» 1 2 3 4 5 6 7 8 9 »

Mit Beschluss vom 27.10.2011 hatte das Landgericht Berlin Herrn Jörg Kachelmann verboten, in Bezug auf einen Teilnehmer der Bürgerinitiative Sauberer Himmel und dessen Anfragen zum Thema „Chemtrails“ wörtlich oder sinngemäß zu behaupten oder die Behauptung verbreiten zu lassen, dass man es mit Neonazis oder Verrückten zu tun habe (LG Berlin, Beschluss v. 27.10.2011, 22 O 376/11). Das Landgericht Berlin war somit der Auffassung des Herrn Rechtsanwalts Storr gefolgt, dass diese Äußerung nicht von der Meinungsäußerungsfreiheit gedeckt ist.

Bild: Jörg Kachelmann 2008
Quelle: de.wikipedia.org

Kachelmanns Anwälte haben jetzt Widerspruch gegen die einstweilige Verfügung eingelegt. Es kommt somit zu einer mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht Berlin, die wir prima als Plattform für unser Thema nutzen können. Der Termin steht noch nicht fest. Wir werden natürlich an dieser Stelle rechtzeitig über diesen Termin informieren.

 

Das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL berichtete in der Ausgabe 46 unter der Rubrik „Personalien“ kurz über die einstweilige Verfügung eines Teilnehmers unserer Bürgerinitiative gegen Herrn Kachelmann wegen dessen Nazivergleichen. Da vom SPIEGEL nur in den seltensten Fällen eine objektive Berichterstattung zu erwarten ist, wird Herr Kachelmann in dem Artikel doch glatt als Opfer dargestellt, der von Chemtrail-Fans sogar mit Folter bedroht werde. Nachdem über die von der Kanzlei Storr vor dem Landgericht Berlin erwirkte einstweilige Verfügung gegen Herrn Kachelmann in vielen alternativen Medien (u.a. bei Kopp Online) ausführlich berichtet worden ist, dürfte in dem kurzen SPIEGEL-Artikel durchaus der Gegenschlag des Meinungskartells zu erblicken sein. Fazit: Von SPIEGEL, SAT.1 & Co. kann man natürlich noch keine objektive Berichterstattung über das Thema „Chemtrails“ erwarten. Die großen Mainstream-Medien wie SPIEGEL und SAT.1 sehen sich aber veranlasst, über Chemtrails zu berichten, weil sie vermutlich wissen, dass dieses Thema nicht mehr lang totgeschwiegen werden kann. Und deswegen müssen und werden wir weiter wirbeln!

 

Wie vielen unter Ihnen bekannt sein dürfte, unternimmt Herr Jörg Kachelmann den Versuch, diejenigen Menschen, die die Chemtrails am Himmel bemerkt haben, in die rechte Nazi-Ecke zu stellen. Zugunsten eines Teilnehmers der Bürgerinitiative Sauberer Himmel, der von Herrn Kachelmann direkt angesprochen wurde, hatte Herr Rechtsanwalt Storr jüngst eine einstweilige Verfügung gegen Herrn Kachelmann vor dem Landgericht Berlin erwirkt. Kopp Online und andere Internet-Medien wie z.B. Extremnews hatten darüber berichtet. Nun hat Herr Rechtsanwalt Storr Herrn Kachelmann erneut abgemahnt – diesmal in eigener Sache. Hier finden Sie die Abmahnung nebst Unterlassungsverpflichtungserklärung. Es sieht so aus, als hätte uns Herr Kachelmann mit seinen anhaltenden verbalen Entgleisungen erneut eine Steilvorlage präsentiert, damit wir das Thema „Chemtrails“ noch ein Stückchen weiter in die Öffentlichkeit transportieren können.

 

Auf Kopp Online erscheint heute ein Interview mit unserem Rechtsanwalt über das Thema Chemtrails. Das Interview finden Sie [hier].

 

Die Kopp-Nachrichten berichten heute über die einstweilige Verfügung eines Teilnehmers unserer Bürgerinitiative gegen Herrn Jörg Kachelmann. Die heutigen Kopp-Nachrichten finden Sie [hier].