» 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 27 »

We cannot display this gallery
 

Noch mehr Bildbotschaften „hier

    

Wenn wir zusammenhalten, können wir die „öffentliche Meinung“ bei unserem wichtigen Thema ganz erheblich beeinflussen, indem wir zum Beispiel diese Bildbotschaften verbreiten. An den Verstand der Menschen appellieren! Schließlich leben wir doch angeblich in einer Wissensgesellschaft eines hochentwickelten Landes, oder etwa nicht?

 

Das Wissen ist auf unserer Seite.

Mehr lesen »

 

 
Hurrikan „Ophelia“ verstößt gegen Wetterregeln. So heißt es zum Beispiel auf T-Online heute. Aber jeder, der unsere Webseite nicht nur kurz besucht, sondern sie auch etwas studiert, kann sich ausmalen, warum ein außerhistorisches Wetterextrem das nächste ablöst.

Und wie wir in unseren bisherigen Beiträgen gesehen haben, werden für diese Wetterextreme stets ganz besondere und selbstredende Namen gewählt:

Wetter.com: „Gruselwetter“ durch Orkan „SebAsTiAN“

Wetter.com: Schwere Verwüstungen durch Hurrikan MARIA

Satiremagazin der „Welt“: Dauerregen über Deutschland bloß Chemtrail-Panne

Der Hurrikan, der Irland heimsuchen soll, wird „Ophelia“ genannt. Was hat es mit diesem Namen auf sich?

Dieser klingt zunächst einmal griechisch. Es gibt jedoch keine Figur namens Ophelia in der griechischen Mythologie. Tatsächlich wurde der Name sehr spät von einem napolitanischen Dichter des fünfzehnten Jahrhunderts (Jacopo Sannazaro, 1457-1530) für sein Stück „Arcadia“ benutzt. Er enthält das griechische Wort ofφελος (ofelos = Vorteil).

Aber wodurch wurde der Name „Ophelia“ tatsächlich bekannt? Er stellt die gleichnamige Figur aus Shakespeares Tragödie Hamlet dar, die schließlich auf einem Fluss treibt und anschließend ertrinkt.

Im Stück selbst heißt es im 4. Aufzug, 7. Szene:

Es neigt ein Weidenbaum sich übern Bach
Und zeigt im klaren Strom sein graues Laub,
Mit welchem sie phantastisch Kränze wand
Von Hahnfuß, Nesseln, Maßlieb, Kuckucksblumen.
Dort, als sie aufklomm, um ihr Laubgewinde
An den gesenkten Ästen aufzuhängen,
Zerbrach ein falscher Zweig, und nieder fielen
Die rankenden Trophäen und sie selbst
Ins weinende Gewässer. Ihre Kleider
Verbreiteten sich weit und trugen sie
Sirenen gleich ein Weilchen noch empor,
Indes sie Stellen alter Weisen sang,
Als ob sie nicht die eigne Not begriffe,
Wie ein Geschöpf, geboren und begabt
Für dieses Element. Doch lange währt’ es nicht,
Bis ihre Kleider, die sich schwer getrunken,
Das arme Kind von ihren Melodien
Hinunterzogen in den schlamm’gen Tod.

Welch Tragik und was für ein schlamm’ger Tod! Aber darum dreht es sich doch nicht nur bei Shakespeares Tragödie Hamlet, sondern auch in anderen viel gerühmten Werken der freimaurerischen Literatur. 

Denn hatten wir es nicht erst jüngst von den Freimaurern und Rosenkreuzern im Zusammenhang mit Shakespeare? In jenen Werken finden sich die Inhalte und Lehren der Freimaurer und Rosenkreuzer schlechthin wieder. Die Verehrung des Todes in diesen Kreisen, die stellenweise einem Kult gleichkommt, ist ja bekannt, vielleicht weil diese nicht wissen, was wahres Leben bedeutet. Natürlich gehört der Tod zum Leben dazu. Dies bedeutet aber nicht, dass man diesem einen höheren Stellenwert einräumen sollte als dem Leben selbst. Und schlammig sollte der Tod auch nicht sein, und wenn es geht, auch nicht gewaltsam.

Aber ohne Tragik und Gewalt kommt diese von fundamentalen Logen angeführte Welt offensichtlich noch nicht aus. Deswegen schauen auch so viele Menschen gerne Krimis. Es muss wohl immer jemand sterben, damit Mensch auf seine Kosten kommt. Dabei haben die meisten Menschen doch Angst vor dem Tod. Wie verträgt sich das?

Jedenfalls passen zu all dem auch die heutigen Wetterextreme wie der Hurrikan „Ophelia“ ins Bild, denn auch diese bringen Tragik, Tod und Schlamm mit sich. 

Vielleicht interessiert Sie auch:

Die Pole wandern doch schon immer

Arche Noah

Planet der „Affen“!?

Nicht die NSA, auch nicht die CIA oder die Rothschilds, sondern Berlin lädt einmal mehr zum Stelldichein der „Chemtrail-Lobby“ ein

——————————————————————————————–

Update vom 15.10.2017: Der Beitrag „Hurrikan „Ophelia“ verstößt gegen Wetterregeln“ auf T-Online wurde soeben gelöscht. Man findet ihn aber noch – zumindest mit der Überschrift gelistet – unter http://news-feed.online/2017/10/15/hurrikan-ophelia-verstt-gegen-wetterregeln-t-online-de/.  Wir haben den Link oben im Text entsprechend angepasst.

 

Was wir hier auf dem Bild sehen, könnte einerseits die Folge sein, wenn der Mensch mit technischen Mitteln, die man „Geoengineering“ nennt, in das Klima eingreift. Die vielen Wetterextreme seit der Implementierung des solaren Geoengineering-Programms sprechen eindeutig für sich. Daher warnen ja auch viele Experten vor der Durchführung dieser Maßnahmen, die jedoch längst unter dem Mantel der Verschwiegenheit stattfinden.

Was wir hier auf dem Bild sehen, könnte aber auch noch die Folge von zusätzlichen Ursachen sein. Denn jeder, der sich intensiver mit der uns eingetrichterten Geschichte der Menschheit auseinandersetzt, stößt auf derart viele krasse Widersprüche, so dass etliche der offiziellen Versionen stark in Frage gestellt werden müssen. Dies betrifft zum einen unsere Herkunft als Mensch, aber auch das Verschleiern der wahren Hintergründe über die Pyramiden in Ägypten und vergleichbare Bauwerke an anderen Orten dieser Welt. Was geschah damals wirklich, bevor sich das Antike Ägypten aus der Asche erhoben hatte? Warum sind es die hochgradigen Freimaurer selbst, also keine dummen Leute, die nicht nur von Atlantis sprechen, sondern dieses sogar verehren?

Lesen Sie hierzu: Verschwörungen oder Verschwörungstheorien? Chip.de – und was ist dran an Chemtrails, Aliens, (Atlantis) & Co.?

Gab es damals eine Sintflut? Und was ist heute? Warum werden so fanatisch Chemtrails versprüht? Warum dabei diese Geheimhaltungs-Paranoia? Und warum muss das aus unserer Sicht harmlose Gas CO2 herhalten, um gleich die gesamte Weltbevölkerung über das Klima zu täuschen?

 

Fragen über Fragen!

Vielleicht interessiert Sie hierzu auch: Die Pole wandern doch schon immer.

Wir wollen somit mit dem obigen Bild keine Angst erzeugen. Stattdessen wollen wir damit erreichen, dass sich noch mehr Menschen mit diesen vielen wichtigen Fragen, die von offizieller Seite ausgeblendet werden, auseinandersetzen.

Und außerdem gilt doch:

Selbst, wenn die Mauer zerbricht, Mauerblümchen finden stets neuen Boden.

 

Wenn es nach unseren Wetterdiensten ginge, sollen wir uns vor dem Wetter „gruseln“. Es erscheint fast schon so, als wollte man den Menschen mit dem Wetter den Garaus machen, auch stimmungsmäßig. Aber darüber hatten wir ja schon geschrieben.

SebAsTiAN“ in Großbuchstaben wird dieser Orkan genannt. Hat das Wetter etwas mit Religion zu tun? Nichts, würden viele meinen. Und genau diejenigen, die das denken, können oder wollen nicht verstehen, dass unser als Gemeinwesen bezeichnetes System mit den Jesuiten & Co. von hochreligiösen Kräften gelenkt wird. Daher läuft auch kaum ein Wetterereignis ohne religiöse Botschaft ab.

This society [Jesuits] has been a greater calamity to mankind than the French Revolution, or Napoleon’s despotism or ideology. It has obstructed the progress of reformation and the improvement of the human mind in society much longer and more fatally.“ (John Adams, Brief an Thomas Jefferson, 4.11.1816)

Und dass diese religiösen Wett- und Wettereiferer mit ihren technischen Errungenschaften nun selbst ihren großen „Gott“ mimen und über die Menschheit richten wollen, ist doch klar. Dies sind sie wohl nicht nur ihrem großen „Hero“ Ignatius von Loyola, der die Jesuiten aus dem „Filetstück“ der Aristokratie heraus schuf, schuldig. Dies lässt unsere Herrscher doch auch so menschlich erscheinen, lässt sie „erleuchten“ in einem „Lichte“ wie den Nachbarn von nebenan, der stolz darauf ist, dass er mit der neuesten Technik aus dem OBI-Baumarkt die radikale Herrschaft über seinen tristen Spießer-Garten angetreten hat. Wie im Kleinen, so im Großen. So kann oder sollte man sich das Weltgeschehen, also den „Zirkus Naivus“, getrost vorstellen.

Mauerblümchen zu werden, lohnt sich daher allemal!

So oder so!

Lesen Sie hierzu auch:

Satiremagazin der „Welt“: Dauerregen über Deutschland bloß Chemtrail-Panne

Wetter.com: Schwere Verwüstungen durch Hurrikan MARIA

Klimaleugner

PS: Die wetter.com GmbH mit Sitz in Konstanz ist übrigens ein Tochterunternehmen der ProSieben Travel GmbH, einem Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE.

PPS: Wir haben oben noch ein passendes Zitat über die Jesuiten eingefügt.

Passend wäre an dieser Stelle auch ein anderes Zitat über den Umstand gewesen, dass die Jesuiten wirklich in allen Gewändern daherkommen. Selbst die damalige aus der „Flower-Power-Bewegung“ hervorgegangene „Green-Peace“-Bewegung, aus der wiederum „Greenpeace-International“, die „Freunde der Erde“ und die „Wild-Life-Services“ stammen, ist den Jesuiten auf den Leim gegangen.

Um diese wahren (alten) Machtstrukturen auch im Informationszeitalter vor der Öffentlichkeit verbergen zu können, war aber nicht nur die Umwelt-, sondern auch die sog. „Wahrheitsbewegung“ extrem wichtig. Hat diese doch fast alles Übel in dieser Welt über viele Jahre auf die CIA, die Familien Rothschild und Rockefeller und die Juden insgesamt abgeschoben und damit den Antisemitismus absichtlich geschürt. Oder sie suchten die Verantwortung bei eher nur untergeordneten Kreisen von Funktionären in diesem globalen und von den Jesuiten zusammengeschusterten Geflecht wie zum Beispiel den Konferenzen der Bilderberger oder dem Club of Rome. Nach den Anschlägen in den USA im Jahr 2001 gelang es diesem kurz davor in Deutschland platzierten Netzwerk jedenfalls, viele der sog. „Verschwörungstheoretiker“ aufzufangen, diese an entweder viel zu viele oder gar schwachsinnige Themen zu binden, damit von den wahren Problemen abzulenken und diese gutgläubigen Menschen letztendlich damit total zu verwirren und zu verängstigen. Damit wiederum isolierten sich viele dieser Menschen in unserer Gesellschaft selbst. Spaltung funktioniert genau so. Auch konnte man dadurch Themen wie die Chemtrails oder die damaligen Anschläge in den USA postwendend in die judenfeindliche Ecke und damit vor allem in Deutschland an den äußersten Rand der Gesellschaft stellen. Die Tabuisierung von unbequemen Wahrheiten ging damit voll auf. Daher werden von den aristokratischen Medien selbst heute noch die Chemtrails, also das solare Geoengineering über unseren Köpfen, auch fast immer in einem Atemzug und gebetsmühlenartig mit den sog. „Reichsdeutschen“ genannt. Und wer steckt wohl hinter denen? Diese Frage sollten Sie jetzt selbst beantworten können.

Et Voilà La Réalité!

Die passende Medizin hiergegen ist, Ideologien, die auf Täuschungen beruhen, aufzugeben und das Segel neu zu setzen – und Fahrt voraus!

 

In einer gerechteren Welt müsste es nachfolgenden und hier rein fiktiv unterstellten Straftatbestand geben:

§ … Klimaleugnung

(1) Wer wider besseres Wissen behauptet, dass das Element Kohlenstoffdioxid Einfluss auf das globale Klima hat, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer zum Hass gegen Teile der Bevölkerung oder gegen Einzelne wegen deren Wissens über die Anwendung von klimaverändernden Techniken aufstachelt oder deren Menschenwürde dadurch angreift, dass diese beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden.

(3) Der Versuch ist strafbar.
 

……………………………………………………………………………..

 

Lesen Sie hierzu auch:

Warum werden Chemtrails versprüht?

Warum diese abnormen Wetterextreme?

Die Pole wandern doch schon immer …

Satiremagazin der „Welt“: Dauerregen über Deutschland bloß Chemtrail-Panne

 

Kennen Sie die ENMOD-Konvention aus dem Jahre 1976?

War US-Präsident Lyndon B. Johnson ein Verschwörungstheoretiker? Sicherlich nicht!

Walt Disney Film stellt Chemtrails im Jahr 1959 vor

Leitfäden zur Wettermanipulation aus den Jahren 1966 und 1979