die Gesellschaft gefragt.

 
 

 

Folgen Sie dem Blog hier