Das Rätsel um den mysteriösen blauen Glibber in Dorset scheint gelöst

Wie wir bereits berichteten, machte ein Grundstücksbesitzer aus der südenglischen Grafschaft Dorset am 26.01.2012 eine merkwürdige Entdeckung auf seinem Grundstück, die nicht nur ihn, sondern auch Wissenschaftler sowie die internationale Presse vor ein Rätsel stellten. Während eines kurzen Hagelfalls waren zahlreiche kleine gallertartige blaue Kügelchen von rund drei Zentimetern Durchmesser auf sein Grundstück niedergegangen. Lesen Sie mehr dazu [hier]. Seither wurde gerätselt, nun liegen erste Analysen vor. Proben des blauen Glibbers wurden an der Bournemouth University School of Applied Sciences analysiert. Danach war die anfängliche Vermutung der Universität, dass es sich dabei um unbekannte Vogeleier handeln könnte, vom Tisch. Bei der Substanz handele es sich vielmehr um ein Natriumacrylat (Natriumsalz der Acrylsäure), was ein besonders starker Flüssigkeitsabsorbierer ist. Eine ausführliche Beschreibung der Testanalyse finden Sie [hier]. Und warum fielen diese sonderbaren Kügelchen vom Himmel? Hydrogel wird “zufällig” auch zur Wettermanipulation eingesetzt. Es dient insbesondere dazu, Wolken trockenzulegen und wird auch bei der Beeinflussung von Stürmen eingesetzt. Lesen Sie dazu auch “New storm-fighting products dissipates clouds“. Das Rätsel dürfte sich damit gelöst haben. Fazit: Die Klima-Klempner wurden wohl auf frischer Tat ertappt!