Vielen von Ihnen, die dieses Thema wie uns bedrückt, wird das nicht bewusst sein. Aber wir können den in der Öffentlichkeit tosenden „Meinungskampf“ beim Thema „Chemtrails“ (solares Geoengineering) gewinnen!

Dazu benötigt es einfach „nur“ Ihre Hilfe, indem Sie die Beiträge auf unserem Blog anklicken und teilen. Das bisherige Ergebnis des tobenden „Meinungskampfes“ kann sich sehen lassen. Dieser muss von „den Medien“ inzwischen unerbittlich hart unter Ausblendung sämtlicher journalistischer Sorgfalt im Sinne des Pressekodex geführt werden. Diese Vorgehensweise „der Medien“ hat dafür gesorgt, dass der „Meinungsaustausch“ bei diesem wichtigen Thema, das aufgrund seiner immensen Folgen die gesamte Gesellschaft betrifft, zu einem „Meinungskrieg“ verkommen ist. Dieses Gebaren dürfte aber auch deutlich zeigen, auf welch verlorenen Posten „die Medien“ bei diesem Thema stehen. Diese sind verzweifelt!

Wir werden daher weiterhin hier auf diesem Blog unser Bestes geben! 

Mehr können wir auch nicht tun! 

Denn kein Politiker, kein Staatsanwalt, kein Gericht und keine Petition oder anderes Gesuch dieser Welt werden dieses globale „Schlüssel-Projekt“ jemals stoppen können.

 

Dies kann nur dadurch geschehen, indem die kritische Masse der Menschen bzw. der Öffentlichkeit mit diesem Thema zusammen mit den richtigen Fakten erreicht wird, vor allem auch die „linken“ und „grünen“ Kreise, in denen sich dieses globale Umwelt-Thema ja gerade nicht entfalten soll. Daher ja auch dieses Getöse der Medien. Denn dann würde ein großer Druck für die Verantwortlichen entstehen, da viele Fragen auftauchen werden. Politik und Umweltverbände können dann nicht mehr kneifen.

Mit jedem Klick und mit jedem Teilen unserer Beiträge sorgen Sie somit dafür, dass wir im Konzert der „Großen“ vom anderen Ufer, die über ganz andere Mittel verfügen als wir, mithalten und diese früher oder später sogar mit unserer Meinung „überholen“ können. Immerhin haben wir bei diesem Thema alle Fakten auf unserer Seite!

Und schließlich ist es bereits geschafft, die „Schweigespirale“ zu durchbrechen. Die Experten unter den Kommunikationswissenschaften wissen, was dies bedeutet. Dies bedeutet, dass sich eine Meinung nicht mehr zurückdrängen lässt. Sie ist durchgeschlüpft, und jetzt müssen wir alle zusammen mithelfen, dass diese auch gewinnt. Es geht um die Wahrheit bei diesem extrem wichtigen Thema.

 

 

Follow us!

 

 

Unsere bunte und stichhaltige Aufklärungswelle zeigt wohl Früchte, wie der jüngste Beitrag auf faz.net von Leonie Feuerbach belegen dürfte.

Beinahe täglich müssen die großen Zeitungen auf das Thema „Chemtrails“ mit ihrem populistischen und primitiven Gehabe eingehen, um die Menschen weiterhin zu täuschen.

Und dies geschieht auf einem „Level“, dass man „diese Medien“ bei unserem Thema, aber auch bei vielen anderen, schon gar nicht mehr ernst nehmen kann. Es geht nur noch um Täuschung, koste es, was es wolle.

Lassen Sie sich jedoch bitte von der öffentlichen Meinung, die zu all den wichtigen physikalischen Hintergründen bei unserem Thema bewusst schweigt, keinen Bären aufbinden.

Gegen derartige Beiträge kann bzw. sollte Beschwerde beim Deutschen Presserat eingelegt werden. Hier wird erklärt, wie das geht:

Wenn die Medien weiterhin solche absurden Beiträge über Chemtrails verfassen …

Lesen Sie hierzu auch:

Wie ist es in der Praxis möglich, dass „die Medien“ derart gleichgeschaltet und dreist beim Thema „Chemtrails“ – und damit auch bei anderen Themen – lügen können?

Es geht uns um einen „echten Meinungsaustausch“!

Chemtrails: „Die Medien“ sollten jetzt gut überlegen!

 

 

Wir müssen und können bei diesem immens wichtigen Thema „Meinung machen“ – durch Teilen!

 
Aktion „Schon Schon“………………………….Aktion „Wissen“…………………………Aktion „Liebe statt Krieg“

Dieser Beitrag wurde jüngst aktualisiert!!

 
Chemtrails und deren Beweise! Oder was uns die öffentliche Meinung über Kondensstreifen vorsätzlich verschweigt! Bitte teilen!

 

 

 

 

 

… müssen diese hier mit weiteren Gegenmaßnahmen und Enthüllungen über ihre Zunft rechnen. Geht auch noch detaillierter.

Und diejenigen unter Euch/Ihnen, die wirklich etwas bei diesem Thema ausrichten wollen, mögen bitte die Möglichlkeit nutzen, gegen die immer wiederkehrenden unausgewogenen Chemtrail-Berichterstattungen der Medien Online-Beschwerden beim Deutschen Presserat einzulegen:

www.presserat.de/beschwerde/online-beschwerde/

Auf diese Möglichkeit, die Medien zu einer ausgewogeneren Berichterstattung zu zwingen, hatten wir bereits in diesem Beitrag hingewiesen:

Volksverhetzung in der Berliner Zeitung? Anetta Kahane „phantasiert“ von Juden, Chemtrails und Reptiloiden

Denn diese Art von Beschwerden hinterlassen Wirkung. Bitte lesen Sie daher die „Beschwerdeanleitung“ durch und legen Sie künftig Beschwerden gegen diese unausgewogenen Berichterstattungen der Medien beim Deutschen Presserat ein.

Grundlage für die Beurteilung der von Lesern eingereichten Beschwerden ist der Pressekodex. In 16 Ziffern werden dort die Maßstäbe des journalistischen Verhaltens festgelegt. Berufen Sie sich dabei vor allem auf den Pressekodex der Ziffer 2 (Sorgfalt), d.h. die beim Thema Chemtrails stets vorhandene unausgewogene Berichterstattung, das Fehlen von Recherchen und Quellen und die Nichtberücksichtigung von abweichenden Meinungen etc. Zudem dürfte zumeist auch der Pressekodex der Ziffer 2 (Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde) verletzt sein. weil diejenigen, die über dieses Thema öffentlich aufklären, dadurch stark diskriminiert werden.

Bitte begründen Sie alle Ihre Online-Beschwerden anhand dieser Maßstäbe und legen Sie für den Deutschen Presserat einen Screenshot des jeweiligen Presseartikels bei. Die Fakten, welche die Medien zwangsläufig zu einer ausgewogeneren Berichterstattung zwingen müssen, finden Sie hier auf dieser Webseite, zuletzt z.B. hier:

Dr. Angela Merkel: Nur „höchstwahrscheinlich“ Kondensstreifen!

Wir könnten etwas bewegen, aber zu wenige machen mit und kaum jemand unterstützt uns finanziell. Warum eigentlich nicht?

Vielleicht interessiert Sie auch:

Wie ist es in der Praxis möglich, dass „die Medien“ derart gleichgeschaltet und dreist beim Thema „Chemtrails“ – und damit auch bei anderen Themen – lügen können?

Deutschlandfunk: „Im Netz waffnen sich Aktivisten gegen Chemtrail- und andere Verschwörungstheorien. Mit Wissen …“

 

Wie ist es in der Praxis möglich, dass „die Medien“ derart gleichgeschaltet und dreist bei unserem Thema „Chemtrails“ – und damit auch bei anderen Themen – lügen können?

Das ist unseres Erachtens eine sehr wichtige Frage, oder etwa nicht? Warum wir das meinen?

Zum einen, weil sich mit dieser zentralen Frage kaum jemand beschäftigt. Zum anderen haben wir bereits in diesem Beitrag erwähnt, dass viele Menschen nicht an „Verschwörungen“ oder Themen wie „Chemtrails“ glauben mögen, da es sich diese nicht vorstellen können, dass derart flächendeckend und gleichgeschaltet innerhalb einer „gesamten“ Gesellschaft gelogen werden kann.

Drittens sind es doch die Medien, die beim Thema „Chemtrails“, das übrigens ein rechtliches und ein wissenschaftliches ist, doch glatt die Rolle des Staates an sich gerissen haben. Dies geschieht immer dann, wenn die Position des Staates auf einem Gebiet sehr schwach ist und er sich in diesem Bereich nicht mit seinen Bürgern messen kann, ohne dabei unübersehbare Folgeprobleme zu riskieren. Der Staat bzw. die Staaten (dies alles muss global betrachtet werden) und dessen Abteilungen versuchen daher, dieses äußerst unbequeme Thema auszusitzen, während die Medien dieses – völlig unausgewogen unter Aufgabe ihres Pressekodex, d.h. ihrer journalistischen Leitlinien – mit einer „braun-esoterischen“ Prangerwirkung versehen, damit sich ja kein seriöser Mensch innerhalb der Gesellschaft näher damit beschäftigt.

Denn wenn man sich mit unserem Thema näher auseinandersetzt, dann gehen einem doch glatt die Augen auf.

Also: Wie ist es möglich, dass die Medien nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis so gleichgeschaltet beim Thema „Chemtrails“, und damit auch in vielen anderen Bereichen, lügen können?

Hierzu ist Folgendes unbedingt zu wissen:

Mehr lesen »

 

Gestern erschien ein Beitrag im „Deutschlandfunk“, der lehrbuchreif exakt das aufzeigt, was wir mit unseren Beiträgen über das Gerüst der sog. „Wahrheitsbewegung“ herausgearbeitet hatten.

Ausgerechnet unser Thema wird dort wieder mit Jürgen Elsässer in Verbindung gebracht, der seine „Position“ innerhalb dieser „Bewegung“ dazu nutzt, seine Fans gegen den Islam „anzustacheln“, um damit zwangsläufig die Kriegsstimmung zu verschärfen. Und die Medien nutzen dies natürlich, unser wichtiges Thema in die Schublade „Rechtspopulismus“ zu stecken, damit ja nicht linke Kreise damit in Berührung kommen.

 
Aber was hat das bereits über unseren Köpfen stattfindende solare Geoengineering (Chemtrails) mit Herrn Jürgen Elsässer oder mit Rechtspopulismus zu tun? Nichts!

Jedenfalls sehen Sie daran, wie wichtig es für die eine Seite ist, dass es die andere Seite gibt, und man spielt sich den Ball zu im Rahmen eines sog. „Meinungskampfes“, damit unbequeme Wahrheiten, wie z.B. diejenige über unser Thema, entweder in den absurden oder braunen Schlamm gezogen werden können:

So, so! Da „waffnen“ sich Deutschlandfunk zufolge nun die „Auftragsaktivisten“ der „heiligen“ Föderation der so genannten „Chemtrail-Skeptiker“, auch „GWUP“ genannt, die der „Futurezone“ very near stehen, gegen „Chemtrails- und andere Verschwörungstheorien“.

Starten diese nun mit einer Gegenoffensive im Netz? Dies scheint wohl dringend erforderlich zu sein, weil inzwischen schon sooooooooooo viele Menschen von den Chemtrails wissen. Dann waffnet euch mal, ihr Gewappneten, ihr Kämpfer gegen Gerechtigkeit und gegen Wahrheit. Sauberer Himmel ist doch schon längst am StART ihr „Schlafmützen“. Habt ihr dieses Jahr etwa zu lange Sommerurlaub zusammen mit Jürgen Elsässer gemacht, während wir in dieser Zeit am StART waren? Sauberer Himmel wird sich daher nicht von „Schlafmützen“ vom beständigen Kurs abbringen lassen. Setzt euch somit den sog. „Aluhut“ am besten selbst auf! Was haltet ihr davon?

Und bevor wir es doch glatt vergessen. Apropos „Wissen“. Nachfolgend gibt es Wissen über Kondensstreifen bzw. Chemtrails. Und da behaupten die von Deutschlandfunk doch frech, dass die  GWUP e.V. und deren Verbündeten das „Wissen“ auf ihrer Seite gepachtet hätten. Daran sieht man schön, wie schonungslos und wie notorisch diese Medien bei unserem wichtigen Thema die Menschen belügen. Deren Glaubwürdigkeit bröckelt daher ja auch beständig und sie fließt langsam dahin, ähnlich wie das Blatt eines Baumes, das im Herbst den Bach heruntertreibt. Und das sollten wir nutzen, auch wenn der Kern der sog. „Wahrheitsbewegung“, wie wir es gerade in diesem Beitrag deutlich gesehen haben, sich dabei eher als Hindernis erweist.

 

 

 

 

 

 

 

 
Lesen Sie hierzu bitte auch:

Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind

Wissenschaft und Chemtrails: Kennen Sie schon die „Eisbrocken-im-Sommer-Methodik“ der führenden Wissenschaft auf dem Gebiet „Kondensstreifen“? Noch nicht? Dann lesen!

Alles Banane/völliger Mumpitz: Forscher sollen die Nicht-Existenz der „Chemtrails“ bewiesen haben

 

Jetzt wird es wirklich ganz übel bei unserem Thema! Auf Focus Online muss ein getöteter Polizist für das Thema „Chemtrails“ herhalten! Focus, das geht zu weit!

Die „Reichsdeutschen“. Ein Schachzug unserer Strippenzieher, um staatskritische Menschen auf den „äußeren“ Staat zu hetzen, in dessen Mühlen diese dann zwangsläufig untergehen; aber auch um zum Beispiel gegen die Wahrheit beim Thema „Chemtrails“ anzukämpfen, indem dieses mit dem Begriff „Reichsdeutsche“ verknüpft wird, obwohl überhaupt kein Zusammenhang zwischen diesen Themen besteht. Diese Bewegung wird somit ganz klar gesteuert, um wichtige Wahrheiten wie die „Chemtrails“ mit einem Stempel versehen zu können, der sie verächtlich machen soll, so dass sich ja niemand damit beschäftigt. Und überhaupt: Was hat denn die Erzeugung von künstlichen Wolken, d.h. das solare Geo-Engineering über unseren Köpfen, das sich auch in Brasilien oder sonst wo abspielt, mit „Reichsdeutschland“ zu tun?

Unser Beileid geht an die Familie des Polizisten, der sein Leben für diesen von gewissen Kreisen absichtlich geschürten Fanatismus lassen musste.

Nun müssen wir erst einmal abwarten, wie es mit dieser Geschichte weitergeht.

Und um das hier klar zu stellen: Sauberer Himmel hat nichts mit den „Reichsdeutschen“ zu tun. Im Gegenteil: Wir klären über diese Bewegung, die ihre Mitglieder an die Wand fahren soll, auf, indem wir vor dieser Bewegung ausdrücklich warnen:

Die „Chemtrail-Gläubigen“, die „Reichsdeutschen“ und die „BRD-GmbH“

 

Die Wiener-Zeitung hat mal wieder einen „Hammer“ zu unserem Thema vom Stapel gelassen. Mit Chemtrails würden Scharlatane viel Geld verdienen. Aha, jetzt geht´ s also in diese Richtung! Genau! Deswegen machen wir hier unsere Arbeit ja auch unentgeltlich seit über 5 Jahren und spenden hier Zeit, mit der wir auch Geld verdienen könnten. Und ehrlich gesagt kennen wir auch niemanden, der mit Chemtrails Geld verdient (Du Werner?). Das tun dann doch wohl eher die „Geo-Clique“ Gates – Keith – Caldeira oder BASF oder Hedgefonds oder die Fluggesellschaften und diejenigen, welche die Chemie herstellen und die Logistik zum Flughafen übernehmen, oder etwa nicht?

Aber zurück zur Wiener-Zeitung. Die kann man ja ohnehin nicht für besonders voll nehmen. Denken wir nur an deren jüngsten Erguss über Reptiloide, Chemtrails & Co.:

Die Wissenschaft hat festgestellt: Die Wiener Zeitung und Edwin Baumgartner haben „Fieber“! Oder ist Hillary Clinton doch kein Reptiloid? Vielleicht ist sie ja ein Chemtrail?

Zum anderen steht diese Zeitung doch den „Skeptikern“ (GWUP e.V. – Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) recht nahe. Diese Skeptiker müsste man ja eher als „Trottellummis“ bezeichnen, wenn das Thema nicht so ernst wäre (hey, wir atmen diesen Dreck, der vom Himmel fällt, jeden Tag ein) und Trottellummen nicht so putzige Tierchen wären. Diese „Berufsskeptiker“ (also Menschen, die mit Skepsis Geld verdienen) glauben beim Thema „Kondensstreifen“ nämlich wirklich noch an die „Eisbrocken-im-Sommer-Methodik“ der Steinzeit. Ja ehrlich! Bitte lesen Sie hierzu:

Wissenschaft und Chemtrails: Kennen Sie schon die „Eisbrocken-im-Sommer-Methodik“ der führenden Wissenschaft auf dem Gebiet „Kondensstreifen“? Noch nicht? Dann lesen!

Man muss dazu wissen: Die gesamte „Skeptiker-Bewegung“ schwört auf diese „Eisbrocken-im-Sommer-Methodik“, ohne eine einzige Gegenstimme.

Auch ansonsten sind die so genannten „Skeptiker“ nicht besonders ernst zu nehmen. Sie wurden nur gegründet, um die in allen wissenschaftlichen Bereichen aufkommende Kritik an dem steinzeitlichen „kartesianischen Weltbild“ so lange zu unterdrücken bzw. zu bekämpfen, wie es nur möglich ist.

Und wenn wir uns nicht irren. Glauben diese „Skeptiker“ nicht sogar auch noch daran, dass wir Menschen vom Affen abstammen? Hören wir mal, was ein echter Fachmann wie der Evolutionsforscher Prof. Dr. Walter Veith dazu zu sagen hat (er macht das sehr gekonnt und witzig):

Vielleicht interessiert Sie auch das:

“Der Mensch und alle anderen Arten sind nur Mutationen aus der Ursuppe” – Stimmt das wirklich?

Die Wissenschaft, das Seeungeheuer von Loch Ness und die hinkende Evolutionstheorie

 

Wir wollen die Wissenschaft in diesem Beitrag wirklich nicht lächerlich machen. Immerhin hält sich diese beim Thema Chemtrails äußerst vornehm zurück. Es gibt nämlich keinen einzigen renommierten Wissenschaftler, der behauptet, dass diese massiven Streifen am Himmel normale Kondensstreifen seien. Nein, wir wollen die Wissenschaftler bei unserem Thema nicht lächerlich machen. Es sei daher nur am Rande erwähnt, wie die Wissenschaft beim Thema „Voraussetzungen für die Bildung von Kondensstreifen“ vorgeht. Erstaunlich ist nämlich, dass die Wissenschaft den Spieß einfach herumdreht. Sie sagt: Dort, wo sich Kondensstreifen bilden, sind dafür die atmosphärischen Bedingungen vorhanden. Sie schließen also aus dem Ergebnis (= länger sichtbare Kondensstreifen) auf die atmosphärischen Bedingungen. Hintergrund ist, dass Kondensstreifen nur ausnahmsweise  in so genannten „eisübersättigten Regionen“ (Ice–SuperSaturated Regions, ISSRs) am Himmel länger sichtbar sein können, was uns die öffentliche Meinung ja übrigens komplett beim Thema Chemtrails verschweigt (lesen Sie hierzu: Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind).

Die „Eisbrocken-im Sommer-Methodik“

Diese „wissenschaftliche Methodik“ entspringt übrigens nicht dem Geist eines Pseudowissenschaftlers, der sich seinen Doktortitel erschlichen hat, sondern einer Dissertation der Fakultät für Physik der Ludwig–Maximilians–Universität München, Institut für Physik der Atmosphäre – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) e.V.. Alles klar!

Diese „Methodik“ funktioniert jedenfalls so:

Man legt im Sommer einen Eisbrocken in den Garten, um daraus wissenschaftlich fundiert schließen zu können, dass Winter ist (sog. „Eisbrocken-im-Sommer-Methodik“). Oder man versprüht Chemtrails und behauptet, dass dadurch die atmosphärischen Bedingungen für die Bildung von lange sichtbaren Kondensstreifen vorliegen (sog. „Eisbrocken-im-Sommer-Methodik“). Verstanden? Das ist keine „Verschwörungstheorie“! Das ist Wissenschaft heute!

Aber wir wollen die Wissenschaft an dieser Stelle wirklich nicht lächerlich machen. Und obwohl die Wissenschaftler nach der Methodik des „Eisbrockens im Sommer“ anhand der vorhandenen Kondensstreifenentwicklung die eisübersättigten Regionen am Himmel schätzten, kamen sie auf nur 12,1 Prozent für Europa.

Wer es nicht glauben mag. Hier ist ein „Best of“ der „Eisbrocken-im Sommer-Methodik“ aus der bereits oben genannten Dissertation (Peter Spichtinger, Eisübersättigte Regionen, Dissertation der Fakultät für Physik der Ludwig–Maximilians–Universität München, Institut für Physik der Atmosphäre – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) e.V., Oberpfaffenhofen, 2004, im Internet abrufbar unter https://edoc.ub.uni-muenchen.de/2864/1/Spichtinger_Peter.pdf):

„Es sei hier noch am Rande bemerkt, dass man die Häufigkeiten von ISSRs durch Satellitenbeobachtungen von Kondensstreifen überprüfen kann. Kondensstreifen und ISSRs sind wie in der Einleitung schon ausgeführt sehr nahe miteinander verbunden.

(…)

Aufgrund von Beobachtungen von Kondensstreifen (Mannsteinet al., 1999) kann man ebenfalls abschatzen, wie häufig ISSRs in diesen Regionen sein müssen. Dabei werden Häufigkeiten im Bereich 10 bis 20% fur ubersättigte (und wolkenfreie) Luftmassen abgeschätzt.

(…)

̈Des weiteren ist es möglich, die Größe der potentiellen Kondensstreifenbedeckung (potential contrail coverage) zu definieren, der die Möglichkeit für die Bildung eines Kondensstreifens in bestimmten Bereichen angibt. Diese Größe ist auch als Maß für den Bedeckungsgrad von ISSRs zu interpretieren. In Sausen et al.(1998) wurde die potentielle Kondensstreifenbedeckung für verschiedene Regionen abgeschätzt. Im Mittel ergaben sich dabei die Werte 12.1% für Europa, 14.1% für USA, 12.3% für den Nordatlantischen Flugkorridor und im globalen Mittel 16%.“

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist übrigens ein „alter Bekannter“ beim Thema Chemtrails, aber auch das nur am Rande:

Die Chemtrails und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) als Paradebeispiel der globalen Lobbykratie

 

Wow! Der Standard aus Österreich widmet uns seine ganze Titelseite. Sauberer Himmel müsse stärker bekämpft werden, weil die Chemtrails ansonsten ans Licht kämen. Die Koalition sei sich aber über einen gemeinsamen Handlungsplan gegen unsere Bürgerinitiative, die sich auch in Österreich rasant ausbreite, noch nicht einig, heißt es.

Ende der Satire!

Das Titelblatt wurde von uns nur etwas umgestaltet. Anlass war der jüngste und ebenso satirisch zu verstehende Chemtrail-Erguss dieser Zeitung:

Wie Wissenschafter Verschwörungstheorien entzaubern

Aber alles nur Bluff und zudem alte Banane. Dieses Boulevardblatt aus Österreich hat nämlich offenbar nur den Anschluss an die Schwesterzeitungen in Deutschland verpasst. Vermutlich haben die Redakteure dort eine zu lange Sommerpause gemacht. Diese Headline war nämlich schon vom Medienkartell in nahezu jeder Zeitung in Deutschland platziert worden. Nun müssen auch noch ein paar Hundert Österreicher diesen Mumpitz lesen.

Denn dass es völliger Mumpitz ist, dass Forscher die Nichtexistenz der Chemtrails herausgefunden haben sollen, können Sie den nachfolgenden Beiträgen entnehmen:

Alles Banane/völliger Mumpitz: Forscher sollen die Nicht-Existenz der „Chemtrails“ bewiesen haben

Auch „heise.online“ verbreitet den Stuss vom „Chemtrail-Mythos und dessen Nichtexistenz“

Die Wissenschaft hat festgestellt: Die Wiener Zeitung und Edwin Baumgartner haben „Fieber“! Oder ist Hillary Clinton doch kein Reptiloid? Vielleicht ist sie ja ein Chemtrail?

Jedenfalls liegt es den Medien schwer im Magen, dass sich unser Thema inzwischen so rasant verbreitet. Lesen Sie hierzu auch „Dominik Storr: Der Meinungskampf beim Thema „Chemtrails“ geht in seine entscheidende Phase!“

 

Auch der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (shz.de) hatte sich an der „Ente“ des sogenannten Beweises für die Nichtexistenz der Chemtrails an unserem Himmel beteiligen müssen. Bestimmt gerne, so wie sich das liest!

Diese „Ente“, und man kann dies wirklich gar nicht anders bezeichnen, hatten die gleichgeschalteten Medien in jeder Region Deutschlands verbreitet, weil sie ihre Felle bei unserem Thema davonschwimmen sehen.

Und Fieber hatte diese Zeitung und deren Autor Götz Bonsen offensichtlich auch. Denn Sauberer Himmel war doch gar nicht an dieser Demo in Berlin beteiligt. Wir machen auch keine Werbung mehr für diese Demo. Mit den Parolen von den vielen „Eingesetzten“ dort, die sich dort einmal im Jahr lautstark geben, wollen und können wir uns nicht gleichsetzen lassen, weil dies unserer täglichen Arbeit für unser Thema sehr schaden würde. Schubladendenken der Zeitung eben! Und was haben wir mit Esoterik zu tun? Wir klären doch unsere Leserinnen und Leser über die Ideologie auf, die sich hinter der äußerlich glitzernden Fassade der Esoterik verbirgt. Die Medien drehen somit einmal wieder alles um!

Aber dann behauptet die Zeitung doch glatt, dass www.sauberer-himmel.de für eine fortschreitende Popularität des Themas „Chemtrails“ sorgen würde. Dies dürfte neben der „Ente“ über die sogenannte Nichtexistenz der Chemrtrails doch die wesentliche Aussage dieses Zeitungsartikels sein. Und diese Aussage freut uns natürlich ganz besonders, weil dies doch auch genau unser Ziel ist!

Fazit: Shz.de verleiht daher Sauberer-Himmel.de Flügel. Danke!

 

Lesen Sie hierzu auch:

Alles Banane/völliger Mumpitz: Forscher sollen die Nicht-Existenz der „Chemtrails“ bewiesen haben

Auch „heise.online“ verbreitet den Stuss vom „Chemtrail-Mythos und dessen Nichtexistenz“

Die Wissenschaft hat festgestellt: Die Wiener Zeitung und Edwin Baumgartner haben „Fieber“! Oder ist Hillary Clinton doch kein Reptiloid? Vielleicht ist sie ja ein Chemtrail?

 

 

Es dürfte wissenschaftlich bewiesen sein, dass Edwin Baumgartner und die Wiener Zeitung „Fieber“ haben. In einem frisch erschienenen Beitrag phantasieren diese nämlich davon, dass Hillary Clinton einen Gentest machen sollte, um zu beweisen, dass sie kein Reptiloid ist. Und was ist mit Merkel?

Bei seinen „Fieber-Wahnvorstellungen“ erwähnt Edwin Baumgartner aber leider auch die Chemtrails, d.h. die am Himmel absichtlich versprühten Feinstäube aus Metallverbindungen und anderen gesundheitsgefährdenden Stoffen. Daran können Sie sehen, wie wichtig diejenigen „Verschwörungstheoretiker“ für das System sind, die auf ihren Webseiten von Reptiloiden faseln, obwohl sie noch nie eines zu Gesicht bekommen haben.

Ach ja, bevor wir es bei diesem ganzen Humbug vergessen: Edwin Baumgartner beruft sich – wie seine „Kollegen“ von heiße.online und vielen anderen Portalen – auf eine Studie, die beweisen soll, dass es keine Chemtrails gebe. Dies ist aber ebenso völliger Mumpitz, denn wir haben die Studie gelesen:

Alles Banane/völliger Mumpitz: Forscher sollen die Nicht-Existenz der „Chemtrails“ bewiesen haben

Zu diesem Ergebnis kamen die Forscher nämlich nicht aufgrund eigener Untersuchungen, sondern u.a. weil Chemtrails auf Bildern wie Kondensstreifen aussehen würden. Und genau dies scheint Edwin Baumgartner überzeugt zu haben, indem er schreibt: „Diese Chemtrails sehen aus wie Kondensstreifen – was sie auch sind.“ (Wiener Zeitung, 06.09.2016).

Ja, das ist die heutige Wissenschaft, wenn es darum geht, billige Lügen gegenüber den Bevölkerungen aufrechtzuerhalten.

Lesen Sie hierzu auch:

Auch „heise.online“ verbreitet den Stuss vom „Chemtrail-Mythos und dessen Nichtexistenz“

 

Wie schön, dass die entsprechenden Lobbys immer wieder direkt zugeben, was sie mit den Chemtrails erreichen wollen. „Geoengineering of the Climate System“ heißt nämlich der Titel eines Buches, das ausgerechnet von der Royal Society Of Chemistry herausgegeben wurde. Dabei beruft man sich dann stets auf das angeblich verrückt spielende Klima. Die vielen Wetterextreme schiebt man dann jedoch nicht etwa auf das bereits vorhandene „chemische Klimaprogramm“, sondern auf einen so genannten „CO2-Klimawandel“, der jedoch höchst umstritten ist, sagen wir es einmal so.

Lesen Sie hierzu bitte:

US-Militär-Meteorologe bestätigt: Chemtrails erzeugen Fluten oder Dürren

Wissenschaftliche Studie legt Kausalität zwischen Chemtrails und Fluten nahe!

Man verursacht somit gezielt Probleme und bietet den Menschen dann hierzu Lösungen an, damit die imperialistischen Ziele unter einem anderen Deckmantel erreicht werden können.

Übernahme des „Klima-Systems“ droht!

Letztlich geht es bei unserem Thema um die Übernahme des gesamten „Klima-Systems“ durch Menschenhand, worauf ja auch der Titel dieses Buches abstellt. Diejenigen, die davor warnen, sollten daher nicht mehr als „Spinner“ abgetan werden. Sie klären stattdessen über einen der größten Diebstähle in der Geschichte der Menschheit auf, nämlich der Kaperung unseres Klimas und Wetters durch die herrschsüchtigen Eliten.

Chemie-Lobby dabei mit federführend!

Unter „Partnership“ auf der Webseite der Royal Society Of Chemistry können Sie sehen, wie groß und allumfassend das Königreich der Eliten allein auf diesem einen Gebiet ist. Und erinnern wir uns daran, dass es ausgerechnet das Max-Planck-Institut für Chemie war, das die führenden Klima-Klempner im Mai 2012 zum „IMPLICC Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections“ nach Mainz eingeladen hatte. Wir waren damals vor Ort: Fazit des Mainzer Symposiums: Geo-Engineering ist extrem real!

Lesen Sie hierzu auch:

Die „San Diego-Mainz-Connection“

GEO.de: Harvard-Professor David Keith will Planeten mit Chemtrails kühlen

Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin: Climate Engineering Conference 2014

 

Wie schön, dass unser Thema „Chemtrails“ wenigstens die Spreu vom Weizen trennt. Dieser wirklich zum Teil doch sehr undurchsichtige Meinungspluralismus wird auf diese Weise sichtbar und transparent, indem es diesen in unserer Gesellschaft bei wichtigen Themen so gut wie nicht gibt. Denn nahezu alle Medienportale verbreiten in wichtigen Angelegenheiten wie z.B. Chemtrails nur den Stuss, der ihnen von den Schaltzentralen der Eliten vorgesetzt wird.

So selbstverständlich auch „heise.de“ mit seinem schönen „Halbmond-Logo“. Lesen Sie hierzu den Beitrag auf „heise.online“ mit dem Titel „Kein geheimer Plan“.

Dass diese Studie, welche die Nichtexistenz eines „Chemtrail-Programms“ angeblich beweisen soll, nur reiner Mumpitz ist und lediglich eine verzweifelte und völlig unwissenschaftliche Kampagne darstellt, damit die Medien ihre Glaubwürdigkeit bei unserem Thema nicht vollends verlieren, haben wir bereits in diesem Beitrag aufgedeckt:

Alles Banane/völliger Mumpitz: Forscher sollen die Nicht-Existenz der „Chemtrails“ bewiesen haben

Die Medien kämpfen somit mit Händen und Füßen um ihre Glaubwürdigkeit. Denn laut dieser Studie glauben bereits rund 17 Prozent der Menschen an die Existenz eines geheimen „Chemtrail-Programms“.

Die „kritische Masse“, die dieses Programm kippen könnte, dürfte daher bald erreicht sein.

Bitte teilen Sie daher unsere Beiträge mit möglichst vielen Menschen!! Aufklärung lohnt sich (auch laut dieser Studie)!

 

Forscher sollen die Nicht-Existenz der „Chemtrails“ bewiesen haben. Diese Schlagzeile erschien in nahezu allen deutschen  Mainstream-Portalen wie Spiegel Online, Abendzeitung München, Augsburger Allgemeine, Kurier etc..

Wenn man die den Presseartikeln zugrundeliegende Studie selbst liest, kann man darüber nur noch lachen und kommt zu dem Ergebnis. Alles Banane! Reale Untersuchungen der Atmosphäre wurden nämlich von den Forschern nicht vorgenommen. Stattdessen wurden z.B. lediglich „Chemtrail-Bilder“ bewertet und insgesamt nur nach vagen Erklärungen gesucht.

Schuld an den vielen Streifen am Himmel soll laut der Studie gar der als wahr unterstellte Klimawandel sein:

higher water vapor content of the atmosphere due to climate change

Ja, bestimmt! Dem Klimawandel kann man ja heutzutage wirklich alles in die Schuhe schieben!

Und unnatürliche Wolkenbänke – wie links abgebildet – stammen auch mit Sicherheit vom Klimawandel, der die Atmosphäre feuchter machen soll.

Was für ein Mumpitz, denn das Meteorologische Observatorium Lindenberg kommt da zu einem ganz anderen Ergebnis. Und zwar nicht aufgrund von vagen Vermutungen wie diese wohl absichtlich namentlich nicht näher genannten Forscher. Sondern durch konkrete und nachweisbare klimatologische Auswertungen der Feuchteprofilmessungen. Diese Skizze (S.26) zeigt einen Mittelwert von ca. 40 % relative Luftfeuchtigkeit an der Hauptdruckfläche 300 hPa. Das entspricht in etwa einer Höhe von 9000 Metern. Dieser mittlere Grad von Feuchte reicht jedoch definitiv nicht für die Entwicklung von Kondensstreifen aus.

Es ist eine Feuchteabnahme von ca. 4 % relativer Feuchte in den letzten 45 Jahren in der oberen Troposphäre über Lindenberg zu beobachten“, ergaben diese Messungen.

(vgl. www.dwd.de/DE/leistungen/gcos/publikationen/NBKBS-2-final.pdf?__blob=publicationFile&v=2; S. 27)

Nach Auffassung des Meteorologischen Observatorium Lindenberg ist es somit in der Reisehöhe von Flugzeugen trockener geworden.

Ach ja, einige Forscher sollen – laut der Studie – sogar orakelt haben, dass die vielen Streifen am Himmel dadurch entstünden, dass die Fugzeuge höher als früher flögen.

Auch das ist Humbug! Denn auch die Stratosphäre wird immer trockener. Forscher vom NOAA Earth System Research Laboratory in Boulder (Colorado) haben den Wassergehalt in der Stratosphäre untersucht. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass der Wasseranteil in der Stratosphäre zurückgeht. Zudem nimmt die Möglichkeit der Luftmassen, Wasserdampf aufzunehmen, mit sinkenden Temperaturen, d.h. mit ansteigender Höhe, ab. Mit anderen Worten: Je geringer die Temperatur, desto weniger Feuchte können die Luftmassen aufnehmen und desto geringer ist das Wasserdampfmischungsverhältnis (Julia Keller, „Die Messung von Wasserdampf in der Tropopausenregion an Bord eines Passagierflugzeugs“, in: Diplomarbeit im Fach Meteorologie, Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Universität Karlsruhe [TH], Juli 2008, S. 10; im Internet abrufbar unter http://www.imk-tro.kit.edu/download/Diplomarbeit_Keller.pdf).

Lesen Sie hierzu bitte unbedingt: Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind.

Und dass ausgerechnet auch noch das Wissensmagazin scinexx diesen unwissenschaftlichen Humbug seinen Lesern als Wissenschaft verkauft … was soll man zu diesem oligarchischen Medienkartell, das lediglich ein paar wenigen Konzernen bzw. Großaktionären gehört, überhaupt noch sagen? Wir werden ja nicht nur beim Thema Chemtrails von diesen Oligarchen von vorne bis hinten und von unten bis oben verschaukelt.

Ein Experte fiel bei der Studie übrigens aus der Reihe:

„The one participant who answered yes said the evidence s/he had come across was ‚high levels of atm[ospheric] barium in a remote area with standard ‚low‘ soil barium‘.“

Diese hohen Bariumwerte, die dieser Experte für einen Chemtrail-Beweis ansieht, können wir bestätigen.

Bariumwerte im Rahmen unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“

Bariumgehalt in Regenwasser – Ein Blick auf Deutschland

Der grafische Fingerabdruck der Chemtrails (Häufigkeit der Metalle in Regenwasser)

Medizinische Untersuchungen bestätigen außergewöhnlich hohe Belastung des menschlichen Organismus mit Barium

Wo bitteschön soll dieses Barium, das wir täglich einatmen, herkommen?

Für die Annahme dieses Forschers spricht im Übrigen auch unsere Korrelationsberechnung für das gemeinsame Auftreten von Barium und Aluminium in 72 Regenwasserproben, die von zertifizierten Laboren untersucht wurden. Diese hatte einen Wert von r = 0,48 ergeben. Dieser Wert besagt, dass es sich um eine mittlere positive Korrelation handelt. Das bedeutet wiederum, dass ein Zusammenhang darin besteht, dass Aluminium und Barium in der gleichen Weise gemeinsam auftreten. Dies untermauert unsere Annahme, dass Aluminium und Barium aus der gleichen Quelle stammen (Aerosol-Sprühungen).

Die mittlere positive Korrelation für das gemeinsame Auftreten von Barium und Aluminium kann anhand der nachfolgenden Grafik gut nachvollzogen werden:

 

Direkter Link zur Grafik (bessere Ansicht) 

Lesen Sie hierzu auch Korrelationsberechnung für das gemeinsame Auftreten von Barium und Aluminium.

Noch mehr Informationen zu den inzwischen über 100 Regenwasseruntersuchungen und Untersuchungen von Polymerfasern, Schichtsilikaten etc. finden Sie in unserer Rubrik „Untersuchungen“.

Fazit: Die Massenmedien klammern sich mit dieser Studie an den letzten Strohhalm, der ihnen zur Verfügung steht, um nicht ihre gesamte Glaubwürdigkeit aufgrund unseres Themas zu verlieren. Hierzu wurde eigens eine Kampagne inszeniert, die deutschlandweit in den Zeitungen lanciert worden ist, um die eigene Leserschaft zu täuschen und von der eigentlichen Wahrheit abzulenken. Immer mehr Menschen glauben an Chemtrails. Auch dies geht aus der Studie hervor. Danach glauben laut einer internationalen Umfrage fast 17 Prozent der Menschen an die Existenz eines geheimen „Chemtrail-Programms“. Die noch nicht daran glauben, sollen sich von dieser Kampagne, bei der es angeblich um Forschung geht, beeindrucken lassen. Dabei dreht sich in dieser Studie alles nur um Spekulationen. Und selbstverständlich wird keiner der Forscher namentlich aufgeführt. Denn welcher Wissenschaftler möchte schon früher oder später als großer Lügner dastehen?

Lesen Sie hierzu auch:

Auch „heise.online“ verbreitet den Stuss vom „Chemtrail-Mythos und dessen Nichtexistenz“

Die Wissenschaft hat festgestellt: Die Wiener Zeitung und Edwin Baumgartner haben „Fieber“! Oder ist Hillary Clinton doch kein Reptiloid? Vielleicht ist sie ja ein Chemtrail?

Dominik Storr: Der Meinungskampf beim Thema „Chemtrails“ geht in seine entscheidende Phase!

PS: Und hier noch ein paar Fakten, welche diese Forscher doch glatt umgangen haben:

 

 

 

 

 

 

 

 
Lesen Sie hierzu bitte auch:

Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind

Hier unser Wiki:

 

 

Und noch ein paar Impressionen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In unserem Land – und auch sonst wo – ist wirklicher Widerstand des Volkes nicht gerne gesehen. Wenn man sich entscheidet, unsere Probleme an den Wurzeln anzupacken und dabei auf Missstände hinweist, die von der öffentlichen Meinung tabuisiert werden, sollte man zuvor wissen, auf was man sich da einlässt.

Mehr lesen »

 

In der Berliner Zeitung darf sich Anetta Kahane in einer Kolumne selbst verwirklichen. Dort schreibt die erste und einzige Ausländerbeauftragte des Magistrats von Ost-Berlin zu damaligen DDR-Zeiten über Juden, Chemtrails und Reptiloide.

Lesen Sie mehr [hier].

Ihre Ausführungen könnten dabei unter Umständen sogar den Straftatbestand der Volksverhetzung gemäß § 130 StGB erfüllen:

Sie sind wie Juden, wollen wie die Illuminaten die Menschen durch Gedankenkontrolle und Manipulation versklaven. Einige tarnen sich zu diesem Zweck als Politiker oder Fußballer.“

Wie einst die Juden sollte man sie beizeiten vernichten.“

(Quelle: Berliner Zeitung, 6.6.2016; im Internet abrufbar unter http://www.berliner-zeitung.de/politik/meinung/kolumne-was-ist-deine-verschwoerungstheorie-der-woche–24174716)

Quellen nennt die wohl offensichtlich „geistig verwirrte“ Autorin dabei nicht. Von ihren rassistisch anmutenden Äußerungen distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich.

Mit diesem „fragwürdigen Gedankengut“ ist Anetta Kahane sogar Vorsitzende des Vorstands der Amadeu Antonio Stiftung geworden. Kaum zu glauben oder? Doch, denn 2002 wurde Anetta Kahane mit dem Moses-Mendelssohn-Preis des Landes Berlin ausgezeichnet. Ein Preis für die beständige Treue zum System, gleich ob damals Ost-System oder heute West-System, das spielt für Anetta Kahane wohl keine besondere Rolle. Einem Medienbericht zufolge soll Kahane unter dem Decknamen „Victoria“ von 1974 bis 1982 sogar inoffizielle Mitarbeiterin der Stasi gewesen sein – beste Voraussetzungen somit, um im West-System Karriere machen zu können.

Wir werden uns jedenfalls diese lächerlichen Berichterstattungen über unser enorm wichtiges und absolut seriöses Thema nicht mehr länger bieten lassen und haben dabei auch schon eine Idee, wie wir dabei vorgehen können. 

Bitte nutzen Sie unbedingt die Möglichlkeit, gegen diese immer wiederkehrenden Chemtrail-Berichterstattungen Online-Beschwerden beim Deutschen Presserat einzulegen:

www.presserat.de/beschwerde/online-beschwerde/

Bitte lesen Sie dort die „Beschwerdeanleitung“ durch und legen Sie Beschwerde ein. Berufen Sie sich dabei vor allem auf den Pressekodex der Ziffer 2 (Sorgfalt), d.h. die beim Thema Chemtrails stets vorhandene unausgewogene Berichterstattung, das Fehlen von Recherchen und Quellen etc..

Durch den üblen „Judenvergleich“ von Anetta Kahane in diesem konkreten Fall dürfte auch der Pressekodex der Ziffer 2 (Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde) verletzt sein.

Grundlage für die Beurteilung der von Lesern eingereichten Beschwerden ist der Pressekodex. In 16 Ziffern werden dort die Maßstäbe des journalistischen Verhaltens festgelegt.

Bitte begründen Sie Ihre Online-Beschwerde anhand dieser Maßstäbe und legen Sie für den Deutschen Presserat einen Screenshot des Beitrags bei.

Und bitte bleiben Sie dabei – wie immer –  höflich und sachlich.

Bitte helfen Sie mit! Je mehr Beschwerden beim Deutschen Presserat eingehen, desto mehr Wirkung werden sie entfalten.

 

Die Massenmedien und -portale kämpfen um ihre Glaubwürdigkeit beim Thema Chemtrails und stehen dabei offenbar auf einem derart verlorenen Posten, dass sie unser Thema ständig mit anderen Themen vermischen müssen, um es unglaubwürdig zu machen.

Was ist dran an Chemtrails, Aliens und Co.?„, fragt sich daher zum Beispiel Chip.de und macht sich dabei erneut über Chemtrails lustig.

Lesen Sie hierzu auch: Chemtrails und das Coming-out von CHIP.de

Was ist dran an Chemtrails, Aliens und Co.?„, fragt sich also Chip.de. Jüngst war in der Printausgabe einer Regionalzeitung sogar von Chemtrails, Aliens im Kanzleramt und Reptiloiden zu lesen und zwar auf einer ganzen Seite. Kein Thema scheint vermessen genug zu sein, um es mit dem real existierenden Chemtrail-Programm zu vermischen, um es lächerlich zu machen.

Wie wäre es mit Chemtrails, Atlantis & Co.?

Doch, ein Thema fehlt noch in der langen Liste rund um die Chemtrails, deshalb haben wir es in die Überschrift gepackt. Denn warum werden die Chemtrails nicht im Zusammenhang mit dem „Mythos“ des untergegangenen Atlantis genannt? Atlantis ist doch auch eine dieser absurden Verschwörungstheorien, oder denken Sie da etwa anders?

Mehr lesen »

 

Auf nach Brandenburg! Warum? Weil dort – im Vergleich zum Rest der Welt – keine Chemtrails versprüht werden. Dies behauptet zumindest die Landesregierung dort, wie die WAZ heute berichtet. Als Beleg führt das Ministerium das Luftgütemessnetz des Landes Brandenburg und die Messnetze anderer Bundesländer oder europäischer Nachbarländer an:

Es finden sich keine Hinweise auf das Ausbringen von technischen Sprühgasen, Nanopartikeln oder sonstiger in diversen lnternetforen erwähnter Substanzen zum Zweck des Geo-Engineerings.“

(WAZ, 31.5.2016; im Internet abrufbar unter http://www.derwesten.de/panorama/brandenburg-erklaert-offiziell-chemtrails-gibt-es-hier-nicht-id11871722.html#plx124865052).

Mit solchen Aussagen wird man den einen oder anderen Menschen, der sich bei unserem Thema nicht auskennt, blenden können. Wir, die wir uns bei diesem Thema auskennen, wissen aber, da uns dies das Umweltbundesamt sogar schriftlich mitgeteilt hat, dass es Aufgabe des deutschen Luftmessnetzes lediglich sei, Messverpflichtungen Deutschlands zu erfüllen, die entweder aus der Unterzeichnung internationaler Abkommen oder der EU-Gesetzgebung resultieren. Für die Parameter Aluminium, Barium und Strontium ergäbe sich kein Messbedarf, da die Messprogramme, Messparameter und Messverfahren, die von Experten in internationalen Arbeitsgruppen erarbeitet würden, festgelegt seien.

Lesen Sie selbst [hier], wenn Sie dies nicht glauben mögen.

Lesen Sie hierzu bitte auch:

Umweltbundesamt „darf“ Aluminium, Barium und Strontium in der Luft nicht messen

FAZIT: Für die Chemtrail-Partikel Aluminium, Barium und Strontium, die Labore für uns in über Hundert Regenwasseruntersuchungen in zum Teil massiven Mengen vorgefunden haben, besteht laut Umweltbundesamt kein Messbedarf.

Und auf dieses Luftmessnetz verweist das Land Brandenburg.

Den deutschen Behörden wird somit von europäischer und völkerrechtlicher Ebene vorgegeben, was sie zu messen haben und was nicht. So einfach funktioniert das globale, chemtrail-sprühende System.

Und dass sich das Land Brandenburg nicht von diesem diktatorischen, globalen System losgesagt hat, zeigt schon dessen allgemeine Politik, aber übrigens auch ein Blick auf das oben abgebildete Emblem dieses Bundeslandes. Was sehen Sie dort? Stimmt, einen Adler. Schauen Sie sich dessen Formen einmal näher an und Sie werden dort die gängigen Duftnoten (Symbole) unserer globalen Eliten finden (eine Anleitung zum Suchen finden Sie hier). Es ist deren Welt. Und diese lügt uns beim Thema Chemtrails die Hucke voll.

Wir halten aber dagegen!

Und übrigens, diese wissenschaftliche Studie sollten Sie kennen:

Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben, sind vernünftiger

Ob dies auch schon die WAZ als größte regionale Tageszeitung in Deutschland weiß? Diese gehört übrigens zur Funke Mediengruppe, die von der Axel Springer SE im Jahr 2014 die regionalen Tageszeitungen Berliner Morgenpost und Hamburger Abendblatt für 920 Millionen Euro übernahm. Kein Wunder also, dass in diesen Zeitungen zumeist immer das selbe geschrieben steht.

Lesen Sie zu diesem Thema bitte auch:

 

Aluminiumgehalt in Regenwasser – Ein Blick auf Deutschland: Anhand dieser Grafik (hier klicken), die im Zuge unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“ entstanden ist, können wir darlegen, dass das als Ursache für viele schwere Krankheiten wie Alzheimer und Krebs in Verdacht geratene Leichtmetall Aluminium bundesweit massiv im Niederschlagswasser anzutreffen ist und die Werte in der Regel nicht davon abhängen, ob das Regenwasser in einem urbanen oder ländlichen Raum gesammelt wurde. Lesen Sie mehr [hier].

 

Bariumgehalt in Regenwasser – Ein Blick auf Deutschland: Anhand dieser Grafik (hier klicken), die im Zuge unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“ entstanden ist, können wir darlegen, dass das beim Chemtrailing in Verdacht geratene Metall Barium bundesweit im Niederschlagswasser anzutreffen ist und die Werte in der Regel nicht davon abhängen, ob das Regenwasser in einem urbanen oder ländlichen Raum gesammelt wurde. Diese Funde sollten wirklich wachrütteln. Lesen Sie mehr [hier].

 

Der grafische Fingerabdruck der Chemtrails (Konzentrationen der Metalle in Regenwasser): Mit dieser Grafik können wir die Mittelwerte der vorgefundenen Konzentrationen von Metallen im Regenwasser darstellen. Sie zeigen den typischen Fingerabdruck der Chemtrails. Lesen Sie mehr [hier].

 

Medizinische Untersuchungen bestätigen außergewöhnlich hohe Belastung des menschlichen Organismus mit Barium: Die extrem hohen Bariumwerte im Blut der Patienten/innen einer Fachärztin für Neurologie sind harte Fakten, die nicht weggeredet werden können.  Quecksilber und an zweiter Stelle – man höre und staune – Barium waren die im Plasma-Eluat ihrer Patienten/innen am häufigsten gefundenen Metalle. Lesen Sie mehr [hier].

 

Unsere Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Präsidenten des Umweltbundesamtes (UBA) wegen der irreführenden UBA-Stellungnahme: Darin ist in komprimierter Form alles enthalten, was ein logisch denkender Mensch benötigt, um sich selbst ein Bild über dieses Thema machen zu können. Lesen Sie mehr [hier].

 

Die Chemtrails und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) als Paradebeispiel der globalen Lobbykratie: Das Umweltbundesamt beruft sich in seiner sagenumwogenen Stellungnahme über Chemtrails – weil es laut telefonischer Auskunft des Bundesumweltministeriums nicht über entsprechende Mittel verfüge, um dieser Frage nachzugehen – vor allem auf die Aussage des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR). Und dieser privatrechtlich geführte Verein sagt uns: Es gäbe keine Hinweise für Chemtrails. Nun schauen wir uns doch einmal näher an, was das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) überhaupt für eine Organisation ist. Lesen Sie mehr [hier].
 

Futurezone.at hatte Kontakt zu unserem Sprecher Dominik Storr aufgenommen, weil dieses NWO-freundliche Skeptiker-Magazin einen Beitrag zur Klima-Debatte verfasste. Dessen Überschrift lautet doch glatt:

„Warum Leugner des Klimawandels leichtes Spiel haben“.

Diesen Beitrag können Sie [hier] lesen.

Danach darf die Reichweite von Blogs wie Sauberer Himmel nicht unterschätzt werden.

Tja, liebe Mainstreammedien und -portale, seid Ihr etwa neidisch? Oder habt Ihr endlich begriffen, dass ein Teil der Bevölkerung bemerkt hat, dass er von Euch nur noch verschaukelt wird?

Jedenfalls läuft den Technokraten offenbar – trotz des Einsatzes von Obama – die CO2-Klimadebatte davon:

The Washington Post: Kleine Gruppe von Verschwörungstheoretikern bedroht Klimadebatte

Man darf gespannt sein, ob die Leugnung dieser nicht nachweisbaren These des CO2-basierten Klimawandels bald unter Strafe gestellt wird.

Lesen Sie zu dieser Thematik bitte auch:

Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen…

Rubrik „CO2-Klima-Märchen“

Zu dem Vorwurf, dass wir Verschwörungstheoretiker seien, können Sie sich Ihre eigene Meinung hier bilden:

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

Zu unserer Entlastung lesen Sie bitte:

Studie: Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben, sind vernünftiger

 

Nachdem sich jüngst N24 mit einem Beitrag über Verschwörungen und Chemtrails verewigt hat, muss der Umweltfrevel an unserem Himmel auch bei n-tv für verquirlten Blödsinn herhalten, so blödsinnig, wie dieses Medium eben ist.

Nur die pure Lächerlichkeit, der dieses wichtige Thema preisgegeben wird, kann das Volk vor der Wahrheit am Himmel retten; so sehen das die Technokraten und deren Medien. Eine sachliche und echte Auseinandersetzung mit unserem Thema gibt es in der deutschen Medienödlandschaft noch nicht. Wer von den Medien will der erste sein? Ein Fressen für die Geier, oder nicht?

Apropos Chemtrails und Indizien:

Wissenswertes und Infos für alle, die beim Thema Chemtrails noch Zweifel haben 

Apropos Verschwörungen:

Studie: Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben, sind vernünftiger

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Eine Weltverschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

Besuchen Sie auch unsere Rubrik:

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

 

Spiegel Online berichtet, dass Hacker in das Netzwerk der NASA eingedrungen seien, u.a. um die Chemtrails nachzuweisen.

Was von dieser Meldung zu halten ist, nachdem ohnehin nahezu alle Talente in der „Hacker-Szene“ für die Geheimdienste arbeiten (stimmt´ s Herr „007“-Assange, der mit WikiLeaks der NWO half, den so genannten „Arabischen Frühling“ mit vielen Toten loszutreten), sollten Sie selbst entscheiden.

Am Ende des Spiegel-Beitrags erscheint dann auch noch das unsägliche Video von Spiegel-TV über unser Thema, bei dem wir von einer – was unser Thema betrifft – völlig unvorbereiteten und damit auch gänzlich ahnungslosen Reporterin von Spiegel-TV veräppelt worden sind.

Einen Link zu unserer Bürgerinitiative zu setzen, trauten sich die „Wahrheitsbremser“ von Spiegel Online gewiss nicht. Denn unsere Fakten hier auf unserem Blog überzeugen wohl jeden Menschen, der noch einigermaßen klar und vor allem selbstständig denken kann.

Fazit: Immer wenn es beim Thema „Chemtrails“ für die Eliten schlecht läuft, weil die Aufklärung der „Chemtrail-Gegner“ zu gut ist, muss das „Flagschiff im Dienste der NWO“, auch Spiegel Online genannt, herhalten. Und wer gibt sich dort die Klinke in die Hand? „NWO-Attachés“ der Eliten oder „Chemtrail-Gegner“ aus dem Volk? Dreimal dürfen Sie raten.

Lesen Sie hierzu bitte auch:

Spiegel Online vs. Sauberer Himmel

SPIEGEL ONLINE: „Streifen am Himmel – sehr verdächtig“

Die Märchen von Spiegel Online rund um den geheimnisvollen Silberschleier

Ausgerechnet SPIEGEL ONLINE zeigt uns Bilder der künstlichen Unwetter

Spiegel und die Geburt der Klimalüge in Deutschland

 

Zur Zeit macht im Internet ein witziges Bild die Runde, auf dem ein Tankfahrzeug auf einen Flughafen abgebildet ist mit der Aufschrift „Chemtrailzusatz“, was manipuliert wurde. Nicht förderlich, sondern schädlich ist es daher, dieses Bild als „Beweis“ durch das Internet zu jagen. So macht man dieses wichtige Thema unglaubwürdig. Deshalb werden derartige Bilder ja auch angefertigt und in Umlauf gebracht nach dem Motto: „Die Chemtrail-Gläubigen glauben einfach jeden Mist“.

Aus diesem Grund zeigen wir auch keine Bilder von Tankeinrichtungen in Flugzeugen etc.. Diese Tanks werden nämlich auch bei anderen Einsätzen benutzt, wie zum Beispiel bei Löscheinsätzen, Pestizidsprühereien etc.. Außerdem nehmen unsere Gegner ausgerechnet immer wieder diese Bilder von Tankeinrichtungen her, um uns unglaubwürdig zu machen.

Dass die Technokraten in der Lage sind, Tanks in Flugzeugen zu installieren, ist doch klar. Auch sind diese in der Lage, die Koordination auf den – seit dem 11.09.2001 ohnehin Hochsicherheitstrakten gleichenden – Flughäfen sicher zu stellen. Was diese Punkte betrifft, sind die Technokraten, welche die weltweite Luftüberlegenheit haben, doch Profis. Eine Beschriftung der Tankfahrzeuge mit „Chemtrailzusatz“ würden sich die Technokraten bestimmt nicht erlauben.

Fazit: Nicht immer gleich alles weiterleiten, ohne zuvor seine eigenen Gedanken eingeschaltet zu haben. Bitte!

 

Das Magazin Focus, bekannt geworden u.a. durch Verstrickungen mit dem Bundesnachrichtendienst (BND), ist einer der Hauptakteure der Chemtrail-Gegenpropaganda seit vielen Jahren.

Heute zeigt der Focus unter dem Titel „Weltherrschaft dank Chemtrails?“ den Video-Clip von der – was unser Thema betrifft – völlig fachfremden Redaktion von CHIP.de, um die Zuschauer wieder einmal kräftig zu blenden.

Dass nicht nur bei diesem Clip ausgerechnet wieder Kinder für die teuflischen Zwecke der „Eliten„, wie z.B. hier die Chemtrails und der scheußlich-chemische Himmel, instrumentalisiert werden, deutet bereits die Perversionen, die sich dahinter verbergen, an.

Warum wir den Titel „Weltherrschaft dank Chemtrails?“ in „Weltherrschaft dank Schlangenbeschwörung?“ abgeändert haben, können Sie hier erfahren:

„Schlangenbeschwörer“ vom FOCUS machen sich einmal mehr über Chemtrails lustig (überarbeitete Version)

 

Da gerade die Internet-Leserschaft immer mehr davon überzeugt ist, dass absichtlich chemische Substanzen am Himmel versprüht werden (sog. „Chemtrails„), muss für die Gegen-Propaganda der Technokraten sogar die Redaktion von CHIP.de als völlig „Fachfremde“ herhalten und dadurch ein Coming-out innerhalb der großen Internet-Gemeinschaft betreiben.

CHIP.de, eine Firma der „Verschwörer“, d.h. der so genannten „Neuen Weltordnung“ (NWO)?

Aber selbstverständlich, denn die CHIP Digital GmbH ist sogar nach eigenen Angaben ein Unternehmen der Hubert Burda Media.

Alles klar?

Und wollen Sie diese Firma weiterhin unterstützen und dort Ihre Software herunterladen?

Wir nicht! Auch aus Sicherheitsgründen, die aus schlechten Erfahrungen herrühren …

Lesen Sie hierzu auch:

Berliner Morgenpost: „Chemtrails erreichen die Mitte der Gesellschaft“ – Die Schweigespirale ist durchbrochen

Chemtrails: Werden Frau Claudia Frickel und Web.de von oben „manipuliert“?

 

Frau Claudia Frickel hat für Web.de einen wirklich unglaublich „ausgewogenen“ Beitrag über unser Thema und unsere Bürgerinitiative Sauberer Himmel mit dem Titel „Chemtrails: Wird die Menschheit von oben manipuliert?“ verfasst. Vorher zu uns Kontakt aufgenommen, um sich auf dieses wichtige Thema vorzubereiten, hatte diese Dame natürlich nicht.

Der Beitrag von Frau Claudia Frickel strotzt daher nur so vor Fehlberichterstattungen und schweren Versäumnissen:

So ist zum Beispiel falsch, dass der Deutsche Wetterdienst davon ausgeht, dass keine Chemtrails versprüht werden, wie Frau Claudia Frickel es in ihrem Beitrag behauptet. Der Deutsche Wetterdienst hatte uns auf Anfrage nämlich nicht etwa mitgeteilt, dass es keine Chemtrails gebe.

Mehr lesen »

 
« 1 2 3 4 5 6 7 »