Raynair TriebwerkDie Landesregierung von Rheinland-Pfalz hat uns aufgrund unserer "Ryanair-Kampagne" geantwortet und uns gebeten, diese Antwort zu veröffentlichen. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach:

Sehr geehrte Frau Fischer,
sehr geehrter Herr Storr,

in Ihrer aktuellen „Ryanair-Kampagne - Protestieren Sie bei der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz“ haben Sie zu Protesten bei Frau Ministerpräsidentin Malu Dreyer aufgerufen. Sie hat inzwischen ungefähr 250 E-Mails gleichen Wortlauts, die Sie auf Ihrer Website anbieten, erhalten. Die Ministerpräsidentin hat mich beauftragt, zu antworten.

Der Landesregierung liegen weder zur Frage der Chemtrails noch zu den in Ihrer Kampagne erhobenen Vorwürfen gegenüber dem Unternehmen Ryanair Erkenntnisse vor. Zu Ihrer Forderung, die Flugzeuge des Unternehmens, die am Flughafen Frankfurt Hahn starten und landen zu überprüfen, ist anzumerken, dass die Obere Luftfahrtaufsichtsbehörde des Landes im Rahmen der ihr obliegenden Aufgaben die Flugzeuge des Unternehmens Ryanair wie auch aller anderen Luftfahrtgesellschaften regelmäßig überprüft.

Ich bitte Sie im Auftrag der Ministerpräsidentin darum, die Unterstützer Ihrer Kampagne diese Antwort in geeigneter Weise zugänglich zu machen.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Bürgerbüro der Landesregierung
Staatskanzlei Rheinland-Pfalz
Peter-Altmeier-Allee 1
55116 Mainz
Tel.: 06131 164761
Fax: 06131165744

 

MerkelDer russische Geophysiker Dr. Alexei Dimitriew soll bereits in den 90er Jahren davon ausgegangen sein, dass unser Sonnensystem in einen "plasmareichen Bereich des Weltraums" eingetreten sei, was zu erheblichen Veränderungen in den uns bekannten Energiezuständen im Universum führe. In diesem Beitrag wird insoweit von einer "Galaktischen Superwelle" gesprochen, der die Erde und alle anderen Planeten in unserem Sonnensystem ausgesetzt sind. Vielleicht ist dies auch der Grund, warum das Magnetfeld der Erde immer schwächer wird (siehe auch ARTE-Dokumentation "Magnetischer Wechsel: Die Pole spielen verrückt").

Und dieser gigantische Veränderungsprozess, der dem Mainstream natürlich verschwiegen wird, dürfte auch der Hauptgrund sein, warum Chemtrails versprüht werden:

Die so genannte "CO2-Klimaerwärmung" ist ein Fake. Dies wissen natürlich auch die Technokraten. Schließlich haben sie ja diesen Fake selbst inszeniert. Die so genannte "CO2-Klimaerwärmung" kann daher nicht der Grund für die Chemtrails sein, zumal ja ohnehin in der Wissenschaft darüber gestritten wird, ob zusätzliche Wolken die Erde kühlen oder nicht sogar erwärmen, weil die Wärme nachts nicht mehr ungehemmt in den Weltraum abstrahlen kann. Und "nur" um das Wetter zu manipulieren ... müsste man dann wirklich mit diesem unglaublichen Fanatismus nahezu täglich und weltweit riesige Chemtrails versprühen? Dieses Ziel könnte vermutlich auch mit weit weniger Chemtrails erreicht werden. Und "nur" um uns zu vergiften bzw. unsere Körper mit steuerbaren Nano-Teilchen auszustatten, ja dazu müssten die Technokraten nicht diese gigantischen Streifen am Himmel hinterlassen. Wenn dies der Hauptzweck wäre, könnte dies unsichtbar und ohne Spuren geschehen, so dass es niemand bemerken würde.

Die Vergiftung von Mensch, Umwelt und Tier und die Manipulation des Wetters dürften daher nur Nebenaspekte sein, die für gewisse Konzerne und Hedgefonds natürlich höchst profitabel sind. Monsanto, Bayer & Co. dürften sich sehr darüber freuen, wenn nur noch ihre Gen-Pflanzen auf unseren Böden wachsen, weil das natürliche Saatgut auf den mit Aluminium und anderen Metallen verseuchten Böden keine Chance mehr hat. Auch die Wallstreet und der gesamte Finanzmarkt dürften sich über die technische und damit steuerbare Manipulation unseres Wetters enorm freuen, denn immerhin hängen über 80 Prozent des weltweiten Rohstoffmarktes vom Wetter ab. Wetter ist ein Big Business. Darüber haben wir auf dieser Webseite schon ausführlich berichtet. Doch rechtfertigt all dies die vielen Streifen am Himmel?

Das von den Technokraten mit den Chemtrails und HAARP-Anlagen erschaffene künstliche Plasma-Schild, das sich um die gesamte Erde spannt, muss offenbar täglich neu mit Aerosolen gefüttert werden. Aber wozu dient dieses Plasma-Schild, das die Insider "Shield" nennen? Was gilt es damit abzuwehren? Vor was haben die Technokraten Angst? Welches konkrete Wissen veranlasst sie, mit so einem verrückten Projekt zu beginnen - und zwar global? Einem Projekt, das jeder am Himmel sehen kann. Einem Projekt, mit dem sich die wissenschaftlich und technisch ausgerichtete Machtelite am Himmel selbst outet nach dem Motto: "Ja, seht her, uns gibt es! Nicht die Parlamente und Regierungen, die ihr wählt,  sondern wir bestimmen die Geschicke". Der beim Chemtrailing an den Tag gelegte Fanatismus muss daher einen überragenden Grund haben. Andernfalls würden die Strippenzieher, die viel lieber im Verborgenen agieren, das hohe Risiko ihres "Outings" nicht eingehen.

Und somit dürfte sich der Kreis mit den angeblichen planetarischen Veränderungen und der so genannten "Galaktischen Superwelle" schließen. Es dürften kosmische Veränderungen eingetreten sein oder anstehen, die zu so gigantischen Veränderungsprozessen auf der Erde führen könnten, dass die auf Kapital und Technik beruhende Herrschaft der Technokraten ernsthaft in Gefahr wäre. Die Technokraten stecken daher in einem Dilemma, was uns beflügeln sollte. Versorgen ihre Funktionseliten uns beim Thema Chemtrails weiterhin mit der Unwahrheit, werden dadurch noch mehr Menschen aufwachen und das Vertrauen in unsere "Eliten" vollends verlieren, was früher oder später nicht mehr gut zu machen wäre. Würden sie uns jedoch sagen, dass sie Chemtrails versprühen, dann würden natürlich alle fragen: "Warum tut ihr das?"

Und wenn sie dann ehrlich wären, müssten sie uns vielleicht etwas über die gigantischen Veränderungsprozesse in unserem Universum sagen. Und was würde dann passieren? Würde dann Panik unter den Menschen ausbrechen, was im Zusammenhang mit dem ohnehin bereits äußerst fragilen Finanzsystem das Ende des derzeit gelebten Turbokapitalismus zeitigen dürfte? Dies könnte auch die Tatsache erklären, warum Milliarden an Summen investiert werden, um die Menschen bei den Themen Chemtrails, Geo-Engineering und Klimawandel mit Desinformationen zu versorgen.

Die Chemtrails sind daher ein Schlüsselthema unserer Zeit. Vielleicht werden die Technokraten an diesem Thema zerbrechen; und zwar bevor die so genannte "Galaktische Superwelle" das Chemtrail-Schild, das auch in dem Hollywood-Streifem Highlander II die Hauptrolle spielt, durchbricht und die Erde erreicht.

 

Die Sprühaktionen haben ihr Zeichen über das Land gesetzt. Auf dem Bild, das in der Nähe von Bingen aufgenommen wurde, kann man den Chemie-Smog gut erkennen, der den Horizont einhüllt und die Sicht versperrt. Dies hat nichts mit Nebel zu tun. Nicht ein natürlicher Nebel, sondern die im Zuge des Chemtrailing ausgebrachten Aerosole blockieren die Sicht. Der Himmel ist an diesem "wolkenlosen" Tag komplett weiß und nicht mehr blau. Dies sind die unmittelbaren Folgen der Chemtrails, die weite Teile dieser Welt in ein Smog-Gebiet verwandelt haben, wie man es früher nur aus Millionenstädten wie Los Angeles und Mexico City kannte.

Aufgrund dieser sichtbaren Nebenfolgen wachen immer mehr Menschen auf und betreiben Nachforschungen. So haben sich die Zugriffe auf unsere Seite über den Suchbegriff "Chemtrails" wesentlich erhöht. Bei uns melden sich zudem Menschen aus allen Bereichen, weil sie wissen wollen, was da Seltsames am Himmel passiert. Viele fühlen sich auch bestätigt, nachdem sie unsere Webseite gefunden haben. Und deshalb ist Aufklärungsarbeit so wichtig!

Lesen Sie hierzu auch:

Pressemitteilung: Chemie-Smog über Deutschland - Die Folgen des solaren Geo-Engineering (= Chemtrails) sind nicht mehr zu übersehen

Chem-Smog über Deutschland

Global Dimming - die Resultate des Geo-Engineering bleiben nicht verborgen

Nach der Sonnenfinsternis der weiße Himmel

Presse: "Wissenschaftler können mit einem Bombardement von Partikeln die Erdatmosphäre eintrüben"

New Scientist: Geo-Engineering lässt den Himmel weißer werden

Was war das in Frankreich? Ein Geo-Engineering-Massaker?

 

Das Kühlen der Meere durch "Cloud Brightening", eine Maßnahme des solaren Geo-Engineering,  soll nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen die Korallen schützen.

Quellen:

http://www.sciencedaily.com/releases/2013/07/130710103434.htm

http://zeenews.india.com/news/eco-news/new-technique-of-cloud-brightening-can-save-coral-reefs-from-bleaching_861658.html

Mit dieser neuen wissenschaftlichen "Erkenntnis", die über die einschlägigen Portale verbreitet wird, dürften sich die Technokraten erhoffen, die Unterstützung der Umweltschützer zu gewinnen, wenn es um das technische Herumdoktern an den Wolken geht. Schließlich sollen ja früher oder später alle Menschen das Geo-Engineering lieben.

 

Um ihre geopolitische Dominanz zu sichern, basteln die USA an neuartigen Waffensystemen, soll ein russischer Militärexperte gesagt haben. Das Pentagon setze dabei insbesondere auch auf psychologische und Klima-Waffen.

Quelle: http://german.ruvr.ru/2013_02_19/Neue-US-Waffen-Verhalten-der-Menschen-steuern/

Auch die Internet-Zeitung hat darüber berichtet:

http://internetz-zeitung.eu/index.php/598-neue-us-waffen-%E2%80%9Emenschenverhalten-steuern%E2%80%9C

Diese neuartigen Waffensysteme existieren bereits und sie haben sogar etwas mit den Streifen am Himmel zu tun.

Das über unseren Köpfen versprühte Barium-Strontium-Titanat ist ein Kristall, der sich piezoelektrisch verhält und optisch gesehen das Mineral mit der höchsten Refraktivität ist (4x höher als Diamant). Diese Kristalle sollen bis zu 4 Milliarden mal pro Sekunde ihre kristallographische Struktur ändern und dabei alles an Elektrosmog direkt in elektrischen Strom verwandeln können.

Hightech-Chemtrails eben!

Auf der einen Seite haben wir somit die Piezokristalle. Auf der anderen Seite kommt es dank Amalgam, Impfkampagnen und Sparlampen zu einer immer stärkeren und vor allem flächendeckenden Quecksilberbelastung. Quecksilber wirkt wie eine Antenne und saugt den Elektrosmog gezielt in den Körper hinein, was Einfluss auf die Nervenzellen hat. Die Nervenzellen verlieren dadurch ihre dünne Schutzschicht an den Enden der Nerven, womit die Nervenbahnen blank liegen. Ohne die schützende Hülle verfangen sich die Nano-Kristalle in den offen liegenden Enden der Rezeptorzellen und bilden dort eine direkte Schnittstelle zwischen Elektrosmog und Nervenkostüm. Und genau dies dürfte einer der Hebel sein, um das Menschenverhalten zu steuern.

Dass ADS und ADHS, degenerative Erkrankungen des Nervengewebes wie Alzheimer und Autoimmunerkrankungen wie MS immer mehr um sich greifen, dürfte eine der logischen Folgen sein. Wenn man dann auch noch an das toxische und jahrelang verharmloste Aluminium denkt, das neben den Piezokristallen tonnenweise am Himmel versprüht wird und das ebenfalls zu erheblichen neurologischen Schäden (und Krebs) führen kann, darf man sich über das fremdgesteuerte Verhalten vieler Menschen, welche die Umwelt um sich herum gar nicht mehr wahrnehmen, nicht mehr wundern. Hinzu kommen dann noch die zahlreichen Gifte in der Nahrung und in der Umwelt und die Mobilfunk-Strahlung.

Lesen Sie  hierzu auch:

Appell des Neurochirurgen Dr. Russell B. Blaylock

Medizinische Untersuchungen bestätigen außergewöhnlich hohe Belastung des menschlichen Organismus mit Barium

Aluminiumwerte im Rahmen unserer "bundesweiten Regenwasseraktion"

Bariumwerte im Rahmen unserer "bundesweiten Regenwasseraktion"

Strontiumwerte im Rahmen unserer "bundesweiten Regenwasseraktion"

Aluminiumgehalt in Regenwasser - Ein Blick auf Deutschland

Bariumgehalt in Regenwasser - Ein Blick auf Deutschland

Auffallend hohe Aluminiumwerte in Böden, Grund- und Quellwasser

Der grafische Fingerabdruck der Chemtrails (Häufigkeit der Metalle in Regenwasser)

Der grafische Fingerabdruck der Chemtrails (Konzentrationen der Metalle in Regenwasser)

 

[Hier] finden Sie beeindruckende Zeitraffer-Aufnahmen aus Barcelona .... mit passender Musik hinterlegt.

Dieser Wahnsinn am Himmel begegnet uns nahezu weltweit. Und der Himmel wird immer weißer. Er ist momentan so weiß, dass sich die Flugzeuge und die Chemtrails gar nicht mehr richtig vom Himmel abheben, wie das noch in den letzten Jahren der Fall war. Der Himmel ist komplett mit künstlichen Aerosolen übersättigt.

 

[Hier] können Sie eine tolle Videoaufnahme eines Passagier-Flugzeuges, das aller Voraussicht nach gerade Chemtrails versprüht, sehen. Der chemische Dreck kommt praktisch direkt aus den Triebwerken und ist bereits sichtbar, bevor der Kristallisierungsprozess aufgrund der niedrigen Temperaturen beginnt. Dementsprechend hinterlässt das Flugzeug einen gigantischen Streifen.

Allein die Flug-Industrie dürfte ein gigantisches Interesse daran haben, dass die Chemtrails nicht auffliegen. Ihre gesamte Glaubwürdigkeit und ihr Ansehen wären wohl für immer dahin.

Lesen Sie hierzu auch:

Qantas A 380 beim Sprühen erwischt?

Fluggesellschaft Emirates auf frischer Tat beim Chemtrailing ertappt?

Singapore Airlines A380 zieht laaaaaangen "Kondensstreifen"

 

MEGAPOLI, ein weltumspannendes Wissenschaftsnetzwerk, beschäftigt sich vor allem auch mit den Auswirkungen von Aerosolen. So wurde zum Beispiel zwischen dem 8. und 12. August 2011 ein Workshop in Triest in Italien zu folgenden Themen durchgeführt (Quelle: http://megapoli.dmi.dk/index.html):

Aerosole durch natürliche Prozesse und menschliche Aktivitäten, Aerosol-Zusammensetzung, Eigenschaften und räumliche Verteilung, Aerosol-Umweltverschmutzung und Probleme der öffentlichen Gesundheit, Aerosol-Auswirkungen auf lokales und globales Klima, Aerosole und atmosphärische Strahlung, Aerosole und Wolken, Aerosol-Depositionen auf Land und Meer, Aerosol-Auswirkungen auf die Ökosysteme, Funktionsweisen und biogeochemische Kreisläufe.

Haargenau diese Themen dürften auch im Zuge des Chemtrailing genauestens untersucht werden. Schließlich überlassen die kontrollsüchtigen Technokraten nichts dem Zufall.

Auffällig ist die enge Verzahnung dieses weltweiten Netzwerkes und die Beteiligung des deutschen Max-Planck-Instituts für Chemie aus Mainz (siehe http://megapoli.dmi.dk/maininfo/prtnrs.html), das in Sachen "Aerosol Injections", ein wissenschaftlicher Begriff für Chemtrails, sogar ein Final Symposium veranstaltet hatte (lesen Sie hierzu den "Erfahrungsbericht eines Aktivisten im Zuge des "Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections" und "Heutige Sauberer-Himmel-Aktion in Mainz war ein voller Erfolg!" und "Fazit des Mainzer Symposiums: Geo-Engineering ist extrem real!).

 

Auch in den USA läuft die Chemtrail-Aufklärung auf Hochtouren. Zuletzt berichtete sogar Fox News über Chemtrails.  Sehen Sie hier den Vortrag von Dane Wigington, der auch in dem Dokumentarfilm "Why In The World Are They Spraying" zu Wort kommt.

 

Im Rahmen der Naturwissenschaftsmesse "Explore Science" organisiert die Klaus Tschira Stiftung Workshops, Mitmachangebote und Forschungsstationen für Schulklassen und Kindergärten. Dabei werden die Kids nicht nur mit dem CO2-Klimawandel, sondern auch mit dem Thema Geo-Engineering und einem "Sonnenschirm aus Staub" indoktriniert. Mit "Staub" sind die hochgefährlichen Nanopartikel gemeint, welche die Menschen, Pflanzen, Tiere, Böden, Wasser und Luft verpesten ..... und die so klein sind, dass sie sich in Ihrem Gewebe einlagern. Diese Vergiftung von Umwelt, Mensch und Tier wird dann auch noch völlig verharmlosend "Sonnenschirm" genannt.

Mit dieser Propaganda für Schulklassen und Kindergärten möchte man sich die neuen Menschen schaffen, die man für den neuen Totalitarismus benötigt. Diese Menschen sollen dann alle nur noch eine Meinung haben und zwar diejenige, die vorgegeben wird. Darauf soll es hinauslaufen.

Hier finden Sie ein weiteres Beispiel, wie Kinder beim Thema Chemtrails instrumentalisiert werden:

http://sphotos-b.xx.fbcdn.net/hphotos-ash3/c35.0.403.403/p403x403/576946_450771768307251_900756324_n.jpg

Und hier die Message von aufgewachten Jugendlichen:

http://www.youtube.com/watch?v=8nONucA7Gng&feature=c4-overview&playnext=1&list=TLA8bu_Da-KGs

Lesen Sie hierzu auch:

Wie in Kinderbüchern über das CO2-Klimathema getäuscht wird…

Weißt du, dass die Wolken Namen haben?

NASA-Contrail-Propaganda für Kids

"Kondensstreifen"-Propaganda auch in Spanien

 

Ein Computer-Modell soll erarbeitet haben, dass es für eine erfolgreiche Geo-Engineering-Mission wohl zielführender wäre, wenn man andere Staaten im Entscheidungsprozess ausschließt und sich auf die Einbeziehung weniger Bündnispartner mit den gleichen Interessen beschränkt. Das Thema Geo-Engineering dürfte somit auf demokratischem Wege nicht zu lösen sein. Warum auch? Es ist doch Zeit für einen neuen Totalitarismus, was man jeden Tag an unserem Himmel beobachten kann.

Diesen neuen Totalitarismus beschreibt eindrucksvoll der Schriftsteller Ulrich Schacht. Zunächst legt er dar, warum der heutige, völlig entfesselte Kapitalismus nicht Feind, sondern Erfüller des Kommunismus ist. Mit seinem hervorragenden Wissen nimmt er das heutige System, seine Ideologien und vor allem die Europäische Union auseinander und entpuppt dabei schonungslos den neuen Totalitarismus und dessen Mechanismen: "An den Wissenschaften soll man sie erkennen". Dabei geht er auch darauf ein, dass diese neue und seiner Auffassung nach gefährlichste Form des Totalitarismus statt mit der Guillotine, wie in der Vergangenheit, heute vor allem mit Rufmord arbeitet, um Menschen, die sich diesem Totalitarismus nicht unterwerfen, zu stigmatisieren und damit aus dem Weg zu räumen.

Sehen und hören Sie hier das Plädoyer des Schriftstellers Ulrich Schacht wider den dritten Totalitarismus.

 

David KeithDer Harvard-Professor und Technokrat David Keith  schlug bereits im Jahr 2007 vor, Aerosole in der Atmosphäre freizusetzen, um den Planeten, das Klima und das Wetter zu kontrollieren.

Sehen Sie hier einen Ausschnitt aus einem seiner Vorträge aus dem Jahr 2007  (mit deutschen Untertiteln).

In der Discovery Channel-Dokumentation „Macht über das Wetter" spricht es Prof. David Keith offen aus: "Menschen manipulieren gerne. Finden sie heraus, wie man Wetter ändert, tun sie es auch."

Auf der Tagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) im Jahr 2010 schlug David Keith vor, statt Schwefeldioxid Aluminium in Nanogröße in der Atmosphäre als Sonnenschutz zu versprühen. Hören und staunen Sie [hier]. Dass das stetige Einatmen von ultrakleinen Aluminium-Feinstäuben höchst schädlich für uns Menschen ist, interessierte David Keith und die anderen Wissenschaftler bisher nicht. Fragen Sie daher bei David Keith nach, ob er sich auch Sorgen um Ihre Gesundheit macht und in der Zwischenzeit die Folgen des Versprühens von Aluminium für Mensch, Tier und Umwelt untersucht hat. Hier geht es zur Protestaktion.

 

Diesen Link mit Bildern vom chemischen und technischen (HAARP)Wahnsinn am Himmel hat uns ein Mitstreiter zugeschickt. Vielen Dank!

 

ObamaDiese Aufnahme hat uns ein Mitstreiter aus Deutschland geschickt. Vielen Dank! Sie wurde in Luxemburg aufgenommen. Die Aufnahme zeigt eindrucksvoll den technischen Einfluss von elektromagnetischen Wellen auf den Himmel.

Lesen Sie hierzu auch:

Meteorologische Station auf Marion Island als Ausgangspunkt für Wellen-Wolken?

HAARP-Wellen über Sachsen

 

Dieses Zitat stammt von Johann Wolfgang von Goethe (Quelle: Wilhelm Meisters Wanderjahre II, Betrachtungen im Sinne der Wanderer).

Heute würde Goethe wohl schreiben müssen: "Um zu begreifen, daß der Himmel überall weiß ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen"

Warum der Himmel nicht mehr blau, sondern weiß ist, beschreiben wir hier ausführlich auf dieser Webseite.

Lesen Sie hierzu auch:

Pressemitteilung: Chemie-Smog über Deutschland - Die Folgen des solaren Geo-Engineering (= Chemtrails) sind nicht mehr zu übersehen

Chem-Smog über Deutschland

Global Dimming - die Resultate des Geo-Engineering bleiben nicht verborgen

Nach der Sonnenfinsternis der weiße Himmel

Presse: "Wissenschaftler können mit einem Bombardement von Partikeln die Erdatmosphäre eintrüben"

New Scientist: Geo-Engineering lässt den Himmel weißer werden

Was war das in Frankreich? Ein Geo-Engineering-Massaker?

 

Wenn man vor ein paar Jahren die "Schnüffelprogramme" der NSA kristisiert hatte, wurde man als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt. Selbst die Existenz dieses Super-Geheimdienstes wurde geleugnet. Heute berichten sogar die Wahrheitsbremser von SPIEGEL ONLINE über diese "Schnüffelprogramme". Wie es aussieht, ist in dieses gigantische Überwachungsprogramm auch Angela Merkel involviert, was nicht sonderlich verwundert, weil Merkel nur deshalb Kanzlerin geworden ist, weil sie den USA und England, plakativ gesehen, "in den Hintern gekrochen" ist, wie es die Demonstranten dieser Anti-Kriegs-Demonstration bildlich darstellen.

Wie lange hält dieses politische Lügengebilde noch durch? Was passiert, wenn zu den bisher aufgeflogenen Skandalen auch noch die Chemtrails auffliegen? Wie soll sich dieses Lügen- und Überwachungssystem dann noch über Wasser halten?

Kein Wunder also, dass der Ursprungsbericht auf WELT ONLINE über die Mittäterschaft von Merkel bei den NSA-Schnüffeleien wieder flugs vom Netz genommen wurde. Der Otto-Normalverbraucher soll schließlich vor den Wahlen denken, dass Merkel nur das Beste für die Menschen in unserem Land möchte.

Als Fazit könnte man aber auch festhalten, dass es beruhigend ist, zu wissen, dass nicht nur friedliche Menschen, die nicht wollen, dass Chemie am Himmel versprüht wird, von den Geheimdiensten überwacht und gegängelt werden. Es werden praktisch alle Menschen überwacht, die auch nur ansatzweise eine Gefahr für die menschenverachtenden Pläne des industriell-militärischen Komplexes darstellen könnten. Dies zeigt, dass der industriell-militärische Komplex seiner Macht nicht sicher ist. Andernfalls würde er nicht diese gigantischen Überwachungsprogramme starten. Dies zeigt wiederum, dass es sich wirklich lohnt, sich zu engagieren. Und dabei kommt es auf das Engagement jedes Einzelnen an. Lassen Sie  sich daher durch die täglichen Horrormeldungen bitte nicht in eine Starre der Hilflosigkeit versetzen. Dies wollen die Technokraten nur deshalb erreichen, weil sie vor jedem einzelnen aufgeklärten und engagierten Menschen Angst haben.

 

Die Medien beschäftigen sich immer häufiger mit dem Thema Chemtrails. Dies liegt daran, dass sich weltweit Millionen von Menschen über den seltsamen Himmel wundern und davon überzeugt sind, dass dort Chemikalien versprüht werden.

Sehen Sie hier den Bericht auf Fox News.

 

Barack Obama, gefügiger Präsident der Wallstreet und des industriell-militärischen Komplexes, hat mit einer modernen Inquisition gegenüber Politikern begonnen, welche die CO2-These, die allein das Geo-Engineering rechtfertigen soll, nicht glauben.

Sehen Sie mehr [hier].

Hier sehen Sie das Image-Video des "Kriegsnobelpreisträgers" Obama:

http://www.youtube.com/watch?v=gcL3_zzgWeU&feature=youtu.be

Obama hätte als Schauspieler in Hollywood Karriere machen sollen und nicht in der Politik.

Dieser Meinung scheint auch eine Abgeordnete aus Irland zu sein. Sehen Sie mehr [hier].

Jedenfalls scheint es auch in den USA einen heftigen Widerstand der "Klima-Skeptiker" zu geben. Andernfalls würde Obama nicht zu derartigen Maßnahmen greifen.

In Deutschland hat Obamas Rolle das in unserer Sache völlig untätige Umweltbundesamt übernommen, indem es "Klima-Skeptiker" in einer vom Steuerzahler finanzierten Broschüre an den Pranger stellt. "Amtlicher Rufmord für die "gute" Sache", hieß es hierzu auf heute.de.

Lesen Sie zur CO2-Debatte auch:

ZEIT ONLINE: "Der Anstieg der Erderwärmung scheint langsamer zu verlaufen, als die Klimamodelle prognostiziert haben. Wo liegt der Fehler?"

Prof. Dr. Werner Kirstein: "Wo bleibt der Klimawandel?"

"Weltklimarat" (IPCC) arbeitet intransparent und mogelt nach Kräften! Ein Insider packt aus

 

In dem letzten Beitrag hatten wir über die Wellen in den Wolken berichtet, die wir nahezu täglich am Himmel beobachten können und die von unnatürlichen elektromagnetischen Kräften herrühren.

Offenbar scheint auf der Marion Island, der größeren der beiden zu Südafrika gehörenden Prinz-Edward-Islands, eine derartige Anlage zu stehen, um großräumigen Einfluss auf das Wetter ausüben zu können.

Sehen Sie sich hierzu unbedingt dieses Video an, das der Quelle der Wellen-Wolken am Himmel auf den Grund gegangen ist. Die zivile Meteorologische Station auf Marion Island scheint einer der Ausgangspunkte für die Entstehung von Wellen-Wolken zu sein.

 

Anhand dieses Bildes, das in Sachsen aufgenommen wurde, kann man die HAARP-Wellen schön erkennen. Aufgrund elektromagnetischer Einwirkungen richten sich die künstlichen Wolken wie Wellen aus.

Der Zusammenhang zwischen künstlichen Wolken und HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program) ist für die "Wettermacher" essenziell. In der HAARP-Patentanmeldung steht geschrieben, dass das Versprühen von Wolken aus Barium in der Atmosphäre die Auswirkungen von HAARP erweitern kann.

Wörtlich heißt es dort:

"It has also been proposed to release large clouds of barium in the magnetosphere so that photoionization will increase the cold plasma density, thereby producing electron precipitation through enhanced whistler-mode interactions."

Dies dürfte auch der Grund sein, warum Barium ein wesentlicher Bestandteil der künstlichen Wolken ist. Wie wir berichtet hatten, hat die NASA bereits 1971 zusammen mit dem Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) ein gemeinsames Experiment mit künstlichen Barium-Wolken durchgeführt. Aber auch andere deutsche Wissenschaftler interessierten sich schon in den 60er Jahren dafür, wie sich "die - durch Sonnenstrahlung elektrisch aufgeladenen - Barium-Wolken im Magnetfeld der Erde verhalten", wie einem Spiegel-Artikel aus dem Jahre 1966 zu entnehmen ist (DER SPIEGEL, Ausgabe 9/1966).

Selbstverständlich gibt es insoweit auch ein entsprechendes Patent.

Sehen Sie hierzu auch dieses youtube-Video.

Und in diesem Video können Sie eindrucksvolle Aufnahmen des "HAARP-Barium-Himmels" sehen.

 

Nach dem dunkelsten Winter seit 43 Jahren und nach 40 Prozent weniger Sonne als üblich im Frühjahr bahnt sich aufgrund der künstlichen Sonnenabschirmung der dunkelste Sommer aller Zeiten an. Wolkenfreie Tage gibt es nahezu nicht mehr. Ständig überziehen diffuse chemische Wolken den Himmel. Insoweit nur noch von Chemtrails zu sprechen, wird der Sache nicht mehr gerecht. Dazu sind diese künstlichen Wolkenbänke, die ganze Kontinente beschatten, zu groß geworden.

Dieses "Global Dimming" bekommen vor allem die Pflanzen zu spüren. Sie wachsen ungemein in die Höhe, weil sie nach der Sonne suchen. Die Pflanzen bleiben dabei ungewöhnlich dünn, so dass sie bei den ständigen Windböen, die erst vor ein paar Jahren auftauchten und ebenfalls mit dem Geo-Engineering zusammenhängen dürften, leicht zu Boden knicken. Wir haben zum Beispiel die Höhe der Blüte des Spitzwegerichs gemessen. Sie ist in diesem Jahr sage und schreibe bis zu 1,30 Meter hoch. Dies dürften Wachstumsrekorde für das Das Guinness-Buch der Rekorde darstellen. Mit anderen heimischen Pflanzenarten verhält es sich ähnlich.

Es wird ja schließlich auch zugegeben, dass die künstliche Sonnenabschirmung zu diffusen Lichtverhältnissen führt, unter denen die Pflanzen zwangsläufig leiden (wir Menschen natürlich auch).

Im Wissenschaftsmagazin New Scientist heißt es hierzu:

"However, the extra particles would also scatter more of the remaining light into the atmosphere. This would reduce by 20 per cent the amount of sunlight that takes a direct route to the ground, and it would increase levels of softer, diffuse scattered light, says Ben Kravitz of the Carnegie Institution for Science in Stanford, California." (New Scientist, Geoengineering would turn blue skies whiter, June 2012).

Wegen des "softer, diffuse scattered light" sehen viele Pflanzen auch aus, als würden sie im Gewächshaus oder unter Kunstlicht wachsen. Viele Pflanzen verlieren ihre dunkelgrüne Farbe und bleiben auch nach dem Frühling hellgrün.

Fazit: Vor allem die Pflanzen- und Tierwelt wird sich durch die technische Sonnenabschirmung und die dadurch bedingte massive Veränderung der Sonneneinstrahlung enorm verändern.

 

Am 19.04.2013 lud unsere Regionalgruppe Mittelhessen zu einem Vortrag von Rechtsanwalt Dominik Storr zu den Themen "Chemtrails"  und "Geo-Engineering" in Heuchelheim (Hessen) ein. Dank der engagierten Öffentlichkeitsarbeit der Regionalgruppe Mittelhessen war der Saal nahezu bis auf den letzten Platz gefüllt und es waren viele Besucher/innen da, die noch nie etwas von unserem Thema gehört hatten.

Hier können Sie den Vortrag  sehen.

Unser Dank geht an die Regionalgruppe Mittelhessen, die dieses Video erstellt hat.

 

HochwasserNach der Dürre im Jahr 2011, nach dem dunkelsten Winter seit 43 Jahren in 2012/2013, nach 40 Prozent weniger Sonne als üblich im Frühjahr 2013, nach dem Massensterben von Zugvögeln aufgrund der abnormalen Kälte im Frühling 2013, nach dem Schnee im Juni 2013, nach dem Jahrhundert-Hochwasser im Juni 2013, nach der tropischen Hitzewelle im Juni 2013 und nach den schlimmen Unwettern mit verheerenden Folgen im Juni 2013 wollen die Wetterextreme nicht abreißen.

In weiten Teilen Deutschlands kam es zu einem Temperatursturz von deutlich mehr als 20 Grad innerhalb nur weniger Tage. In Österreich fiel nach der Hitzewelle sogar Schnee. In Deutschland ist es mancherorts so kalt, dass die Weinblüte in Gefahr ist. In der Schweiz wurde ein großer Teil der Weinernte durch Hagel zerstört. Schwalben und die vom Aussterben bedrohten Mauersegler zerschellen an den Autos, weil die Insekten aufgrund der niedrigen Temperaturen so tief fliegen. An manchen Orten zeigte das Thermometer heute nur 11 Grad. Erinnern Sie sich noch an die 38 Grad vor wenigen Tagen?

Das Wetter ist außer Rand und Band. Die Chemtrails und die am Himmel deutlich sichtbare Anwendung von elektromagnetischen Kräften durch HAARP-Anlagen, welche die künstlichen Wolken aufladen, hinterlassen ihre Spuren und zwar weltweit. Wir leben in einem riesigen Experiment, und die meisten Menschen haben dies immer noch nicht begriffen. Viele Menschen wissen noch nicht einmal, dass man das Wetter großflächig manipulieren kann, obwohl bereits seit über 60 Jahren daran geforscht wird.

Bei dieser Gelegenheit wollen wir an das bereits aus den 70er Jahren stammende Zitat des US-Kriegsstrategen Zbigniew Brzezinski aus seinem Buch "Between two Ages" erinnern:

"Man arbeitet an Technologien, die den einflussreichen Nationen die Möglichkeit geben, mit minimalen militärischen Aufwand einen maximalen Erfolg zu erzielen, ohne dass die Quelle ausgemacht werden kann. Die klimatische Manipulation kann dabei durchaus verwandt werden (...).

Der weltweit anerkannte Wissenschaftler Prof. Gordon J.F. MacDonald, ehemaliger stellvertretender Direktor des Instituts für Geophysik und Planetare Physik an der University of California und Mitglied im US-Präsidentenberaterstab unter Päsident Lyndon B. Johnson, schrieb bereits 1968 in Nigel Calders Buch „Unless Peace Comes: A Scientific Forecast of New Weapons“ über geophysikalische Kriegsführung. Im Kapitel "How to Wreck the Environment" (Wie wir die Umwelt ruinieren) schilderte er, wie die Energiefelder der Erde genutzt werden können, um das Wetter und Klima zu manipulieren, die polaren Eiskappen zum Schmelzen zu bringen, die Ozonschicht zu zerstören und Erdbeben auszulösen. Prof. MacDonald stellte somit bereits in den 60er Jahren fest, dass diese Waffen entwickelt würden und im Falle des Einsatzes von ihren Opfern praktisch nicht bemerkt werden.

Lesen Sie hierzu auch:

HAARP – ultimative Wetterwaffe oder Verschwörungstheorie?

HAARP: Aktiver Einfluss auf die Erdatmosphäre

US-TV-Meteorologe bestätigt HAARP und Chemtrails: "Die Kontrolle des globalen Wetters ist komplett"

Interview mit Prof. Claudia von Werlhof über die Erde als Kriegswaffe

Griechischer Ökonom: HAARP kann Tsunamis erzeugen

Chemtrails & HAARP haben Himmel und Wetter auf den Kopf gestellt

Die heutigen Wetterextreme sind ein Produkt des Geo-Engineering

Halten Sie dieses Wetter für normal?

Pressemitteilung: Geo-Engineering - Ursache für das Hochwasser?

"Im gesamten Gebiet ging quasi die Welt unter"

 

Ausgerechnet SPIEGEL ONLINE, das deutsche Sprachrohr des industriell-militärischen Komplexes, traut sich, bizarre Bilder von den künstlichen Unwettern zu zeigen. Sehen Sie mehr [hier].

Folgendes E-Mail erreichte uns hierzu:

"Mir ist aufgefallen, dass die Blitze bei den Unwettern der letzten Tage extrem künstliche Formen angenommen haben.

...Blitze, die waagerecht verlaufen, die riesige "Kugeln" bilden, die eckig sind, aprupt abrechen, komische Kringel machen... sehr bizarr..."

Ja, dies ist uns ebenfalls aufgefallen. Dies ist auch kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die gesamte Atmosphäre im Zuge des Chemtrailing mit Metallen wie Aluminium, Barium und Strontium angereichert ist.

Lesen Sie hierzu auch:

Tote und Millionen-Schäden nach Unwetter - 120 Blitze pro Minute!

Pressemitteilung: Verheerende Unwetter in Deutschland - Sind Maßnahmen des Climate Engineering dafür verantwortlich?

Wetter-Experte: „Enorme Energie steckte in der Luft“

 

Am 16.06.2013 verteilte die Sauberer-Himmel-Gruppe Aachen Flyer vor einer Messe im Eurogress Aachen:

"Wir zeigten Präsenz vor und auf der Messe mit der Erlaubnis des Veranstalters. Wir haben hiermit viele Menschen erreichen können. Menschen, die Bescheid wußten, welche, die schon einmal von Chemtrails gehört hatten und solche, denen das Thema bis dato noch fremd war und die zuhörten und sich nicht verschlossen zeigten. Dies macht Mut und Lust, das Thema weiter an die Oberfläche zu bringen."

Unser Dank geht an die Regionalgruppe Aachen für diesen Einsatz!

 
« 1 ... 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 ... 50 »