» 1 2 3 4 »

Was können Delphine von uns Menschen lernen? Wie man durch Ringe springt? Das können diese selbst. Aber was können wir Menschen, die wir uns so schwer tun, von anderen Menschen zu lernen, von Delphinen lernen? Wenn man Delphinen begegnet, bleibt dann nicht plötzlich die Zeit stehen? Friert diese dann nicht in einem Zustand ein, nach dem wir uns alle sehnen?

Delphine haben bereits schwerstkranke Menschen ins Leben zurückholen können. Sie können auch autistischen Kindern helfen. Die Delphine und die Kinder entwickeln dabei eine enge Beziehung, in denen die Gefühle intensiv gelebt werden können, und eine Beziehung frei von Vorurteilen aufgebaut wird.

Wir haben daher einmal versucht, Begriffe darzustellen, die für das Zusammenleben und Verhalten von Delphinen eine Selbstverständlichkeit sein dürften, zumindest aus unserer bescheidenen (vermenschlichten) Sicht.

 

Die Chemtrails, die aus ultrakleinen Feinstäuben bestehen, sind nicht gerade gesundheitsfördernd, sagen wir es einmal so! In der Rubrik „Chemtrail-Gesundheitsgefahren“ haben wir die wichtigsten Beiträge aufgelistet, die wir bisher über die Gefahren von Chemtrails für die Gesundheit gepostet haben (siehe auch unten).

Es ist daher um so wichtiger, dass wir Vorsorge leisten, indem wir uns gesund ernähren.

Aus diesem Grund haben wir für Sie eine neue Rubrik online gestellt, die „Gesund trotz Chemtrails“ heißt:

Neue Rubrik: „Gesund trotz Chemtrails“
 


 

Chemtrail-Gesundheitsgefahren

 

 
In dieser Rubrik haben wir für Sie unsere wichtigsten Beiträge rund um die Gesundheitsgefahren, die von den Chemtrails ausgehen, zusammengestellt. Diese resultieren vor allem aus der erheblichen Toxizität der ausgebrachten Metalle wie Aluminium, Barium und Strontium und der generellen extrem schädlichen gesundheitlichen Wirkung von Feinstäuben.

Bitte teilen Sie diese neue Rubrik mit möglichst vielen Menschen, da die gesundheitlichen Folgen der Chemtrails uns alle betreffen.
 

Gesundheitsgefahren:

 
Wissenschaftler fordern das Versprühen von Aluminium – doch fördert Aluminium Brustkrebs?

Die Lunge als Einfallstor für Feinstaub

Feinstaub führt auch zur Schädigung des Herzens

Toxisch: Wie gefährlich sind Nanoteilchen aus Metalloxiden?

Nanoteilchen für Umwelt gefährlicher als bislang bekannt

Ärzte Zeitung: „Mehr Feinstaub – mehr Lungenkrebs“

Nanopartikel dringen bis in das Gehirn vor

Prof. Stefano Montanari: „Der Höllenkreis des Feinstaubs – Eine Reise in die Welt der Nanopartikel“

Studie beweist: Aluminium fördert Alzheimer-Erkrankungen

Deutsches Ärzteblatt: “Morbus Alzheimer – Nach Jahren Auftrieb für die Aluminiumhypothese“

Appell des Neurochirurgen Dr. Russell B. Blaylock

Monsanto’s “Roundup” und Aluminium: Eine teuflische Kombination?

Medizinische Untersuchungen bestätigen außergewöhnlich hohe Belastung des menschlichen Organismus mit Barium

Umweltbundesamt „darf“ Aluminium, Barium und Strontium in der Luft nicht messen

Prominenter Arzt Dr. Ruediger Dahlke spricht über Chemtrails

Immer mehr Ärzte sprechen offen über Chemtrails und deren Folgen für die Gesundheit

USA: Piloten, Ärzte und Wissenschaftler bestätigen Chemtrails

Haben die schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen des Chemtrail-Programms jetzt offiziell einen Namen erhalten? „COPD, die unbekannte Volkskrankheit“

Warum werden Chemtrails versprüht? These 2: Um die Menschheit zu vergiften?

Mit Technik Gott spielen – Geo Engineering und synthetische Biologie

Stellungnahme zu den Luftproben aus Phoenix (USA), analysiert im Nano-Labor in Harvard

Chemtrails und Nanotechnologie – Synthetische Biologie im Dienste der Geheimdienste

From Chemtrails to Pseudo-Life: The Dark Agenda of Synthetic Biology

The Chemistry in Contrails

 

Laboruntersuchungen:

 

Aluminiumwerte im Rahmen unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“

Bariumwerte im Rahmen unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“

Korrelationsberechnung für das gemeinsame Auftreten von Barium und Aluminium

Strontiumwerte im Rahmen unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“

Manganwerte im Rahmen unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“

Aluminiumgehalt in Regenwasser – Ein Blick auf Deutschland

Bariumgehalt in Regenwasser – Ein Blick auf Deutschland

Auffallend hohe Aluminiumwerte in Böden, Grund- und Quellwasser

Der grafische Fingerabdruck der Chemtrails (Häufigkeit der Metalle in Regenwasser)

Der grafische Fingerabdruck der Chemtrails (Konzentrationen der Metalle in Regenwasser)

Extrem hohe Werte von Aluminium, Barium und Strontium in einer Schneeprobe

Sensationelle Mikroskopaufnahmen von Polymerfasern

Laboruntersuchen bestätigen: Es regnet orange-rote Schichtsilikate

Untersuchungen von Regenwasser, Polymerfasern etc. & wissenschaftliche Grundlagen

 

Die natürliche Entgiftung des Körpers unterstützen

 
Entgiften mit Zeolith

Buchvorstellung: Der Stein des Lebens

Gesund trotz Chemtrails: Heidelberger’s 7 Kräuterstern, hergestellt aus sieben bitteren Kräutern – Ein Vermächtnis für die Nachwelt!

 

Obgleich all der brisanten Informationen über Chemtrails und andere konspirative Dinge auf unserer Webseite hält sich ein hierzu vergleichsweise wesensfremder Beitrag nun schon seit Jahren tapfer unter den acht meistgelesenen Beiträgen. Dieser heißt: Entgiften mit Zeolith. Er spricht das Thema Gesundheit an, das vielen Menschen sehr wichtig ist. Denn zumindest diejenigen, die schon einmal ernsthaft krank waren, wissen, wie höchst wertvoll dieses Gut ist. Zudem sind die Chemtrails, die aus ultrakleinen Feinstäuben bestehen, nicht gerade gesundheitsfördernd, sagen wir es einmal so! Ein Grund mehr, sich gesund zu ernähren! Wir haben daher heute eine neue Rubrik online gestellt, die „Gesund trotz Chemtrails“ heißt. Diese muss sich natürlich noch etwas füllen. Aber der Anfang ist hiermit gemacht.

 

Der Lebensmittelindustrie haben wir es zu verdanken, dass nahezu jeglicher bitterer Beigeschmack aus den Nahrungsmitteln entfernt wurde, damit die Speisen süßer, salziger und somit angeblich für den Menschen „mundgerechter“ ausfallen. Und so kam es, dass sich unsere degenerierten Zungen im Laufe der letzten Jahrzehnte an die unnatürliche Süße gewöhnt haben und das natürliche und gesunde „Bittere“ als unangenehm empfinden. Bitterstoffe sind jedoch für unseren Körper überaus wichtig, nicht nur für unsere Verdauung, sondern auch zur Entgiftung. Das Fehlen von Bitterstoffen im Rahmen der Ernährung kann daher zu etlichen chronischen und sogar akuten gesundheitlichen Problemen führen.

Wer schon einmal ernsthaft krank war und dabei in seiner Not getestet hat, was ihm aus der Natur gut tut und seine Leiden mildern kann, landete zuweilen bei der Heidelberger’s 7 Kräuterstern-Mischung. Bitter, aber hoch effektiv! Sie werden schnell merken, wie diese Kräutermischung in Ihrem Körper aufräumt – dank Wermut, Schafgarbe, Wacholder, Anis, Fenchel, Kümmel und Bibernelle. Gerade die Bibernelle gehört zu den fast vergessenen Heilpflanzen. Sie soll im Mittelalter sogar erfolgreich gegen die Pest angewendet worden sein. „Esst Baldrian und Bibernell, so sterbts net so schnell“, soll eine alte Weisheit lauten.

Die Natur soll unsere Apotheke sein!

Und unsere Nahrungsmittel seien unsere Heilmittel (Hippokrates, griechischer Arzt).

Lesen Sie hier mehr über die Heidelberger’s 7 Kräuterstern-Mischung.

 

Die meisten Garteninhaber haben ein Problem mit Löwenzahn. Da diese heimische Pflanze so robust ist, muss vielerorts auch schon einmal Monsantos allgemeingefährliches Gift „Roundup“ herhalten, um diese verkannte „Wunderpflanze“ aus dem Spießergarten zu verbannen. Aber sie wird uns dennoch treu bleiben und immer wieder kommen; und sie blüht nicht nur als eine der ersten Pflanzen im Frühjahr schön gelb, sondern sie stellt für unseren Körper eine in Vergessenheit geratene und vor allem auch kostenlose Apotheke dar, die wir nutzen sollten. Essen Sie sich bei all den Umwelt- und Körpergiften, denen wir täglich ausgesetzt sind, gesund mit dem heimischen Löwenzahn.

Löwenzahn unterstützt nicht nur die Galle und Leber und hilft bei Verdauungsproblemen, sondern er versorgt Sie auch mit wichtigen Mineralstoffen und kann sogar bei Hautproblemen helfen.

Unser Tipp: Rupfen Sie dem Löwenzahn nicht alle Blätter aus, sondern immer nur einige. Der Löwenzahn wird dann mit der Zeit immer buschiger und am Ende sehen die Blätter fast schon so aus wie beim Rucola. Derartig starke, buschige Pflanzen werden ihrem Standort zumeist über viele Jahre treu bleiben und Sie viele Monate im Jahr mit frischen Blättern versorgen.

Unser Verzehrungstipp: Ernten Sie einige Blätter Löwenzahn, schneiden Sie ihn klein und mischen Sie ihn unter Ihren Salat. Oder machen Sie sich mit dem geschnittenen Löwenzahnblättern einen Smoothie, den Sie zum Beispiel mit Petersilie oder anderen heimischen Kräutern und Wasser und – wer es etwas süßlicher mag – mit einem Schuss Mangosaft und/oder Dinkelmilch zubereiten können. Danach werden Sie bemerken, wie der frische Löwenzahn in Ihrem Körper kräftig aufräumt.

Lesen Sie zum Thema Gesundheit auch:

Entgiften mit Zeolith

Chemtrail-Gesundheitsgefahren