Der 23.09.2017 hat uns nicht den „Weltuntergang“ gebracht, wie es jedoch so manche „Geister“ posaunt hatten. Aber die Fenster sind jetzt weit offen. Nutzen wir diese Chance! Jetzt oder nie!

Mehr über Mauerblümchen erfahren Sie hier.

Es grüßt Philippi Langstrümpfchen.

 

Was ist denn mit der „DIE ZEIT“ passiert? Was für ein durchgreifend positiver Wandel! Wir hatten ja den Anfragen der „DIE ZEIT“ stets Absagen erteilt.

Ob Welt am Sonntag, ARD oder DIE ZEIT … bitte ohne Sauberer Himmel

Unter diesen neuen Umständen müssen wir jedoch unsere alte Entscheidung hierzu neu überdenken. Wir sind nämlich wirklich beeindruckt! Ganz besonders freut uns, dass „DIE ZEIT“ ihre deutschhafte Negativität endlich aufgegeben hat. Auch ist sie wesentlich farbenfreudiger geworden. Dies wird in der Medienlandschaft bestimmt für neue Maßstäbe sorgen. Bitte unbedingt weiter so!

Neuer Wein benötigt neue Schläuche! Helfen Sie uns dabei!

 

Ob Welt am Sonntag, ARD, DIE ZEIT oder andere „big player“ aus der konventionellen Medienlandschaft. Wir sind fair und haben nicht nur der einen oder anderen, sondern allen Medienanfragen eine Absage erteilt.

Sauberer Himmel steht zu seinem Wort und wird an keinen Reportagen mehr mitwirken.

Schmeckt die Lüge doch süß, die Wahrheit jedoch bitter. Während es bisher nicht ein einziger etablierter Wissenschaftler gewagt hat, vor die Presse zu treten, um die Bevölkerung bei diesem Thema zu beruhigen, waren es doch vor allem die gleichgeschalteten Massenmedien, die ihren Leserinnen und Lesern diesen ausgesprochenen „Chemie-Cocktail“ am Himmel bisher als gewöhnliche Kondensstreifen von Flugzeugen verkauft haben. Wer sich jedoch nur etwa eine Stunde die Zeit nimmt und sich mit den atmosphärischen Voraussetzungen für die Bildung von Kondensstreifen und den heute in der Regel verwendeten Mantelstromtriebwerken der Flugzeuge auseinandersetzt, wird schnell wissen und nicht nur glauben, dass da ein gigantisches technisches Programm an unserem Himmel am Start ist und man seinen Augen, dem wichtigsten Sinnesorgan des Menschen, somit getrost trauen darf.

Lesen Sie hierzu insbesondere: Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind

Noch mehr Infos zu diesem Thema finden Sie in unserem Wiki.

Wir haben den Medien fast sechs Jahre Zeit gegeben, sich diese eine Stunde Zeit zu nehmen. Es gab Journalisten, die das gerne taten und die wissbegierig und neugierig waren. Aber diese durften dann doch nicht seriös über dieses heikle Thema berichten.

Die Strategie der Medien scheint jedoch aufzugehen, nämlich dieses im wahrsten Sinne des Wortes weltumspannende Chemtrail-Thema solange in die „Spinner-Ecke“ zu stellen, bis es endgültig vom Thema „Terrorismus“ überlagert wird.

Machen wir uns auf „turbulente“ Jahre gefasst.

 

Im Rahmen unserer „Bilder-Folge“ haben wir noch eine ganz spezielle Botschaft für das ZDF. Diese „öffentliche Anstalt“, die mit unseren Geldern zwangsfinanziert wird, hatte unseren Sprecher Dominik Storr bei einem Dreh zum Thema Chemtrails nämlich derart auf den Arm genommen, wie wir es nicht einmal von den privaten Sendern gewohnt waren. Laut einer Studie wissen jetzt aber schon rund 20 % der Menschen von Chemtrails. Und auf den Arm nehmen tut sich unser Sprecher künftig nur noch selbst. Deswegen heute in blau, wie der Himmel sein sollte (siehe noch unten).

Unsere Botschaft an das ZDF lautet somit:

„Schon ca. 20 % der Menschen wissen: Chemtrails sind Chemtrails und keine Kondensstreifen! Auch das ZDF weiß! Gebt es endlich zu!!

Blau ist der Himmel und nicht weiß! Solche Aufnahmen können jedoch meist nur noch unmittelbar nach starken Regenfällen gemacht werden, wenn es den „Chemtrail-Dreck“ in der Luft weggewaschen hat.

Erkennen Sie das kleine Strichlein auf dem Bild ziemlich genau in der Mitte? So sieht ein gewöhnlicher Kondensstreifen aus.

Und so sehen Chemtrails aus:

Lesen Sie hierzu auch: Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind

 

Wow! Der Standard aus Österreich widmet uns seine ganze Titelseite. Sauberer Himmel müsse stärker bekämpft werden, weil die Chemtrails ansonsten ans Licht kämen. Die Koalition sei sich aber über einen gemeinsamen Handlungsplan gegen unsere Bürgerinitiative, die sich auch in Österreich rasant ausbreite, noch nicht einig, heißt es.

Ende der Satire!

Das Titelblatt wurde von uns nur etwas umgestaltet. Anlass war der jüngste und ebenso satirisch zu verstehende Chemtrail-Erguss dieser Zeitung:

Wie Wissenschafter Verschwörungstheorien entzaubern

Aber alles nur Bluff und zudem alte Banane. Dieses Boulevardblatt aus Österreich hat nämlich offenbar nur den Anschluss an die Schwesterzeitungen in Deutschland verpasst. Vermutlich haben die Redakteure dort eine zu lange Sommerpause gemacht. Diese Headline war nämlich schon vom Medienkartell in nahezu jeder Zeitung in Deutschland platziert worden. Nun müssen auch noch ein paar Hundert Österreicher diesen Mumpitz lesen.

Denn dass es völliger Mumpitz ist, dass Forscher die Nichtexistenz der Chemtrails herausgefunden haben sollen, können Sie den nachfolgenden Beiträgen entnehmen:

Alles Banane/völliger Mumpitz: Forscher sollen die Nicht-Existenz der „Chemtrails“ bewiesen haben

Auch „heise.online“ verbreitet den Stuss vom „Chemtrail-Mythos und dessen Nichtexistenz“

Die Wissenschaft hat festgestellt: Die Wiener Zeitung und Edwin Baumgartner haben „Fieber“! Oder ist Hillary Clinton doch kein Reptiloid? Vielleicht ist sie ja ein Chemtrail?

Jedenfalls liegt es den Medien schwer im Magen, dass sich unser Thema inzwischen so rasant verbreitet. Lesen Sie hierzu auch „Dominik Storr: Der Meinungskampf beim Thema „Chemtrails“ geht in seine entscheidende Phase!“

 

Die Songs von „Die Bandbreite“ waren es früher gewesen, die die taz zum Kochen gebracht hatten. Vor allem den Rechtsanwalt und Mitgründer der taz, Herr Johannes “Jony” Eisenberg. Es kam zu Zivilrechtsklagen zwischen der Band und der taz. Im Gerichtssaal forderte „Jony” Eisenberg  gar, man müsse den Sänger der „Die Bandbreite“ ins Gefängnis stecken, wohl in Anspielung auf dessen Song „Selbst gemacht“, bei dem es um die Anschläge am 11.09.2001 geht. Es war schnell klar, dass es diesen Mitgründer der taz weniger um alternative oder gar linke Inhalte geht, sondern um blanke „Interessenvertretung“ für die USA & Co.

Heute sind jedenfalls die Chemtrails eines der Themen, die den Puls der taz ansteigen lassen. Insofern kam es bei der taz brandaktuell wieder zu einem extravaganten Erguss, auf den wir gar nicht näher eingehen müssten, weil er so hohl wie immer ist. Immerhin wird zugegeben, dass es sich bei unserem Thema um eine der populärsten „Verschwörungstheorien“ handele. Eine Sachauseinandersetzung mit dem Thema erfolgt natürlich – wie immer – nicht. Klar, weil die Argumente auf unserer Seite liegen. Als Beleg für die „Schwachsinnsthese Chemtrails“ wird dann Bezug genommen auf so genannte „Verschwörungs-Blogs“ mit Namen wie „Galaxiengesundheitsrat“. Die Webseite von Sauberer Himmel blieb natürlich unerwähnt. Die Leute von der taz wissen auch, warum es besser für sie ist, uns zu verschweigen. Denn was kann die taz schon argumentativ gegen uns ausrichten? Gar nichts!

Jetzt aber mal zur taz selbst. Denn was ist denn das für ein Bild? Das neue Logo von der taz? Nein, gewiss nicht! Wir haben uns nur diesen kleinen „Pfoten“abdruck im Logo der taz einmal näher angesehen und kommen doch zu ganz erstaunlichen Ergebnissen, oder nicht? Das sind nämlich keine kreativen Ergüsse von uns, sondern reine Geometrie. Auch die drei Hörner (Pyramiden) auf dem Kopf sogar, die diesen Beelzebub doch glatt zum Teufel mit Dreizack machen. Dann die gängige Anordnung von zwei Halbmonden um eine Art Kreis herum, was wir farblich nicht so gut hervorholen konnten, weil unser bescheidenes Programm das nicht hergab. Ähnlich wie bei AOL und Kopp eben. Ach ja, und noch die beiden „Halbmond-Ohren“. Und natürlich dürfen auch die Pyramiden nicht fehlen. Und auch nicht das geometrische „Freimaurer-Kreuz“, wie bei Kopp an prominenter Stelle platziert. Und wer sucht, wird noch mehr okkulten Schnick-schnack finden.

Also, wer spinnt hier? Diejenigen, die anhand von Fakten von den Chemtrails wissen, oder die, die nichts über ein derart wichtiges Thema wissen und derart fanatisch-okkulte Symbole der Antichristen benutzen? Please, go home taz!

Lesen bzw. sehen Sie zum Thema „Symbolik“ auch:

Das Königreich der Eliten: Sie leben in ihm, Sie stehen vor ihm, aber es ist vor Ihren Augen verschlossen!

Nicht nur die Massenmedien …? Episode (Teil 1)

Lesen Sie über die TAZ auch:

Die taz berichtet über einen Bauzaun, Chemtrails und das Ministerium für Verschwörung

Die TAZ, der US-Vasall und die Spaltung der linken Szene

Die TAZ verunglimpft die Themen Chemtrails und Morgellons

 

Auch der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (shz.de) hatte sich an der „Ente“ des sogenannten Beweises für die Nichtexistenz der Chemtrails an unserem Himmel beteiligen müssen. Bestimmt gerne, so wie sich das liest!

Diese „Ente“, und man kann dies wirklich gar nicht anders bezeichnen, hatten die gleichgeschalteten Medien in jeder Region Deutschlands verbreitet, weil sie ihre Felle bei unserem Thema davonschwimmen sehen.

Und Fieber hatte diese Zeitung und deren Autor Götz Bonsen offensichtlich auch. Denn Sauberer Himmel war doch gar nicht an dieser Demo in Berlin beteiligt. Wir machen auch keine Werbung mehr für diese Demo. Mit den Parolen von den vielen „Eingesetzten“ dort, die sich dort einmal im Jahr lautstark geben, wollen und können wir uns nicht gleichsetzen lassen, weil dies unserer täglichen Arbeit für unser Thema sehr schaden würde. Schubladendenken der Zeitung eben! Und was haben wir mit Esoterik zu tun? Wir klären doch unsere Leserinnen und Leser über die Ideologie auf, die sich hinter der äußerlich glitzernden Fassade der Esoterik verbirgt. Die Medien drehen somit einmal wieder alles um!

Aber dann behauptet die Zeitung doch glatt, dass www.sauberer-himmel.de für eine fortschreitende Popularität des Themas „Chemtrails“ sorgen würde. Dies dürfte neben der „Ente“ über die sogenannte Nichtexistenz der Chemrtrails doch die wesentliche Aussage dieses Zeitungsartikels sein. Und diese Aussage freut uns natürlich ganz besonders, weil dies doch auch genau unser Ziel ist!

Fazit: Shz.de verleiht daher Sauberer-Himmel.de Flügel. Danke!

 

Lesen Sie hierzu auch:

Alles Banane/völliger Mumpitz: Forscher sollen die Nicht-Existenz der „Chemtrails“ bewiesen haben

Auch „heise.online“ verbreitet den Stuss vom „Chemtrail-Mythos und dessen Nichtexistenz“

Die Wissenschaft hat festgestellt: Die Wiener Zeitung und Edwin Baumgartner haben „Fieber“! Oder ist Hillary Clinton doch kein Reptiloid? Vielleicht ist sie ja ein Chemtrail?

 

Bisher hat so gut wie noch keine etablierte deutsche Zeitung den ehrlichen Versuch unternommen, über unser Thema ausgewogen zu berichten (siehe „Medienecho“). Wir sind daher in letzter Zeit sehr zurückhaltend bei Interview-Anfragen gewesen und haben diese zumeist abgelehnt und auf unsere Webseite verwiesen. Gegenüber einer Agentur, die sich bei uns gemeldet hat, hat unser Sprecher RA Dominik Storr erneut einen Versuch unternommen und ausführlich Rede und Antwort zu den vielen Fragen der Journalistin gestanden. Der Beitrag soll demnächst in mehreren Zeitungen erscheinen, wie dies bei einer Agentur eben üblich ist. Hoffen wir auf journalistische Fairness und auf eine ausgewogene Berichterstattung. Vielleicht erscheint ja einmal ein einigermaßen ausgewogener Beitrag zu diesem wichtigen Thema, das eben alles andere als eine „Spinnerei“ ist und uns alle betrifft. Aus diesem Grund wollen wir den Medien auch hin und wieder eine Chance geben. Tun diese unser Thema auch weiterhin nur als „Spinnerei“ ab, glaubt ihnen bald niemand mehr. Laut einer Studie sollen nämlich inzwischen fast 20 Prozent aller Menschen an ein geheimes „Chemtrail-Programm“ glauben.

 

Futurezone.at hatte Kontakt zu unserem Sprecher Dominik Storr aufgenommen, weil dieses NWO-freundliche Skeptiker-Magazin einen Beitrag zur Klima-Debatte verfasste. Dessen Überschrift lautet doch glatt:

„Warum Leugner des Klimawandels leichtes Spiel haben“.

Diesen Beitrag können Sie [hier] lesen.

Danach darf die Reichweite von Blogs wie Sauberer Himmel nicht unterschätzt werden.

Tja, liebe Mainstreammedien und -portale, seid Ihr etwa neidisch? Oder habt Ihr endlich begriffen, dass ein Teil der Bevölkerung bemerkt hat, dass er von Euch nur noch verschaukelt wird?

Jedenfalls läuft den Technokraten offenbar – trotz des Einsatzes von Obama – die CO2-Klimadebatte davon:

The Washington Post: Kleine Gruppe von Verschwörungstheoretikern bedroht Klimadebatte

Man darf gespannt sein, ob die Leugnung dieser nicht nachweisbaren These des CO2-basierten Klimawandels bald unter Strafe gestellt wird.

Lesen Sie zu dieser Thematik bitte auch:

Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen…

Rubrik „CO2-Klima-Märchen“

Zu dem Vorwurf, dass wir Verschwörungstheoretiker seien, können Sie sich Ihre eigene Meinung hier bilden:

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

Zu unserer Entlastung lesen Sie bitte:

Studie: Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben, sind vernünftiger

 

In der Rheinischen Post ist heute sowohl in der Print- als auch in der Internetausgabe ein Beitrag über Chemtrails und unseren Sprecher Dominik Storr erschienen:

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/chemtrails-verschwoerungstheorien-um-kondensstreifen-aid-1.5790212

Nachdem unser Sprecher in den letzten Monaten nahezu allen Presseanfragen eine Absage erteilt hatte, weil die Berichterstattungen zumeist eine einseitige Katastrophe zulasten unseres Themas waren, hatte er diesen Schritt nun gewagt, um auch prüfen zu können, wie das Thema inzwischen von den Medien aufgenommen und vor allem bearbeitet wird.

Die einen werden in diesem Beitrag einen „Verriss“ sehen, andere werden sich freuen, dass es eine Zeitung wagt, derart ausführlich über Themen wie Chemtrails, Freimaurerei, Jesuiten etc. zu berichten. Die Wahrheit dürfte wohl irgendwo dazwischen liegen.

Rheinische Post unterschlägt seinen Lesern wichtige Fakten

Was das Thema „Chemtrails“ betrifft, sind leider einmal mehr wichtige Fakten unter den Tisch gefallen, wie zum Beispiel unsere inzwischen über 100 Regenwasseruntersuchungen oder die Tatsache, dass von unzähligen Wetterstationen um den gesamten Erdglobus herum bereits Wetterballons in die Luft geschickt werden, deren aufgenommenen Daten nahezu jeden Tag eindrucksvoll bestätigen, dass es in der Reiseflughöhe von Flugzeugen in der Regel viel zu trocken für die Bildung von langlebigen Kondensstreifen ist. Unter http://weather.uwyo.edu/upperair/sounding.html können Sie die entsprechenden Wetterdaten ermitteln (einfach die Maske auf Europa umstellen, entsprechendes Datum auswählen und dann die Stations-Nummer in Ihrer Nähe anklicken). Die Wetterballons werden i.d.R. 2x täglich gestartet.

Warum sollten also wir Wetterballons in den Himmel schicken?

Auch überzeugt die Aussage der Meteorologin Julia Keller, kalte Luft könne weniger Wasserdampf aufnehmen, dadurch werde auch bei geringen Mengen Wasserdampf bereits eine Übersättigung der Luft erreicht, nicht. Zum einen verschweigt Frau Keller, dass Kondensstreifen nur in so genannten „eisübersättigten Regionen“ (Ice–SuperSaturated Regions, ISSRs) persistent bleiben können. Zudem folgt dabei der Grad der Eisübersättigung einer Exponentialverteilung, d.h. geringe Übersättigung kommt viel häufiger vor als hohe Übersättigung.

Auch ist in dem Beitrag leider gänzlich unter den Tisch gefallen, dass die starken Wirbelschleppen hinter den Flugzeugen nahezu zwingend dafür sorgen, dass sich die Kondensstreifen rasch auflösen, indem sie stark verwirbelt werden. Man spricht deshalb in der Fachsprache auch von dem so genannten „Zweiten Leben der Kondensstreifen„, weil sich diese in der Regel wieder sofort auflösen. Die von den Flugzeugen ausgestoßenen Partikel verschwinden jedoch nicht, sondern tragen irgendwann später und irgendwo anders zur Bildung von Zirrus-Wolken bei.

Lesen Sie hierzu bitte:

Was uns die öffentliche Meinung beim Thema „Chemtrails“ vorenthält und was die Existenz von Chemtrails – neben den anderen wissenschaftlichen Fakten – beweist

Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind

Was die Schließung unserer Regionalgruppen betrifft, werden wir mit Sicherheit keine weiteren Kommentare mehr abgeben und verweisen dabei auf unsere Stellungnahme:

Warum wir unsere Regionalgruppen schließen mussten

Und wer mehr über Herrn Storrs Ansichten abseits vom Thema Chemtrails erfahren möchte, kann sich dieses Video ansehen:

Hier finden Sie den ersten Teil des Interviews.

—————————————————————–

 

Frau Claudia Frickel hat für Web.de einen wirklich unglaublich „ausgewogenen“ Beitrag über unser Thema und unsere Bürgerinitiative Sauberer Himmel mit dem Titel „Chemtrails: Wird die Menschheit von oben manipuliert?“ verfasst. Vorher zu uns Kontakt aufgenommen, um sich auf dieses wichtige Thema vorzubereiten, hatte diese Dame natürlich nicht.

Der Beitrag von Frau Claudia Frickel strotzt daher nur so vor Fehlberichterstattungen und schweren Versäumnissen:

So ist zum Beispiel falsch, dass der Deutsche Wetterdienst davon ausgeht, dass keine Chemtrails versprüht werden, wie Frau Claudia Frickel es in ihrem Beitrag behauptet. Der Deutsche Wetterdienst hatte uns auf Anfrage nämlich nicht etwa mitgeteilt, dass es keine Chemtrails gebe.

Mehr lesen »

 

Der Klimaschwindelgipfel in Paris war ein „voller Erfolg“. Die ehrgeizigen Ziele des Pariser Klimagipfels lassen sich nämlich ohne Chemtrails kaum erreichen, berichtet zum Beispiel das Handelsblatt. Denn man muss wissen, dass das Versprühen von Chemtrails (= solares Geo-Engineering bzw. „Aerosol-Injections“) die einzige Technik im Repertoire der Wissenschaftler ist, deren Einsatz überhaupt im Rahmen des Geo-Engineering diskutiert wird.

Auf der einen Seite tun die Massenmedien die Chemtrails somit als Spinnerei ab. Auf der anderen Seite schlägt der scheinheilige Klimagipfel der Technokraten Chemtrails vor, um das Klima zu retten. Ist das nicht schizophren? Man sperrt wirklich die falschen ein!

Auch „Weltklimarat“ (IPCC) treibt Einsatz von Chemikalien am Himmel voran

Aber nicht nur der Klimagipfel der Technokraten, sondern auch deren so genannter „Weltklimarat“ (IPCC) treibt die Legalisierung der Chemtrails derart voran, dass dies sogar innerhalb der wissenschaftlichen Kreise für Irritationen sorgte:

Zum ersten Mal wurde das Thema „Geo-Engineering“ in einer Zusammenfassung für politische Entscheider explizit angesprochen. Und das obendrein im letzten Absatz – der in vielen Berichten das Fazit enthält, in wissenschaftlichen Veröffentlichungen auch oft einen Ausblick„, schreibt das Wissensmagazin Scinexx.

Das Wissensmagazin Scinexx führt hierzu weiter aus:

Dass ausgerechnet dort das Geo-Engineering auftaucht, hat viele überrascht. Zumal dies erstaunlicherweise nicht etwa im Teil 3 des Klimaberichts passiert, in dem es um die möglichen Maßnahmen gegen den Klimawandel geht, sondern im Teil 1, der eigentlich nur die physikalische Basis liefern soll.“

Das ist ein Absatz, der niemals hätte sein dürfen„, empört sich die kritische, aber noch politisch korrekte ETC Group. Der Bericht diskutiere weder Solarenergie noch Elektroautos. Die ETC Group stellt daher die berechtigte Frage: „Warum also haben die Autoren sich dazu entschlossen, den Schlussabsatz diesem spekulativen und gefährlichen Techno-Fix zu widmen?“ (Scinexx, Das Wissensmagazin, 02.10.2013)

„Weltklimarat“ als Propaganda-Werkzeug der Eliten

Diese Frage können wir beantworten: Der IPCC wurde vor allem gegründet, um der Welt eine „CO2-Klimakrise“ einzureden, die zwar jedes Schulkind lernen muss, die es jedoch tatsächlich so überhaupt nicht gibt, wie der NIPCC, ein Netzwerk von unabhängigen Wissenschaftlern, zutreffend festgestellt hat. Diese so genannte Klimakrise soll nicht nur ein neues Wirtschaftsparadigma einleuten und als Druckmittel zur Durchsetzung der so genannten „Neuen Weltordnung“ (NWO) unter Führung der Eliten dienen, sondern sie wird auch vor allem dazu benutzt, den politischen Entscheidungsträgern und deren Bevölkerungen das Geo-Engineering, d.h. die technische Kontrolle über Klima und Wetter, schmackhaft zu machen – sozusagen als Notwendigkeit gegen den „bösen Klimawandel“. Die Erwähnung des Geo-Engineering im IPCC-Bericht und auf dem Klimagipfel war daher von langer Hand geplant und soll das Geo-Engineering (= Chemtrails), das bereits seit geraumer Zeit „heimlich“ praktiziert wird, in die Politik einführen, damit es dann früher oder später auch rechtlich umgesetzt und offiziell praktiziert werden kann.

Hochglanz-Werbevideo für Chemtrails des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 

Daher wird auch in einem Hochglanz-Werbevideo mit unseren Steuergeldern doch glatt Werbung für Chemtrails gemacht. Namentlich durch das IASS Potsdam (Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Land Brandenburg und das BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA).

Sehen und staunen Sie hier: Chemtrail-Werbevideo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Lesen Sie hierzu auch:

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Chemtrails & Co. erreichen die Mitte der Gesellschaft, berichtet die Berliner Morgenpost, die aufgrund ihres Emblems wohl eher dem adligen Lager, d.h der herrschenden Kaste, der man übrigens niemals ungeprüft trauen sollte, zugewandt ist.

Natürlich wird das Thema, wie von allen Medien, was deren gemeinsame Absprache erkennen lässt, mit den „Reichsbürgern“ und anderen absurden Ideologien vermischt, weil die Chemtrails das „TOP-SECRET-PROJECT“ der Eliten sind, das es lächerlich zu machen und damit zu vertuschen gilt. Wir und die vielen anderen Aufklärer auf diesem Gebiet haben es daher doch glatt geschafft, die Massenmedien bei diesem Thema über die Jahre hinweg in die Knie zu zwingen, obwohl wir nicht über die Verleger-Familien Bertelsmann, Burda, Springer und Holtzbrinck, welche die „Meinungsfreiheit“ in Deutschland abdecken, und die vielen TV-Stationen verfügen.

Wir verfügen aber bei unserem Thema über die Wahrheit und die ist die stärkste „Waffe“!

Und wenn man lange und zielstrebig genug an einem Thema dran bleibt, dann kann man es sogar – wie hier und jetzt – schaffen, dass eine gesellschaftliche Minderheitenmeinung, wie das Thema „Chemtrails“ früher war, die Schweigespirale durchbricht und sich als Meinung in der Mitte der Gesellschaft etabliert.

Und an diesem enorm wichtigen Punkt sind wir jetzt angekommen, zum einen durch die unmittelbare Umweltwahrnehmung der Menschen und zum anderen durch die indirekte Wahrnehmung durch das Internet, Bekannte und Freunde, was ein unglaublich wichtiger Zwischenerfolg ist. Die enormen Bemühungen der herrschenden Klasse, dieses gigantische Projekt geheim zu halten, werden daher nun immer schwieriger und aussichtsloser werden.

Es lohnt sich daher ganz besonders, sich bei unserem Thema zu engagieren. Wichtige Infos und kostenloses Info-Material finden Sie auf unserer Webseite.

Und bitte besuchen Sie regelmäßig unserer Webseite und teilen Sie unsere Beiträge mit möglichst vielen Menschen! Danke!!

 

Die „Chemtrail-Gläubigen“, die „Reichsdeutschen“ und die „BRD-GmbH“. Siehe hierzu zum Beispiel (ohne „BRD-GmbH“):

www.derwesten.de/staedte/dortmund/die-wirre-welt-von-reichsbuergern-und-chemtrail-glaeubigen-id11368520.html

Wir können diesen Blödsinn der Massenmedien langsam nicht mehr hören. Denn immer wieder, wie wir bereits berichtet haben, wird unser Thema – d.h. die allumfassende chemische Verseuchung des Planeten einschließlich dessen Atmosphäre im Zuge des solaren Geo-Engineering (sog. „Aerosol-Injections„, die der Volksmund „Chemtrails“ nennt) – mit den absurdesten Theorien in Verbindung gebracht, um eben von dieser wohl einmaligen globalen chemischen Verseuchung und der massiven technischen Veränderung des Klimas und Wetters, was dann auch noch dem unschuldigen „CO2“ in die Schuhe geschoben wird, abzulenken bzw. dieses Thema in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen.

Während somit Luft und Regenwasser und damit auch wir Menschen immer intensiver mit Metallen verseucht werden (siehe hierzu auch die Rubrik „Untersuchungen„), verbreiten sogar mittlerweile auch die TV-Stationen diesen Unfug zusammen mit unserem Thema, um dadurch uns und unser berechtigtes Anliegen, dem die öffentliche Meinung und die Wissenschaften keinerlei Sachargumente entgegenzusetzen haben, mit Hohn und Spott zu versehen.

Hierzu gibt es aus unserer Sicht Folgendes zu sagen:

Deutschland ist selbstverständlich keine GmbH, wie einige der so genannten „Verschwörungstheoretiker“ behaupten. Eine Gemeinde zum Beispiel, die eine GmbH gründet oder Anteile daran hält, wird doch dadurch nicht zur GmbH, sondern bleibt eine Gemeinde, d.h. eine Gebietskörperschaft. Wenn die BRD nun eine GmbH gründet, macht sie das doch nicht zur GmbH. Was die BRD nun ist, ob ein Staatsfragment oder ein vollständiges Staatsgebiet, darüber lässt sich gewiss auf hohem wissenschaftlichem Niveau streiten. Wer jedoch einmal einen Vortrag unseres Sprechers Dominik Storr besucht hat, wird erkennen, dass das System, das uns regiert, ein globales System ist, das keine Rücksicht darauf nimmt, ob eine Nation ein angeblich souveräner Staat oder nur ein Staatsfragment ist. Auch ist es den Eliten völlig egal, ob ein Staat eine Verfassung oder nur ein Grundgesetz hat, weil sie ohnehin über ihre vor allem nach dem zweiten Weltkrieg errichteten, globalen und allumfassenden Netzwerke die einzelnen Nationen beliebig wie ihre Puppen tanzen lassen können.

Und während die Anführer der Bewegung der so genannten „Reichsdeutschen“ von den Seilschaften der Eliten als „braungarnierte“ „Chaos-Truppe“ ins Rennen geschickt wurden, um der Gesellschaft damit vorzugaukeln, dass es da Bestrebungen von gesellschaftsfeindlichen Gruppierungen gäbe, die unser Staatswesen gefährden könnten, bauen die Eliten längst ihren neuen Staat auf, ohne dass die jeweiligen Bevölkerungen dies auch nur annähernd bemerken bzw. erkennen können. Denn die herrschenden Eliten haben den gegenwärtigen Staat und die gegenwärtige Gesellschaft nicht nur satt, sondern auch längst abgeschrieben. Durch den von ihnen seit langer Zeit besonders heraufbeschworenen so genannten „Clash of Civilizations“ wollen sie ein derart großes, aber noch von ihnen kontrolliertes Chaos erzeugen (notfalls sogar einen 3. Weltkrieg), um hinterher ihr neues NaziReich auch nach außen sichtbar präsentieren zu können. Die so genannten „Reichsdeutschen“ und die so genannte „BRD-GmbH“ sind daher nur Ablenkungsmanöver, um damit einerseits wichtige Themen wie unser Thema, das unterdrückt werden soll, lächerlich machen zu können und um dadurch zum anderen von ihren eigenen Plänen ablenken zu können, nämlich dass es nicht die so genannten „Reichsdeutschen“, sondern die Eliten selbst sind, die ein neues Staats- und Gesellschaftssystem über den Willen der Menschen hinweg errichten wollen, das wir in unserem letzten Beitrag als „Garten Eden“ beschrieben haben, weil die „Eingeweihten“ unter den Eliten ihr angestrebtes neues Reich selbst so nennen und in welchem – gelinde gesagt – nicht alle Menschen Platz finden sollen.

Sie sollten sich daher wirklich dreimal überlegen, ob Sie sich Bewegungen anschließen wollen, die meinen, dass die faulen Eier „BRD-GmbH“ und „Reichsdeutschland“ all die gegenwärtigen Probleme der Menschheit oder die Probleme der Deutschen lösen könnten. Dies ist natürlich mitnichten der Fall. Im Gegenteil: Uns ist sogar ein Fall bekannt, bei dem einer Frau ihr Kind weggenommen worden ist, weil sie gegenüber dem Jugendamt und dem Richter ausgiebig von der „BRD-GmbH“ und den „Reichsdeutschen“, „die unter Selbstverwaltung stünden“, erzählt haben soll. Diese Themen dienen daher vor allem auch dazu, Menschen, die diesem Staat eher kritisch gegenüberstehen, einzufangen und auf den Staat zu hetzen, wobei der Einzelne dann in den stetigen Mühlrädern der Justiz untergeht.

Diese daher nicht nur blödsinnigen, sondern auch gefährlichen Ideologien, die leider immer wieder von den Massenmedien – und sogar von dem so genannten „Chemtrail-Aktivisten“ Werner Altnickel, der laut seiner eigenen Startseite leider bereits seit vielen Jahren einer der größten Denunzianten unserer Bürgerinitiative ist, obwohl er angeblich auch für einen sauberen Himmel kämpft – mit unserem wichtigen Thema in Verbindung gebracht werden, dienen daher vor allem auch dazu, die Existenzen von an sich kritischen Menschen zu zerstören, während die Eliten diese potentiellen Störer und Gefahrenquellen los werden, ohne sich dabei die Finger schmutzig machen zu müssen, und ungestört an ihren Plänen weiterarbeiten können.

Leute, wacht endlich auf und begebt euch nicht in diese billigen Fallen!!! Nicht jeder, der sich als Gutmensch ausgibt, ist auch ein Gutmensch. Die meisten der so genannten “ Gutmenschen“, und diese bitteren Erfahrungen mussten leider auch wir machen, sind nur Attachés der Eliten, um uns gutgläubige Menschen an deren zum Teil selbstzerstörerischen bzw. destruktiven Ideologien zu binden und uns von dem eigentlichen Kern der Probleme abzulenken.

 

Der Nordkurier berichtet heute über eine rätselhafte Erscheinung am Himmel über Glasow, auf die ein ehemaliger Bürgermeister namens Gert Zweigler aufmerksam gemacht haben soll. Lesen Sie mehr [hier].

Der ehemalige Bürgermeister sei überzeugt:

Ich bin mir sicher, dass es sich nicht um Kondensstreifen von Flugzeugen handelte. Denn diese Streifen verflüchtigen sich sehr schnell, das Kreuz hingegen hielt sich über Stunden am Himmel, es war hingenebelt und sank langsam in Richtung Erde.“ (Nordkurier, 01.12.2015)

Im Zuge seiner Recherchen nahm der Redakteur vom Nordkurier heute Kontakt zu unserem Sprecher Dominik Storr auf, so dass wir auf die weitere Berichterstattung über dieses Phänomen sehr gespannt sind.

Wir werden Sie hier an dieser Stelle auf dem Laufenden halten!

 

Wie wir berichtet hatten, hatte der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Bäumer aus dem Kreis Osnabrück eine „Chemtrail-Anfrage“ an die niedersächsische Landesregierung gestellt, da er es gewohnt sei, Sachen auf den Grund zu gehen.

Einem aktuellen Medienbericht zufolge soll die Landesregierung der Anfrage eine Absage erteilt haben nach dem Motto:

„Wir wissen nichts darüber, aber wir glauben alles, damit es keine Chemtrails gibt!“

Die Antwort der Landesregierung soll dem Bericht zufolge noch nicht veröffentlich worden sein.

Neben dem Umweltbundesamt geht somit auch die niedersächsische Landesregierung nicht der Frage nach, ob an Techniken der Sonnenabschirmung nicht nur seit vielen Jahrzehnten auf Hochtouren geforscht wird und –  global gesehen – Milliarden an Forschungsgeldern auf dem Gebiet des Geo-Engineering ausgegeben werden, sondern ob diese Techniken auch bereits eingesetzt werden – und zwar im globalen Maßstab im Rahmen eines gigantischen Feldversuchs mit völlig ungewissem Ausgang. Chemtrails hat es nicht zu geben. Dies sei eine „Spinnerei“, meint gar der „grüne“ Landespolitiker Volker Bajus.

ObamaAber sind doch nicht gerade die Grünen die größten „Fantasten“ von allen, weil diese „korrumpierte“ Partei schon lange nicht mehr die Umwelt und die Natur anhimmelt und schützt, sondern stattdessen die verlogenen Ideologien des selbsternannten und von niemandem gewählten „Weltklimarates“ (IPCC) hinsichtlich der so genannten „CO2-Klimaerwärmung„, damit die Eliten unter dem Vorwand des Klimaschutzes ihre globale Agende der „Einen-Welt-Regierung“ schneller vorantreiben können?

Lesen Sie hierzu:

Ausgerechnet der Papst warnt vor „nie dagewesener Zerstörung“ durch „Klimawandel“ Was wäre das große weltweite „Klima-Theater“ für die Menschen ohne den Papst? Das so genannte Oberhaupt der katholischen Kirche warnt vor einer „noch nie dagewesenen“ Zerstörung, sollte der Klimawandel nicht rasch gebremst werden Lesen Sie mehr [hier].

Die „Grünen“ sollten daher beim Thema „Chemtrails“, die von dem von ihnen angehimmelten „Weltklimarat“ verabschiedet worden sein sollen, besser ihren Mund halten, was sie ja ohnehin die ganze Zeit bei unserem Thema tun.

Der Hinweis des niedersächsischen Umweltministeriums, „für das am Himmel zu beobachtende Phänomen von zunehmenden Kondensstreifen und deren außergewöhnlichen Formen“ sei „der rasant zunehmende Flugverkehr verantwortlich“, kann vielleicht Menschen blenden, die sich noch nie mit diesem Thema auseinandergesetzt haben. Diese Aussage des niedersächsischen Umweltministeriums zeigt nämlich deutlich, dass dieses Ministerium keinen Sachverstand auf diesem Gebiet besitzt.

Lesen Sie hierzu:

Die vielen Streifen am Himmel resultieren aus dem erhöhten Flugverkehr – Von wegen, sagen die Zahlen und die Logik: Es wird immer wieder gerne argumentiert, dass die vielen Streifen am Himmel aus dem erhöhten Flugverkehr resultierten. Dies ist blanker Unsinn. Lesen Sie mehr [hier].

Dass von dem niedersächsischen Umweltministerium insoweit von gewöhnlichen Kondensstreifen gesprochen wird, zeigt, dass dieses Ministerium, das von Steuergeldern bezahlt wird, nicht einmal in der Lage ist, sich mit den Voraussetzungen der Bildung von Kondensstreifen auseinanderzusetzen. Ein Armutszeugnis, oder etwa nicht?

Wir haben uns – im Gegensatz zum niedersächsischen Umweltministerium – damit auseinandergesetzt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass diese täglich sichtbaren Phänomene niemals von normalen Kondensstreifen herrühren können.

Lesen Sie hierzu unseren „Dauerbrenner“:

Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sein können: Verfolgt man die öffentliche Berichterstattung, wird dort immer wieder Wert darauf gelegt, dass es sich bei den langlebigen Streifen am Himmel um gewöhnliche Kondensstreifen handele. Von wegen! Lesen Sie mehr [hier].

Es bleibt also dabei, dass der deutsche Staat bisher keine Untersuchungen vorgenommen hat, um der Frage nachzugehen, warum sich unser gesamter Himmel derart verändert hat und warum die Flugzeuge Streifen hinterlassen, die sich entgegen der Atmosphärenphysik nicht sofort wieder auflösen, sondern sichtbar zu ausgedehnten Wolkenfeldern heranwachsen.

Es bleibt also dabei, dass die Öffentlichkeit den im nachfolgenden Link aufgeführten Fakten nichts anderes entgegenzusetzen hat, als eine völlig veraltete und auch noch überwiegend völlig substanzlose Stellungnahme des Umweltbundesamts (UBA), auf die praktisch alle deutschsprachigen Regierungen, Behörden, Parteien, Politiker, Verbände und sogar auch Staatsanwaltschaften Bezug nehmen.

Hier die angekündigten Fakten (bitte unbedingt teilen):

Wissenswertes für alle, die beim Thema Chemtrails noch Zweifel haben (Indizien und Beweise)

 

Die Kampagnen der „Mainstream-Presse“ gegen unser Thema „Chemtrails“ wollen gar nicht mehr aufhören, was deutlich aufzeigen dürfte, wie erfolgreich die Aufklärungsarbeit der letzten Jahre war. Nahezu wöchentlich müssen Anstrengungen unternommen werden, wie jetzt von Frau Angie Pohlers für die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ und den „Der Tagesspiegel„, um das Thema „Chemtrails“, d.h. die großflächige, technische und stark gesundheitsgefährdende Manipulation unseres Klimas, lächerlich zu machen. Natürlich darf bei einem Beitrag über „Aerosol Injections“ (nur ein anderes Wort für „Chemtrails“) Hitler nicht fehlen und die Esoterik oder die Pegida, woran man sehen kann, wie wichtig der Jesuitenschüler und Hochgradfreimaurer Hitler, die Esoterik und die „gekünstelte“ Pegida für die Strippenzieher sind, um unser berechtigtes Anliegen lächerlich zu machen und das Weltimperium, das uns regiert, zu vertuschen. Dabei ist doch gerade die Hochgradfreimaurerei, die damals hinter den Nazis steckte und heute hinter der „Einheitspresse“, der Esoterik und den meisten „Bewegungen“, die größte Quelle für okkulte Esoterik, oder etwa nicht?

Lesen Sie hierzu bitte unbedingt:

Wie die „Wahrheitsbewegung“ von der Ideologie der Freimaurerei infiziert wird

Schlangenbeschwörer vom FOCUS machen sich einmal mehr über Chemtrails lustig (in diesem Beitrag geht es um die okkulten Symbole der Freimaurerei; unser Tipp hierzu: schauen Sie sich auch einmal näher das Logo des „Der Tagesspiegel“ an)

Helena-Blavatsky-c.1889Jedenfalls war es ein genialer Schachzug der Eliten, das „Chemtrail-Projekt“ als so genannte „Verschwörungstheorie“ absichtlich zuerst in die „Esoterik-Szene“ zu schleusen (z.B. durch „Prophezeiungen“ von sog. „Aufgestiegenen Meistern“, an die Teile des New Age – und sogar auch die Vereinten Nationen – glauben und die durch sog. „Channeling“ verkündet würden). Damit konnte erreicht werden, dass ja keine etablierten Umweltschützer oder gar grünen Politiker an diesen so genannten „esoterischen Schwachsinn“ glauben. Auch das Umweltbundesamt hat diese von den Strippenziehern selbst inszenierte Steilvorlage genutzt, indem es sich in seiner Stellungnahme „Chemtrails – Gefährliche Experimente mit der Atmosphäre oder bloße Fiktion?“ auf unseriöse und abschreckende Quellen zum Thema „Chemtrails“ wie “paranews“, „ufos-aliens“, „esoterikforum“ oder „allmystery“ berufen hat.

Dieser Plan der Eliten, das Thema „Chemtrails“ zuerst in der „Esoterik-Szene“ zu verorten, geht leider bis heute teilweise auf, denn kein einziger etablierter Umweltverband hat das Thema „Chemtrails“ bisher aufgegriffen (da musste mittlerweile vielmehr ein Politiker der CDU in die Offensive gehen). Dies wird bestätigt durch die Bundestagsdrucksache 18/2121:

Deutsche Umweltverbände haben sich bis dato – etwas überraschend – noch kaum zu Climate Engineering geäußert. Bei Greenpeace Deutschland, WWF Deutschland oder dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) finden sich – mit Ausnahme von vereinzelten Pressemeldungen zum LOHAFEX-Experiment 2009 – keine expliziten Positionierungen zum Thema (Stand Dezember 2013).“

Weiter heißt es dort jedoch über unsere Bürgerinitiative:

Im deutschen Sprachraum ist außerdem die Initiative Sauberer Himmel. Die Bürgerinitiative (www.sauberer-himmel.de [23.12.2013]) aktiv, die davon ausgeht, dass über Deutschland bereits großflächig RM-Feldversuche mittels von Flugzeugen versprühter Chemikalien (sog. Chemtrails) stattfinden.“

Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/021/1802121.pdf (S. 125)

Zurück zum „Der Tagesspiegel“:

Unter chefredaktion@pnn.de können und sollten Sie sich – wie gewohnt sachlich – über diesen katastrophalen Journalismus, der an Anfeindungen von Teilen der Bevölkerung wie damals unter den Nazis erinnert, beschweren.

Unsere sachliche Antwort auf den andauernden Quatsch der „Mainstream-Presse“ ist:

Wissenswertes für alle, die beim Thema Chemtrails noch Zweifel haben – Bitte unbedingt teilen!

Bitte alle mitmachen!

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Die Technokraten gehen ab! Chemtrail-Gegenpropaganda überall – auch in der Berliner Morgenpost – Helfen Sie uns, mit voller Kraft dagegenzuhalten!

Wetter Online und Dipl.-Met. Dr. Joachim Klaßen im Dienste des Chemtrail-Projektes „Cloverleaf“?

Chemtrails, das Deutschlandradio und der Intendant Dr. Willi Steul

Schlangenbeschwörer vom FOCUS machen sich einmal mehr über Chemtrails lustig

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Weltverschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

 

Wow, jetzt gehen die Technokraten aber ab! Auch in deren Berliner Morgenpost wird Chemtrail-Gegenpropaganda betrieben und zwar auf einem Niveau, das getrost als allerunterste Schublade bezeichnet werden kann. Die Einbettung von Jörg Kachelmanns „Desaster-Video“ ist die absolute Krönung dieser erneuten eindeutigen Volksverdummung. Lesen Sie das journalistische „Konzert“ in der Berliner Morgenpost [hier].

Kurz zuvor berichteten bereits der Focus, das Deutschlandradio und WetterOnline auf ähnlich skandalträchtigem Niveau über Chemtrails:

Wetter Online und Dipl.-Met. Dr. Joachim Klaßen im Dienste des Chemtrail-Projektes „Cloverleaf“?

Chemtrails, das Deutschlandradio und der Intendant Dr. Willi Steul

Schlangenbeschwörer vom FOCUS machen sich einmal mehr über Chemtrails lustig

Ein Journalist von einer bekannten Zeitung, der – aufgrund des erfreulichen Vorstoßes eines CDU-Landtagsabgeordneten – an unseren Sprecher Dominik Storr für ein ausführliches Interview herangetreten war, durfte hingegen nicht berichten. Er hat es versucht, wurde aber offenbar von oben geblockt. Dies zeigt aber auch, dass es Journalisten gibt, die neutral berichten wollen. Deswegen müssen wir noch effektiver über unser Thema aufklären, damit die „Zeitqualität“ für die Journalisten noch besser wird.

Fazit: Der „Chemtrail-Streit“ geht wohl gerade in eine seiner wichtigsten Runden. Wir benötigen daher unbedingt Ihre Hilfe. Seit Jahren fragt man uns, wie man uns helfen kann. So können Sie uns helfen und so können wir zusammen den bei unserem Thema leider noch komplett gesteuerten Massenmedien weiterhin die Stirn bieten:

1.

Machen Sie bitte unbedingt an dieser Aktion mit:

Wissenswertes für alle, die beim Thema Chemtrails noch Zweifel haben – Bitte unbedingt teilen!

Teilen Sie diesen Link mit möglichst vielen Menschen und leiten Sie ihn zusammen mit einem höflichen und sachlichen Anschreiben an einen Funktionsträger weiter (Bürgermeister, Stadträte, Kommunalpolitiker, Landräte, Bundestagsabgeordnete, Mitarbeiter von Umweltämtern und -verbänden etc.). Am besten, Sie erstellen sich hierzu einen kleinen Verteiler mit Funktionsträgern für Ihre Region. Wir rufen hierzu auf, weil wir genau wissen, dass die Technokraten dies am meisten fürchten. Deswegen wird das Thema ja auch von den Medien so lächerlich gemacht.

2.

Besuchen Sie bitte regelmäßig unsere Webseite und klicken Sie so oft wie es geht auf die wichtigsten Beiträge.

Die Gegenkampagnen der Massenmedien sind mit Sicherheit auch deshalb notwendig, weil wir uns mit dieser Seite über all die Jahre ein sehr gutes Ranking bei google erworben haben, was viele wichtige Suchbegriffe bei unserem Thema betrifft. Auf diese Weise besteht schon eine Art „Meinungsführerschaft“ im Internet, gegen welche die Massenmedien anstinken müssen Dies wird bestätigt durch die Tatsache, dass immer wieder die Klassiker unter den Beiträgen, insbesondere der Dauerbrenner „Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind„, aufgerufen werden. Dies zeigt, dass ständig immer wieder neue Leute über die Suchbegriffe auf unserer Seite landen und sich dort überzeugen können. Dieses Ranking wird noch deutlich besser werden, wenn Sie unsere Infos nicht nur auf der Startseite lesen, sondern die einzelnen Beiträge auch aufrufen. Je öfter, desto besser.

3.

Verteilen Sie bitte unser kostenloses Info-Material in Ihrem Umfeld.

Dadurch erreichen wir auch die Menschen, die sich nicht über das Internet, sondern über Zeitungen und Fernsehen informieren. Folgendes Info-Material steht Ihnen kostenlos zur Verfügung:

Bild Flyer.pngKostenlose Druckvorlage – Handzettel „Was passiert an unserem Himmel?“

Kurz, bündig und leicht verständlich werden auf diesem A4-Handzettel die wichtigsten Fakten zum Thema Chemtrails vorgestellt. Die Vorlage eignet sich ideal für den Ausdruck an Ihrem Heimdrucker. Klicken Sie zum Herunterladen und Speichern der PDF-Vorlage [hier]. Bitte den Handzettel zuerst auf Ihrer Festplatte abspeichern und dann von dort aus ausdrucken (andernfalls kann es zu Problemen beim Ausdruck kommen).

 

Bild Flyer.pngKostenlose Druckvorlage – Handzettel „Nachts ist es kälter als draußen!“

Kurz, bündig und leicht verständlich werden auf diesem A4-Handzettel die wichtigsten Fakten zum angeblichen CO2-Klimawandel vorgestellt. Dieses Thema ist eben deshalb so wichtig, weil der vorgebliche CO2-Klimawandel als Rechtfertigung für das Geo-Engineering hergenommen wird. Die Vorlage eignet sich ideal für den Ausdruck an Ihrem Heimdrucker. Klicken Sie zum Herunterladen und Speichern der PDF-Vorlage [hier]. Bitte den Handzettel zuerst auf Ihrer Festplatte abspeichern und dann von dort aus ausdrucken (andernfalls kann es zu Problemen beim Ausdruck kommen).

Kostenlose Druckvorlage – Folder „Was passiert an unserem Himmel?“

Die wichtigsten Informationen für Sie und alle Interessierten in einem Folder zusammengefasst – mit eindrucksvollen Bildern. Zum Herunterladen und Ausdrucken – entweder mit Ihrem eigenen Drucker oder bei einer (Online-)Druckerei. Klicken Sie zum Herunterladen und Speichern der PDF-Offset-Vorlage [hier].

Allgemeiner Hinweis zu den Handzetteln:

Wir bitten Sie/Euch, die Handzettel nicht wahllos an Autoscheiben etc. zu hängen. Vielerorts ist das auch verboten. Unser Tipp: Teilen Sie die Handzettel in Ihrem persönlichen Umfeld aus.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung bei diesem wichtigen Thema! Die letzten eher sprühfreien Tage haben angedeutet, wie schön der Himmel wieder werden könnte, wenn nicht mehr gesprüht würde. Es lohnt sich daher, für ein Ende der Sprühaktionen und für einen sauberen Himmel zu kämpfen!

 

Unzählige aufgebrachte E-Mails haben uns erreicht wegen einer „Chemtrail-Gegenkampagne“ der Technokraten auf Wetter Online:

http://www.wetteronline.de/wetterticker?postId=post_3133041

Ausgerechnet auf die Webseite „Chemtrail-Fragen“ wird dabei von WetterOnline, Europas größten Wetterportal, verwiesen. Wer hinter diesem Blog steht, dürfen Sie erraten. Sie ahnen es, die Lobby steckt hinter diesem Blog, und dessen Betreiber, ein „Kumpel“ von Jörg Kachelmann, ist stellenweise als übler Denunziant unserer Bürgerinitiative aufgetreten – und das nahezu in Vollzeit unter einem Pseudonym auf abstrusen Webseiten wie „allmystery“.

Der Gründer und Geschäftsführer von WetterOnline, Dipl.-Met. Dr. Joachim Klaßen, scheint somit diesem – gelinde gesagt – äußerst fragwürdigen „Vertuschungsnetzwerk“ rund um „Kachelmann & Co.“ nahezustehen.

Zudem entwickelte Dr. Joachim Klaßen, der auch im Vorstand des Verbandes Deutscher Wetterdienstleister ist, zusammen mit seiner Ende der Neunzigerjahre rasant aufgestiegenen (aha!) Firma WetterOnline das Portal „KlimafolgenOnline“ für das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Immer wenn wir diesen Namen (PIK) hören, sollten wir sofort an ungenierte „Technokraten-Propaganda“ denken. Schließlich ist es „Hauptzweck“ dieses Instituts, das Märchen der CO2-Klimaerwärmung nach dem Motto zu verbreiten: „Wie das Wetter morgen sein wird, wissen wir nicht. Wir wissen aber recht genau, dass im Jahre 4000 der Meeres-Spiegel um 8 Meter gestiegen sein wird.“

Lesen Sie zum PIK auch:

Dr. Elmar Kriegler vom PIK: Wir brauchen das Geo-Engineering

Wetter-Prophetie: „Nachts ist es kälter als draußen“

CO2-Klima-Propaganda: Das Wasser steige unaufhaltsam

Hat Dr. Peter Hofmann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung Kenntnis vom Chemtrail-Programm?

Jedenfalls sehen wir dadurch, in welcher Liga sich WetterOnline, das auch noch über das entsprechende Logo verfügt (man betrachte nur das „Freimaurer-Netz“ in dem Buchstaben „O“), befindet. Nicht in unserer…

Und stuzig macht in der Tat, dass ausgerechnet während dieser „Vertuschungs-Kampagne“ auf WetterOnline die Sonne fast grenzenlos scheint. Hierzu schrieb uns ein Mitstreiter:

Hallo, seht euch bitte die schwachsinnige Doku bei „wetter online“ an. Da sieht man erst mal, was für eine Macht dahinter steckt. Seit Montag berichten die über die „MÄR“ der Chemtrails und seit Montag haben wir so gut wie keine Streifen am Himmel.“

Aber auch diese „Macht„, die nicht nur Politik, Medien, Militär und Konzerne, sondern auch das Thema „Wetter“ beherrscht, weil dieses viel zu wichtig ist, um es gewissenhaften Menschen zu überlassen, wird noch über ihre eigene Arroganz und Hochnäsigkeit stolpern nach dem Motto:

Hochmut kommt vor dem Fall!

Unter info@wetteronline.de können und sollten Sie sich über diese „scheinheilige“ Berichterstattung auf WetterOnline beschweren. Aber bitte wie immer sachlich und höflich dabei bleiben.

Unsere Antwort auf WetterOnline ist:

Wissenswertes für alle, die beim Thema Chemtrails noch Zweifel haben – Bitte unbedingt teilen!

Bitte alle mitmachen!

 

Auch das Deutschlandradio, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, dessen tägliche Propaganda für die Eliten wir auch noch mit unserem hart verdienten Geld bezahlen müssen, bringt – nachdem der Focus am Zug war – einen Beitrag über „Verschwörungstheorien“, der jedoch nur den Rahmen bilden soll, um das Hauptthema Chemtrails zu gettoisieren. Lesen Sie den Quatsch einer so genannten Körperschaft des öffentlichen Rechts [hier].

All diese Anstrengungen müssen von den Eliten unternommen werden, weil immer mehr Menschen auf das Thema Chemtrails stoßen, wie das tägliche feedback von neuen Besuchern unserer Webseite zeigt.

Dass wir mit dem Deutschlandradio eine Anstalt des öffentlichen Rechts finanzieren müssen, die einen derart katastrophalen und primitiven Journalismus an den Tag legt, ist nicht nur ein schlechter Witz, sondern zeigt, in welcher makabren Form einer institutionellen Diktatur wir heute leben.

Unter presse@deutschlandradio.de können Sie sich beim Intendanten und Logenbruder Dr. Willi Steul, dessen Gehalt doch glatt wir bezahlen müssen, über die Volksverdummung durch das Deutschlandradio beschweren.

 

Der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Bäumer aus dem Kreis Osnabrück soll Medienberichten zufolge eine „Chemtrail-Anfrage“ an die niedersächsische Landesregierung gestellt haben.

In der Neuen Osnabrücker Zeitung wird der Politiker wie folgt zitiert:

Ich gehe den Dingen gerne auf den Grund“, sagt der CDU-Politiker und ergänzt: „Ob etwas dran ist an den Chemtrails? Das kann ich nicht beantworten. Deswegen müssen Fakten geschaffen werden.“ Und an einer Aufklärung müsste doch eigentlich auch die rot-grüne Landesregierung ein Interesse haben, findet Bäumer. Und wenn er manchmal so den Himmel über seinem Wohnort Glandorf betrachte, dann falle ihm schon auf, dass sich Kondensstreifen unterschiedlich verhielten. „Man darf es sich jedenfalls nicht so einfach machen, und alldiejenigen, die daran glauben, als Spinner abtun.“ (Neue Osnabrücker Zeitung, 13.09.2015)

Dieser Vorstoß eines deutschen Parlamentariers dürfte bisher einmalig sein und sollte unbedingt Schule machen, weil es ja auch vor allem die Parlamentarier sind, die bei diesem Thema komplett übergangen wurden.

Lesen Sie hierzu auch:

Bundesumweltministerium: Die einzigen, die bei diesem Thema etwas ausrichten können, sind die Parlamentarier

 

Der Chemtrail-Schelm Jörg Kachelmann hat sich beim Thema „Chemtrails“ in Deutschland bereits in der Vergangenheit mit seinen Äußerungen lächerlich gemacht.

Mehr dazu unter der Rubrik „Kachelmann„.

Nun versucht er sein dummes Chemtrail-Geschwätz in Österreich über ein Mainstream-Magazin an die Frau und an den Mann zu bringen.

Unter der Überschrift „Wetterexperte Jörg Kachelmann: Chemtrails sind erweitertes Biowetter“ ergießen sich die literarischen Ausbrüche des „Abbruch-Studenten“, der übrigens kein Meteorologe ist, die so primitiv sind, dass es primitiver gar nicht mehr geht.

Das Interview führte kein Geringerer als der allseits bekannte Berufsskeptiker, Chemtrail-Debunker und „Luftfahrt-Lobbyist“ Florian Freistetter.

Dieser Beitrag eines unbedeutenden „Mainstream-Portals“ aus Österreich wäre eigentlich keiner Erwähnung wert.

Aber das Magazin lügt auch noch dreist über uns, was uns zu folgender Gegendarstellung veranlasst:

In dem Beitrag heißt es:

Seit einer Entscheidung des Berliner Landgerichts 2012 darf er Anhänger der Verschwörungstheorie als „Neonazis und Verrückte“ bezeichnen. Die Bürgerinitiative „Sauberer Himmel“ hatte eine entsprechende Äußerung Kachelmanns geklagt.“ (profil.online, 16.12.2014; wörtlich mit Fehlern wiedergegeben)

Dies ist falsch. Laut des Beschlusses des Kammergerichts Berlin wurde die Berufung unseres Teilnehmers nur deshalb zurückgewiesen, weil sich der Vorwurf „Neonazi“ nicht auf unseren Teilnehmer bezogen habe.

Lesen Sie hierzu:

Fall Kachelmann: Kammergericht weist die Berufung zurück – das Gericht bestätigt jedoch, dass sich die Äußerung „Neonazis“ nicht auf unseren Teilnehmer bezogen hätte

Somit darf Jörg Kachelmann unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht aufgrund eines Urteils als Neonazis bezeichnen.

Unter online@news.at können sich unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer wegen dieser Verunglimpfung beschweren.

Der Chemtrail-Lobby scheint es ganz schön zu stinken, dass die „Chemtrail-Theorie“, die kein „Biowetter“, sehr geehrter Herr Kachelmann, sondern giftige und illegale Praxis ist, so derart populär geworden ist (was auch kein Wunder ist, wenn man bedenkt, dass die Sonne wegen des chemischen Drecks am Himmel praktisch gar nicht mehr zu sehen ist).

Deswegen lohnt es sich auch unbedingt, an diesem Thema dranzubleiben.

 

ObamaMan muss sagen dürfen: Wir haben ein wichtiges Etappen-Ziel erreicht. Die Massenmedien müssen permanent über Chemtrails berichten – jetzt sogar auch in der „DIE ZEIT“. Unser Thema ist somit nicht mehr nur eine „Verschwörungstheorie“ von vielen, die von ein paar „Verrückten“ im Internet verbreitet wird. Es ist definitiv zur Mutter aller „Verschwörungstheorien“ und damit zur ernsten Gefahr für das herrschende System aufgestiegen. „DIE ZEIT“ beklagt sich, die Chemtrails füllten in Südtirol ganze Säle. Und die Südtiroler Zeitungen würden berichten, als wären Chemtrails, also die absichtliche Erzeugung von künstlichen Wolken, eine Tatsache. So was aber auch!

Der Beitrag „Alles Böse kommt von oben“ in der Printausgabe der „DIE ZEIT“ vom 20.11.2014 ist wohl nicht online erschienen. Wir erlauben uns daher, daraus wie folgt zu zitieren, weil auch unser Sprecher in dem Beitrag stigmatisiert wird:

Wortführer der Chemtrail-Bewegung ist der Rechtsanwalt Dominik Storr. Er lieferte sich in den vergangenen Jahren einen publicityträchtigen Rechtsstreit mit dem Meteorologen Jörg Kachelmann, der die Chemtrails-Gläubigen mit Neonazis und Psychopathen verglichen hatte. Vor einem Jahr wurde Storr vom Bürgermeister der Südtiroler Gemeinde Eppan zu einem Gastvortrag mit dem Titel „Für einen  Himmel ohne chemische Wolken“ eingeladen. Es kamen 500 Zuhörer, Südtiroler Zeitungen berichteten, als wären Chemtrails eine Tatsache.“ (DIE ZEIT, 20.11.2014, Nr. 48).

Hierzu wollen wir wie folgt Stellung nehmen:

1.
Unser Sprecher Dominik Storr sieht sich nicht als Wortführer der Chemtrail-Bewegung. Vielmehr ermuntern wir hier auf dieser Webseite die Menschen immer wieder dazu, ihr eigenes Wort zu ergreifen und mutig genug zu werden, um selbst ihre Stimme in der Öffentlichkeit zu erheben. Je mehr Menschen sich endlich trauen, ihre Meinung öffentlich zu artikulieren, desto schneller kommen wir bei unserem Thema (und bei allen anderen wichtigen Themen) voran.

2.
Jörg Kachelmann ist entgegen der Verlautbarung der „DIE ZEIT“ kein Meteorologe, was sogar bei Wikipedia nachzulesen ist. Sind die ZEIT-Redakteure denn nicht einmal mehr in der Lage, bei Wikipedia zu recherchieren? Jedenfalls hatte Kachelmann dieses Fach nur als Nebenfach belegt und sein Studium insgesamt abgebrochen. Kachelmanns populistische These, dass das Wetter viel zu groß und mächtig sei, um es manipulieren zu können, steht zudem im krassen Widerspruch zum heutigen wissenschaftlichen Stand. Kachelmanns Äußerungen zu unserem Thema können daher von Menschen, der noch denken können, nicht ansatzweise ernst genommen werden.

3.
Ja, es ist richtig, dass in Südtirol (noch) nicht alle  Zeitungen von den Technokraten einverleibt worden sind. Es soll noch Zeitungen geben, die sich noch nicht unter der Fuchtel der Meinungsdiktatur der Technokraten befinden.

4.
Mitten im Beitrag der „DIE ZEIT“, in dem übrigens ein sprühendes Flugzeug in einer Pyramide abgebildet wird, erscheint dann eine zweite Überschrift mit dem Wortlaut:

Wer aber steckt hinter den Chemtrails? Die üblichen: Eine geheime Weltregierung. Die Juden. Die Freimaurer„. (DIE ZEIT, 20.11.2014, Nr. 48)

Da „DIE ZEIT“ dieses Fass aufgemacht hat, wollen wir auch hierzu Stellung nehmen. Dabei legen wir aber nicht Wert auf populistisches Geschwätz, wie es „DIE ZEIT“ tut. Wir wollen hierzu Fakten bringen:

Wer das Strickmuster der Massenmedien kennt,  wundert sich über die Passage „Wer aber steckt hinter den Chemtrails? Die üblichen: Eine geheime Weltregierung. Die Juden. Die Freimaurer.“ nicht. Ganz gezielt werden die üblichen Schubladen geöffnet. Dass es aber zum Beispiel auch Jesuiten und Katholiken gibt, die keine Juden sind, aber mit ihren Orden wie z.B. dem „Knights of Malta“ oder „Knights of Columbus“ etc. die globalen Fäden mit in der Hand halten, wird verschwiegen. Uns ist auch nicht bekannt, dass die Bush-Familie aus den USA Juden sind. Und doch sitzen Vertreter dieser Familie, welche nachweislich die Nazis im Dritten Reich wesentlich unterstützt hatte, nicht nur in der okkulten Loge „Skull & Bones“, sondern auch im „Komitee der 300“, in dem sich übrigens auch Ex-Kanzler Kohl tummelte.

Diese erstgenannten religiösen Orden und Sekten und deren nachgeschalteten eher politisch geprägten Vereinigungen wie das „Komitee der 300“, „Trilaterale Kommission“, „Atlantik-Brücke“, „Council on Foreign Relations“, „Bilderberger“, „Club of Rome“, „Club of Thirty“, „European Council on Foreign Relations“, „Royal Institute of International Affairs“ etc.  sind Tatsachen. Über Letztere hat sogar schon Erwin Pelzig im öffentlichen Fernsehen fragmentarisch berichtet. Diese Machtzirkel beherrschen (noch) diese Welt. Das ist eine völlig klare Tatsache. Und wenn dort beschlossen wird, dass Chemtrails versprüht werden, dann werden diese auch versprüht. Oder verfügen etwa wir oder nicht doch diese Zirkel über Organisationen wie die UN, NATO, NASA, IPCC, Militärs, Geheimdienste, Universitäten, Banken und Konzerne? Natürlich haben wir, d.h. das Volk, keinen Einfluss auf diese internationalen Institutionen und Gebilde, die mit Leichtigkeit (und mit unseren Geldern) die Pläne der Strippenzieher umsetzen können. Mit diesem Wissen regt man sich auch nicht mehr über die Politiker auf. Diese müssen in der Regel Freimaurer sein, um Karriere machen zu können. Sie empfangen Befehle und haben nichts zu entscheiden, wie Horst Seehofer es einmal so trefflich bei Erwin Pelzig ausgedrückt hat:

Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.”

Also: In jeder Religion gibt es Schurken. Stellen Sie sich es so vor: In jeder Religion haben die boshaftesten und machtgierigsten aller Mitglieder die Führung erlangt. Diese nach ihren eigenen Aussagen eher von Luzifer als von Gott und Jesus inspirierten religiösen Fanatiker gehören okkulten Orden an, in denen u.a. auch über die Zukunft unseres Planeten gesprochen wird. Diese okkulten Logen, Orden und Sekten sind nationenübergreifend und zum Teil schon sehr alt. Diese Bünde innerhalb der verschiedenen Religionen, die alle ein gemeinsames religiöses Ziel verfolgen, sind keine Verschwörungstheorien. Diese waren und sind geschichtliche Praxis, die auf Tatsachen beruht.

Wenn Sie „DIE ZEIT“ einmal beiseite legen und sich wirklich weiterbilden wollen, dann sehen und hören Sie sich zu diesem wichtigen Themengebiet diese beiden Vorträge von Prof. Dr. Walter Veith an. Die Atheisten unter Ihnen sollten sich von der Religiosität des Herrn Prof. Dr. Veith nicht abschrecken lassen. Prof. Veith war vor seinem „gläubig werden“ ein darwinistischer Evolutionsforscher und überzeugter Atheist. Prof. Veith verfügt auf diesem und auf vielen anderen Gebieten über ein Wissen, das nahezu einmalig sein dürfte.

 

 

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) hat bei unserem Sprecher Dominik Storr angefragt, ob dieser  für einen Redebeitrag zur Verfügung steht. Da der Reporter die Frage, ob eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema geplant sei, nicht wirklich glaubhaft beantworten konnte, sagte unser Sprecher ab.

Wir bleiben dabei: Wir stehen für Interviews erst wieder zur Verfügung, wenn wir das Gefühl haben, dass sich ein Journalist zumindest einigermaßen ernsthaft mit unserem Thema auseinandersetzen möchte.

Wir erreichen die Bevölkerung über unsere Webseite und über unsere Handzettel. Wir benötigen rbb, ZDF oder WDR 5 nicht.

Um diese Webseite kümmern wir uns. Unsere Handzettel werden nur dann möglichst viele Menschen erreichen können, wenn auch Sie ein paar davon an Ihrem Heimdrucker ausdrucken und in Ihrem Umfeld verteilen. Nur auf diese Weise können wir auch Menschen erreichen, die das Internet nicht nutzen.

 

In gewohnt unjournalistischer Manier hat mit dem WDR 5 erneut ein durch die GEZ-Gebühren privilegierter Sender zum Thema „Chemtrails“ Stellung bezogen – und wie! Mit leeren Floskeln wie „Egal wie abstrus, irgendjemand glaubt es“ hat erneut ein öffentlich-rechtlicher Sender ganz gezielt sämtliche Fakten zu unserem Thema ausgeblendet, um die Anhänger dieser Theorie, die leider seit über 10 Jahren Praxis ist, ins Lächerliche zu ziehen.

Dass sich beim WDR 5 erneut kein renommierter Wissenschaftler zu Wort gemeldet hat, soll an dem aggressiven Verhalten der Chemtrail-Bewegung liegen. Dadurch wollen die Wissenschaftler bei diesem Thema nicht in der Öffentlichkeit stehen. Wer‘ s glaubt, wird selig, denn welcher renommierte Wissenschaftler will schon als Vertuscher von Straftaten (Luftverunreinigung, Bodenverunreinigung etc.) dastehen, wenn die „Chemtrail-Bombe“ platzt, woran wir – und viele andere weltweit – täglich arbeiten. Der WDR schickt jedenfalls mit dem aus unserer Sicht „sichtbar vertrauenserweckenden“ Meteorologen Dr. Andreas Bott des bei unserem Thema mit Sicherheit „unbefangenen“ Meteorologischen Instituts der Universität Bonnähnlich wie jüngst der Boulevard-Sender ProSieben – einen eher namenlosen Wissenschaftler in das Rennen, der dann auch völlig „überzeugend“ verkündet:

Kondensstreifen„Also das glaube ich absolut überhaupt nicht“

(…)

“ Was man sieht, ist ganz klar kondensierter Wasserdampf“

(Quelle; WDR 5, 30.09.2014, http://www.wdr5.de/sendungen/neugiergenuegt/freiflaeche/chemtrails100.html)

Auf die telefonischen Nachfragen unseres Sprechers Dominik Storr, welche relative Luftfeuchtigkeit die täglich am Himmel vorhandenen Phänomene benötigen und ob ihm das physikalische Prinzip „Das zweite Leben der Kondensstreifen“ bekannt sei, wollte der Meteorologe Dr. Bott nicht antworten.

Dieses Verhalten verwundert indes nicht sonderlich. Steht der Meteorologe doch dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) nahe. Zusammen mit Thomas Trautmann vom DLR und Wilford Zdunkowski von der Johannes Gutenberg Universität Mainz schrieb der bekennende „CO2-Klimaerwärmung-Vertreter“ dann auch noch ausgerechnet das Buch „Radiation in the Atmosphere„. Wir erinnern an dieser Stelle an die zentrale Rolle des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) beim Thema Chemtrails. Alle verantwortlichen öffentlichen Stellen berufen sich auf Messungen des DLR, die der Öffentlichkeit bis heute nicht zugänglich gemacht wurden. Selbst dem Umweltbundesamt, das auf diese Messungen Bezug nimmt, sollen diese Messungen nicht näher bekannt sein. Lesen Sie hierzu unsere Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Präsidenten des Umweltbundesamtes wegen der Stellungnahme „Chemtrails – Gefährliche Experimente mit der Atmosphäre oder bloße Fiktion?“.

Jedenfalls war die Sendung beim WDR 5 wieder einmal ein Stelldichein der Lobbyisten, zumal auch wieder der Chemtrail-Berufsskeptiker Sebastian Bartoschek aufgetreten ist (aber diesmal ohne Herrn Kachelmann) und wieder seine alte Leier von den „absurden Verschwörungstheorien“ abgespielt hat.

Fazit:

Einmal mehr eine dilettantische und tendenziöse Chemtrail-Sendung, in der nur die „Klima-Szene“, die natürlich – wie immer – mit einer Stimme spricht,  zu Wort kommt, um von dem alltäglichen chemischen Wahnsinn am Himmel abzulenken. Wie gut, dass sich unser Sprecher Dominik Storr den fast schon penetranten Bemühungen des „Journalisten“ (wollen wir diesen Herrn wirklich so nennen?) Stefan Rheinbay, Herrn Storr in die Sendung zu holen, widersetzt hat. Stefan Rheinbay, der Herrn Storr – so wie damals Herr Wagner für das ZDF – die Absicht einer fairen Berichterstattung vorgaugelte, ist für diese billige Stimmungsmache beim WDR 5 verantwortlich.

Denn eines ist klar: Wir stehen den Medien erst wieder als Ansprechpartner zu Verfügung, wenn bei unserem Thema anständiger Journalismus und nicht nur billige Stimmungsmache und Diffamierung wie beim ZDF, WDR 5 & Co. betrieben wird.

Und noch eines ist klar:

Bis heute gibt es noch keinen einzigen Journalisten in Deutschland, der unser Thema sauber journalistisch recherchiert und aufbereitet hat. Ein Armutszeugnis für die deutschen Journalisten.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Mit Prof. Dr. Michael Butter gegen Chemtrails und Verschwörungstheorien

„Science Busters“ über Chemtrails – Wie „Skeptiker“ die öffentlich-rechtliche Berichterstattung unterwandern

Chemtrail-Zweifler und ihre Nähe zur Luftfahrt-Lobby

Berufsskeptiker Florian Aigner debunkert Chemtrails

Der Chemtrail-Skeptiker Sebastian Bartoschek

Raumfahrtlobbyist Oliver Debus debunkert Chemtrails in der Frankfurter Neuen Presse

Kachelmann und Bartoschek: Ein Stelldichein der Chemtrail-Debunker bei psiram (ehemals esowatch)

Chemtrails und die Strategien des Lobbyismus, der Infiltration und Manipulation

“Verschwörungen? So etwas gibt es doch nicht!”

 

Galileo, die Boulevard-Bildungsserie der Deutschen schlechthin, hat sich wieder einmal daran gemacht, das Volk in seiner bekannt unschlagbaren sachlich-fundierten Weise auf den neuesten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse zu bringen.

In einer aufwändig produzierten Show aus Comics und Animationen erörtert der Beitrag, inwieweit das Versprühen von Chemtrails Realität ist. Wissenschaftliches Backup erhält der Beitrag durch den wohl eher zweitklassigen Diplom-Meteorologen Thomas Endrulat vom Deutschen Wetterdienst in Potsdam. Wieder einmal schweigen die anerkannten Experten zum Thema Chemtrails. Interessanterweise wurde auch in diesem Beitrag auf Messungen hingewiesen, nach denen die chemischen Kondensstreifen am Himmel keine giftigen Substanzen wie Aluminiumoxide oder Bariumsalze enthielten. Doch auch hier werden die angeblichen Messungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt nicht näher erläutert. (Wir erinnern uns: Alle verantwortlichen öffentlichen Stellen berufen sich auf angebliche Messungen, die bis heute nicht zugänglich gemacht wurden!)

Obgleich der Beitrag darauf abzielt, das Thema rund um die „Verschwörungstheorie Chemtrails“ ins Lächerliche zu ziehen, sind die wesentlichen Schlagzeilen und wörtlichen Kernaussagen bezeichnend:

  • „Wettermanipulation ist möglich“
  • „Wetter als Waffe“
  • „… dass sich über unsere Köpfen ein Versuchslabor zusammenbraut, ist doch mehr als unwahrscheinlich.“

Unglaublich! Da kann die vermeintliche Wissenschaftssendung nach all ihren Recherchen noch nicht einmal ausschließen, dass es Chemtrails gibt und bestätigt zudem noch, dass künstliche Wettermanipulation und Wetterkriege Realität sind….

Natürlich wird dann wieder einmal vieles auf die bösen Chinesen geschoben, die seit jeher am Wetter herumpfuschen würden. Und wenn die Chinesen das machen, dann müssen das die westlichen Staaten natürlich auch machen – allen voran die USA. Dass aber gerade Deutschland – neben den USA und England – eine der Wissenschaftsschmieden für die technische Beeinflussung des Wetters und Klimas ist, bleibt unerwähnt.

Als Nachhilfe für das Team von Galileo empfehlen wir übrigens unseren Beitrag „Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind„. Zu behaupten, dass die täglich sichtbaren Phänomene, d.h. das Stehenbleiben und langsame Ausbreiten von „Kondensstreifen“ am Himmel, bereits bei einer relativen Luftfeuchte von 70 Prozent möglich seien, zeigt, dass das Ziel der Sendung u.a. die Verbreitung von unwissenschaftlichen Thesen ist, um das Volk zu verdummen.

Jedenfalls kann man an den Chemtrail-Berichterstattungen im TV sehen, dass das TV – egal welcher Sender – praktisch mit einer Stimme spricht und sich beim Thema Chemtrails – ähnlich wie beim Thema Krieg – wie eine Sekte verhält, die Gehirnwäsche mit den Menschen betreibt. Abweichende Meinungen werden verteufelt. Abweichler werden stigmatisiert, von den Futtertrögen der Macht weggebissen und kaltgestellt.

Aber: ProSieben musste für die Technokraten eine Menge Geld in die Hand nehmen, um unserer Aufklärungsarbeit und vor allen den Handzettelaktionen, die auf unglaubliche Resonanz bei unseren Teilnehmern gestoßen sind, überhaupt etwas entgegensetzen zu können.

Fazit: Regen Sie sich daher nicht auf über diese Sendung. Die beste Medizin hiergegen ist Handzettel zu verteilen, um die Bevölkerung wahrheitsgemäß aufzuklären. Hier geht es zu unseren Handzettelaktionen.

 

„Gott ist die Mutter aller Verschwörungstheorien“. Diesem Zitat, welches ursprünglich von dem Musiker Adam Green in die Welt gesetzt wurde, wurde im Beitrag des Elektrischen Reporters im ZDF neues Leben eingehaucht. Nun, nach dieser Sendung müssten eigentlich alle kirchlichen Vereinigungen aufschreien, denn immerhin repräsentieren die Kirchen nach ihren eigenen Worten Gott. In christlich, oder sagen wir besser katholisch oder protestantisch geprägten Ländern wie Deutschland, in dem politische Schwüre noch mit der Losung „So wahr mir Gott helfe“ bekräftigt werden, ist Gott immer noch die höchste Instanz. Dadurch, dass Verschwörungstheorien unter diese Fittiche genommen werden, erhalten sie die höchstmögliche Auszeichnung. All jene, die das Schauspiel der weltweiten Politik und Wissenschaft mit etwas Abstand betrachten und sich nicht von der täglichen Propaganda-Berichtserstattung einlullen lassen, können sich also glücklich schätzen, in den offiziellen Amtseid einbezogen zu werden.

Die Sendung des ZDF offenbart vieles: Sie zeigt, wie der Gegner denkt und wie er verzweifelt versucht, seinen Kopf aus der selbst angelegten Schlinge zu befreien. Der Gegner räumt ein, dass die Chemtrails in der Zwischenzeit zur Mutter aller Verschwörungstheorien aufgestiegen sind.

In der Tat lässt sich mit dem Thema Chemtrails wunderbar aufzeigen, wie das von den Technokraten erschaffene globale System, vor dem bereits Kennedy und Eisenhower gewarnt hatten, funktioniert und wie dieses System jedweder demokratischen Kontrolle entzogen ist. Wählen wir etwa die verantwortlichen Mitarbeiter der NSA, NASA, IPCC, WHO, Weltbank, NATO, UNO etc.? Nein, diese einflussreichen Lobbyisten wählen wir nicht. Und meinen Sie, diese globalen Institutionen haben nur einen Selbstzweck? Nein, es gibt auch Menschen, die zum Beispiel der NSA Befehle erteilen. Dies wird gerne übersehen. Diese Lobbyisten lassen für die großen Oligarchien dieser Erde die einzelnen Nationen tanzen. Sie verführen die Menschen mit einem System, an dem am Ende die Zerstörung des Individuums und die Schaffung eines globalen Einheitsmenschen steht. Dies ist heute schon sichtbar: In fast allen Nationen dieser Erde glotzt ein großer Teil der Menschheit nur noch TV oder schaut auf andere Bildschirme. Er zieht die gleiche Kleidung an und isst den selben Fraß. Er konsumiert die selben Informationen und stellt für die Technokraten keine Gefahr dar. Denn dieser vom neuen Totalitarismus geformte Mensch wird nicht mehr an Gott glauben. Dieser Mensch soll nur noch an die Religion der Technokraten glauben, die sich mit ihrer Religion über Gott und über die Mutter Erde erheben und beide in die Zerstörung zwingen wollen, um zu beweisen, dass sie zusammen mit ihrer Technik stärker als die Schöpfung sind. Weil dies leider die lapidare Wahrheit hinter der strukturellen und industriellen Zerstörung von Mensch, Natur und Tieren ist, müssen die Technokraten in hohem Maße als religiöse Fanatiker bezeichnet werden. Es gilt daher, sie aufzuhalten, bevor sie noch mehr Flurschaden anrichten können,

Und die Waffe, die wir hierzu haben, ist die sachliche Aufklärung.

KondensstreifenWir werden uns daher künftig stärker darauf konzentrieren, wichtige Informationen in Form von Flyern zum kostenlosen Download anzubieten, damit wir die Bevölkerung überzeugen können, dass längst chemische Wolken versprüht werden. Es ist ein Informationskrieg und diesen Informationskrieg werden wir gewinnen. Dazu muss aber jeder von uns aktiv werden. Wenn jeder Teilnehmer unserer Bürgerinitiative rund 100 Flyer verteilt, können wir damit fast eine Millionen Menschen erreichen. Von dieser Quote träumt übrigens das ZDF mit seinem „Elektrischen Reporter“.

Hier gibt es Flyer zum kostenlosen Download. Werden wir aktiv! Das ZDF wird uns dann zwar auch weiterhin als „Gotteskrieger“ bezeichnen. Wir können aber nicht anders, als uns für dieses außerordentliche Kompliment zu bedanken!

 
« 1 2 »