Nachdem sich bereits der Deutsche Bundestag ausführlich mit dem Thema Geoengineering (sog. Chemtrails) beschäftigt hat, erhielt dieses Thema im November 2017 nun auch Einzug in die US-Politik, indem sich das House Committee on Science, Space, and Technology intensiv damit befasst hat:
 

Während somit „die Medien” als wichtigster Handlanger der „Chemtrail-Mafia“ dieses Thema unter Ausblendung jedweder journalistischen Sorgfalt an den Rand der Gesellschaft drücken und Aufklärer wie wir auf kriminelle Art und Weise „gerufmordet“ und drangsaliert werden, wird dessen politische Implementierung längst vorbereitet, so schizophren und beschämend wie das klingen mag. Nahezu jeden Tag erscheinen daher auch in der weltweiten Presse Beiträge über das Geoengineering.

 

Möglicherweise interessiert Sie auch:

Super-Gau: Chemtrail-Werbung auf Kosten der Steuerzahler

Chemtrail-Werbevideo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Internationale Governance von Geoengineering – Abschlussveranstaltung zum UBA-Forschungsprojekt

Bundeswehr: Geo-Engineering – Gezielt das Klima beeinflussen

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

 

Absage ans Geo-Engineering – Bundesregierung lehnt Klima-Operationen ab

Super-Gau: Chemtrail-Werbung auf Kosten der Steuerzahler

Dr. Angela Merkel: Nur „höchstwahrscheinlich“ Kondensstreifen!

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

Noch mehr Chemtrails-Bildbotschaften zum Teilen

 

 

Wir müssen und können bei diesem immens wichtigen Thema „Meinung machen“ – durch Teilen!

 
Aktion „Schon Schon“………………………….Aktion „Wissen“…………………………Aktion „Liebe statt Krieg“

Dieser Beitrag wurde jüngst aktualisiert!!

 
Chemtrails und deren Beweise! Oder was uns die öffentliche Meinung über Kondensstreifen vorsätzlich verschweigt! Bitte teilen!

 

 

 

 

 

US scientists launch world’s biggest solar geoengineering study„, berichtet brandaktuell die britische Zeitung The Guardian. „US-Forscher wollen Stratosphäre düngen„, heißt es auf Klimaretter.info.

Mit anderen Worten: Die Forscher geben endlich unumwunden zu, dass sie Chemtrails versprühen wollen. Dies ist somit keine bloße Spinnerei, wie es die freimaurerischen Massenmedien ständig behaupten, um Sie an der Nase herumzuführen und um unsere Arbeit zu diskreditieren.

Damit startet die Wissenschaft das bislang größte Solar-Geoengineering-Programm der Welt, das 18,5 Millionen Euro verschlingen soll.

Und wer finanziert dieses Projekt unter anderem? Ja, so wie wir es bereits seit vielen Jahren hier bloggen: Der Kosmokrat Billy „The Boy“ Gates.

Auch in diesem Punkt hatten wir uns somit nicht geirrt. Lesen Sie hierzu bitte auch:

Und die Zeitung The Guardian ist auch noch so dreist, indem sie sogar zeigt, wie so ein technisches „solares Schild“ aussieht (siehe oben). Dieses war bereits Gegenstand von dem Hollywood-Streifen HIGHLANDER II. Ja, Hollywood ist oft real, zumindest realer als die Massenmedien zusammen. Passen Sie deshalb bloß gut auf, wenn Sie ins Kino gehen.

Wir nennen dieses Schild auf diesem Blog stets „Plasma-Schild“, weil es ein High-tech-Plasma darstellt, mit dem allerlei technischer Schnickschnack betrieben werden kann. Und dieses Schild können wir auch schon seit vielen Jahren am Himmel beobachten. Es umhüllt die gesamte Erde. Egal, an welchem Ort Sie sich befinden, Sie können es sehen! Nebenstehend sehen Sie diese Plasmaschicht von einem Flugzeug aus aufgenommen. Und wie schön blau der Himmel über dieser Plasmaschicht ist. Diese tiefe Farbe können wir in der Regel nur noch unmittelbar nach starken Regenfällen von der Erde aus bewundern, nämlich wenn es Teile der Plasmaschicht aus der Atmosphäre gewaschen hat. Lesen Sie hierzu: Nach dem Regen der blau strahlende Himmel!

Und damit die treudoofen Bevölkerungen durch diese sensationelle Meldung keine Angst bekommen, ist zunächst von Diamantenstaub die Rede, das in die Atmosphäre gesprüht werden soll. Diamanten, das klingt schließlich vornehm und edel. Erst später dann fällt das Wort „Aluminium“. Und Aluminiumstaub ist höchst schädlich für uns Menschen.

Schauen Sie hierzu bitte in unsere Rubrik: Chemtrail-Gesundheitsgefahren

Und übrigens: Wir Bürgerinnen und Bürger haben im Gegensatz zum Staat Untersuchungen vorgenommen. Und diese ließen uns aufhorchen:

Aluminiumwerte im Rahmen unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“

Bariumwerte im Rahmen unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“

Strontiumwerte im Rahmen unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“

Aluminiumgehalt in Regenwasser – Ein Blick auf Deutschland

Bariumgehalt in Regenwasser – Ein Blick auf Deutschland

Der grafische Fingerabdruck der Chemtrails (Häufigkeit der Metalle in Regenwasser)

Der grafische Fingerabdruck der Chemtrails (Konzentrationen der Metalle in Regenwasser)

Dann wird in den brandaktuellen Meldungen wieder alles auf die USA geschoben, weil man gegen diese Hybris-Nation ohnehin nichts ausrichten kann. Dabei sind doch neben den USA vor allem Deutschland und Europa die Hochburgen der entsprechenden Forschungen und Technologien:

Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin: Climate Engineering Conference 2014

Fazit des Mainzer Symposiums: Geo-Engineering ist extrem real!

Chemtrails, MEGAPOLI und der Technokrat Prof. Dr. Mark Lawrence

Außerdem wird die USA doch ohnehin von Europa aus regiert. Nicht umsonst müssen die US-Präsidenten vor dem Papst in Rom niederknien. Nahezu sämtliche US-Präsidenten der Geschichte sind zudem Prinzen von europäischen Königshäusern. Aber das wissen Sie vermutlich nicht, weil Sie entweder die BILD lesen oder den SPIEGEL und DIE ZEIT. Aber wie genial war doch der Trick, die USA zu gründen, damit der Imperialismus der Neuzeit, d.h. die moderne Form des Kolonialismus, nicht mehr an Europa festgemacht und alles auf die USA geschoben werden kann. Das hat bis heute funktioniert.

Unser Tipp: Stöbern Sie hier auf der Webseite, und Ihnen werden die Augen aufgehen. Und zwar nicht nur beim Thema „Chemtrails„:

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

 

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

Bundesumweltministerium: Die einzigen, die bei diesem Thema etwas ausrichten können, sind die Parlamentarier

Chemtrail-Werbevideo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Handelsblatt: Mit Chemtrails nach Klimagipfel

Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin: Climate Engineering Conference 2014

Internationale Governance von Geoengineering – Abschlussveranstaltung zum UBA-Forschungsprojekt

 

Wie schön, dass die entsprechenden Lobbys immer wieder direkt zugeben, was sie mit den Chemtrails erreichen wollen. „Geoengineering of the Climate System“ heißt nämlich der Titel eines Buches, das ausgerechnet von der Royal Society Of Chemistry herausgegeben wurde. Dabei beruft man sich dann stets auf das angeblich verrückt spielende Klima. Die vielen Wetterextreme schiebt man dann jedoch nicht etwa auf das bereits vorhandene „chemische Klimaprogramm“, sondern auf einen so genannten „CO2-Klimawandel“, der jedoch höchst umstritten ist, sagen wir es einmal so.

Lesen Sie hierzu bitte:

US-Militär-Meteorologe bestätigt: Chemtrails erzeugen Fluten oder Dürren

Wissenschaftliche Studie legt Kausalität zwischen Chemtrails und Fluten nahe!

Man verursacht somit gezielt Probleme und bietet den Menschen dann hierzu Lösungen an, damit die imperialistischen Ziele unter einem anderen Deckmantel erreicht werden können.

Übernahme des „Klima-Systems“ droht!

Letztlich geht es bei unserem Thema um die Übernahme des gesamten „Klima-Systems“ durch Menschenhand, worauf ja auch der Titel dieses Buches abstellt. Diejenigen, die davor warnen, sollten daher nicht mehr als „Spinner“ abgetan werden. Sie klären stattdessen über einen der größten Diebstähle in der Geschichte der Menschheit auf, nämlich der Kaperung unseres Klimas und Wetters durch die herrschsüchtigen Eliten.

Chemie-Lobby dabei mit federführend!

Unter „Partnership“ auf der Webseite der Royal Society Of Chemistry können Sie sehen, wie groß und allumfassend das Königreich der Eliten allein auf diesem einen Gebiet ist. Und erinnern wir uns daran, dass es ausgerechnet das Max-Planck-Institut für Chemie war, das die führenden Klima-Klempner im Mai 2012 zum „IMPLICC Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections“ nach Mainz eingeladen hatte. Wir waren damals vor Ort: Fazit des Mainzer Symposiums: Geo-Engineering ist extrem real!

Lesen Sie hierzu auch:

Die „San Diego-Mainz-Connection“

GEO.de: Harvard-Professor David Keith will Planeten mit Chemtrails kühlen

Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin: Climate Engineering Conference 2014

 

David KeithAuf GEO.de, einem grün angestrichenen Magazin der Technokraten, ist heute ein Interview mit dem Harvard-Professor David Keith erschienen. Dieser fordert darin einmal mehr lauthals das Versprühen von chemischen Dreck am Himmel, den der Volksmund oder die Medien „Chemtrails“ nennen.

Der Technokrat Keith hat sich in der Zwischenzeit einen Bart wachsen lassen. Wohl damit man ihm seine groteske Behauptung auf GEO.de eher abnimmt, nämlich dass ausgerechnet er als mustergültiger „Vorzeige-Technokrat“ und absoluter Insider beim Thema „Chemtrails“ ein Umweltschützer sei.

Prof. Keith schreit somit einmal mehr nach Chemtrails in den Lüften, obwohl dieser doch nur zu gut weiß, dass diese längst versprüht werden:

David Keith wird in einer Talksendung vorgeführt und daran erinnert, dass bereits Chemtrails versprüht werden

Prof. David Keith bei Stephen Colbert (deutsche Übersetzung)

David Keith: Chemtrails zerstören die Ozonschicht

Auch ist Herrn Keith bekannt, dass Chemtrails eine große Gefahr für unsere Ozonschicht darstellen, wie er es doch noch vor Jahren selbst publiziert hat. Denn wir haben bei unseren Recherchen ein Dokument von Prof. Keith aus dem Jahr 2002 gefunden, in dem er wörtlich bestätigt, dass der Einsatz von Aerosolen zu einem Abbau des stratosphärischen Ozons führen könnte. Die Rolle der natürlichen Aerosole bei der Herausbildung des Ozonlochs über der Antarktis sei eine Warnung gewesen. Sie verdeutlichten, wie empfindlich die Ozonkonzentrationen auf Aerosole reagierten, so Keith damals.

David Keith: Chemtrails verstärken die Umweltverschmutzung

An anderer Stelle heißt es in diesem Dokument von Keith doch glatt:

Geoengineering kann demzufolge auch betrachtet werden als eine Verstärkung der Umweltverschmutzung (…).“

(Quelle: Excerpted from „Klima Das Experiment mit dem Planeten Erde.“ W. Hauser ed., Deutsche Museum, Munich, Germany. p. 352-369, 2002)

Und dennoch nennt sich dieser Technokrat auf GEO.de „Umweltschützer“. Daran sehen Sie, wie lächerlich diese Behauptung von Keith ist.

David Keith: Manipulation von Klima und Wetter ist sexy

In der Discovery Channel-Dokumentation „Macht über das Wetter“ spricht es Prof. David Keith dagegen offen aus, um was es bei den Chemtrails wirklich geht:

Menschen manipulieren gerne. Finden sie heraus, wie man Wetter ändert, tun sie es auch.“

Mehr lesen »

 

Der Klimaschwindelgipfel in Paris war ein „voller Erfolg“. Die ehrgeizigen Ziele des Pariser Klimagipfels lassen sich nämlich ohne Chemtrails kaum erreichen, berichtet zum Beispiel das Handelsblatt. Denn man muss wissen, dass das Versprühen von Chemtrails (= solares Geo-Engineering bzw. „Aerosol-Injections“) die einzige Technik im Repertoire der Wissenschaftler ist, deren Einsatz überhaupt im Rahmen des Geo-Engineering diskutiert wird.

Auf der einen Seite tun die Massenmedien die Chemtrails somit als Spinnerei ab. Auf der anderen Seite schlägt der scheinheilige Klimagipfel der Technokraten Chemtrails vor, um das Klima zu retten. Ist das nicht schizophren? Man sperrt wirklich die falschen ein!

Auch „Weltklimarat“ (IPCC) treibt Einsatz von Chemikalien am Himmel voran

Aber nicht nur der Klimagipfel der Technokraten, sondern auch deren so genannter „Weltklimarat“ (IPCC) treibt die Legalisierung der Chemtrails derart voran, dass dies sogar innerhalb der wissenschaftlichen Kreise für Irritationen sorgte:

Zum ersten Mal wurde das Thema „Geo-Engineering“ in einer Zusammenfassung für politische Entscheider explizit angesprochen. Und das obendrein im letzten Absatz – der in vielen Berichten das Fazit enthält, in wissenschaftlichen Veröffentlichungen auch oft einen Ausblick„, schreibt das Wissensmagazin Scinexx.

Das Wissensmagazin Scinexx führt hierzu weiter aus:

Dass ausgerechnet dort das Geo-Engineering auftaucht, hat viele überrascht. Zumal dies erstaunlicherweise nicht etwa im Teil 3 des Klimaberichts passiert, in dem es um die möglichen Maßnahmen gegen den Klimawandel geht, sondern im Teil 1, der eigentlich nur die physikalische Basis liefern soll.“

Das ist ein Absatz, der niemals hätte sein dürfen„, empört sich die kritische, aber noch politisch korrekte ETC Group. Der Bericht diskutiere weder Solarenergie noch Elektroautos. Die ETC Group stellt daher die berechtigte Frage: „Warum also haben die Autoren sich dazu entschlossen, den Schlussabsatz diesem spekulativen und gefährlichen Techno-Fix zu widmen?“ (Scinexx, Das Wissensmagazin, 02.10.2013)

„Weltklimarat“ als Propaganda-Werkzeug der Eliten

Diese Frage können wir beantworten: Der IPCC wurde vor allem gegründet, um der Welt eine „CO2-Klimakrise“ einzureden, die zwar jedes Schulkind lernen muss, die es jedoch tatsächlich so überhaupt nicht gibt, wie der NIPCC, ein Netzwerk von unabhängigen Wissenschaftlern, zutreffend festgestellt hat. Diese so genannte Klimakrise soll nicht nur ein neues Wirtschaftsparadigma einleuten und als Druckmittel zur Durchsetzung der so genannten „Neuen Weltordnung“ (NWO) unter Führung der Eliten dienen, sondern sie wird auch vor allem dazu benutzt, den politischen Entscheidungsträgern und deren Bevölkerungen das Geo-Engineering, d.h. die technische Kontrolle über Klima und Wetter, schmackhaft zu machen – sozusagen als Notwendigkeit gegen den „bösen Klimawandel“. Die Erwähnung des Geo-Engineering im IPCC-Bericht und auf dem Klimagipfel war daher von langer Hand geplant und soll das Geo-Engineering (= Chemtrails), das bereits seit geraumer Zeit „heimlich“ praktiziert wird, in die Politik einführen, damit es dann früher oder später auch rechtlich umgesetzt und offiziell praktiziert werden kann.

Hochglanz-Werbevideo für Chemtrails des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Daher wird auch in einem Hochglanz-Werbevideo mit unseren Steuergeldern doch glatt Werbung für Chemtrails gemacht. Namentlich durch das IASS Potsdam (Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Land Brandenburg und das BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA).

Sehen und staunen Sie hier: Chemtrail-Werbevideo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Lesen Sie hierzu auch:

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

 

In einem Hochglanz-Werbevideo wird mit unseren Steuergeldern doch glatt Werbung für Chemtrails gemacht. Namentlich durch das IASS Potsdam (Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Land Brandenburg und das BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA).

Sehen und staunen Sie selbst:

Mit vielen bunten Animationen werden hier die Bürger ab 8 Jahren „aufgeklärt“ (derzeit noch auf Englisch), dass eine Medikation unseres Planeten notwendig sei, um das Klima zu retten. Ein menschengemachter Klimawandel durch CO2 wird dabei geflissentlich vorausgesetzt und als gesetzt angenommen (wer genauer hinschaut, kommt da zu einem ganz anderen Ergebnis!).

MerkelAls „innovative“ Möglichkeiten, das so „böse“ CO2 wieder wegzubekommen, werden CO2-Verkappung in der Erde, künstliche CO2-fressende Bäume und die CO2-Düngung der Meere als Methoden angepriesen, um sie im nächsten Moment wieder als zu riskant zu verwerfen. Doch es gibt ja noch ein Wundermittel: Die künstliche Sonnenbrille für die Erde! Denn wie wir alle spätestens nach diesem Video wissen, ist die Sonne ganz böse für die Erde und muss auf Abstand gehalten werden. Dafür werden Flugzeuge als Rettungsflotte um den Planeten geschickt, um das Schlimmste zu verhindern. Ach ja, bevor wir es vergessen: Einmal mit dem Experiment begonnen, darf es nicht mehr abgebrochen werden. Denn die Folgen könnten dann noch schlimmer sein, als hätte man gar nichts getan.

Die letzten Sekunden des Videos sind dann noch der Kritik jeglicher Eingriffe ins Klima geschuldet. Das ist ziemlich dürftig angesichts der Tatsache, dass das gesamte Video davon handelt, welch großartige, innovative Maßnahmen möglich sind, um uns vor dem angeblichen CO2 verursachten Klimawandel zu „schützen“.

Also: Chemie in den Himmel pusten und Menschen, Umwelt und Tiere gesundheitsgefährdenden Nanopartikeln auszusetzen, und Wetterextreme zu provozieren, finden das IASS Potsdam (Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Land Brandenburg und das BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA) wohl „gut“! Wie verantwortungslos ist denn das? Und warum sollen ausgerechnet wir über die Steuern diese Chemtrail-Werbung bezahlen?

Lesen Sie hierzu auch:

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

 
Seltsam! Es sei doch kontraproduktiv, mit Chemtrails der Klimaerwärmung entgegenwirken zu wollen!
 

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) stellte in einem Schreiben vom 23.07.2004, auf das wir bei unserer Akteneinsicht beim Umweltbundesamt (UBA) im Wege des Umweltinformationsgesetzes gestoßen sind, fest,„dass Kondensstreifen das Klima erwärmen. Es wäre also kontraproduktiv, mit Hilfe zusätzlicher Zirren oder zirrenähnlichen Wolken der Klimaerwärmung aufgrund der anthropogenen Emission von Treibhausgasen entgegenwirken zu wollen.“

 

Was nun?

————

Apropos „menschengemacht“! Während die „CO2-Weltillusion“, der bedauerlicherweise nahezu die gesamte weltweite Umweltschutzbewegung „verfallen“ ist, durch die seit nahezu 20 Jahren nicht durch Messungen nachweisbare Erwärmung immer mehr in Erklärungsnot gerät (das Messsystem sei nicht genau genug), hat sich inzwischen die Beweislage für die so genannte „Svensmark-Theorie“ erheblich verbessert. In einer 1997 publizierten Arbeit stellte der dänische Wissenschaftler einen Mechanismus vor, wie Schwankungen in der Sonnenaktivität auf das irdische Klima Einfluss nehmen können. Eine Studie liefert neue Hinweise, dass die Svensmark-Theorie stimmt und die Sonne einen verstärkten Einfluss auf das Klima hat. Lesen Sie mehr [hier].

——————

Wenn diese wissenschaftliche Hauptthese als Motiv für derartige Maßnahmen nicht stimmen kann.

Warum wird dann gesprüht?

Warum werden Chemtrails versprüht?

 

MerkelDer Technokrat Prof. Dr. Mark Lawrence, wissenschaftlicher Direktor am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS Potsdam), scheint ein wichtiger Mann für die Strippenzieher auf unserem Gebiet zu sein. Er hatte nämlich nicht nur den Vorsitz inne, als sich die „Propaganda-Front“ des Geo-Engineering in Berlin zur „Climate Engineering Conference 2014“ traf (lesen Sie hierzu bitte: Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin: Climate Engineering Conference 2014).

Prof. Dr. Mark Lawrence war – nach Angaben seiner Universität – auch Co-Koordinator des EU-Projekts „MEGAPOLI“, das in den US-amerikanischen „Chemtrail-Kreisen“ in Verdacht geraten war, ein getarntes Projekt zum Studium der Folgen der Chemtrails gewesen zu sein. MEGAPOLI beschäftigte sich nämlich vor allem auch mit den Auswirkungen von Aerosolen. So wurde zum Beispiel zwischen dem 8. und 12. August 2011 ein Workshop in Triest in Italien zu folgenden Themen abgehalten (Quelle: http://megapoli.dmi.dk/index.html):

Aerosole durch natürliche Prozesse und menschliche Aktivitäten, Aerosol-Zusammensetzung, Eigenschaften und räumliche Verteilung, Aerosol-Umweltverschmutzung und Probleme der öffentlichen Gesundheit, Aerosol-Auswirkungen auf lokales und globales Klima, Aerosole und atmosphärische Strahlung, Aerosole und Wolken, Aerosol-Depositionen auf Land und Meer, Aerosol-Auswirkungen auf die Ökosysteme, Funktionsweisen und biogeochemische Kreisläufe.

Auffällig wiederum war die Beteiligung des deutschen Max-Planck-Instituts für Chemie (MPIC) aus Mainz an diesem Projekt (siehe http://megapoli.dmi.dk/maininfo/prtnrs.html). Dieses nämlich hielt in Sachen „Aerosol Injections“, was nichts anderes als ein wissenschaftlicher Ausdruck für „Chemtrails“ ist, eigens ein Final Symposium ab  (lesen Sie hierzu bitte den „Erfahrungsbericht eines Aktivisten im Zuge des „Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections“ und „Heutige Sauberer-Himmel-Aktion in Mainz war ein voller Erfolg!“ und „Fazit des Mainzer Symposiums: Geo-Engineering ist extrem real!).

Es dürfte daher auch niemanden sonderlich überraschen, dass Prof. Dr. Mark Lawrence für seine Doktorarbeit – Sie dürfen raten – vor allem am Max-Planck-Institut für Chemie (MPIC) in Mainz forschte. Nach Angaben seiner Universität koordiniert der „Vorzeige-Technokrat“ jetzt das EU-Projekt „EuTRACE“ (European Transdisciplinary Assessment of Climate Engineering).

Prof. Lawrence ist – nach Angaben seiner Universität – in verschiedenen internationalen Gremien aktiv, wie z.B. dem Wissenschaftlichen Team des UNEP Atmospheric Brown Clouds Project (ABC), dem Wissenschaftlichen Lenkungsausschusses des International Global Atmospheric Chemistry Project (IGAC) und der Commission on Atmospheric Chemistry and Global Pollution (CACGP). 2013 wurde er zum Mitautor des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), das ja das „Chemtrail-Projekt“ nach einer kanadischen Quelle abgesegnet haben soll.

An dieser Auflistung von Initiativen kann man gut sehen, dass es auf Seiten der Technokraten ein unüberschaubares Geflecht von Aktivitäten gibt, die kaum jemand kennt. Aber in diesen speziellen Ausschüssen und Kommissionen wird Politik ausgeübt, von Menschen, die wir nie gewählt haben, während die gewählten Politiker die auf diesem Weg erarbeiteten politischen Inhalte lediglich nachplappern dürfen.

Oder wie es Horst Seehofer so trefflich ausgedrückt hat:

Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.”

Prof. Dr. Mark Lawrence jedenfalls scheint eine wichtige Figur bei unserem Thema zu sein.

Lesen Sie hierzu auch:

MEGAPOLI – ein Deckmantel für das Studium der Folgen der Chemtrails?

 

ObamaDas Handelsblatt, das deutsche Wirtschaftsblättchen der Technokraten, ist unter wirklichen Wirtschaftsexperten bekannt dafür, ein komplett falsches Bild der Wirtschaft zu zeichnen (damit die Deutschen schön brav weitermalochen und ihre Steuern bezahlen). Auch bei unserem Thema nimmt man es mit der Wahrheit nicht so genau. So stimmt das Handelsblättchen beim Konzert der weitgestreuten Geo-Engineering-Propaganda ein und berichtet dabei bereits in der Überschrift von der insoweit bestehenden Skepsis der Deutschen gegenüber dieser Risikotechnologie. Ebenfalls in der Überschrift lügt das Blättchen seine Leserinnen und Leser dann auch noch an, indem es dort heißt: „Doch in anderen Staaten wird längst geforscht“ (Handelsblatt, 14.08.2014). Durch diese falsche Sachverhaltsdarstellung soll der Eindruck entstehen, dass Deutschland wieder einmal bei einer neuen und vielversprechenden Technologie gegenüber anderen Staaten im Hintertreffen ist, was den Anreiz schüren soll, die Skepsis gegenüber dem Geo-Engineering (= u.a. Chemtrails) abzulegen. Genauso verhielt sich das Technokraten-Blättchen beim Thema „grüne Gentechnik“, bis der Widerstand der Bevölkerung in diesem Bereich zu groß wurde.

Aus der Drucksache 18/2121 des Deutschen Bundestages vom 15.07.2014  sowie aus zahlreichen unserer Beiträge geht ganz klar hervor, dass Deutschland – neben den USA und Großbritannien – die Hochburg des Geo-Engineering schlechthin ist. Lesen Sie hierzu zum Beispiel unsere Beiträge „Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin, Climate Engineering Conference 2014“ oder Die „San Diego-Mainz-Connection“ oder „Fazit des Mainzer Symposiums: Geo-Engineering ist extrem real!“.

Nirgends wird mehr zu diesem Thema geforscht (und gelogen) als in Deutschland, den USA und Großbritannien. Die Aussage des Handelsblattes in der Überschrift ist daher nachweislich falsch und soll nur für Stimmungsmache in Deutschland im Sinne der Technokraten sorgen.

Deutschland spielt somit eine Schlüsselrolle beim Thema Geo-Engineering. Sorgen wir dafür, dass der Widerstand in Deutschland bei diesem Thema ähnlich groß wird wie bei der „grünen Gentechnik“. Und dazu gehört seriöse Aufklärungsarbeit.

 

ObamaDer Technokrat und Geo-Ingenieur Ken Caldeira schreit schon wieder einmal laut nach Chemtrails am Himmel. Das Ausbringen von Chemie in der Atmosphäre würde funktionieren, um den bösen CO2-Klimawandel (den es übrigens überhaupt nicht gibt) zu bekämpfen. Und so schlimm sei das ja gar nicht. Man sprühe ja kein Quecksilber (Anm.: dafür „nur“ Barium, Strontium, Aluminium etc.).

Die Zweifel, die gegenüber dem solaren  Geo-Engineering ( = Chemtrails) bestünden, müssten ausgeräumt werden. Die Chance, dass künftig Chemtrails versprüht würden, sei vorhanden („I think that there´s at least a 10-20-30 percent chance that we´re eventually going to do it„). Mit „we“ meint Caldeira mit Sicherheit nicht die gewählten Parlamente oder gar uns, sondern den industriell-militärischen Komplex, der ohnehin bereits seit über 20 Jahren in den USA und seit über 10 Jahren in Europa Chemtrails versprüht, was der scheinheilige Caldeira mit Sicherheit auch weiß.

Lesen Sie mehr zu Caldeira´ s Forderungen [hier].

Selbstverständlich hat der Technokrat Caldeira auch ein persönliches finanzielles Interesse, dass die Atmosphäre mit Chemie vollgepumpt wird. Als Erfinder steht er auf der Gehaltsliste von „Intellectual Ventures„, ein Investitionsprojekt von – Sie dürfen raten – Bill Gates. Dieses Unternehmen ist ganz zufällig Entwickler des „StratoShield„, einer „praktikablen, günstigen Möglichkeit“, um mithilfe von chemischen Aerosolen die Sonne abzuschirmen und somit die vorgebliche globale Erwärmung zurückzuschrauben. Lesen Sie hierzu: Die „Geo-Clique“ Gates – Keith – Caldeira

Ken Caldeira macht regelmäßig mit der Forderung nach einem „Chemie-Cocktail“ am Himmel auf sich aufmerksam. In der Neuen Züricher Zeitung zum Beispiel forderte Ken Caldeira Aluminium und Titandioxid als Sonnenschutz für die Erde.

Lesen Sie hierzu auch:

Geo-Engineering – Zeit für Totalitarismus?

Technokrat Bill Gates investiert in Projekte für die Ausbringung von künstlichen Wolken

„Inzest“ beim Geo-Engineering?

Die „San Diego-Mainz-Connection“

Ken Caldeira: Solares Geo-Engineering ist das Mittel der Wahl

DER SPIEGEL: David Keith will das Weltklima mit Chemtrails verändern

Prof. David Keith und seine Idee (= Chemtrails), die längst Realität ist

Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin: Climate Engineering Conference 2014

Inside Science: If You Start Geoengineering To Halt Global Warming, Don’t Stop

Geo-Engineering soll neuen Aufwind bekommen

 
« 1 2 3 »