Das Drehbuch für das politische Weltgeschehen ist längst geschrieben. Dieses enthält eine neue politische Ordnung. Und damit diese entstehen kann, soll zunächst die alte zerstört werden. 

Und welches Mittel sorgt für die tiefgreifendste Zerstörung? Krieg! Und dieser ist längst geplant. Die hier abgebildeten Darsteller sind bereits in ihre Rollen geschlüpft. Sie können nicht anders. Sie wurden darauf eingeschworen. Von den Regisseuren hinter den Kulissen, von denen wir es erst im letzten Beitrag „Planet der Affen !?“ hatten.

Aber wenn die Säbel vor der Bevölkerung rasseln sollen, benötigt es hierzu auch eine entsprechende Bühne.

Und diese wird in Deutschland vor allem durch SPIEGEL ONLINE repräsentiert. Dies läuft dann meistens so ab: In der Welt passiert etwas, SPIEGEL ONLINE schreibt dazu sein Drehbuch, oder nein, es holt dieses sogar bereits in fertiger Form aus der Schublade heraus, und fast alle anderen Medienportale berufen sich hinterher im Rahmen ihrer eigenen Berichterstattung auf die Meldung von SPIEGEL ONLINE.

„Volksverarschung“ leicht gemacht!

Und ein deutsches Medienportal, das den großen Krieg anstrebt?

Warum werden eigentlich wir vollüberwacht und nicht die „Kriegstreiber“ von diesem Medienportal? Dumme Frage! Denn wer Krieg möchte, stellt keine Gefahr für dieses Land dar. Gefährlich können jedoch diejenigen werden, die Frieden fordern und dies auch deutlich artikulieren.

Das Volk hat jedoch wieder Babylon gewählt:

Wer zur Wahl geht, wählt Babylon!

Das Volk hat … gewählt

Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2017 haben das fortgeschrittene Ausmaß der „Volkshypnose“ durch TV & Co. deutlich offenbart

Aber lassen wir uns von dieser „Kriegspropaganda“ nicht berühren. Lassen wir uns nicht aufeinander hetzen von Schauspielern, die für unsichtbare Regisseure „nur“ ihren Job erledigen und das profane Volk hassen. Egal, welche Hautfarbe wir besitzen und welcher Religion wir angehören; wir sind doch alle Menschen, sitzen alle in einem Boot, das man Erde nennt.

Ist das denn so schwer zu kapieren?

 

Nicht die NSA, die laut „The Ed-Show“ die Wurzel allen Übels ist, auch nicht die CIA oder die Rothschilds, wie es manche unter den „Verschwörungstheoretikern“ bestimmt jetzt meinen, und ebenfalls nicht die USA, sondern Berlin lädt einmal mehr die „Chemtrail-Lobby“ zum Stelldichein ein.

Dazu passt bereits ein älterer Post von uns:

Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin: Climate Engineering Conference 2014

„Geoengineering“ hieße das Ganze, lautete es gestern auf SPIEGEL ON LINE.

Und dieses ließe sich SPIEGEL ON LINE zufolge doch auch glatt in der Praxis – zum Beispiel durch feine Schwefelsäuretröpfchen – bewerkstelligen. Diese könnten sogar „in großen Mengen“ in der Stratosphäre versprüht werden, um einfallendes Sonnenlicht zurück ins All zu reflektieren.

Ein Klimawandel durch CO2 wird dabei von SPIGEL ON LINE geflissentlich vorausgesetzt und als gesetzt angenommen. Wer genauer hinschaut, kommt da zu einem ganz anderen Ergebnis. Aber war nicht der SPIEGEL selbst der Schöpfer der CO2-Klimalüge in Deutschland, obgleich dieser in den 80er Jahren noch genau vor dem Gegenteil, nämlich einer kommenden Eiszeit, gewarnt hatte? 

Lesen Sie hierzu auch:

Spiegel Online: Unwetter haben nichts mit CO2-Klimawandel zu tun! Wie bitte?

MerkelBekannt sei dieses Prinzip mit dem Versprühen von Schwefelsäuretröpfchen jedenfalls von großen Vulkanausbrüchen, die das Sonnenlicht dimmen würden, so SPIEGEL ON LINE.

Das ist richtig. Aber dennoch täuscht SPIEGEL ON LINE seine naiven Leser an dieser Stelle. Er verschweigt nämlich die Tatsache, dass genau dieses Prinzip beim bereits laufenden „Chemtrail-Programm“ verwendet wird, nur dass dabei vor allem metallische Feinstäube versprüht werden und nicht nur Schwefel.

Scheinheilig, scheinheiliger, SPIEGEL ON LINE.

„Zirkus Naivus“ eben.

Die heutigen Wetterextreme dürften übrigens eine Mixtur darstellen aus einer exponentiell verlaufenden Magnetpolwanderung garniert mit Chemtrails und elektromagnetischen Kräften wie zum Beispiel HAARP. Aber dies ist ein Tabu: Die Pole wandern doch schon immer.

Vielleicht interessiert Sie zum Thema Geoengineering auch:

Sauberer Himmel hatte Recht! Die Forscher wollen Chemtrails versprühen und starten das bislang größte Solar-Geoengineering-Programm der Welt. Und die Eliten tun dies doch schon längst!

Chemtrail-Werbevideo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

Chemtrails, MEGAPOLI und der Technokrat Prof. Dr. Mark Lawrence

 

 

 

Wenn es nach unseren Wetterdiensten ginge, sollen wir uns vor dem Wetter „gruseln“. Es erscheint fast schon so, als wollte man den Menschen mit dem Wetter den Garaus machen, auch stimmungsmäßig. Aber darüber hatten wir ja schon geschrieben.

SebAsTiAN“ in Großbuchstaben wird dieser Orkan genannt. Hat das Wetter etwas mit Religion zu tun? Nichts, würden viele meinen. Und genau diejenigen, die das denken, können oder wollen nicht verstehen, dass unser als Gemeinwesen bezeichnetes System mit den Jesuiten & Co. von hochreligiösen Kräften gelenkt wird. Daher läuft auch kaum ein Wetterereignis ohne religiöse Botschaft ab.

This society [Jesuits] has been a greater calamity to mankind than the French Revolution, or Napoleon’s despotism or ideology. It has obstructed the progress of reformation and the improvement of the human mind in society much longer and more fatally.“ (John Adams, Brief an Thomas Jefferson, 4.11.1816)

Und dass diese religiösen Wett- und Wettereiferer mit ihren technischen Errungenschaften nun selbst ihren großen „Gott“ mimen und über die Menschheit richten wollen, ist doch klar. Dies sind sie wohl nicht nur ihrem großen „Hero“ Ignatius von Loyola, der die Jesuiten aus dem „Filetstück“ der Aristokratie heraus schuf, schuldig. Dies lässt unsere Herrscher doch auch so menschlich erscheinen, lässt sie „erleuchten“ in einem „Lichte“ wie den Nachbarn von nebenan, der stolz darauf ist, dass er mit der neuesten Technik aus dem OBI-Baumarkt die radikale Herrschaft über seinen tristen Spießer-Garten angetreten hat. Wie im Kleinen, so im Großen. So kann oder sollte man sich das Weltgeschehen, also den „Zirkus Naivus“, getrost vorstellen.

Mauerblümchen zu werden, lohnt sich daher allemal!

So oder so!

Lesen Sie hierzu auch:

Satiremagazin der „Welt“: Dauerregen über Deutschland bloß Chemtrail-Panne

Wetter.com: Schwere Verwüstungen durch Hurrikan MARIA

Klimaleugner

PS: Die wetter.com GmbH mit Sitz in Konstanz ist übrigens ein Tochterunternehmen der ProSieben Travel GmbH, einem Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE.

PPS: Wir haben oben noch ein passendes Zitat über die Jesuiten eingefügt.

Passend wäre an dieser Stelle auch ein anderes Zitat über den Umstand gewesen, dass die Jesuiten wirklich in allen Gewändern daherkommen. Selbst die damalige aus der „Flower-Power-Bewegung“ hervorgegangene „Green-Peace“-Bewegung, aus der wiederum „Greenpeace-International“, die „Freunde der Erde“ und die „Wild-Life-Services“ stammen, ist den Jesuiten auf den Leim gegangen.

Um diese wahren (alten) Machtstrukturen auch im Informationszeitalter vor der Öffentlichkeit verbergen zu können, war aber nicht nur die Umwelt-, sondern auch die sog. „Wahrheitsbewegung“ extrem wichtig. Hat diese doch fast alles Übel in dieser Welt über viele Jahre auf die CIA, die Familien Rothschild und Rockefeller und die Juden insgesamt abgeschoben und damit den Antisemitismus absichtlich geschürt. Oder sie suchten die Verantwortung bei eher nur untergeordneten Kreisen von Funktionären in diesem globalen und von den Jesuiten zusammengeschusterten Geflecht wie zum Beispiel den Konferenzen der Bilderberger oder dem Club of Rome. Nach den Anschlägen in den USA im Jahr 2001 gelang es diesem kurz davor in Deutschland platzierten Netzwerk jedenfalls, viele der sog. „Verschwörungstheoretiker“ aufzufangen, diese an entweder viel zu viele oder gar schwachsinnige Themen zu binden, damit von den wahren Problemen abzulenken und diese gutgläubigen Menschen letztendlich damit total zu verwirren und zu verängstigen. Damit wiederum isolierten sich viele dieser Menschen in unserer Gesellschaft selbst. Spaltung funktioniert genau so. Auch konnte man dadurch Themen wie die Chemtrails oder die damaligen Anschläge in den USA postwendend in die judenfeindliche Ecke und damit vor allem in Deutschland an den äußersten Rand der Gesellschaft stellen. Die Tabuisierung von unbequemen Wahrheiten ging damit voll auf. Daher werden von den aristokratischen Medien selbst heute noch die Chemtrails, also das solare Geoengineering über unseren Köpfen, auch fast immer in einem Atemzug und gebetsmühlenartig mit den sog. „Reichsdeutschen“ genannt. Und wer steckt wohl hinter denen? Diese Frage sollten Sie jetzt selbst beantworten können.

Et Voilà La Réalité!

Die passende Medizin hiergegen ist, Ideologien, die auf Täuschungen beruhen, aufzugeben und das Segel neu zu setzen – und Fahrt voraus!

 

Das sagen die Verharmloser und Schönfärber der gegenwärtigen Magnetpolverschiebung.

Hier finden Sie jedoch die offiziellen und den meisten Menschen gänzlich unbekannten Fakten der Magnetpolverschiebung der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA).

Anhand der dort seit 1590 aufgelisteten Daten können Sie leicht ablesen, wie dramatisch der Magnetpol gegenwärtig wandert. Garniert man dies mit einem Flickenteppich aus Chemtrails, können schon die einen oder anderen Unwetter mit Tausenden von Toten entstehen.

Die Menschen bräuchten daher nicht unbedingt Vorräte, wie es SPIEGEL ON LINE heute schreibt. Stattdessen benötigten diese einen klaren Verstand, der jedoch nicht zum Zuge kommen kann, solange man seine Informationen aus „Tölpel-Portalen“ wie SPIEGEL ON LINE schöpft.

Deshalb unser Versuch von Kunst, Herz und Verstand, den Sie gerne unterstützen dürfen.

PS: Und damit diese offiziellen Daten für die meisten Menschen ein Geheimnis bleiben, wird jedwede Veränderung des Klimas und Wetters an dem völlig harmlosen und für uns lebenswichtigen Gas CO2 festgemacht. Aber hatten wir es nicht erst im letzten Beitrag von der schier unüberwindbaren Ignoranz der Menschheit?

 

 

Um die wahren (alten) Machtstrukturen in Europa auch im Informationszeitalter vor der Öffentlichkeit verbergen zu können, war die sog. „Wahrheitsbewegung“ extrem wichtig. Hat diese doch fast alles Übel in dieser Welt über viele Jahre auf die CIA, die Familien Rothschild und Rockefeller und die Juden insgesamt abgeschoben und damit den Antisemitismus absichtlich geschürt. Oder sie suchten die Verantwortung bei eher nur untergeordneten Kreisen von Funktionären in diesem globalen und von den Jesuiten zusammengeschusterten Geflecht wie zum Beispiel den Konferenzen der Bilderberger oder dem Club of Rome.

Nach den Anschlägen in den USA im Jahr 2001 gelang es diesem kurz davor und danach in Deutschland platzierten Netzwerk jedenfalls, viele der sog. „Verschwörungstheoretiker“ aufzufangen, diese an entweder viel zu viele oder gar schwachsinnige Themen zu binden, damit von den wahren Problemen abzulenken und diese gutgläubigen Menschen letztendlich damit total zu verwirren und zu verängstigen. Damit wiederum isolierten sich viele dieser Menschen in unserer Gesellschaft selbst. Spaltung funktioniert genau so. Auch konnte man dadurch Themen wie die Chemtrails oder die damaligen Anschläge in den USA postwendend in die judenfeindliche Ecke und damit vor allem in Deutschland an den äußersten Rand der Gesellschaft stellen. Die Tabuisierung von unbequemen Wahrheiten ging damit voll auf. Daher werden von den aristokratischen Medien selbst heute noch die Chemtrails, also das solare Geoengineering über unseren Köpfen, auch fast immer in einem Atemzug und gebetsmühlenartig mit den sog. „Reichsdeutschen“ genannt. Und wer steckt wohl hinter denen? Diese Frage sollten Sie jetzt selbst beantworten können.

Während somit die sog. „Umweltschutzbewegung“ Tausende von „Weltverbesserern“ in eine Ideologie getrieben hat, die man getrost “CO2-Orakel“ nennen kann, und diese damit getäuscht hat, hat die sog. „Wahrheitsbewegung“ Tausende von „Weltverbesserern“ in eine Ideologie getrieben, in der es von Außerirdischen nur so wimmelt, sämtliches Denken der Menschen nur noch von schwarz-magischer „Mind-Control“ abhängig ist und das gesamte Universum von einer großen „jüdischen Weltverschwörung“ regiert wird. Und dies, um die „Wahrheitsinteressierten“ in den seelischen und gesellschaftlichen Abgrund zu führen.

Überdies konnten dadurch unbequeme Wahrheiten, wie z.B. die über unser Thema, mit einem „Riegel“ versehen werden, damit diese ja nicht in linke, grüne oder gar intellektuelle Kreise gelangen können.

Wir wünschen uns, dass wir mit unseren Beiträgen über die sog. „Wahrheitsbewegung“ zumindest einigen Wahrheitssuchenden die Augen öffnen können.

Vielleicht helfen diese Zeilen auch, die Spreu vom Weizen in dieser „Szene“ zu trennen, was längst überfällig wäre.

Hier noch einmal eine Listung aller Beiträge zu diesem Thema:

Wahrheitsbewegung?

Und was die absolute „Krönung“ der sog. „Wahrheitsbewegung“ war!

„Wahrheitsbewegung“ zum Dritten

„Wahrheitsbewegung“ und der Faktor Zeit

Domis Gedanken (Teil 1)

Wissen und Vermutungen

Und hier noch ein aktueller Lehrfall zu dem Ganzen aus der Praxis:

Deutschlandfunk: „Im Netz waffnen sich Aktivisten gegen Chemtrail- und andere Verschwörungstheorien. Mit Wissen …“

Und hier noch ein Beitrag über „die Medien“, in dem dies alles noch einmal deutlich wird:

Wie ist es in der Praxis möglich, dass „die Medien“ derart gleichgeschaltet und dreist beim Thema „Chemtrails“ – und damit auch bei anderen Themen – lügen können?

 

 

 

 

 

 

Nein, den gibt es freilich nicht. Alle drei wünschen sich sehnlichst, dass Islamisten hinter dem Anschlag stecken. Das muss so sein. Anders darf es nicht sein. Und prompt taucht eine Bekennerbotschaft des IS auf. Wer hätte es auch anders gedacht. Dabei könnte jeder so eine Botschaft in die Welt setzen. Und obwohl die Bekennerbotschaft noch nicht einmal verifiziert ist (wie soll so etwas überhaupt verifiziert werden können?), wird auf allen Nachrichtenportalen wie gleichgeschaltet verkündet, dass diese vom IS stammt und dieser sich somit zum Anschlag bekannt hätte.

Das stinkt doch schon wieder gewaltig!

Außer Acht wird zudem gelassen, dass es doch die Militärs und Geheimdienste sind, die professioneller als alle anderen töten können. Gezielter und tödlicher Kopfschuss beim polnischen Fahrer, noch dazu „nur“ mit einem Kleinkaliber. Ein Lkw, der ausgerechnet mit Stahl beladen war und eine perfekte Route für sein Vorhaben wählte und den Anschlag mit der notwendigen Beschleunigung in einem engen und unübersichtlichen Gelände vollzog. Die Flucht des Täters. Ein absoluter Profi muss das gewesen sein. Sind „Soldaten“ des IS derartige Profis? Zum Vergleich: Ein normal ausgebildeter Soldat der Bundeswehr hätte dies wohl nicht hinbekommen. Höchsten einer aus einer Spezialeinheit, der für diesen Einsatz noch zusätzlich geschult worden wäre.

Aber natürlich kann nur der islamische Terror für so etwas zuständig sein. Und wer steckt eigentlich hinter dem IS? Wer finanziert und besorgt ihm die Waffen? Wer bildet dessen Söldner aus? Und wer unterstützt diese logistisch, damit sie in Arabien möglichst viele Christen abschlachten können?

Und wer hat wirklich ein Interesse an einem derartigen Anschlag? Unser barbarisches System, das auf Kriegen aufgebaut ist? Oder der arabische Kontinent, den wir in zahllose Kriege verwickelt haben?

 

 

Wie es Kenner unseres Themas bereits wissen, wäscht Spiegel Online seinen Leserinnen und Lesern in regelmäßigen Abständen den Kopf, damit diese ja nicht an ein bereits laufendes und geheimes „chemisches Sprühprogramm“ an unserem Himmel glauben. Aber auch zum Thema „CO2-Klima-Orakel“, das eng mit unserem Thema verknüpft ist, haut Spiegel Online immer wieder das Fass aus dem Boden. Menschen, die das flüchtig lesen, glauben diesen „Schrott“ vielleicht. Kenner der Materie kann Spiegel Online mit seiner „Propaganda“ jedoch nicht täuschen. Um denjenigen Spiegel-Lesern, die sich noch nicht so intensiv wie wir mit den Themen „Chemtrails“ und „CO2-Klima-Orakel“ beschäftigen konnten, neuen Wein einschenken zu können, haben wir eine neue Rubrik angelegt. Diese heißt „SPIEGEL on LINE“. Mit diesem Titel wollen wir ausdrücken, dass Spiegel Online einer vorgegebenen „Linie“ zu folgen hat, was er auch schön brav tut, so wie es die Technokraten aus ihren „Headquatern“ befehlen.

 

Forscher sollen die Nicht-Existenz der „Chemtrails“ bewiesen haben. Diese Schlagzeile erschien in nahezu allen deutschen  Mainstream-Portalen wie Spiegel Online, Abendzeitung München, Augsburger Allgemeine, Kurier etc..

Wenn man die den Presseartikeln zugrundeliegende Studie selbst liest, kann man darüber nur noch lachen und kommt zu dem Ergebnis. Alles Banane! Reale Untersuchungen der Atmosphäre wurden nämlich von den Forschern nicht vorgenommen. Stattdessen wurden z.B. lediglich „Chemtrail-Bilder“ bewertet und insgesamt nur nach vagen Erklärungen gesucht.

Schuld an den vielen Streifen am Himmel soll laut der Studie gar der als wahr unterstellte Klimawandel sein:

higher water vapor content of the atmosphere due to climate change

Ja, bestimmt! Dem Klimawandel kann man ja heutzutage wirklich alles in die Schuhe schieben!

Und unnatürliche Wolkenbänke – wie links abgebildet – stammen auch mit Sicherheit vom Klimawandel, der die Atmosphäre feuchter machen soll.

Was für ein Mumpitz, denn das Meteorologische Observatorium Lindenberg kommt da zu einem ganz anderen Ergebnis. Und zwar nicht aufgrund von vagen Vermutungen wie diese wohl absichtlich namentlich nicht näher genannten Forscher. Sondern durch konkrete und nachweisbare klimatologische Auswertungen der Feuchteprofilmessungen. Diese Skizze (S.26) zeigt einen Mittelwert von ca. 40 % relative Luftfeuchtigkeit an der Hauptdruckfläche 300 hPa. Das entspricht in etwa einer Höhe von 9000 Metern. Dieser mittlere Grad von Feuchte reicht jedoch definitiv nicht für die Entwicklung von Kondensstreifen aus.

Es ist eine Feuchteabnahme von ca. 4 % relativer Feuchte in den letzten 45 Jahren in der oberen Troposphäre über Lindenberg zu beobachten“, ergaben diese Messungen.

(vgl. www.dwd.de/DE/leistungen/gcos/publikationen/NBKBS-2-final.pdf?__blob=publicationFile&v=2; S. 27)

Nach Auffassung des Meteorologischen Observatorium Lindenberg ist es somit in der Reisehöhe von Flugzeugen trockener geworden.

Ach ja, einige Forscher sollen – laut der Studie – sogar orakelt haben, dass die vielen Streifen am Himmel dadurch entstünden, dass die Fugzeuge höher als früher flögen.

Auch das ist Humbug! Denn auch die Stratosphäre wird immer trockener. Forscher vom NOAA Earth System Research Laboratory in Boulder (Colorado) haben den Wassergehalt in der Stratosphäre untersucht. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass der Wasseranteil in der Stratosphäre zurückgeht. Zudem nimmt die Möglichkeit der Luftmassen, Wasserdampf aufzunehmen, mit sinkenden Temperaturen, d.h. mit ansteigender Höhe, ab. Mit anderen Worten: Je geringer die Temperatur, desto weniger Feuchte können die Luftmassen aufnehmen und desto geringer ist das Wasserdampfmischungsverhältnis (Julia Keller, „Die Messung von Wasserdampf in der Tropopausenregion an Bord eines Passagierflugzeugs“, in: Diplomarbeit im Fach Meteorologie, Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Universität Karlsruhe [TH], Juli 2008, S. 10; im Internet abrufbar unter http://www.imk-tro.kit.edu/download/Diplomarbeit_Keller.pdf).

Lesen Sie hierzu bitte unbedingt: Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind.

Und dass ausgerechnet auch noch das Wissensmagazin scinexx diesen unwissenschaftlichen Humbug seinen Lesern als Wissenschaft verkauft … was soll man zu diesem oligarchischen Medienkartell, das lediglich ein paar wenigen Konzernen bzw. Großaktionären gehört, überhaupt noch sagen? Wir werden ja nicht nur beim Thema Chemtrails von diesen Oligarchen von vorne bis hinten und von unten bis oben verschaukelt.

Ein Experte fiel bei der Studie übrigens aus der Reihe:

„The one participant who answered yes said the evidence s/he had come across was ‚high levels of atm[ospheric] barium in a remote area with standard ‚low‘ soil barium‘.“

Diese hohen Bariumwerte, die dieser Experte für einen Chemtrail-Beweis ansieht, können wir bestätigen.

Bariumwerte im Rahmen unserer „bundesweiten Regenwasseraktion“

Bariumgehalt in Regenwasser – Ein Blick auf Deutschland

Der grafische Fingerabdruck der Chemtrails (Häufigkeit der Metalle in Regenwasser)

Medizinische Untersuchungen bestätigen außergewöhnlich hohe Belastung des menschlichen Organismus mit Barium

Wo bitteschön soll dieses Barium, das wir täglich einatmen, herkommen?

Für die Annahme dieses Forschers spricht im Übrigen auch unsere Korrelationsberechnung für das gemeinsame Auftreten von Barium und Aluminium in 72 Regenwasserproben, die von zertifizierten Laboren untersucht wurden. Diese hatte einen Wert von r = 0,48 ergeben. Dieser Wert besagt, dass es sich um eine mittlere positive Korrelation handelt. Das bedeutet wiederum, dass ein Zusammenhang darin besteht, dass Aluminium und Barium in der gleichen Weise gemeinsam auftreten. Dies untermauert unsere Annahme, dass Aluminium und Barium aus der gleichen Quelle stammen (Aerosol-Sprühungen).

Die mittlere positive Korrelation für das gemeinsame Auftreten von Barium und Aluminium kann anhand der nachfolgenden Grafik gut nachvollzogen werden:

 

Direkter Link zur Grafik (bessere Ansicht) 

Lesen Sie hierzu auch Korrelationsberechnung für das gemeinsame Auftreten von Barium und Aluminium.

Noch mehr Informationen zu den inzwischen über 100 Regenwasseruntersuchungen und Untersuchungen von Polymerfasern, Schichtsilikaten etc. finden Sie in unserer Rubrik „Untersuchungen“.

Fazit: Die Massenmedien klammern sich mit dieser Studie an den letzten Strohhalm, der ihnen zur Verfügung steht, um nicht ihre gesamte Glaubwürdigkeit aufgrund unseres Themas zu verlieren. Hierzu wurde eigens eine Kampagne inszeniert, die deutschlandweit in den Zeitungen lanciert worden ist, um die eigene Leserschaft zu täuschen und von der eigentlichen Wahrheit abzulenken. Immer mehr Menschen glauben an Chemtrails. Auch dies geht aus der Studie hervor. Danach glauben laut einer internationalen Umfrage fast 17 Prozent der Menschen an die Existenz eines geheimen „Chemtrail-Programms“. Die noch nicht daran glauben, sollen sich von dieser Kampagne, bei der es angeblich um Forschung geht, beeindrucken lassen. Dabei dreht sich in dieser Studie alles nur um Spekulationen. Und selbstverständlich wird keiner der Forscher namentlich aufgeführt. Denn welcher Wissenschaftler möchte schon früher oder später als großer Lügner dastehen?

Lesen Sie hierzu auch:

Auch „heise.online“ verbreitet den Stuss vom „Chemtrail-Mythos und dessen Nichtexistenz“

Die Wissenschaft hat festgestellt: Die Wiener Zeitung und Edwin Baumgartner haben „Fieber“! Oder ist Hillary Clinton doch kein Reptiloid? Vielleicht ist sie ja ein Chemtrail?

Dominik Storr: Der Meinungskampf beim Thema „Chemtrails“ geht in seine entscheidende Phase!

PS: Und hier noch ein paar Fakten, welche diese Forscher doch glatt umgangen haben:

 

 

 

 

 

 

 

 
Lesen Sie hierzu bitte auch:

Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind

Hier unser Wiki:

 

 

Und noch ein paar Impressionen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Orlando kam es zu einem fürchterlichen Amoklauf mit leider vielen Toten. Den Angehörigen und Freunden der Opfer möchten wir hiermit unser tiefstes Beileid ausdrücken.

Es sind die Zeugen und Überlebenden solcher Geschehnisse und die Angehörigen und Freunde der Opfer, die über diesen schweren Schmerz hinwegkommen und mit einem erlittenen Trauma ihr Leben bewältigen müssen.

Aber das spielt überhaupt keine Rolle in unserer eiskalten „Medienlandschaft“. Stattdessen wird von den „Massenmedien“ sofort versucht, politische Vorteile aus solchen Ereignissen zu schöpfen, Vorteile für die Eliten und Nachteile für uns Menschen.

Denn noch bevor mit den Ermittlungen richtig begonnen wurde, ließen die ihrer „Linie“ treuen „Kriegstreiber“ von Spiegel Online bereits die Katze aus dem Sack:

Mehr lesen »

 

Wir mussten den heutigen Beitrag „Starkregen in Deutschland: Das Unwetter und der Klima-Bluff auf Spiegel Online zweimal lesen, um zu prüfen, ob dieser nicht als ein Fake gedacht ist. Denn ausgerechnet der Schöpfer der CO2-Klimalüge in Deutschland, DER SPIEGEL, der übrigens in den 80er Jahren noch genau vor dem Gegenteil, nämlich einer kommenden Eiszeit, gewarnt hatte, schiebt die heutigen Unwetter nicht auf den vorgeblichen Klimawandel.

Wie wir wissen, führen nahezu alle Medien das Extremwetter auf den vorgeblichen Klimawandel zurück. „Der Starkregen ist eine Folge des Klimawandels„, orakelte etwa BILD.Mehr Starkregen durch Klimawandel„, prophezeite der Bayerische Rundfunk. „Forscher begründen das Unwetter mit dem Klimawandel“, reimte sich das ZDF im Heute Journal zusammen. „Wetterexperten deuten Unwetter als Zeichen für Klimawandel“, schrieb die Berliner Morgenpost von den Agenturen ab.

Und nun kommt ausgerechnet Spiegel Online daher und behauptet, die Unwetter dürfe man nicht auf den (vorgeblichen) Klimawandel schieben. Und warum eigentlich nicht? Weil es keine Zunahme von Starkregen gäbe, was Statistiken belegen würden, so Spiegel Online.

Aha! Dabei könnte es doch sein, dass gerade ein neuer Trend (Starkregen) beginnt, der noch nicht mit Statistiken dargestellt werden kann. Hinzu kommt, dass Statistiken wohl auch nicht die örtlichen Verlagerungen von Wetterextremen berücksichtigen. Zudem dürfte Spiegel Online bei seinen wohl nur flüchtigen Recherchen übersehen haben, dass das Joint Research Centre der Europäischen Kommission darauf hingewiesen hat, dass so genannte „Jahrhundertfluten“ laut deren Berechnungen in den kommenden Jahrzehnten doppelt so oft Teile Europas unter Wasser setzen würden. Auch sollte man, und das sollte Spiegel Online eigentlich wissen, keiner Statistik trauen, die man nicht selbst gefälscht hat, stimmt´s liebe Lobbyisten vom so genannten „Weltklimarat“? Danach sollen Statistiken ja auch den vorgeblichen CO2-Klimawandel belegen, der – vornehm gesagt – höchst umstritten ist. Das Leben hat somit mehr zu bieten oder fordert mehr von einem ab, als es Statistiken ausdrücken können, wovon die Menschen in den überfluteten Gebieten ein Lied singen können.

Und wenn die heutigen Wettereskapaden nicht auf den vorgeblichen Klimawandel zurückzuführen sind, könnten diese dann vielleicht durch das chemische Herumdoktern an den Wolken (= Chemtrails) verursacht werden? Dazu natürlich von Spiegel Online kein Wort, obgleich diese Erklärung viel naheliegender ist als ein Verweis auf das wirklich vage CO2-Klima-Orakel oder Statistiken, die man – wie Spiegel Online – nicht selbst gefälscht überprüft hat.

Lesen Sie hierzu auch:

Chemtrails & HAARP haben Himmel und Wetter auf den Kopf gestellt

HAARP: Aktiver Einfluss auf die Erdatmosphäre

Halten Sie dieses Wetter für normal?

Monsunregen in Deutschland! Panne oder Absicht?

US-Militär-Meteorologe bestätigt: Chemtrails erzeugen Fluten oder Dürren

Neue Studie beweist: Solares Geo-Engineering hat Einfluss auf die Niederschläge

Max-Planck-Institut für Meteorologie: Abschirmung der Sonne verändert Klima und Niederschlagsverteilung

Nature Geoscience: „Luftverschmutzung fördert Dürren und Starkregen – Schwebstoffe in der Atmosphäre beeinflussen Verteilung und Art der Niederschläge

 

Spiegel Online berichtet, dass Hacker in das Netzwerk der NASA eingedrungen seien, u.a. um die Chemtrails nachzuweisen.

Was von dieser Meldung zu halten ist, nachdem ohnehin nahezu alle Talente in der „Hacker-Szene“ für die Geheimdienste arbeiten (stimmt´ s Herr „007“-Assange, der mit WikiLeaks der NWO half, den so genannten „Arabischen Frühling“ mit vielen Toten loszutreten), sollten Sie selbst entscheiden.

Am Ende des Spiegel-Beitrags erscheint dann auch noch das unsägliche Video von Spiegel-TV über unser Thema, bei dem wir von einer – was unser Thema betrifft – völlig unvorbereiteten und damit auch gänzlich ahnungslosen Reporterin von Spiegel-TV veräppelt worden sind.

Einen Link zu unserer Bürgerinitiative zu setzen, trauten sich die „Wahrheitsbremser“ von Spiegel Online gewiss nicht. Denn unsere Fakten hier auf unserem Blog überzeugen wohl jeden Menschen, der noch einigermaßen klar und vor allem selbstständig denken kann.

Fazit: Immer wenn es beim Thema „Chemtrails“ für die Eliten schlecht läuft, weil die Aufklärung der „Chemtrail-Gegner“ zu gut ist, muss das „Flagschiff im Dienste der NWO“, auch Spiegel Online genannt, herhalten. Und wer gibt sich dort die Klinke in die Hand? „NWO-Attachés“ der Eliten oder „Chemtrail-Gegner“ aus dem Volk? Dreimal dürfen Sie raten.

Lesen Sie hierzu bitte auch:

Spiegel Online vs. Sauberer Himmel

SPIEGEL ONLINE: „Streifen am Himmel – sehr verdächtig“

Die Märchen von Spiegel Online rund um den geheimnisvollen Silberschleier

Ausgerechnet SPIEGEL ONLINE zeigt uns Bilder der künstlichen Unwetter

Spiegel und die Geburt der Klimalüge in Deutschland

 

Wir stöhnen gewaltig unter der so genannten“CO2-Klimaerwärmung“. Es ist so warm, dass wir es gar nicht mehr aushalten können. Oder? Nein, stattdessen wandelten sich Teile Deutschlands am 14.10.2015 in eine weiße Schneelandschaft. Man hatte das Gefühl, der Winter ist schon da. Aber soll es nach dem Konsens des so genannten „Weltklimarates“ nicht wärmer werden? Wo ist denn diese Wärme? Forscher konnten sie bisher nicht nachweisen.

ObamaEin Armutszeugnis für die führenden Klima-Wissenschaftler stellt insoweit der Beitrag „Streit auf hohem Plateau – Der Anstieg der Erderwärmung scheint langsamer zu verlaufen, als die Klimamodelle prognostiziert haben. Wo liegt der Fehler?“ auf ZEIT-ONLINE dar. Obwohl die Temperaturen nicht – wie einst propagiert – steigen, sei man sich sicher, dass es am Ende des 21. Jahrhunderts wärmer sein werde als heute. Die momentane Erwärmung fände im Ozean statt. Allerdings räumen die Wissenschaftler gleichzeitig ein, dass sie nicht genau sagen könnten, wo die Wärme tatsächlich bleibt. Das Messsystem sei nicht genau genug. Es lasse sich nicht beweisen, ob und wo sich der Ozean derzeit stark erwärmt.

Lesen Sie hierzu auch: „Weltklimarat“ (IPCC) arbeitet intransparent und mogelt nach Kräften! Ein Insider packt aus oder ARD berichtet über die Zensur des Weltklimarats (IPCC)

DER SPIEGEL warnte in den 80er Jahren vor einer Eiszeit

Wer also möchte den „Klima-Wissenschaftlern“ noch trauen? Sie? Und ist es doch nicht meist so, dass zumeist immer das Gegenteil von dem wahr ist, was über die Massenmedien und Wissenschaften verkündet wird? Immerhin waren es die Massenmedien der Technokraten selbst, namentlich zum Beispiel DER SPIEGEL, die noch in den 80er Jahren vor einer kommenden Eiszeit gewarnt hatten:

„KLIMA Glitzernder Tod“ (DER SPIEGEL 28/1981)

ObamaNur 20 Jahre später warnte DER SPIEGEL vor einer Wärmezeit

Später distanzierte sich DER SPIEGEL von dieser Warnung, indem es in der Ausgabe am 22.02.2008 plötzlich hieß:

„Klimaforschung: Eiszeit-Konsens der Siebziger ist ein Mythos“ (SPIEGEL ONLINE, 22.02.2008)

Der „Eiszeit-Konsens“ der 70er und 80er Jahre soll somit ein Mythos gewesen sein. Der heutige „Wärmezeit-Konsens“, den Tausende von namhaften Wisssenschaftlern in der Zwischenzeit bestreiten (lesen Sie hierzu zum Beispiel: NIPCC: Keine enge Korrelation zwischen Temperatur und CO2), soll dagegen wahr sein.

Hieran kann man leicht ablesen, wie sich die Massenmedien mit ihren Meinungen und Ansichten drehen und wenden wie eine Schlange und wie es ihnen gerade recht und bequem ist. Erst warnen sie vor einer Eiszeit. Plötzlich heißt es, es werde unaufhaltsam wärmer.

ObamaWenn man nun weiß, dass es durch die Chemtrail-Sprühaktionen insgesamt wärmer wird, weil dadurch ein künstlicher Treibhauseffekt entsteht, was zum Beispiel auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. bestätigt hat, so müsste man eigentlich davon ausgehen, dass es noch kälter wäre, wenn nicht gesprüht würde. Jedenfalls sollte sich jeder Einzelne von uns sein eigenes Bild über dieses Thema machen. Vielleicht kommt eine Eiszeit, vielleicht wird es wärmer. Wenn die Eliten heute sagen, nachdem sie zunächst vor einer kommenden Eiszeit gewarnt hatten, dass es wärmer werde, dann sollten wir vielleicht davon ausgehen, dass es kälter wird, weil die Eliten uns in der Regel immer das Gegenteil der Wahrheit für reinen Wein einschenken wollen.

Vielleicht war der „Eiszeit-Konsens“ der 70er und 80er Jahre den Menschen nicht vermittelbar. Vielleicht hatten die Eliten Angst davor, dass in der Bevölkerung Chaos ausbrechen könnte. Wer möchte in unseren Breitengraden schon im „ewigen“ Eis leben? Beschloss man deshalb, aus der drohenden Eiszeit kurzerhand eine Erderwärmung zu zaubern? Und begann man Chemtrails zu versprühen, damit ein künstlicher Treibhauseffekt entsteht, der zwar hin und wieder für extreme Wärmen sorgt, aber insgesamt nicht verhindern kann, dass sich das Klima bei uns doch insgesamt eher abkühlt? Vielleicht deshalb, weil der Golfstrom sich verändert hat, worüber wir natürlich auch niemals die Wahrheit erfahren würden?

Lesen Sie hierzu auch:

Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen…

Handzettel-Aktion zur Klima-Propaganda: „Nachts ist es kälter als draußen“

Ehemalige NASA-Wissenschaftler fordern Umdenken bei der Klimadebatte

Ausgerechnet der Papst warnt vor „nie dagewesener Zerstörung“ durch „Klimawandel“

 

In einem Hochglanz-Werbevideo wird mit unseren Steuergeldern doch glatt Werbung für Chemtrails gemacht. Namentlich durch das IASS Potsdam (Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Land Brandenburg und das BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA).

Sehen und staunen Sie selbst:

Mit vielen bunten Animationen werden hier die Bürger ab 8 Jahren „aufgeklärt“ (derzeit noch auf Englisch), dass eine Medikation unseres Planeten notwendig sei, um das Klima zu retten. Ein menschengemachter Klimawandel durch CO2 wird dabei geflissentlich vorausgesetzt und als gesetzt angenommen (wer genauer hinschaut, kommt da zu einem ganz anderen Ergebnis!).

MerkelAls „innovative“ Möglichkeiten, das so „böse“ CO2 wieder wegzubekommen, werden CO2-Verkappung in der Erde, künstliche CO2-fressende Bäume und die CO2-Düngung der Meere als Methoden angepriesen, um sie im nächsten Moment wieder als zu riskant zu verwerfen. Doch es gibt ja noch ein Wundermittel: Die künstliche Sonnenbrille für die Erde! Denn wie wir alle spätestens nach diesem Video wissen, ist die Sonne ganz böse für die Erde und muss auf Abstand gehalten werden. Dafür werden Flugzeuge als Rettungsflotte um den Planeten geschickt, um das Schlimmste zu verhindern. Ach ja, bevor wir es vergessen: Einmal mit dem Experiment begonnen, darf es nicht mehr abgebrochen werden. Denn die Folgen könnten dann noch schlimmer sein, als hätte man gar nichts getan.

Die letzten Sekunden des Videos sind dann noch der Kritik jeglicher Eingriffe ins Klima geschuldet. Das ist ziemlich dürftig angesichts der Tatsache, dass das gesamte Video davon handelt, welch großartige, innovative Maßnahmen möglich sind, um uns vor dem angeblichen CO2 verursachten Klimawandel zu „schützen“.

Also: Chemie in den Himmel blasen und Menschen, Umwelt und Tiere mit gesundheitsgefährdenden Nanopartikeln vergiften und Wetterextreme produzieren finden das IASS Potsdam (Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Land Brandenburg und das BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA) sexy. Wie verantwortungslos ist denn das? Und warum sollen ausgerechnet wir über die Steuern diese Chemtrail-Werbung bezahlen?

Lesen Sie hierzu auch:

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Chemtrails überall! Nicht nur seit Jahren am Himmel, sondern auch die Zeitungen und Magazine sind voll damit. Wöchentlich erreichen uns Presseanfragen. Zuletzt vom Bayerischen Rundfunk und einem Freiburger Magazin. Wir bleiben jedoch dabei, dass wir erst wieder für Interviews zur Verfügung stehen, wenn die deutschen Journalisten damit anfangen, zumindest einigermaßen seriös und ausgewogen über dieses Thema zu berichten.

Davon kann derweil nicht ansatzweise die Rede sein. Auch SPIEGEL ONLINE hat nach wie vor kein Interesse, seriös über das Thema zu berichten, was kein Wunder ist, wenn man weiß, zu welchem Club dieses so genannte Nachrichtenmagazin gehört. In gewohnt übler Manier macht sich SPIEGEL ONLINE einmal mehr über das Thema Chemtrails krampfhaft lustig (weil es ja so lustig ist, wenn wir diese Chemie einatmen). Mit dem nicht gerade wertvollen Inhalt des Beitrags wollen wir uns hier nicht näher beschäftigen. Sie können den Beitrag auf SPIEGEL ONLINE [hier] selbst nachlesen.

Fazit:

Was hat Gandhi, der uns allen ein großes Vorbild in diesen bewegten Zeiten sein sollte, gesagt:

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Momentan sind wir bei Stufe 3 angelangt. Die Massenmedien und sonstigen Vertuscher müssen hart kämpfen, damit dieses Thema nicht vollends die angelegte Schweigespirale durchbricht.

 

David KeithWir hatten jüngst darüber berichtet, dass der Harvard-Professor David Keith das Weltklima mit einem Sonnenfilter verändern möchte. Diesen Sonnenfilter nennt der Volksmund „Chemtrails“.

Nachdem das entsprechende SPIEGEL-Interview mit David Keith nur in der Printausgabe des SPIEGEL erhältlich war, finden Sie hier die englische Version des Interviews mit David Keith.

 

David KeithBeim Thema Chemtrails bzw. Geo-Engineering zeigt DER SPIEGEL als deutsches Sprachrohr des industriell-militärischen Komplexes fast schon schizophrene Züge: Auf der einen Seite macht man sich in einem völlig unprofessionellen und absolut lächerlichen Beitrag über die Chemtrails lustig und klassifiziert sie als reine Verschwörungstheorie. Auf der anderen Seite möchte DER SPIEGEL seine Leserinnen und Leser langsam an dieses Thema heranführen und führt dazu ein Interview mit David Keith, der genau diese Methode des Geo-Engineering „zur Rettung dieses Planeten“ vorstellt. Selbstverständlich nennt der Wissenschaftler David Keith den chemischen Wahnsinn am Himmel nicht „Chemtrails“, sondern er spricht von „Sonnenfilter“. Es scheint daher nur am Begriffsverständnis zu hapern.

Lesen Sie mehr [hier].

Der Harvard-Professor und Technokrat David Keith schlug bereits im Jahr 2007 vor, Aerosole in der Atmosphäre freizusetzen, um den Planeten, das Klima und das Wetter zu kontrollieren.

Sehen Sie hier einen Ausschnitt aus einem seiner Vorträge aus dem Jahr 2007  (mit deutschen Untertiteln).

In der Discovery Channel-Dokumentation „Macht über das Wetter“ spricht es Prof. David Keith offen aus:

Menschen manipulieren gerne. Finden sie heraus, wie man Wetter ändert, tun sie es auch.“

Auf der Tagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) im Jahr 2010 schlug David Keith vor, statt Schwefeldioxid Aluminium in Nanogröße in der Atmosphäre als Sonnenschutz zu versprühen. Hören und staunen Sie [hier].

Dass das stetige Einatmen von ultrakleinen Aluminium-Feinstäuben höchst schädlich für uns Menschen ist, interessierte David Keith und die anderen Wissenschaftler bisher nicht.

Fragen Sie daher bei David Keith nach, ob er sich auch Sorgen um Ihre Gesundheit macht und in der Zwischenzeit die Folgen des Versprühens von Aluminium für Mensch, Tier und Umwelt untersucht hat.

Hier geht es zur Protestaktion.

 

Die Wahrheitsbremser von Spiegel Online wollten sich unsere Spiegel-Kritik aus den letzten Tagen offenbar nicht gefallen lassen. Nun schlagen sie zurück: In dem heutigen Beitrag „Gerüchte um ChemtrailsWeltverschwörung am Himmelwird ausdrücklich unsere Bürgerinitiative auf Spiegel Online mit einem Link zu unserer Webseite erwähnt.

Selbst Spiegel Online kann somit den „Gerüchten um Chemtrails“ nicht mehr aus dem Weg gehen, was zeigt, dass dieses Thema dank der Aufklärungsarbeit vieler engagierter Menschen in der breiten Öffentlichkeit angekommen ist.

Liebe Leserinnen und Leser von Spiegel Online,

bitte nehmen Sie sich die Zeit und studieren Sie die Fakten auf unserer Webseite. Anschließend müssen Sie nicht mehr alles glauben, was im Spiegel steht, und können sich Ihre eigene Meinung über dieses Thema, das längst in der Realität angekommen ist, bilden.

Ihr Team von Sauberer Himmel

 

Was meinen Sie? Wo wurde in Deutschland die CO2-Klimalüge geboren? Stimmt, im so genannten Nachrichtenmagazin Spiegel. Sehen und hören Sie mehr [hier].

In diesem Interview wird auch aufgezeigt, dass der so genannte Weltklimarat (IPCC) nur gegründet wurde, um weltweit zu verbreiten, dass die Welt einer Klimakatastrophe begegnet und der Mensch wegen des CO2-Ausstosses dafür verantwortlich sei.

Lesen Sie dazu auch:

„Weltklimarat“ (IPCC) arbeitet intransparent und mogelt nach Kräften! Ein Insider packt aus

ARD berichtet über die Zensur des Weltklimarats (IPCC)

ZEIT ONLINE: „Der Anstieg der Erderwärmung scheint langsamer zu verlaufen, als die Klimamodelle prognostiziert haben. Wo liegt der Fehler?“

Prof. Dr. Werner Kirstein: „Wo bleibt der Klimawandel?“

 

Die Wahrheitsbremser von Spiegel Online wollen eine „Ursache“ für das nächtliche Chemtrail-Spektakel am Himmel gefunden haben. Raumfahrzeuge und Raketen seien daran Schuld. Diese würden den von vielen Menschen beobachteten Silberschleier am nächtlichen Himmel verursachen. Lesen Sie mehr von diesem Spiegel-Märchen [hier].

Fazit: Hat der Spiegel in der Vergangenheit seltsame Wolkenphänomene noch negiert, so sucht er heute nach scheinheiligen Erklärungen für diese ganz offensichtlich sonderbaren Erscheinungen an unserem Himmel. Dies zeigt, dass wir schon wieder einen Schritt weiter gekommen sind.

 

Ausgerechnet SPIEGEL ONLINE, das deutsche Sprachrohr des industriell-militärischen Komplexes, traut sich, bizarre Bilder von den künstlichen Unwettern zu zeigen. Sehen Sie mehr [hier].

Folgendes E-Mail erreichte uns hierzu:

„Mir ist aufgefallen, dass die Blitze bei den Unwettern der letzten Tage extrem künstliche Formen angenommen haben.

…Blitze, die waagerecht verlaufen, die riesige „Kugeln“ bilden, die eckig sind, aprupt abrechen, komische Kringel machen… sehr bizarr…“

Ja, dies ist uns ebenfalls aufgefallen. Dies ist auch kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die gesamte Atmosphäre im Zuge des Chemtrailing mit Metallen wie Aluminium, Barium und Strontium angereichert ist.

Lesen Sie hierzu auch:

Tote und Millionen-Schäden nach Unwetter – 120 Blitze pro Minute!

Pressemitteilung: Verheerende Unwetter in Deutschland – Sind Maßnahmen des Climate Engineering dafür verantwortlich?

Wetter-Experte: „Enorme Energie steckte in der Luft“

 

Dimitrios Kazakis, ein renommierter Wirtschaftswissenschaftler aus Griechanland, bestreitet zwar  in diesem Interview ab Minute 28:53 zunächst, dass er sich bereits über HAARP geäußert hätte. Anschließend lässt er sich dann aber doch auf dieses Thema ein.

Im Zusammenhang mit Geo-Engineering sagte der Ökonom:

„(…) the forces of geoengineering that can destroy the planet, are basically economic.“

Hinsichtlich der Tsunamis sagte er:

I know that in the old Soviet Union, and I happen to know this from first hand, that technology of this kind was being developed in the Soviet Union, and passed into the hands of the Americans.“

Hinsichtlich der Frage, ob diese Techniken bereits angewendet werden, wollte er sich jedoch – wohl der politischen Korrektheit und der Angst geschuldet – nicht festlegen.

 

Frisch zurückgekehrt aus meinem (viel zu kurzen) Jahresurlaub in der Bretagne, in der der Himmel mittlerweile auch – trotz des dort praktisch nicht vorhandenen Linienflugverkehrs – nahezu vollständig mit „Kondensstreifen“ zugesprüht ist, möchte ich noch kurz zu dem Chemtrail-Beitrag auf Spiegel TV Stellung nehmen.

Ich hatte mir reichlich überlegt, ob ich der Redaktion von Spiegel TV zusagen soll, da ich annahm, dass der Beitrag unser Thema nicht fair wiederspiegeln wird. Ich hatte aber dennoch zugesagt, weil ich es als unsere Aufgabe ansehe, Weckrufe an diejenigen Menschen zu richten, die das tägliche Chemie-Spektakel an unserem Himmel noch nicht bemerkt haben.

Folgendes Fazit ergibt sich aus meiner Sicht (und dieses ist nicht nur negativ):

1.
Die etablierten Medien kommen dank der unermüdlichen Aufklärungsarbeit, die geleistet wird, nicht mehr am Thema „Chemtrails“ vorbei. Sie müssen sich mit dem Thema beschäftigen. Dies ist ein wichtiger Schritt.

2.
Auch wenn die etablierten Medien noch versuchen, das Thema in ein schräges Licht zu rücken, stoßen viele Menschen durch derartige Beiträge überhaupt erst auf das Thema. Diesen Menschen wird dann mittels Internet die Möglichkeit eröffnet, sich intensiver mit der Thematik zu beschäftigen.

3.
In dem Beitrag sind nicht die üblichen Behörden oder Institutionen zu Wort gekommen. Vor allem nicht das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR). Vielmehr wurde ein unbekannter Ingenieur der Technischen Universität Darmstadt in das Rennen geschickt, der lediglich behauptet hat, dass diese Maßnahmen nicht geheim bleiben könnten. Daraus leite ich ab, dass sich von den üblichen Behörden (Umweltbundesamt, Deutscher Wetterdienst, Deutsche Flugsicherung etc.) und Institutionen (DLR etc.) niemand traut, öffentlich, d.h. vor laufender Kamera, die Unwahrheit zu sagen. Auch das ist ein wichtiger Schritt.

4.
Einmal mehr hat sich – aus den vermuteten Gründen – nur Herr Jörg Kachelmann erlaubt, den Zuschauerrinnen und Zuschauern beim „Thema Chemtrails“ zur besten Sendezeit die Unwahrheit zu sagen. Dabei benutzte er wie immer ein Vokabular, das nur darauf abzielt, andere Menschen verächtlich zu machen. Kann man jedoch einem Menschen Glauben schenken, der schon einmal in dieser Sache nachweislich die Unwahrheit gesagt hat? Jörg Kachelmanns These, das Wetter sei viel zu groß und mächtig, um es manipulieren zu können, steht nämlich im krassen Widerspruch zu der gegenwärtigen Wissenschaft, die völlig unstreitig Techniken entwickelt hat, die das Wetter und Klima großflächig manipulieren können (so genanntes Geo-Engineering bzw. Climate Engineering). In Kachelmanns jüngsten Aussagen dürfte daher der erneute Versuch zu erblicken sein, das Versprühen von künstlichen Wolken vor dem Otto Normalverbraucher geheim zu halten (Lesen Sie hierzu bitte auch „Die Irrtümer des Herrn Jörg Kachelmann“).

5.
Die Aussage des Mitarbeiters der TU Darmstadt überzeugt nicht. Erstens ist es in der Tat so, dass ein ganzer Industriezweig in das Chemtrailing verwickelt ist, also sehr viele Branchen und Menschen davon wissen. Zum anderen ist es nicht so, dass praktisch jeder, der mit Flugzeugen zu tun hat, davon Kenntnis haben müsste, was uns der Pilot einer großen Fluggesellschaft glaubhaft bestätigt hat.

6.
Unsere Bürgerinitiative ist dank des Beitrags bekannter geworden, weil ihr Name eingeblendet wurde. Dies hatte auch die Zugriffe auf die Webseite nach der Sendung erhöht.

7.
Alles in allem sind wir mit dem Beitrag auf Spiegel TV wieder ein Stückchen auf dem steinigen Weg vorangekommen. Natürlich sehe ich auch die Gefahr, dass sich viele Menschen durch diese Form der Berichterstattung davon überzeugen lassen, dass die Streifen am Himmel normale Kondensstreifen seien. Andererseits gibt es auch genug Menschen, die wissen oder zumindest erahnen, wie es mit der Wahrheit in den Medien bestellt ist. Viele dieser Menschen erreichen wir nur über das Fernsehen. Früher oder später werden wir die kritische Masse erreichen. Und wenn wir dies geschafft haben, ist das globale „Shield-Project“ aus Sicht der Täter ernsthaft in Gefahr.

 

Spiegel-TV brachte unser Thema letzten Sonntag ein Stückchen weiter in die Öffentlichkeit. Die Sendung finden Sie hier: http://www.spiegel.de/video/kondensstreifen-oder-chemtrails-skeptiker-wittern-geheimaktion-video-1217577.html.

Die Anzahl der Menschen steigt, die die Manipulationen in allen Lebensbereichen erkennen. Zweifel an vielen Gegebenheiten werden mit großer Meinungsmache korrigiert. Das tat in recht plumper Weise der Bericht „Kondensstreifen oder Chemtrails“ von Spiegel-TV vom Sonntag und „normalisierte“ die „Streifengarnierung“ des Himmels für „unsicher gewordene Betrachter“. Aufgrund der recht einseitigen Berichterstattung haben viele Blogs das Thema aufgegriffen, um ein Gegengewicht zu der im Fernsehen präsentierten Darstellung zu liefern.

 

Die historische Dürre in den USA und Indien sorgt für massive Ernteausfälle. Es droht eine weltweite Nahrungskrise„, wird heute auf Spiegel Online berichtet. (Spiegel Online, 13.08.2012)

Lesen Sie mehr dazu [hier].

Woran liegt´ s? An dem geheimen und globalen „Shield-Project“ mit all seinen fatalen Nebenwirkungen, die wir hier auf dieser Webseite anprangern?

Diese Sorgen sind berechtigt!

Laut dem renommierten Fachmagazin „Nature Geoscience“ ist ein Forscherteam zu dem Ergebnis gekommen, dass die Luftverschmutzung Wetterextreme fördert. Danach können Feinstaub und andere Schwebteilchen in der Atmosphäre gemäßigte Niederschläge hemmen und Dürren verursachen. Lesen Sie mehr dazu [hier].

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie fand heraus, dass die Abschirmung der Sonne die globale Niederschlagsverteilung ändern würde. In weiten Teilen Nordamerikas und im nördlichen Europa würden bis zu 15 Prozent weniger Regen fallen. Dies könnte gerade in trockeneren Vegetationszonen ausschlaggebend sein. Im Amazonasgebiet würde die Regenmenge sogar um 20 Prozent zurückgehen. Global gesehen, entstünde ein Niederschlagsrückgang von durchschnittlich fünf Prozent. Lesen Sie mehr [hier].

Die Warn- und Weckrufe von Chemtrail-Kritikern, wie z.B. der kürzlich verstorbenen Wissenschaftlerin Dr. Rosalie Bertell, der durch die Chemtrails ausgebrachte Feinstaub könnte zu Wetterextremen, insbesondere zu Dürren und Überschwemmungen, führen, sind somit auch von anderen Wissenschaftlern bestätigt worden.

Nach all dem kann man somit nicht ausschließen, dass die gegenwärtigen Extremwetterlagen (Dürren und Überschwemmungen) unmittelbare Folgen des gigantischten Feldversuchs sind, dem wir uns jemals ausgesetzt sahen. Nahezu täglich ziehen die Sprühflugzeuge ihre Kreise und setzen Millionen von Tonnen von künstlichen Aerosolen in unserer Atmosphäre frei. Dass derartige Maßnahmen Nebenwirkungen haben können, bestreitet kein Wissenschaftler. Vielmehr sind sich nahezu alle Wissenschaftler einig, dass die Folgen des Geo-Engineering völlig unabsehbar sind.

Lesen Sie hierzu auch:

Max-Planck-Institut für Meteorologie: Abschirmung der Sonne verändert Klima und Niederschlagsverteilung

Nature Geoscience: „Luftverschmutzung fördert Dürren und Starkregen – Schwebstoffe in der Atmosphäre beeinflussen Verteilung und Art der Niederschläge

Wissenschaftler warnen: Technische Eingriffe in das Klimasystem würden weltweit mehr Dürren bringen

Wissenschaftler: Climate Engineering ist in alle Richtungen unerforscht

Regierung: Geoengineering birgt viele Risiken

Klimaforscher warnen vor Geo-Engineering: „Wir müssten Gott spielen“

Prof. Gregory Benford: „We will live inside the experiment“

 
« 1 2 »