Was wir hier auf dem Bild sehen, könnte einerseits die Folge sein, wenn der Mensch mit technischen Mitteln, die man „Geoengineering“ nennt, in das Klima eingreift. Die vielen Wetterextreme seit der Implementierung des solaren Geoengineering-Programms sprechen eindeutig für sich. Daher warnen ja auch viele Experten vor der Durchführung dieser Maßnahmen, die jedoch längst unter dem Mantel der Verschwiegenheit stattfinden.

Was wir hier auf dem Bild sehen, könnte aber auch noch die Folge von zusätzlichen Ursachen sein. Denn jeder, der sich intensiver mit der uns eingetrichterten Geschichte der Menschheit auseinandersetzt, stößt auf derart viele krasse Widersprüche, so dass etliche der offiziellen Versionen stark in Frage gestellt werden müssen. Dies betrifft zum einen unsere Herkunft als Mensch, aber auch das Verschleiern der wahren Hintergründe über die Pyramiden in Ägypten und vergleichbare Bauwerke an anderen Orten dieser Welt. Was geschah damals wirklich, bevor sich das Antike Ägypten aus der Asche erhoben hatte? Warum sind es die hochgradigen Freimaurer selbst, also keine dummen Leute, die nicht nur von Atlantis sprechen, sondern dieses sogar verehren?

Lesen Sie hierzu: Verschwörungen oder Verschwörungstheorien? Chip.de – und was ist dran an Chemtrails, Aliens, (Atlantis) & Co.?

Gab es damals eine Sintflut? Und was ist heute? Warum werden so fanatisch Chemtrails versprüht? Warum dabei diese Geheimhaltungs-Paranoia? Und warum muss das aus unserer Sicht harmlose Gas CO2 herhalten, um gleich die gesamte Weltbevölkerung über das Klima zu täuschen?

 

Fragen über Fragen!

Vielleicht interessiert Sie hierzu auch: Die Pole wandern doch schon immer.

Wir wollen somit mit dem obigen Bild keine Angst erzeugen. Stattdessen wollen wir damit erreichen, dass sich noch mehr Menschen mit diesen vielen wichtigen Fragen, die von offizieller Seite ausgeblendet werden, auseinandersetzen.

Und außerdem gilt doch:

Selbst, wenn die Mauer zerbricht, Mauerblümchen finden stets neuen Boden.

 

Dass viele Menschen vom TV wie hypnotisiert sind, haben die jüngsten Wahlergebnisse deutlich gezeigt. Unserem Feudalwesen ist es mit diesen Wahlen unter Zuhilfenahme der Medien nämlich gelungen, exakt sein Ziel zu erreichen. Denn das Ergebnis der letzten Bundestagswahl ist die gewünschte Spaltung des Volkes in möglichst viele Lager, damit in dieser entscheidenden Epoche der Menschheit auf keinen Fall Einheit, sondern stattdessen ein reines „Desaster“ von Meinungsverschiedenheiten und ideologischen Gegensätzen unter den Menschen blüht und gedeiht. Auf diesem Weg sind diese zum einen mit sich selbst beschäftigt, indem diese nur noch untereinander zanken. Zum anderen wären Einheit und Frieden unter dem so genannten „Plebs“ die wohl größten Bedrohungen für unsere Feudalherrscher.

Eine Jamaika-Koalition wäre somit auch eine wichtige Etappe der globalen Agenda der Feudalherren, die sich ja heute nicht mehr nur in braunen, sondern ach so gerne vor allem auch  in „grünen“ Gewändern zeigt.

War es doch gewiss nicht zufällig der Papst gewesen, der als einer deren ersten bedeutsamen Vertreter – vor dem eigens dafür aufwändig inszenierten „Weltpublikum“ – verkündet hatte, dass das Klima die größte Bedrohung für die Menschheit sei und nur eine neu geordnete Welt angemessen darauf reagieren könne. Und auf diesem Gebiet gilt es die Menschen zu täuschen. Und dies auch noch ausgerechnet unter Zuhilfenahme genau derjenigen Netzwerke wie die von den Grünen, BUND und Greenpeace & Co., die man eigentlich bei den Themen Klima und Chemtrails auf seiner Seite wissen müsste. Doch dies ist nur einer von vielen Trugschlüssen in dieser völlig verquerten Welt.

Mit der Jamaika-Koalition ließe sich demnach die europäische Festung „napoleonisch-pseudoliberaler Prägung“, selbstverständlich garniert mit einer „grün“ schimmernden Fassade, ohne größere Widerstände weiter ausbauen, während die Opposition aufgrund ihrer komplett gegensätzlichen Ideologien hilflos, heillos und insbesondere hoffnungslos gespalten und verstritten wäre.

Und dass dieses „Spiel“ fast niemand durchschaut, auch weil die Medien nur von „Verlierern“ der Wahl sprechen, obwohl es einen großen (für viele eben unsichtbaren) Gewinner gibt, dürfte deutlich aufzeigen, in welch hohem Maße weite Teile der Bevölkerung wie hypnotisiert sind.

 

Deshalb verfassten wir auch die letzten beiden Beiträge über die Glotze:

Leben statt Glotze

Eine Straße namens „Leben statt Glotze“J

Jeder von uns verfügt über die Möglichkeit, sich diesem Schlamassel, das sich immer weiter zuspitzen wird, zumindest seelisch zu entziehen. Daher lautet unsere Devise:

Segel neu setzen – und Fahrt voraus!

Wer meint, dass er mit zerissenen Segeln oder gar mir einem angeschlagenen Mast auf hoher See an sein Ziel gelangen kann, der soll dies denken. Der Wille gilt als frei! Für die anderen sollte gelten, die neuen Segel möglichst aufrecht zu setzen, indem man versucht, in dieser ungerechten Welt ein gerechtes Vorbild zu sein.

 

Das sagen die Verharmloser und Schönfärber der gegenwärtigen Magnetpolverschiebung.

Hier finden Sie jedoch die offiziellen und den meisten Menschen gänzlich unbekannten Fakten der Magnetpolverschiebung der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA).

Anhand der dort seit 1590 aufgelisteten Daten können Sie leicht ablesen, wie dramatisch der Magnetpol gegenwärtig wandert. Garniert man dies mit einem Flickenteppich aus Chemtrails, können schon die einen oder anderen Unwetter mit Tausenden von Toten entstehen.

Die Menschen bräuchten daher nicht unbedingt Vorräte, wie es SPIEGEL ON LINE heute schreibt. Stattdessen benötigten diese einen klaren Verstand, der jedoch nicht zum Zuge kommen kann, solange man seine Informationen aus „Tölpel-Portalen“ wie SPIEGEL ON LINE schöpft.

Deshalb unser Versuch von Kunst, Herz und Verstand, den Sie gerne unterstützen dürfen.

PS: Und damit diese offiziellen Daten für die meisten Menschen ein Geheimnis bleiben, wird jedwede Veränderung des Klimas und Wetters an dem völlig harmlosen und für uns lebenswichtigen Gas CO2 festgemacht. Aber hatten wir es nicht erst im letzten Beitrag von der schier unüberwindbaren Ignoranz der Menschheit?

 

Wie schön, dass die entsprechenden Lobbys immer wieder direkt zugeben, was sie mit den Chemtrails erreichen wollen. „Geoengineering of the Climate System“ heißt nämlich der Titel eines Buches, das ausgerechnet von der Royal Society Of Chemistry herausgegeben wurde. Dabei beruft man sich dann stets auf das angeblich verrückt spielende Klima. Die vielen Wetterextreme schiebt man dann jedoch nicht etwa auf das bereits vorhandene „chemische Klimaprogramm“, sondern auf einen so genannten „CO2-Klimawandel“, der jedoch höchst umstritten ist, sagen wir es einmal so.

Lesen Sie hierzu bitte:

US-Militär-Meteorologe bestätigt: Chemtrails erzeugen Fluten oder Dürren

Wissenschaftliche Studie legt Kausalität zwischen Chemtrails und Fluten nahe!

Man verursacht somit gezielt Probleme und bietet den Menschen dann hierzu Lösungen an, damit die imperialistischen Ziele unter einem anderen Deckmantel erreicht werden können.

Übernahme des „Klima-Systems“ droht!

Letztlich geht es bei unserem Thema um die Übernahme des gesamten „Klima-Systems“ durch Menschenhand, worauf ja auch der Titel dieses Buches abstellt. Diejenigen, die davor warnen, sollten daher nicht mehr als „Spinner“ abgetan werden. Sie klären stattdessen über einen der größten Diebstähle in der Geschichte der Menschheit auf, nämlich der Kaperung unseres Klimas und Wetters durch die herrschsüchtigen Eliten.

Chemie-Lobby dabei mit federführend!

Unter „Partnership“ auf der Webseite der Royal Society Of Chemistry können Sie sehen, wie groß und allumfassend das Königreich der Eliten allein auf diesem einen Gebiet ist. Und erinnern wir uns daran, dass es ausgerechnet das Max-Planck-Institut für Chemie war, das die führenden Klima-Klempner im Mai 2012 zum „IMPLICC Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections“ nach Mainz eingeladen hatte. Wir waren damals vor Ort: Fazit des Mainzer Symposiums: Geo-Engineering ist extrem real!

Lesen Sie hierzu auch:

Die „San Diego-Mainz-Connection“

GEO.de: Harvard-Professor David Keith will Planeten mit Chemtrails kühlen

Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin: Climate Engineering Conference 2014

 

Wir mussten den heutigen Beitrag „Starkregen in Deutschland: Das Unwetter und der Klima-Bluff auf Spiegel Online zweimal lesen, um zu prüfen, ob dieser nicht als ein Fake gedacht ist. Denn ausgerechnet der Schöpfer der CO2-Klimalüge in Deutschland, DER SPIEGEL, der übrigens in den 80er Jahren noch genau vor dem Gegenteil, nämlich einer kommenden Eiszeit, gewarnt hatte, schiebt die heutigen Unwetter nicht auf den vorgeblichen Klimawandel.

Wie wir wissen, führen nahezu alle Medien das Extremwetter auf den vorgeblichen Klimawandel zurück. „Der Starkregen ist eine Folge des Klimawandels„, orakelte etwa BILD.Mehr Starkregen durch Klimawandel„, prophezeite der Bayerische Rundfunk. „Forscher begründen das Unwetter mit dem Klimawandel“, reimte sich das ZDF im Heute Journal zusammen. „Wetterexperten deuten Unwetter als Zeichen für Klimawandel“, schrieb die Berliner Morgenpost von den Agenturen ab.

Und nun kommt ausgerechnet Spiegel Online daher und behauptet, die Unwetter dürfe man nicht auf den (vorgeblichen) Klimawandel schieben. Und warum eigentlich nicht? Weil es keine Zunahme von Starkregen gäbe, was Statistiken belegen würden, so Spiegel Online.

Aha! Dabei könnte es doch sein, dass gerade ein neuer Trend (Starkregen) beginnt, der noch nicht mit Statistiken dargestellt werden kann. Hinzu kommt, dass Statistiken wohl auch nicht die örtlichen Verlagerungen von Wetterextremen berücksichtigen. Zudem dürfte Spiegel Online bei seinen wohl nur flüchtigen Recherchen übersehen haben, dass das Joint Research Centre der Europäischen Kommission darauf hingewiesen hat, dass so genannte „Jahrhundertfluten“ laut deren Berechnungen in den kommenden Jahrzehnten doppelt so oft Teile Europas unter Wasser setzen würden. Auch sollte man, und das sollte Spiegel Online eigentlich wissen, keiner Statistik trauen, die man nicht selbst gefälscht hat, stimmt´s liebe Lobbyisten vom so genannten „Weltklimarat“? Danach sollen Statistiken ja auch den vorgeblichen CO2-Klimawandel belegen, der – vornehm gesagt – höchst umstritten ist. Das Leben hat somit mehr zu bieten oder fordert mehr von einem ab, als es Statistiken ausdrücken können, wovon die Menschen in den überfluteten Gebieten ein Lied singen können.

Und wenn die heutigen Wettereskapaden nicht auf den vorgeblichen Klimawandel zurückzuführen sind, könnten diese dann vielleicht durch das chemische Herumdoktern an den Wolken (= Chemtrails) verursacht werden? Dazu natürlich von Spiegel Online kein Wort, obgleich diese Erklärung viel naheliegender ist als ein Verweis auf das wirklich vage CO2-Klima-Orakel oder Statistiken, die man – wie Spiegel Online – nicht selbst gefälscht überprüft hat.

Lesen Sie hierzu auch:

Chemtrails & HAARP haben Himmel und Wetter auf den Kopf gestellt

HAARP: Aktiver Einfluss auf die Erdatmosphäre

Halten Sie dieses Wetter für normal?

Monsunregen in Deutschland! Panne oder Absicht?

US-Militär-Meteorologe bestätigt: Chemtrails erzeugen Fluten oder Dürren

Neue Studie beweist: Solares Geo-Engineering hat Einfluss auf die Niederschläge

Max-Planck-Institut für Meteorologie: Abschirmung der Sonne verändert Klima und Niederschlagsverteilung

Nature Geoscience: „Luftverschmutzung fördert Dürren und Starkregen – Schwebstoffe in der Atmosphäre beeinflussen Verteilung und Art der Niederschläge

 

HochwasserTropische Schwüle und tropische Regenfälle und Unwetter im Mai. Überflutungen, Stromausfälle, Verkehrsunfälle etc. sind die Folgen. Große Schäden entstehen (siehe auch Chemtrail-Umweltgefahren). Sogar Menschen mussten sterben: „Drei Tote bei schweren Unwettern im Südwesten Deutschlands“

Das Wetter (nicht das Klima) spielt somit weiterhin verrückt. Natürlich liegt dies nicht am so genannten „CO2-Klimawandel„, der nur eine Erfindung der Technokraten darstellt, um die Welt in ein neues, pseudogrünes Paradigma zu überführen, das uns Steuerzahlern nicht nur Milliarden an Geldern kostet, die auf diesem Weg von unten nach oben umverteilt werden, sondern obendrein die technische Manipulation des Wetters und Klimas rechtfertigen soll. Dies geschieht bereits seit vielen Jahren in Form einer global angewandten „Chemotherapie“ für diesen Planeten, welche die Fachleute „solares Geo-Engineering„, „Solar Radiation Management (SRM)„, „Aerosol Injections“ oder schlicht „Sonnenschirm“ und der Volksmund sowie die Boulevardpresse Chemtrails nennen.

Dass nachgerade die künstliche Beeinflussung der Wolkenerzeugung, wie wir es seit Jahren nahezu täglich an unserem Himmel erleben müssen, massive Auswirkungen auf die Niederschlagsverteilung haben muss, ist durch zahlreiche Studien bereits nachgewiesen:

Neue Studie beweist: Solares Geo-Engineering hat Einfluss auf die Niederschläge

Max-Planck-Institut für Meteorologie: Abschirmung der Sonne verändert Klima und Niederschlagsverteilung

Nature Geoscience: „Luftverschmutzung fördert Dürren und Starkregen – Schwebstoffe in der Atmosphäre beeinflussen Verteilung und Art der Niederschläge

Zählen Sie daher bitte 1 und 1 zusammen. Und wenn Sie dabei keine Zahlensprünge wie Pippi Langstrumpf machen, müssen Sie zu dem Ergebnis kommen, dass die in den oben genannten Studien beschriebenen Folgen des Geo-Engineering gerade für jeden sichtbar eintreffen. Und dass der gesamte Himmel mit Feinstäuben durchdrungen ist, die ein derartiges Wetterchaos eben anrichten können, fällt sogar Spaziergängern auf, die noch nie etwas von Chemtrails gehört hatten. Diese antworteten uns neulich auf die Frage, was denn dieser ständige Nebel in der Luft und über der Landschaft sein könnte, dass das Smog sein muss.

Lesen Sie hierzu auch:

US-Militär-Meteorologe bestätigt: Chemtrails erzeugen Fluten oder Dürren

Deutschland steht unter Smog! Flächendeckende Verseuchung von Mensch, Tier und Umwelt ist für jeden sichtbar

Silvester 2016 mitten in den chemischen Wolken

Begegnungen: „Doch, uns fällt auf, dass der Himmel ständig voller Smog ist“

Chemie-Smog und weißer Himmel in Deutschland

Pressemitteilung: Chemie-Smog über Deutschland – Die Folgen des solaren Geo-Engineering (= Chemtrails) sind nicht mehr zu übersehen

„Erschreckende Fotos der Aerosolschicht aus 10 km Höhe“

Chem-Smog über Deutschland

Laufende Maßnahmen des solaren Geo-Engineering (sog. „Chemtrails“) Ursache für Jahrhundert-Hochwasser?

Pressemitteilung: Geo-Engineering – Ursache für das Hochwasser?

Chemtrails & HAARP haben Himmel und Wetter auf den Kopf gestellt

Wetter in Europa steht Kopf – Ist HAARP dafür verantwortlich?

Die heutigen Wetterextreme sind ein Produkt des Geo-Engineering

Halten Sie dieses Wetter für normal?

 

Futurezone.at hatte Kontakt zu unserem Sprecher Dominik Storr aufgenommen, weil dieses NWO-freundliche Skeptiker-Magazin einen Beitrag zur Klima-Debatte verfasste. Dessen Überschrift lautet doch glatt:

„Warum Leugner des Klimawandels leichtes Spiel haben“.

Diesen Beitrag können Sie [hier] lesen.

Danach darf die Reichweite von Blogs wie Sauberer Himmel nicht unterschätzt werden.

Tja, liebe Mainstreammedien und -portale, seid Ihr etwa neidisch? Oder habt Ihr endlich begriffen, dass ein Teil der Bevölkerung bemerkt hat, dass er von Euch nur noch verschaukelt wird?

Jedenfalls läuft den Technokraten offenbar – trotz des Einsatzes von Obama – die CO2-Klimadebatte davon:

The Washington Post: Kleine Gruppe von Verschwörungstheoretikern bedroht Klimadebatte

Man darf gespannt sein, ob die Leugnung dieser nicht nachweisbaren These des CO2-basierten Klimawandels bald unter Strafe gestellt wird.

Lesen Sie zu dieser Thematik bitte auch:

Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen…

Rubrik „CO2-Klima-Märchen“

Zu dem Vorwurf, dass wir Verschwörungstheoretiker seien, können Sie sich Ihre eigene Meinung hier bilden:

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

Zu unserer Entlastung lesen Sie bitte:

Studie: Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben, sind vernünftiger

 

Der Harvard-Ökonom und Autor des Buches „Klimaschock“, Gernot Wagner, war zu Gast bei einer Expertendiskussion bei der Wirtschaftskammer Österreich (um die Wirtschaftskammer bzw. IHK in Deutschland ist es ja zur Zeit nicht so gut bestellt).

Der Ökonom betonte, dass Geo-Engineering (d.h. Chemtrails) zwar wirksam sei, die langfristigen Folgen aber nicht abschätzbar seien, was wir hier auf diesem Blog ja auch immer wieder betonen. Geo-Engineering (d.h. Chemtrails) sei wie „klimaklempnern“. Aktionen wie das Entlassen von Schwefeldioxid in die Stratosphäre (d.h. Chemtrails, die heute aber nicht aus Schwefeldioxid, sondern vor allem aus Metallverbindungen bestehen) wären vergleichbar mit einer Chemotherapie oder einem Luftröhrenschnitt, sozusagen ein letzter Versuch zu retten, was nicht verhindert werden konnte. Wagner soll auch betont haben, dass der Klimawandel nur durch großartige Technologieinnovationen (wie z.B. Chemtrails, d.h. chemischer Dreck am Himmel) gestoppt werden könne:

Wir brauchen Innovationssprünge. Besser gestern als morgen. Wir brauchen technologisch eine Revolution – eine Evolution reicht nicht.“

(Quelle: WKO.at, 13.04.2016; im Internet abrufbar unter http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160412_OTS0180/klimawandel-stellt-uns-vor-katastro-fakten-brauchen-technologische-revolution-eine-evolution-reicht-nicht)

Bild Flyer.pngDer vorgeblich CO2-bedingte Klimawandel wird dabei von diesem Ökonom als real vorausgesetzt. Wer da genauer hinsieht, kommt hierbei jedoch zu einem ganz anderen Ergebnis:

Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen…

Auf dem nebenstehenden A4-Handzettel haben wir die wichtigsten Fakten zum angeblichen CO2-Klimawandel für Sie zusammengestellt.

Dieses Thema ist deshalb so wichtig, weil der vorgebliche CO2-Klimawandel als Rechtfertigung für das Geo-Engineering hergenommen wird.

 

Und apropos „Chemotherapie und Luftröhrenschnitt“. Besuchen Sie unsere Rubriken

Chemtrail-Gesundheitsgefahren

Chemtrail-Umweltgefahren

 

ObamaEin Mitstreiter hat uns gebeten, mehr in den Fokus zu stellen, dass die „Chemtrails“ für einen künstlichen Treibhauseffekt sorgen würden, der das Klima insgesamt erwärme, was dann wiederum auf den so genannten „CO2-Klimawandel“ geschoben werden würde.

Wir denken, dass wir auf diesen Punkt schon sehr deutlich hingewiesen haben, was wir gerne hiermit noch einmal tun:

Warum werden Chemtrails versprüht? These 1: Wegen der globalen CO2-Klimaerwärmung

Offiziell sollen die Maßnahmen, welche der Volksmund „Chemtrails“ und die Wissenschaftler „solares Geo-Engineering„, „Solar Radiation Management (SRM)„, „Aerosol Injections“ oder schlicht „Sonnenschirm“ nennen, die Sonneneinstrahlung reduzieren, um den Planeten abzukühlen und damit der (vorgeblichen) globalen CO2-Klimaerwärmung entgegenzuwirken.

In der Tat hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) in einem Schreiben vom 23.07.2004, auf das wir bei unserer Akteneinsicht beim Umweltbundesamt (UBA) im Wege des Umweltinformationsgesetzes gestoßen sind, jedoch Folgendes festgestellt, nämlich

Mehr lesen »

 

Der Klimaschwindelgipfel in Paris war ein „voller Erfolg“. Die ehrgeizigen Ziele des Pariser Klimagipfels lassen sich nämlich ohne Chemtrails kaum erreichen, berichtet zum Beispiel das Handelsblatt. Denn man muss wissen, dass das Versprühen von Chemtrails (= solares Geo-Engineering bzw. „Aerosol-Injections“) die einzige Technik im Repertoire der Wissenschaftler ist, deren Einsatz überhaupt im Rahmen des Geo-Engineering diskutiert wird.

Auf der einen Seite tun die Massenmedien die Chemtrails somit als Spinnerei ab. Auf der anderen Seite schlägt der scheinheilige Klimagipfel der Technokraten Chemtrails vor, um das Klima zu retten. Ist das nicht schizophren? Man sperrt wirklich die falschen ein!

Auch „Weltklimarat“ (IPCC) treibt Einsatz von Chemikalien am Himmel voran

Aber nicht nur der Klimagipfel der Technokraten, sondern auch deren so genannter „Weltklimarat“ (IPCC) treibt die Legalisierung der Chemtrails derart voran, dass dies sogar innerhalb der wissenschaftlichen Kreise für Irritationen sorgte:

Zum ersten Mal wurde das Thema „Geo-Engineering“ in einer Zusammenfassung für politische Entscheider explizit angesprochen. Und das obendrein im letzten Absatz – der in vielen Berichten das Fazit enthält, in wissenschaftlichen Veröffentlichungen auch oft einen Ausblick„, schreibt das Wissensmagazin Scinexx.

Das Wissensmagazin Scinexx führt hierzu weiter aus:

Dass ausgerechnet dort das Geo-Engineering auftaucht, hat viele überrascht. Zumal dies erstaunlicherweise nicht etwa im Teil 3 des Klimaberichts passiert, in dem es um die möglichen Maßnahmen gegen den Klimawandel geht, sondern im Teil 1, der eigentlich nur die physikalische Basis liefern soll.“

Das ist ein Absatz, der niemals hätte sein dürfen„, empört sich die kritische, aber noch politisch korrekte ETC Group. Der Bericht diskutiere weder Solarenergie noch Elektroautos. Die ETC Group stellt daher die berechtigte Frage: „Warum also haben die Autoren sich dazu entschlossen, den Schlussabsatz diesem spekulativen und gefährlichen Techno-Fix zu widmen?“ (Scinexx, Das Wissensmagazin, 02.10.2013)

„Weltklimarat“ als Propaganda-Werkzeug der Eliten

Diese Frage können wir beantworten: Der IPCC wurde vor allem gegründet, um der Welt eine „CO2-Klimakrise“ einzureden, die zwar jedes Schulkind lernen muss, die es jedoch tatsächlich so überhaupt nicht gibt, wie der NIPCC, ein Netzwerk von unabhängigen Wissenschaftlern, zutreffend festgestellt hat. Diese so genannte Klimakrise soll nicht nur ein neues Wirtschaftsparadigma einleuten und als Druckmittel zur Durchsetzung der so genannten „Neuen Weltordnung“ (NWO) unter Führung der Eliten dienen, sondern sie wird auch vor allem dazu benutzt, den politischen Entscheidungsträgern und deren Bevölkerungen das Geo-Engineering, d.h. die technische Kontrolle über Klima und Wetter, schmackhaft zu machen – sozusagen als Notwendigkeit gegen den „bösen Klimawandel“. Die Erwähnung des Geo-Engineering im IPCC-Bericht und auf dem Klimagipfel war daher von langer Hand geplant und soll das Geo-Engineering (= Chemtrails), das bereits seit geraumer Zeit „heimlich“ praktiziert wird, in die Politik einführen, damit es dann früher oder später auch rechtlich umgesetzt und offiziell praktiziert werden kann.

Hochglanz-Werbevideo für Chemtrails des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 

Daher wird auch in einem Hochglanz-Werbevideo mit unseren Steuergeldern doch glatt Werbung für Chemtrails gemacht. Namentlich durch das IASS Potsdam (Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Land Brandenburg und das BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA).

Sehen und staunen Sie hier: Chemtrail-Werbevideo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Lesen Sie hierzu auch:

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Wir stöhnen gewaltig unter der so genannten“CO2-Klimaerwärmung“. Es ist so warm, dass wir es gar nicht mehr aushalten können. Oder? Nein, stattdessen wandelten sich Teile Deutschlands am 14.10.2015 in eine weiße Schneelandschaft. Man hatte das Gefühl, der Winter ist schon da. Aber soll es nach dem Konsens des so genannten „Weltklimarates“ nicht wärmer werden? Wo ist denn diese Wärme? Forscher konnten sie bisher nicht nachweisen.

ObamaEin Armutszeugnis für die führenden Klima-Wissenschaftler stellt insoweit der Beitrag „Streit auf hohem Plateau – Der Anstieg der Erderwärmung scheint langsamer zu verlaufen, als die Klimamodelle prognostiziert haben. Wo liegt der Fehler?“ auf ZEIT-ONLINE dar. Obwohl die Temperaturen nicht – wie einst propagiert – steigen, sei man sich sicher, dass es am Ende des 21. Jahrhunderts wärmer sein werde als heute. Die momentane Erwärmung fände im Ozean statt. Allerdings räumen die Wissenschaftler gleichzeitig ein, dass sie nicht genau sagen könnten, wo die Wärme tatsächlich bleibt. Das Messsystem sei nicht genau genug. Es lasse sich nicht beweisen, ob und wo sich der Ozean derzeit stark erwärmt.

Lesen Sie hierzu auch: „Weltklimarat“ (IPCC) arbeitet intransparent und mogelt nach Kräften! Ein Insider packt aus oder ARD berichtet über die Zensur des Weltklimarats (IPCC)

DER SPIEGEL warnte in den 80er Jahren vor einer Eiszeit

Wer also möchte den „Klima-Wissenschaftlern“ noch trauen? Sie? Und ist es doch nicht meist so, dass zumeist immer das Gegenteil von dem wahr ist, was über die Massenmedien und Wissenschaften verkündet wird? Immerhin waren es die Massenmedien der Technokraten selbst, namentlich zum Beispiel DER SPIEGEL, die noch in den 80er Jahren vor einer kommenden Eiszeit gewarnt hatten:

„KLIMA Glitzernder Tod“ (DER SPIEGEL 28/1981)

ObamaNur 20 Jahre später warnte DER SPIEGEL vor einer Wärmezeit

Später distanzierte sich DER SPIEGEL von dieser Warnung, indem es in der Ausgabe am 22.02.2008 plötzlich hieß:

„Klimaforschung: Eiszeit-Konsens der Siebziger ist ein Mythos“ (SPIEGEL ONLINE, 22.02.2008)

Der „Eiszeit-Konsens“ der 70er und 80er Jahre soll somit ein Mythos gewesen sein. Der heutige „Wärmezeit-Konsens“, den Tausende von namhaften Wisssenschaftlern in der Zwischenzeit bestreiten (lesen Sie hierzu zum Beispiel: NIPCC: Keine enge Korrelation zwischen Temperatur und CO2), soll dagegen wahr sein.

Hieran kann man leicht ablesen, wie sich die Massenmedien mit ihren Meinungen und Ansichten drehen und wenden wie eine Schlange und wie es ihnen gerade recht und bequem ist. Erst warnen sie vor einer Eiszeit. Plötzlich heißt es, es werde unaufhaltsam wärmer.

ObamaWenn man nun weiß, dass es durch die Chemtrail-Sprühaktionen insgesamt wärmer wird, weil dadurch ein künstlicher Treibhauseffekt entsteht, was zum Beispiel auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. bestätigt hat, so müsste man eigentlich davon ausgehen, dass es noch kälter wäre, wenn nicht gesprüht würde. Jedenfalls sollte sich jeder Einzelne von uns sein eigenes Bild über dieses Thema machen. Vielleicht kommt eine Eiszeit, vielleicht wird es wärmer. Wenn die Eliten heute sagen, nachdem sie zunächst vor einer kommenden Eiszeit gewarnt hatten, dass es wärmer werde, dann sollten wir vielleicht davon ausgehen, dass es kälter wird, weil die Eliten uns in der Regel immer das Gegenteil der Wahrheit für reinen Wein einschenken wollen.

Vielleicht war der „Eiszeit-Konsens“ der 70er und 80er Jahre den Menschen nicht vermittelbar. Vielleicht hatten die Eliten Angst davor, dass in der Bevölkerung Chaos ausbrechen könnte. Wer möchte in unseren Breitengraden schon im „ewigen“ Eis leben? Beschloss man deshalb, aus der drohenden Eiszeit kurzerhand eine Erderwärmung zu zaubern? Und begann man Chemtrails zu versprühen, damit ein künstlicher Treibhauseffekt entsteht, der zwar hin und wieder für extreme Wärmen sorgt, aber insgesamt nicht verhindern kann, dass sich das Klima bei uns doch insgesamt eher abkühlt? Vielleicht deshalb, weil der Golfstrom sich verändert hat, worüber wir natürlich auch niemals die Wahrheit erfahren würden?

Lesen Sie hierzu auch:

Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen…

Handzettel-Aktion zur Klima-Propaganda: „Nachts ist es kälter als draußen“

Ehemalige NASA-Wissenschaftler fordern Umdenken bei der Klimadebatte

Ausgerechnet der Papst warnt vor „nie dagewesener Zerstörung“ durch „Klimawandel“

 

In einem Hochglanz-Werbevideo wird mit unseren Steuergeldern doch glatt Werbung für Chemtrails gemacht. Namentlich durch das IASS Potsdam (Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Land Brandenburg und das BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA).

Sehen und staunen Sie selbst:

Mit vielen bunten Animationen werden hier die Bürger ab 8 Jahren „aufgeklärt“ (derzeit noch auf Englisch), dass eine Medikation unseres Planeten notwendig sei, um das Klima zu retten. Ein menschengemachter Klimawandel durch CO2 wird dabei geflissentlich vorausgesetzt und als gesetzt angenommen (wer genauer hinschaut, kommt da zu einem ganz anderen Ergebnis!).

MerkelAls „innovative“ Möglichkeiten, das so „böse“ CO2 wieder wegzubekommen, werden CO2-Verkappung in der Erde, künstliche CO2-fressende Bäume und die CO2-Düngung der Meere als Methoden angepriesen, um sie im nächsten Moment wieder als zu riskant zu verwerfen. Doch es gibt ja noch ein Wundermittel: Die künstliche Sonnenbrille für die Erde! Denn wie wir alle spätestens nach diesem Video wissen, ist die Sonne ganz böse für die Erde und muss auf Abstand gehalten werden. Dafür werden Flugzeuge als Rettungsflotte um den Planeten geschickt, um das Schlimmste zu verhindern. Ach ja, bevor wir es vergessen: Einmal mit dem Experiment begonnen, darf es nicht mehr abgebrochen werden. Denn die Folgen könnten dann noch schlimmer sein, als hätte man gar nichts getan.

Die letzten Sekunden des Videos sind dann noch der Kritik jeglicher Eingriffe ins Klima geschuldet. Das ist ziemlich dürftig angesichts der Tatsache, dass das gesamte Video davon handelt, welch großartige, innovative Maßnahmen möglich sind, um uns vor dem angeblichen CO2 verursachten Klimawandel zu „schützen“.

Also: Chemie in den Himmel blasen und Menschen, Umwelt und Tiere mit gesundheitsgefährdenden Nanopartikeln vergiften und Wetterextreme produzieren finden das IASS Potsdam (Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Land Brandenburg und das BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA) sexy. Wie verantwortungslos ist denn das? Und warum sollen ausgerechnet wir über die Steuern diese Chemtrail-Werbung bezahlen?

Lesen Sie hierzu auch:

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

 

HochwasserWer in den letzten Jahren auf einen schönen und warmen  Sommer im August gehofft hatte, der wurde nicht selten bitter enttäuscht. Stattdessen fielen die Temperaturen im August drastisch. Teilweise fiel im Juli/August, also ausgerechnet auch noch zur Haupterntezeit, dann auch der Regen, der zuvor das ganze Jahr über so gefehlt hatte. Kündigt sich etwas ähnliches auch dieses Jahr wieder an? Denn der eine oder andere unter Ihnen wird sich in den letzten Tagen vielleicht auch dabei ertappt haben, zum Schalter für die Heizung gegriffen zu haben – und das im Hochsommer.

Erst kalt, dann extrem heiß, dann wieder kalt, dann wieder extrem heiß und wieder kalt, dann diese völlig unnatürlichen Gewitter. entweder ganz ohne Regen oder mit ganzen Sintfluten. Dann diese heftigen Winde zu Jahreszeiten, zu denen es früher diese Winde definitiv nicht gab. Natürlich steht das Wetter vor allem auch aufgrund des „Chemtrail-Programms“ Kopf, das können wir bereits seit einem längeren Zeitraum beobachten. Viele der heutigen Wetterextreme dürften unmittelbar vom Chemtrailing herrühren, da gerade technische Eingriffe in die natürliche Wolkenbildung ein Wetter-Chaos zur Folge haben können.

Es scheint da aber auch noch eine andere Komponente zu geben, denn obwohl massiv Chemtrails am Himmel versprüht werden und dadurch eine dicke, die Sonne zurückreflektierende Aerosol-Schicht entsteht, scheint auf der Erde die Strahlung der Sonne zugenommen zu haben. Bereits in den frühen Morgenstunden hat die Sonne bereits eine enorme Strahlung erreicht, die zumindest wir von früher her nicht kennen. Vielleicht liegt das daran, dass die Ozonschicht schwindet (lesen Sie hierzu „Zerstören die Chemtrails die Ozonschicht? Werden die wahren UV-Werte vertuscht?„). Oder daran, dass das Magnetfeld der Erde immer schwächer wird? Oder liegt es daran, dass die Pole bereits wandern, wie es Wissenschaftler ja auch zugeben, die Folgen jedoch kleinreden (siehe hierzu auch „Mit Chemtrails, HAARP und dem CO2-Klimamärchen gegen einen Mega-Polsprung?„)? Vielleicht ist die Erde auch schon etwas gekippt, was ein indigener Stamm unter den Eskimos behauptet, weil die Sonne dort plötzlich länger am Tag scheine. Da in unserer Zivilisation nahezu alle Menschen nur noch in die Glotze oder auf Displays schauen, würden bei uns entsprechende Veränderungen kaum auffallen. Wer richtet sein Leben in unserer Gesellschaft noch nach der Sonne aus? Die Eskimos tun dies und sie staunen, wie sich alles, auch die Winde und Temperaturen, verändert hat.

Das verrückte Wetter kann daher viele Ursachen haben. Nur eine Ursache hat es bestimmt nicht. Das CO2 ist ohne Schuld, denn unsere Atmosphäre ist mit CO2 untersättigt. Lesen Sie hierzu bitte „Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen…„.

Bild Flyer.pngWie praktisch für die Imperialisten, dass sie die Folgen ihrer Experimente mit uns Versuchskaninchen und unter Umständen sogar auch die Folgen einer großen planetaren Veränderung auf eine akribisch platzierte Lüge, nämlich auf den so genannten „CO2-Klimaschwindel“ schieben können.

Deswegen ist es so wichtig, dass wir die Menschen, die Interesse zeigen, über dieses wichtige Thema aufklären. Wir haben dafür extra auch einen Handzettel zum „CO2-Schwindel“ entworfen mit harten Fakten, mit dem man prima Aufklärungsarbeit auf diesem Gebiet leisten kann. Nur zu!!

Wenn es Probleme beim Ausdrucken geben sollte, dann bitte die Datei erst speichern und dann von der eigenen Festplatte aus drucken. Mehr Infos zum Info-Material gibt es [hier].

 

Menschen, die realisiert haben, dass sich an unserem Himmel ein gigantisches chemisches „Spektakel“ abspielt, indem dort nahezu täglich wie fanatisch chemische Wolken aus metallischen und anderen gefährlichen Feinstäuben versprüht werden (sog. „Chemtrails“), was Mensch, Tier und Umwelt enorm stark belastet, fragen sich oft, warum ausgerechnet die weltweite Umweltschutzorganisation „Greenpeace“ nichts gegen die weltweit versprühten Chemtrails unternimmt.

Beim Thema „Chemtrails“ kann von Greenpeace nichts erwartet werden

Ist „Greenpeace“ damals nicht aus der so genannten „Hippie-Bewegung“ heraus angetreten, um die Umwelt vor dem imperialistischen Gefahren des Großkapitals zu schützen? Wenn nicht „Greenpeace“ etwas gegen die allumfassende Verseuchung der Atmosphäre mit chemischen Stoffen unternimmt, wer dann? Und wenn „Greenpeace“ nichts unternimmt, dann kann es die „Chemtrails“ doch auch gar nicht geben. So ähnlich hat sogar das Kammergericht Berlin im „Fall Kachelmann“ argumentiert.

Wie wir jedoch bereits in unserem früheren Beitrag „Warum Greenpeace die Existenz der Chemtrails bestreitet“ dargestellt hatten, kann von Greenpeace beim Thema „Chemtrails“ nichts erwartet werden. Greenpeace hat nämlich längst seine „imperialistische Rolle“ im Konzert der großen, globalen Institutionen eingenommen.

Greenpeace und die Rockefellers

Dies zeigt sich zum Beispiel durch den Umstand, dass „Greenpeace USA“ vom Rockefeller Brothers Fund 150.000,00 Dollar

for its efforts to educate current and future policymakers about global warming

erhielt.

So steht es wörtlich auf der Hompage des Rockefeller Brothers Fund geschrieben (vgl. http://www.rbf.org/grant/10866/greenpeace-fund-3). Wie damals bei der so genannten „FCKW-Lüge“, die Greenpeace geholfen hatte, weltweit bekannt zu werden, und die von den Eliten erfunden wurde, um die Handelsflotten der armen Länder dieser Welt schachmatt zu setzen, weil diese ihre Flotten nicht entsprechend umrüsten konnten, womit sich der Westen das Monopol des Handels zu Wasser sichern konnte, wird diese Organisation somit in der heutigen Zeit erneut von den Imperialisten benutzt, um mit der Verbreitung des „CO2-Klimamärchens“ wichtige Ziele der globalen Agenda durchsetzen zu können (lesen Sie hierzu bitte auch „Ausgerechnet der Papst warnt vor „nie dagewesener Zerstörung“ durch „Klimawandel„).

Es verwundert daher nicht, dass die angebliche „globale Erwärmung“ als eines der Hauptthemen auf der Greenpeace-Agenda steht.

Die „Green Peace“-Bewegung und die Jesuiten

Warum gibt sich jedoch Greenpeace ausgerechnet Zielen der Imperialisten hin? Woran könnte das liegen?

Schauen wir einmal näher hin:

„Greenpeace-International“ ist wie „Freunde der Erde“, die „Wild-Life-Services“ und wie viele andere Organisationen aus der so genannten „Green Peace“-Bewegung als Teil der „Hippie-Bewegung“ hervorgegangen. Die „Hippie-Bewegung“ wiederum war kein Zufallsprodukt, wie viele meinen, sondern wurde – wie die meisten anderen großen Bewegungen auch – von den Jesuiten gesteuert, einer Spezialeinheit des Papsttums, die einst ausgezogen war, um den Protestantismus zu zerstören und um die Welt in nahezu allen gesellschaftlichen und politischen Bereichen über Orden wie die „Ritter von Malta“ (aus dem zum Beispiel die CIA und das FBI, aber auch zahlreiche weitere Organisationen hervorgegangen sind) und über die heutige Freimaurerei zu beherrschen. Einer der Initiatoren der länderübergreifenden „Hippie-Bewegung“ war der Pastor Richard McSorely, Jesuitenpriester und Professor an der elitären Georgetown Universität, an der er auch Kontakt zu Bill Clinton pflegte, als dieser dort – so wie viele andere namhafte US-Persönlichkeiten – studierte (siehe hierzu auch den Vortrag von Prof. Dr. Walter Veith – Jesuiten und die Gegenreformation Teil 1 von 2).

Hitler und die Jesuiten

Nun muss man wissen, dass viele der in die Geschichtsbücher eingegangenen Diktatoren wie Stalin, Hitler, Hussein, Franco etc. ebenfalls Jesuitenschüler waren. Deshalb schwärmte zum Beispiel auch Hitler von den Jesuiten, indem er sagte:

Ich lernte viel von der Unterweisung durch die Jesuiten. Bis jetzt hat es nie etwas Großartigeres auf Erden gegeben, als die hierarchische Organisation der katholischen Kirche.“

(The Nazi Persecution of the Churches by Conway, pgs. 25, 26)

Und genau diese Jesuiten, also der brutalste und menschenverachtendste Orden, den das Papsttum jemals hervorgebracht hat, standen auch hinter der „Hippie-Bewegung“, aus der u.a. auch „Greenpeace International“ entstanden ist.

Kaum zu glauben, oder?

ObamaDie Jesuiten als Meister der Tarnung und Täuschung

Tja, unsere heutige Welt ist eben ein Ort der vollkommenen Täuschung, indem die Eliten nahezu in allen Bereichen immer beide Seiten beherrschen und über die Jesuiten und die heutige Freimaurerei nahezu hinter allen politischen, gesellschaftlichen und religiösen Ideologien, Bewegungen und Organisationen stecken, so wie es die Jesuiten in „Ceremony of induction and extreme oath of the Jesuits“ ja auch selbst beschrieben haben:

You have been taught to insidiously plant the seeds of jealousy and hatred between communities, provinces and states that were at peace, and incite them to deeds of blood, involving them in war with each other, and to create revolutions and civil wars in countries that were independent and prosperous, cultivating the arts and the sciences and enjoying the blessings of peace. To take sides with the combatants and to act secretly in concert with your brother Jesuit, who might be engaged on the other side, but openly opposed to that which you might be connected, only that the Church might be the gainer in the end, in the conditions fixed in the treaties for peace and that the end justifies the means.”

(Library of Congress, Catalog Card Number 66-43354)

In “Der große Kampf” von E. G. White heißt es auf den Seiten 234 ff. über die Jesuiten:

In der ganzen Christenheit drohten dem Protestantismus furchtbare Feinde. Als die ersten Siege der Reformation erfochten waren, sammelte Rom neue Kräfte in der Hoffnung, ihre Vernichtung zu vollführen. Um diese Zeit wurde der Jesuitenorden gestiftet. Von irdischen Banden und menschlichen Beziehungen abgeschnitten, den Ansprüchen natürlicher Neigungen abgestorben, die Vernunft und das Gewissen völlig zum Schweigen gebracht, kannten seine Mitglieder keine Herrschaft, keine Verbindung als nur die ihres Ordens und keine andere Pflicht als die, seine Macht auszudehnen. Das Evangelium Christi hatte seine Anhänger befähigt, ungeachtet der Kälte, des Hungers, der Mühe und Armut Gefahren zu begegnen und Leiden zu erdulden und das Banner der Wahrheit angesichts des Kerkers, der Folter und des Scheiterhaufens hochzuhalten. Um diese Männer zu bekämpfen, begeisterte das Jesuitentum seine Anhänger mit einem fanatischen Glaubenseifer, der ihnen die Möglichkeit gab, gleiche Gefahren zu erdulden und der Macht der Wahrheit alle Waffen der Täuschung gegenüberzustellen. Durch ein Gelübde an ständige Armut und Niedrigkeit gebunden, richtete sich ihr Streben darauf, Reichtum und Macht zu erlangen, um beides zum Sturz des Protestantismus und zur Wiederherstellung der päpstlichen Oberherrschaft zu verwenden. Als Mitglieder ihres Ordens erschienen sie unter dem Deckmantel der Heiligkeit, besuchten Gefängnisse und Krankenhäuser, halfen den Kranken und Armen, gaben vor, der Welt entsagt zu haben und trugen den heiligen Namen Jesu, der umhergegangen war, Gutes zu tun. Aber unter diesem tadellosen Äußeren wurden oft die gewissenlosesten und tödlichsten Absichten verborgen. Es war ein Hauptgrundsatz des Ordens, daß der Zweck die Mittel heilige. Durch diese Regel wurden Lüge, Diebstahl, Meineid, Meuchelmord nicht nur verzeihlich, sondern sogar lobenswert, wenn sie dem Interesse der Kirche dienten. Unter den verschiedensten Masken bahnten sich die Jesuiten ihren Weg zu Staatsämtern, arbeiteten sich zu Ratgebern der Könige empor und leiteten die Politik der Nationen.“

(Der große Kampf von E. G. White, S. 234 ff.)

Tja, und in dieser Welt der Intrigen, Täuschungen, Lügen und des Mordes, in welcher der Zweck alle Mittel heiligen soll, selbst Kriege, bei denen Millionen von unschuldigen Menschen sterben und riesige Landstriche über Jahrzehnte schwer verseucht werden, u.a. mit uranangereicherten Geschossen, leben wir heute. Und Greenpeace kann getrost als Teil dieser völlig aus den Fugen geratenen Welt angesehen werden.

Fazit:

Warten Sie nicht auf Greenpeace! Engagieren Sie sich besser selbst!

Lesen Sie zu diesem Thema bitte auch:

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

Ausgerechnet der Papst warnt vor „nie dagewesener Zerstörung“ durch „Klimawandel“

Bitte mit folgendem Quatsch aufhören: „Die „bösen“ USA, die „böse“ CIA und die „bösen“ Zionisten versprühen Chemtrails, (nur) um die Menschheit zu vergiften“

Krieg oder Frieden – Unsere Stellungnahme zu dem Anschlag in Paris

Interview mit Dominik Storr: Raus aus der Matrix – globale Drahtzieher der Macht

 

Was wäre das große weltweite „Klima-Theater“ für die Menschen ohne den Papst? Das so genannte Oberhaupt der katholischen Kirche warnt vor einer „noch nie dagewesenen“ Zerstörung, sollte der Klimawandel nicht rasch gebremst werden. Die Worte des Papstes hätten aufgeschreckt. Wirtschaftsverbände und Lobbyisten hätten versucht, auf die Worte des Papstes Einfluss zu nehmen. Die Wirtschaft versuche abzuwiegeln.

Glauben Sie diesem Theater?

Das sollten Sie nicht: Zum einen haben wir überhaupt keinen „CO2-Klimawandel“ (sondern vermutlich eine Bewegung der Pole). Außerdem ist es überhaupt nicht möglich, einen raschen Einfluss auf das weltweite Klima zu nehmen. Zum anderen gehört doch gerade der Papst zum globalen „Brei“, der heute mehr denn je ökologische Themen als Druckmittel zur Durchsetzung seiner globalen Agenda benutzt und dabei die Menschheit nach Strich und Faden verarscht. Das Papsttum ist die älteste Monarchie der Welt und repräsentiert selbstverständlich nicht den „heiligen Vater“, sondern den Antichristen schlechthin. Das Papsttum hat nämlich über die – militärisch organisierten – Jesuiten die heutige Freimaurerei entworfen, die diese Welt usurpiert. Damit das Papsttum als Urheber der antichristlichen Freimaurerei nicht auffällt, wurde die Freimaurerei unter die protestantische Schirmherrschaft gestellt, dabei muss ein katholischer Kardinal dienender Freimaurer sein, um in dieses Amt gelangen zu können, und im Vatikan befinden sich mehrere Freimaurer-Logen. Die Antichristen sitzen somit mit dem Papsttum in Rom, das – wie eingangs erwähnt – die älteste Monarchie dieser Welt darstellt. Dem Vatikan dienen dabei die anderen, ihm untergeordneten Monarchien aus England, den Niederlanden, Spanien, Frankreich etc. und mächtige Bünde, wie die Ritter von Malta (Knights of Malta), aus denen zum Beispiel die CIA, das FBI, aber auch zahlreiche andere bekannte und weniger bekannte Organisationen, Verbände, Think Tanks, Stiftungen etc. und – man sollte es kaum meinen – sogar viele protestantische Bewegungen hervorgegangen sind. Das Papsttum beherrscht somit nicht nur den Katholizismus, sondern über seine Jesuitenschüler auch den Protestantismus. Aber nicht nur das: In der Biographie eines so genannten „großen Eingeweihten“, nämlich des Herrn Charles W. Leadbeater (33 Grad Freimaurer), der die Verschmelzung des Christentums mit dem Buddhismus vorantrieb, heißt es zur faktischen Verschmelzung aller Weltreligionen zu einem von den „Eingeweihten“ gelenkten Kern:

Es erscheint nicht vermessen zu behaupten, dass sich dieser Prozess ganz im Sinne der Meister zu vollziehen scheint. Es gibt in allen religiösen Überlieferungen nur einen Kern, eine spirituelle Essenz, deren Verkörperung die großen Eingeweihten und Erleuchtenden sind, die über der Erde wachen.“

(Peter Michel, „Charles W. Leadbeater – Mit den Augen des Geistes – Die Biographie eines großen Eingeweihten“, Aquamarin Verlag, 1. Auflage, S. 158)

Und diese „Eingeweihten“, die gewöhnlich zu Rittern geschlagen werden, dienen der ältesten Monarchie dieser Welt, dem Papsttum. Deswegen existieren auch Bilder, auf denen die englische Queen mit einem Rittergewand zu sehen ist. Und Ritter sind kein Selbstzweck. Sie dienen …

Wenn Sie mehr über das Papsttum, die Kronen und Ritterorden wie die Ritter von Malta erfahren wollen, können Sie sich zum Beispiel diesen Vortrag von Prof. Dr. Walter Veith ansehen:

Prof. Dr. Walter Veith kann in diesem Vortrag auch anhand der Geniologien der Mormonen beweisen, dass nahezu alle Präsidenten der USA Prinzen von europäischen Königshäusern sind. Und wem dienen diese Königshäuser? Dem so genannten „großen Drachen“, dem Papsttum, das den Drachen auch als Symbol auf seinem Wappen benutzt.

Lesen Sie hierzu auch:

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

Interview mit Dominik Storr: Raus aus der Matrix – globale Drahtzieher der Macht

Jeder gegen jeden bis zum bitteren Ende? Oder zusammen mit der Zahl „12“ als Schlüssel im Kampf des „Guten“ gegen das „Böse“?

 

HochwasserDas Joint Research Centre der Europäischen Kommission weist darauf hin, dass so genannte „Jahrhundertfluten“ laut Berechnungen in den kommenden Jahrzehnten doppelt so oft Teile Europas unter Wasser setzen würden. Dies berichtete jüngst der Standard.at, ein zuverlässiges Sprachrohr der Technokraten. Auf der einen Seite soll damit in der Bevölkerung Angst geschürt werden, um mittelfristig technische Eingriffe in das Klima rechtfertigen zu können. Außerdem wird damit suggeriert, nicht etwa das andauernde Chemtrail-Programm, sondern der vorgebliche „CO2- Klimawandel“ (lesen Sie hierzu bitte: Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen…) sei für eventuelle Fluten verantwortlich.

Dabei sollte man wissen, dass gerade die Beeinflussung der Wolkenbildung enorme Einflüsse auf die Niederschläge haben kann, was ja auch völlig logisch ist:

Eine Studie beweist: Solares Geo-Engineering hat Einfluss auf die Niederschläge

Max-Planck-Institut für Meteorologie: Abschirmung der Sonne verändert Klima und Niederschlagsverteilung

Nature Geoscience: „Luftverschmutzung fördert Dürren und Starkregen – Schwebstoffe in der Atmosphäre beeinflussen Verteilung und Art der Niederschläge

Wenn man zudem weiß, dass nunmehr seit weit über 10 Jahren hier in Europa mit dem Ausbringen von künstlichen Chemie-Wolken massiv in das Klima und Wetter eingegriffen wird, dann liegt es doch gar nicht so fern, dass diese Chemotherapie in Form von künstlichen Wolken auch für diese Fluten verantwortlich ist, wie wir sie in ganz Europa bzw. weltweit erleben. Wir wollen insoweit nur an das Jahrhundert-Hochwasser im Juni 2013 in Deutschland erinnern, das für die betroffenen Menschen und Tiere eine Tragödie war (lesen Sie hierzu auch unsere Pressemitteilung vom 11.06.2013).

Also, lassen Sie sich bitte keinen Bären aufbinden. Wenn so massiv in das Klima bzw. die Wolkenbildung eingegriffen wird, muss man sich nicht über die wissenschaftlich anerkannten Nebenwirkungen dieser Maßnahmen wundern. Aber diese bitte nicht auf das angeblich so böse Klima schieben!

 

Auch wenn nach wie vor Chentrails versprüht werden, haben wir alle zusammen in den letzten Jahren doch gute Arbeit gemacht. Die Chemtrails sind diversen Medienberichten zufolge nicht nur zur Mutter aller Verschwörungstheorien aufgestiegen, was der Aufklärungsarbeit vieler engagierter Menschen zu verdanken ist. Die Washington Post befürchtet sogar, dass durch eine kleine Gruppe von Verschwörungstheoretikern die gesamte Klimadebatte entgleitet. Lesen Sie selbst [hier].

Das wäre doch prima, denn bei dieser Debatte wird doch ohnehin nur gelogen (siehe Rubrik „Das CO2-Klima-Märchen„).

Jedenfalls kann man anhand derartiger Beiträge ablesen, dass die Technokraten ernsthafte Sorgen haben, nicht alles nach ihrem Plan läuft und es sich deswegen wirklich lohnt, Aufklärungsarbeit auf diesem wichtigen Gebiet zu leisten (hier finden Sie Handzettel zum „Chemtrail-Programm“ und „CO2-Klima-Märchen“ zum kostenlosen Downloaden und Verteilen).

 

Bild Flyer.pngDie selbst ernannte „Bürgerstimme“ Avaaz  macht einmal mehr primitive Stimmung für das CO2-Märchen:

„Liebe Avaazerinnen und Avaazer in Europa,

wir stehen vor der größten Krise unserer Zeit. Wenn wir nicht sofort handeln, werden Korallenriffe für immer verschwinden, Eisbären nur noch in Zoos existieren und unsere Kinder in einer überfluteten, verbrannten Welt leben. Doch wir haben den Klimawandel verursacht und mit vereinten Kräften können wir dafür sorgen, dass Mensch und Natur gedeihen.“

(Quelle: http://www.cl-netz.de/foren/cl.politik.umwelt/Unser-schleichender-Tod-101540.html)

Jeder von uns kennt sie. Diese Nachrichten von Organisationen wie Avaaz, die regelmäßig den Weg in unsere E-Mail-Postfächer finden. Ob die „fürchterliche Gewaltspirale im Südsudan„, „Todesurteile eines Scheingerichts in Ägypten„, „Unser schleichender Tod durch den Klimawandel“ – jede Woche erreicht uns eine dieser Horrormeldungen, bei der wir mit unserer Unterschrift vermeintlich die Welt retten können.

Statt die wirklichen Probleme unsere Zeit anzusprechen und Lösungen anzubieten, werden die Lügen der Technokraten übernommen, um Stimmung für die längst beschlossenen Pläne des Großkapitals zu machen (Krieg in Syrien etc., CO2-Klimalüge). Es werden absichtlich – wie hier – Ängste geschürt, indem dreiste Falschinformationen verbreitet werden und zwar auch noch unter denjenigen, die sich Avaaz anschließen, weil sie etwas bewegen wollen.

Wer aber – wie Greenpeace und Avaaz – falsche Informationen über den „Klimawandel“ verbreitet und beim Thema Chemtrails – so wie bei vielen anderen unbequemen Themen – schweigt oder wer – wie Avaaz –  sogar falsche Informationen aus Krisengebieten verbreitet, um nicht Stimmung für den Frieden, sondern Stimmung für Krieg und Zerstörung innerhalb der Gesellschaften zu erzeugen, darf von unserer Gesellschaft nicht mehr ernst genommen werden. All zu lange hat sich die Zivilgesellschaft auf diese scheinheiligen NGOs der Technokraten verlassen. Lassen wir diese, ob Greenpeace oder Avaaz, einfach links liegen und klären wir die Bevölkerung über die Wahrheit auf.

Hierzu fällt uns ein passendes Zitat von Joseph Pulitzer ein:

Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen„.

Also, bringen wir die Heimlichkeiten und Lügen der Chemtrail-Klima-Lobby, Avaaz, Greenpeace und wie all die anderen „Tarngeflechte“ heißen ans Tageslicht, bringen wir sie vor aller Augen, damit die öffentliche Meinung sie früher oder später hinwegfegen kann. Hier geht es zu unseren Handzettelaktionen!

Und bitte leiten Sie diesen Beitrag und die Beiträge „Avaaz – Ein trojanisches Pferd schürt Kriege und das CO2-Märchen“ und „Warum Greenpeace die Existenz der Chemtrails bestreitet“ an möglichst viele Menschen weiter.

 

Lesen Sie hierzu den Beitrag von Dipl.-Met. Dr. phil. Wolfgang Thüne.

Dr. Thüne fragt sich völlig zu Recht, wie die Treibhaus-Hypothese unhinterfragt übernommen werden konnte. Sie sei bis heute nicht durch Messungen belegt und müsse mit dem Verweis auf eine „Konsensmeinung unter Experten“ geglaubt werden. Dabei sollte gerade der Glaube in der Wissenschaft verpönt sein.

Lesen Sie hierzu auch:

Der „Treibhauseffekt“: Schlimme Gefahr – oder nur ein Märchen?

 

Wir werden immer wieder mit der Frage konfrontiert, warum Chemtrails versprüht werden. Wir wollen uns daher auf diesem Blog den verschiedensten Thesen zuwenden, die hierzu im Umlauf sind – anhand von harten Fakten. Dabei werden wir zunächst mit einer These beginnen und die anderen dann nach und nach veröffentlichen. Am Ende können wir die verschiedenen Thesen und unsere Meinung hierzu zu einem Gesamtwerk verknüpfen.

Vorab: Das Chemtrail-Projekt wird unter den Insidern „Clover Leaf“ („Kleeblatt“) genannt, weil es viele Absichten und Motive bündelt. Deswegen haben auch so viele (mächtige) Lobbygruppen ein erhebliches Interesse daran, dass dieses „Top-Secret-Programm“ geheim bleibt.

Wichtig ist uns, dass Sie die Fakten selbst prüfen und Ihren Verstand, aber auch Ihre Intuition, einsetzen, um sich ein eigenes Bild zu diesem wichtigen Thema zu machen.

 

ObamaIm Rahmen der These 1 wenden wir uns der offiziellen Begründung zu, die für das Ausbringen von künstlichen Partikeln in der Atmosphäre herhalten soll. Offiziell soll diese Maßnahme, welche die Wissenschaftler solares Geo-Engineering, Solar Radiation Management, Aerosol Injections oder schlicht Sonnenschirm nennen, die Sonneneinstrahlung reduzieren, um den Planeten abzukühlen und damit der (vorgeblichen) globalen CO2-Klimaerwärmung entgegenzuwirken. Lesen Sie mehr [hier].

 

Bild Flyer.pngJeden Tag ist in Dutzenden von Meldungen vom so genannten CO2-Klimawandel die Rede. Wenn man den Fernseher einschaltet, hört man sofort vom CO2-Klimawandel. Die Kinder in der Schule lernen diese These. Die Studenten bauen darauf ihr geologisches Verständnis auf. Diese These findet sogar Eingang in Gesetze und Verordnungen. Sie kostet uns – bei schließenden Kindergärten und Schulen – Milliarden von Euro jährlich. Und diese CO2-These ist unmittelbar mit unserem Thema verknüpft, denn es gibt offiziell keine andere Rechtfertigung für das Geo-Engineering, also dem chemischen Dreck am Himmel (Chemtrails etc.).

Da mit der CO2-Propaganda eine ganze Gesellschaft über mehrere Generationen hinweg verschaukelt werden soll, müssen wir dem unbedingt entgegensteuern. Wir müssen bei diesem Thema die Wahrheit unter das Volk bringen, denn jede Lüge kann nur existieren, wenn nicht der Mut aufgebracht wird, sie in der Wahrheit zu ersticken. Wir wollen verhindern, dass der Menschheit mit der CO2-Lüge Angst vor der Zukunft gemacht wird. Wir wollen verhindern, dass die CO2-Lüge hergenommen wird, um die jetzt noch ungesetzlichen Maßnahmen des Geo-Engineering zu legalisieren. Wir müssen uns der täglichen CO2-Klima-Propaganda entgegenstellen und deswegen haben wir einen Handzettel entworfen, der ganz einfach ausgedruckt und im eigenen Umfeld verteilt werden kann (bitte den Handzettel vor dem Drucken auf dem eigenen PC abspeichern).

Unser Vorteil ist der Umstand, dass bereits Tausende von Menschen wissen, dass Chemtrails versprüht werden und dabei sowie bei der CO2-These gelogen wird, dass die Balken biegen. Wenn all diese Menschen mithelfen, das entsprechende Info-Material zu verteilen, können wir damit Massen erreichen, von denen einige Zeitungen und Fernsehsendungen nur träumen können.

Also bitte helfen Sie mit und beteiligen Sie sich an dieser wichtigen Aktion.

Und machen Sie bitte auch bei unserer anderen Handzettel-Aktion mit.

Das gesamte Info-Material finden Sie [hier].

Lesen Sie zu diesem Thema bitte auch:

Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen…

Wichtiger Hinweis: Bitte den Handzettel zuerst auf Ihrer Festplatte abspeichern und dann von dort aus ausdrucken (andernfalls kann es zu Problemen beim Ausdruck kommen).

Allgemeiner Hinweis zu den Handzettel-Aktionen:

Wir bitten Sie/Euch, die Handzettel nicht wahllos an Autoscheiben etc. zu hängen. Teilen Sie die Handzettel in Ihrem persönlichen Umfeld aus oder an Interessierte, die den Handzettel persönlich entgegennehmen. Schließlich wollen wir die Umwelt nicht unnötig belasten. Zudem kann es in einigen Städten eine Ordnungswidrigkeit darstellen, wenn Handzettel an Autoscheiben etc. gehängt werden. Zudem kann es in Innenstädten auch generell verboten sein, Handzettel zu verteilen. Insoweit sollten Sie sich zunächst beim zuständigen Ordnungsamt erkundigen.

 

Diese Nachricht ist heute wieder in aller Munde: Der Monat Juni diesen Jahres soll der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen sein.

Kaum ist dies ausgesprochen, kommt die vermeintliche Erklärung gleich hinterher: Das CO2 ist Schuld. Obwohl es bis heute keine stichhaltigen Beweise dafür gibt, dass es eine CO2-Klimaerwärmung gibt, wird wieder und wieder gebetsmühlenartig ein Kausalzusammenhang zwischen CO2 und Klimaerwärmung hergestellt. Der wärmste Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnen soll dafür nun wieder als Beweis herhalten. Wie bitte? Wenn das für einen Kausalzusammenhang reichen soll, sind unsere eindrucksvollen Dokumentationen der Phänomene am Himmel, mehr als ein ausreichender Beweis dafür, dass Geo-Engineering mithilfe von Chem- und Shiptrails bereits zur traurigen Realität geworden ist – in einem Ausmaß, das wir mit unserer Vorstellung kaum fassen können.

Liebe Wissenschaflter: Seid doch so nett und liefert uns endlich eine wasserdichte Argumentationskette dafür, dass das CO2 für den (angeblichen) Klimawandel verantwortlich ist und Geo-Engineering notwendig ist, um diesen Planeten vor eben jenem zu retten!

 

… und bald auch noch Wahrsagerei mit der Kristallkugel?

Das könnte man meinen, wenn man derzeit beim Thema „Klima“ in die nationale und internationale Presse schaut: Vom Klimakollaps bis zur Energiewende, von der falschen Wettervorhersage für morgen bis zur Naturkatastrophenwarnung für das Jahr 2030 ist alles dabei. Was kann man da noch glauben? Und was würde unsere Erde, wenn sie in einer für den Menschen verständlichen Sprache sprechen würde, zu diesem Klima-Geschwafel sagen? Immerhin hat sie Millionen von Jahren ohne die selbsternannten Klima- und Wetterexperten überlebt.

Da liest der geneigte Leser in der BILD-Zeitung, dass es in Zukunft immer mehr Wetterextreme geben soll, während sich gleichzeitig deutsche Wettermänner über zu späte Unwetterwarnungen streiten. Was ist nur los mit diesen Klima- und Wetterexperten? Eines steht fest: So richtig einig sind sie sich nicht. Und so richtig wissen, was sie da „vorhersehen“, tun sie auch nicht.

So blickt beispielsweise der ehemalige US-TV-Meteorologe Scott Stevens mit wenig Bedauern auf seine beendete Karriere als Wetterfrosch zurück: Obwohl er ein ausgezeichneter Meteorologe ist, sei es ihm seit den 1990er Jahren kaum noch möglich, genaue Wettervorhersagen zu treffen. Heute beschäftigt er sich daher lieber damit, die aktuellen Wetterereignisse weltweit auf ihre Ursachen hin zu analysieren – und kommt immer wieder zum Schluss, dass die Wetteranormalitäten weder einer natürlichen Wetterentwicklung noch dem sogenannten CO₂-Klimawandel zuzuordnen sind. Vielmehr sei die Kontrolle des globalen Wetters durch die technische Wettermanipulation, wie wir sie schon seit Jahren durch Chemtrails und HAARP erleben, komplett (lesen Sie hierzu bitte: US-TV-Meteorologe: „Die Kontrolle des globalen Wetters ist komplett„).

Was die Rückschlüsse und Kausalzusammenhänge in Bezug auf den Klimawandel und den Einfluss des CO₂ angeht, scheinen jedenfalls mehr gemutmaßte Prognosen als handfeste Tatsachen im Umlauf zu sein. Der Geologe Dr. Markus Häring macht unmissverständlich deutlich, dass es sich bei der gebetsmühlenartig verbreiteten These „Menschen­gemachtes CO₂ = Klimaerwärmung“ mehr um eine leere Floskel als um eine belastbare wissenschaftliche Erkenntnis handelt. Wer so argumentiert, vereinfache das komplexe „System Erde“ auf verantwortungslose Weise: Denn die Zusammenhänge, was die Erde und ihr Klima angeht, seien bislang keineswegs vollständig begriffen. „Im Kohlenstoffkreislauf beträgt der mensch­gemachte Beitrag von CO₂ nur rund drei Prozent. Das wichtigste Treib­hausgas ist aber Wasserdampf, und dieser ist in erster Linie für unser Klima verantwortlich.„, erklärt er unmissverständlich. Dass das CO₂ verantwortlich für den Klimawandel sei, könne daher als fataler Fehlrückschluss eingestuft werden.

Zu diesem Ergebnis gelangt auch das Pendant zum politisch korrumpierten IPCC (sog „Weltklimarat“), das rein wissenschaftlich arbeitende NIPCC (Non-governmental International Panel on Climate Change). Das NIPCC hat einen Bericht veröffentlicht, der die Mutmaßungen des IPCC Stück für Stück widerlegt:

Danach gäbe es keine enge Korrelation zwischen der Temperaturvariation der letzten 150 Jahre und dem mit dem Menschen in Verbindung stehenden CO2-Emissionen. Die Erde habe sich während der letzten 60 Jahre nicht signifikant erwärmt. Das angeblich so böse CO2 sei ein unabdingbar notwendiger Nährstoff für die Fotosynthese der Pflanzen. Eine zunehmende CO2-Konzentration in der Atmosphäre ließe den Planeten ergrünen und helfe, die wachsende menschliche Bevölkerung zu ernähren. Mit dem gegenwärtigen Gehalt von rund 400 ppm lebten wir immer noch in einer nach CO2 hungernden Welt. Während des Kambriums vor etwa 550 Millionen Jahren sei der Gehalt etwa 15-mal höher gewesen, ohne dass nachteilige Auswirkungen bekannt seien. Es gäbe immer mehr Beweise dafür, dass Änderungen der Temperatur auf der Erde zum allergrößten Teil durch Variationen der Sonnenaktivität angetrieben werden. Beispiele von durch die Sonnenaktivität bestimmten Klimaepochen seien unter anderem die Mittelalterliche Warmzeit, die Kleine Eiszeit und die Warmzeit des frühen 20. Jahrhunderts.

Folglich sollten auch die wagemutigen Prognosen des Klimarats der UNO (IPCC) nicht frei im Raum stehen bleiben. Zu gefährlich ist es, sich auf solche unprüfbare Aussagen, die einem Orakel gleichkommen, zu stützen. Noch dazu lehrt uns die Klimaentwicklung der letzten 15 Jahre, dass sich die damaligen Prognosen des IPPC nicht bewahrheitet haben.

Es ist also höchste Zeit, die Geschichten und Wahrsagerein, die uns tagtäglich aufgetischt werden, einer genauen Prüfung zu untererziehen. Alleine sind wir damit nicht. Die Stimmen kritischer Wissenschaftler, die das scheinbar unumstößliche Paradigma der CO₂-Klimaerwärmung in Frage stellen, werden immer lauter, so dass die rechts abgebildete Werbekampagne von Obama für dessen politischen Ziele nur als „Witz“ empfunden werden kann.

Und eines ist klar: Wenn die bis dato unbewiesene CO₂-Klimaerwärmungsthese in sich zusammenbricht, entfällt damit auch die offizielle Rechtfertigung für das solare Geo-Engineering (= Chemtrails). Man sieht demnach, wie eng die Klimaproblematik mit unserem Thema verbunden ist. Es ist daher wichtig, dass Sie Freunde und Bekannte auf diese Problematik hinweisen, insbesondere auf folgende Informationen:

NIPCC: Keine enge Korrelation zwischen Temperatur und CO2

Klimawandel: Wissenschaftler in Erklärungsnot

ZEIT ONLINE: „Der Anstieg der Erderwärmung scheint langsamer zu verlaufen, als die Klimamodelle prognostiziert haben. Wo liegt der Fehler?“

Prof. Dr. Werner Kirstein: „Wo bleibt der Klimawandel?“

„Weltklimarat“ (IPCC) arbeitet intransparent und mogelt nach Kräften! Ein Insider packt aus

 

Die Propaganda-Maschinerie der CO2-Klimalobby läuft auf Hochtouren. Schnell muss dem Otto Normalverbraucher in der Bild-Zeitung erklärt werden, dass der Supersturm über Nordrhein-Westfalen vom CO2-Klimawandel (und nicht etwa von der technischen Wetterbeeinflussung durch Chemtrails und HAARP) herrührt.

Wer den Beitrag in der Bild näher studiert, kann  zu folgenden Erwägungen gelangen: Entweder hat Dr. Peter Hofmann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) Kenntnis vom Chemtrail-Projekt, oder er ist ein unseriöser Wissenschaftler. Dr. Hofmann gibt nämlich auf der einen Seite zu, dass man Stürme heute nicht mehr rechtzeitig vorhersagen kann (ja, die Chemtrails machen dies möglich). Auf der anderen Seite aber kann der CO2-Klima-Lobbyist das Wetter für die kommenden Jahre vorhersagen. Denn er ist sich sicher, dass es immer mehr heiße Tage geben wird. Und die Sommer sollen immer trockener werden.

Sehr geehrter Herr Dr. Hofmann, solche Aussagen wie in der Bild dürfte man doch nur treffen können, wenn man die logischen Konsequenzen der technischen Klimamanipulation (Trockenheit, Stürme, Wetterumschwünge in Minuten etc.) kennt. Alles andere macht doch keinen Sinn. Wer – wie Sie – nicht weiß, wie morgen das Wetter wird, macht sich doch ansonsten als Wissenschaftler unglaubwürdig, wenn er das Wetter für die nächsten Jahre prophezeit (trockene und heißere Sommer, mehr Stürme etc.).

In dem Beitrag in der Bild wird auch angesprochen, wie teuer der Allgemeinheit die heutigen Wetterextreme zu stehen kommen. Wie ungerecht, dass diese Kosten nicht von der Verursachern, also von der Chemtrail-Lobby, sondern von uns getragen werden müssen. Jeder von uns zahlt diese Kosten heute schon durch höhere Versicherungsbeiträge etc.. So ist zum Beispiel die Kfz-Versicherung wegen der Wetterextreme bereits teurer geworden. Sollten wir diesen Schaden nicht zumindest von den Lobbyisten, wie z.B. Herrn Dr. Hofmann, ersetzt verlangen? Immerhin sorgen diese Lobbyisten mit ihren „Expertenbeiträgen“ dafür, dass die Täter unbehelligt bleiben und das Wetter weiter technisch manipulieren können.

Übrigens: Immer dann, wenn sich – wie hier – das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) zu Wort meldet, müssen bei uns die Alarmsirenen angehen. Schließlich ist es Hauptzweck dieses Instituts, das Märchen der CO2-Klimaerwärmung nach dem Motto zu verbreiten: „Wie das Wetter morgen sein wird, wissen wir nicht. Wir wissen aber recht genau, dass im Jahre 4000 der Meeres-Spiegel um 8 Meter gestiegen sein wird.“

Wie lächerlich diese CO2-Klimapropaganda doch ist.

Lesen Sie zum PIK auch:

Dr. Elmar Kriegler vom PIK: Wir brauchen das Geo-Engineering

Wetter-Prophetie: „Nachts ist es kälter als draußen“

CO2-Klima-Propaganda: Das Wasser steige unaufhaltsam

 

Zwischen dem 18. und 21. August 2014 treffen sich die allmächtigen Wettergötter in Berlin, um über die Zukunft der Klimamanipulation zu philosophieren. Nach außen hin wird dieser Event so verkauft:

By organizing a large conference in August 2014, we strive to engage in critical global discussions by bringing together the research, policy, and civic communities to discuss the highly complex and interlinked ethical, social and technical issues that come into focus when discussing climate engineering.“ (Quelle:  http://www.ce-conference.org/)

Wie hochtrabend und anmaßend diese Beschreibung doch ist. Tatsächlich handelt es sich bei diesem Event um nichts anderes als um eine Veranstaltung der Geo-Engineering-Lobby, die aufzeigt, wie wenig Menschen dieses – den gesamten Planeten und die gesamte Menschheit betreffende – Thema dominieren. Mit dabei ist zum Beispiel der Wissenschaftler Ken Caldeira, der seit Jahren nach Metallen in der Luft (also nach Chemtrails) schreit und der als Erfinder auf der Gehaltsliste von „Intellectual Ventures“ steht, ein Investitionsprojekt von keinem Geringeren als Bill Gates. Dieses Unternehmen ist – wer hätte es gedacht – Entwickler des „StratoShield„, einer „praktikablen, günstigen Möglichkeit„, um mithilfe von Aerosolen die Sonne abzuschirmen und somit die globale Erwärmung (angeblich) zurückzuschrauben.

Mit von der Partie ist auch der Technokrat Prof. Dr. Mark Lawrence, der für seine Doktorarbeit vor allem am Max-Planck-Institut für Chemie (MPIC) in Mainz forschte. Das Max-Planck-Institut für Chemie aus Mainz wiederum hielt in Sachen „Aerosol Injections“ (ein hochtrabender wissenschaftlicher Begriff für Chemtrails) sogar ein „Final Symposium“ ab (lesen Sie hierzu den „Erfahrungsbericht eines Aktivisten im Zuge des „Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections“ und „Heutige Sauberer-Himmel-Aktion in Mainz war ein voller Erfolg!“ und „Fazit des Mainzer Symposiums: Geo-Engineering ist extrem real!). Der IPCC-nahe Lawrence war Co-Koordinator des EU-Projekts „MEGAPOLI“, an dem wiederum – Sie dürfen raten –  das Max-Planck-Institut für Chemie aus Mainz beteiligt war. Jetzt koordiniert der Vorzeige-Technokrat das EU-Projekt „EuTRACE“ (European Transdisciplinary Assessment of Climate Engineering). Ein wichtiger Mann also für die Geo-Engineering-Lobby. Kein Wunder demnach, dass Lawrence den Vorsitz bei der Veranstaltung in Berlin innehat.

Das war nur eine kleine Auswahl von den beteiligten Lobbyisten, die das Thema „Chemie in den Himmel blasen, um die Sonne abzuschirmen (= Chemtrails)“ nicht nur sexy finden, sondern auch völlig einseitig dominieren.

Als Kritiker des Geo-Engineering wurde der australische Ethik-Professor Clive Hamilton eingeladen, quasi als Alibi, damit man hinterher sagen kann, man hat Kritiker zugelassen und sich damit einer fairen Debatte gestellt.

Mit dieser Veranstaltung wird somit noch deutlicher, dass zwei oder drei Handvoll Lobbyisten an den Schalthebeln in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ganz gezielt Einfluss auf das Schicksal der Erdbevölkerung, der Natur und unseren Planeten nehmen möchte – und dabei die fatalen Folgen der technischen Klimamanipulation völlig übergeht. Und dass seit über 10 Jahren bereits Chemtrails versprüht werden, mit verheerenden Folgen wie man sieht (Dürren, Überschwemmungen, Temperaturstürze, Kontimination von Luft, Boden und Wasser, rasante Ausbreitung von neurologischen Krankheiten wie Alzheimer etc.) verschweigt diese scheinheilige Allianz natürlich auch.

Lesen Sie hierzu bitte auch:

Die „Geo-Clique“ Gates – Keith – Caldeira

„Inzest“ beim Geo-Engineering?

Geo-Engineering – Zeit für Totalitarismus?

 

Gestern wurde im Deutschlandfunk eine Sendung über Geo-Engineering ausgestrahlt. [Hier] ist der Beitrag noch einmal zu hören.

Eine viel diskutierte Idee sei,  Schwefelsäure in die Stratosphäre zu befördern, um die Sonneneinstrahlung zu beeinflussen. Dies könne geschehen, indem man mit hoch fliegenden Flugzeugen Schwefelsäure einsprühen würde. Dies werde ernsthaft diskutiert. Diese Maßnahmen könnten jedoch das Ozon beeinflussen und die Himmelsfarben verändern.  Ganz wichtig zu verstehen sei, dass die regionalen Wirkungen nicht gleichmäßig wären.

Wir können diesen Beitrag wohl getrost unter der Rubrik „Scheinheiligkeit“ im Archiv ablegen. Erstens wird international überhaupt nicht mehr diskutiert, Schwefel in die Atmosphäre einzubringen, sondern Metalle wie Aluminium, Barium, Titan etc.. Zweitens wird das Ozon dadurch bereits beeinflusst, was einer der Gründe dafür sein dürfte, warum so fanatisch Chemtrails versprüht werden. Niemand außer der globalen Klimalobby weiß, wie es um unsere natürliche Ozonschicht steht. Drittens haben sich die Himmelsfarben bereits massiv durch das solare Geo-Engineering verändert.

Bezeichnend ist auch die Einstellung der Technokraten zu den Emissionen, die durch das Chemtrailing entstehen. Um einen nennenswerten Effekt zu erzielen, benötigte man circa eine Million Tonnen pro Jahr von Schwefeldioxid oder Schwefelsäure, und das wäre circa ein Prozent von den industriellen Emissionen, die in Bodennähe sind. Mit anderen Worten: Zu dem ganzen Dreck, der ohnehin schon emittiert werde, falle der zusätzliche chemische Dreck durch das Chemtrailing nicht mehr sonderlich ins Gewicht.

Über diese Argumentation machte sich übrigens auch Stephen Colbert Sorgen, der den Geo-Ingenieur Prof. David Keith im amerikanischen Fernsehen auf die Schippe nahm.

Hier der Auzug aus der Sendung:

Colbert:            „Und natürlich auch, dass es sich um Schwefelsäure handelt! Gibt es irgendeine Wahrscheinlichkeit, dass uns das irgendwann wieder einholt? Wir hüllen die Erde ein in Schwefelsäure. Ich meine, wir haben auf der einen das CO2 und dann versprühen wir einfach Schwefelsäure rund um den ganzen Planeten.“

Keith:            „Richtige Frage. Aber wir bringen heute 15 Millionen Tonnen Schwefelsäure als Luftverschmutzung in die Atmosphäre – und es tötet weltweilt 1 Million Menschen pro Jahr.

Colbert:            „Und: Ist das gut oder schlecht?“

Keith:            „Es ist schrecklich.“

Colbert:            „Aber es wäre besser, wenn wir mehr davon ausbringen?!“

Keith:            „Wir sprechen hier über 1 Prozent davon. Einen ganz kleinen Anteil davon. Wir sollten also den Ausstoß dieser Schwefelsäure verringern .“

Colbert:            „….die eine Million Menschen tötet. Das heißt wir fügen 1 Prozent dazu, was dann bedeutet, dass dann 10.000 Leute daran sterben.“

Keith:            „Sie können Mathe! Aber: Menschen umzubringen ist nicht das Ziel bei der Sache.“

Colbert:            „Okay, Menschen umzubringen ist nicht das Ziel dabei. Ich wollte nur sichergehen!“

 

Es ist schon lange nichts mehr Neues: Wissenschaftler und Politiker auf der ganzen Welt propagieren die Theorie des CO2-Klimawandels, obwohl es zeitgleich eine ebenso starke Gemeinschaft von Wissenschaftlern gibt, welche diese Hypothese entkräften können. Wie kann es sein, dass die Theorie vom CO2-Klimawandel zur Schulmeinung geworden ist, wo sogar immer noch zugegeben wird, dass diese Art von Klimawandel nicht bewiesen ist? Selbst die meinungsführende Tageszeitung FAZ muss den Titel eines aktuellen Artikels „Ist der Klimawandel bewiesen?“ immer noch mit einem Fragezeichen versehen – und verfängt sich in den weitereren Ausführungen in einem Erklärungs-Wirrwarr für den aktuellen „Hiatus“ – die Klimawandelpause, die wir seit gut 15 Jahren erleben.

Wie paradox es doch ist, dass genau zeitgleich mit der einsetzenden Klimawandelpause der CO2-Klimawandel als Schulmeinung propagiert wird. Es ist an der Zeit, dass wir selbstbewusst infrage stellen, was uns tagtäglich aufgetisch wird. Der einfachen Logik hält dies in den meisten Fällen nicht mehr stand.

Zur Abwechslung vom täglichen Nachrichtenwahnsinn empfehlen wir Ihnen die Ergebnisse des NIPCC zu studieren:

NIPCC: Keine enge Korrelation zwischen Temperatur und CO2

 

 
« 1 2 3 4 »