» 1 - 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 »

Die so genannte „Wahrheitsbewegung“ wächst weltweit. Und immer, wenn in der Zivilgesellschaft eine Bewegung heranwächst, wird diese umgehend von den Eliten infiltriert, hinter denen sich die heutige Freimaurerei versteckt. Die „Flower-Power-Bewegung“, aus der u.a. die Umweltorganisation „Greenpeace“ hervorgegangen ist, dürfte ein gutes Beispiel dafür sein, wie es den Eliten immer wieder gelungen ist, Bewegungen, welche die Welt zum Positiven hätten verändern können, in ihren festen Griff zu bekommen. Leider ist aber auch die so genannte „Wahrheitsbewegung“ bereits massiv von den Ideologien der Eliten bzw. der Freimaurerei infiziert worden.

Helena-Blavatsky-c.1889Die Ideologie der Freimaurerei ist die Theosophie

Dazu muss man zunächst einmal wissen, was überhaupt die Ideologie der Freimaurerei ist. Hierzu sollte man sich mit den Werken der Begründerin der Theosophie, Helena P. Blavatsky (1831 – 1891), auseinandersetzen, denn die Freimaurerei kann nicht von der Theosophie getrennt werden. Mit ihren Werken traf Helena Blavatsky im 19. Jahrhundert den Puls der okkulten Freimaurerei. Die von Blavatsky mitgegründete „Theosophische Gesellschaft“ gilt als Fundament der Esoterik, des New Age und der Freimaurerei schlechthin. Nahezu alle Lehren der heute verbreiteten Esoterik und des New Age finden sich daher schon in den Werken von Helena Blavatsky wieder. Deren bekanntesten Werke sind „Isis entschleiert“ undDie Geheimlehre“.

Rechts abgebildet sehen Sie das Logo der „Theosophischen Gesellschaft“ mit den zentralen Elementen: Die Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beißt, das ägyptische Ankh, das Hakenkreuz (hier nach links, des öfteren auch nach rechts gerichtet) und der Stern Salomos (Bildnachweis: Jens Rusch).

Der Gott der Theosophie ist Luzifer (Satan)

Hinter den wohlklingenden Phrasen der Theosophie, nämlich „Liebe“, „Licht“, „Ganzheit“, „höheres Bewusstsein“ und „Harmonie“  verbirgt sich der strenge Glaube, dass Luzifer, der gefallene Engel, der von den Menschen auch Satan oder Teufel genannt wird, unser wahrer Gott sein soll:

Um die Sache ein für allemal klar zu machen: das, was die Priesterschaft einer jeden dogmatischen Religion, vorzugsweise der christlichen, als Satan, den Feind Gottes bezeichnet, ist in Wirklichkeit der höchste göttliche Geist.“

(Blavatsky – Geheimlehre II, S. 660)

In diesem Falle ist es nur natürlich den Satan, die Schlange der Genesis, als den wirklichen Schöpfer und Wohltäter, den Vater der geistigen Menschheit zu betrachten.

(Blavatsky – Geheimlehre II, S. 417)

Auch die führenden Nazis waren Freimaurer und Theosophen

Wie gefährlich die gelebte Theosophie bzw. die Esoterik sein kann, verdeutlichten musterhaft die Nazis, deren Führer ebenfalls – so wie die meisten heutigen politischen Führer auch – okkulte Freimaurer und Theosophen waren. Rechts abgebildet sehen Sie Hitler, der ebenfalls als Lichtbringer (Luzifer) bezeichnet, als Mensch vergöttert und auch dementsprechend abgebildet worden ist (die Hakenkreuze wurden auf der Abbildung geschwärzt).

Jedenfalls verstand es die Freimaurerei mit der von ihr initiierten Gründung der „Theosophischen Gesellschaft“ durch Helena Blavatsky ihre satanische Lehre im großen Stil im christlichen Abendland zu verbreiten und mithilfe der aufkommenden Esoterik und des New Age Millionen von Anhängern zu gewinnen, die in der Regel Gutes wollen und mangels Wissen gar nicht erkennen können, welcher (satanischen) Lehre sie da folgen.

Die moderne Esoterik und das New Age sind daher in den meisten Fällen nichts anderes als vereinfachtes, okkultes Freimaurer-Wissen für die Masse.

Dass diese okkulte Weltanschaung der Freimaurerei auch hinter den Vereinten Nationen steckt, können Sie dem Beitrag „Luzifer, der Lucis Trust und die okkulten Vereinten Nationen“ entnehmen.

Infizierung der sog. „Wahrheitsbewegung“ durch die okkulte Freimaurerei

Viele von Ihnen werden „Zeitgeist“ kennen, ein von Peter Joseph produzierter Film, der mit einer Reihe von so genannten „Verschwörungstheorien“, vor allem rund um die Anschläge vom 11. September 2001 und die Hochfinanz, Wahrheitssuchende absichtlich anlockt,  um diese in anderen Teilen des Films mit der okkulten Esoterik der Freimaurerei zu infizieren. Hauptfazit von „Zeitgeist“ ist schließlich, dass es Jesus, den die Freimaurer als Widersacher von Satan hassen, auch weil sie ihm nicht ansatzweise das Wasser reichen können, gar nicht gegeben haben soll und stattdessen nur als Symbol für die Sonne stand. Über den Film „Zeitgeist“ soll somit ein großer Teil der „Wahrheitsbewegung“ für den Satanismus der Freimaurerei gewonnen werden, freilich ohne dass die Wahrheitssuchenden dies bemerken. Dass der Macher von „Zeitgeist“, Peter Joseph, sich hinterher davon distanziert hat, dass die Anschläge am 11.09. ein „Inside-Job“ waren, hat wohl kaum einer der „Wahrheitssuchenden“, die dem Film „Zeitgeist“ und damit der okkulten Freimaurerei auf dem Leim gegangen sind, zur Kenntnis genommen.

Absichtliche Vermischung von „Verschwörungstheorien“ mit Esoterik und New Age

Nach alledem dürfte für Sie auch verständlich werden, warum viele namhafte „Verschwörungstheoretiker“ alles daran setzen, die so genannten „Verschwörungstheorien“ mit der „Esoterik“ und dem „New Age“ zu verbinden. Viele der bekannten „Verschwörungstheoretiker“ sind nämlich (leider) Freimaurer, ohne dass sie diesen Umstand offen zugeben.

Falls einige von Ihnen nun denken werden, dass die Freimaurerei doch einen guten Ursprung hat, der sollte sich mit dem nachweisbaren Umstand vertraut machen, dass die Freimaurerei längst von dem „Illuminaten-Orden“, den der Jesuit und Hochgradfreimaurer Adam Weishaupt gegründet hatte, eingenommen worden ist. Die so genannten „Illuminaten“ gehen längst in der hochgradigen Freimaurerei auf, was die Menschen jedoch nicht wissen sollen. Die heutige Freimaurerei wurde nachweislich von den Jesuiten entworfen, welche in die Welt ausgezogen sind, um alle Bereiche des politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und religiösen Lebens mit ihren Doktrinen zu infizieren, um wirklich alles zu kontrollieren und alles zu beherrschen und um damit schließlich Gott und Jesus aus der Geschichte tilgen zu können, damit ihr geliebter „Luzifer“ (Satan) als einziger und wahrer Gott für die Menschheit installiert werden kann. Die neue (okkulte) Weltreligion, von der die Päpste und die Vereinten Nationen bereits sprechen, hat genau dieses Ziel.

Die Jesuiten stecken übrigens auch hinter nahezu allen Revolutionen und nahezu hinter allen größeren Bewegungen und über die „Ritter von Malta“ („Knights of Malta“) zum Beispiel auch hinter dem FBI, der CIA und den „Bilderbergern“, aber auch hinter der „Green-Peace-Bewegung“, aus der „Greenpeace“ und die „Friends of Earth“ (wie z.B. der BUND) hervorgegangen sind. Sogar das Logo der deutschen Bundeswehr stammt von den „Knights of Malta“, die im Auftrag des antichristlichen Papsttums nahezu die gesamte Welt – zumeist über das Instrument der Freimaurerei – beherrschen. Auch nahezu sämtliche Diktatoren unserer Geschichte wie zum Beispiel Stalin oder Hitler waren nachweislich Jesuitenschüler.

Wenn Sie noch mehr über die Unterwanderung der „Wahrheitsbewegung“ durch die Freimaurerei und noch mehr über die Wahrheit hinter der Esoterik und dem New Age wissen wollen, dann sehen Sie sich bitte den nachfolgenden Film an:

 

Lesen bzw. sehen Sie hierzu auch:

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

Ausgerechnet der Papst warnt vor „nie dagewesener Zerstörung“ durch „Klimawandel“

Luzifer, der Lucis Trust und die okkulten Vereinten Nationen

Interview mit Dominik Storr: Raus aus der Matrix – globale Drahtzieher der Macht

MerkelDer Technokrat Prof. Dr. Mark Lawrence, wissenschaftlicher Direktor am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS Potsdam), scheint ein wichtiger Mann für die Strippenzieher auf unserem Gebiet zu sein. Er hatte nämlich nicht nur den Vorsitz inne, als sich die „Propaganda-Front“ des Geo-Engineering in Berlin zur „Climate Engineering Conference 2014“ traf (lesen Sie hierzu bitte: Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin: Climate Engineering Conference 2014).

Prof. Dr. Mark Lawrence war – nach Angaben seiner Universität – auch Co-Koordinator des EU-Projekts „MEGAPOLI“, das in den US-amerikanischen „Chemtrail-Kreisen“ in Verdacht geraten war, ein getarntes Projekt zum Studium der Folgen der Chemtrails gewesen zu sein. MEGAPOLI beschäftigte sich nämlich vor allem auch mit den Auswirkungen von Aerosolen. So wurde zum Beispiel zwischen dem 8. und 12. August 2011 ein Workshop in Triest in Italien zu folgenden Themen abgehalten (Quelle: http://megapoli.dmi.dk/index.html):

Aerosole durch natürliche Prozesse und menschliche Aktivitäten, Aerosol-Zusammensetzung, Eigenschaften und räumliche Verteilung, Aerosol-Umweltverschmutzung und Probleme der öffentlichen Gesundheit, Aerosol-Auswirkungen auf lokales und globales Klima, Aerosole und atmosphärische Strahlung, Aerosole und Wolken, Aerosol-Depositionen auf Land und Meer, Aerosol-Auswirkungen auf die Ökosysteme, Funktionsweisen und biogeochemische Kreisläufe.

Auffällig wiederum war die Beteiligung des deutschen Max-Planck-Instituts für Chemie (MPIC) aus Mainz an diesem Projekt (siehe http://megapoli.dmi.dk/maininfo/prtnrs.html). Dieses nämlich hielt in Sachen „Aerosol Injections“, was nichts anderes als ein wissenschaftlicher Ausdruck für „Chemtrails“ ist, eigens ein Final Symposium ab  (lesen Sie hierzu bitte den „Erfahrungsbericht eines Aktivisten im Zuge des „Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections“ und „Heutige Sauberer-Himmel-Aktion in Mainz war ein voller Erfolg!“ und „Fazit des Mainzer Symposiums: Geo-Engineering ist extrem real!).

Es dürfte daher auch niemanden sonderlich überraschen, dass Prof. Dr. Mark Lawrence für seine Doktorarbeit – Sie dürfen raten – vor allem am Max-Planck-Institut für Chemie (MPIC) in Mainz forschte. Nach Angaben seiner Universität koordiniert der „Vorzeige-Technokrat“ jetzt das EU-Projekt „EuTRACE“ (European Transdisciplinary Assessment of Climate Engineering).

Prof. Lawrence ist – nach Angaben seiner Universität – in verschiedenen internationalen Gremien aktiv, wie z.B. dem Wissenschaftlichen Team des UNEP Atmospheric Brown Clouds Project (ABC), dem Wissenschaftlichen Lenkungsausschusses des International Global Atmospheric Chemistry Project (IGAC) und der Commission on Atmospheric Chemistry and Global Pollution (CACGP). 2013 wurde er zum Mitautor des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), das ja das „Chemtrail-Projekt“ nach einer kanadischen Quelle abgesegnet haben soll.

An dieser Auflistung von Initiativen kann man gut sehen, dass es auf Seiten der Technokraten ein unüberschaubares Geflecht von Aktivitäten gibt, die kaum jemand kennt. Aber in diesen speziellen Ausschüssen und Kommissionen wird Politik ausgeübt, von Menschen, die wir nie gewählt haben, während die gewählten Politiker die auf diesem Weg erarbeiteten politischen Inhalte lediglich nachplappern dürfen.

Oder wie es Horst Seehofer so trefflich ausgedrückt hat:

Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.”

Prof. Dr. Mark Lawrence jedenfalls scheint eine wichtige Figur bei unserem Thema zu sein.

Lesen Sie hierzu auch:

MEGAPOLI – ein Deckmantel für das Studium der Folgen der Chemtrails?

 

ObamaWie wir bereits berichtet haben, soll der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), der auch anmaßend „Weltklimarat“ genannt wird, das globale und streng geheime „Chemtrail-Projekt“ abgesegnet haben. Die schwerwiegendsten Bedenken, die von den Wissenschaftlern dabei geäußert worden sein sollen, betrafen nicht etwa die unabsehbaren Folgen der chemischen Dauersprühaktionen für die Atmosphäre, Erde, Mensch, Tier und Umwelt, sondern den farbästhetischen Beigeschmack bedingt durch die Sprüherei. Dabei soll es vor allem um das auffällige Ausbleichen des Himmels gegangen sein. Die Wissenschaftler sollen befürchtet haben, dass die deutliche Weißfärbung des Himmels die Geheimhaltung des globalen Projektes gefährden könnte. Vor allem umweltbewussten Einzelpersonen könnte dies auffallen, womit eventuell das gesamte Projekt gefährdet sei.

Na, dazu ist es ja wohl auch gekommen, nämlich dass dieses – an sich unübersehbare – Projekt etlichen umweltbewussten Einzelpersonen aufgefallen ist, die dieses Projekt durch enorme Aufklärungsarbeit – diversen Medienberichten zufolge – zur populärsten „Verschwörungstheorie“ haben aufsteigen lassen. All die weltweit vorhandenen Aktivisten und Aufklärer bringen dieses Weltimperium beim Thema Chemtrails ernsthaft und dauerhaft ins Schwitzen, weil es aus dieser Sackgasse keinen Ausweg mehr für die Imperialisten gibt. Wer über derart viele Jahre derart dreist lügt, dem werden die Menschen nie wieder glauben, und beim Thema Chemtrails lügen und/oder schweigen so viele Teile des Systems gemeinsam (Politik, Behörden, Wetterdienste, Medien, Wissenschaftler, Militär, Verbände, NGOs etc.).

Aber zurück zum so genannten „Weltklimarat“. Wie können Menschen eigentlich so gewissenlos sein und die Folgen dieser Aerosol-Sprühungen für Mensch, Tier und Umwelt einfach übergehen? Wie können Menschen so hart gesonnen und ohne jedwede Empathie gegenüber uns normalen Menschen sein?

Nun gehört der „Weltklimarat“ zu den Vereinten Nationen. Und diese unterhalten einen spirituellen Think Tank, der doch glatt „Lucis Trust“ heißt. Einige, zum Beispiel auch dieser Blog, nennen diese Einrichtung „The Spiritual Foundation of the United Nations“. Früher hieß diese Einrichtung „Lucifer Publishing Company“, um Luzifer zu ehren (vgl. https://en.wikipedia.org/wiki/Lucis_Trust).  Schließlich merkte man wohl aber, dass der Begriff „Luzifer“ in der Öffentlichkeit nicht so gut ankam, weil er von den Menschen – zutreffenderweise – mit Satan in Verbindung gebracht wurde. Man änderte daher den Namen in „Lucis Publishing Company“.  Auf den Seiten der Vereinten Nationen wird – unserer Prüfung nach – nicht auf diese spirituelle bzw. okkulte Einrichtung hinter den Vereinten Nationen hingewiesen.

Dem Lucis Trust werden intensive Verflechtungen mit zahlreichen politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und erzieherischen Organisationen wie zum Beispiel der Hall Foundation, Rockefeller Foundation, WHO, Coca Cola, Worldwide Children ́s Fund, Fellowship For International Education, WWF, CFR (Council on Foreign Relations) vorgeworfen (vgl. Lucis Trust, Alice Bailey, World Goodwill and the False Light of the World. Terry Melanson, 2001 und 2005).

Der okkult religiöse Lucis Trust und seine zahlreichen Frontorganisationen verehren neben Satan eine ganze Reihe von so genannten „aufgestiegenen Meistern“, die das Werk eines luziferischen „Masterplanes“ auf der Erde verwirklichen sollen. Deren Anführer sei „Sanat Kumara“, der auch „Herr der Welt“ genannt wird. Sanat ist eine Verdrehung des Namens Satan (vgl. hierzu auch Peter Michel, „Charles W. Leadbeater – Mit den Augen des Geistes – Die Biographie eines großen Eingeweihten“, Aquamarin Verlag, 1. Auflage, S. 152 ff.).

——————   Exkurs für Interessierte    ——————

Die Französische Revolution war ein „Schlüsselereignis“ für die Umstrukturierung der damaligen (und heutigen) „Feudalgesellschaft“, wie man es den einschlägigen Büchern und Internetseiten „dieser Kreise“ auch entnehmen kann. Jedenfalls wird diese tief in das „Fleisch“ der nachfolgenden Menschheitsgeschichte eingedrungene Revolution, die Revolution unter allen geschichtlichen Revolten, vor allem durch den Jakobiner Hut „symbolisiert“. Dieser hat eine religiöse Bedeutung: Denn er stammt von „Gott“ Mitra, womit wir beim Sonnengottkultus des damaligen wie heutigen Katholizismus angelangt wären. Der Hut vom Papst wird deshalb auch gerne Mitra genannt. Papst Benedikt XVI. hielt seine Rede im Jahr 2008 vor der UN-Vollversammlung, einer weiteren erhabenen Institution in der Tradition“ aufgrund „napoleonischer Prägung, wohl nicht umsonst in französischer Sprache ab. Und damit sich der Kreis des „Sonnengottkultus auch auf weltlicher Ebene schließen kann, wird das theosophische „Gebilde“ hinter den Vereinten NationenLucis Trust“ genannt, also nach „Luzifer“ (dadurch können vielleicht nun auch die einen oder anderen sog. „Christen“ nachvollziehen, warum ausgerechnet Maria vom Katholizismus zur unsterblichen Allgöttin Isis in den „Himmel“ erhoben wurde, während Jesus weiterhin als Trophäe und Opferlamm am irdischen Kreuz im Dreck und Blut schmachten soll). Aber auch technische bzw. wissenschaftliche Errungenschaften, wie zum Beispiel LBT-LUCIFER, das – laut Wikepedia und auch zutreffend –  für astronomische Beobachtungen in Arizona verwendet wird, sind von diesem „Theosophen-Kultus“ betroffen. Oder denken wir nur an die Statue von Shiva, welche den Eingangsbereich der Großforschungsanlage CERN, dem größten und unverantwortlichsten Teilchenbeschleuniger der Welt, ziert. Und der Name dieser mysteriösen Anlage leitet sich wohl vom keltischen Wort Cernunnos ab, dem keltischen „Gott der Unterwelt“, der wiederum als „der Gehörnte“ („Luzifer“) gedeutet wird. Die Regierungszentrale der USA, also Washington, wurde städtebaulich streng nach Vorbild Roms erschaffen. Im jeweiligen Zentrum steht nicht umsonst symbolisch ein (ägyptischer bzw. sogar „vorzeitlicher“) Obelisk. Der Vatikan symbolisiert das verloren gegangene „Caesarentum“. Der Papst symbolisiert in seinem Gewand bzw. seiner Pose „Luzifer“ (auch Merkels sog. Pyramide ist in Wahrheit der „Komet Luzifer“)Hitler wurde übrigens ebenso als Sonnengott“ und „Fackelträger“ dargestellt und verehrt, ähnlich für das damalige „Volk“ modelliert“ wie die heutige Freiheitsstatue. Oder denken wir an die Abspaltung von der Theosophie. Die Anthroposophie des Ur-Theosophen Rudolph Steiner, dem „Wegbereiter“ und „Lebens-Guru“ der „Öko-Bio-Bewegung“ inkl. Siegeln, Zertifikaten und exklusiven Wellness-Hochburgen – in besten aristokratischen Lagen versteht sich; dieser hat ebenfalls – nach seinen eigenen Worten – „Satan“ verehrt.  Wie eng die Verflechtungen zwischen (aristokratischer) Kirche und Freimaurerei sind, auf die wir immer wieder hinweisen, um das Prinzip hinter der sog. „Verschwörung“ verstehen zu können, dürfte u.a. beweisen, dass Papst Wojtyla sogar offizielles Ehrenmitglied von Rotary‑International war (Der Spiegel 21/1983). Heute werden derartige Mitgliedschaften in der Regel nicht in der breiten Öffentlichkeit erwähnt, um nicht den Verdacht einer „Verschwörung“ zu erwecken. Die sog. Stuhlmeister“ der „Logen“ sind daher auch meist Abkömmlinge des Adels, was sich wegen der vielen Kreuzungen bzw. Einheiratungen in Gundbesitz und in sonstiges Vermögen (Stichwort „Habgier“ bzw. „Kreuzritter- oder Piratentum“) nicht immer in den Namenszusätzen wie „von“ und „zu“ ablichten muss. Und auch nicht in Pelz samt RollsRoyce, wie das z.B. die Öffentlichkeit meint (Stichwort „Neuer Adel“). Ignatius von Loyola, der die Jesuiten „erschuf“ (Order of Play – Das Double), ist aus den Kreisen des damaligen hohen (und absoluten Kern des) Adels hervorgegangen (der übrigens auch über die Stammbäume der betroffenen Familien genau Bescheid weiß), den die „Maurer & Co.“ selbst als sog. „Schwarzen Adel“ bezeichnen, der uns über diese „machtgefällige“ – jedoch halb verborgene – Struktur bis heute „regiert“. Wen es interessiert, kann selbst recherchieren, wann in Europa nach und nach die offiziellen Logen gegründet wurden, und wie es im Anschluss hierzu zu Revolutionen und Kriegen„sonderbarerweise“ wie an einer Perlenkette gereiht – kam. Los ging es 1717 mit der „Masonic Grand Lodge of England”. 1721 folgte die Großloge in Frankreich. Andere Länder zogen nach. Nachdem das (alt)neue „Logen-Gerüst“ in Europa stand, dessen eingeschworene Führung manche als sog. „Illuminati“ (Bayern 1776) bezeichneten, ging es Schlag auf Schlag mit den Revolutionen und Kriegen los: 1776 mit der „Amerikanischen Revolution“, danach mit der in Frankreich und Napoleon sowie mit den Revolutionen in Spanien, Polen, Italien und Deutschland, was schließlich in den beiden Weltkriegen, dem „Kalten Krieg“ und dem heutigen „Krieg gegen den Terror“ mündete.

Das wahre Geheimnis: Der „Staat“ im Staat – Quo Vadis?

„Geständnis“ des Bundesverfassungsgerichts: Napoleon lebt!?

——————    Exkurs-Ende    ——————

 

Das Ergebnis davon sehen wir heute überdeutlich. Es wurde ein System von Institutionen geschaffen, die den Willen der Menschen übersteigen und damit letztlich „brechen“ sollen.

 

Der ehemalige EU-Kommissar Jean Claude Juncker drückte dies gegenüber dem SPIEGEL bereits 1999 wie folgt aus:

Wir beschließen etwas, stellen es in den Raum und warten dann einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt” (Der Spiegel, Nr. 52/1999, S. 136.).

Ziel dieser Machtmenschen ist es, Schritt für Schritt eine Verzahnung von Entscheidungen und Institutionen zu schaffen, aus der es kein Zurück mehr gibt, und die ein Eigenleben entwickelt, das den Willen der Menschen überschreitet (so in etwa Jean Monnet, Erinnerungen eines Europäers, München 1978, S. 594.).

Unter dieses institutionelle System lassen sich alle Gesellschaftsformen subsumieren, ob Kapitalismus, Kommunismus, Sozialismus und was auch immer. Das Grundmuster bleibt immer gleich. Aber die Mehrheit der Menschen glaubt eben gerne an Ideologien und daher kann man diese auch mit diesen so leicht „verführen“ und aufeinanderhetzen. Und die Mehrheit der Menschen lernt eben auch nichts aus der Geschichte. Klar! Epochen kommen und gehen, und Menschen wie Stalin oder Hilter werden geboren und sterben. Das stimmt! Aber die Grundmuster dahinter sind doch nahezu immer identisch – damals wie heute. Diese werden nur – je nach Zeitgeist – in andere Formen und „Farben“ gegossen.

 

Und dennoch durchschaut kaum einer dieses an sich sehr „quellwasserklare“ „Aquarium“ wie auf die eben beschriebene lapidare und nun wohl für jedermann leicht verständliche Weise.

Vielleicht verstehen Sie jetzt auch, warum die Eliten gegenwärtig versuchen, die verschiedenen Religionen durch von ihnen organisierte „Extremisten“ aufeinander zu hetzen (sog. angestrebter „Clash of Civilizations“). Die Menschen sollen den gegenwärtigen Religionen so überdrüssig werden, damit die Vereinten Nationen ihre neue, okkulte Weltanschauung – an der übrigens auch das so genannte „New Age“ und viele der so genannten neureligiösen Glaubensgemeinschaften und Bünde wie zum Beispiel die Rosenkreuzer seit vielen Jahrzehnten arbeiten – gemeinsam mit dem ebenso antichristlichen und okkulten Papsttum weltweit etablieren kann.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

 

Menschen, die realisiert haben, dass sich an unserem Himmel ein gigantisches chemisches „Spektakel“ abspielt, indem dort nahezu täglich wie fanatisch chemische Wolken aus metallischen und anderen gefährlichen Feinstäuben versprüht werden (sog. „Chemtrails“), was Mensch, Tier und Umwelt enorm stark belastet, fragen sich oft, warum ausgerechnet die weltweite Umweltschutzorganisation „Greenpeace“ nichts gegen die weltweit versprühten Chemtrails unternimmt.

Beim Thema „Chemtrails“ kann von Greenpeace nichts erwartet werden

Ist „Greenpeace“ damals nicht aus der so genannten „Hippie-Bewegung“ heraus angetreten, um die Umwelt vor dem imperialistischen Gefahren des Großkapitals zu schützen? Wenn nicht „Greenpeace“ etwas gegen die allumfassende Verseuchung der Atmosphäre mit chemischen Stoffen unternimmt, wer dann? Und wenn „Greenpeace“ nichts unternimmt, dann kann es die „Chemtrails“ doch auch gar nicht geben. So ähnlich hat sogar das Kammergericht Berlin im „Fall Kachelmann“ argumentiert.

Wie wir jedoch bereits in unserem früheren Beitrag „Warum Greenpeace die Existenz der Chemtrails bestreitet“ dargestellt hatten, kann von Greenpeace beim Thema „Chemtrails“ nichts erwartet werden. Greenpeace hat nämlich längst seine „imperialistische Rolle“ im Konzert der großen, globalen Institutionen eingenommen.

Greenpeace und die Rockefellers

Dies zeigt sich zum Beispiel durch den Umstand, dass „Greenpeace USA“ vom Rockefeller Brothers Fund 150.000,00 Dollar

for its efforts to educate current and future policymakers about global warming

erhielt.

So steht es wörtlich auf der Hompage des Rockefeller Brothers Fund geschrieben (vgl. http://www.rbf.org/grant/10866/greenpeace-fund-3). Wie damals bei der so genannten „FCKW-Lüge“, die Greenpeace geholfen hatte, weltweit bekannt zu werden, und die von den Eliten erfunden wurde, um die Handelsflotten der armen Länder dieser Welt schachmatt zu setzen, weil diese ihre Flotten nicht entsprechend umrüsten konnten, womit sich der Westen das Monopol des Handels zu Wasser sichern konnte, wird diese Organisation somit in der heutigen Zeit erneut von den Imperialisten benutzt, um mit der Verbreitung des „CO2-Klimamärchens“ wichtige Ziele der globalen Agenda durchsetzen zu können (lesen Sie hierzu bitte auch „Ausgerechnet der Papst warnt vor „nie dagewesener Zerstörung“ durch „Klimawandel„).

Es verwundert daher nicht, dass die angebliche „globale Erwärmung“ als eines der Hauptthemen auf der Greenpeace-Agenda steht.

Die „Green Peace“-Bewegung und die Jesuiten

Warum gibt sich jedoch Greenpeace ausgerechnet Zielen der Imperialisten hin? Woran könnte das liegen?

Schauen wir einmal näher hin:

„Greenpeace-International“ ist wie „Freunde der Erde“, die „Wild-Life-Services“ und wie viele andere Organisationen aus der so genannten „Green Peace“-Bewegung als Teil der „Hippie-Bewegung“ hervorgegangen. Die „Hippie-Bewegung“ wiederum war kein Zufallsprodukt, wie viele meinen, sondern wurde – wie die meisten anderen großen Bewegungen auch – von den Jesuiten gesteuert, einer Spezialeinheit des Papsttums, die einst ausgezogen war, um den Protestantismus zu zerstören und um die Welt in nahezu allen gesellschaftlichen und politischen Bereichen über Orden wie die „Ritter von Malta“ (aus dem zum Beispiel die CIA und das FBI, aber auch zahlreiche weitere Organisationen hervorgegangen sind) und über die heutige Freimaurerei zu beherrschen. Einer der Initiatoren der länderübergreifenden „Hippie-Bewegung“ war der Pastor Richard McSorely, Jesuitenpriester und Professor an der elitären Georgetown Universität, an der er auch Kontakt zu Bill Clinton pflegte, als dieser dort – so wie viele andere namhafte US-Persönlichkeiten – studierte (siehe hierzu auch den Vortrag von Prof. Dr. Walter Veith – Jesuiten und die Gegenreformation Teil 1 von 2).

Hitler und die Jesuiten

Nun muss man wissen, dass viele der in die Geschichtsbücher eingegangenen Diktatoren wie Stalin, Hitler, Hussein, Franco etc. ebenfalls Jesuitenschüler waren. Deshalb schwärmte zum Beispiel auch Hitler von den Jesuiten, indem er sagte:

Ich lernte viel von der Unterweisung durch die Jesuiten. Bis jetzt hat es nie etwas Großartigeres auf Erden gegeben, als die hierarchische Organisation der katholischen Kirche.“

(The Nazi Persecution of the Churches by Conway, pgs. 25, 26)

Und genau diese Jesuiten, also der brutalste und menschenverachtendste Orden, den das Papsttum jemals hervorgebracht hat, standen auch hinter der „Hippie-Bewegung“, aus der u.a. auch „Greenpeace International“ entstanden ist.

Kaum zu glauben, oder?

ObamaDie Jesuiten als Meister der Tarnung und Täuschung

Tja, unsere heutige Welt ist eben ein Ort der vollkommenen Täuschung, indem die Eliten nahezu in allen Bereichen immer beide Seiten beherrschen und über die Jesuiten und die heutige Freimaurerei nahezu hinter allen politischen, gesellschaftlichen und religiösen Ideologien, Bewegungen und Organisationen stecken, so wie es die Jesuiten in „Ceremony of induction and extreme oath of the Jesuits“ ja auch selbst beschrieben haben:

You have been taught to insidiously plant the seeds of jealousy and hatred between communities, provinces and states that were at peace, and incite them to deeds of blood, involving them in war with each other, and to create revolutions and civil wars in countries that were independent and prosperous, cultivating the arts and the sciences and enjoying the blessings of peace. To take sides with the combatants and to act secretly in concert with your brother Jesuit, who might be engaged on the other side, but openly opposed to that which you might be connected, only that the Church might be the gainer in the end, in the conditions fixed in the treaties for peace and that the end justifies the means.”

(Library of Congress, Catalog Card Number 66-43354)

In “Der große Kampf” von E. G. White heißt es auf den Seiten 234 ff. über die Jesuiten:

In der ganzen Christenheit drohten dem Protestantismus furchtbare Feinde. Als die ersten Siege der Reformation erfochten waren, sammelte Rom neue Kräfte in der Hoffnung, ihre Vernichtung zu vollführen. Um diese Zeit wurde der Jesuitenorden gestiftet. Von irdischen Banden und menschlichen Beziehungen abgeschnitten, den Ansprüchen natürlicher Neigungen abgestorben, die Vernunft und das Gewissen völlig zum Schweigen gebracht, kannten seine Mitglieder keine Herrschaft, keine Verbindung als nur die ihres Ordens und keine andere Pflicht als die, seine Macht auszudehnen. Das Evangelium Christi hatte seine Anhänger befähigt, ungeachtet der Kälte, des Hungers, der Mühe und Armut Gefahren zu begegnen und Leiden zu erdulden und das Banner der Wahrheit angesichts des Kerkers, der Folter und des Scheiterhaufens hochzuhalten. Um diese Männer zu bekämpfen, begeisterte das Jesuitentum seine Anhänger mit einem fanatischen Glaubenseifer, der ihnen die Möglichkeit gab, gleiche Gefahren zu erdulden und der Macht der Wahrheit alle Waffen der Täuschung gegenüberzustellen. Durch ein Gelübde an ständige Armut und Niedrigkeit gebunden, richtete sich ihr Streben darauf, Reichtum und Macht zu erlangen, um beides zum Sturz des Protestantismus und zur Wiederherstellung der päpstlichen Oberherrschaft zu verwenden. Als Mitglieder ihres Ordens erschienen sie unter dem Deckmantel der Heiligkeit, besuchten Gefängnisse und Krankenhäuser, halfen den Kranken und Armen, gaben vor, der Welt entsagt zu haben und trugen den heiligen Namen Jesu, der umhergegangen war, Gutes zu tun. Aber unter diesem tadellosen Äußeren wurden oft die gewissenlosesten und tödlichsten Absichten verborgen. Es war ein Hauptgrundsatz des Ordens, daß der Zweck die Mittel heilige. Durch diese Regel wurden Lüge, Diebstahl, Meineid, Meuchelmord nicht nur verzeihlich, sondern sogar lobenswert, wenn sie dem Interesse der Kirche dienten. Unter den verschiedensten Masken bahnten sich die Jesuiten ihren Weg zu Staatsämtern, arbeiteten sich zu Ratgebern der Könige empor und leiteten die Politik der Nationen.“

(Der große Kampf von E. G. White, S. 234 ff.)

Tja, und in dieser Welt der Intrigen, Täuschungen, Lügen und des Mordes, in welcher der Zweck alle Mittel heiligen soll, selbst Kriege, bei denen Millionen von unschuldigen Menschen sterben und riesige Landstriche über Jahrzehnte schwer verseucht werden, u.a. mit uranangereicherten Geschossen, leben wir heute. Und Greenpeace kann getrost als Teil dieser völlig aus den Fugen geratenen Welt angesehen werden.

Fazit:

Warten Sie nicht auf Greenpeace! Engagieren Sie sich besser selbst!

Lesen Sie zu diesem Thema bitte auch:

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

Ausgerechnet der Papst warnt vor „nie dagewesener Zerstörung“ durch „Klimawandel“

Bitte mit folgendem Quatsch aufhören: „Die „bösen“ USA, die „böse“ CIA und die „bösen“ Zionisten versprühen Chemtrails, (nur) um die Menschheit zu vergiften“

Krieg oder Frieden – Unsere Stellungnahme zu dem Anschlag in Paris

Interview mit Dominik Storr: Raus aus der Matrix – globale Drahtzieher der Macht

Was wäre das große weltweite „Klima-Theater“ für die Menschen ohne den Papst? Das so genannte Oberhaupt der katholischen Kirche warnt vor einer „noch nie dagewesenen“ Zerstörung, sollte der Klimawandel nicht rasch gebremst werden. Die Worte des Papstes hätten aufgeschreckt. Wirtschaftsverbände und Lobbyisten hätten versucht, auf die Worte des Papstes Einfluss zu nehmen. Die Wirtschaft versuche abzuwiegeln.

Glauben Sie diesem Theater?

Das sollten Sie nicht: Zum einen haben wir überhaupt keinen „CO2-Klimawandel“ (sondern vermutlich eine Bewegung der Pole). Außerdem ist es überhaupt nicht möglich, einen raschen Einfluss auf das weltweite Klima zu nehmen. Zum anderen gehört doch gerade der Papst zum globalen „Brei“, der heute mehr denn je ökologische Themen als Druckmittel zur Durchsetzung seiner globalen Agenda benutzt und dabei die Menschheit nach Strich und Faden verarscht. Das Papsttum ist die älteste Monarchie der Welt und repräsentiert selbstverständlich nicht den „heiligen Vater“, sondern den Antichristen schlechthin. Das Papsttum hat nämlich über die – militärisch organisierten – Jesuiten die heutige Freimaurerei entworfen, die diese Welt usurpiert. Damit das Papsttum als Urheber der antichristlichen Freimaurerei nicht auffällt, wurde die Freimaurerei unter die protestantische Schirmherrschaft gestellt, dabei muss ein katholischer Kardinal dienender Freimaurer sein, um in dieses Amt gelangen zu können, und im Vatikan befinden sich mehrere Freimaurer-Logen. Die Antichristen sitzen somit mit dem Papsttum in Rom, das – wie eingangs erwähnt – die älteste Monarchie dieser Welt darstellt. Dem Vatikan dienen dabei die anderen, ihm untergeordneten Monarchien aus England, den Niederlanden, Spanien, Frankreich etc. und mächtige Bünde, wie die Ritter von Malta (Knights of Malta), aus denen zum Beispiel die CIA, das FBI, aber auch zahlreiche andere bekannte und weniger bekannte Organisationen, Verbände, Think Tanks, Stiftungen etc. und – man sollte es kaum meinen – sogar viele protestantische Bewegungen hervorgegangen sind. Das Papsttum beherrscht somit nicht nur den Katholizismus, sondern über seine Jesuitenschüler auch den Protestantismus. Aber nicht nur das: In der Biographie eines so genannten „großen Eingeweihten“, nämlich des Herrn Charles W. Leadbeater (33 Grad Freimaurer), der die Verschmelzung des Christentums mit dem Buddhismus vorantrieb, heißt es zur faktischen Verschmelzung aller Weltreligionen zu einem von den „Eingeweihten“ gelenkten Kern:

Es erscheint nicht vermessen zu behaupten, dass sich dieser Prozess ganz im Sinne der Meister zu vollziehen scheint. Es gibt in allen religiösen Überlieferungen nur einen Kern, eine spirituelle Essenz, deren Verkörperung die großen Eingeweihten und Erleuchtenden sind, die über der Erde wachen.“

(Peter Michel, „Charles W. Leadbeater – Mit den Augen des Geistes – Die Biographie eines großen Eingeweihten“, Aquamarin Verlag, 1. Auflage, S. 158)

Und diese „Eingeweihten“, die gewöhnlich zu Rittern geschlagen werden, dienen der ältesten Monarchie dieser Welt, dem Papsttum. Deswegen existieren auch Bilder, auf denen die englische Queen mit einem Rittergewand zu sehen ist. Und Ritter sind kein Selbstzweck. Sie dienen …

Wenn Sie mehr über das Papsttum, die Kronen und Ritterorden wie die Ritter von Malta erfahren wollen, können Sie sich zum Beispiel diesen Vortrag von Prof. Dr. Walter Veith ansehen:

Prof. Dr. Walter Veith kann in diesem Vortrag auch anhand der Geniologien der Mormonen beweisen, dass nahezu alle Präsidenten der USA Prinzen von europäischen Königshäusern sind. Und wem dienen diese Königshäuser? Dem so genannten „großen Drachen“, dem Papsttum, das den Drachen auch als Symbol auf seinem Wappen benutzt.

Lesen Sie hierzu auch:

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

Interview mit Dominik Storr: Raus aus der Matrix – globale Drahtzieher der Macht

Jeder gegen jeden bis zum bitteren Ende? Oder zusammen mit der Zahl „12“ als Schlüssel im Kampf des „Guten“ gegen das „Böse“?