Wer Frieden fordert, sollte dies lesen, Wohlstand vertrollt, Blutzoll woanders ansteigt. Doch des Schicksals Rad einem Schaufelbagger gleicht. De Zahl „666“ der Offenbarung mit COVID 19 und dem Krieg in Europa zu tun hat. Stringent von der Antike bis zur modern-empfindungslosen Festplatte einer Gesinnung. Auswüchsige menschliche Empfindungs- und Wahrnehmungsdefizite. Krokodile und Haie dies logischerweise nicht. Schauen wir uns diese, andere sog. Bestien, logischerweise mal genauer an. Auch eine Offenbarung, außerhalb Bibel: Logik Tier – Auswüchse Mensch. Exklusives, innovatives, bisher unentdecktes Wissen über Tiere (Natur-Prozesse) leider nur auf diesem Blog (sog. Natur-Logik/Natur-Vernunft) – Heilung durch (der Materie übergeordnete) Logik!

Zusammenfassung wesentlicher Beiträge

(Fassung vom 16.2.2024)

Lesedauer 5oMinuten

Was geschah vor und nach dem 2. Weltkrieg?

Wohlstand vertrollt, Blutzoll woanders ansteigt.

Im stetigen Gehorsam Erblindete Frieden fordern.

Illusionen erliegen, Gegenwart und Historie ignorieren.

Bis es alle ereilt, des Schicksals Rad einem Schaufelbagger gleicht.

 

 

Folgendes geschah

nach dem 2. Weltkrieg.

Konflikte und Kriege.

Diktatoren, Massaker.

Revolten und Aufstände.

Organisierte Kriminalität.

Kartelle und Paramilitärs.

Die Jugend militarisieren.

Der Schleier der Parteien.

Schmutzige Außenpolitik.

Schmutzige Innenpolitik.

Gewalt, Terror. Leiden.

Traumatisierungen.

Verdecktes zum Alltag.

Adels Macht je sichern.

Die Kasten etablieren.

Völker unter Kurantel.

Sie bändigen. Beugen

Sie spalten. Trennen.

Teilen und herrschen.

Ängste, Zwiespälte.

Sie auf Trab halten.

Nach Maß formen.

Abhängigkeiten.

Die

feudalen

satanischen

Vereinte Nationen.

Unter der Schirmherrschaft des

Lucis Trust benannt nach Luzifer

Theosophie der feudalen Herrscher,

der Kaiser, der Nazis, Kirche intern.

Freimaurer und Sekten, Alles Adel.

 

Biblische Vorgaben.

Die Welt als Untertan.

 

Zustand bis heute.

Weltmärkte für Adel.

Legales und Illegales.

System des Kapitals.

Transport und Finanz.

Plündern der Natur.

  Inhalt Lucifer Trust.  

 

Auf Festplatte spulte.

Die restliche Welt.

Damit infizierte.

 

Wer infiziert.

Seinem Wirt

blind erliegt.

All dies

nicht

erkennt.

Festplatte.

Als Inhalt.

Wirt dient.

Begriffe?

Menschen

„reaktionär“?

„Replikant“

besser trifft.

Deshalb

N I C H T S

finden kann,

N I C H T S

zur Sprache

gelangt

außerhalb

Festplatte.

 

Stattdessen:

Status

Konsum

Ignoranz

Illusionen

Dummheit

Stumpfsinn

Perversitäten.

 

Bis

hin

zu im 

stetigen

Gehorsam

wahnhaftig

wie wahllos

Erblindeten

eines

SYSTEMS

rege kreiert

von Tyrannen

als Handlanger

als festes Fundament

irdischen Terrors und Gewalt

der Unterwerfung dieser Welt 

durch Sachverhaltsverkennung

skrupellos den Frieden fordern.

Revolvertrommel Unschuld mimt.

Globaltorpedo Wohlstandsniveau.

Diener des planetarischen Fiaskos.

Boten, Verstand unter Hobel geriet.

Logik abhanden kam, verlustig ging.

Total konfus… Joker Maske abnimmt.

Absolut filmreif, alle Oscars verdient.

Außerstande die Historie zu kapieren.

Lose Illusion auf Kinder transferieren.

Realempfindungen dieser eliminieren.

Sie entmenschlicht, zu Trotteln macht.

Verwerflichst wie Lügenbolde agieren.

Frau Holle aktiviert? Dunkles anrührt!!

Überführte Ignoranz, sei es Dummheit.

Die Zeit, Summe der Ereignisse, beweist.

Mehrheit sich gemein als Diktator erweist.

Statt Wahrheit wie ein Drache Feuer speid.

Trotz Brille die Teufelei unverblümt ihr Wille.

Nach Formel weltweites Greuel dies illustriert.

Wohlstand vertrollt, Blutzoll woanders ansteigt.

God-Zilla folglich heiter lacht und freudigst singt: 

„Sie rühmen meinen Bogen zum Wohle aller Opfer

seiner Pfeile, solange, dieser unvermeidlich zerreißt.“

Da des Schicksals Rad einem Schaufelbagger gleicht.

 

Unten mehr zum „Z“, siehe oben bei GodZilla.

 

Was für ein Herrscherschatz nach dem 2. Weltkrieg bis heute, das Bruttosozialprodukt von Deutschland, erstens der Konsum,  Natur weltweit plündern, Handel, Infrastruktur, Transport samt Häfen für Schiffe und Flugzeuge, Mafia, Tourismus und Sektor Bau weltweit stützen, Mafia und Familien, allg. Privilegierte eher profitieren, Kreisläufe. Schere jeweils steigert ARM UND REICH, deren Umsatz durch Drogen nach und in Deutschland, dann Fortschritt, Maschinenbau, Natur platt machen, erobern, bis hin zu Staudämmen, Technik benötigt, Hoch- und Tiefbau, Statik, Elektrik. Bankenwesen, Versicherungen, die Chemieindustrie in Deutschland. Waffenindustrie, Autoindsustrie, woanders wieder Straßen benötigt, Also viele Exporte. Öl und Gas importieren. Globale Probleme durch all diese Aktivitäten, bis hin zu Konfikten und Kriegen. Frankreich, dessen Interessen in Westafrika, unterstützten. Wie viel Tote? Umweltsünden. Dort wie überall Herrscherinteressen. Die Kriege der USA. Waffen, Technik, Aufklärung, Ziviles, Polizei und Sicherheitsdienste aufbauen in anderen Ländern, Militär, für Oberschichten, dann noch volle Einsätze, dann der BND, reiner Herrscherclub. EU finanzierten samt Mono-Industrie-Landwirtschaft und Pestiziden, aber auch Industrie-Fischerei und allg. Versiegelungswahn samt Bau auf andere EU-Länder übertrug. Allg. Monopole, andere fallen durch und verarmen. Vereinte Nationen, die tätig waren, Strukturen schaffen in den Nationen, sog. Bildung. Abhängigkeiten durch sog. Entwicklungshilfe Medizin. Und Kredite. Riesiges System mit Weltbehörden. Dann Finanzierung der Nato.

Hohes Bruttosozialprodukt. Staat viel kassiert und in die Schleusen leitet. Weltweit.

Die Probleme anderer EU-Staaten samt Verarmung,

Deutschland, mit Frankreich Hauptkraft hinter der EU, dies monierte, und nun selbst im Visier. 

 

Politische Abfahrt nach unten, auch Wirtschaft.

Neues System, neue Epoche, wohl geplant.

Bevölkerungen über diesen Weg

des Zerfalls tyrannisieren,

die Hoffnungen rauben.

Sorgen und Verrohung.

Soziale Schieflagen.

 

So wie global.

 

Rechtsruck erwünscht, gefördert

durch die Immigrationspolitik.

Die Ampel sei daran Schuld.

Wahn-Glauben an Wahl. 

 

 

Woanders

chancenlos:

Wütende

Kartelle

oder

Banden

oder

Kriege

oder

sonst.

Elend

oder

Nöte.

 

Die

feudalen

satanischen

Vereinte Nationen.

Konflikte statt Frieden.

 

Zustand.

HEUTE

 

Amen.

 

Was passiert mit einem Staubsauger, der sich über Zeit füllt und der nicht entleert wird? 

Er erliegt. Der Mensch ebenso erliegt, indem das System, beschleunigt durch Digitalisierung, auf die Sinne des Menschen abzielt. Diese pausenlos im Einsatz, saugen und saugen. Input sich addiert. Keine Grenzen kennt. Sich multiplitziert, indem nur der Dualismus zählt.

Den Menschen füllt wie den Beutel eines Staubsaugers. Über Zeit. Dessen Entleerung versäumt wird. Beutel voll. Systemimmanenter Input einziger Inhalt des Beutels wird. Wie eine Festplatte ohne freien Speicherplatz. Anderes darauf keinen Platz mehr findet. Wie ein Schwamm, der zunächst ausgedrückt werden müsste, bevor er erneut aufnahmebereit ist. Ausdruck dessen ist, er aufsaugte. 

Daraus folgt, Gedanken und Sprache diesem inzwischen übergesättigtem Zustand folgen, Belang und Ausdruck davon sind.

Mensch und seine Interessen definiert. Erkenntnisse und Prozesse darüber hinaus Fehlanzeige.

Die Zeit wie ein Geist, alles in Beschlag nimmt.

Dieser sog. Festplatte gleicht.

 

Etwa daran zu glauben, der Krieg mit Russland überraschend gekommen wäre.

 

Den Krieg mit Russland hier vor Jahren ankündigte, zum lange vorweggeplanten Fahrplan der Herrscher gehört, dieser inzwischen zum sog. Alltag wurde. Sich jedoch noch ausdehnen soll.

 

„Z“ auf russischen Panzern.

„Z“ von Drogen-Kartellen

auf Opfern, Fassaden

für professionellen

regionalen

Terror.

 

  In Bezug zu den Nazis:

Das Z-Wort sei eine entmenschlichende Fremdbezeichnung.

 

Los Zetas bekannt für Terror, Morde, Massaker.

 

 „Pakt mit dem Dämon“ in „The Legend of Zelda“.

 

Zephar ( Ζηφάρ ) als böser Dämon.

 

Zeldapendium als Todesbringer.

 

Schwarz als Farbe der katholischen Beerdigung. Wer trägt es nicht? Dann nicht auffällt, doch selbst dies überall sieht. Wie auf dem Friedhof.

Dann „Rot/Schwarz“ als Mode, Farbe der Hölle, Rudolf Steiners sog. Abgrundes, die Machthaber uns überall präsentieren diese Farben-Kombi.  

Das sog. „schwarze Zeitalter“. Schwarz als Bestandteil des sich drehenden Rades „Yin und Yang“. Die Bibel diese Verwerfungen enthält bis hin zum sog. Jüngsten Gericht. Der Glaube an den Jüngsten Tag und das Gericht gehören auch zu den Kernaussagen des Korans. Im Hinduismus „Kaliyuga“ genannt. Zeitalter des Niedergangs bzw. Zerstörung. Inhalt des Buddhismus. Die sog. Essenz der Weltreligionen. Entspricht der Herrscher-Theosophie. Woanders dargestellt jene Essenz auch Inhalt von Sagen und Legenden, ob Nibelungen als UN-Weltdokument oder König Artus. Der chinesische Drache. Altägyptische, altgriechische und indogermanische Mythologien. Märchen wie Hänsel und Gretel oder Max und Moritz, Hollywood wie „Einer flog über das Kuckusnest“, der Titel aus einem Kinderreim aus Merlins Mythenland. Zahlreiche weitere Beispiele genannt, auch aus der Pop-Kultur oder Bauwerke, Bildnisse etc. Seit jeher samt Fahrplan zentral durch die Köpfe der Herrscher kreist. Tagespolitik verschweigt.  

 

Die sog. Verteidigungsarmee namens Bundeswehr ja für die vereinten feudalen Weltenherrscher in der ganzen Welt aktiv war. Die Verteidigung von Deutschland würde ihr schwer fallen. Nicht daran zu denken, in Europa Russland und die USA aufeinandertreffen. Beide bekannt für die Strategie der sog. „verbrannten Erde“. 

Zivilisten und Soldaten bisher die Opfer. Die feudale Presse Berichterstatter. Russland rüstet nach. Material u.a. vom wichtigsten, oder einem der wichtigsten, Wirtschaftspartner Deutschlands, China, geliefert wird. Mit einem Führer, ARTE von ihm schwärmt, weltlich und religiös. Herrscher aller Nationen vereint. Vereinte Nationen. Viele jedoch an Märchen glauben.

 

Wenn Ignoranz, Desinteresse und Illusionen zu einem prägenden Weltbild werden, das sogar eisern verteidigt wird, unter Hirnverlust, oder ist es Gesinnungsverwandtschaft, dieses System bis heute für integer hält, gewissenlos die Stimme an Ganoven abgibt, diesen Mittel und Zeit verschafft, und Motive aller politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen nicht erkennt, nicht einmal Motive vermutet, Machthaber ebensowenig, wie zwei Welten, die Realität und die Illusion, letztere früher oder später zerplatzen wird, die

Realität verbleibt.

  Amen.

Damals wie heute.

Medien längst lüfteten, dies hier auch gerne herausbellen würden, diskreter vorgehen müssen, Hitler nicht neue, sondern alte Macht repräsentierte. Kaiser- und Kirchenstaat bis heute. Der Adel herrscht. Dessen Flut von Gesetzen, von Institutionen mit Hierarchien, ein Heer von Beamten, Kammern, Innungen, unzählige Logen, Bruderschaften im Hintergrund, Kirche bis heute fest im Sattel, Sekten dazukamen, dann dessen Militär. Spezialabteilungen. Nachrichtendienste. Doch Realitätsverkennung garniert mit historischem Erinnerungsverlust, eine Volkskrankheit, herrscht.

Mittelalter

vergessen.

Das davor, die Antike.

Römische Reich und nachfolgende Reiche.

Adel Bürgerrechte verteilte. Inquisition der Kirche. Die beiden Weltkriege, vergessen ließen, was zuvor war. Und hinterher bis hin zu Vereinten Nationen,

das größte Reich aller bisherigen Reiche.

Und die wesentliche Rolle Deutschlands darin. 

Deshalb dieses Lügen-Konstrukt der Festplatte, alle, sich zu Wort melden, sich zeigen, auf allen Gebieten, lügen, Muster, Blöcke in der Welt, China an allem Schuld, die mächtigen USA, Europa Spielball, die bösen Nationen xy, die Konzerne die Staaten lenken, und die Rolle von Europa und von Deutschland verschweigen. Macht der deutschen und französischen Familien, Eiffel, Turm von Babylon in Paris, seinen Namen trägt, in dessen Stammbaum ganz viele deutsche Familien. Könighaus England auf sog. „Heimatbesuch in Deuschtland“, deutsche Vorfahren. Mit dem Antiken Rom u.a. zu tun hat, Rhein damals zentral, Bedrohungen aus dem Norden, hoher Aufwand.

Jene Achse nach 2. Weltkieg die Schiene, Bonn als erste Hauptstadt, Wiesbaden, Karlsruhe und Mainz als Standorte vom Bundeskriminalamt, den Bundesgerichten und ZDF als Bundes-TV. Westdeutscher Rundfunk in Köln. Deutsche Bank in Frankfurt. BASF in Ludwigshafen, BAYER in Leverkusen. Basis Ramstein als Dreh- und Angelpunkt für Kriege. Deutsche als Ausbilder von Militär und Polizei in Übersee. Vorbild für Staatsorganisation (s.u.). Weltraum inzwischen mit Zentrale in Paris, deutsche Spezial-Wissenschaftler, nach dem 2. Weltkrieg in die USA, heute in Darmstadt etc.

Vergessen die Reiche der Kaiser und Könige, sich als AUSERWÄHLTE GOTTES sahen, zuvor in Europa, Papst der Thron, Heiliger Stuhl in Rom, Nachfolge des Caesarentums des ALTEN ROMS, einige dessen KAISER u.a., offitiell u.a. Caesar, Augustus, Septimius, Severus und Caracalla ALEXANDER DEN GROßEN an dessen „Pharaonen“-Grab ehrten, der jung und etwas rätselhaft verstarb, in einer Reportage frech kurz ein General gezeigt wurde, soll schon auf Alexanders Vater aufgepasst haben, doch plangerecht vor seinem frühen Ableben als „SOHN DER GÖTTER“ die antiken griechischen Stadtstaaten vereinte, ihm heldenhaft in dessen Schlachten durch Persien zu folgen. Der damals größten territorialen Macht. Ein riesiges Imperium zu gründen, dessen Kultur in Rom und Byzanz (s.u.) fortwirkte  Reportage frech, DSCHINGIS KHAN wäre plötzlich verschwunden, (mit Größenwahn) zurückkam, um plangerecht als sog. „GOTTMENSCH“ durch Schlachten ein riesiges, hochorganisiertes Imperium zu gründen. Erkennbar ein roter Faden seit Antike, sich durch Historie bis zur Gegenwart zieht. Maria als Abbild der altägyptischen Mutter-Göttin Isis, christliche Symbolfigur bis heute. Und vor sog. Antike? Stimmen munkeln,

Das Alte Ägypten sei nicht aus dem Nichts entstanden.

 

Jedenfalls, die USA, das ist auch Europa.

13 britische Kolonien, sich 1776 für sog. unabhängig erklärten.

Wie symbolisch, USA mit Englanf jüngst Jemen angriff.

Den sog. bösen Teil davon.

Mit Militär von zuvor.

USA einst hochrüstete.

Per Urkunde.

Auf Papier.

Das Herz

des führenden Adels

kennt keine Freiheiten.

Rathaus, Einwohnermeldeamt,

Steuernummer, Pass. Arbeit. Etwas Urlaub.

Spätestens nach Ablauf des Visums zurück ins Hamsterrad.

Sog. Freiheitsstatue mit Fackel. Link zum Masterplan seit Antike.

Stacheliges Haupt. Oder Sonnenstrahlen? Nun erst genauer anschaut.

Die Sonne, und Licht, in der Bibel u.a. Gott und Christus symbolisieren.

Und nicht standhaft, denn sie läuft, gar mit der garantierten Freiheit davon. 🙂 

Ein französischer Bildhauer diese entwarf. Deren Gesicht sei Abbild seiner Mutter.

Vielleicht seine Mama wie eine Art von Mutter-Göttin verehrte (s.o. zur Maria und Isis).

Die europäische USA betrachtet, den amerikanischen Kontinent. Historie und Gegenwart, erst durch Errichtung der USA Völkermord an nordischen amerikanischen Ureinwohnern, nach Landung Spanien und Portugal an den südlicheren Ureinwohnern. Sodann Ausverkauf der Ressourcen dort bis heute. USA/Kanada als Kapitalmacht und gigantischer Absatzmarkt für Drogen (s.u.) der Teufel Mittel- und Südamerikas. Und nicht umgekehrt, wie behauptet.

Deshalb Washingtons Regierungsviertel im Stile von Rom. Wurzeln vor allem in Europa, das sog. Abendland betrifft. Kolonialherren damals aus Europa. In Verbund mit Kirche, und Maria ( s.o.). Aristokraten in jeder Nation bzw. Regionen, etwa das riesige Inselreich Indonesien in der Hand weniger feudaler Familien gestützt durch Vereinte Nationen. Schon damals in der Antike feudale Stämme etwa mit Römern sich verbündeten. Der Adel, auch innerhalb für Ordnungen sorgt, Kooperation voraussetzt, in der sog. Mafia ebenso, geldfixiertes Glied, wie innerhalb der Bruderschaften, Logen, Kirchen und Sekten mit diesem Ehren-Kontext und Schweigegelübde, Befehle, ausführen statt Fragen zu stellen nach dem Grund, harte Regeln, und gravierende Verstöße oft tödlich.

Die Kaiserteilung im Römischen Reich. Weströmisches und Oströmisches. Letzterer Kaiser mit Residenz in Konstantinopel, das heutige Istanbul. Stichwort Byzantinisches Reich. An eine Reichsteilung dachte man offiziell nicht. Dieser Begriff sei irreführend. Die Macht regional zu verteilen, wäre bekannt und alt. Gemeinsame Gesetze dies belegten. Auch das Oströmische Reich aus der Spätantike ins Mittelalter reichte.

Der Anspruch auf kaiserliche Oberhoheit wäre niemals aufgegeben worden.

So der Adel seine Macht mit Sicherheit nicht ans sog. Plebs, wie er es nennt, abgeben möchte.

Dann sog. Opiumkrieg, Einfluss Europas im Osten, vor allem China als Macht- und Wirtschaftszentrum im Visier, die beiden Weltkriege, die weltweit ordneten und in den Vereinten Nationen als Headquarter des Feudalismus mündeten, im Osten deren Russland und China als machtvolle Riesennationen, über deren USA Einfluss in Süd- und Mittelamerika durch Kapitalmacht und Handelsabkommen, Förderung von Regimen bis hin zu militärischen Invasionen, verdeckte Operationen und sog. Drug Enforcement Administration (DEA), zuvor bereits strukturiert durch Spanien und Portugal samt Maria und Kirche. Einfluss des feudalen Europas in Afrika durch Kolonien, im Würgegriff bis heute, Weltbank, Entwicklungshilfe und NGOs als weltweites Machtmittel auch dort, offizielle Apartheid in Südafrika durch Engländer und holländische Buren bis jüngst, England in Indien lynchte und strukturierte, so wie europäische Kolonien, Frankreich offiziell bis heute, Around the World im Verbund mit Kirchen und Missionaren.

Übergang Vorgängerreiche, Nachfolger samt Kolonien und Annektierungen, Revolutionen und Kriege, bis hin zu den Vereinten Nationen.

Dann sog. Kampf gegen Mafia und Kartelle. Verschiebungen je nach Zeiträumen, Umstrukturieren, in einer Reportage beschrieben wird, ein sog. Kartell zerschlägt, viele mehr entstehen, bis heute dieser Zustand diesen unzähligen Vernetzungen und Abteilungen. Funktionalisieren. Regionalisieren. Globale Kontrolle ohnehin durch Weltsystem, symbolisiert durch die Olympischen Ringe, Farben der Flaggen von Nationen.

Sog. Unterwelt inkl. Bandenmilieus wohl mit dem stärksten Wachstum, vor allem durch das politische Verbot von sog. Drogen, soll so sein, der wahre Grund. Heroin, Kokain etc. früher aus Apotheken, Rezepturen aus europäischen Laboren, Opium Teil der Gesellschaft, und Machtmittel, Völker damit überschütteten, zersetzten, teils mindere Qualität, noch unverträglicher, wie heute bei Drogen fürs Volk, viel Schaden dadurch. Hanf Wirtschaftsgut war, geraucht als Knaster, dann abgelöst durch chemische Fasern, und verteufelt, riesige Kampagne, schließlich sog. Drogen verboten wurden, Alkohol zur Volksdroge, katastrophale Auswirkungen, woanders beschrieben, jedenfalls max. Geschäft, steuerfrei, Hauptbestandteil der Kartelle und Banden. Mit Heroin-Nachfolgern u.a. an Rezepturen, noch viel schlimmer sind, teils billiger, gesundheitliche Schäden unvermeidlich, viele Tote, und Zersetzung von Gesellschaften, nicht nur durch gesundheitliche Schäden und Beschaffungskriminalität, Arbeitsunfähigkeit, auch durch „Sucht vor Freundschaft“, Zusammenhalt zerbrechen.

Während in jenen Strukturen Eigenständigkeit nicht gefragt ist, in der Bretagne einen ehemaligen Mafiose kennt, einen Bretonen, jung war, großes Geschäfte mit Drogen, u.a., dadurch aneckte, erst Draht um Hals von hinten vor Haustüre in der Nacht, Ohnmacht, doch überlebte, dann aufflog, Jigendstrafrecht in vor großer Strafe beschützte, seine Kollegen hart bestraft, älter waren. Schwiegen über andere, dann keine Gnade, und ausstieg. Da er aufflog. Deutsche Reportagen , etwa ARTE darauf spezialisiert, eifrig über die Gepflogenheiten in diesen Kreisen berichten, da ihnen bekannt aus Herrscherkreisen, sie sich selbst befinden. Über Regeln berichten, Killer von sich geben im hohen Alter, anonymisiert, mordeten und mordeten, einfach taten ohne nachzufragen. Früh begannen, dies bindet Dann Konzept in Südamerika vorgestellt bis hin zu Kinderbanden, Jugendliche, Gebiete, sich weigern, umgebracht werden, also früh beginnen. Jedenfalls Austritt wie ein Vergehen, schwer sich zu lösen, ähnlich Kirchen, Sekten, Logen, Déserteure oder Fahnenflucht beim Militär, früher Meuterei auf Schiffen ein No Go. Befehlsprinzip, Ränge und Hierachien, Funktionalitäten (wie Staat und Gesellschaft, durch offizielle Gesetze und inoffizielle Regeln samt Schweigegelübde in Logen, innerhalb Adelsfamilien sowieso), alles gegliedert, andere Bereiche einem nichts angehen, also allg. Prinzipien des Adels  Jeder weiß, was ihm blüht, gegen Regeln verstößt. Moral und Gewissen? Filme erklären uns das: „Sie finden in Ordnung, was hier passiert, ist das fair?“ „Nicht unser Problem. Das gehört zu unserer Routine. Wir waren noch niemals fair, wir machen, was wir schon immer tun, unsere Aufgabe ,unser Pakt, was passiert, wir in Bereichen schnüffeln, uns nichts angehen.“ Zusammenhalt und Loyalität Pflicht. Disziplin. Schweigen nach Außen. Bücher und Filme, sog. Vergangenheit, die einen einholt, egal wo, sich entziehen möchte, selbst ein Lied davon singen kann, als Anwalt und privat an Adelskreise geriet, die sog. „gut“ mimen, nirgends Mtglied war, nach Entdeckung und Trennung länderübergreifend abgestraft werde, mit Gewissen zu tun hat bei einem selbst, nicht solchen Strukturen anzugehören. Kollektivtäter.

In Reportagen somit viele Realitäten geschildert werden, gar im Zusammenhang mit Hamburger Hafen das Wort „Mafia“ fällt, oder Strecke Opiumkrieg der Europäer bis hin zu Militärregimen und Drogen-Unterwelt, auch um die globalen Auswüchse zu zeigen, in die Wohnzimmer nach Deutschland zu transportieren, den globalen Erfolg der Machthaber.

Doch die klassischen Lügen darunter, allg. Blöcke der Nationen und deren unterschiedlichen Interessen, und hier speziell Staaten überfordert wären, den Auswüchsen Herr zu werden. Auch wegen Bestechung und Korruption. Dies geschieht schon, doch Banden, sich „Wölfe“ nennen, „Brüder“, der Bibel-Wolf, teils im Schafspelz, Menschen mit Bekenntnis nicht bestochen werden müssen.

Falsches Weltbild,

Nationen nicht unterwandert werden, sondern durchdachtes Instrument der seit jeher feudalen Machthaber sind, die diese gegründet haben, total einnehmen von Anfang an, steuern und kontrollieren.

Dazu die feudale Gesellschaft riesig, nicht lange her, sie die Gesellschaft war, dann Bürgerrechte vergab, ein Teil des Bürgertums anhob, und der heutige Staat ähnlich gegliedert ist und alles zusammengehört. Uralte Macht, Feudalismus, nicht erst seit gestern, viel Zeit hatte, diese nutzte.

Diese Welt Gelddruckmaschine für diese, und ihre Ziele, Corona-Krise, stolz verkündet, „erste weltweite Krise“, Ring, der Kranz, auch der Sonne, aber auch Krone; hat die absolute Macht angezeigt, Epochen übersteht, Revolutionen und Kriege, diese einfädelt und das danach im Blick, Bevölkerungen unvorbereitet, von einem feudalen System ins nächste.

Damals, davor und bis heute.

 

 

Russland  Feind?

Zaren gestürzt, längst erobert.

Nunmehr als Nation Mitglied der Vereinten Nationen, nach deren Regeln strukturiert. Vereinte Nationen mit Völkerrecht, Richtlinien, Empfehlungen, umgesetzt werden in den Ländern, überwacht, ob eingehalten. Doch den Horizont der meisten übersteigt, welche Apparate national und international bestehen. Prozesse. Kreisläufe, Abhängigkeiten, für Nationen kein zurück mehr gibt, Teil davon.

Schröder und Putin. Merkel und Putin. Plötzlich Feind? Deutschland und Energie, kein Gas aus Russland, andere EU-Staaten und Staaten der Vereinten Nationen schon, billiger denn je.

China Feind des Abendlandes? Quatsch. Goldgrube, vor allem auch für Deutschland, das Wachstum dort, rasant in den letzten Jahrzehnten. Riesige Zivilisation entwickelte. Lukrativ für technische und finanzielle Staaten wie Deutschland mit breitgefächerter feudaler Oberschicht, samt Maschinenbau, Ingenieurwesen, Bau, Chemie und Pharma etc., aber auch erbetenes

 Vorbild in Staatsorganisation,

 

China sei totalitär, und Deutschland?

ALLES GEORDNET UND GEGLIEDERT,

Politik, Gesellschaft, Wirtschaft,

absolut funktionalisiert, und

totalitär, da in einem Topf.

Bürgern alles aus der Hand genommen,

planmäßig entzogen von Anfang an,

zudem strukturell jeden Quadratmeter betrifft,

wo ist das feudale System lückenloser als in Deutschland,

Beamtenstaat, Öffentlicher Dienst wie Parteien, Arbeitgeberinteressen, Gewerkschaften der Arbeitnehmer und Verbandswesen für Bevölkerung vorinstalliert, unverrückbar und aus einem politischen Guß, dazu Institutionen aus Kaiserzeit, nicht nur DFB, auch Robert-Koch-Institut und viele mehr, quasi Staatskonzerne als sog. Dienstleister für Bedürfnisse des täglichen Lebens aller wie Bahn, Post, Telekom etc, Treuhandverwaltungen für Sondervermögen, Beteiligungen des Staates in Wirtschaftsunternehmungen, Justiz, Polizei unter politischem Diktat, ungewählte Verwaltung regiert samt Vollstreckung und Sanktionierung, Herr über Genehmigungen, Erlaubnisse, Ausnahmen, Zertifikate, aber auch Verordnungen, dann absolutes Gewaltmonopol samt Waffeneinsatz, dazu die formelle Gesetzgebung, also Parlementarier, die vorformulierte Gesetze abnicken, wie am Fließband überall, totalitär, eingreift, vorinstallierte Gebietskörperschaften wie Kreise und Gemeinden und Zweckverbände etwa für Wasser und Abfall, allesamt unter politischem Diktat. Vorinstallierte, unverrückbare Regierungesapparate im Bund und in den Ländern zum festen Machterhalt, vorinstallierte Kammern Pflicht für Unternehmer und Handwerker, Kammern und Kassen, Versorgung darunter, mit Pflicht für sog. freie Berufe, vorinstallierte, unverrückbare Innungen, Genossenschaften, Rentenversicherung, Krankenkassen, allg. Versicherungen, GEZ, allesamt unter politischem Diktat, dann die feudalen Medien mit nur einer Meinung, Absolutheit des Bildungsapparates samt Ausbildung, voretablierte Sportvereine. Immunität von Mandatsträgern. Dann die totalitäre Konzernwelt. Und Zentrum der totalitären Kirche und deren feudales Imperium samt allumfassenden Gebietsgliederungen und Unternehmungen, nahezu Spitzenreiter im Grundbesitz, Staat Steuern für diese eintreibt, diese von vielem befreit, alte Jesuiten-Universitäten, Burschenschaften, und rund 500 Freimaurer-Logen, dazu Rotarier, Lions etc., alles geführt vom Adel, unbeanstandet bis heute, und dessen Bruderschaften, diese der Bevölkerung unbekannt, und dierse 

STRENG GEHEIM,

die tatsächliche MACHT in Deutschland,

VOLK komplett machtlos von Anfang an,

doch stets wählt,

bitte

AUFWACHEN, FEUDALES SYSTEM ERKENNEN UND TATSÄCHLICHE MACHTVERHÄLTNISSE,

jedenfalls China, wie Russland, klare, berechenbare und feste Macht ausübt auf riesige Gebiete, durch Nationen der UN, vieles einverleibt, sich dort einbringen, dazu der Konsum dort. Export, Konzernverflechtungen, auch Dienstleistungen betrifft etc., also nur ein künstliches Feindbild.

Wie Nordkorea, wo die Feudalisten offen totalitär regieren, für feudal-deutsch/frenchARTE ein Traum und Wunsch, und vielleicht auch Ziel bei uns, dies jedenfalls in Reportage krönt.

Arabien, Öl, entweder moderne Reichtumsstaaten entwickelten mit hohem Standard, oder religiöse Regime, starke Führungen und strikte Regeln, wie etwa im Iran, gefragt, großes Land ordnet und Bevölkerung diszipliniert, Iran auch Mitglied der Vereinten Nationen, auf Webseite des Lucis Trust Wohnzimmer-Konferenzen, sah eine mit Iraner, Europäer und Amerikaner. Künstliche Feindbilder benötigt, Illusionierte daran fest glauben, jedenfalls Kriege zulasten des Volkes jeweils, Chaos kann den Machthabern nutzen, Irak, Libyen, Sudan, viele mehr, Konflikte vom Zaun brechen, Bevölkerungen traumatisieren, ähnlich Teile von Afrika, bewaffnete Rebellen, brutale Auswüchse, erwünscht und gefördert (wie die Kartelle in Süd- und Mittelamerika), Staaten wie Algerien u.a. in French-Hand, Folter, nicht nur dort.

Blöcke in den durch – die je blockseitige – Propaganda frisierten Köpfen, damit Welt-Diktatur der feudalen Theosophen nicht auffällt. Die dadurch wie robothaft gemusterten Köpfe aufzuladen zur Steigerung der Auswüchse.

Muster für Blöcke innerhalb Nationen. Politik, die auflädt. Medien. Digitale Strategien, Verherrlichung von Gewalt und Brutalität, damit Hemmschwelle fällt.

In Syrien als Instrument der Ringe-Macht „Assad“, mächtiger Stamm, „Löwe“ heißt,

Der Löwe Staatswappen von Bayern, Bauwerke wie die Löwenbrücke in Würzburg, vier Löwen, Corona der Sonne als Mähne, Symbol der Bibel, schreit in Offenbarung, Sternbild samt Regenten, die ägyptische Sphinx als Mahnmal diesen im Visier, Die Präzision von Pyramiden, auch Stonehenge u.a. Menhir-Ansammlungen schauen zu den Sternen. Da Vincis Bildnisse Mona Lisa und Abendmal woanders beschrieben.

dieser überlebte bis heute, sich erinnern kann, in Deutschland gelobt wurde, dann plötzlich sog. Feind,

doch Illusionen greifen, gerade in Europa, Bevölkerungen nach 2. Weltkrieg, diese traf,

zu lange schliefen,

dem System von Tyrannen verfielen,

wie ein Pakt mit Tyranno Rex auf zwei Beinen,

tatsächlich nicht wenige Zweibeiner an ihn als Dino glauben

statt Logik der Tiere als Naturprozesse, sog. Natur-Vernunft, ihre Umgebung, real zu kapieren, breites Thema hier, u.a. Geheimnis namens Haie oder Krokodile, vieler Tiere, sog. Bestien eher auf zwei Beinen, diese Logik fasziniert, die Frage aufwirft, wie damit umgehen, und was ist Mensch, wenn außerhalb der Tierketten, doch Darwins Evolution als Nebelwerfer, unten noch mehr,

und doch das Geschehen in dieser Welt nicht aus Sicht der machthabenden Tyrannen sahen, zwei unterschiedliche Weltbilder, und es ausblieb bei den allermeisten, Interesse zu entwickeln, was die Ursachen des vielen Unrechts in dieser Welt sind, fehlenden Gerechtigkeitssinn und Mangel an Mitgefühl indiziert, je nach Betroffenheit nur murrten, wenn materielle Nachteile.

Nur die eigene Erbse zählt,

Allgemeinwohl sch…. egal.

 

ISIS und Gottesstaat. Kaiser und Könige des Abendlandes. Dies ihre Berufung gewesen, daran zu arbeiten. Muttergöttin Isis (s.o.). Maria. Gottesstaat, ein Gebet für die Feudalen.

Denn „Wehe dem“, der sich dieser Idee in den Weg stelle. So in der Quelle des kaiserlichen Willens: Muster, Bedrohungen von außen genutzt, Reiche zu vergrößern. Stämme einzugliedern oder deren Anführer auszulöschen. Herrschaft, Bündnis mit Kirchenstaat, definiert als Krone (“Corona“). Krone als Programm. Tiefdurchdachter Plan. Bildnisse des Ziels.

Himmlisches Jerusalem (Offenbarung).

Sonne. Löwen, Schlangen, Drachen. Kaiser als Sprachrohr. Streiter Gottes. Von Gott auserwählt.

In Afghanistan Stämme der Taliban wieder eingesetzt, laut der deutschen feudalen „DIE ZEIT“ sog. Die mächtigen Herren Afghanistans“, offiziell auf Mopeds die globalen Truppen vertrieben.

Truppen nach Europa.

 

Krieg

 

NATO-Osterweiterung, US-Raketenschirm.

NATOs Intensivierung der „Baltic Air Policing Mission“. 

NATO-Übungen an „östlicher Flanke“.

Vor langer Zeit: „Besteht Kriegsgefahr?“ (stadt-wien.at)

Die USA und DEFENDER-Europe 20

im tiefsten Schatten von Corona.

USA verlegten eine Division nach Osteuropa.

Russland griff plangerecht an.

Zuvor deutscher TV-Held, Boxer Klitschko

als medienwirksamer Politiker installiert.

Ukraine „Schicksal Europas“.

Fordert wie der feudale Knecht Selenskyj

Waffen. Waffen, Waffen und mehr Waffen. 

 Westliche Waffen für Ukraine.

Macht den Westen längst zur Kriegspartei.

Dazu westliche Propaganda.

Mittels Lüge, Ukraine könne standhalten.

Russland käme nicht voran, sei erschöpft. 

Russland rüstet eifrig nach.

Besitzt modernste Vernichtungswaffen.

Hält Arsenale noch zurück.

Andere auch: „Das letzte Kapitel“ von 

Erich Kästner aus dem Jahre 1930.

Heuschrecken der Offenbarung 9? 

Wie Pferde, für Schlacht gerüstet. 

„Goldschimmer“, meinend Metall?

„… eiserne Panzer, und das Rasseln

ihrer Flügel wie Rasseln der Wagen

vieler Rosse, in den Krieg laufen“ 

99 Luftballons der Wisserin Nena.

„The Battle is coming, worser…..“ 

„Before The Sunrise“ von Wellboy.

Nato-Norderweiterung

USA mit Bodengewinn in Europa

zur Konfliktsteigerung.

Britische Streitkräfte

durch Deutschland zur

deutsch-polnischen Grenze.

Schauspieler und Protagonist Nawalny.

Irreale glauben nahezu alles.

Unten die Muster dazu.

Deutschland als Europas Kernland

politisch destabilisieren.

Mit anderen Krisen

beschäftigen.

Geldwertes.

Wohlstand

in Gefahr.

Materie

anstatt

Leben.

Reihen

von Trolls.

Heuchler.

Des Adels

Knechte.

Angehörige.

Gefolgschaft.

„Gute & Böse“.

Bibels Wölfe.

Bibel warnte.

Schubladen

bedienen.

Anleiten.

Diktieren.

Belehren.

Aufspulen

Festplatte.

Meinungs-

hoheiten.

Rollen

auf allen

Ebenen.

Gigantischer

Aufwand.

Seit 

Antike.

Feudale

Epochen.

s.o.

Nun

stringente

Lügen-

Epoche.

Auf der

Zielgeraden.

Ehrlichkeit

wäre Stolperstein.

Jokers

Masken

unerkannt.

Verarschen.

Vertrollen. 

Vernebeln.

Verwirren.

Verführen.

Ablenken.

Aufladen.

Spalten.

Lager.

 

Teilen, herrschen.

Durch Cluster von Begriffen.

Dies müsste inzwischen auffallen.

Gedanken, Emotionen lenken.

Weil daraus das Verhalten der Bevölkerung folgt.

Begünstigt durch falsche Vorstellungen (Illusion).

Macht nicht nur in Funktion, Anzügen, Uniform.

Unter Reichen, Privilegierten, Angesehenen.

Stattdessen in allen Sparten und Mileus.

 

Adels Konzept und Berufung,

alles zu gliedern und zu ordnen.

Einfluss und Kontrolle gewährt.

Gegensätze aufeinanderprallen. Zu einem absoluten Ungleichgewicht führen. Adel kreiert strategisch, Bevölkerung arglos und zu passiv, Neigung sich an Vorgefertigtem zu bedienen oder sich anzuschließen.

Lösungen sucht.

Oder Vergnügen.

Stets Hilfe verlangt.

Gar die Fremdheilung.

Anstelle der Selbstheilung

sowie all dieses zu erblicken.

 

 

Die einen produzieren, was auch immer, die anderen konsumieren, was auch immer. Die einen reden, was auch immer, die anderen hören zu, was auch immer. Rolle Zuschauer.

Durch Schule, deren Konzept, darauf getrimmt. Dadurch geprägt von Kindesalter an.

Unterwürfigkeit und fehlendes Selbstbewusstsein

zudem ein unausgesprochenes Generationenvermächtnis.

Historie traumatische Spuren hinterließ.

In der Moderne garniert mit einem Hang zur Bequemlichkeit,

Vorteile erhaschen auf möglichst leichtem Weg.

Bei fehlender Wahrnehmung Prozesse ausbleiben. Traumatisierung als Erblaster nicht erkannt wird. Ein System voller Zwiespälte automatisch über Zeit seelisch-körperlich krank macht, wird ebenso nicht wahrgenommen.

Woanders Thema, wie früh bei Kindern die Ursachen dafür gesetzt werden und wie das geschieht. Andere sehen die Folgen nicht. Diese werden zur Gewohnheit. Oder zum Problem. Für die Gewohnten. Kreisläufe.

 

Tyrannei? Diktatur?

Wo ist der Diktator?

Die (scheinbare) Normalität ist dies. Diese einer überwiegenden Mehrheit bedarf, in diese tyrannische Rolle eines Diktators schlüpft, ihren unfreien Willen und ihre Ignoranz über alle stülpt, anderes im Keim erstickt. Indem ihr täglicher Trott einem Weltbild entspricht als Maßstab für alles. Notfalls die Machthaber nachhelfen, Abweichler zu bügeln oder zu begraben oder für ihre Zwecke zu ideologisieren.  

 

Zurück zum

notorischen Lügen dieser Kreise.

Hier sprechen eigene Erfahrungen.

Selbst an diese feudalen Kreise geriet ohne „Mitgliedschaft“ und Schweigegelübde, also Außenstehender, sogar die Freundin stellten (in den Stammbäumen jenes Eiffels des Turms von Paris, s.o., dies selbst entdeckte, ihre Familie kleinredete).

Ihr Spinnennetz ausfuhren,

einen damit zu fangen.

Darin klebte, sich daraus befreien konnte.

Wölfe im Schafspelz. 

Notorisches Lügen.

Stringent, darauf getrimmt.

Außenstehende

damit nicht rechnen.

Deren Horizont sprengt.

Masken tragen.

Doppelleben.

Ein Leben unter sich.

Eingeschworene Brüder und Schwestern.

Eines unter Außenstehenden.

 

Doch

Summe der Momente.

Die Summe der Empfindungen.

Zum Lügen gehört, sich belügen zu lassen.

Lügenblase platzte.

 

 

Zurück zum Weltgeschehen:

Strategiespiele auch unter Erwachsenen beliebt, fiktives, diese kein Interesse, reale Strategien zu erkennen, war lange Zeit, die

Summe der Ereignisse

das Schaufelrad des Schicksals

zu durchblicken.

 

Bush, Busch, deutscher Name (in einem anderen Beitrag um europäische Abstammung geht der US-„Machthaber“), 2001 Präsident der USA, seitdem Strudel der Konflikte, rief die Formel aus:

 

„Entweder mit uns oder gegen uns.“

 

11.09.2001 = 23

15.4.1912 (23) Untergang der Titanic.  

In der Magie Zahl des Feuers.

Biblisch wohl Tod und Auferstehung. Der Phönix aus der Asche. Altägyptische Mythologie. „Zerstörung und Neubeginn“ als Prinzip der hinduistischen Gottheit Shiva, diese als Statue vor dem waghalsigen Teilchenbeschleuniger CERN in der Schweiz. Dieses wissenschaftliche Projekt einer VEREINTEN Allianz, darunter auch Deutschland, mit der biblischen „666“ aus Offenbarung im Logo. CERNunnos als keltischer Gott (der Gehörnte).

Die weltbekannte sog. Route 66.

„Mit 66 Jahren fängt das Leben an.“

66 auf den Kopf gestellt die 99 Lufballons von Nena.

Rain Mans (Film) 246 Zahnstocher. 2+4 = 6 / 6 / 66 / 6 + 6 = 12

Biblische 66. Kapitel des Propheten Jesaja zur sog. Wiederherstellung.

COVID 19

Bibel-Code

eigens entdeckt

C = 100 / 0 (keine Römische Zahl) / V = 5 / I = 1 / D = 500

100 + 5 + 1 + 500 / 606

Die Nullen weg: 66

19 steht für 2019

9-1-2=6

666

oder

2 + 0 + 1 + 9 = 12 = 6 + 6 / 9 – 1 – 0 – 2 = 6 / 666

66 Duales

666 Trinität, den Spannungsbogen auflöst.

Wohl nicht durch Streicheleinheiten.

(666 der Offenbarung)

Und es erschien ein großes Zeichen im Himmel: ein Weib, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone mit zwölf goldenen Sternen.” (Offb 12).

12 Sterne der EU, 6 + 6, 1 die Einheit, 2 das Duale, 1 + 2 = 3, These, Antithese, Synthese, Dreisatz, Trinität, Dreifaltigkeit, Vater, Sohn, Heiliger Geist, „Aller guten Dinge sind drei“,  3 Zutaten des Steins der Weisen, die 3 Juwelen des Buddhismus, die heiligen 3 Könige, „Three geese in a flock. One flew east, And one flew west, And one flew over the cuckoo’s nest“, 12 Monate, vollständiges Jahr, das volle Dutzend, 12 Planeten, 12 Tierkreiszeichen, 12 Hauptgötter des Olymps, 12 Söhne, 12 Stämme, 12 Jünger, 12 Apostel, 12 Stiere, 12 Widder, 12 Ziegenböcke, 12 Löwen, 12 Monkeys, Folgen wir Pippis Worten, langer Strumpf, ähnlich der Sack bei Busch und dessen gefangenen Max und Moritz, oder der Käfig bei den Brüdern Grimm und deren Hänsel und Gretel, oder Cube und die darin gefangenen Insassen als Hollywoodfilm, oder die Titanic, unserer titanischen Welt, wir darin wie gefangen, symbolisch gleicht, für deren gefangenen Insassen (s.o. zur 23). Pippis 23, 2 x 3 macht 4“ (s.u. zu dieser Zahl bei Mona Lisa), „und Drei macht 9“MACHT FEUDALE Neune. „Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt.“. Pippis 63 x 3 macht 6″, „Wer will’s von uns lernen?“. Zurück zu 12, Freitag dem 13. die 12 voraus, 12 Tugenden, 12 Psalmen, 12 Tore mit 12 Engeln, Offenbarung 12.12.

 24.2.2022

2 + 4 = 6

4 + 2 = 6

2 + 2 + 2 = 6

Alt. 2+4=6/2x(2+2+2)=12=6+6

Alt. 24:2=12=6+6/2+2+2=6

rückwärts

Alt. 22+2=24:2=12=6+6/4+2=6

Alt. 2+2+2=6×2=12=6+6/4+2=6

eigens entdeckt

666

Kriegsbeginn in Europa

Russland in Ukraine.

24.2.2022 (laut Wikipedia) 

Extrem betont die 2 als Duales 

zur 22 (s.u. zur Mona Lisa)

22/22 (44) ist Max. 

 

 Putin kam 1999 an die Macht (auf den Kopf gestellt 666). 1999 Sonnenfinsternis. „Quadrat einer geballte Kraft“ laut einem Astrologie-Lexikon. Putin sei kurz zuvor an die Macht gekommen,

„Keine große Sache – oder?“,

heißt es – bereits seit langer Zeit- theosophisch-scheinheilig hier. 

Rudolf Steiner, ein Theosophe, die Anthroposophie (altgr. „Mensch“) etablierte plangerecht, widmete sich der „666“ und wusste damals schon Bescheid. Vor über 100 Jahren. War der Sohn eines Eisenbahnbediensteten, damals Leibeigene der Feudalen.

Oder 11.9.2001, die Türme, 1909 als Tarot-Karte namens „The Tower“.

All dies, könnte jeder selbst drauf kommen.

Von wegen (siehe sogleich).

Lieber belügen lassen (s.o. zu den notorischen, da stringenten Lügen). 

 

Somit zurück zum Jahr 2001 

12 (s.o.)

21

777

Black Jack (Vingt-et-un).

aus königlichem Frankreich.

Nicht über 21 hinaus.

7 Geißlein, 7 Berge, 7 Zwerge.

Offenbarung- 7 Engel, 7 Gemeinden,

7 Siegel, 7 Posaunen, 7 Fackeln.

Woche aus 7 Tagen.

Der sog. 7 Sinn.

Menschenkopf

mit 7 Eingängen.

7 sog. heilige Zahl.

Zunächst biblische Bedeutung.

Dann die 7 Jahre Wanderschaft eines

Prinzen zur Erlösung zum Buddha.

„Über 7 Brücken …“

Ergibt 14 Ufer

7 + 14 = 21

777

 

 

Ereignisse 2001, dann die Kriege, Wirtschaftskrise, Entzug von bisherigen Freiheiten unter dem Deckmantel von Sicherheit, Euro statt DM, für jeden sichtbares solares Geoengineering am Himmel, eigenes Engagement begann, sich dabei ziemlich weit aus dem Fenster lehnte, dachte jetzt Deutsche u.a. Europäer wach, VON WEGEN, 

Sauberer Himmel sich dem Geoengineering, u.a. Abschirmung der Sonne wegen Themas der Offenbarung (s.u. zur Sonne, Magnetfeld, Pole) widmete (Bürgerinititive beendet wurde, da Bürgerinitiativen nicht erlaubt, je größer das Thema, absoluter Terror, aber auch Gegenpropaganda auf vielen Ebenen, die abnahm nach Auflösung der Initiative, nun ganz verschwunden diese Propaganda zu den Streifen, Mustern und Farben am Himmel, bitte Physik/Chemie und Wasserdampf, Kondensation, beachten), erstens Himmel bitte sauber ohne chemische Technik, zweitens sah es als Schwachpunkt der Macht an, da es jeder sehen kann,

VON WEGEN, diese woanders beschriebenen musterhaften Defizite in Wahrnehmung, dem Denken und Handeln vorausgeht, immer bequemer wurden als Konsumenten und Besserwisser, der gleichgeschalteten Digitalisierung verfielen, äußerlich und innen, jeder Tag des gängigen Konsums, dieser Lebensweise samt Ernährung, hinterlässt Spuren, duales Teufelsgerät stets parat, als rare Ausnahme nicht hat. Mensch und Duales, diese Schikane noch nicht mal begriff, in dieser endlos übersteigerten Form – nebst Materialismus, Mangel an Wissen (Thema hier), wie verfleischten Ängsten statt realem Gefahrenbewusstsein (Thema hier), wachsenden Zwiespälten, Geltungswahn trotz Unmündigkeit. auch Status betrifft, durch latenten Minderwertigkeitsscham bei fehlender Erkenntnis/Einsicht, Bedarf an Selbstheilung (Thema hier) und Erlangung von Vielseitigkeit bei mentaler Stärke statt dieser Doktrin der vergeistigten und verkörperlichten Einseitigkeit (Thema hier) betrifft-  ihn vollends verzehrt.

 

Gesellschaft nicht hinterfragt,

nicht einmal darüber nachdenkt,

schlicht daran desinteressiert ist,

gar als Normalität empfindet,

anstatt Schritt für Schritt die Spirale

der Erkenntnisse zu erklimmen,

dem Sinn des Lebens zu entrinnen,

atheistisch, mittels installierten Bekenntnisses,

wird als Spielball vom vergrimmten Irrsinn gejagt,

nur mit sich selbst ringend, seinen Verstand ertrinken,

von unbewussten Zwängen wie am Fließband durchsiebt,

wegen Erwartungen getrieben oder verhindert fremdgelagert,

der Langeweile erliegen, ohne Ablenkung oder die Funktion innehält,

wie immerzu von stillen oder schrillen Albträumen des Zwiespaltes geplagt,

da die Säumnis an ihm nagt, das Gesetz von Ursache und Wirkung zu erkennen.“

Zitat eines sog. Unnormalen.

 

Muster:

Wahrnehmung

durch die Sinne.

Auffassungsgabe.

Empfindungen.

Gefühlsleben.

Verortung.

Empfindungen.

Gefühlsleben.

Gedanken.

Verhalten.

 

Prägungen in diese Prozesse einfließen.

An ihren Früchten soll man Menschen messen, Roboter auch ein Ergebnis an Handlungen erbringen, so dass letztlich die menschlichen Empfindungen und Gefühle der Gradmesser sind. Demnach große Defizite in diesem Bereich.

Sog. Trauer

Durch Mitgefühl?

Oder durch Eigemitleid, Verlust der Normalität und des Besitzes eines Menschen, Angst vor Veränderungen.

Sog. Liebeskummer  

Durch Mitgefühl?

Oder durch Eigemitleid, Verlust der Normalität und des Besitzes eines Menschen, Angst vor Veränderungen.

 

Zurück zum Fahrplan der Feudalen.

 

Durch Französische Revolution Umbau der feudalen Systeme und Ordnungen. Bis heute wirkt. Scheinbare Freiheit als Ideal. Scheinbare Republiken. Welt der Institutionen. Börsen, Finanz, Feudale Logen real im Hintergrund.

Der Eiffelturm (s.o.) präsentiere sich als historische Erinnerung an die Französische Revolution.

Höhenlage: 33 Meter

(ausdrücklich bei Wikipedia genannt)

Bauwerkshöhe: 330 Meter

6 + 6 = 12 (s.o. zu den Zahlen)

Paris somit als ein Ausgangspunkt des HEUTE, dann der Brand und die Asche von Notre-Dame, SPIEGEL sprach in diesem Bezug von einem

„Symbol für einen europäischen Neustart“ .

Testamente at “Zénith de Paris“  als Show für Jugend präsentiert. Sturm über Stämme. Finsternis. Götterdämmerung. Malad. Masterplan. D-Zug. Alexander. Wolf, Johannes Posaunen. Warnung an die „modern Slaves“. „Racing With The Sun“. Radikales, zwei Astronauten. Sich trennen. Nach Muster. Golden Age. Sog. 1000-jähriges Reich, auch Ziel der Nazis war.

Ende der Bibel.

Anm. die zwei Astronauten, zwei Identitäten, Wechselhaftes sich radikal auflöst, Film Angel Heart/Harold Angel, Steckt in den Filmen La Jetée (Vorläufer) und 12 Monkeys, Thema der Filme Rain Man und Einer flog über das Kuckucksnest (dort viel aus Neuem Testament, etwa Wasser und Fische, die zwei Zeitalter), jene zwei Identitäten auch in den Namen King Kong und God Zilla. Ken Obi. Oder Got Ham(City).   

Ein Sagen-König einer durch Intrigen im Meer untergegangenen Stadt Ys (Is). Die nach einem bretonischen Sprichwort als Insel (neu) im Meer aufsteigen soll, wenn (alt) Parys (Par-is) verschluckt würde:

Pa vo beuzet Paris. Ec’h adsavo Ker Is. 

Anm.: Dieses „vor und zurück“, Steckt in der Offenbarung (Neues Jerusalem), Zurück in die Zukunft, La Jetée und 12 Monkeys, Angel Heart, Rain Man (s.o.) etc.

Woanders noch vieles aufgeführt an Ereignissen, symbolische Bedeutung besitzen, darunter ein mit den Farben der EU in Merlins Mythenland vorgeblich unerkannt pünktlich zur sog. Corona-Krise am 2/2020 gelandetes vorrostetes Geisterschiff, ein Containerschiff samt Namen und Zahlen, globalen Handel blockierte.  

 

Dazu EU,

12 Sterne,

Zahl der Bibel,

große Einheiten, Gleichschaltungen, Ordnungen, vergleichbare Gebilde auf anderen Kontinenten.

 

Vereinte Nationen.

Mit dem Lucis Trust,

zuvor Lucifer Trust hieß,

pünktlich vor 2. Weltkrieg installiert.

 

Als Hut für alle.

 

Von einer sog. „Neuen Zivilisation“ spricht, gar von einem „neuen Zeitalter“, „Krise der Transformation“, großer Schnitt wohl bevorsteht samt Neuordnung.

 

ALT und NEU.

 

Thema im letzten Buch der Bibel, sog. Offenbarung.

 

„Paris Fashion Week: Kleidung für den Weltuntergang“ – „Was tragen zur Apokalypse?“ 

SPIEGEL ONLINE, 4.3.2020

 

Krieg in Europa das eine,

dazu eine andere Gefahr

(s.o. die Sphinx u.a.), hier auf diesem Blog noch zentral 

 

Biblisches

als aktualisierte

zeitgenössische Kunst

aus Frankreich/Atlantik

mit Drache/Schlange

am Meer vor Sonne

 

https://www.estuaire.info/fr/kunstparcours-estuaire-nantes-saint-nazaire-frankreich/

Das Pendel donnert dahin.

Dieses allgemein ein Taktgeber.

Etwa technisch auf Uhrwerke bezogen.

Als siderisches Pendel (lat.) auf die Sterne blickt.

Zu beachten Min. 1.37 ff. Vor Blick in Eisblock. Wie Sonne. Sterne. Himmel. Turbulenzen.

Demnach Zeitgeber bzw -wecker „Around the World“ (s.o.). 

L’Odyssée

Ein langer, mühsamer Weg des Surfers. Wasser. Ufer. Eindrücke. Einsichten. Reinigung. Der Surfer anfangs Wesentliches erblickt, durch ein schimmerndes Fenster eines Eisblocks sieht, aber auch beim Drachen steht. Das gläserne Meer wie ein Kristall, so Offenbarung. Deren Drache auf Erde geschleudert. Himmel sich wie ein Buch enthülle. Mögliche Hinweise auf Nordpol. Polneuausrichtung. Magnetfeld und Sonne. Der Hintergrund von Mona Lisa (hier vertieft). Eine Brücke mit vier Pfeilern. Brücke als Übergang zum neuen Ufer. Zahl 22 Leid. Zahl 4. Vier Himmelsrichtungen. In Offenbarung ein Engel mit Antlitz wie Sonne und Füßen wie Feuersäulen, wie ein Löwe brüllt, seine beiden Füße links und rechts ausrichtet auf Land und Meer, die Fläche der Erde umfasst, Hand Richtung Himmel, auf mehrere Richtungen hinweist, definiert durch Pole und Äquator: Vier Himmelrichtungen. Vier Elemente. Vier Evangelien. Die Evangelisten als vier Zeichen. Darunter der Löwe  Der Löwe eines der vier Symbole der babylonischen Mythologie. 

DIE OFFENBARUNG, WIE VIELES IN BIBEL NICHT WIE KIRCHLICH ETABLIERT, GLÄUBIGE GLAUBEN SOLLEN, AUSZULEGEN, DIESE VIEL REALER.

Beschreibt den Krieg (s.o.). Beschreibt Sternkonstellationen. Beschreibt das Magnetfeld/Pol/Sonne-Ereignis. Beschreibt Zerstörung und Neubeginn. Nostradamus dies noch ausführlicher, Wissen von den Katharern hatte. Irlmaier knapper. Johannes, oder wer auch immer, Nostradamus, Irlmaier. Seher? Wissende!

Die Sphinx (s.o.), in die Sterne schaut, Löwe und Mensch, uralt. Doch nicht so alt wie die Dinos, die durch Größe und/oder absurde, fiktive, also unlogische Körperbeschaffenheiten physikalische Wunder vollbringen, viele an diese und an die Evolutionstheorie glauben, etwa an nahezu unendlich viele Zufälle, zu einem sog. Gleichgewicht in der Natur führen (ohne menschliche Eingriffe). Anstatt die reale Logik der heutigen Tiere zu erkennen (s.o.), mit denen wir den Raum teilen, die neben Pflanzen und Mikroebenen täglich dafür sorgen, Natur-Prozesse funktionieren, nicht auf Abwege geraten, da sie ihre logische Rolle wahrnehmen, von denen wir evolutionär abstammen sollen,

Ausgangspunkt aller Irrtümer,

Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft tangiert,

um diese drei Komponenten es sich hier dreht,

Folgeketten von Fragen aufwirft,

auch was die Definition des Menschen betrifft,

der sich auf dieser Erde alles andere als logisch und

vernünftig verhält, wie ein Schlüssel jene Tier-Logik

zunächst zu erkennen, deren

logischen Eigenschaften, logische Tierketten, logische Rollen in logischen Lebensräumen, all dies präzise aufeinander abgestimmt, darunter die Lebensraum-Hüter mit großen Zähnen und Gefäßen, auch für Gesundheitsrolle, fast alle Angst haben, wie Löwe (Savanne), Tiger (Wald/Übergänge), Landkrokodil (Flüsse), Tigerhai (Riff), Eisbär (Eis), logische Gemüter erfordert, ihre logischen Platzrechte zu sichern, etwa die logischen Unterschiede in den Gemütern von Tigerhai (s.u.) als Riff-Chef und Weißen Hai (s.u.), deren logische Kooperation am Walkadavern ermöglicht, mit Bullenhaien (s.u.), mehrfach gefilmt, woanders verlinkt, küstennah, logisch, riesige Gefäße benötigt, logische Gemüter, die nicht kollidieren, oder logische Gemüter von Landkroko (s.u.) und Salzwasserkroko (s.u.), letzteres weniger dominant logisch abgestimmt auf die logischen Haiketten, Landkrokos als logische Fluss-Hüter ganzen Herden von Tieren, darunter Elephanten (s.u.), und logisch-dominanten Löwen (s.u.) logischerweise standhalten müssen. Orcas (s.u.) als einzige Logik-„Ausnahme“, wechselseitig zu überlegen gegenüber vielen logischen Tieren ihrer Tierkette, doch Verantwortung Gesamtmeer, darin die größten Säugetiere namens Wale. Sich niemand fragt? Warum haben Flusspferde (s.u.) so ein großes Maul und riesige Zähne? Für ihre pflanzliche Nahrung nicht benötigen (Logik-Muster Gorilla (s.u.), auch Pflanzenesser, Gebiss und Kraft zum Schutz benötigt). Hüter im Süßwasser neben den Hütern Landkrokos, aber auch neben Bullenhaien, mit ihrem riesigen Gefäß diese gabeln können (logische Wechselseitigkeiten). Für Landkrokos somit samt Stampfen der Flusspferde max. Gefahren, d.h. max. Abschreckung. Logische Körperbeschaffenheit der Flusspferde, da feste logische Platzrechte im Süßwasser, weniger Zugriffsfläche für Krokodile und Bullenhaie als Elephant mit dessen Ohren und Rüssel (wo Flusspferde und Landkrokos als Flusstiere miteinander auskommen, haben es Löwen als Landtiere besonders schwer). Bullenhai ein Wunder vollbringt durch Logik seiner Eigenschaften, neben logisch-dominanten Landkrokos zu überleben, dies logischerweise vernunftgesteuert (sog. Natur-Vernunft), Meer und Süßwasser. Logische Organe dafür benötigt, die logische Vorliebe Süßwasserfische. Allg. logische Vorlieben, aber auch logische Schwächen und Stärken, Gemüter, als Steuerungskomponenten, logische Platzrechte zuweist, logisch demonstriert an Schwächen des Menschen, indem etwa Haie und Krokos die Gliedmaßen von Menschen als logische tierische Schwäche im Wasser nutzen. Aus logisch unterschiedlichen Gründen, Mensch keine logische Nahrung, Landkroko hütet sein Gewässer und nicht so wählerisch. Salzwasserkroko erspart sich Mühe und lange, logisch risikovolle Wassergänge im Meer, da wegen logischen Doppelbezugs, Land und Wasser, logischerweise ohne Flossen und Luft benötigt. Weißer Hai logisch auf Flossenfüßer gemustert, Irrtum meist erkennt, doch oft zu spät für Mensch, da ein Biss von ihm bereits fatal sein kann, Tigerhai und Bullenhai logische Hüter an Küste. Mensch dort ohne Platzrechte und Störer, selten passiert, obwohl Bullenhai als Flusshai logischerweise spezialisiert auf Gliedmaßem, logischerweise speziell präpariert auf Wechselseitigkeiten zu Krokos, obwohl Tigerhai darin logischerweise Nahrung sehen könnte, reines Aasgefäß, kein sog. Jäger, als Haupthüter Gefahren entschärft für kleinere, flinkere Tiere, die von ihm logischerweise profitieren, Gefahren auf Abstand hält, Mensch Gefahr fürs Riffleben sein könnte, erreichbar ist, Zugriffsfläche für sein überbreites Aas-Gefäß, mit der logisch unerschrockensten Kampfkraft unter allen Haien als oberstes Glied der Haiketten, doch Haie allg. logischerweise sehr empfindsam, vor chronischer Unruhe unlogischer Zweibeiner bevorzugt weichen.

Allg. Taucher weniger in Gefahr bei Hüter-Haien, sich mehr einfügen, ruhiger sind als plantschende Menschen an der Wasseroberfläche, die besonders störend wirken. Surfer sich als Köder auslegen für Weißen Hai, Flossenfüßer sich nicht so verhalten, ein Weißer Hai langsam andockt beim Surfer, das ist eher Gesundheitsrolle. Von einem verletzten Flossenfüßer ausgeht. Bei Schwimmern und Schnorchlern auch Muster Flossenfüßer geweckt werden könnte, Bei ihm Taucherr in Gefahr, die ernten, und Speerfischer, Geräusche, Gerüche, Vibrationen und Abbild wie Flossenfüßer auf Nahrungssuche. Normale Taucher im Bereich Wasseroberfläche Muster Flossenfüßer, nicht ganz auszuschließen. Dann Zwischenfälle mit Bullenhaien wären oft zu vermeiden, Speerfischen sein lassen . bei Surfern und Schwimmern meist in Bereichen mit Flüssen, Flussmündungen, – neben besonders engen Lebensräumen wie Reunion etwa, aber auch Häfen wie in Sidney mit Vorfall  – dort auch Nahrung wie etwa Meeräschen findet als logische Vorliebe (Riffleben entlastet), die wie er auch Süßwasser nutzen. Gerade in Flussmündungen, oder in der Nähe oder Küstenabschnitte Dominanz zeigen könnte, vom sog. Liebesbiss bis äußerst fatal. Sein Ermessen

Bei Platons Dialog Protagoras durchsickerte, sinngemäß Tiere jeweils exakt an Eigenschaften besitzen, sie jeweils exakt zum Schutz und zur Nahrungsbeschaffung benötigen, damit ihr gesichertes Überleben gewährleistet wird.

Recht des Stärkeren? Gefressen und gefressen werden? Darwinismus als Rechtfertigung der Brutalität durch Menschen? 

Schauen wir uns die

sog. Bestien näher an.

 

Haie und Krokodile

 

 Natur-Vernunft

durch logische Rollen und Platzrechte.

Tigerhai, dominant,  weist Salzkroko Lebensraum zu.

Ohne Gewalt. Beide mit Rolle im Meer. Doch Tigerhai Hüter.

 Vernunft des Salzkrokos durch logisches Gemüt, überhöhte Intelligenz.

Hingegen Landkrokos logisches Gemüt als Hüter im Süßwasser dominanter.

Spiegelbildlich Bullenhai im Fluss Vernunft durch logisches Gemüt, überhöhte Intelligenz.

Hier zu sehen, ein Bullenhai einem Salzwaserkroko einen Fisch ablupfen möchte. Verletzt es dabei nicht. Doch zeigt sein spezielles Können. Diese sich begegnen als Zeichen, der Lebensraum ausreichend versorgt wird durch deren Rollen. Hier zu sehen, wie sich Bullenhai und Salzwasserkroko friedlich begegnen. Er nutzt speziell die Achse den Krokos und biegt dahinter. 

Beide Begegnungen VERNÜNFTIG ohne Blutvergießen.

Hier zu sehen ein Katz- und Mausspiel eines Bullenhais mit einem Landkroko, dieses die Mitte des Fluses einnimmt. Er auch Platz benötigt. Plantscht etwas theatralisch mit der Schwanzflosse, das Kroko auf ihn aufmerksam zu machen, vielleicht verletzt zu mimen. Bietet sich als Beute an, da Dominanz gegenüber Landkrokos sich im Fluss für ihn rächen könnte, früher oder später, Landkrokos als Hüter dies registrieren, in Flüssen unter natürlichen Bedingungen vernetzt sind. Sichtbar dessen spezielle Fluchtbeschleunigung (s.u.). Zeigt zudem die Unterschiede auf zwischen Landkroko und Salzkroko, gemütbedingt, Salzkroko sich so nicht verhalten würde im tieferen Wasser gegenüber einem erwachsnen Bullenhai. Könnte sich im Meer, je tiefer, rächen, früher oder später, spiegelbildich. Dort die Haie, vernetzt, Hüter sind. Insbesondere Bullenhaie und Tigerhaie. Gebietsweise unterstützt von den standortfesteren Zitronenhaien. Fehlen all diese oder wird das Wasser zu kühl für diese, könnten Sandtigerhaie in diese küstennahe Rolle schlüpfen (Logik der Haiketten, Flexibilität zu erhöhen).

Auch diese Begegnung VERNÜNFTIG ohne Blutvergießen.

Zudem Logik Wunder ermöglicht: Im großen See eher Verhältnisse wie im Meer, je tiefer, logische Vorteile der Haie gegenüber Krokos, dann Vernetzung durch Strukturen möglich, gerade bei Teilpopulationen von Bullenhaien in größeren Seen. Landkrokodile eher in Flüssen und kleineren Gewässern benötigt, Bullenhaie dort dominanter werden könnten. Wie an Küste im Meer. Meer- und Süßwasserhai, sein logisches Gemüt mit Spielraum. In Flüssen große und erfahrene Landkrokodile für ihn zwar maximale Gefahr bei Überraschung, vor allem der Schlag mit Kopf, Körper oder Schwanz, sofort nachlegen, auf Land befördern, Logik bei großen Fischen, indem Krokos Landtiere gerne unter Wasser ziehen (deshalb Bullenhai mit diesem logischen großen Bündel von Eigenschaften, darunter Beweglichkeit, Fluchtbeschleunigung, Überblick, Spürsinn, Risikoprärogative, überhöhtes Geschick- und Strategievermögen, überhöhte Kraft zur Größe durch komplexe Muskulatur – vieles davon samt Sondergebiss/Beißkraft nach Muster Jaguar, der besonders wasserangepasst ist mit ebenso hoher Vernunft – aber auch Körper-Gebiss-Dynamik, logisch mit Krokodilen teilt für große Kadaver im flachen Wasser und für den Notfall). Doch die logisch dominanten Landkrokos halten ihm in den Flüssen die Wege frei, da sie die Landtiere, darunter ganze Herden, abschrecken. Bullenhaie somit mit logischem Interesse, Landkrokos in Flüssen dominant zu belassen, selbst im tieferen Wasser (s.o. zum Katz- und Mausspiel, sich als Beute präsentiert, ohne die Platzrechte des Landkrokos herauszufordern). Darum geht es, Landkrokos als auch Tigerhaie als Hüter registrieren, andere ihre Platzrechte streitig machen wollen.

Wunder durch Logik, der Bullenhai im Süßwasser steuern muss, deshalb logisch dessen überhöhte Intelligenz..

Logische Wechselseitigkeiten:

Bullenhaie demnach speziell abgestimmt auf Krokodile. Spiegelbildlich Salzwasserkrokos speziell auf jene beißstarken Haie, überhöhte Vernunft, Optimierung des Krokodilgebisses, Zähne, Gabelvermögen, Beißkraft, max. Abschreckung, Gleichzeitig für Kadaverrrolle bis hin zu Walen. Zudem max. Effizienz durch Gebiss und Intelligenz beim Fischfang, Vernunft zusätzlich fördert (nach Logik Hammerhai, s.u., privilegierte Eigenschaften für Nahrungsvorlieben als sog. Jäger, je vernünftiger gegenüber Hüterhaien, könnten sie mit ihren Vorteilen weiter nach vorne und in die Breite gelangen, spiegelbildlich Signalen gerade von Tigerhaien, hier unerwünscht, deren Ermessen, folgen). Verletzungen durch Konflikte Fortbewegung des Salzkrokos im Meer stark einschränken, gar verunmöglichen, Vernunft zusätzlich fördert. Optimal für Salzkroko, den Tigerhai kennt. Einschätzen kann. Doch nicht ganz auszuschließen, einem Tigerhai begegnet, dieses nicht kennt, gerade keine Geduld hat oder verägert ist. Vernunft zusätzlich fördert, sich im offenen Meer besonnen zu verhalten, darum geht es. Allg. Gliedmaßen anfällig, Allg. Hüter-Haie und andere Großhaie Überzahl herstellen könnten. Tigerhai zudem speziell mit Krokodilprivilegien, Körper einzusetzen, stemmen, rammen, drücken, speziell ausgerichtet auf Durchbiss (mit max. Effekt durch Gewicht beim Kopfstand wie hier bei einem Taucher, glimpflich endet, beißt in Flasche und Felsen, oder extrem effektiv im Duo, einer hält, der andere beißt, deutlich, zwei einen ziemlich massiven Schwertfisch an der Angel erlösten, in kürzester Zeit abtrennten, allg. auch ihrer Sicherheit dient, und Nahrung durch Teilung zu teilen mit anderen, Leid reduziert bei lebendiger Nahrung in dieser Schnelle). Dann das mögliche Gabeln, nach Logik Flusspferde notfalls bei Krokodilen (s.o.), durch überbreites Gefäß. Dazu Gemüt. Max. Beißkraft unter Haien und Krokodilen, Haie allg. Rumpf beim Biss miteinsetzen, da speziell präpariert auf Walkadaver, mit dicker Augenhaut, sich beim Biss über die Augen zieht, diese zu schützen. Max. Gefahren für Großhaie/Salzkrokos, da Zugriffsfläche, für klare Verhältnisse an belebter warmer Küste. Vernunft zu verbreiten nach Logik-Muster (s.u.).

Das darwinistische Duell bleibt aus. Ein Desaster wäre, diese sich bekämpfen würden wegen Platzrechten und Nahrung. Deshalb auch Bullenhaie als Freunde. Gesteuert über logische Eigenschaften und logische Vorlieben und logische Lebensräume. Das logische Gemüt der Tigerhaie nicht angestatet wird. Tigerhaie profitieren, Weiße Haie Zähne zeigen und Raum füllen an küstennahen Walkadavern. Die zwei Großen sich zusammen zeigen. Weiße Haie profitieren, Tigerhaie und Bullenhaie sie an reichhaltige, küstennahe Walkadaver lassen. Diese flexibler macht.

Ca. 20 Tigerhaie, 15 Bullenhaie, 3 Weiße Haie und Schwarzhaie an einem küstennahen Walkadaver an der Ostküste von Südafrika.

Weißer Hai durch logische Vorlieben und logische Kälteresistenz (s.u.) keine chronische Gefahr für die warmen Riffe des Tigerhais. Überschneidungen etwa in Südafrika und Australien, warme und kalte Strömungen sich mischen. Bullenhai auch Süßwasser ansteuert. Von Tigerhaien profitiert, dadurch standfester wird an der Küste. Der Tigerhai profitiert, da Bullenhaie mit Strukturen, und aufmerksame, vernünftige und sich ruhig verhaltende Wächter. Und Tigerhaie an der Küste nicht im Stich lassen, wo geeignete Flüsse für sie zur Verfügung stehen.

 

Diese Videos zeigen zum einen drei Bullenhaie,

sich bedacht fortbewegen, allg. ihre Strecken ziehen, sich finden.

Und Zitronenhaie ebenso mit Tigerhaien, wechselseitig, auskommen.

 Zitronen Nähe zeigen im Fluss. bereits in Bewegung waren, zuerst kamen,

Ihre Platzrechte betonen neben Tigerhai, der nah kommt durch seine Logik.

Deshalb einige Videos zu finden, diese drei (Hüter)Haisorten zu sehen sind.

Woanders dargelegt der sog. überhöhte Eigenschutz von Haien, da ungepanzert und sehr empfindsam. Großhai gegen Großhai nicht angesagt unter Haien, da mit Flossen statt Schwäche Gliedmaßen, Größe, Gefäß mit scharfen Zähnen. Logische Ausnahme Tigerhai. Zitronenhaie und Bullenhaie als Mithüter entlastet.

Wo Bullenhai Wächter, Logik, dieser nicht alleine. Zitronenhaie nett, sie nicht provoziert werden, ihnen ihren Raum belässt. Können den Stand einnehmen, Logik, Ruhe küstennah begünstigt. und Logik, ausfahren im Fluss wie ein Gewächs, durch gemütbedingte überhöhte Standhaftigkeit sehr nahe kommen nach Logik Tigerhaie. Andere Großhaie allg. nicht mögen, so dass diese Nähe schon Wirkung entfaltet. Bissgefahren für unvernünftige Eindringlinge unter Großhaien, aber auch Salzkrokos, in dieses sich ausfahrende, extrem flüssige (nach Logik flüssigste unter Großhaien) Gewächs geraten, kaum zu vermeiden wären (Vernunft angesagt durch überhöhte Gefahren). Zumal sich die größeren besonders dazu berufen sehen, schwächere zu beschützen. Zitronen als eingespieltes Gewächs, sich auch verstreuen, gerne unter sich, doch sind im Raum und verlässlich standhaft, Vorteil für Tigerhai. Entgegen der Theorie von Darwinisten ihre überdurchschnittlichen Gefäße nicht dazu benutzen, aus größerer lebendiger Nahrung Stücke herauszubeißen, sondern aus Kadavern (Rolle). Ansonsten eher Fische, für Tigerhaie so gut wie nicht zu erreichen, zudem u.a. in sehr speziellen Zonen (s.u.). Bei größerer lebendiger Nahrung als Vorlieben, für Tigerhaie Zugriffsfläche bieten könnten, würden Konkurrenzbezüge auftauchen, nach Logik wegen deren Nebeneinanders als Hüter nicht sein soll. Optimal bodenangepasst (s.u. zum sog. „Krokohai“). Nähe zum Boden schützt empfindlichere Unterseite. Körperform und Flossen begünstigen sie im flachen Wasser, Gefahren des Aufsetzens und Uferns zu reduzieren. Speziell strandnah, und nach Logik zusätzlich Mischwasserzonen bedienen. Speziell für Mangroven und Brackwasser  Derartige Zonen standhafter/regelmäßiger aufsuchen als Bullenhaie, meist Strecken ziehen und auch ganze Flüsse nutzen. Rollen der Hüterhaie rund macht. Vernunft fördert unter Großhaien und Salzkrokos an der warmen Küste, diese ein besonders vielfältiger Lebensraum, Hüter logischerweise benötigt. Nicht nur wegen Großhaien, viel effektivere Jäger gibt wie Schwertfische oder Delphine. Pflanzenesser wie Seekühe und Schildkröten. Forscher lange benötigten, sich Aufwand ersparen könnten, Drangsalieren von Tieren, besser Logik durchblicken. Tigerhaie Seewiesen schützen vor Kahlfrass. Da eben auch für größere Schildkröten und Seekühe eine mögliche Gefahr. Deren Verteilung fördert. Achtsamkeit. Siehe unten zur Logik der Großkatzen/Huftiere, Löwe/Gepard in Savanne, Tiger/Jaguar in dichterem Bewuchs. Puma Gebirge/Felsen. Leopard, flexibler als Löwe/Tiger, eine Variable in flachen und bergigen Landschaften.

Löwe und Tiger Ausnahmen unter Katzen, Größe und Gewicht, Tierketten nach oben abzudecken, Größe betrifft, diesen gegenüber

wechselseitige Effekte,

Verteilung, Barrieren

in Savanne und Wald zu erzeugen. Diese sich darauf einstellen müssen. Logik ihrer Eigenschaften, Stärken und Schwächen, besonders beachten, bei größeren/gewichtigeren Tieren kleinere sog. Prädatoren jene Effekte nicht vollbrächten. Somit

achtsam sein. Vernünftig.

Verhalten dieser Tiere wiederum andere Bestandteile von Tierketten beeinflusst.

Wie das besonders breite „Kadaver-Gefäß“ des Tigerhais, dessen Beißkraft und Schlund, etwa dafür sorgt, Panzer von großen Schildkröten bewältigen zu können, ohne daran zu ersticken. Oder auch große Mantarochen achtsam sein sollten (während er all diese bestimmt nicht über längere Strecke jagen wird). Dies alles in Verbindung mit seinem dafür unter Haien erforderlichen Gemüt. Seiner absoluten „Kadaver-Rolle“, nicht auf bestimmte Vorlieben fixiert zu sein. Potenzielle Gefahr für größere Tiere am Riff.

wechselseitige Effekte

diesen gegenüber zu entfalten.

 

Alle drei

in jeweils sensiblen Lebensräumen.

Beim Tigerhai logischerweise dazu führt, fleißig seiner Aas-Rolle nachgeht, sucht, dabei den Raum als Hüter im Blick (während der Weiße Hai seine Vorlieben sucht und dabei auf Kadaver-Witterung stößt), vielleicht findet er einen leblosen Mantarochen am Meeresgrund (bei Walen spricht man vom sog. „Whale-Fall“, nicht immer zu beobachten wie an der Wasseroberfläche), lebendig kaum erwischte, dieser wachsam wäre (Küstenbrandung leblose Nahrung herbeifördert. Turbulenzen, Kadaver aus Flüssen etwa,. Verstärkt bei tropischen Extremwetterlagen, deshalb seine Gesundheitsrolle am warmen Riff, indem er dieser beständig nachgeht  bzw. nachgehen muss, besonders wichtig), Die Entfaltung seiner Power beim Schwertfisch an der Angel (s.o.). Zu zweit, damit es zu 100 Prozent ganz schnell gelang. Welch Leckerbissen. Kaum erreichbar (Privileg des Makohaies, notwendig auf hoher See, Fischschwärme entlasten kann, da Schwertfische an diesen unerbittlich, deshalb besonders schmecken muss wie die Vorlieben vom Geparden, s.u., damit der Makohai seine Schnelle entfaltet, deshalb lecker für Tigerhai wie die besonders schnellen Vorlieben des Geparden für Löwe und Leopard, letzterer dafür Geduld auf Bäumen aufbringt als realistische Gelegenheit, für Löwen als Kadaver dem Geparden ablupfen, wenn der Chef-Pavian dies nicht schneller tat, gefilmt wurde, die schnellen Vorlieben des Geparden beliebt wie die schnellen Vorlieben vom Makohai; unten dazu, Gepard von Löwen logischerweise profitiert, diese Paviane u.a. großzügig abschrecken, diese und Leopard zusätzlich auf höhere Lagen getrimmt, während der Gepard die Weite der Ebene zum Schutz vor Löwen in allen Fällen nutzen kann, Rolle des Leoparden zeigt, Löwe/Tiger in seinem Rahmen zu vertreten, diese fehlen, mutige Nähe wagen. Durch Logik der Großkatzen, Gebiss und Krallen auch des Leoparden Effekte auslösen unter Huftieren überproportional zu seiner Nahrungsgröße, nochmals gesteigert, wenn diese mit Nachwuchs). Doch Tigerhaie Effekte auslösen auch bei Schwertfischen, Rast am Riff, Unaufmerksamkeit gar noch dazukäme, könnte sich rächen. Zudem müssen sich diese speziellen Jäger konzentrieren beim Fang ihrer Nahrung. Sie angreifbrarer macht, gerade Schwertfische mit Zugriffsfläche davon abhalten sollte, in Revieren von Tigerhaien Fischen nachzustellen, besitzen die logischen Eigenschaften für weiter Offshore. Hüter-Rolle der Tigerhaie meist durch Vernunft anderer. Sonst Gelegenheiten. Fördern, wenn realistisch, auf dem offenen Meer bei fluchtbegabten Tieren kaum möglich wäre, Schatten und Winkel am Riff nutzen könnte, Überraschung und Zugriffsfläche, oder Spezielles im Visier, dafür sich besonders zuständig sieht gemäß seiner Rolle in Haiketten, etwa einen unliebsamen Hai, schon länger auf Gelegenheit aus ist. Dies wäre dann Unvernunft, jener Hai dies riskieren würde, obwohl er bereits zuvor ins Visier geriet, zumal Tigerhaie auch teamfähig sind. Sich automatisch verteilen, damit Nahrung reicht und Raum abgedeckt wird, so wie sie sich versammeln an größeren Kadavern oder ein an der Angel max. gequälter Schwertfisch als Spezialaufgabe für ein Duo lockt. Duo speziell bei Tigerhaien, mehr als zwei sich angesichts ihrer Größe und ihres Gefäßes eher im Weg stünden, durch heftige Körperkontakte sich gar untereinander verletzten (und lebendige Nahrung mit größenmäßigen Grenzen, etwa Walhaie speziell gebaut, groß, ähnlich wie Flusspferde schwer zu greifen für Landkrokodile oder Bullenhaie, Löwen klettern, meist mehrere, Zeit, allg. zu beachten Haie ohne Gliedmaßen zur Unterstützung, als Hai zügig Kontrolle zu erobern vage wäre, hohe Gewichte dann erst recht Gefahren bergen, Körper aufeinanderstoßen, der Walhai erwachsen eher Wal für seinen Lebensraum, in Zonen erhöhter Haigefahren durch Bauweise und dicke Haut besseren Schutz genießt, als beim Riesenhai, in kühleren Gewässern, der Fall wäre, die sich Lebensräume aufteilen. Erneut zeigt, wie wichtig die Logik des Weißen Hais ist, keine Gefahr für Riesenhai in dessen Wachstumsstufen. Tigerhai bei lebendiger Nahrung nicht seine Batterie leeren möchte, bei mehreren Misserfolgen am Stück unter längerem Einsatz gar erschöpft verhungerte, Logik, Kraftreserven sich schneller bei ihm als etwa beim Hammerhai mit Jäger-Rolle leeren, nach Logik beim Weißen Hai, in seinen großen Räumen teils jagen muss, um nicht zu verhungern. Nicht klappt beim Tigerhai, lässt er ab, wie bei einer großen Schildkröte, sich geschickt bei mehreren Versuchen des Tigerhais im Stand so schiefstellte, ihr Schutz, nicht in sein Gefäß bekam, sie im letzten Versuch in sein Gefäß hineinzudrücken durch ihre Form und allg. Wasserlage auch ohne Garantie gewesen, aufhörte, so schien, als würde er ihr noch etwas zuflüstern, sie floh Richtung offenes Meer nach Erinnerung, auch Erfolg, Aufgabe, Effekte bei an Vegetation knabbernden Schildkröten zu bewirken, je größer diese, da er dann eine mögliche Gefahr, s.o.). Zurück zum Duo. Andere nicht ausschließt, davon Nahrung abzubekommen. Doch strategisch vielleicht mehrere, Wege zu versperren, überraschen, dann eine besondere Aufgabe anstehen müsste. Indem ein besonderer Wille der Sorte dafür Ausgangsbasis wäre. Mehrere, Abschreckung zu erhöhen. Beides dominanz- und platzrechtbezogen. Dies und füllige Kadaver die Sorte einen.

Rollengemäß.

Nach Logik Landkrokodile, da ebenfalls Hüter und mit Gesundheitsrolle. Sich zusätzlich versammeln, Huftierherden periodisch Flüsse überqueren, zeigt dies ihr Raumkönnen und Sortenverständigung unter großen, da zu kleine Krokos dabei unter die Räder der großen Krokos geraten könnten, verspricht in begrenzten Flüssen mehr Erfolg als im offenen Meer, eröffnet zusätzliche Nahrung, kein offenes Meer, gar große Nöte durch Umweltfaktoren denkbar, stärkt die großen Exemplare, die es benötigt für die Rolle, Gewicht, Alter und Erfahrungen, Effizienz, Verlässliches. Hält den Nachwuchs in Schach, kleiner, beweglicher, mehr Ausdauer. Tierketten tangiert. Lange benötigt für echte Größe, was ihre Rolle ist. Das mögliche hohe Alter, Tigerhaie auch recht alt werden können, indiziert dessen logischen Sinn.

Zurück zu den Großhaien.

 Der Weiße Hai auch speziell präpariert auf Walkadaver, jedoch mit einem logischen Mischgebiss, auch ein paar längere Zähne zum Festhalten und Reißen von Nahrung wie etwa Flossenfüßern. Dazu max. Größe/Gewicht und nahezu max. Schnelle, entschärft durch logisches Gemüt. So wie die gemütbedingte Kampfkraft des Tigerhais entschärft, andere Fische, er im Blick hat, schneller sind und flüchten können, wenn sie umsichtig und vernünftig sind, zudem rollengemäß mit etwa Weißen Haien (der sich in die Haigefüge an Küste nicht einmischt), Bullenhaien (Mithüter), Zitronenhaien (Mithüter) und Schwarzhaien (teils Streicher, unauffällige Beobachter, mit viel Raumwissen) auskommt, seine Stellung und sein Ansehen sowie die küstennahen Rollen dieser anderen, darunter Gesundheitsrolle, stärkt, Konflikte reduziert, während er neben Hochseehaien etwa Hammerhaie ausschließen könnte am Riff, da diese logisch getrimmte echte sog. Jäger sind, weniger getrimmt auf Kadaver, Gefahr für die kleineren Riffhaie und für den Nachwuchs des Tigerhais. Logische Vorliebe des Hammerhais für Stachelrochen, sein logischer Hammer als Ortungsgerät, wenn Rochen im Sand vergraben, gewährt, er warme Küste trotz Tigerhaie nicht ganz liegen lässt, auch Bestände von küstennahen Rochen zu regulieren und kleinere Riffhaie auf größeren Sandflächen einzudämmen, Tigerhaie nicht ständig überall. Hammerhaie zudem logischerweise  kälteresistenter als Tigerhaie, somit größerer Lebensraum (jüngst vor Irland gesichtet). Galapagoshaie auch echte Jäger als Gruppe neben Kadavern, extrem weites Beutespektrum, abgelegene Felsen, viel Betrieb, auch Durchzügler, Überpopulationen vermeiden, da recht standorttreu  Tigerhai nach Logik Zitronenhaie (s.o.) ein positives Interesse haben könnte, besser als eine wechselnde und unüberschaubare Vielzahl anderer Großhaie, in sein Gefäß sollten sie nicht schwimmen, wenn Überschneidungen. Der Weiße Hai die Spezialisierung auf Flossenfüßer neben Walkadvern logischerweise benötigt durch seinen nahezu weltweiten Lebensraum mit langen Strecken. Nicht zu verhungern. Und diese logische Vorliebe Strecken interessant für ihn macht .Lebensraum vergrößert. Deshalb logischerweise kälteresistenter als Tigerhai und Bullenhai. Die Schnelle logischerweise für Nahrung und zum Schutz, da Orcas ihn rollengemäß im Blick haben, dadurch verteilen, den Flossenfüßern vielerorts zugute kommt. Weißer Hai im Mittelmeer, weitere Vorliebe zeigt, nahrhafte Fische wie etwa Thunfische, diese Vorliebe mit Orcas teilt, diese teils auch im Mittelmeer. Flossenfüßer ebenso entlastet. Gefahren für Weißen Hai reduziert, Flossenfüßer sich auch mit Zähnen wehren könnten. Makojaie als Hochseehaie neben Kadavern noch spezieller auf die schnellsten Fische getrimmt (Muster Gepard und Wanderfalke). Weißspitzen-Hochseehaie extrem effektiv auf den Weltmeeren in Gesundheitsrolle. Gesteigertes Gemüt nach Logik, dies dominant anzugehen, küstennah Menschen in Gefahr bringen kann, da Gliedmaßen als Schwächen (s.o.),  jene Sorte küstennah Rücksicht nehmen muss auf Tigerhai und Bullenhai, es nutzen könnte für wehrhafte Raumsicherung, dort nicht diese, sondern Menschen antrifft. Dann Blauhaie, Hochsee, logischer Körperbau, keine Gefahr für Delphine, woanders gezeigt deren Kooperation bei Fischschwärmen, Blauhaie flexibler macht für Kadaverrolle. Hochseehaie logischerweise mit kleineren Gefäßen als Tigerhai, Bullenhai, Weißer Hai, auf Hochsee mehr Zeit bei Walkadavern, auch für größere Ansammlung von Hochseehaien, zumindest Mensch vernünftig wird, Haie nicht massenhaft tötet. Auch als – teils erwünschter – Beifang, wer Meeresfisch isst, tötet Delphine und Haie und vieles mehr. Nimmt deren Nahrung weg. Und tötet diese Fische und dieren Rolle im Meer. Und verschmutzt das Meer. Fischerei. Kontaminierte Häfen, endlos Plastikzeug und Netze verlieren. 

Wie viele sog. Haiexperten gibt es? Wegen des sog. räuberischen dies sind. Wegen deren Gefäßen (primär für Kadaver). Komplexe.

Eigenschaften von Weißen Haien und Bullenhaien betrachten, mit ihren übergroßen Gefäßen kleinere Fischnahrung machen zu können, dem  langsameren Tigerhai mit noch breiterem und speziellerem Aasgefäß verwehrt ist, Zugriffsfläche benötigt, ein besonders spezielles Gemüt, große sog. Prädatoren als Nahrung anzugehen, während der Weiße Hai als sog. Superraubtier bei Flossenfüßern Schwächen nutzt, da nicht so optimal angepasst im Wasser durch Doppelbezug. Die besonderen Zähne/Gruppen von Sandtigerhaien zum Fischfang sich ansehen (Ragged toothed sharks), besondere Schnelle von Makohaien. Eigenschaften/Gruppen Galapagoshaie. Nicht zu verhungern, Kadaver ausbleiben. Weißspitzen-Hochseehaie (s.o.) fast ausschließlich darauf angewiesen, Jenes Gemüt (s.o.) logisch benötigt, praxistaugliche Kommunikationswege strukturiert über Weltmeere, sich sammeln zu können an Walkadavern.

Kadaver-Rolle geht vor.

Logik jener Hai-Gefäße.

Präzise Rollenverteilungen.

Kooperationen durch wechselseitig präzise Logik

Deshalb Weißer Hai gedrosselt durch Gemüt, Vorlieben, auf die er streng gemustert ist, wegen Flossenfüßern Menschen zum Verhängnis werden kann, obwohl er kein Interesse an ihnen hat, jener für ihn wertvolle Meeresspeck fehlt. Er jene Größe, das enorme Gewicht, gesättigt samt Reserven, und Schnelle, aber auch Ausdauer durch logische sog. Energie-Effizienz, zusammen mit seinem Gefäß und jenen fettreichen Vorlieben benötigt für seine Rolle in seinem großen Lebensraum (s.o.), ungefiltert unter Haien nicht geben darf, da durch max. Größe, Kraft und Schnelle und Ausdauer logische Wechselseitigkeiten innerhalb von Haiketten unmöglich sind. Deshalb dessen Gemüt herausgenommen aus Haiketten, sowohl mit Küstenhaien samt Tigerhaien als auch mit etwa HochseeBlauhaien an Walkadavern auskommt.

Und etwa Tigerhaie durch dessen Größe, Gefäß und überlegene Schnelle keine Gefahren sehen, dessen Gemüt kennen, wechselseitig der Weiße Hai weiß, nicht im Visier der Tigerhaie zu sein. Uud nicht der Weiße Hai, sondern der Tigerhai die Ordnung am Walkadaver, die Kette der Küstenhaie betrifft, übernimmt, wie dessen Absicherung, so dass für Weiße Haie dort keine Konflikte mit anderen Haien bestehen. Wiederum dies alles wegen des logischen Gemüts der Tigerhaie Voraussetzung, diese Weiße Haie selbst als nur Durchzügler dort auf eine Weise wie ihre eigenen Sortengenossen dulden.

Während der Weiße Hai auf Hochsee durch Größe und Gefäß etwa gegenüber Blauhaien und deren Gemüt genügend Abschreckung entfaltet für ein Nebeneinander am Walkadaver. Dies registriert und gefilmt wurde. Wechselseitig die Blauhaie nicht weichen, das Gemüt des Weißen Hais kennen. Wohl wegen seines hohen Sicherheitsbedürfnisses, gemütbedingt, Unbehagen verspürt, sich dort die zum Blauhai dominanteren, durch Anzahl sortendynamischen Weißspitzen-Hochseehaie tummeln würden. Doch Weißspitzen rollengemäß recht dominnant (s.o.), auch damit sie ihre Wege gehen, nicht vor zu vielen Tieren weichen. Konflikte zwischen diesen beiden entschärft, sie das Gemüt der Weißen kennen, verstärkt durch andere Logik, Weißspitzen besonders wachsam bei Tigerhaien sein müssen, Dominanz der Weißspitzen verstärkt, Tigerhaie einen Blick für sie haben, und die Weißspitzen realisieren, der andere ganz Große, der Weiße, keine Gefahr für sie ist. gerade bei großem Walkadaver Nebeneinander nicht unmöglich. Gilt für Makohai (Hochsee) in Bezug zu Weißspitzen und Weißen, dessen Gemüt reduziert, ebenso großer Lebensraum, noch schneller als Weißer Hai, Ausdauer, privilegiert erreichbare Vorlieben, Hochsee, Weichmöglichkeiten, Fluchttalent, dominantes Gemüt nicht benötigt.

Nun zu erblicken, Gemüt der großen Sorte des Hammerhais. Nicht dominant i.S. von Platzrechten, doch Gemüt logisch erhöht wegen seiner Jäger-Rolle, im Sinne von, nicht jeder Großhai legt sich mit großen Stachelrochen an, mit einer Gruppe oder gar Schwarm von (kleineren) Riffhaien, doch dieses etwas schärfere Gemüt Tigerhaie kennen. Zudem der Hammerhai, wenn er Nahrung sucht, am Riff viel Unruhe auslösen kann. Und eben auch auf gewisse Sorten von Haien abzielt, somit automatisch im Blick von Tigerhaien. Zudem Konkurrenzbezug, beide größeres angehen wie etwa größere Rochen. Auf die Tiger ankommt, wie jenes Verhältnis jeweils ausgestattet ist. Galapagoshaie, zu deren Rolle oben, selbstbewusst und standhaft durch Gruppen-Gemüt (eher Standorte, Hammerhaie anders), im Interesse der Tiger sein kann, s.o., selbstbewusst, um größeres und zahnbehaftetes anzugehen wie etwa kleinere Riffhaie oder größere Rochen,  größeres, dadurch Konkurrenzbezug küstennah, andere Haie als Nahrung tangiert, Tigerhaie einen Blick auf sie haben könnten, doch Aufladung deren Gemüts individuell wegen Gruppentalents nicht in hohem Maße zur Relation der logisch erforderlichen Standhaftigkeit, und ihres Jägertums (also kein Gemüt dazu wie Hammerhai). Entschärft vieles, Tiger sich allg.  keine Blöße geben wollen, Katz- und Mausspiele der Galapagos drohen, da schneller, gewandter und am Platz interessiert. Doch Tiger zu große Gefahr, die Galapagos nicht motiviert, in deren scharfes Visier zu geraten. Sofern Überschneidungen, da Galapagoshaie kälteresistenter, eben für Felseninseln auf hoher See etwa, ihr Name verrät. Hammerhaie teils auch abgelegene Felsen ansteuern . Selbe Logik. Überpopulationen von gewissen Tieren dort abzuschrecken. Doch Hammerhaie weiterziehen. Das Spezielle der Galapagoshaie deutlich wird, Logik durch Rolle, Sorten von Flossenfüßern ebenso Nahrung sein könnten, auch bei ihnen Effekte auszulosen lebensraumbedingt. Etwas größere Nahrung sie logisch reizt, damit Gruppe satt wird. Großhaie, samt größerem Kadavergefäß, und kleinere und/oder schnelle Fische, nicht jeder Versuch erfolgreich.

Gleichwohl ein Weißer Hai einen küstennahen Walkadaver mit ganz vielen Sandtigern anging, registriert, daran liegen könnte, jene Küste in Südafrika in diesen kühleren Bereichen mit ihnen problemlos durch sein befreites Gemüt teilt. Die Sandtiger dessen Gemüt kennen.

Vor allem den fehlenden Drang nach Sicherung von Platzrechten und Dominanzgehabe, Übermachtstellung, gar Gefahren, gegenüber anderen Großhaien betrifft. Weite Wege durch Energie-Effizienz, seine allg. Abschreckung dies nicht benötigen in dem Maße, es seinen körperlichen Eigenschaften zustünde. Jenes Gemüt zudem fördert, stets auf der Hut vor Orcas zu sein. Größer als Thunfische. Stichwort Zugriffsfläche. Zudem Konkurrenzbezug. Und Bestandteil ihrer Rolle, Blick auf ihn zu werfen (s.o.), etwa Ansammlungen von Weißen unterbinden sollte als Überzahl-Regel zu lasten größerer Flossenfüßer. Orcas ihre Rolle kennen, zeigt, Menschen im Wasser verschonen. Zusätzlich womöglich an fettreichen Innereien von Haien interessiert. Je größer der Hai, desto größer sein Innenleben. Und Dominanz zeigen, ihre Stellung. Überhöhte Gefahren für ihn. Diese und seine Vorlieben im Visier, Gesundheitsrolle, bei Walkadavern Übersättigung samt Reserven, ihm anmerkt. Gar seine Vorlieben und allg. all dies anderes etwas entlastet im Gemüt angesichts seiner logischen körperlichen Eigenschaften.

Präzise Logik in mannigfachen Hinsichten. Ein Beispiel, würde er Vorlieben haben wie Hammerhai, keine spezielle Gesundheitsrolle ausübt, insbesondere Riffhaie, Zusammenbruch dieser Logik wegen Tigerhaien. Weiteres Beispiel, hätte er bei diesen Überschneidungen mit Orcas, und Konkurrenzbezug, ein Dominanz-Gemüt, würden Orcas sich noch stärker auf ihn fixieren, gar überhaupt nicht dulden. Sein Gemüt ihm auch hilft, auf den Weltmeeren Gefahren zu reduzieren, Risiken zu beachten, ausreichend zu kalkulieren, seine logischen Eigenschaften helfen, er effektiv sein kann, extrem durchschlagend bei Bündelung seiner Kräfte und/oder Geschicks, gar Schnelle, und sonstigen Eigenschaften. Ihm genügend Selbstvertrauen dafür gibt.

Mit Eigenschaften, andere Großhaie nicht besitzen, sie in die Logik der jeweiligen Lebensräume samt Tierketten einzubetten. Und sein Lebensraum ist riesig.  

Sonst dessen nahezu weltweite Gesundheitsrolle samt Nebeneinander mit Haiketten nicht funktionierte.

Sein Gemüt sichtbar am Verhältnis mit Delphinen. Als Meeressäuger sich nicht gefahrlos sehen, auch wegen Überraschunsgeffektes – zur entfernteren Beobachtung nutzt, zwischen hellem Sand, Himmel und der sich bewegenden Wasseroberfläche zu verfließrn mit seinen Farben, zudem zur Größe beweglich ist – wegen schwächeren Tieren/Nachwuchs, ihm das hin und wieder zeigen. Aufnahmen, anstandslos weicht wie ein Baby, sein Gemüt, verstärkt. gerade anderes im Blick, oder Strecke, oder übersättigt, vieles entschärft, da viele Meeresbewohner. Oder Flossenfüßern es gelang, nicht die kleinsten, einen Weißen Hai zu vertreiben, gefangen auf Felsen, doch viele, ein paar mutige vor, noch mehr, bis er wich. Dies taten, da sie sein Gemüt kennen, erst mal testeten, da je nach Prägung und Erfahrungen sich Weiße Haie etwas unterscheiden können im Verhalten. Und der Weiße Hai nutzte sein Privileg, davonzureisen, hinter sich zu lassen (s.u. Logik Bullenhai in Flüssen).

 Beim Weißen Hai logisch so geregelt.

Der wie dargestellt wird, blutig bei Flossenfüßern, Fische schnell vertilgt, sieht der Mensch nicht. Oder an Walkadavern, kaum eine Rolle spielt. Superraubtier, dennoch seine Eigenschaften, sein Potenzial nicht allg. bekannt. Ungerne sieht, wenn Tiere tierische Nahrung bewältigen, die lebt. Doch zu schnell ging, Drohnenaufnahmen, ein Weißer Hai bei überraschten, konfusen, kleineren Flossenfüßern. Mehrere traf. An Felsen mit Ausstiegsmöglichkeit (auch eine Chance für Flossenfüßer als Vorliebe, da Doppelbezug, dies zu beachten, er nicht vor Orcas an Land flüchten kann, doch tief kann für einen Hai u.a. wegen Kälteresistenz, Forscher rätseln, warum er dies tut so tief, dies mag ein Grund sein, aber auch möglich sog. „Whale-Fall“ (s.o.), und Flossenfüßer sich auch an Tierketten bedienen, wiederum Tiere benötigt nach Muster, sie an ihre Logik erinnern, und Orcas als Ausnahmetiere, s.o., es schwer genug haben durch Größe, riesigen Lebensraum, Gefahren des Uferns, und Vielzahl ihrer Aufgaben, dadurch eine Menge Logik beachten müssen mit ihrer hohen Intelligenz). Beschleunigung und Beweglichkeit in Relation zur Größe und Kraft. Von einer zur nächsten, sein Gefäß in Relation zur möglichen Größenspannweite anderer Tiere, ein präziser Biss jeweils (sofort fatal, Leid verkürzt). Von Anfang bis Ende optimal für ihn lief, samt Überraschungseffekt und max. desorientierten Flossenfüßern (Sorten gibt, die teils zu schnell versuchen, Gemeinschaft zu erhalten statt logische Flucht einzuschlagen; Vorteile haben kann, in diesem Fall Nachteile). Mit diesen für seine Rolle erforderlichen (s.o.) Fähigkeiten max. Gefahren für viel zu viele Tiersorten zu vieler Tierketten eines zu riesigen Gesamtlebensraumes wäre. Deshalb dessen Logik. Vorlieben. Gemüt.

Andere logische Mechanismen noch existieren, Tigerhai und Sandtigerhai in Haikette an Küste. Sandtigerhaie im Gemüt erhöht. Doch Tigerhaie noch dominanter und körperlich überlegen. Führt zur Logik, Sandtigerhaie sich zurückhalten, wenn Tigerhaie vor Ort. Doch logischerweise dominant in Form von Küsten-Hüter sein könnten (s.o.), Tigerhaie fehlen oder wo es kälter ist, da logischerweise kälteresistenter. Zum logischen Ergebnis führt, im warmen Wasser Tigerhaie, Bullenhaie und Weiße Haie am Walkadaver in Südafrika, und Schwarzhaie (s.o.), da Gemüt logisch reduziert und logisch vorteilhaft für Tigerhaie (s.o.), zur Größe gewandt, nicht platzrechtbesessen, sie recht flexibel macht. Südlicher, wo es kühler ist, Sandtigerhaie und Weiße Haie (s.o.). Sandtigerhaie effektiv dabei, da logisch gruppenorientiert und vernetzt, dadurch zusätzlich samt logischen Zähnen Privileg bei Fischschwärmen, diese logisch flexibler für Gesundheitsrolle macht. Dadurch und durch Kälteresistenz flexibler im Raum als Tigerhaie und Bullenhaie, Haikette an Küste flüssiger macht, Rollen verteilt. 

 So wie das Gemüt der Bullenhaie im Süßwasser herausgenommen aus jenen Ketten dort, da auch Meerhai, jenes Übergefäß und anfälligen Gliedmaßen von Landtieren, zahlreiche sog. Nahrungskonkurrenten, Fische betrifft, ganze Flüsse durchmarschiert, ebenso ein riesiger, unterschiedlich gefächerter Lebensraum, logische Wechselseitigkeiten zu ihm innerhalb all jener Tierketten dort unmöglich. Deshalb kommt er auch mit allen Drachen, gleich welches Gemüt (Dominanz), zurecht. Sogar mit denjenigen, im Süßwasser verdrängen könnte (kleinere Kaimansorten, kleinere Krokodilsorten auch noch gibt). Wie Logik Weißer Hai (s.o.). Mit anderer Sichtwarte als Flusshai, ihm hilft und entlastet, doch Interessen durch Strategievermögen i.S. von Dominanz erhöhen könnte (s.o./u.). Wege zu sichern, Seen zu strukturieren. Hai an warmer Küste mit notwendigen Platzrechten. Auch noch in ihm steckt. Als alleiniger Großhai im meerabgelegenen Süßwasser. Wiederum dann rollenverdreht wäre statt geliebten Süßwasserfischen Krokos seine ganz speziellen Vorlieben wären. Wiederum nur deswegen beide problemlos mit jenen überhöhten Kombis von Eigenschaften ausgestattet. 

Wirklich als sog. Raubfische?

Gesundheitsrollen in Gewässern zuliebe.

 

 

Alligatoren, auch Hüter, deren logisches Gemüt samt Standhaftigkeit, Drohgebärden gegenüber Booten und Menschen, dies anzeigt, logischerweise lebensraumbedingt nicht so gefahrreich wie Landkrokos. Anderes Gefäß logischerweise, weniger zum Reißen taugt, größere Säugetiere etwas schützt. Erwachsene Bullenhaie. Demnach in diesem Fall Spaß erlaubt. Dieser wohl noch nicht erwachsen. Doch allg. möglicher schneller Abstand durch Flossen als logisches Privileg (s.u.), wenn Kroko entdeckt. Weitere Logik verdeutlicht, Alligatoren zuordnet (nördlicher bis hin zur Winterstarre), Landkrokos als südliche Barriere.

Daher den Eindruck hat, trotz überhöhter Gefahren in Flüssen sich  unbefanngener, weniger versteift verhält als im Meer. Tigerhai das letzte Wort hat, viele Großhaie sind, im Fluss sein eigener Chef, alle Eigenschaften ungehemmt, da in keinen obligatorischen Gefügen, er alleine unterwegs ist, auch keine Rücksicht und Risiken auf/für Strukturen und andere nehmen/abwägen muss, und die Steuerung gegenüber allen Tieren, er begegnet, eigen-frei und über den dortigen „Dingen“ schwebend übernimmt. Unliebsames einfach hinter sich lässt, an Küste vielleicht wieder auf ihn zukommt oder er stets damit rechnen muss.. Kein Dominanzgehabe anderer Fische, er dort der beindruckenste ist, bei vielen anderen Tieren Schwächen nutzen könnte unter emotionaler Last, gar Zwang, wie etwa Warnbisse in Gliedmaßen mit Abstufungen in der Härte.

Sog. Liebesbiss möglich, wie es ein Surfer ausdrückte, wundersam bei einem sog. Raubtier. Zähne zum effektiven Schneiden und Sägen von Kadavern, gleichzeitig durch seine Körper-Gebiss-Dynamik (s.o.) auch Reißeffekte erzielen könnte in Logik Krokos (die damit größere Nahrung portionieren können), benötigt für Kadaver im flacheren Wasser, und als Wechselhaftes zu großen Krokos (Schutz), großen Landtieren (Schutz und Abschreckung, Natur-Vernunft über wechselseitigen Respekt/Weg frei machen). Als Logik-Muster, Eigenschaften zum Schutz und Nahrungsbeschaffung (hier Kadaverzerlegung) dienen (s.u. allg.). 

In diesem Video dessen Gebiss-Schleuder-Dynamik sichtbar, auch dessen spezielle Beweglichkeit, mehrfach in den Motor eines nicht gerade kleinen Bootes beißt, diesen beschädigt, könnte auch ein Elephant sein, den Weg im Fluss verstellt (s.u.), Respekt/Vernunft gefragt. Einem kein Fall bekannt, er diese Gebiss-Dynamik bei einem Menschen einsetzte. Nicht beirren lassen durch das unlogische Gelabere der Bootsmänner, der Bullenhai dies absichtlich nach einem Entscheidungsprozess tat. Die Angeler-Boote seinen engen Lebensraum chronisch besetzen.

Dessen untere Zahnreihe gewährt Halt bei Fischen als Privileg. Weißen Hai Liebesbisse schwerer fielen durch seine langen Reißzähne, ansonsten sich deren Gefäße nicht wesentlich unterscheiden (beide weit überhöhte Beißkraft, gleichzeitig in Relation zur – vergleichbaren – Übergröße der Gefäße Fische geschickt fangen können), die Gefahr für Menschen neben seiner Wucht, er beißt und reißt, Um Flossenfüßer auf Anhieb fluchtunfähig zu machen. Durch sein Gemüt zudem eine schnelle Entscheidung herbeiführen möchte, Konflikte und Gefahren für ihn zu vermeiden. Dadurch sich Leid verkürzen kann, gar wegfallen etwa durch Ohnmachtsschock, zusätzlich verstärkt, wenn durch Überraschung, in vielen Fällen von hinten. Letztlich der Natur-Vernunft dient. Wohingegen der Bullenhai effektiver seinen Biss regulieren kann mit speziellem Können für seine logische Rolle, Warnbisse betrifft (vorteilhaft für Flussrolle). diese Bissvariante nicht Rollen-Logik des Weißen Hais. Darüber hinaus effektiver als Weißer Hai ohne jene langen Reißzähne glatt durchsägen und -schneiden kann Richtung Tigerhai, der bei Menschen meist nicht Vollgas gibt, dann wohl nicht für erfoderlich hält, diese retten könnte, er wieder ablässt (s.u. Video, er als Hüter in ein Kanu beißt, gleich wieder ablässt, abdreht), obgleich jede Form seines Zubeißens auch fatal enden könnte. Jedenfalls beim Bullenhai, wie das Reißen durch den Weißen, ebenso erhebliche Gefahr für Gliedmaßen, je stärker er sein Gebiss einsetzt.

Anm.: Allg. bei Haien die schnelle Verblutung die Gefahr, sobald einzelne Zähne oder Zahnreihen durch die Haut schlagen, schnelle Druckverbände, teils provisorisch ohne echten Verband, in einigen Fällen Leben retteten. Bei Bullenhaien und Weißen Haien zusätzlcih gefahrreich, beide zuvor gerne beobachten, um Risiko zu reduzieren. Möglicher Hinterhalt. Einzelfälle. Doch beim Weißen gesamtbetrachtet  Gefahren für Menschen reduziert. Wie viele Menschen im Wasser. Anzahl der Zwischenfälle betrachten. In vielen Fällen erkennt und abdreht, Dennoch den Weißen als größte Gefahr unter Haien im Bereich Wasseroberfläche ansieht, wegen dessen Musterung auf Flossenfüßer. Beim Bullenhai dies nicht, Tigerhai auch nicht. Diesen möglicherweise vorher sieht bei Umsicht, Wenn Weißer unentdeckt voll von hinten. Dieser ein Spezialfall. Nicht glauben, andere Haie Mensch und Fisch oder Schildkröte verwechseln. Haie mit Platzrechten , Mensch zudem möglicherweise Bedrohung. Weißer Hai von diesem Drang eher befreit. (s.o.)  Warum gibt es mit Hammerhai relativ wenige Zwischenfälle, und kaum tödliche, obwohl er strandnahe Sandflächen im Warmwasser mit Badegästen ohne Platzrechte aufsucht? Kann groß werden, ein echter sog. Jäger (s.o.). Spezielle Vorlieben, die für ihn privilegiert erreichbar sind (s.o.). Dort Stachelrochen (s.o.) zu deren Eindämmung,. Wie kleinere, flinke Riffhaie (s.o.), zurück sollen, wo ihre Nahrungsfische über Verstecke verfügen wie sie selbst. Natur-Vernunft und Schutz kleineren Lebens dort. Seine logische Rolle dort..Kein Hüter. Kein Revierhai. Plätze wechselt. Keine spezielle Gesundheitsrolle (s.o.), lieber in Vorlieben beißt. Durch Größe und Gemüt sich weniger vom Menschen bedroht fühlt, dadurch allg. weniger auf Warn-, Schutz- oder Angstbisse ausgelegt, bevorzugt stattdessen durch abschhreckende Größe, Gemüt; Beschleunigungsdynamik, Beweglichkeit, Ausdauer, logische Eigenschaften, für seine Rolle benötigz, ein „Fuchteln“ als Drohgebärde (HIER Beispiel). Meidet Räume, wo er unter höchster Not und ohne Fluchtmöglichkeit zum Werwolf mutieren könnte, Potenzial dazu wegen Gemüts und Ausdauer als zuweilen überaus hartnäckiger sog. Jäger und nicht als Gejagter (sog. Risikoeinschätzung, s.u. allg.). Getrimmt an Küste, auch wegen Zugriffsfläche, die er bietet, Tigerhaie mögliche Lebensgefahr. Dort körperliche Berührungskonflikte und Konflikte allg. zu vermeiden, Allg. die Logik der Tiere zu verinnerlichen, kann schützen, im Vorfeld, Risiko einzuschätzen, bei Begegnungen Risiko abzumildern. Woanders mehr dazu (Haie, Bären, Schlangen, s.u., etwa).

Mensch wenig Wissen über Haie, Tiere allg., sich dadurch in Gefahr bringen kann,

den Tieren angelastet wird, noch weniger Rückicht auf deren Rollen nimmt. Welch Glück, Bullenhai trotz seines Könnens viel Rücksicht auf Mensch nimmt durch überhöhte Intelligenz. Dieser erzählt gegenläufigen Quatsch über ihn. Besonders böse/räuberisch. Oder besonders dumm, verwechsele Mensch und Fisch, etwa wegen trüben Wassers: Behauptet ein Institut für Meeresforschung in Florida. Nimmt ihn dadurch in „Schutz“ (ideologisch, leider nicht realiter) kein böser Wille. Mittels „böse“ und „gut“ auch unter Tieren zu denken noch totaler daneben liegt.

Strukturelle Plünderung der Meere

Unterstützt durch Lügen, Augenwischer, falsche Weltbilder, Unwissen, Konsumenten

Darf überall von Anglern hinterlistig mittels Köder, Nylon, Haken geangelt werden, gerade in Flüssen und Brutstätten- Allg. Haie Opfer der Herrscher-Industrie des Fischfangs, Kreislaufgeschäfte mit Transport, Logistik, Treibstoff, Maschinenbau etc. Deren großes Geschäft mit Haiflossen. Die EU ein Hauptlieferant, Hafen dazu in Spanien. Greenpeace und Paul Watson – als Lobby, Augenwischer und Heuchler dieser Kreise – kennen (sowohl Greenpeace-Gründer als auch Paul Watson vom Militär = Adel; s.o./u. allg.). Wohl weltweit nirgends niedrigere Haibestände als in den EU-Meeren. Dies zusätzlich durch noch mafiösere Herrscher-Netzwerke weltweit. Woanders beschrieben diese global-Mafia (s.o. allg.), neben Haiflossen sog. Feinkost unter Walen, Seekühen, Schildkröten etc. betraf, illegal durch Piraten in einem „Naturschutz“gebiet in Sulawesi/Indonesien, Adel-WWF (Förderer von Großwildjägern/Jagd auf Exotisches) zuschaute, private Taucher, selbst darunter, mit Hilfe einheimischer Indonesier tätig, Zusätzlich unterstützt von einem lokalen Tauch-Ressort, die Taucher in nächtlichen Operationen die Fangkonstruktion der Piraten zerstörten. Zuvor selbst mit einem Dänen den WWF um politische Unterstützung bat. Vergeblich. Dort im abgelegenen Dschungel einen Tierfilm für illusionierte TV-Glotzer drehte: Die ohne eigene Erfahrungen und Wissen nahezu wahrnehmungs/empfindungslos aufgrund eines irrealen Weltbildes (s.o./u. allg.) glauben, wie bei der Regenwaldzerstörung, aber auch der sog. Wilderei (Elfenbein, Horn, Organe als sog. Potenzmittel etc.), dies nur regional verschuldet sei. Diese illegale sog. Ware schockgefroren über Transportwege (Schiff- und Flughäfen) und Logistik wie legale sog. Ware weltweit vermarktet. Hier sprechen somit eigene Erfahrungen und Wissen, Wahrnehmungen, Empfindungen, relativ jung auf Welt-Reisen außerhalb von Touristen-Hochburgen sammelte. Schäden durch deren großes Kreislauf-Geschäft mit Tourismus (s.o.), deren Kreislauf-Geschäft (s.o.), natürliche Lebesnräume zu zerstören. Dazu die vertrollten Konsumenten wohlhabender Zonen, die „deren“ Fisch/Fleisch essen. Allg. nicht sollte als Mensch, Gebiss und Verdauung betrachten (s.u.). Diese Kreise global finanzieren, bereichern, noch mächtiger machen (regional/global). Zur Überschrift passt. Realitäten beachten. Vor allem die Rolle von uns Europäern, die so tun, als hätten sie mit dem weltweiten Desaster nichts zu tun (s.o./u. allg.).

Zurück zu einem wie wundersamen, doch logischen Hai,

Bullenhai

Im Meer genießen kleinere, ohnehin flinkere Fische außerhalb seiner logischen Vorlieben Schutz in seiner Nähe, hier ersichtlich. Vorlieben vor allem in Flussmündungen findet, und je süßer das Wasser. Ähnliche Effekte der Tigerhai auslöst durch seine relative Langsamkeit.

Logik, beide Hüter an Küste zum Schutz schwächeren/kleineren Lebens.

Ebenso bekannt als Carcharhinus leucas, also known as Cub Shark, Freshwater Shark, Zambezi Shark („Zambi“), Lake Nicaragua Shark, Swan River Whaler Shark, Cação-fidalgo oder schlicht Grundhai, gerne im Flachen am Boden. Das portugiesische „Cação-fidalgo“ („Edler Fisch“) könnte Indiz sein, Bullenhaie in Südamerika durch ihre Eigenschaften garniert mit der Bereitschaft, Konflikte friedlich und geschickt zu lösen, hohen Respekt genossen.

Der – wie logische Krokodile (siehe Überschrift) und andere logische sog. Bestien – stattdessen versucht,

Desaster zu vermeiden.

Mit einem logischen Strategievermögen, für einen Fisch wie utopisch, logisch benötigt, um seinen Weg durch die Flüsse zu sichern, als Fisch gegenüber Flusspferden und Elephanten, dieses Vermögen nur rollengemäß einsetzt. Diese Flusspferde stehen zwar nicht im Weg, doch er erinnert sie daran, was er kann, schneidet ihnen das Ufer ab, diese emotional macht, doch eine Lücke dadurch entsteht, durch die er schwimmt, löst dort vielleicht Fischhäfen, Schutz suchen, auf, verschwindet rechtzeitig, bevor es blutig werden könnte. Nutzt das Privileg seiner Flossen, schnell Abstand zu gewinnen, ein Landkroko sich dies mit Flusspferden nicht erlauben könnte und logischerweise nicht sollte, sonst kein Nebeneinander als Hüter möglich, erst recht nicht, Flusspferde Nachwuchs haben (sichtbar im Video, diesen nach Logik Delphine mit Körper abschirmen., Obgleich Vorteil der Flusspferde durch Krokodile, Nebeneinander als Hüter logisch eröffnet, diese Löwen als max. Gefahr der Flusspferde, außerhalb des Wassers logischerweise so sein sollte, noch effektiver abschrecken. Wiederum nur möglich durch Logik der Flusspferde als max. Gefahr für Krokos im Wasser, diese in Vernunft bringen sollte (s.o.), notfalls durch Erfahrungen, Wissen, Empfindungen, Gefühle der ansonsten logischerweise absolut dominanten Landkrokos nach spürsamen Begegnungen (nicht vergessen, Landkrokos, wie Salzkrokos und Haie, als Minis zur Welt kommen, von da an durch Beobachtungen Empfindungen und logische Schlüsse sammeln). Zudem träumen viele Tiere davon, vor allem Löwen im tieferen Wasser, beim Schwimmen unerwartet auf Kroko treffen (oft überleben, Krokos ihnen oft nur einen Denkzettel erteilen, ihre logischen Vorteile im tieferen Wasser zeigen), so schnell wie ein Bullenhai Abstand zum Kroko erzielen zu können (s.o. verlinktes Video). Alles wechselseitige Logik unter Tieren. Da Flusspferde, Landkrokos, Bullenhaie als Flussbewohner mit logischen Rollen dort.

Unten mehr zu dieser präzisen Logik.

 

Jenes Strategievermögen logische Stärke gegenüber Landkrokos im tieferen Wasser, er es darauf anlegt, dazu mehr Ausdauer, Überzahl möglich, oder aus Nahrungsnot auf etwas anderes abzielt als Süßwasserfische. Menschen in Gefahr bringen kann. Je weiter vom Ufer entfernt, und je tiefer, schwierig für anderes aus dieser Situation herauszukommen. Gleichwohl seine Unauffälligkeit in Flüssen ihn schützt. Sich dort zurückzuhalten, ihm Vorteile bringt. Auch wegen Landkrokos. Festzustellen, je tiefer im Land, Zwischenfälle seltener mit Menschen. Selbst Anwohner von Flüssen, gar Seen, überrascht waren, als sie hörten, Bullenhaie dort zuhause sind. Viele nicht einmal wissen, er Süßwasser bezieht. In Australien jüngst einige stolz waren, Bullenhaie ihren Golfplatz aufsuchten. Aas sich dort verfängt, Vorliebe Süßwasserfische sich dort in Sicherheit wiegen. Allg. für gesunkenes Aas die Flusssohle besser im Blick als Landkrokos. Allg. sein Interesse dafür, am Boden stöbern, Aale und Welse als Vorlieben. Überschwemmte Gebiete schneller aufsucht als Landkrokos. 

Wie beim Weißen Hai seine logischen Vorlieben dafür sorgen, er diese Wege und Strecken geht, Gesundheitsrolle (Kadaver) damit verbunden erweitert. Auf der Suche nach einer weiteren Belohnung für diesen Einsatz, Überpopulationen von Süßwasserfischen zu finden, in etwas abgeschirmten Bereichen vorkommen kann, seinen Karpfenteich sozusagen, das treibt ihn an (wie auch Gewässer wie größere Seen für Teilpopulationen und angenehme Verhältnisse zu erreichen). Lokale Überpopulationen, hier von Fischen, als logische Steuerungskomponenten, andere Lebensräume in dieser Zeit entlastet, jene Fische. Muster Wolf, Bär oder Leopard bei eingegrenzten Schafen. Kein Blutrausch, sondern Natur-Logik, Menschen durch Unwissen, und weil sie Fleisch essen müssen (s.u.), naturunverträgliche Viehhaltung, solche künstlichen Anreize setzen, damit Natur-Mechanismen auslösen, um dann Tiere, die im Gegensatz zu Menschen logischerweise wegen ihrer Rolle Fleisch bedürfen, als Bestien zu betiteln. Geldwertes in Gefahr brächten. Und die armen Schafe, die zum Opfer werden, als Zuchttiere chancenlos. Des Menschens Rolle reine, habgierige, egozentrische, vernunfts-, empfindungs-, gefühls- und rücksichtslose Materialisten?

Und übrigens, Menschen gerade wilde sog. RaubTiere und allg. große Tiere in enge sog. Reservate stecken, Konflikte unter diesen vermehrt provozieren kann, auf natürliche Weise sich ansonsten verteilen würden des Friedens und der Natur.Vernunft wegen.

Peinlich für sog. Hai-Experten, jene Rollenverteilung (dies nur ein kleiner Ausschnitt, noch andere Haie gibt) und Logik nicht zu entdekcen. Etwa Grauhaie und Bronzehaie u.a., in die Rolle von kleineren Riffhaien schlüpfen könnten, diese fehlen. Bronzehaie, wenn erwachsen, in die Rolle größerer Haie, diese fehlen. Logik der Haiketten. Selbst die kleineren Riffhaie, flinker für Fische, Gebisse für Kadaver besitzen.

Hier die Großhaie vorgstellt, wechselseitig ohne diese Logik reichliches Konfliktpotenzial bestünde.

Dies erklärt logisch, Haie nicht über Krokodilgefäße verfügen, samt Flossen zu effektive Fischjäger wären, Kadaverrolle in den Hintergrund treten würde.

 

Vernunft anderer Haie/Salzkrokos fördert. 

Mensch als Störer ohne Platzrechte (s.o.). Tigerhai Hüter.

Je flacher das Wasser, Stärken der Haie abnehmen, Schwächen zunehmen.

Je tiefer, besseres Ab- und Auftauchen der Haie, Ansätze einzeln und Überzahl, Kreisen. Überstrapazieren. 

Stärken des Salzwasserkrokos zunehmen, Schwächen abnehmen.

Risikoeinschätzung, Bullenhaie durch ihre Logik Meereszonen bedienen,

andere Haie meiden wegen Unwägbarkeiteu und zu hohen Risikos,

u.a. auch wegen Krokos, mangels jener logischen Eigenschaften.

Logik-Muster „Wechselseitige Stärken/Schwächen“.

Je flacher, Stärken von etwa Tiger und Löwengruppen zunehmen,

Je tiefer, deren Schwächen gegenüber großem Kroko wachsen.

Großkatzen – große Krokos – Großhaie.

Lange Gliedmaßen/kurze Gliedmaßen/Flossen

Landatmung/Landatmung/Wasseratmung

Lebensräume zuordnet.

Natur-Vernunft dient.

 

Logische Gemüt der Salzkrokos, unnötigen Stress vermeiden wollen, sorgt dafür, das logische Gemüt von Landkrokodilen bei natürlichen, dominanzbegründeten Beständen bis hin zur Opferbereitschaft, gar die Flusspferde noch als Mithüter mit emotionalem Potenzial, beides ja Respekt und Vernunft anderer, damit Ruhe erzeugt, für diese Barriere zum Süßwasser (Weg ins Landesinnere) begründen. Logisch erforderlich ist, da Salzkrokos zu effektiv bei der Nahrungsbeschaffung im Süßwasser für die dortigen Tierketten wären. Auch höhere Gefahr für Bullenhaie, da Salzkroko mit anderem Kalkül dauerhaft außerhalb offenem Meer,

———————–

Anm.: Hüter-Achsen beachten

Vom Riff (Tigerhai) über Fluss (Landkroko) bis in tiefes Dschungelwasser (Schwarzer Kaiman, Anakonda; s.u.). Bullenhaie komplett betroffen. Ähnlich vertikale Hüter-Achse Löwe, Tiger, bis hin zum Nordtiger, und Eisbär (s.u.). Dazu eine sonderbare Hüter-Logik der eigenen Art, der Seeleopard als Barriere selbst für Haie im Eiswasser durch ein spezielles Bündel von Eigenschaften bis hin zur weit überhöhten Intelligenz. Dann Hüter-Modus „Tag und Nacht“, etwa der Uhu als kräftigste Eule. Mit Nord/Schneevariante.

————————–

Dort sich eine Menge Feinde schaffen würden bis hin zu den Tigerhaien, dies sich herumspräche. Während für ein Landkroko rollengemäß ein Fisch ein Fisch ist, kann das Salzkroko rollengemäß zwischen Fisch und Hüterhai(fisch) unterscheiden. Bullenhaie im Meer nicht davon entbindet, max. achtsam zu sein bei Salzkrokos wie bei Landkrokos, und nicht zu stranden, dann allg. dies Kroko-Rolle. Garantien sich Haie bei Krokos nicht versprechen können, ein Grund ist, Tigerhaie die Gefahren durch große Salzwasserkrokodile ernst nehmen (sichtbar im Ausgangsvideo, s.o., sich Zeit nimmt und Strecke geht mit Salzkroko) und bemüht sind, diese Gefahren zu reduzieren durch ihr Handling mit ihnen, je besser sie sich kennen, Begegnungen voraussetzt, desto entspannter könnte die Lage werden. Oder Absage, hier nicht. Bis hin zu Tigerhaien in Nahrungsnot, dann Salzkrokos ohne Flossen in realistischer Umgebung erreichbar. Zumal die für Tigerhaie allg. abstrakt wechselseitigen Gefahren bei großen Salzkrokos abnehmen, wenn mehr als einer.

Je flacher das Wasser, Krokos gepanzert, der kräftige Kopf und Körper, der lange Schwanz, der gesamte Körper für Haie Gefahren bringen kann. Bis hin zur sog. Rolle des Krokos, max. Gewicht entfaltet, nicht nur zur Überwindung von Nahrung bedürfen, auch um leblose große Nahrung zu portionieren. Salzkrokos im Meer mit dem Vorteil für Nahrungsfische lauernd und schattenlos agieren zu können am Boden. Dazu Geduld aufbringen. Je tiefer, sie anfällig macht. Da Konzentration und Visier Nahrungsfischen gewidmet. Oben schon der Kopfstand des Tigerhais, zudem sieht, der halbe Rumpf sich zum Gefäß verwandelt, sehr speziell bei ihm (absolutes Aasgefäß für Walkadaver; s.o.). Dieses Kopfüber wiederum auch für leblose Nahrung einsetzt, am Meeresgrund liegt, wiederum sein max. Gewicht entfaltet. Die lange Achse des Salzkrokos hernimmt. Flach auf dem Boden liegend (allg. je näher es sich am Boden befindet). Tigerhai kopfüber von oben. Seine Gewichtskraft und die des Krokos wirken. Nageln es am Grund fest, während der Durchbiss droht, und sein Risiko auf diese Weise stark reduziert. Eine Schwäche des Salzkrokos je tiefer das Wasser. Logisch so sein soll, da dann die Platzrechte des Tigerhais vorgehen. Gleichwohl Salzkrokos Effekte bei Schieflagen von Fischen auslösen, Tigerhaie dazu nicht in der Lage, da für diese Fische, zu klein, keine Gefahr. Vielleicht in ihrem Interesse als umsichtige Hüter. Zudem sich Fische in deren Revieren festsetzen könnten, deren Lebensraum dies nicht ist, beim Auftauchen des Salzkrokos diese Zonen wegen überhöhter Gefahren eher verließen. Zeitliche und räumliche Begrenzungen bedürfte. Effizienz des Salskrokos beim Fischfang kann demnach neben Nachteilen für küstennahes Leben auch Vorteile bringen. Logik der Zitronenhaie zeigt, ohne Krokogefäß, stattdessen dieses recht breit (s.u.) für küstennahe Kadaverrolle, abgemildert, sowohl über schattenlose Standtechnik verfügen als auch nah am Strand agieren können bis hin ins Mischwasser (s.o.) durch optimale Anpassung fürs flache Wasser.

Muster: Flexibilität in Lebensräumen erhöht. Salzkroko. Krokohai. 

Folgende Logik verbildlicht, für die Hüterhaie das offene Meer, wie eine Linie zur Vereinfachung, eine stetige mögliche Konfliktlinie. Würde von Küste aus eine weitere Konfliktlinie durch Salzkrokos entstehen, würden die Hüterhaie eingekesselt werden, nicht in deren Sinne, gerade wo Tigerhaie zur Verfügung stehen. Spiegelbildlich die Salzkrokos ihr Leben selbst erschweren würden, diese zweite Konfliktlinie zu erzeugen, dies Tigerhaie völlig kompromisslos werden ließe, bis hin zum gezielten Fallenstellen. bei Bedarf Überzahl besorgen. Zu bedenken, körperliche Konflikte frisches Blut erzeugen könnten, noch mehr Haie anzöge. Zudem Salzkrokos bei Platzwechsel sich in dieser Zone fortbewegen müssen, gar noch angreifbarer über das offene Meer wechseln zum nächsten Land mit Traumstrand. Diese ohne menschliche Verkürzung ihres Lebensraumes extrem ausbreitungstalentiert, bis hin zu halben Weltreisen begünstigt durch Strömungen, da übersättigt nach Logik lange zehren können von Reserven samt heruntergeschaltetem Modus nach Muster Weißer Hai (s.o.). Situation mit Hüterhaien logischerweise zusätzlich entschärft, da übersättigt lange Landphase. Ihr Potenzial zum hohen Gewicht erklärt, gleichzeitig Volumen für Meeressäuger-Kadaver (Alter zum Wachstum benötigt). All dies die feste Etablierung ihrer Rolle aufzeigt. 

Nun logisch, warum Salzkrokos jene überhöhte Intelligenz und jenes Kalkülvermögen besitzen müssen, spiegelbildlich zum Bullenhai, bei beiden zur besonderen Rücksicht führen kann als auch zur besonderen Gefahr durch intelligentes Vorgehen.

Zurück zum Ausgangsvideo. Ende oder Anfang (Pluspunkte des Salzkrokos) einer „Beziehung“, wäre geprägt durch Raum und Abstand. Kroko mit Zurückhaltung. Dürfte mitentscheiden, Lenken. Woanders doch angenehmer? Ein außergewöhnliches Verhältnis. Beiden Vorteile bringen kann. Tigerhaie wie ein Riegel für viele Haie, Salzkroko davon profitiert. Deutlich wird, ein Tigerhai ein Salzwasserkroko an die große leblose Nahrung lässt (siehe HIER). Tigerhai weiß, Salzkroko sich auf Land zurückzieht, wenn satt. Berechenbar. Kadaverbewältigung gerade in warmen Gewässern von essentieller Bedeutung, deshalb Bullenhaie die Gesundheitsrolle von Landkrokodilen und anderen Sorten im warmen Süßwasser ergänzen. Während Salzwasserkrokodile durch logischen Doppelbezug, Land und Wasser, Meeresufer bedienen, abgeschirmte Gewässer, Haie logischerweise mangels Füßen nicht erreichen. Dort Ruhezonen finden ohne Haigefahren. Oasen. Zudem küstennah die Gesundheitsrolle von Großhaien übernehmen, diese fehlen. Allesamt zudem warmes Wasser in Bewegung bringen, Boden bearbeiten (Wasserqualität). Sterbende Fische erlösen. Bestandteile ihrer Tierketten verteilen,

Überbeanspruchung von Lebensräumen begegnen.

Sog. Raubtiere. Projektion des Menschen, ihn betrifft.

Sich daran zu ergattern, entsetzt zu sein, es einen selbst, Freunde oder Angehörige trifft. Nicht wahrzunehmen und(oder zu hinterfragen, warum diese sog. Raubtiere Lebensräume miteinander teilen. Wären dies sog. Raubtiere, wie es sich viele wünschen, und nicht durch Logik gebunden, dann  …..

oder Tigerhaie und Zitronenhaie dominieren zu wollen, deren logisches Potenzial nicht ansatzweise zu kennen. Etwa Tigerhaie oft in Zeitlupe bei Begegnungen mit Tauchern, dessen logisch für seine Rolle erforderliche (s.o.) Langsamkeit relativ zu sehen ist, er ist und bleibt ein Hai mit jener Form und jenen Flossen dazu zum Antrieb, ebenso aus dem Wasser schnellen können mit Speed, den Schwertfisch an der quälerischen Angel mit Dynamik an dessen kräftigsten Stelle schnell abtrennten. Taucher, die ihn dominieren wollen bei Fütterungen, keine Ahnung haben, sie relativ rasant schnell teilen könnte. Wie Bullenhaie und Zitronenhaie, gerade diese drei Hüter sich ihren Vorteilen gegenüber Menschen angesichts deren Langsamkeit, langen Gliedmaßen, zu kleinen Kopf, zudem ohne großes Gefäß, bewusst sind, 

viel Rücksicht auf Menschen nehmen. 

Ein egozentrischer, vernunfts-, empfindungs-, gefühls- und rücksichtsloser Taucher kommt einem Zitronenhai samt digitalem, heute jedoch üblichen, Robot-Kamera-Wahn zum dualen Teilen zu nah. Schaut gleich, da empfindsam und wahrnehmungsfähig, die nicht allerkleinste Zitrone vorbei. Zeigt ihren logischen Vorteil. Selbstbewusst ohne Menschenangst, überhöht standhaft, ruhig, gelassen, vernünftig, gemäß logischer Rolle.

Statt links oder rechts, wie Religionen und andere Festplatten-Weltbilder eine auswüchsige Gesinnung,

Menschen zu unterteilen wären in irrealen Robot (Festplatte)

oder

empfindsamer, nach Logik vernunftorientierter und rücksichtsvoller Mensch.

Oben davon die Rede, Krokos und Haie als Minis geboren werden, Empfindungen und logische Schlüsse über Zeit durch Beobachtungen gewinnen. Die Menschenkinder beobachten auch, Schlüsse zu ziehen, je jünger, über Zeit ohne Chance, die Erwachsenen dies mit ihren irren Weltbildern, Normen und Trugschlüssen, darauf beruhenden Vorstellungen und Erwartungen, und der sog. Normalität, verstärkt durch dieses System, ersticken. Und wer wundert sich, oder empört sich gar, über die weltweiten Auswüchse? Besser an die eigene Nase fassen. Aller Anfang ist schwer. Gefühle und Empfindungen entscheidend (s.o.). Beispiel: Nach Mode vegan zu sein, um die Umwelt zu schützen. Logischer Irrsinn, viele Milliarden sind es nicht. Fehlende Wahrnehmung, ein Blick in den Supermarkt, die Anzahl ümweltschädlicher Produkte wächst. Fehlendes Wissen, welche Kreisläufe hinter der Umweltzerstörung stecken (s.o.). Und auf diese Weise Gesellschaft spaltet. Selbst primär vegan, um für einen selbst logischerweise empfunden auf Gewalt/Blutvergießen verzichten möchte.

Zu einer Zeit vegan wurde, keine Mode, überall rechtfertigen musste. Wie heute in Frankreich, dort noch keinen einzigen Veganer getroffen. Dort kein Fleisch/Fisch isst und nicht auf Alkohol, schon gar nicht im Übermaß, steht, und auch nicht auf stetiges oberflächliches Endlos-Gelabere ohne Unterbrechung, kann sich in deren Gesellschaft nicht begeben. In Deutschland suggerierte Mode, einer Demütigung gleichkommt, da Irrsinn mit jener Begründung, samt Spaltungswerkzeug, und riesiger Profit und hinzukommende Geschäftsfelder der vor allem bei uns operierenden feudalen „Rudolf-Steiner-Kreise“, mal ein Begriff zu finden. Steiner mit deutscher Sprache, Anthroposophie als weiterer Ring der Theosophie dort mit Hintergedanken eingeführt. Allg. Nachhaltigkeit, Gesundheit, Heilung: Meister und Lehrer und Wegbereiter nach deren Muster und synthetische Kritik am sog. Herkömmlichen, ihren Zielen noch mehr dient, AUCH UM ALL DIES HIER ZU VERTUSCHEN; plus Polaritäten nach deren Muster. Der Hase, der stets zum Igel rennt. Dann riesiger Markt. Kohle. Deutsche verlackeiern, berieseln und bevormunden. Alles ausfüllen. Muster. Absolute Macht noch fester verankern. Dann mögliche Wettbewerber zu vereinnahmen. Dann treue, hörige und fleißige Anhänger, Knechte und Diener zu entwickeln, Gefolgschaft, auch viele Verirrte und zuvor Verzweifelte darunter, dann zusätzliche Reihen und Ringe aufzustellen. Doch es funktionierte, nachgerade im für sie lukrativen und illusionierten Wohlstand namens Deutschland. Und Gesinnungen dort. Auch Schweiz und Österreich. AfD als künstliches Feindbild, der absurde politische Zirkus sich weiterdreht, der gesamte Faschismus und dessen Ziele nicht auffallen. Jemanden kannte, bei einer „Steiner“-Sekte angestellt war, die heute solche Lebensmittel anbietet. Leberkäs-Brötchen dort beliebt gewesen wären, sagte er, dann plötzlich Befehl fürs Image, kein Fleisch mehr essen, offiziell, nichts mit Empfindungen und Gefühlen zu tun hat. Profit steigern. Täuschen. Auch ihre Kunden. Sich über andere zu erheben, anzuklagen und verächtlich machen, dies alles aus Arroganz und Boshaftigkeit, von der Masse, ihnen gleicht, abzugrenzen, Ideologien/Lager schüren. Festplatte.

Selbst dies schreibt ohne Profitgedanken, an logische Wurzeln dieser individuellen und kollektiven Auswüchse zu gehen, viele sich vielleicht angegriffen „fühlen“, selbst fühlt Logisches, eigene Empfindungen betrifft, es einem schwerfällt, Bezüge zu Menschen aufzubauen, dies nicht erkennen oder nicht erkennen wollen. Kein Interesse dazu entwickeln. Nicht einmal daran denken. Oder nach Festplatte einordnen. 

Ein Singvogel, ein Insekt verdrückt, wäre auch ein sog. Raubtier. Doch gerade wenn die großen sog. Prädatoren fehlen, gar die Hüter, geraten Tierketten aus der Logik. Ein Teil profitiert davon, ein anderer Teil nicht. Da sogleich zu den Großkatzen kommend an ihnen dargestellt. Hüter wie Tiger oder Jaguar fehlen, nutzen dies kleinere Katzensorten. Viel kletterbegabter, stetige Gefahr für Baumleben, bis dieses erliegt, samt Stress und Unruhe, am Boden stetige Gefahr für Tiere, etwa der Tiger nicht als Regel im Blick hat. Der Tiger durch sein Gewicht nicht die beste Kletterkatze ist, hat einen logischen Sinn im Urwald, so wie die logischen Vorlieben des Jaguars in Wasserlandschaften, darunter Wasserbewohner, dort mehr Schutz genießen, entweder er erwischt sie oder nicht, statt den ganzen Tag Affen auf Bäumen hinterherzujagen. Diese sich am Boden bei Tiger oder Jaguar in Gefahr bringen, werden sie daran erinnert auf ihre Bäume zu klettern, Logik sich dadurch breit macht. Der Tigerhai als Hüter, relativ zu Haien, nicht der schnellste ist, und sich in der Regel extrem gelassen fortbewegt, hat einen logischen Sinn am Riff, schützt vieles, verhindert Stress und Unruhe,

Großkatzen, Hyänen, Bären, Wölfe etc.

(weiter unten noch mehr dazu, insbesondere Logik in Savanne und Urwald)

Großkatzen ebenso Gesundheitsrolle, dann Huftiere verteilen, Kahlfrass verhindern. In Savanne überhöhte Anforderungen, Löwen in Gruppen benötigt, untypisch für Katzen, doch logisch erforderlich, auch deren absolutes Gemüt untypisch für Katzen, doch logisch erforderlich in der belebten Savanne für klare Verhältnisse, der Natur-Vernunft dienen (Muster Gemüt Tigerhai, untypisch für Haie, für klare Verhälnisse samt Natur-Vernunft am belebten Riff, ähnlich das Gemüt der Orcas, Gruppen, für klare Verhältnisse und Natur-Vernunft im Gesamtmeer sorgen), Der Gepard, logisch-speziell an Savanne angepasst, auf die schnellsten Huftiere als logische Vorlieben ausgerichtet, davon profitiert. Schnell. Aber auch stoisch mit logisch-spezieller Tarnung. Die Weite ihm hilft. Weichmöglichkeiten. Deshalb speziell-logisches Gemüt, zurückhaltend. Wegen Löwen. Löwen vieles andere abschrecken und Raum erzeugen. Doch mit den Hyänen leben müssen (die auch vom Löwen-Riegel profitieren), teils den Löwen schwer fällt. Doch die Hyänen mit speziell logischer Savannen-Aufgabe, extrem effektive Gesundheitsrolle, deshalb logisch-speziell gestaltet individuell, und bis hin zur Sortendynamik, Logik wie Krokodile und Haie. Das absolute Gemüt der Löwen. Die dominanten Landkrokodile logisch benötigt, den Löwen eine Barriere aufzuzeigen im Säßwasser, die Löwen logisch benötigt, Landkrokos Barriere an Land erhalten. Deshalb logischerweise nicht so lauffähig wie Alligatoren (nördlicher), diese Logik Landkrokodile schützt, der Natur-Vernunft dient, zu ergiebige Landgänge in ihrem logischen Lebensraum fatal enden könnten. Im Wald der Tiger hütet, Natur-Vernunft und Huftiere verteilen (Kahlfrass), Barrieren für Krokodile. Wie Jaguar, logisch speziell angepasst, Vorteile, in Wasserlandschaften, logische Vorlieben dort, leichter als Tiger, Sondergebiss und Kiefer samt Beißkraft, nach Logik Krokos/Haie optimal für Wasser, allein mit Gebiss und festem Griff sich dort Nahrung beschaffen kann (Privileg). Mangels Gesamtkraft von Tigern dämmt sein meist platzierter Biss mit überhöhter Kieferkraft ausufernde Konflikte bei Nahrungsbeschaffung ein (Natur-Vernunft, Ruhe im Urwald fördert). Kann Panzer von Wasserschildkröten knacken (wie Tigerhai am Riff). Überhöhte Zugkraft mit Gebiss, wie bei Hyänen/Krokos/Bullenhaien auch der Kadaverrolle dient. Das Gewicht von Tigern, sich auf große Krokos an Land setzen könnten, fehlt, wechselseitig zu Krokos deren Gewicht zu beachten hat. Durch überhöhtes Geschick/Geduld auch für große Krokos an Land Barriere, zudem die Rolle von Krokos im Wasser übernehmen kann, diese fehlen. Logik des Tigers Lebensraum zuordnet. Wald bietet Deckung, Vorteile, besonders dynamischer Sprung, stärkste Vorderläufe/Tatzen unter Katzen. Tiger nach Logik nicht in Gruppen wie Löwen, in zu offener Fläche größere Nahrung schwerfiele, Der Nordtiger endet, Eisbär mit erhöhtem Bärengemüt beginnt (Natur-Vernunft). Eisbär, speziell angepasst auf Eis und im Wasser, dieses Gemüt benötigt, Kadaver ausbleiben, für größere Nahrung unter Säugetieren, weniger Deckung und Verstecke im Eis, für klare Verhältnisse dort (Natur-Vernunft). Das hierzu logisch etwas abgemilderte Gemüt der anderen Bären reicht für Wölfe, auch diese etwas zu drosseln (Natur-Vernunft), und sorgt dafür, Tendenz, vor erwachsenen Tigern zu weichen (Natur-Vernunft). Diese wiederum büßten bei größeren Bären als Nahrung zahlreiche Vorteile ein, bei Huftieren haben, Bären logisch wechselseitig zu Großkatzen und Wölfen starkes Gebiss, gewichtige und höchst flexible Vorderläufe samt Krallen (Natur-Vernunft). Puma speziell auf Stein. Vorteile Gebirge. Logische Vorlieben dort unter Huftieren. Gesteigertes Gemüt nach Logik, seinen speziellen Lebensraum trotz Bären zu halten. Leopard als logische Variable, sich vor Tiger und Löwe in acht nehmen muss, doch flexibler als diese in Ausbreitung, Kletterbegabt auf Bäumen, spezielle Schultermuskulatur, Logik, Nahrung auf Bäume zu schleppen, Konflikte zu vermeiden (Natur-Vernunft). Schneeleopard erweitert Lebensraum gen Norden. Dazu Nordluchs. Beide flexibler als Nordtiger (s.o.). Luchs keine sog. Großkatze, doch zur Größe speziell für Huftiere, Gefahr für Fuchs, Wölfe mit Respekt, allg. besondere Katzen-Stärke die Streckkraft der Vorderläufe (Muster Greifvögel, Nahrung niederzudrücken), mit Gebiss für Wölfe nicht ungefährlich. Logische Wechselseitigkeiten. Natur-Vernunft. Luchs keine sog. Großkatze, doch ausgestattet, mit Wölfen Lebensraum rollengerecht zu teilen. Logisches Gemüt von Wildschweinen, Keiler groß/gewichtig, tendiert bei Gefahren zum Weichen (Natur-Vernunft.)

Maximale Addierung von evolutionären Zufällen.

Logische Rollen von weiteren Tieren.

Weiteres Muster innerhalb Gesundheitsrolle. Löwe/Schakal, letzterer gemütmäßig/körperlich wegen der starken Dominanz von Löwen, deren Gruppen-Gefügen und weniger Versteckmöglichkeiten in der Ebene exakt gestaltet, Konflikte mit Löwen zu vermeiden, keine Gefahr für deren Nachwuchs. Zu profitieren für die Feinarbeit mit kleineren Zähnen hinterher. Muster Eisbär/Polarfuchs. Muster große/kleine Riffhaie  Muster Bären/Wölfe/Fuchs oder Bären/Pumas, je schwerer zugänglich. Muster Adler/Rabenvögel etc., dazu wegen weltweiter Lebensräume spezielles wie Albatrosse/Riesensturmvögel, erstere bei Kadavern von Meeressäugern mit Platzrechten auf Wasser, zweitere mit besseren Landungsmöglichkeiten an Küste (dort wegen Gemüts, Sortendynamik und mächtgen Schnabels für Kadaver-Rolle samt Vorliebe Meeresspeck entschärft wegen Pinguinen etc. durch Verhältnis Beine zur Größe, Lauffähigkeiten betrifft), aber auch mit Platzrechten im Wasser durch großzügiges Gemüt der Albatrosse, ganz große Sorten darunter, privilegiert durch Ausdauer im Flug und längeren Schnabel für lebendige Nahrung an Wasseroberfläche nach Logik Werkzeug und überhöhten Eigenschaften des Weißen Hais, riesiger Lebensraum, nicht zu verhungern, registriert ein Fall mit Spuren des Weißen Hais am Walkadaver samt Wanderalbatros und Riesensturmvögeln, und spezielles wie Kondor, etwa Andenkondor für Kadaver unter Meeressäugern an schwerst zugänglichen Küstenabschnitten. Dazu speziell effektives für Gesundheitsrolle nach Logik Hyänen, Krokos, Haien samt Sortendynamik zur Etablierung von Platzrechten, Geier allg., etwa Vorteil gegenüber Adlern (Logik, da diese spezieller bei lebendiger Nahrung). Möwen nicht vergessen mit ähnlichen Prinzipien wie Haie, Krokos, Hyänen, einzeln und Strukturen, mögliche Sortendynamil, die größte, Mantelmöwe, mit besonderem Werkzeug an Kadavern, nach Muster wegen dieses Werkzeuges und überlegener Größe gedrosselt durch Verhältnis Breite/Länge ihrer Flügel, der Gesundheitsrolle in Gefügen zuliebe, feine Abstimmungen unter Gemütern, platzstarke Silbermöwen jeder kennt, etwa Heringsmöwen privilegiert durch wendigere Flugmöcglichkeiten, Geschick an Wasseroberfläche für weiter Offshore, als in unseren Breiten bekannte Beispiele. Ach ja, die Ratten, angeblich Seuchen brächten, moderne Fälle bekannt? Leben nämlich neben uns. Jedenfalls fleißig, was Rabenvögel tagsüber nicht „entsorgt“ haben, doch auf Krähen und Dohlen schießen, oder vergiften, wie Ratten, alles Feind, doch letztlich jeder Winkel durch Gesundheitsrolle bedient wird unter natürlichen Verhältnissen. Auch in der Tiefsee, Gebisse dafür, die ungestörter agieren kann.

Warum wird die Elster als „diebisch“ bezeichnet? Lassen wir den „Schmuck“ weg. Da sie in aller Regel der erste unter Rabenvögeln ist, sich etwas hausnah zu ergattern. Sie beobachtet akribisch. Krähe auch gerne auf hoher Warte, etwas weniger Risiko eingeht, Sicherheitsbedürfnis, ordnet in ihren Revieren, Verantwortung. Tagesablauf. Ihre Wege kennt. Neue Wege erst mal eruieren. Dohle könnte am schnellsten sein. Doch besser kein Sturz ins völlig ungewisse. Hoher Realitätsbezug, Empfindungen. Wahrnehmung. Darauf beruhende Handlungen. Lernen aus Beobachtungen. Aus Erfahrungen. Vögel gibt, ihre Nähe suchen, sie besonders wachsam ist, und viele andere Augen ihrer Sorte, Gefahren von Sortenbelang. Kommt mit allen ihrer Sorte und mit allen anderen Vögeln aus, Zurück zum Dieb. Warum hat die Elster einen langen Schwanz? Papageien damit gibt. Zum Hangeln in Bäumen. Weniger Spannweite zur Größe für offenen Raum. Ihren Raum definiert. Bäume hausnah in Siedlung aus diesem Grund besonders locken. Deshalb oft näher dran beim „diebisch“ sein. 

Wie wäre es mit Wahrscheinlichkeitsrechnung?

Etwas Wissen und Verstand,

der sog. Megalodon als Superhai mit seiner Bauweise, Eigenschaften und Wal-Größe samt Gewicht aller Wahrscheinlichkeit abgesoffen wäre als Hai. Stabilität. Für Superhai zu träge, langsam, unbeweglich, ungeschickt. Seekühe u.a. als Nahrung, mit dieser Größe in deren eher flachen Zonen. Doch große Opferbeute zu erfinden. Ausgestorben! Thesen, alles betrifft! Eine besagt, andere dies u.a., wegen Orcas, Gefahr für Erwachsene, Weißen Haien, Konkurrenz für Nachwuchs.

(s.o. zu deren logischen Rollen).

Doch Superraubtiere, so auch der Zweibeiner Tyranno-Rex (s.u.), der beim Fressen und Reißen seiner Opferbeute umgefallen wäre, sich hinlegen hätte müssen wie ein logisches Krokodil, populär unter zweibeinigen Menschen.

Riesige Saurier, zusammengebrochen wären, zu schwer, Physik,  mit überlangen Hälsen, Minikopf. Im und unter Wasser mit diesem operieren zum Pflanzenessen. Ein Biss des Urkrokodils, oder was auch immer sich dort zu dieser Fabelzeit tummelte, der Kopf des Giganten ist weg. Kopf des Flusspferdes betrachten. Elephanten. Selbst Zebra mit großem Kopf, nicht die Schnelle und Wendigkeit von Antilopen. angesichts der weit überhöhten Gefahren in ihrem Lebensraum. Für Büffel gilt. Nashörner (bei diesem betrachten wie wenig Zugriffsläche dieses bietet neben Panzerung, da nicht die schnellsten und nicht ganz die Abschreckung wie Elephant). Damit nicht wegen eines Zahns das Leben endet. Doch Dinos gerade für Kinder populär. Ein Verbrechen durch Erwachsene. Den Kindern gegenüber und den Tieren.

Auch ziemlich gestört dieses Verhältnis Mensch und Tier.

Die ihre natürliche Kleidung aufgaben, entweder selbst oder als Krone der irdischen Schöpfung geschaffen, um zu frieren und das Feuer zu erfinden, mit zarter Haut ohne Bewuchs Bissen schutzlos ausgeliefert zu sein, vom kleinsten Affen, als Pflanzenesser seine Schutzzähne nicht aufgab, heftig gebissen zu werden. Klettern verlernten, oder was auch immer, oder Eigenschaften aufgaben, am Boden ständig vor anderen Tieren wegzurennen, gar zertrampelt, erschlagen, aufgespießt, auf die Hörner genommen oder gefressen zu werden. Keine Flossen oder Flügel entwickelten, oder so als Krone der irdischen Schöpfung geschaffen, da untauglich für Land. Bis sie dann Waffen entwickelten. Sich für einen Gang auf zwei Beinen entschieden, oder so als Krone der irdischen Schöpfung geschaffen, diesen laut Wissenschaft beibehielten im Zuge ihrer Verwandlung, um die Wartezimmer von Ärzten und OPs zu füllen wegen chronischer Leiden, Bewegungsapparat betrifft, ihr Nachwuchs, vergleichsweise zu allen anderen Tieren, über lange Zeit nicht eigenständig/überlebensfähig ist, Ihren grandiosen Verstand entwickelten, von allen anderen Lebewesen so unterscheidet und mit Alleinstellung emporhebt, oder so als Krone der irdischen Schöpfung geschaffen, um als Sorte die eigenen Lebensgrundlagen auszuhebeln, eine absurde Zivililisation zu entwickeln mit diesen Auswüchsen. Solche logischen Worte, befreit von Ideologien und Wissenschaft,

so gut wie nicht findet unter Menschen. 

 

Recht viel zu Bullenhaien, mehrere Zeilen über Jaguar, besondere Logik, sich musterhaft ähnelt. In einer Reportage beiläufig erwähnt, ein Forscher mit ganz anderen Ergebnissen als Darwin aus dem Amazonas zurückgekommen wäre, seine Aufzeichnungen jedoch bei einem Schiffsbrand verloren gingen 🙂 . Vielleicht stutzig wurde gerade bei Beobachtungen von Jaguar und Bullenhai, möglicherweise von Flussdelphinen. Anakonda und Schwarzen Kaimanen (s.u). Der dort dynamischen Affenwelt samt Rollenverteilungen. Der Harpyie als Dschungeladler mit privilegierten Werkzeugen und überhöhter Vernunft nach Muster Jaguar und Bullenhai. Und mal ehrlich, wie sollen sich Lebewesen außerhalb des Klonens grundlegend verwandeln. Aus einer Urbrühe, oder was Darwinisten glauben, entstehen.

Harpyie. Hüterkatzen Jaguar und Tiger für Vernunft, „Ruhe“, Barrieren im Urwald sorgen. Und nicht auf Bäumen herumtanzen (s.o.). Etagen des Urwaldes beachten. Bei uns heimisch der Waldhüter Habicht. Durch besondere Greife, recht lange Beine, größere Nahrung unter Vögeln und anderen Tieren erzielen kann (Vernunft, inkl. i.S.v. Barrieren erzeugt), seine waldangepasste Größe vorgäbe. Streckfähigkeit seiner Greife, um Schnabel- , Fuss- und Gebissgefahren durch Abstand zu reduzieren. Die Harpyie u.a. lebensraumbedingt Affen im Visier. Besteht von oben bis unten aus Logik. Extrem kräftig nach Logik Jaguar, doch dafür gekürzte Spannweite wegen Waldes, ähnlich wie Jaguar zur Größe besondere Kraft besitzt, dem Habicht zur Größe und Spannweite besonderes in den Beinen steckt. Alle drei mit ausgeklügelten Überraschungseffekten. Harpyie mit extrem durchschlagenden und grifffesten Greifen nach Logik Gebiss Jaguar – beiden Nahrung „nach oben“ i.S. von Größe erlaubt samt Kontrolle der Vorgänge. Jene extreme Kraft zum Schleppen. Extrem besonnen, Jeweils wieder Logik Jaguar. All dies, Ruhe“ im Urwald zu bewahren statt übermäßigen Stress auszulösen nach Logik Jaguar. Höhere Etagen des Urwaldes zu bedienen (Rollenverteilung).

Jaguar, Kaimane, Anakonda

Hier das besondere für seine Rolle logische Gemüt sieht, im Jaguar steckt. Sein heiliger Fluss oder allg. Gewässer. Andere Tiere dort im Blick hat als Hüter. Dem Riesenameisenbär nichts tut, doch nah an ihm dran war, ohne dieser es zunächst bemerkte. Der Ameisenbär ist wechselseitig wehrhaft. Logische Krallen dafür. Sein Gemüt. Logisch, da nicht der schnellste. Wird auch Nahrung. Je weniger Möglichkeiten der Jaguar hat mangels Auswahl. Oder dort, keine Gewässerzonen mit Vorlieben existieren oder zu wenige Vorlieben vorhanden. Junge Männchen unter Großkatzen wandern, lange Wege gehen, Reviere zu finden. Auch der Jaguar. Je mehr der Mensch eingreift, desto weniger Nahrungswahl die Folge für Jaguar. Allg. gilt. Er ist schlau, gefahrbringende Tiere kennt, bei Begegnungen auch mal ein paar Schritte zurückzuweichen, Ameisenbären wütend werden zum Schutz. Riesenotter in Gruppen drohgebärden. Doch er zeigt sich. Auf Nahrung abzielt, dann sich von einer anderen Seite präsentiert. Überraschung schätzt, logisches Vorgehen, sein fester Biss mit jener logischen Kieferkraft schnell sitzt an passender Stelle. Dieses wie wundersame Gemüt Wunder bewirkt, da Tiger auch Hüter an Land. Barrieren sie trennen. Doch würde funktionieren, da Jaguar sein eigener Herr sein möchte, seinen Lebensraum nach diesem Kriterium aussuchen würde, wenn Überschneidungen mit Tiger drohen könnten. Profitiert im dichteren Amazonas, die Schwarzen Kaimane fast ausgerottet wurden, Größe und Gewicht benötigen, Alter voraussetzt, damit Wechselseitiges, stellenweise ihn begrenzen würde im Wasser, nicht überall zum Hobbysprung ins Wasser ansetzt auf Kaimane, registriert ein Sprung vom Baum aus mindestens 10 Metern Höhe, da der Leopard auch in ihm steckt, er sich auskennt, wie sein Wasser beschaffen ist, und schätzt die Tiefen des Amazonas wegen Abgeschiedenheit, viel Wasser und Vorlieben, und viele Tiere, er ordnen kann, auch gerne diese beobachtet, sich freut, von ihnen umgeben ist, und dort

keine Landkrokodile (damit hier stets die großen und gewichtigen Sorten gemeint), sich dann nicht so sicher fühlen könnte im Wasser. Gelinde gesagt. Da Landkrokos mit breiten sortenbezogenen Strukturen, sich verstreuen, mehrere, einzelne, doch Sorte unter natürlichen Bedingungen mit Dominanz-Ambitionen, Schwarze Kaimane mit Dominanz-Ambitionen gruppenbezogen nach Logik nicht überall (da keine Invasionen von Huftieren samt Elephanten, und Löwen in Gruppen, im Dschungel drohen wie bei Landkrokodilen als Hüter). Flüsse und Wasserlabyrinthe. Darunter schwer zugängliches. Ihre logische Tarnung, dunkel, wo auch Schatten und Totholz, Lebensraum zuordnet. Als Wechselseitiges vor allem zu Großkatzen im Dschungel angedacht. Kleinere Kaimansorten in großer Anzahl Begrenzungen erfahren. Logik. Tierketten und Natur-Vernunft. Auch die teils dominanten Riesenotter stellenweise beträfe, Allg. je größer und schwerer die Hüter-Krokos, desto mehr Abschreckung liegt im Wasser. Gewicht bei Panzerung alleine bereits ein zu beachtender Faktor.

Schwarze Kaimane als Max. unter Kaimanen, exakt groß und schwer genug für ihren Lebensraum in Wechselseitigkeit zu anderen Tieren dort, sie altern lassen würde. Plus Gruppe.

Und es funkktioniert mit Anakonda, Da Schwarze Kaimane mit Vorlieben, nicht unbedingt Anakonda und umgekehrt, zumal lebensraumbedingt nicht auf übergroße Nahrung getrimmt. An ihre Gruppe denken. Anakonda ihnen lieber als Jaguar. Unübersichtlicher Lebensraum, teils bequeme Sonnenflächen rar, Urwald Schatten wirft, beide benötigen zur Thermoregulation, Jaguar dann als Gefahr an Land, Schicksal für beide, um Platzrechte an Land zu streiten, könnte den Jaguar wecken. Ähnlich Flusspferde/Landkrokos, übermäßige Konflikte, könnten die Löwen als Landtiere Gewinner sein. Registriert ein Fall, Schwarze Kaimane neben Anakonda-Weibchen sich sonnten. nach allg. Logik hilft, Tiere sich kennen, die Schwarzen Kaimane etwas nervös wurden, Anakonda sich dann bewegte Richtung Wasser, ihre Eigenschaften kennen, nicht angenehm, ihr Knoten sitzt. Könnte recht schnell und präzise gehen bei einem nach Muster Jaguar, Effizienz statt Eskalation im Wasserurwald, diese Kaimane an ihre Gruppe denken, schwierig den Knoten eines riesigen Anakonda-Weibchens hinterher bei einem von ihnen zu lösen. Nach Logik Weibchen größer als Männchen, mehr Abschreckung, für Brutstätten, etwa solche Sonnenplätze, mehr Reserven, die vollumfängliche Rolle nur die Weibchen ausführen. Logik Schwarze Witwe, tatsächlich die viel kleineren Männchen nach Paarung herhalten, kannten sie dieses Risiko zuvor, drängten sich auf, setzten sich unter mehreren Männern gar durch, sichert das die Nahrung der Weibchen nach Prozedere vor Paarung und danach.

Mit logischem Doppelbezug, für große Würgeschlangen Spezielles benötigt nach Muster Jaguar, auch Land und Wasser. Große Python vergleicht, breiteres Nahrungsspektrum durch flächige Urwald-Rolle, Risiko bei Nahrung mehr erhöht, da Anakonda mit Vorlieben, u.a. Fische, Wasserschweine, also Vorlieben mit Wasserbezug (sie an Wasser bindet, ihre Rolle, dort besser geschützt, je spezifischer für sie, s.u.), etwa Affen, u.a. Nahrung von großer Python (logisch erklärt, Menschen – meist kleinere – den großen Sorten der Python als Muster Affe zum Opfer fielen, hierbei auch zu denken an Schutzhandlungen, die in Nahrung übergehen), am Ufer schont (ohne Garantie), trinken müssen, nicht unbedingt Unruhe im Wasser erzeugen, am Ufer Jaguar/allg. Großkatzen im Urwald für Affen eine Gefahr (Effekte), längere Gliedmaßen als bei Wasserschweinen, nach Ableben schon versteift, Vertilgen Zeit benötigt, nicht ungefährlich, kein vor und zurück mehr, gerade bei vier Beinen, etwas länger, Säugetiere darunter, schützt, allg. weniger risikobereit als große Python, bedacht an Land und im Wasser, Kuh und Anakonda, teils überlebten durch starken Brustkorb, doch gefangen durch Würgen am Ort trotz deren Größe, Kraft und hohen Gewichts, ohne verspeist zu werden, Schutzbisse, schlundwärts gerichtetes Zahnwerk zum Einzug der Nahrung, nicht mehr gelöst werden kann, bleibt nur Würgen zum Schutz. Doch ihr Potenzial zeigt, notwendig für ihre spezielle Rolle. Kraft des Korpus, schnelle Entscheidung herbeizuführen. Bei Vorlieben extrem schnell in Regel, Leid verkürzt, ihre Gefahren reduziert, Gewässer schont, erhöhte Abschreckung, da ins Wasser, wieder raus, wenn ganz groß, besonders auffällig, nicht nur an Land getarnt lauert, Privilegien in geeigneten Räumen durch Vorlieben/Fähigkeiten, im Gegenzug Gefahren – durch Veränderung von Wasserständen, Wasserläufen, gar Wegfall des Wassers – gerade für große Weibchen, weniger kletterbegabt, für Nachwuchs benötigt. Logik, allg. Schlangen recht lange ohne Nahrung auskommen, Anakonda Privileg der regelmäßigen Nahrung, für Nöte wegen Wassers im Optimalfall volle Reserven hat, große Weibchen, energieaufreibende Geburt lebendigen Nachwuchses, geeignete Plätze in sich verändernden Gewässern dafür ansteuern, größtmögliche Reserven dem Sortenüberleben dienen, je größer Weibchen, desto mehr Nachwuchs. Logisch Raum benötigt für Nahrung, Gemüt der großen Weibchen, Neigung zur Dominanz (sog. Chef unter Schlangen im spezifischen Gewässer),

Rollen in Schlangengefügen, wie Königskobra an Dschungel-Land, s.u., nach Muster Tigerhai Vorteile bereits durch Größe und Zahnwirkung des Bisses, anderer Raum etwa Königsnatter geschlängeltes wie Klapperschlangen im Visier, oder Mussuranas, etwa Lanzenotter, durch spezielle Körperstruktur und Knotentechnik. als Beispiele von Gefügen (Immunität gegenüber Giften dies ebenso mitregelt), oder Vorteile der Schwarzen Mamba, s.u., durch Länge etwa gegenüber Puffotter, Lebensräume zuordnet, Barrieren setzt; die Längen der Sorte Kobra logisch erklärt, unter sog. Giftschlangen ebenso überhöhte Platzrechte; allg. Gift von Schlangen überwiegend, neben vereinzelt noch anderen Faktoren, in Bezug zu logischen Tieren, sie jeweils als Nahrung betrachten, eingeschlossen des jeweiligen Gefahrenpotenzials durch logische Rolle (Beschaffenheit, Flächenbezug, Deckung, Verstecke) und im Verhältnis zu ihrer jeweils logischen Nahrung nach Muster Eigenschaften zum Schutz und für Nahrung, als Beispiel, diese Logik bei Schlangen erkennen zu können, hohe, vor allem schnelle Wirkung bei Schwarzer Mamba trotz Flucht- und Versteckmöglichkeiten durch Schnelle, relative Schmalheit ihres Körpers und Klettervorteile, doch Flächenrolle, deshalb nicht immer optimale Tarnung, durch Länge mögliche Auffälligkeit, durch Länge viel Zugriffsfläche,  flächen- und lebenraumbedingt Gefahren durch hohe Anzahl sog. Fress“feinde“ und stampfender Tiere bis hin zu Elephanten. besonders breites Nahrungsspektrum (Anzahl von Sorten) durch Flächenrolle/Länge, durch Klettervorteile u.a. Vögel, allg. Leid/Flucht unterbinden, Nahrungserfolg sichern). Bei Anakonda Konkurrenz auch unter der eigenen Sorte ins Visier zu nehmen, fern zu halten. Mögliche Nahrung,  Gewässer schont. Männchen nach Paarung mögliche Nahrung (s.o.), dient dies auch dazu, Männeransammlungen aufzulösen. Gewässer schont. Muster große Krokos kleinere in Schach halten zugunsten Bestandteilen von Tierketten, da nur große Krokos vollumfängliche Logik (s.o.).

Logik zugunsten Tierketten, nur große Weibchen der Anakonda dazu in der Lage (s.o.). Ordnet Gewässer, bei optimalen natürlichen Verhältnissen, nach Größe der Weibchen, dehnt Lebensraum aus, ordnet Zuteilung der Lebensräume nach Sorte (Größenunterschiede), garantiert durch Ummantelung jeweils den größtmöglichen Ersatz bei Ausfall der größeren/dominanteren Weibchen.

Da keine Sortenverständigung wie etwa bei Landkrokos oder Tigerhaien. Doch logische Ordnungen von (unbeflügelten, also statischeren) Sorten, die einzeln Rahmen-Effekte auf Tierketten garantieren, müssen logischerweise ebenso her. Nicht einmalig bei Anakonda, etwa Logik männlicher Tiger und Jaguar, aber auch Königskobra, durch Dominanz einzelner, etwa Leopard oder Schwarze Mamba anders bzw. nicht in Regel (mit Rolle in Tierketten-Gefügen zu tun hat und mit Fläche der Lebensraumausdehnung). Bei Löwen mit sich ablösender und/oder sich spaltender Dominanz innerhalb und durch Gruppen im Verhältnis der Gruppen zueinander als logische Ordnung (ähnlich Orcas).

Dies alles keine darwinistischen Zufälle, sondern logische Bestandteile von realen Ordnungen.

Darwinistisch wären zuverlässige, stetige Natur-Prozesse überhaupt nicht möglich.

Status von Tieren nicht nach sog. Rang in Nahrungskette, sondern nach jeweiligen Rollen in jeweiligen Ebenen von jeweiligen Tierketten.

Erhebliche Defizite des Menschen im logischen Denken und der Betrachtung der jeweils kausalen Ursachen und Gesamtzusammenhänge von realen Zuständen offenbart (s.u.).

Sich logisch spiegelt, kausale Gesamtursachen und deren logischen Wirkungen auf gesellschaftlich und politisch reale Zustände nicht zu erkennen (s.o./u.).  

Eine weitere Logik offenbart, die Lebensraumbezüge der Tiere effektiv zuordnet. Einfügen in die Umgebung durch jeweilige Tarnung, logische Prinzipien, für alle Tierebenen gelten, bis hin zu Insekten. Oben beschrieben das Verfließen des Weißen Hais in entsprechender Umgebung, die Streifen des Tigerhais, bei ihm überwiegend nur dem Schutz jüngerer Tiere dienen, die Streifen verschwinden mit Alter, gerade die ganz großen als Hüter wahrgenommen werden sollen, die passenden Farben des Salzkrokos für ihren Lebensraum, der Landkrokos, oben angesprochen die dunkle Tarnung der Schwarzen Kaimane, große Würgeschlangen die Umgebung simulieren, sich einfügen, als wären sie die Umgebung selbst, mit enormen Stärken der Anakonda in geeigneten Gewässern, sich von der Umgebung nicht abzuheben, durch Wirr-Warr, Wasserpflanzen, Gewurzeltes, gesunkene Äste und Stämme von Bäumen (mit dem zusätzlichen Vorteil, wenn erkannt, kaum einleuchtet wo ihr vorne und hinten für ein effektives Vorgehen, hohes Risiko für andere Tiere birgt, denn wenn Zugriffsversuch an ungeeigneter Stelle, schneller Schutzbiss samt Würgen droht, Logik,,ihren fürs Wasser im Bezug zur Größe recht kleinen Kopf zu schützen), ähnlich wenn sich ein Krokodil plötzlich am Grund des Wassers aus dem Schlamm erhebt, Fische wie Korallen wirken. Hohes Interesse der jeweiligen Sorten, dies effektiv zu nutzen. Deren Schutz und zur Nahrungsbeschaffung dient (Muster).

Logik-Beispiele für Eigenschaften zum Schutz und für Nahrung. Größe Blauwal nach Muster Reserven samt Nahrungsaufnahme für lange Strecken ohne Nahrung durch riesigen Lebensraum. Mehr Schutz (passiv/aktiv max. Wucht) vor Orcas, da wegen Größe – zudem fehlender stetiger Gruppenbezus – Bewegungsnachteile. Größe Grizzly und starkes Gebiss, Reserven im Bezug zu überhöhten Schwierigkeiten im logischen Lebensraum, Wechselseitigkeit, Schutz passiv/aktiv, lebenraumbedingt zu gräßeren Sorten von Wölfen und wegen möglichen Grenzbezügen zum Eisbären (s.u.) und für Nahrung unter größeren Säugetieren wie Huftieren in Ausnahmefällen, wiederum dem Schutz dient, der ausreichenden Sättigung. Größe Großer Tümmler und Gemüt für Reserven samt längeren Strecken, besserer Schutz auf Strecken wechselseitig zu beißstarken Großhaien, zumal nicht immer Gruppenbezug. Passiv zur Abschreckung (zudem Volumen Haizugriff erschwert), verfließt mit aktivem Schutz durch höhere Effekte der Stoßtechnik durch mehr Gewicht, indem Haie dieses bei ihm höhere Risiko in Bezug zu ihren empfindlichen Stellen, verstärkt durch dessen Gemüt, kennen (Natur-Vernunft, indem bei ihm Effekte aufgrund Gefahren durch Orcas ausreichen)). Größe Schwarzsprecht im Wald wechselseitig zum besseren Schutz vor allem passiv zur Abschreckung) des Habichts (s.u.) u.a., da Zeit mit Mühe relativ schutzlos an längeren Stämmen, nicht die Wendigkeit von kleineren Spechtsorten. Mit größerem Schnabel und mehr Wucht durch Größe/Kraft für rollelogischenngemäß mehr Effekte am harten Holz für Brutstätte und Nahrungsbeschaffung.

Unzählige Zufälle im logischen Raum.

 

Vertiefte Logik vom Feinsten:

Landkrokodil, Flusspferd, Bullenhai (und Elephant)

Unter sortenbezogenen und in der breiten Fläche hütenden Landkrokodilen, lebensraumbedingt von übergroßen Tieren umgeben, wäre Anakonda ohne Chance. An deren Sorte scheitern würde, von selbst geeignete Gewässer aufsucht, Schlangen, je größer und länger, reichlich Fläche für Bisse bieten, ohne Panzerung, doch in jenen für sie geeigneten Gewässern Effekte erzielt durch Abschreckung und notwendige Achtsamkeit gewisser Tiere. Riesenotter mit Drohgebärden, an Land gar in Gruppe Gefahr für Kokos, in ihren Dschungel-Bereichen jene Logik Sinn macht, doch nicht im Lebensraum von Landkrokos (s.u.), würde bei natürlichen Beständen von Landkrokos die Freude daran vergehen, Drohgebärden/Nähe, Wasser-Platzrechte zu sichern, Gemüt der Landkrokos, dies zu registrieren, großes Landkroko dann versucht, Gemüt, einen zu packen, Logik Gemüt Tigerhai bei Überzahl (andere Haie nicht ausreizen, sich dominant zeigt, wäre Unvernunft), damit solche Spielchen unterbleiben. Sorte hinzukommt, einzelnen Landkrokos/Tigerhaien zur konfliktfreien Abschreckung (logische Natur-Vernunft) und Verminderung ihres Risikos von/bei Überzahlen die Logik hilft, diejenigen Tiere, logisch bestimmt für deren Lebensraum, wissen, frisches Blut, Getöse, zusätzliche Landkrokos/Tigerhaie anzöge. Durch Gesundheitsrolle auf überhöhte Erfassung und Ortung von Signalen wie Blut, als Hüter auf Wahrnehmung und Erkundung von tierischem Getöse getrimmt.

Große Landkrokos wie Tigerhaie, Achse Riff/Fluss (s.o.). Logik-Muster: Ausstattung mit jeweils starker individueller Wirkungsweise des Teilchens zur effektiveren Verteilung der Quanten-Welle im Raum (sozusagen Prozesse von Ordnungsphänomenen, dem Zusammenhalt der Materie dienen).

Jedenfalls Riesenotter, kleinere unauffälligere Otter in Lebensräumen von Landkrokos durchaus vorkommen können, ebenso ihr geeignetes Gewässer ansteuern würden (Dschungel und schwer zugängliches ohnehin ihre Vorliebe durch ihren logischen Schutztrieb). Für kleinere Krokodilsorten, Alligatoren (s.o.) und Kaimane gilt.

An Sorte Landkrokodil scheitern würden, als Barriere, je spezifischer das Gewässer für diese als geeignete Grundlage für Sortenstrukturen.. Viele größere Wasserbewohner betrifft. Lebensräume zuordnet.

Die Unterschiede zwischen Bullenhaien und Riesenottern zeigt, würden Bullenhaie feste Platzrechte in Seen (s.o.) erwägen gegenüber Landkrokodilen, müsste dies durchdacht sein, und nicht emotional wie die Riesenotter, letztlich allg. Ängsten geschuldet im abstrakten Vorfeld vor großen Krokos und Jaguar, in der Gruppe mutiger Funken versprühen zur Abschreckung, im Wasser,wie Synchronschwimmen aussehen kann, Für Bullenhaie gälte, wo im tieferen Wasser in Seen ganz konkrete Gefahren für sie bestünden, wo keine großen Krokos wie am Fließband nachströmen können, nicht am Ufer zur wilden Kür auflaufen würdem wie Riesenotter, sich allen Krokos als Gegner zu präsentieren, strategisch vorgehen würden, partiell, nicht alle Krkos beträfe, besonders gefahrbringende im tieferen Wasser, dieses immer wieder ansteuern, nerven, wie auch immer, nicht nach Herausforderung der Sorte Kroko aussähe, andere Krokos nicht mitbekämen, sie tätsächlich Hand anlegten, da kein Interesse die Landkrokos großflächig gegen sie aufzubringen. Im tieferen Wasser in Seen sich zwar behaupten könnten gegen Krokos, doch dies auf die Sorte zurückfallen würde, See, Fluss, Strömung, Kroko-Informationen, die fließen.

Nur der Mensch unter großkalibrigen Schusswaffen und Kriegszügen, und zum ganzen „Erfolg“ stellenweise mit Trockenlegungen, die Landkrokos zurückdrängen konnte. Ihre logischen Platzrechte zeigt, max. tief verankert, Gemüt, Sortenintelligenz und -bewusstsein, Zahnrädersystem, kleinere nach 1,2,3,4,5,6,7,8,9, größere übersehen? Frisch angekommen? Viele Starke gibt, darüber noch Ausnahmetiere (so auch Tigerhaie). Gedrosselt gemäß Natur-Vernunft über Faktor Kraftausdauer (das Salzkroko durch anderes Gemüt und andere Rolle im Meer mehr davon abbekam), zu schnellen effektiven Handlungen motivieren soll (gleichzeitig „Rang-Geschehen“ zwischen großen Exemplaren etwas entschärfen, nicht zu viele Verluste vorkommen, gesamtbetrachtet der Sorte schaden würde, nur durch diesen Faktor logisch möglich), durch erhöhten Antrieb durch den langen Kroko-Schwanz als Vorteil, Logik von Eidechsen aus dem Stand heraus, zudem ein geräuschloses An/Ausgleiten im Wasser ermöglicht durch die Stärke des vorherigen Antriebs.

Anm; Der schnelle Antrieb der Krokodile gewährt, auch als Brocken Fische als Nahrung erhalten bleiben, Konflikte eindämmt.

Ein Sammelsurium von logischen, aufeinander abgestimmten Parametern zur überhöhten Prägung und Definierung eines Raums zugunsten einer Tier-Rolle.

Flusspferde und Bullenhaie durch Logik (s.o.) rare Ausnahmen, als größere Tiere Wasser mit Landkrokodilen zu teilen. Logik. Gewässer von Landkrokodilen eines besonderen Schutzes bedürfen. Teils in Zonen mit wenigen Niederschlägen, Trockenzeiten, Wasser in deren Zonen teils kostbares Gut. Keine Invasionen von Landtieren benötigt, Schutz der hütenden Flusspferde vor Löwen, Bullenhaien den Weg freizuhalten, als Barriere für zahlreiche größere Wasserbewohner, inkl. deren logischen Lebensraumzuordnung, als logischen Mechanismus, Elephanten als größte und schwerste Landsäugetiere, zudem in Gruppen, und gewichtiger als wechselseitige Schwäche der Flusspferde, an ihre Logik an/in Gewässern zu erinnern, wie ihrebesonders anfälligen Rüssel und Ohren, Bullenhai auch könnte, logisch vorteilhaft für Elephant, wechselseitig für ihn, sich weniger als Hüter im Süßwasser aufspielt, da dessen Biss noch höhere Gefahren für Rüssel und Ohren des Elephanten birgt, deren max. überhöhtes Gewicht für ihn, logische Aufgabenzuteilungen, da Bullenhai leichter als große Landkrokodile, ohne Panzerung, ohne Doppelbezug, wenn Elephant ihn stampfte/schlug/aus dem Wasser beförderte, allg. beim Elephanten bei ihm für einen Schreck eher dessen Hinterteil sich anböte, Stärken des Elephanten beim Zebra/Pferd anders –vorne raus gerichtet, würde er zu zentral in eine Hüter-Rolle im Fluss wie an der Küste schlüpfen, könnten dies die Landkrokos als DominanzHerausforderung bewerten, was nicht seinem logischen Interesse in Flüssen entspricht (s.o./u.), doch beide mit Stärke des sog. Hochschnellens als Logik von Krokos und Haien, Respekt der Elephanten zusätzlich erhöht, der Natur-Vernunft dienen soll,

vor allem gegenüber

Landkrokodilen,

kein anderes Tier in der Lage, in diesen Zonen Süßwasser

effektiver zu stabilisieren, zu schützen, zu befrieden,

schon etwas weiter weg vom Gewässer gefragt

Beobachtung, Achtsamkeit, Vernunft,

Rücksicht, Umsicht, Benehmen,

am/im Gewässer Behutsames,

dieses schützt, indiziert Ruhe,

„mörderische“ Landkroks, dies krank,

dies sinngemäß der „mörderische“ 

DER SPIEGELFEUDALDER SPIEGEL,

Dominanz über sie, TVstrahlte

ein Stachelrochen ihn erlegte,

dessen ebenso kranken Fans,

je kränker, desto TV-Rollen,

kausalisiert Breitenwirkung,

je kränker, desto TV-Rollen,

kausalisiert Breitenwirkung,

je kränker, desto TV-Rollen,

kausalisiert Breitenwirkung,

je kränker, desto TV-Rollen,

kausalisiert Breitenwirkung,

sich an dieser Sorte rächten,

diese, auch in großer Form,  erschwerte Spezial-Rolle des Hammerhais (s.o.),

Tigerhai dies weniger speziell unterstützt durch starke Haut, Größe, Gemüt, Gefäß,

nicht blenden lassen, dies als brutales Verhalten der Krokos gegenüber Elephanten vermarktet wird, diese jenes logische Risiko kennen, deshalb trotz ihres max. Gewichts und Kraft besonders achtsam, aufmerksam und vernünftig an/in Gewässern sein sollten zur Vorbeuge dieser Gefahren (Natur-Vernunft).

Wasser in diesen Zonen besondere Qualität benötigt. Bei

Vergiftung durch Kadaver,

etwa Riesenotter oder Anakonda dort nicht beseitigen würden, doch Bullenhai, Fischbestände dort nicht überbenasprucht werden dürfen durch zu viele Tiere, Flusspferde dort Hüter ohne Fische als Nahrung. doch Riesenotter und Anakonda Bewegung in ihr warmes Wasser bringen für dessen Qualität, jedenfalls

Massen von Tieren, Wasser trinken müssen, ohne große Wahl bei Wasserarmut,

sterben könnten.

Wenn die Erde halb unterginge, die Landkrokos die ersten, diese Logik

von Neuem im Süßwasser begänne.

Menschen allg. eher nutzt als schadet.

Bullenhai den Wert von Krokos kennt.

Ihnen hilft, sie dominant belässt,

sich zurückhält, so alle sehen,

die Landkrokos „Chef“ sind.

Halten ihm Weg frei (s.o.).

Trinität

als Ausgangspunkt.

Wenn Katz und Maus mit Flusspferden (s.o.), diese registrieren, noch andere, also nicht nur die Landkrokos, auf Dasein neben ihnen pochen. Wechselseitig die Flusspferde wahrnehmen, sie als größere Tiere nicht ganz alleine neben den Krokos zuhause sind. Zu bedenken, diese Pflanzenesser, im Gefüge mit Krokos im Wasser und etlichen Reißzähnen zu Land, während Bullenhai in deren Gefahrenbewusstsein, unterstützt durch sein Verhalten, nicht die vordersten Plätze belegt. Sich auf andere Gefahren konzentrieren können. Der Bullenhai die Dominanz der Landkrokos anerkennt, dies nicht geregelt der Fall wäre, könnten Landkrokos hochfahren und gegenüber Flusspferden weniger Vernunft walten lassen. Flusspferde ruhebedürftig, Konfilkte im Wasser neben ihnen, Bullenhai und Landkroko, sie äußerst emotional samt Eingreifen ausgestalten könnte. Stattdessen die Landkrokos unangetastet von anderen Flussbewohnern neben Flusspferden ein besseres Dasein pflegen, jeweils bei den äußerst schutzbedürftigen Flusspferden Vertrauen statt Misstrauen über Zeit wächst. Flusspferde nicht im Konkurrenzbezug, Nahrung betrifft. Die Landkrokos, wenn sie schnarchen, Flusspferde haben, diese als Flusstiere Landtiere abschrecken und Plätze halten, und registrieren, am Ufer nicht von Flusspferden gestampft zu werden, während Landkrokos Hüter bleiben, Stellung halten, wenn Flusspferde das Wasser verlassen, um zu grasen, geregelt nachts gefördert durch Sonnenempfindlichkeit ihrer Haut, ihnen auch das Wasser zuordnet, ihrem besseren Schutz dient und gewährt, Überbeanspruchung der Vegetation durch zu langes Grasen, ebenso überhöhte Gefahren an Land begründen würde, zu vermeiden.

Logik – Logik – Logik – Logik – Logik – Logik – Logik 

Allg. fürs Wasser gilt, sobald Landkrokos vor Ort, Löwen im feurigen Übersturz eher unwahrscheinlich, diese Landkrokos nicht ignorieren können, die akutesten Sorgen der Flusspferde etwas mindert. Zudem deren Interesse, Landkrokos Elephanten das etwas tiefere Wasser nicht genüsslich machen, für andere größere Tiere auch gilt. Die Achtsamkeit der Flusspferde zur Gewohnheit werden lässt, da bei Krokos eben keine Garantien (s.o. im Verhältnis zu Haien), unbekannte Krokos, gar in max. Größen auftauchen könnten, Heimlichkeit eine Stärke, allg. bei Landkrokos sich nicht empfiehlt, sich eine Blöße zu geben. Nachwuchs, schwächere oder geschwächte Flusspferde zu schützen stetig, bei plötzlichen Gefahren von anderen Tieren das Zuvor inkl. Formation stärkt, die Stellung der Beschützergaranten der Gruppe. Die zahlenmäßig nach Logik Gorilla überschaubar ist in aller Regel (gleichzeitig zum Schutz der Nahrungsvegetation – bei Gorilla auch – außerhalb des Wassers), damit Abschreckung wirkt, Natur-Vernunft, zu viele Lücken Gefahren provozieren. 

Logik – Logik – Logik – Logik – Logik – Logik – Logik 

Kommt ein Landkroko bei Flusspferden unter die Räder, dies weniger als Dominanzerklärung der Flusspferde gegenüber der Sorte interpretiern, bisher bekanntes Verhalten der Flusspferde wieder eiinkehrte, eher an die Gefahren erinnerte, von Flusspferden ausgehen könnten. Vielleicht mehr Abstand benötigt, oder Verstärkung zur Abschreckung. Oder ein unerfahrenes Kroko traf, gar eines, dort nichts verloren hatte. Panzerung, Größe, hohes Gewicht (Erfahrungen) logischerweise vor Flusspferden besser schützen.

Registriert ein Fall, derartiges Landkroko durchgereicht unter Flusspferden, dies überlebte. danach erst mal zusichkommen, ab jetzt besser Vernunft, etwas Abstand, Lernprozess. Wechselseitige Logik.

Zu kleine von Flusspferden einfacher zu gabeln (s.o. zur Logik deren Gefäßes), aus dem Wasser zu befördern als Spielball. Weitere Logik aufzeigt, nicht nur dieses Gefäß, sondern Gruppen, hohes Gewicht, leichtfallendes Stampfen, große Krokos durch logische Panzerung, aber auch Flusspferde, eher schützt, da Gefäß mit jenen Zähnen nicht immer nötig, zumal Stampfen bzw. unter die Beine nehmen, wirkungsvoll, Schwäche der Krokos durch logische Bauweise. Wenn Wasser tief genug, hohe Anstrengung für Flusspferd, großes Kroko ganz auszuschalten, Denkzettel mit weniger Aufwand, Kroko im tieferen Wasser mit Fluchtmöglichkeit (nicht wie Bullenhai; s.o.). Große Krokos wichtig für Rolle (s.o.), dieser Wuchs lange benötigt (Erfahrungen indiziert), deswegen logischerweise einiges einstecken können müssen. Allg. untergewichtige Krokos neben Flusspferden weder ihnen etwas bringt noch den Flusspferden an solchen Schlüsselstellen des Nebeneinanders zur Abschreckung von Landtieren i.S. jenes Lebensraumes. Unter Landkrokos werden Platzrechte nicht verlost, innere Mechanismen, sich nach außen spiegeln. Wie innen, so außen. Mit Nachwuchsprozedere zu tun, starke Männchen wollen Weibchen, benötigen Raum für Nahrung und Fortpflanzung, müssen an ihrem Platz standhalten, innere Mechanismen dies fördern, wenn nicht, andere nachrücken, genügend anstehen, lange benötigt, heranwachsende Krokos privilegierte Plätze in Gefügen einnehmen können. Traut sich ein großes Landkroko, Elephanten abzuschrecken oder umzuleiten, wird dies von anderen anwesenden Krokos beobachtet und hoch eingeschätzt, auch ihnen dient, „spricht sich herum“, Landkrokos auf diese Weise sich Reputation erarbeiten können, ihre Standortplatzrechte zusätzlich stärkt innerhalb der Sorte, Stabilisierung von Räumen mit möglichen großen Eindringlingen von Land aus dient.

Logik – Logik – Logik – Logik – Logik – Logik – Logik

Arger Konflikt Flusspferd/Landkrokodil, Blut muss digital spritzen. Was war geschehen? War es ein fremdes Kroko? Gar ohne Platzrechte dort. Was war die Vorgeschichte im beengten Reservat? Nicht pauschal den Sorten zuschreiben

Elephanten wiederum so beschaffen, da auch nützlich für warmes Wasser, Schwung dort hineinbringen, Boden ebenso tangiert, sie Zutrittsrechte genießen in flachen Bereichen, da hohe Stampfgefahr für Landkrokos, Elephanten auch trinken müssen, wechselseitig die Elephanten dafür sorgen,

die Landkrokodile durch ihren logischen Platz“wahn“, im Wasser zu hüten, es für ihre Sorte und deren Gefüge, wenn möglich mit max. Größe, zu beschlagnahmen,

nicht jede Pfütze besetzen, da hohe Stampfgefahr (erst recht bei Rüssel-Nachwuchs). Wechselseitig Tierketten entlastet, bis hin zu größeren Vögeln, nicht in jeder Pfütze ein großes Landkroko (allg. mit Nachwuchs oft aufgesucht werden, wenn damit gesegnet, etwa nach Regen, da am größeren Wasser große Krokos vermutet, und allg. mehr Gefahren). Registriert ein Fall, Elephantenmame mit Kind, großes Kroko unsichtbar in Pfütze,

die Landkrokodile nach Logik  so „abschreckend“ als Hüter macht. Achtsamkeit gefragt am Gewässer, Ruhe zum Beobachten. Benehmen. Behutsames.

Kontakt aufgrund der kleinen Pfütze unvermeidbar, großes Landkroko geht an Land. Da Mama-Elephant alles abstampft im Wasser, ob noch eines. Großes Kroko mit Erfahrungen dies zuvor wusste, nun noch mehr Erfahrungen, nicht jede Pfütze zu besetzen, auch bei einer Gruppe von Löwen keine besonders gute Idee. Sie selbst in große Gefahr bringen kann. Die Elephantenmama damit möglicherweise Leben des Krokos rettete durch hinzutretende Erfahrungen, demnach Begegnungen mit Konfliktpotenzial auch sinnvoll, und in jenem Fall optimal nach Natur-Logik ablief. Selbst die Mama das große Kroko gestampft hätte, dann optimal nur Denkzettel, und nicht am Fließband bis zum Ende des Krokos, was an engen Wasserstellen mit Publikum, begrenzt in Reservaten, eben nicht immer optimal nach Logik abläuft, wenn Elephanten halb durchdrehen, also Fließband-Stampfen, auch wegen der vielen Menschen, und das wird genutzt, solche Fälle um die Welt zu verbreiten, um dieses falsche Bild abzugeben. Gleichwohl logischerweise dieses Potenzial des sog. „Durchdrehens“ vorliegt, wie Gorilla, Flusspferd (aber auch Bärin mit Kindern), Pflanzenesser, Bär übrigens u.a. auch Pflanzliches, unter vielen Reißzähnen zum nicht-veganen, und dieses Potenzial, andere logische Tiere der jeweiligen Lebensräume kennen, vor der Klammer der Erhöhung des Abschreckungseffektes dienen soll.

Natur-Vernunft

Klingt jetzt für manche nach unnützen Zeilen, doch zu beachten logische Feinheiten, da Lebensraum mit max. Gefahren, Gemüter davon berührt,

Flusspferd, Landkrokodil, Elephant zudem Schwergewichte,

Bullenhai mit nur einem einzigen schnellen Biss schwere Verletzungen zufügen, nur schwer heilen, mit seiner Kadaver-Rolle im Meer, Wale, eine Ausnahme an „Land“, sein Gebiss, ohne Gliedmaßen Sondergebisse der Haie, seins überhöht (wie Tigerhai und Weißer Hai, die jeweils mit Vertilgungsvolumen einzeln bei Kadaver-Rolle höchst effektiv sein müssen), nicht in die Land-Logik passt, ausgeglichen, „nur“ Fisch unter Schwergewichten an Land, und jener logischen hohen Vernunft, Coolness und mit Logik-Potenzial zur Abstufung der Härte seines Bisses (s.o.) und sein Gemüt befreit von Tierketten-Gefügen an Land (s.o.).

Jene weit oben im „Kampf-Potenzial“, Potenzial für arge Konflikte. Flusspferde zudem, ähnlich Elephanten, mit max. absolutem Sicherheitsverlangen, max. Gefahr nach Logik für Landkrokos im Wasser (s.o.), und Landkrokos mit max. absoluten Dominanzansprüchen samt sog. Beschlagnahme von Wasser als Hüter (s.o.),

und

an Land enger, eckiger als im Meer,

dort mit Flossen schnelleres und allg. effektiveres Weichen möglich,

abermals deutlich, Salzkroko ohne Flossen Spezielles Pflicht (s.o.), 

 

und doch 

oft in realer Praxis

Nebeneinander i.S. dieser

wechselseitigen Tierketten-Logik.

Zusätzlich gefördert, Landkrokos, Flusspferde und Bullenhaie wissen/registrieren, sie allesamt Platzrechte in Flüssen genießen i.S. von Lebensraum. Landkrokos nicht erwarten, Flusspferde die Flüsse für immer verlassen oder Bullenhaien Füße wachsen. Zudem Bullenhai als Fisch mögliche Nahrung für Landkrokos. Leblose Flusspferde reichliche Nahrung bieten. Weiterhin hilft, Flusspferde Standorte haben. Käme ein Krokodil unter die Räder, Getöse verursacht, andere Krokos wahrnehmen, und würden Flusspferde durch die Flüsse ziehen und ständig neue Wege gehen, würde das Nebeneinander mit Landkrokodilen nicht funktionieren. Würde ein Landkroko durch einen Bullenhai verletzt werden, gar ableben, bei Nahrungsversuch, würde dies nicht auf Sorte Bullenhai zurückfallen, bleibt mögliche Nahrung für Landkrokos. Deshalb so wichtig die überhöhte Intelligenz und Strategievermögen von Bullenhaien, sie vorgehen, nicht auf ihre Sorte zurückfällt.

Deswegen oben die Unterschiede Bullenhai/Riesenotter dargestellt, da das angstbedingte wirbelnde Schutzverhalten der Riesenotter die Landkrokos der gesamten Sorte Riesenotter zurechnen würden. Wiederum nur möglich, der Bullenhai die logischen Eigenschaften besitzt, dies meistern zu können, und nicht von Ängsten oder Panik getrieben zu sein,

ohne diese zusätzlichen Eigenschaften die Flüsse auch nicht als größeres Meertier begehen könnte wegen Landkrokodilen alleine schon.

Sich im Fluss erst anzupassen, hätte er keine Zeit gehabt wegen Landkrokodilen alleine schon.

Oben angesprochen das Wunder-Gemüt vom Jaguar, sich in jenem Video zeigt, Logik Bullenhai. Dieser wie wundersame Spielraum im Gemüt (s.o.), als verankerter Ausgangspunkt, da Gemüter innerhalb Sorten etwas unterschiedlich geprägt sein könnten, oft sind, teils wegen Sorten-Rängen erforderlich, innerhalb eines Rahmens als Ausgangspunkt. Man möge sich vorstellen, er würde mit dem Gemüt des Tigerhais die Flüsse aufsuchen. Das würde nicht funktionieren, wegen Landkrokodilen alleine schon. Dessen Dominanz sofort erfahren würden. Nicht dulden. Schwächen der Haie im flacheren Wasser (s.o.) mit dieser Einstellung, selbst bei erhöhten Eigenschaften.

Jaguar gewissermaßen auch befreit, Gemüt und seine Tierketten. Seine Rollle. Zudem er wie Bullenhai einen sehr großen, breit gefächerten Lebensraum einnehmen könnte mit vielen unterschiedlchen Tierketten, da nicht übergroß und sehr intelligent, effektiv, dieses Werkzeug (Gebiss), überhöhte Kraft, was er auch schädlich einsetzen könnte (Muster Bullenhai). In den USA ausgerottet wurde. Und wegen Tigern, Barrieren sie trennen.  Absolutes wie Verhältnis Bullenhai/Landkrokodil. Deshalb dieses coole Verhalten, er sich zeigt, oder dem Puma nur einen Denkzettel verpasst, könnte ihn auch erledigen. Weg hier! Überschneidungen durch den Korridor des Amerikanischen Kontinents, Nord/Süd, viel Bergiges, beide nutzen. Deshalb dringt Puma auch bei ihm ein. Wiederum das logische Gemüt von ihm zeigt, wegen Bären benötigt (s.o.),  und als halber Berg-Hüter, teils gesteigert durch Fauchtier, die Nähe zum Jaguar wagt. Alles Logik. Logisch erklärbar, dessen übersteigertes Drohverhalten gegenüber Menschen, wie Bär, für diesen möglich, gerade Gefahren erkunden möchte, Gerüche wahrnehmen mit Spezial-Spürsinn namens Nase, auf zwei Beinen. Gliedmaßen namens Arme, herumfuchteln. Puma speziell provozieren kann. Alles Logik.

 

Indem bisher nur bei den Orcas (s.u. zu deren logischen Rolle) eine „Abweichung“ dieser logischen Wechselseitigkeiten finden konnte,durch einseitige Überlegenheit und Dominanz einiger wechselseitigen Tiere gegenüber.

 

Indem jedes Nahrungstier logische Möglichkeiten zum Schutz haben muss:

 

Flucht, Versteck, Tarnung samt Schreckfarben, -federn, Körperillusionen, Krokodilfisch dank Salzkroko, Raupe mit Kreuzottergewand, Falter mit Tarantula und noch mehr woanders vorgestellt wie Strategien des Totstellens mit schneller Flucht bei einer Spinne, Logik Nattern und Schwarze Mamba, eine Schlange, zum nächsten Baum fliegt, körperliche Abschreckung, darunter auch Gemüter, Extremes in Drohgebärden, furchtbar Lautes oder Schrilles, gar im Kanon von vielen, doch auch Stacheliges, Giftiges, Ungenießbares, Wehrhaftigkeit, bis hin zum Patt, Alles oder Nichts, Vorteile anderer beachten und vorbeugen, Gruppenstärke, Teamfähigkeit, Sortendynamik, viele Augen und Ohren, Wächter, besondere Vernunft, Intelligenz, List, Strategien, Vorlieben, die andere schützen (s.o.), hohe Nachwuchsraten, wenn Nachteile durch Summierung von Faktoren, oder eben exakte Körperbauarten für gewisse andere Tiere wie hier genannt Flusspferd, Nashorn, Walhai mit wenig Zugriffsflächen oder viel davon, Hammerhai gegenüber Tigerhai, längliche Form des Ersteren beachten, damit Verhältnisse geklärt, Vernunft, Weichen, dies schützt, generell unter den meisten sog. Prädatoren Verhältnisse klar oder wechselhaftes Risiko, der Hammerhai kann vor dem Tigerhai flüchten, das Salzkroko nicht, höheres Risiko für Tigerhai, der Fuchs kann sich im Bau verstecken, allg. unauffälliger, schützt ihn vor Wölfen, der große Bär mit Wechselhaftem, ihn vor Wölfen schützt, der Leopard kann vor Löwen auf den Baum weichen, der Gepard durch Schnelle ihnen entkommen,

Natur-Vernunft.

Große Adler, Könige der Lüfte, wenn es so wäre, weniger flink und wendig als andere Vögel, die ihnen in den Lüften das Leben schwer machen könnten, deshalb logische Fähigkeit der großen Adler, sich schnell um Achse zu drehen, mit den Greifen dann eine Gefahr, etwa der Kolkrabe, erhöht in Drohgebärden gegenüber Steinadler in den Lüften, beachten muss. Der wiederum spätestens bei Gesundheitsrolle Nachteile gegenüber Seeadler (s.u.) hat, diese mit max. Größen. Winde wie über Wasserflächen benötigen, Vorliebe Fisch, Greife dazu, auch zum Schleppen, besonders reißstarker Schnabel, nach Muster gleichzeitig der Gesundheitsrolle dient, Steinadler deshalb besonders schnell zur Größe und kräftig, sein Nahrungsspektrum erweitert, an Hängen Vorteile findet, Lebensräume, hier ein Beispiel unter großen Adlern, zuordnet. Konflikte reduziert, damit auch dem Schutz dient. Natur Vernunft. Große Adler am Boden durch Leichtbauweise und Verletzbarkeit ihrer Flügel einem hohen Risiko ausgesetzt. Deren Gemüt entschärft in Relation zur Stärke ihrer Greife, logisch erforderlich, da sie diese für ihre jeweiligen Rollen logisch benötigen, doch durch Durschlagskraft/Größe spätestens am Schädel nahezu jedem Tier am Boden Gefahren bereiten könnten. Sich beim kräftigen Steinadler zeigt, lebensraumbedingt, auch wegen Nachteilen gegenüber Seeadler (s.o.), privilegiert, Nahrung etwa unter jungen, kleineren Huftieren geregelt, unter Vernunft, möglich wäre, dann meist auf deren Kopf abzielt. Das bei jenen Großadlern gedrosselte Gemüt ihre Vernunft am Boden fördert. Sie schützt. Doch nicht vor jedem Bodentier weichen müssen bei Nahrung, etwa Steinadler, bei ihm registriert, mit Platzrechten gegenüber Fuchs, selbst dieser an den Hals des Steinadlers gelänge, dessen Greife zu große Gefahr, kaum abwehren könnte. Verhältnisse in jenem Fall am Boden in der Regel geklärt. bei Großkatze, Bär und Wölfen gemütbedingt besser weichen ohne jedwede Streitigkeiten. Konflikte reduziert. Ihrem Schutz dient. Logischerweise für temporäre Abschreckung am Boden sorgen, Zeit gewinnen zum Weichen, überstürzte Zugriffe auf sie nicht als Regel, wer möchte deren Greife im Kopf stecken haben, logischerweise dies erwägen, um Bisse auf Distanz zu halten, Muster Haie, ebenso überhöhter Eigenschutz (s.o.), deren Bisse, ebenso gleich unter die Haut schlagen, nicht beliebt. In beiden Fällen Schutz erhöht.

Nach Logik-Muster (s.o.), gewisse Tiere besondere Werkzeuge benötigen, durch andere Parameter innerhalb ihrer Eigenschaften, in diesem Fall Gemüter, sich in den Lebensräumen damit vernünftig einfügen

S.o. Gemüter Weißer Hai, großer Albatros, Bullenhai, Jaguar, Salzkoko, dessen Schwächen im tieferen Wasser dazu (allesamt besondere Werkzeuge), oder Schwäche der Beine des Riesensturmvogels zu dessen Größe, Gemüt und Schnabelwucht (besonderes Werkzeug für Gesundheitsrolle) zur Abmilderung der Gefahren etwa für Pinguine an Land,  dessen Gemüt angesichts notwendiger Platzrechte schärfer als gelassener Wanderalbatros, doch dessen gelassene Dominanz unter wechselseitigen Wasservögeln durch Größe und langen Schnabel (besonderes Werkzeug), wiederum Land nur schwer anzusteuern kann, oder relative Flugschwäche der Mantelmöwe (besonderes Werkzeug), relative Langsamkeit des Tigerhais (besonderes Werkzeug) etc.. Zu denken auch an das Gemüt des großen Mantarochens, mit seinen Flügeln kräftige Hiebe austeilen könnte. Das Gemüt des Walhais, über Masse für Körperwucht verfügt.

 

Dem Schutz anderer Tiere dient.

Teils ihrem, Risiko nicht zu überspannen.

Teils, sie auf andere Stärken zu besinnen,

z.B das Fluchttalent des Mantarochens.

Konflikte wären Gefahr beim Tigerhai.

Allg. für Natur-Vernunft.

 

Parameter von wechselseitigen Eigenschaften, wie Stellschrauben, etwa Mantarochen, streckenbegabt, durch sein Gemüt Raum ohne Konfliktbereitschaft trotz Größe freigibt bei gewissen anderen Tieren, etwa Giraffe mit selbstbewusstem Gemüt und der logischen speziellen Ausstattung für Savanne, nicht wie Pferde und Zebras bei jeder sich anbahnenden Gefahr oder Schatten in den Galopp sich zu begeben, Unruhe erzeugte, ihre Energiereserven leeren würde, erhöhter Hunger zulasten Vegetation Folge wäre, Überdehnung ihrer logischen Rolle, höhergelegenes an Bäumen/Sträuchern zu bedienen, dabei Raum füllt, oft mehrere, Standrechte unter Huftieren, anderes Knabbern phasenweise unterbindet, sie auffälliger/anfälliger werden ließe trotz spezieller Tarnung. gefördert durch kräftigen, langen Hals, Hornansätze, harte Kopfdecke, damit zum Schutz im Stand schwingen kann, erhöhte Übersicht, max. Schutz, etwa bei max. Gefahr namens Löwen, Entfaltung der Wucht ihrer Riesenschritte im Galopp. Oder Gepard im Lebensraum von Löwen auskommt durch sein abgemildertes Gemüt (s.o.), andernfalls diese zu sehr provozieren würde, wegen deren Gemüts, ihn zusätzlich bindet an Ebene, seiner logischen Rolle samt Vorlieben (s.o.), da mit diesem Gemüt woanders nicht durchkäme (s.o. zum gemütstarken und überhöht strategiefähigen primär zur Deeskalierung von Konflikten –Chef-Pavian, ihm seine Vorliebe entreißt), Der Gepard deshalb vom Löwen-Riegel profitiert (s.o.). Logik, da beide mit essenzieller, spezieller Rolle in

Savanne/flache Ebenen.

 

Logik-Muster, dort für gesamtflächige Dauer-Rolle überhöhter Anpassung bedarf, wie

 

Löwen in Gruppen, ganz spezielle Geparden (s.o.), Sondertypus Hyäne samt Gemüt, Nähe zu Löwen geregelt zu wagen, bis hin zur Sortendynamik durch geordnete und eingespielte Gefüge (s.o.),

Muster Landkrokodil durch innere Prinzipien, die sich nach außen spiegeln (s.o.),

dann leiser, nicht zu großer, speziell getarnter, versteckbegabter Schakal (s.o.) mit Gruppentalent, hyperspezielle Giraffe (Gemüt, s.o.), extrem schnelle oder kräftige, gemüterhöhte Antilopen, gepanzertes Nashorn mit Pfahl und standhaftem Gemüt, großer Elephant (max. Gewicht, oft Gruppen, Gemüt zur Abschreckung), schwere, gemütstarke Büffel mit Hörnern von Rang, sortendynamische Huftiere mit überhöhter Achtsamket/Weitsicht durch Gemüt, teils Verluste besser ausgleichen könnten, oder sonderangepasster Straußvogel mit Größe, Schnelle, Gemüt, u.a. Tiere.

 

Oder Teil- und Ränderbezug, sehr Spezielles wie Paviane, deren Eigenschaften, strapazierfähiges Gemüt, Sortenverständis, Chef-Paviane, extrem erfahren, als Durchzügler, neues Land zu erschließen, phasen- oder gebietsweise Rolle, Arme, Hände, Verstand, Spezielles, Leopard als Baumkletterer zum besonderen Schutz, nicht ganz weicht wegen Löwen und Hyänen samt deren Gemütern, Pendel zum Löwen, oder diesen ersetzen (s.o.), Allg. gilt, Aufzucht junger Leoparden in Nähe von Löwen birgt hohe Gefahren, ebenso Löwen mit Nachwuchs, dann Leopard als Gefahr für diesen noch unerbetener,

 

deshalb ganz fester Bestandteil dort gemütentschärfter, kleiner Schakal, Löwen nicht als Gefahr für Nachwuchs ansehen, gemütentschärfter schneller und stoischer Gepard nebst seinen nach Logik speziellen, erreichbaren Vorlieben, s.o., und gemüterhöhte Hyänen, Löwen mit ihnen als Sortenspezies leben müssen, s.o., deren Sozialstrukturen/Gefüge die Vernunft bei Löwen steigern sollten, da Vergrämungsversuche Windmühlenkampf. jene Savannen-Hyäne mit logischem Gebiss, auch für Kadaver, kräftiges, Bisse auch für Löwen unschön, dann Muster Landkrokodil, Opferbereitschaft nicht auszuschließen. Abschreckung der Sorte erhöht. Und Muster feste Verankerung.

 

Wölfe zum Vergleich, in weitflächigen Ebenen, würden sich von selbst zurückziehen wegen Löwen (Gemüt, „nur“ Gruppen statt Sortensozialstrukturen, bei jenen Hyänen jeweils große Anzahl erreichen kann, weniger wehrfähig als jene Savannen-Hyänen, im Visier der Löwen wären, allg. wegen Verhaltensmustern wie Methoden der Wölfe bei Nahrungsbeschaffung, Nahrungskonkurrenz, anders Logik Gepard/Schakal, und speziell, da Wölfe Gefahren für Löwen-Nachwuchs wären, anders Logik Gepard/Schakal). Ebenso Bären (Gemüt und Schutzverlangen, Vorteile in jenen Zonen sänken). Logik Puma, auch Ebenen aufsucht, Phänomen, da speziell für Berge/Stein und Generalist wie Leopard, Baum zum Schutz reicht, Ausdauer, längere Strecken, Tarnung speziell, Berge verlässt für Prärie, da dort weniger Vorteile als in Bergen, ähnliche Tarnung wie Löwen, doch Löwen nicht unbedingt Vorliebe vom Puma, Logik des Gemüts, da erhöht (s.o.), könnte zwar wie zum Jaguar für Nähe sorgen, gleichzeitig darunter leiden würde, gegenüber Löwen derart hintenanstehen müsste, zudem weniger Klettermöglichkeiten im speziellen Raum der Löwen vergleichsweise zum Raum des Jaguars. Zudem Löwen, wie Fälle gegenüber Leoparden zeigen, gerade bei Kletterkatzen bemüht, diese Vorteile zu nehmen, Leopard auf Baum zum Schutz, Löwe mit Geduld, darunter Platz zu nehmen, 🙂 Diese Vorteile zu nehmen i.S. v. wie geht der Leopard künftig damit um. Löwen sehr speziell in Dominanz, doch allg. Logik der Katzen, die größeren die kleineren dominieren wollen, logisch so sein soll, da kleinere flexibler. Erneut aufzeigt, wie wichtig die Logik des Geparden, dies geregelt mit Löwen funktionieren kann (s.o.). Dessen Gemüt letztlich befreit aus dem Savannen-Gefüge (ähnlich Weißer Hai/Bullenhai/Jaguar sog. „emotional über den Dingen stehend“; s.o.). Die Löwen einerseits registrieren,

(geregelt eher Gefahren für ihn durch verstoßene junge Löwenmänner auf der Suche nach Revier, Geschwister, die zusammenhalten, und üben, noch mehr Ausdauer als Erwachsene, in diverse Aktionen, Gefahren für andere Tiere erzeugen könnten, Energie und Zeit investieren, Erwachsene sich eher davor bewahren wollten, allg. bei Großkatzen Natur-Logik etwas einschränken kann, bis sie ausreichend Erfahrungen sammeln und Reviere finden),

doch andererseits wie für alle Tiere gilt, höchste Vorsicht bei Löwen Pflicht (Natur-Vernunft).

 

Oder Spezielles wie Zebras mit verfließender Tarnung, je weitflächiger und heißer es wird, talentiertem Fluchtinstinkt, doch auch Schlagkraft insbesondere mit Hinterläufen, allg. kompakte Körperform der Natur-Pferde mehr Schutz bietet (kleinere, kraftvollere Schritte zum Losreißen, schnellere Abfolge von ausschlagenden Tritten nach hinten), in Südafrika selbst erlebt, auch grasssaftige Hügel-Zonen mit weniger Gefahren aufsuchen. Etwas entlastet angesichts der Gefahren durch Löwen, Hyänen, aber auch Landkrokodilen an Wasserstellen, logisch körperlich abgestimmt zum Leoparden, erwachsen für diesen nicht geregelt als Nahrung durch sein Gewicht und Gebiss. Oder Spezielles wie Wildhunde (Kadaver-Rolle, kleineres als Nahrung), durch Gefüge, individuell nicht zu groß, um logische Ordnung auseinander zu legen. Oder spezielle Wildschweine mit überhöhtem Gemüt, Wehrhaftigkeit, Werkzeuge, athletischer Körperform. Für beide Zonen mit genügend Deckung vorteilhaft.

Zugang erlaubt

unter,

dort allg. gilt, Vernunft.

 

Dies einige Beispiele, während  dort andere logische Tiere kleinerer Körpergrößen allg. mehr Schutz durch geringere Auffälligkeit, mehr Deckung und Verstecke erfahren, wie auch flugfähige Vögel besser geschützt.

 

Etwa in Afrika für Tiere Lebensräume mit weit überhöhten Gefahren gibt, in Südafrika über Erfahrungen staunte, über Affen in allen Größen, bewegungstalentiert, deren Zähne, einen Chef-Pavian, mit Blitzgeschwindigkeit in die Küche kam und wieder raus mit Speise für Nachwuchs, direkt daneben stand, nur einen Schatten sah, er sofort ums Haus, dann erst aus dem Fenster ihn richtig sah, er gelassen auf den Baum stieg zu seinen Kindern, so schnell agierte, zur Tür hineinkam, nicht durchs offene Fenster, um Konflikt zu vermeiden, selbst nah am Fenster stand,  

menschliche Reaktionszeiten nicht mithalten, wäre auch zu schnell gewesen, ihm hinterherzulaufen, spezieller Flächenaffe, teils lange Strecken, keine Deckung wie im Urwald, teils Karges, Bezug zu Hyänen, Löwen, mit Leoparden noch mehr Raum teilt, dieser extrem schnell auf die ersten Meter, gar mit Sprung, logische Wechselseitigkeiten, sonst ohne Chance, Gebiss, Beißkraft, Äußeres, deutet Logik an.

 

Chef-Paviane besonders begabt, anderen Schutz spenden, optimal Leoparden ausbremsen, Gemüt Chef-Pavian, deshalb Interesse, Löwen meiden, Stärke, Gewicht, Gruppen, Gemüt, diese weniger aufhalten kann.

 

Leopard es nicht immer leicht hat, Gewicht von Löwen/Tiger fehlt, abgebremst oder entdeckt ihm Vorteile flöten gehen, nicht Gebiss/Zugkraft des Jaguars, Nahrung, sich ersehnt, nicht stets oder gar nicht überwindbar (wenn Glück, als Kadaver), dafür flexibler als Löwe/Tiger, finder Ruhe/Schutz auf Bäumen, eher konfliktscheu, Vergleich Weißer Hai, beide Heimlichkeit schätzen, unentdeckt sein, spezielle Schultermuskulatur hilft, Nahrung zur Konfliktvermeidung auf Bäume zu ziehen (s.o.), etwa Gruppen von Schakalen, einzeln überrascht grifffeste Nahrung sein könnten (ähnlich wie Paviane in geeigneter Größe), Kadaver alles mögliche anzieht, je nach Lebensraum (seiner breit gestaffelt), und vor Verlust, etwa Hyänen nebst Gemüt, gut riechen, schnell aufspüren, Leopard mit Effekten, teils viel unterwegs durch geringeres Gewicht, hilft dabei, dadurch, und BaumKletterei, in Savanne und Urwald auch zu große Unruhe erzeugen,

 

deshalb Optimalfall Löwen und Tiger vertreten,

 

den Leoparden etwas reduziert bzw. zuordnet nach Logik, er auch Berge kann, viele von alleine spezielles aufsuchen, garantiert ohne Löwe, Hyäne und Tiger, ihn in Afrika bis runter zum Kap treibt, Asien. Europa, Kontinent der Umwelt-Moralapostel, wie für ganz viele Tiere eher Grenze wegen Besiedelungswahns und notorischer Hektik und Unruhe, teils zu wenig Nahrung etc..

 

Logik Großkatzen Gewicht und Höhenlagen, ganz spezielles Leopard und Puma, abgemildert Jaguar, weitere Logik, ein Beispiel, zeigt, Abschreckung des weniger kletternden Berggorillas, Zonen, Tiger,

 

große und besonders gefahrbringende besonders gewichtig, deren Interesse damit verknüpft, Dominanz in privilegierten Zonen, dann meist flach und übersichtlicher. zudem auch Wasserläufe, Seen etc. schätzen durch mögliche Konzentration von möglicher Nahrung dort, je größer der Tiger, auch größere Krokos am Ufer als reichhaltige Nahrung locken, Kadaver ebenso,

 

demnach eher nicht geregelt begeht (Natur-Vernunft). Allg. Tiere, in Bergregionen mehr Schutz finden, einen geeigneteren Lebensraum bieten.

 

Allg.wie bei Logik Jaguar/Tiger (s.o.) und Logik Seeleopard/Eisbär (s.u.) – höher denken, indem Barrieren Tiere, Raum teilen könnten, zeitgegenwärtig trennen.

Weiteres Beispiel: Großes Känguru, besonders angepasst für Savanne (s.o.) wäre. In Afrika Lebensraum hätte. In Australien etwas Unlogik verbreitet, da dort keine logisch wechselseitigen Tiere, es logisch zuordnen und begrenzen. Für Dingos gilt.

 

Erneut die Defizite des menschlichen Denkens offenbart, gegenwärtige Zustände zur Gewohnheit und damit zum Absolutismus, Anfang und Ende seines Denkbemühens, werden.

 

Muss der Wolf in Deutschland bejagt werden? Jagd! Krankhaftes! Erst recht mit Schusswaffen, Fallen. Giftköder. An Jagd zu denken in Bezug zu Wölfen ist Krankhaftes, und Begrenzung des menschlichen Denkens offenbart, es logischerweise große Bären benötigt, Wölfe zu drosseln (s.o.). Logische Natur-Prozesse, der Bär ist logisch abgestimmt auf Wölfe. Nordtiger, Großkatzen allg., auch fehlen. Sog. sibirischer Tiger, und die meisten meinen, nur dort sein zuhause hätte, und nicht einmal dies, am Rande des Aussterbens. Löwen in Europa, dem UMWELT-FREVEL-KONTINENT Nr. 1 (s.o./u.), gab (u.a. Balkan). Auch Wisent in Europa, ausgerottet, fehlt, besonders standhaft, Gewicht und Gemüt, durch logische Rolle, Raum, wie Bären, logisch wechselseitig untereinander auskommen, erzeugt. Wisent Huftier, großem Bär schmecken könnte (s.o.), nicht besonders flüchten kann, auch nicht soll, logisches Gemüt und logisches Gewicht des gruppenführenden Wisent-Bullen, logisches Gemüt des Bären. Logisch wechselseitig aufeinander abgestimmt. Natur-Vernunft.

 

Warum gibt es so wenig Zwischenfälle mit Wölfen/Mensch? Da der Wolf logisch wechselseitig zu Bären getrimmt ist, außerhalb seiner Nahrung keine Konflikte einzugehen (sein Gemüt). Natur-Vernunft.

S.o. Logik Hammerhai, Bezüge zu Zwischenfällen Hammerhai/Mensch, selten, kein Dominanzgemüt, wegen Gefahren durch Tigerhai an Küste getrimmt, dort keine Konflikte außerhalb Nahrung einzugehen. Bitte alles trennen, Art Wolf, Art Bär, Art Hammerhai. Art Tigerhai. Säugetier. Fisch. Meer. Land. Statt logische Bausteine des Gesamten. Und weiterhin nichts kapieren (allg. Muster Mensch, s.o./u.).

 

Aber ich bin nachhaltig, weil ich Müll trenne. Von überflüssigen Verpackungen samt irrer Lebensweise, Milliarden andere weltweit trennen nicht, von spürbarer Nachhaltigkeit keine Spur durch eigene Mülltrennung, zumal Müllheizwerke samt Räucherung gefüllt werden müssen, und Müll verfrachtet in Armutsländer. Und dort u.U. mehr Sorten von Tieren und Pflanzen gibt. Weniger irren Konsum. Etwa Plastik, wo kommt es her? Vor allem auch aus unserem Land samt Patenten und Produktion, Betriebstätten oder Partner in Übersee, Denkansätze und Bezugspunkte seltsam. Gelinde gesagt. Da irre.

 

Zitat eines auf Abfallrecht spezialsierten Anwalts. Er trenne nicht, da er den Staat und dessen Abläufe und Prozesse mit Müll kennt.

 

Abläufe und Abläufe zu kennen, Muster und Thema hier, auch eigene Abläufe betrifft, Sinneswahrnehmung, was daraus produziert oder versäumt wird, samt übersättigter Festplatte durch Muster Staubsauger, DUALES verlangt und aufsaugt, nichts anderes kennt (s.u./o.), könnte nicht schaden statt irren Denkansätzen, Handlungen und Ideologien.

 

Zurück zur Logik und Vernunft.

 

Wiederum Verhältnis zu Luchs verstärkt durch logisch Wechselhaftes entlastet (s.o.). Natur-Vernunft. Logisches zu betrachten, Vorteile des Bären durch Gewicht, dennoch Ausdauer, dickes Fell, logische Form seinen Hals besser schützt, großer Kopf (Muster Logik wegen Bissen), sich in Höhe aufrichten kann, trotzdem stark in Tiefe (auch nutzt, schwere Steine mit der Schnauze wegen Nahrung zu versetzen), sich um Achse schwingen kann, gerade aufrecht, seine Vorderläufe viel flexibler einsetzen kann als Wölfe, zu sich ziehen, halten, drücken, schlagen, werfen, deren Schnauzen empfindlich, auch Luchs und Großkatzen gegenüber betrifft, auf Hals und Gliedmaßen getrimmt, Gefahren auszuschalten, wenn zwei Bären unter sich, Raum benötigen, klare Verhältnisse (so deren logischen Gefüge/Lebensraumaufteilung entstehen), durch spezielles Kadaver-Gebiss enthäuten kann, Bären-Mütter mit Kindern, die Vorteile der Männchen ihnen gegenüber kennen, zum Schutz der Kinder besonders einsetzen. Abschreckung. Natur-Vernunft.

 

Der Mensch hat keine Ahnung, was große Bären bewirken könnten, sie nicht im Gemüt gedrosselt wären. Logik Weißer Hai etc. Mütter mit Kindern, leichter als die Männchen, es hin und wieder dem Menschen zeigen, da Kinderschutz diese Drosselung nach Logik zum Schutz der Kinder (Abschreckung, Tiere verstehen, viele Menschen nicht) überwinden kann. Woanders geschildert mehrere tote und schwerverletzte Waldarbeiter, samt großem Hund. Eine Braunbärin. Irreale Menschen, der Hund es kommen sah, die nach Muster Mensch digital/irreal/Wahrnehmung ihre Kinder filmten. 

Logisch ist, verletzte Menschen, ohne Fellschutz mit dünner Haut, nicht mehr fluchtfähig, die Bärin erst ablässt, wenn sie es so meint.

 

Jedenfalls Wölfe das Risiko, Bärin mit Kindern den Werwolf mimt, kennen. Ihr Gemüt (s.o.) ihnen dabei zusätzlich hilft.

Logik, anderes als Bärenkinder etwas risikoloser als Nahrung zu beschaffen, wie es logisch ist, Tigerhai der Walkadaver lockt statt Salzkroko (s.o.).

Die Bärin hat es als großes Tier schwer genug allein mit mehreren Kindern. Keine Garantien, Natur-Vernunft bedeutet Logik zu beachten und wachsam zu sein. Auf das Zuvor wert legen.

Woanders beschrieben, Bären durchschauen kann häufig durch ihr Verhalten und Gesten. Bärin mit Kindern nicht. Keine Gesten auch in jenem Fall. Keine Drohgebärden. Vom gemächlichen Schritt zur Beschleunigung, nach eigener Erinnerung nicht einmal das Anlegen der Ohren. Dann die Aufnahme der Kamera (s.o.) endet. Sog. Potenzial der Tiere. Bären schneller als man denkt. Gar halbe Sprünge, Riesenschritte. Flusspferd schneller als man denkt. Beschleunigung des Krokos. Tigerhai, wenn er möchte. Das Potenzial vom Chef-Pavian beschrieben im eigenen Fall, Schnelle, aber auch Genialität betraf. Was folgt darau? Das Zuvor schwierig einzuschätzen bei Bärin mit Kindern. Abschreckung zusätzlich erhöht.

 

Logik Tiger/großer Bär, Tiger sollte das logische Potenzial der großen Bären kennen, seine logischen Vorteile bei Huftieren suchen, wechselhaft kein auch auf Großkatzen abgestimmtes Bärengebiss, nicht dessen Krallen, Deren Stärke Flucht, sollte sie überraschen, seine Stärke ist, der große Bär durch sein Gemüt den Tiger als Hüter samt Gemüt respektieren, ihm seinen Raum geben

(Natur-Vernunft).

 

Zudem streckenbegabter als der Tiger ist.

 

Logik Tigerhai/Salzkroko, dieses sollte ihn durch Gemüt als Hüter samt dessen Gemüt respektieren. Tigerhai sollte dessen logisches Potenzial kennen.

 

Zudem Salzkroko auf Land wechseln kann, falls möglich, mit Strömungen abreisen ganz woanders hin (s.o.), er nicht.

 

Logik ist Logik. Diese gilt, ob Land oder Meer.

 

Dazu, und für Meeressäuger-Kadaver und zum effektiven Fischfang, benötigt Salzkroko das stärkste und schärfste Krokodil-Gebiss (s.o.) zur max. Abschreckung, dessen Gemüt diese „Waffe“ zulässt, da Tigerhai mit seinem Übergefäß, mit seinem mindestens Löwen-Gemüt, noch dazu logischerweise extrem kampfstark ist.

(Natur-Vernunft)

Man stelle sich vor, das Salzkroko hätte ein Gemüt wie das vom Wiesel. Samt Körperform, Einheit des Körpers und Kopf/Gebiss beachten nach Logik Hai und Seeleopard, letzterer dadurch auch seine Beißkraft erhöht, die gefürchtet ist, Kroko ähnlich mit Rumpf/Kopfverbund, Wiesel dadurch mehr erledigen kann, von Größe zustände. Das wiesehafte im Eisbär. Auch Beweglichkeit, Geschick, Schnelle, Ausdauer, Wassertauglichkeit (so auch Wiesel) erhöht, als Landtier mit tauglichen Landgliedmaßen. Eisbär mit Methoden bei Flossenfüßern, Wiesel bei zu großen Zielen nicht immer gelingt, heftig sein Willen, Hartnäckigkeit, Ausdauer. geradezu Leidenschaft.

  • Effekte, nicht wenige kleinere Tiere sich so verstecken oder verhalten, Logik abhanden kommen könnte, etwa für Fuchs oder Greifvögel außer Betrachtungsweise, Steinmarder teils auch Pflanzliches zu sich nimmt, Wiesel, kleiner, zudem Löcher (einen Steinmarder fand, sich vertat, feststeckte, verstarb; gut genährt ertwas fülliger werden können, zudem größerer Kopf), Wiesel spezieller, Schlitze, Unterirdisches, ins Wasser kann, eine Großmöwe mit seiner angstlosen Entschlossenheit kaum für möglich hielt, ist er dran, dann Klette, nicht aufgeben (das Video abstellte), bei zu großen Zielen wohl deren Erschöpfung, wie Aufgabe, Unerträglichkeit, Ausweglosigkeit, Faktor wird. Dann vielleicht das Zuvor übersahen, unterschätzten, sich zu sicher fühlten am Standort. Bei der Großmöwe, im Wasser recht sicher fühlt –  vorausschauend  bei Landtieren mit Zähnen, deshalb sichere Schlafplätze aufsuchen – wohl alles davon erfüllt. Wohl eine Ausnahme, doch Gemüt und Eigenschaften ihn dazu befähigen, indem schneller Zugriff, noch dazu im Wasser, vorher weiß, nicht gelingt, Großmöwen über Werkzeug, Schnabel, sich zu wehren, doch er ist zu nah dran (woanders unter Menschen eher zur Verteidigung vorgestellt, dieses extrem nah dran, Schlägen, Stößen, Tritten den Raum zu nehmen, wie eine Brazil-Technik (s.u,); beide noch gemeinsam, beim Wiesel wie unterlegen oder seltsam wirken kann, doch über Zeit dabei punktet, anderes erstaunt, demoralisiert). Allg. Achtsamkeit gefragt. Und hier für eigentlich zu große Ziele. Dann Bäume, Sträucher, Geröll etc. Alleskönner. Das Ausnahme-Gemüt dazu logisch passt, indem nicht zu groß, damit Ordnungen unlogisch zu zerlegen. Ein Fuchs würde damit auf Hirsche abzielen, Rehe auf jeden Fall – Hase, Wiesel Kaninchen – Fuchs-Gebiss nach langem Getöse reichen würde. Zumindest in Wolf-Rolle schlüpfen, Größe kompensieren durch Gemüt. So würde sich das mit Größe samt diesem Gemüt fortsetzen. Wieder beim Eisbär angelangt, als Bär vernünftig genug, doch teils schwierigste Bedingungen, sich in Hungersnot auf kleinere Wale im Wasser stürzt, mehrfach größer als er, in höchster Not Wiesel. Ihn gefährlich machen kann in Hungersnot auch gegenüber Menschen, Gemüt mit Not-Öffnung Wiesel. Er Können hat, Intelligenz, Willen, Stärke, Gewicht, Ausdauer, Beweglichkeit, Geschick, Gebiss für große Kadaver, Schwimm- und Tauchfähigkeiten, woanders genannt „Master of Physics“, Gewicht zu Eis, samt Wasserkanten etc.,, Methoden, viele Eigenschaften. Es ihm gelingt, ist er satt, glückselig und ruht. Auf Foren in den USA – Menschen – Meinugsaustausch, wer ist stärker, Grizzly (s.o.) oder Eisbär. Irreal. Eisbär ist Eisbär, mit logischerweise viel komplexeren Eigenschaften, Unterschiede im Körperbau, sehr aktiv dieses wieselhafte (LOGIK SEINER RÄUMLICHEN ZUORDNUNG, im Lebensraum von anderen Bären Huftiere zu sehr ihn locken könnten, dort nicht geregelte Bären-Rolle, s.o./u.), diese Not-Öffnung im Gemüt für seine logische Rolle, etwas außerhalb seiner geregelten Nahrung, Wale (s.o.) wohl nicht zu dieser in lebendiger Form gehören, gerne als Kadaver rollengemäß, eher geregelt Flossenfüßer, jener geschilderte Fall war wohl nicht erfolgreich, wie er das anstellt, vielleicht sie überrascht und es trefflicher gelingt, auf sie an geeigneter Stelle zu springen mit seinem Gewicht, neben seinem Gebiss eben noch seine Pranken hat, sehr speziell bei ihm (Logik Tiger, s.o./u., für Nahrung sog. „nach oben“, nicht nur zum Erreichen, auch zum Fixieren, s.u. Tiger bei Landkrokodil an Land, Haien fehlt, deswegen diese Sondergebisse für Kadaver, deshalb Vorteil des Tigerhais statt mit Pranken zu fixieren sich mit seiner Drückkraft durchzuschieben mit seinem Gefäß, allg. eine spezielle Methode bei Walkadavern, wen es interessiert in diesem Video ab Min. 4:20,  wie immer nach Muster noch anderem dient, vieles entschärft dieser Nahkontakt-Vorteil, indem er ja relativ gesehen langsamer ist und weniger wendig als andere Haie, ebenso Gefäße in sich tragen, indem etwa Haie, er im Visier hat wählen können entweder zu weichen oder es auf einen Körperkontakt mit ihm abzusehen bei seinem höheren Gewicht, größerem Gefäß samt dieser speziellen Schubkraft nebst Gemüt, wie das Video zeigt im Stand einsetzen kann, sich zum Biss durchzuschieben, andere Haie eher Schwächen haben, sog. Natur-Vernunft, und durch mehr Zugriffsfläche und Widerstand, sie durch Körperform bieten, gesicherter klappt als bei jener zudem äußerst geschickten großen Schildkröte, auch durch Druck nicht in sein Gefäß bekam, s.o., der Jaguar hätte noch Tatzen dazu, demnach logischerweise gerecht, Haie besser weichen können als eine große Schildkröte, allg. Logik Haie wie Menschen, Arme gefesselt, nur mit Mund für Nahrung, größere Fische wie Schwertfisch mit Speer, Delphine und Orcas Fische mit Körper betäuben, gewisse Haisorten  abgemildert nutzen, in Fischschwärme zu stoßen, Krokodile mit jenen längeren Gefäßen, Delphine  länglich, Fische zu greifen, Hecht/Barrakuda auch länglich, so interessieren sich größere Haie besonders für Lebloses rollengemäß; s.o.), jedenfalls der Eisbär Not erkennt, bei Gelegenheit, rechtzeitig bevor total abgeschwächt, dann keine Wiesel-Wunder vollbringen wird, um nicht zu verhungern. 

 

Bei Wölfen (s.o.) nach Muster, wie immer noch anderem dient,  Gefüge innerhalb Wölfen harmonischer zu gestalten (Natur-Vernunft). Respelt und Anerkennung den Rudel-Führern gegenüber, der Hierarchie innerhalb des Gefüges, auch deren Verdienst ist. Unstimmigkeiten, zu viele Verluste durch Streitigkeiten unlogisch wären, könnten sie in Gefahr bringen in schwierigen Zeiten, da nicht Anzahl von Tieren wie bei Savannen-Hyänen, die zudem auch Konflikte kalkulieren müssen, ihren Platz angesichts all dieser Tiere in der Savanne zu halten – kräftigere Gebisse/Kiefer als Wölfe, abgestimmt auf ihren logischen Raum, den wechselseitigen Tieren, Kadavern bis hin zu Elephanten, mehr Schutz durch logischen Körperbau angesichts ihrer Gefahren bis hin zu Löwen – mit logischem Kalkül, durch Strategien diese kaum bedürfen (Natur-Vernunft). Gemüt dieser Hyänen. Wissenschaftliches, erste Eindrücke, Hyänen betraf, Feiglinge und scheu. Logisch getrimmt, auf Löwen besonders zu reagieren, könnte so ausgelegt werden. Ist aber nicht so, ihr Gemüt betrifft. Woanders der Vergleich zu Bullenhaien in Flüssen, beide könnten durch Ansammlung, Bullenhaie zudem Gesamtsortenverbund, Tierketten aus den Angeln heben. Tun sie jedoch nicht.

 

Also etwas mehr Respekt/Rücksicht diesen gegenüber, und allen anderen, als Mensch.

Wer ist stärker? Wer hat mehr und welche Beißlraft? Pavian oder Gorilla? Hyäne oder Löwe? Stets für Menschen reicht. Der Tigerhai beißt, sägt oder schneidet, dies speziell, wenn er möchte, am besten, Spezialist für Wal-Kadaver (s.o.). Seine Rolle. Lassen wir, um nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen, indem der Löwe eine größere Beißfläche als Hyänen hat, dazu seine starken Tatzen, die spezielle Gebiss-Presskraft der Orcas, logisch benötigen (s.u.), dabei unberücksichtigt. Beißkraft nach Maßeinheiten. Wer ist stärker? Löwe mit Anlauf? Oder ohne? Dumme Fragen, Irreales, somit Krankhaftes, anderes bei Tieren beleuchten. Wechselseitige Logik Wechselseitige Stärken und Schwächen. Vorteile, durch Bündelung von Stärken in schwachen Momenten anderer. Für logische klare Verhältnisse. Das Zuvor. Natur-Vernunft.

Ein Tiger kann ein gepanzertes Landkrokodil mit 700 Kilogramm, viel schwerer als er, als Nahrung betrachten, durch sein logisches Gemüt, durch seine wechselhaft logischen Vorteile an Land, sein logisch überhöhtes Gewicht, seine logisch verstärkten Vorderläufe samt Tatzen, durch darauf abgestimmte logische Methoden, sich auf das Kroko zu setzen, dessen lange Achse zu nutzen, dessen Flucht ins Wasser zu verhindern, Gewichtskraft des Tigers und die des Krokos wirken (s.o. Logik des Kopfstandes Methode Tigerhai/Salzkroko, letzteres Berrieren im tieferen Wasser zum Fischfang beachtet). Also sollte auch Landkrokodil Barrieren an Land beachten, Achtsamkeit/Vernunft am Ufer für dieses gefragt, wie wechselhaft für den Tiger im Wasser, Kroko wie bei Löwen (s.o.) jedoch oft nur einen Denkzettel verpasst, Risiko zu reduzieren, mit logisch gepanzertem und starkem Kopf als Möglichkeit, Großkatzen die Beine wegzusäbeln, als logische Alternative die Katze etwas abzutauchen, welch Ertrinkungsängste logischerweise ohne Flossen und Stand im Wasser, dies sich beim Tiger/Löwen einprägt. vielleicht sogar herumspricht, für Künftiges, das Gewässer logische Rolle des Krokos

(logische Natur-Vernunft).

Durch logische Rollen, logische Platzrechte in logischen Lebensräumen. Logische Gemüter. Durch dieses der Tigerhai sich an seinem heiligen Riff nicht vor Orcas versteckt, sich opfert, wenn die Orcas die anderen daran erinnern, wie wertvoll der Tigerhai fürs Riff und sie ist.

 

Oder Bedeutung  der Eichen erkennen. Viele Gärtner dafür. U.a. Eichelhäher, Eichhörnchen. Wildschweine. Warum Eichhörnchen gerne in Parks? Versprechen sch dadurch, den Habicht los zu sein. Der Eichelhäher häufig Standort wechselt. Nur kurze Strecken fliegt. Stimmen von Greifvögeln immitiert. Warum? Nicht ins zu lange Visier vom Habicht zu geraten. Laute, ihn zu verwirren. Habicht umd Rabenvögel. Dieser etwa Krähen und Dohlen Barrieren setzt. Trotz Größe und Gemüts der Krähen als Revier-Ordner. Und sein klammheimliches. S.o. zu seinen logischen Greifenvorteilen, er logisch benötigt für Nahrung, ihm größenmäßig nicht gelänge, samt Überraschungseffekt. Nicht alle dies tun bei Krähen, doch der eine oder andere. Krähen logischerweise beachten müssen. Trotz Gemüts, sie benötigen für ihre Rolle, sich zeigt bei Drohgebärden gegenüber Mäusebussard (da Mensch die Großadler nicht zulässt, s.u. zu dieser Trinitat), der sie jedoch logischerweise mangels dieser logischen Habicht-Stärke nicht im Visier hat, obwohl dominanteres Gemüt als Habicht (s.u.), Krähen logisch dieses Gemüt benötigen, u.a. auch um nicht zu weiträumig Gefahren durch Habicht zu meiden, es Dohlen aufgrund ihres logischen Gemüts und ihrer Rolle tun. Auch

 

Barrieren,

 

logischer Eichelhäher in diesem Fall überbrücken kann durch Logisches (s.o.), obwohl er kleiner als die logische Krähe ist, wie logischer Bullenhai bei logischen Landkrokodilen, u.a. durch sein Gemüt (s.o./u.), die logische Krähe sich dieser rollengemäß´durch ihr Gemüt nähert, logisch gefördert durch das Gemüt des logischen Habichts, sich dadurch nicht chronisch an Krähen vergreift, die logische Dohle weiteren Abstand nimmt, rollengemäß durch ihr Gemüt, obwohl sie logischerweise schneller und wendiger als die Krähe und Eichelhäher ist, 

 

dienen Natur-Prozessen.

 

Und u.a. Gemüter wie nach Maß, ohne menschliche, eher irreale Maßeinheiten (s.o.), wie sie räumlich damit real im Raum, der Mensch eher irreal darin gestrandet, stattdessen möglichst logisch und vernünftig umgehen.

 

Tiere besitzen Gemüter? Und diese geformt logisch wechselseitig? Exklusives, innovatives, bisher unentdecktes Wissen über Tiere (Natur-Prozesse, wir darin leben, ohne diese ausleben), als Grund/Selbstverständnis, auf diesem Planeten zu leben, leider nur auf diesem Blog.

 

Wenn der Mensch begänne, den Raum, in dem er lebt, als logischen Bezugspunkt zu nehmen, würde er bemerken, wie irreal er wahrnimmt, fühlt, denkt und handelt. Irreales ist Krankhaftes, erster Schritt wäre, sich zu heilen.

 

Es einen nicht besonders leicht fällt, mit unlogisch denkenden, wie verstandlosen Menschen Lebensraum zu teilen. Da dies die überwiegende Mehrheit, sich etwas diskriminiert fühlt. Den geregelten menschlichen Horizont jedoch sprengt, auch dies als eine Form von Rassismus zu begreifen. Letztlich zum Ausschluss und Isolation führt in einer unlogisch sich statuierenden und verhaltenden Gesellschaft mit irrealem Bezug zu nahezu allem, sich im Raum befindet. Erschwerend hinzukommt, nicht einmal das menschliche System, darin leben, ansatzweise samt Ursache und Wirkung zu durchblicken (s.o.).

 

Weiteren wissenschaftlichen Quatsch entlarvt, sog. Invasoren, nach Logik bei vollständigen Tierketten sich nicht in unlogischen Lebensräumen durchsetzen könnten. Vögel mit Flügel auch invasiv? Barrieren eher überbrücken können. Meerestiere mit weniger/keinen Barrieren? Wissenschaft der Theosophen gesamtbetrachtet ein Desaster für Tiere (s.u. allg. zur deren Logik, auch Tiere mit Unheil zu überziehen). Wenn Tiere ausgelöscht werden, da Logik nicht durchblickt, andere Tiere fehlen, die sie reduzieren, logisch zuordnen, Barrieren setzen. Oder Tiere sog. zu häufig, da logisch wechselseitige Tiere zu stark reduziert/vergrämt/gebietsweise ausgerottet wurden oder auf Teller etc. landen.

 

Etwa Quallen als Invasoren oder Krankhaftes, Fische, speziell logisch diese als Vorlieben, krankhaft und unlogisch – zudem industriell- auf dem Menschen-Teller oder allg. als Beifang in Netzen landen (etwa Sorten des Mondfisches). Nicht einmal das begreifen, Fisch und anderes in Massen wie selbstverständlich aus dem Meer fressen. Amphibien und größere Wasserinsekten mangels Beständen und ausreichender Verbreitung, wegen Menschen, ihre Rollen kaum mehr wahrnehmen können, doch sich über zu viele Mücken aufregen. Deren Larven Nahrung für logische Tiere. Im Flug von Fledermäusen und Schwalben, beiden durch krankhaft steriles Verhalten, bei ersteren durch sterile Mono-Industrie-Wälder, sog. Bedrohung, fast schon Hass durch/gegenüber große/n, alte/n Bäume/n mit Unterschlüpfen, größere Laubbäume ja auch sog. Dreck erzeugen durch Laub vor der Türe (Gewächse vom OBI-Markt gefragt), bei zweiteren durch Flussbegradigung, geeignete Ufer betrifft, und Freizeitverhalten, aber auch durch Energiesparhäuser und Genormtes ohne Nischen, und deren Kot als Weltuntergang zu begreifen (durch Lügen der Theosophen der von Fledermäusen gar Killerviren erzeuge, BITTE ALLES UNGEPRÜFT UND VERSTANDLOS, GERADEZU HEMMUNGSLOS, GLAUBEN), Ansiedlungsmöglichkeiten zu nehmen. Also die Mücken hinnehmen, nicht beschweren, kein Gift versprühen. Ausgerechnet große Welse zu angeln in Gewässern, sie als Pioniere Grundlagen erzeugen durch Bodenbearbeitung, anderes sich wieder – trotz menschlicher Schäden – ansiedeln kann, auch Pflanzen betrifft, Tierketten folgen, wie Amphibien und große Wasserkäfer.

 

Solange all dies, in diesem Beitrag nur Beispiele erwähnt, unausgesprochen kein Thema ist, und logische singuläre und gesamte Zusammenhänge der logischen Natur-Prozesse nicht erkannt werden, darunter die logischen Rollen von jeweils wechselseitigen Tieren, wie wäre es, die Begriffe Tier und Natur, Umwelt, Artenvielfalt, Nachhaltigkeit zu streichen. Auch um sich nicht lächerlich zu machen.

 

Zumal es in diesem System Nachhaltigkeit und Vielfalt, aber auch Rücksicht und Vernunft und Frieden logischerweise per se nicht geben kann.

 

Zumal es in diesem System Nachhaltigkeit und Vielfalt, aber auch Rücksicht und Vernunft und Frieden logischerweise per se nicht geben kann.

 

Oder anderes, Beispiel Tiger, viele davon in Indien gab, dann kam weißer Theosophe in jenes Land, unsere irren Denkansätze und irren Gesellschaft/Wirtschaftsprozesse dort statuierte, Tiger fast ausgestorben, jetzt weißer Theosophe Inder umquartiert/drangsaliert zum sog. Schutz der Tiger. Machtmittel der Theosophen, s.o. WWF/Greenpeace/Watson, oder Reservate, dann sog. Farbige oder andere Lokale das Problem. Eingriffsbefugnisse. Demütigung, Interessen der Großwildjäger (s.o.), Profitgier Farming samt Eindämmug und Zuordnung der Tiere, Geld und Steuerung durch/des Tourismus etc.

 

Dann eine Antilope, Unfall schon sah, Schnellstraße außerhalb eines Parks, doch übers Auto sprang, von einer Seite der Straße zu anderen, und weg, so schnell ging, sie nicht zuordnen konnte, doch keine kleine war, größer als ein Reh, Sumpfgebiet, vielleicht wegen Anpassung speziell sprungbegabt, sonst im Sumpf nicht vorankommt, jedenfalls so eine schwer einzufangen für Großkatzen, Leopard vom Baum bei Überrschung, Gepard durch Strecke, dazu Fläche benötigt, im Krüger-Park jeweils, ein riesiger Elephant, extrem stramme gibt, von hinten. plötzlich auf Straße, wütend auf das Auto losmarschierte, sich auch unter Tieren Raum verschafft, vier Löwen in höchster Dominanz am Auto entlangstriffen, stoppte wegen Autos, so nah dran auch bei den anderen, erst kurz vor Fenster sah, schnell hochkurpelte, schien so, sie etwas anderes im Visier hatten, irgendetwas ihnen aufstieß, gruppenerregt, unterwegs, so nah noch größer wirkten, hinterm Auto über die Straße wechselten, verschwanden, anderes vielleicht die Straße kreuzte, zu entkommen, dachte, These, auf Fährte einer anderen Löwen-Gruppe, in ihr Revier eindrang, nach gezielter Nahrungsbeschaffung nicht aussah, eher Dominanztour, körperliche Kontaktaufnahme zu den Autos als Indiz, und weitergingen.Woanders ein Kopf, regungslos über Zeit zum Auto blickte, auszusteigen auf jener offenen Strecke nicht erlaubt, eines stoisch gelassenen, fast ganz versteckten Geparden im Steppengras, in einem Bereich, ihn entdecken kann, übersichtliche Steppe für ihn, Nähe zur Straße vielleicht zum Schutz   Hyänen, fast noch Babys, goldig, abgestellt vor steinerem Schild mit harter Rückendeckung, wartete, nach einer Zeit weiterfuhr. Keine Mama in Sicht, vielleicht an der Straße zum Schutz platzierte. Kreuzung. Hauptstraßen im Park, Nicht wenige sie bestaunten.

Kein dummer Platz.

Und total dizipliniert, an Ort und Stelle nah beieinander blieben,

Gemüt schon sichtbar, angstlos, neugieriger Blick, selbstbewusst …

 

Zeitlich beschränkte Begegnungen in allen geschilderten Fällen, doch jeweils typisch logische Verhaltsnsweisen offenbarte. U.a. auch jene Gemüter.

Intelligenz der Hyänen-Mama, die Gemüter der Minis, ihr Gemüt, so cool dort Kinder abzustellen. Chef-Pavian Nähe einging, doch alles souverän und zuvor durchdacht von A bis Z im Griff, ohne einen Konflikt zu wollen, Intelligenz und Gemüt, Stärken selbstbewusst zu nutzen, Risiko dabei möglichst zu beschränken, und zuvor beobachtete, das Essen auf dem hohen Kühlschrank durch das Fenster sah, die Eingangstüre, die offen stand, offenbar kannte, da auf anderer Seite, den Weg in die Küche, und gleich wieder raus. Das Essen sofort an die Kinder abgab. Ihnen zuliebe tat. Kein Eigennutz. Denkt an Gemeinschaft. Risiko beschränken, diese ihn benötigt. Elephant, gerade wenn so groß und stark, mit deutlichen Platzrechten, seine Drohgebärde fruchtete. Dominante Löwen in Gruppe auf Hüter-Tour. Stoischer, versteckter Gepard, Antilope, Auto Gefahr, Zack und weg, ihre absolute Stärke. Gemüt dazu. Keine Verzögerung/Zweifel, Kopf /Körper vereint.

Jener Moment surreal, Welt, Lebewesen mit übernatürlichen Eigenschaften.

 

Die Antilope (stcckte Kopf aus Gebüsch, dachte sie sieht und steht, deshalb keine max. Vollbremsung hinlegen wollte, dann doch nach vorne, direkt vor Auto Unfall sah, anschließend einem die Bezugspunkte im Raum fehlten zur ihrer Schnelle und vertikalen Ebene. Im Gebüsch stand, dann dazu Fiktives ins nächste Gebüsch. Nicht jene Antilopen aus Filmen, sofort erkennt. Wie Sondergeschöpf. Vielleicht durchnässt, gerade aus dem Sumpf oder Moor stieg (s,o,), total urig wirkte.  Aus Jurassic-Park. 🙂 

 

Der Chef-Pavian durchbrach die eigene Realitätsvorstellung durch Schnelle, einen Affen bis dahin nicht zutraute, zum Kühlschrank, weg vom Kühlschrank, überlagerte sich, eine Bewegung, auch nicht an den Kühlschrank schepperte trotz Tempos, filigran, wie überirdisch, sein Körper in den Hintergrund trat, seine Ausholbewegung mit seinem Arm, der blitzschnelle Griff zu den Chips, prägend war, keine Zeit, ihn zu sehen, die Küchentüre wieder durchschritt, Zu schnell. Der eigene Blick noch am Kühlschrank klebte, dann aus dem Fenster sah, er bereits um das Haus gedüst, dort sichtbar war, gelassen den Baum hochstieg. Wäre er in diesem Tempo auf einen gesprungen, war ja keine Strecke vorhanden, ihn rechtzeitig zu sehen, hätte man wohl keinen Schutzreflex zur sofortigen Abwehr aufbieten können. Obwohl man durch viele unterschiedliche Aktivitäten von Kind an, darunter viel Ball, nicht über die langsamsten Reaktionszeiten als Mensch verfügt.

 

Mal abgesehen von den hinterherhinkenden Reaktionszeiten, der Mensch auf zwei Beinen, nicht naturgemäß, Darwinismus ein unlogischer Spott, selbst nicht gemessen, doch bereits eine Hauskatze auf vier Beinen soll schneller als der menschliche Weltrekord auf 100 Meter sein.

 

Leguane auf Tobago, dort gefressen werden, auf zwei Beinen zum Baum rasend flüchten sah, mit massivem Stützschwanz in Bezug zu ihrer gesamten Körpergröße. Wie sich viele Menschen verarschen lassen, da sie nicht logisch denken können, und die Logik der realen Tiere nicht wahrnehmen, wie der Schwanz aussehen müsste vom T-Rex, ohnehin zu groß wäre. Auch Thermoregulation beträfe.

 

 

Die Stärke von Affen, hier vorgestellt ähnlich Bären, ihre Vorderläufe wie Beine verwenden können, und wie Arme.

 

Das Potenzial, sieht Affen, wie sie sich normal bewegen, oder Haie, und ist dann überrascht, Potenzial gebündelt wird, sonst nicht sieht, diese Schnelle von ihm, jene Ausholbewegung mit dem Arm, Schultergelenk/Arme, mit Bewegungen, die für einen Menschen unerwartet stattfinden könnten, diese nicht nachvollziehen kann, zudem schnell/leicht Höhe erreicht, etwa an den Hals, selbst größer und schwerer als er war, logisch nicht die schwersten, benötigen Ausdauer, Schnelle, Beweglichkeit, Kombi-Eigenschaften, doch was ist, seine extrem langen Zähne (s.u.) schon tief sitzen, er nicht nur Pflanzenesser ist (s.u.), den stringenten Weg zum Hals kennt (wie lieb er doch war 🙂 ), Potenzial zur Schnelle wohl ausschöpfte (s.u.), Tiere und Potenzial, s.o. allg., und zum Potenzial des Tigerhais, einen Taucher anginge wie den Speerfisch an der Angel,

 

er wollte jedes Risiko vermeiden durch Schnelle, war damals relativ stramm, nicht der kleinste, er einen beobachtete durchs Fenster, Buren und Schusswaffen, droht auch, beim Touristen wohl weniger davon ausging, in einem Park war, Buren weniger ansteuern, er beobachtete wohl alles, während man selbst so viele kleine Affen sah, später ins Haus eindrangen, ein Fenster gekippt ließen, ein Desaster zurückließen, inkl, der Wand bis hoch zur Decke, Essen plünderten, herumschmierten, Kotbedarf, dazu vor allem das Liebesnest des Pärchens (s.u.) benutzten, vielleicht vor allem die Jungsaffen alles anfassten und herumschleppten, was zu berühren war. Aufwändiges Putzen. Doch nicht alle Spuren beseitigte, der Kollege (s.u.) dies mit der Parkverwaltung klärte. Wegen der vielen kleinen Affen die Paviane nicht im Blick hatte zuvor, Futter von Touristen, das Ankommen, schnell zum Supermarkt, mit Essen wieder zurück, was seine Kinder haben wollten, stellte man auf den hohen Kühlschrank, er wohl sah durch das offene Küchenfenster,  Chips, war nicht alleine dort 🙂 , mit einem Pärchen, für dieses, und für einen selbst, die Küchenarbeit erledigte, war die erste Reise nach Südafrika, Referendarskollegen besuchte, mit Praktikum an Botschaft, sich für jene Rundreise eine Blondine angeln musste, auf der zweiten Reise dann eher unter Einheimischen war beim langen Tauchen an jener Haiküste (woanders mehr darüber), dann in Kapstadt, jedenfalls Chips, kann auch Affenkinder süchtig machen, die quengelten, er wollte auf Nummer sicher gehen und gab wohl Vollgas, da daneben stand, wäre er durchs Fenster, kürzerer Weg für ihn, dieses offen stand, wäre es wegen der Enge wohl zu Berührungen gekommen, zwischen Fenster und Kühlschrank an der Spüle hantierte, und er wäre gescheitert, als ehemaliger Libero niemanden ungefragt vorbeilässt. 🙂 . Man möge sich vorstellen, mit diesem Tempo auf einen spränge und sich mit Gebiss und Krallen festklammerte. Er sein Potenzial kennt, deshalb auch gelassen sein können, zuvor nicht auffielen, weil überall kleine hektische Affen herumtollten, den Blick anzog in jener kurzen Zeit der Ankunft. Bis dahin noch keine Erfahrungen hatte mit Affen, nach dem Desaster im Haus, die kleinen Affen eindrangen über Fenster (s.o.), erst die Regeln wahrnahmen, nach Supermarkt Türe und Fenster schließen, bei Ausflügen alle Fenster schließen. Vielleicht war der Chef-Pavian erprobt, Die Haustüre stand offen. Konnte er jedoch vom Baum aus nicht sehen. Andere Seite des Hauses. Vielleicht hätte er sie öffnen können. Vermutlich ging er ums Haus, um seine Möglichkeiten zu eruieren. Doch schnell tätig wurde, noch nicht lange vom Supermarkt zurückwaren. Durchs offene Küchenfenster wohl sah, dass nur einer in der Küche war, an der Spüle, nicht alle drei. Spätestens in der Diele wohl beschleunigte, mit Speed zum Kühlschrank zu kommen. Ihn nicht sah, durch die Küchentüre schritt. Zu schnell. Erst am Kühlschrank direkt neben einem. Selbst keinen Schreck bekam. Zu schnell. Und Kühlschrank. Und Zack, wieder weg. Vollendete Tatsachen. Dadurch keine Bedrohung fühlte. Dies überhaupt mit den Augen zu erfassen, sämtliche Kapazitäten ausfüllte. Sah ihn nur direkt am Kühlschrank, dieser recht hoch war, die Chips darauf standen, wohl durchs Fenster sah, deshalb diese weite Ausholbewegung mit seinem Arm (s.o.), absolut zielsicher, da er gleich wieder weg war, wie ein Schatten wirkte (s.o.). Unter Menschen nie erlebte beim Sport. Unter Hunden nicht.  Katzen können schnell schlagen mit Tatzen, sie bisher als Katzen wahrnahm, nicht als Schatten.

Logik der Handlungen, Paviane mit dieser Armbewegung ihre Kinder greifen bei Gefahr, Zielsicherheit gefragt, gleichzeitig flüchten, nofalls mit Achsenkehrtwende, um die es hier in zwei anderen Fällen geht.

                                                                                                   Eingangstüre

                                                                                                          Diehle

              Küchentüre……………………………………….

                                                                  Kühlschrank

                                                                       Hier stand man/Spüle                    

                         ……………………………..Offenes Fenster…

Links und rechts geschlossen. Links Tisch und Stühle. Recht eng war.

Hatte gerade etwas Abstand zur Spüle, deshalb keinen engen Blickwinkel.

Einen Menschen, selbst so schnell wie Mensch kann, hätte man rechtzeitig gesehen.

Er musste scharf ums Eck, und dennoch so schnell.

Deutlich dessen Wille zur Konfliktvermeidung, die Küchentüre wählte.

 

Schnelle, vollendete Tatsachen zu schaffen (diesen Begriff gibt es auch in Jura).

 

Diese Savannen-Paviane, bei Chef-Pavianen sich dies noch steigert, sonst hätten sich diese nicht unter vielen durchgesetzt, sind offenbar besonders schnell. Sie betrachtet, auf allen Vieren laufen, schaut sehr speziell aus, Wirbelsäule, und Gliedmaßen, auch deren Form, zum Körper, dazu deren Schwanz etwas anders als bei typischen Baumaffen, sie zuordnet, auf Bäumen keine ganz besonderen Klettervorteile, recht leicht zur Kraft, ganz Spezielles gebündelt vorliegen muss, diese (schnelle) Schnelle, einen faszinierte (nur in jenem Fall erlebte), zu erreichen, nicht erst durch Strecke. Logisches für ihre besonders schwierige Rolle (s.o./u.). Oben das Bild, der Leopard offenbar ausgebremst vom Chef-Pavian, wohl einlenkte. Der Chef-Pavian selbstbewusst wirkt, der Leopard weniger, in Anbetracht der Schwächen des Leoparden im Stand (s.o.), und dieser Schnelle aus dem Stand samt Zähnen (s.u. Link) des Chef-Pavians einleuchtet. Der Leopard darauf abzielt, durch Überraschungseffekt und Beschleunigungsvermögen über kurze Strecke (s.o.) kleinere, grifffestere Paviane zu erwischen, die er SOFORT wegschleppen kann. Der Chef-Pavian zudem erkennt, es zu spät ist, Leopard mit überwundenem kleineren Pavian flüchtet (Natur-Vernunft, Natur-Logik).

 

Sog. Rache wäre eher krankhaft menschlich, gefördert durch wechselseitige unlogische  Auswüchse.

 

Der Pavian die logische Rolle des Leoparden kennt.

 

Logik sich breit macht auch in Bezug zum Leoparden und Zwischenfällen mit Menschen. Erstens zu unterscheiden, der womöglich in Siedlung aufgescheuchte Fuchtel-Leopard, mit Drohgebärden, gar kurzen Verwicklungen mit Menschen. Dieser Situation entgehen möchte, sich den vielen Augen anderer, für ihn besonders unangenehm, zu entziehen. Zweitens eben etwa Dschungel-Leoparden in Indien und kleines Kind/kleine Frau am Rande des Urwaldes, ein Griff, vor und zurück, zurück in Deckung, sog. „schneller Griff zu deren Torte“, Muster, auch Affen erbeutet, Muster, mehrere Sorten, etwa der Kapleopard in Südafrika nur Paviane im Visier hat, in anderen Zonen, zu nördlich dann für (Schnee)Leoparden gar keine, Muster, Affen (logischerweise nicht frieren wollen wie Menschen und Heizung benötigen, obgleich in ihren Räumen teils nicht immer ganz warm, etwa frühmorgens auf Nebelwaldgipfeln oder für Paviane am Kap von Südafrika, doch logischerweise natürliche Kleidung besitzen. sog. Natur-Unlogik Mensch; s.o./u., darwinistische Wissenschaftler besonders unlogisch dumm veranlagt und/oder theosophisch-heuchlerisch, wer Stimme hat, liegt sowieso Loge nah, s.o./u.), und mutig ist, im Urwald die Nähe zum Tiger zu wagen. Drittens mutige Leoparden in Savanne, Nähe zum Löwen wagen, von Baum auf Tourist, sog. „schneller Griff zu deren Torte“ (Muster Weißer Hai, in Australien Tauchern widerfuhr nach Muster Flossenfüßer kurz nach Eintritt ins Wasser vom Boot aus, Weißer Hai sofort seine Möglichkeit sah, bei beiden fast Reflex, da für beide nicht immer ganz einfach, an lebendige Nahrung heranzukommen, Momente nutzen), der regelwidrig im Park aus dem Auto steigt, unterm Baum austritt, irreal der Gefahren nicht bewusst, nicht ZUVOR auf den Baum sieht, zudem Leoparden in Savanne schwerer und kräftiger werden können, je länger sich dort aufhalten, gar dort aufwachsen, da weniger Gefälle und Strecken, mehr reichhaltige Nahrung. Mit Faktor Gewicht bei Leoparden Größe der Nahrung ansteigen könnte. Zudem Muster Affe als Nahrung.

 

Allg. unterschätzt, Affen zutraut. Auch andere Tiere Momente kennen, darauf spekulieren könnten, ein „Riesen“barsch, groß, Sorte nicht erkannte, einen Hai an der Angel wegschluckt, just jener angebissen hatte, nicht ganz klein der Hai, vielleicht tiefer wartete, bis ein Hai anbiss.  Haie leicht zu angeln sind, mit Kadavergefäß sich das nicht entgehen lassen, doch ein Köder ist, Übergroße Barsche, gewisses Alter, nicht die schnellsten, können schlucken, andere Lebensweise als Hai, sich auskennen könnte durch mehr Stand und Beobachtung. Wenn Vorgang einmal erkannt, könnte es zur Methode werden.

 

Und selbst der Pavian erprobt war, erzeugte dies großen Respekt, wie präzise und schnell er das ausführte, und einen in der engen Küche nicht berührte, nicht verletzte,

 

die rollengemäß logischen Werkzeuge dazu hätte,  man möge allein sein logisches Gebiss betrachten, und mangels Übergröße und -gewicht damit schnell ist,

 

dieser eigene Fall zeigte,

 

und ein Affe mit flexibleren Bewegungen, gleichwohl Löwe eben Löwe ist,  große Männchen, deren Gewicht und Kraft, für Leopard und Chef-Pavian problematisch, deren Sorge, Löwenmännchen mit Anlauf, exakt auf sie abzielt, etwa Chef-Pavian als Durchzügler oder zeitweise in einem Bereich, er sich nicht auskennt, oder Leopard gerade nicht Löwe, sondern Nahrung im Visier hat, doch die Löwen kennen ihr Revier, überrascht zu werden, überrollt,

 

große/gewichtige Löwen-Männchen, sich in Schnelle etwas abheben vom Durchschnitt, solche Abläufe schätzen könnten, die Wirkung kennen, Gewicht ,und Schnelle, die dazukommt beim Aufprall, Effekt bei leichteren Tieren wie Chef-Pavian, Leopard, Hyäne, bei allen dreien, der große Löwe eher scharf auf die beiden letzteren, gar ein Leopard chronisch in seinem Revier herumschleicht, doch könnte auch Chef.-Paviane treffen bei Gelegenheit, wenn es klappt, und sie keinen Stand mehr finden, großer Löwe oben, auch sein Risiko vor Bissen/Schlägen/Stößen abmildert (bitte Realbezug beachten, weder Löwen noch große Haie, und alle anderen, unverwundbar),

 

seien es  200 Kilogramm an Gewicht, Löwinnen eher nicht erreichen, Löwenmänner darunter oder darüber, nebst allg. Tatzen-Stärke von Katzen (s.o.), dies alles – neben logisch erforderlichen Gruppen in Savanne (s.o.) – individuelle logische Vorteile der Löwen als Hüter.

 

Gewichtsbetüge unter Menschen woanders dargestellt, u.a. in Bezug zu sog. Kampfsportlern mit „Untergewicht“, Königsklasse das Schwergewicht, seine physikalischen Gründe hat, oder genannt einen extremen Judoka, mit rund 145 Kilogramm seiner Konkurrenz allein vom Gewicht zu schaffen macht, Können/Athletik bei ihm dazukommt, und Vielseitigkeit (also viel mehr kann als nur Judo, nicht diese Defizite namens Einseitigkeit; s.o./u.), oder genannt Shaquille O’Neal mit fast 150 Kilogramm im Basketball, ein Phänomen war, selten vorkommt im Ballsport, anderen NBA-Schwergewichten zu schaffen machte. Gerade Athletik dazukommt, scheinbar unwesentliche Gewichtsunterschiede schon von Belang, der eine NBA-Center mit 125 Kilogramm, ONeil mit 150 Kilogramm. Realbezüge wie unter Krokodilen, Gewichte eine große Rolle spielen.

 

Logik Meer, mehr Gewicht möglich, Tigerhai wesentlich schwerer, logisch erforderlich, Vorteil gegenüber anderen Großhaien, Wechselseitigkeiten zu großen Salzkrokos, Volumen Kadaver (u.a. Wale). Große Bären, ohne Hufen, deshalb logisches Phänomen, Gewicht zur Schnelle, Ausdauer, Beweglichkeit, relativiert über Gemüt/Schutzbedürnis. Fällt noch etwas auf? Logik Affen, Flexibilität der Vorderläufe (Rolle neben Gesundheit/Kadaver), deswegen weitere Logik, s.u. Pavian als Flächen-Affe, breites Nahrungsspektrum (Pflanzliches, Kleintierisches, Kadaver, Säugetiere). Weitere Rollen-Logik Großkatzen/Wölfe/Bären, für letztere Huftiere nicht geregelt erreichbar (logisch erforderlich, da wegen Kadaver-Rolle locken). Weitere Logik Größe/Gewicht Vorteil bei Kadavern wie Tiger, Löwe, großer Bär, s.o. Vorteil Seeadler zu Steinadler. Konflikte reduziert, ebenso Gruppengefüge, etwa Puma oder Leopard wohl besser weichen, kleinere Konkurrenz in größerer Anzahl (hingegen wegen Gewicht/Größe bei Tiger, Löwe, großer Bär geregelt zu hohes Risiko wäre). Oder bei etwa gleicher Größe Vorteil Geier durch Anzahl zu Adler (s.o.), oder Gemüt Mäusebussard zu Habicht (s.u). Demnach mehrere logische Mechanismen – wie im Wasser (s.o.) – bei Land-Kadavern greifen (Natur-Vernunft).

 

Die Löwinnen für den Zusammenhalt der Gruppe sorgen, Muster Orcas, bei besonderer Dominanz von Säugetieren Emotionen möglich, Unstimmigkeiten, „Trennungsgelüste“, „Eifersucht“, menschliche „Begriffe“ zu finden, Ausgliederungen, meist temporär, möglich, wie bei Orcas, etwa mehrere Weibchen. Eingliedern wieder möglich. Zu bedenken die Vorteile der Weibchen, große Männchen die große Nahrung hüten. Schutz bieten.

 

Logik-Muster Schutz und Nahrung, in Savanne vor allem auch Schutz des Nachwuchses, eine Löwin wie eine Tigerin im besseren Schutz des Urwalds, Gefahren etwas reduziert, dort etwa keine Hyänen, logischerweise nicht geregelt leisten könnte.

 

Wie immer alles Logik – Logik – Logik – Logik – Logik 

 

Großer Löwe oben, Chef-Pavian unten, deshalb Löwen – neben Gruppen – für Paviane besondere Gefahr, nicht immer genügend Klettermöglichkeiten etwa in Savanne.

 

(Muster, s.o., Lebensräume nach Logik ordnet, s.u. auch bei Orcas, mit Dominoeffekten, diese auf Ebene größerer Tiere, dieses Muster sich fortsetzt auf den Ebenen von Tiergrößen i.V.m. logischen Wechselseitigkeiten)

 

Kein Agieren mehr möglich, kein Weichen, Affen-Hirn dann auch nichts mehr bringt, doch andere außer Löwen, schon wechselseitigen Respekt erzeugt (Natur-Vernunft), und Pavian-Männchen speziell darin, echtes Beißgebiss, Öffnungswinkel durch Schnauzen- und Kopfform samt jenen langen Zähnen, dann kräftiger Kiefer nach allg. Muster, Beißkraft zu erhöhen (s.o./u.), hier, allein schon wegen Wechselseitigkeiten zu Großkatzen und Hyänen benötigt,

 

diese langen Zähne generell – auch bei anderen Tieren – benötigt, durch Fell und dickere Häute zu gelangen, aber auch zum Reißen von dann oder generell lebloser Nahrung. Menschen irreal, siehe unten, mit dessen Zähnen meint, Fleisch, Aas, zu essen, auch Verdauung betrifft (s.u.), diese stetige Trägheit durch Überforderung der Verdauung, zudem Blähungen für andere nicht gut riechen, oder nach ihnen ein WC nutzen muss. Ihnen auch nicht auffällt, wie es in ihrem Kühlschrank stinkt. Selbst daraus gar nichts essen möchte. Generell im Haus, dieses zubereitet wird, mit Folge, Chemie bedarf, Fett zu säubern, selbst kein Spülmittel benötigt. Kein Fleisch, um stark zu sein, zumindest damals war ohne Fleisch.

 

der Chef-Pavian nicht durchs Fenster, kürzerer Weg, stürmte. Rücksicht auf sich nahm, seine Gemeinschaft, ihm nichts passiert, und auf einen. Und intelligent genug ist, Flinten drohen, wenn schwerere Zwischenfälle im Park, diese Umgebung schätzen, Chef-Pavian, das war kein Großkatzenpark, Caynon, doch DORT in Touristennähe nicht ständig in Alarmbereitschaft sein muss wegen Gefahren,

 

und eben auch Flinten, Überall drohen, und selbst Parks,

 

direkt bei Touristen und Chips, indem er eine große Verantwortung für seine Gemeinschaft hat,

 

und er sich bei Flinten bestimmt nicht hinter anderen versteckt. Tiels er auch zuweilen Trophäe ist in dieser netten Welt. Zudem sich die Theosophen-Winzer recht breit machten in Südafrika, in seinen Zonen, und er, und alle anderen, dort Schädling ist. Allg. schon immer war durch deren Profit-Farming, deshalb sein Ruf so schlecht around the world, Breitenwirkung, gemacht wurde, beliebt in Zoos (s.u.) als Depp,

 

weil er rollengemäß logisches Talent hat.

 

Dies auch bei Menschen die musterhaften feudalen Theosophen überfordert. Neid/Missgunst, deshalb sogar auch Sportler in deren Visier, Flügel stutzen, bei wem  sie wollen ,und Verlustängste der Kontrolle und Überlegenheit, Konkurrenzangst.

Beispiel eigener Fall, ein angstloser Anwalt, etwas andere Wege ging als andere Anwälte, reicht schon in Deutschland, Theosophen überfordert, angstbessesen, diese Rolle, also Rechtsanwalt,  da Verweigerung, einer Loge (s.o. zu diesem feudalen Prinzip) beizutreten (Kontrolle), abgenötigt und aufgegeben von/wegen Theosophen. Politik, Medien, andere Heuchler dieses feudale Prinzip verschweigen. Zum Verständnis, Adel = Theosophie = sog. Braun = Absolutismus.

 

Siehe unten noch ausführlich zu diesem Thema, Gesellschaften prägt.

 

Logisch erforderlich, damit jene Pavian-Sorte großflächige Ebenen mit weit überhöhten Gefahren, wie etwa Savanne, überhaupt begehen kann, ohne jene überhöhten Bündel/Kombi-Eigenschaften logischerweise nicht aufsuchen würden

 

(nach Logik Bullenhai im Süßwasser),

 

deshalb zusätzlich logisch erforderlich deren besonderes Talent samt Strategien eingespielter Gruppen,

 

deshalb zusätzlich logisch erforderlich besonderes Talent zur Konflikteindämmung und strapazierfähiges Gemüt, darunter auch zu subsumieren die besonderen Fähigkeiten der Chef-Paviane, darunter auch zu subsumieren an Verlusten als Affen nicht zu stark zu verzweifeln, oder lange Strecken mit Gefahren und Ungewissheit anzugehen,

 

deshalb zusätzlich logisch erforderlich breites Nahrungsspektrum, ihre Rolle (Pflanzliches, Kleintierisches, bis hin zu Säugetieren, Kadaver).

 

Und nun schließt sich der Kreis zur musterhaften Logik der Eigenschaften zum Schutz und Nahrungserwerb, hier bei Nahrung auch Kleintierisches betrifft, etwa bei Schlangen und Skorpionen, erreichbar durch Hände, wie Steine u.a. gezielt dafür bewegen zu können, schnelle Auffassungsgabe, Reaktionszeiten und schnelles, aber auch vernünftiges, Zugreifen gefragt.

 

Bei gezielten Nahrungsvorgängen in Ebene durch Löwen-Gruppe, so viel Schaden wie möglich abwenden. Logisch erforderlich deshalb überhöhtes Talent zur Konflikteindämmung, und strapazierfähiges Gemüt.

Wie immer Logik – Logik – Logik – Logik – Logik

 

Ebenso Kreis sich schließt

zur musterhaft

kranken Logik Mensch,

solche logischen Tiere samt logischen Rollen innerhalb von logischen Natur-Prozessen, ihm eher nutzen als schaden abseits der Profitgier,

in diesem Fall allein schon daran zu denken

an Tote/schwerste Nachleiden

durch Bisse/Stiche von Schlangen und Skorpionen,

Teil seiner logischen Rolle (s.o.), durch Logik, dies zu erfüllen an Plätzen wie unter Steinen etc., andere logischeTiere nicht erfüllen können.

als Raubtiere, hier gar Schädling, zu bezeichnen.

 

Woanders beschrieben, Suchfunktion vorhanden, warum etwa Sandrasselotter, Puffotter oder Kettenviper für Zwischenfälle mit Menschen bekannt sind, teils mit gravierenden Folgen, keine sog. Boshaftigkeit, sondern Logik ihrer Eigenschaften und Rollen, doch Biologen und Zoologen unfähig, darüber aufzuklären. Könnte Leben retten. Gefahrerhöhend ebenso Faktoren, größere, auffälligere Schlangen zu vergrämen oder zu erlegen, könnte andere Schlangen im Gefüge, nehmen wir die Kettenviper als Beispiel, in Anzahl erhöhen. Zudem dem allg. besonderen Schutzbedürfnis von Schlangen geschuldet, auch vor vierfüßigen Gefahren, hierzu speziellen Schutzbedürfnis wie bei Schwarzer Mamba etwa, doch auch mit Stellungen in Gefügen zu tun hat i.V.m. logischer Nahrung wie Mäuse und Ratten, etwa Kettenviper, Braunschlangen, Lanzenotter, neben Wärmehochburgen wie Stein/Beton, spezielle Sorten Schutz/Verstecke, letztere meist in größerer Anzahl, in menschlicher Besiedelung aufsuchen. Spiegelt sich bei der sog. giftigsten Schlange Innlandtaipan mit seiner Stellung im Schlangengefüge, speziellen Vorlieben und speziellen Vorteilen (jahreszeitenbedingter Wechsel seiner Tarnfarben) in Zonen außerhalb menschlicher Bebauung. S.o. zur Logik der sog. Gifte mit Beispiel Schwarzer Mamba (s.u.  besondere Rolle/Können/konfliktscheuen Gemüt/Fluchttalent), eher Menschen schützt, weniger Zwischenfällein Bebauung eindringt, ähnlich Bären, auch schutzbedürftig, sie damit rechnen, Nähe suchen, eher weichen, Schwarze Mamba als ernste Gefahr etwa zusammengerollt, Ruhe und Schutz suchend, weniger fluchtbereit, auf etwa Obstbäumen, dann plötzlich Handgriffe erfolgen (ihr Gift könnte Menschen schnell handlungsunfähig machen, s.o.). Wie das selbstbewusste Gemüt der Königskobra, größenbedingt als Hüter (s.u.), und wegen Fluchtbegabung durch Schnelle und Klettervorteilen, durch Länge, zur Abschreckung/Schutz nicht immer beißen muss, andersSandrasselotter, kleiner, deren Rasseln vielleicht überhört, meist in ungeschützter offener Fläche leicht auf sie tritt oder zu Nahe kommt, mit speziell schnellem Biss. Wie Gefahr Mulden auf Wegen, sich anbieten für ebensowenig  fluchtbegabten Puffotter, kräftig, mit speziell kräftigem Biss, ihr ansieht, ihr Gemüt, sich etwas einscharrt wie Mulde Weg, bisschen Sand darüber, Platz halten, sog. Puffen, kann in Wallungen geraten, kräftig, recht kurz, wegen Thermoregulation, höher kann, wie in Südafrika, lange Wegeihr begegnen kann, da auch savannenartiges noch hinzukommt, im öden Gras ebenso Tarnung findet, viele Möglichkeiten auf sie zu stoßen bzw. zu treten, in Südafrika auf dem Schirm hatte, vom Hörensagen, nicht sah, besser so, könnte der Tritt auf sie sein, Stärke ihres Giftes ist logisch, Schutz, ähnlich Sandrasselotter, recht offen, nicht fluchtbegabt, Stampfgefahren von großen Huftieren, lauert, was vorbeikommt, großer Lebensraumbezug durch Tiefen, Höhen, Tarnung (s.o.), breites Nahrungsspektrum, kräftiges Mundwerk samt Zähnen, vielleicht mal etwas größeres als Mäuse, keine Schlange, Nahrung nach Biss hinterherläuft, womöglich Schutz vor längeren Schlangen,  die Kettenviper aus Indien, viele Zweischenfälle wie Puffotter und Sandrasselotter, starkes Gift, Rennmäuse, logisch, andernfalls außer Reichweite nach Biss, heute eher Mäuse/Ratten durch Nähe zur und durch Zivilisation, s.o., erst später recherchierte, länger in einem Gebiet der Schwarzen Mamba war, Nähe Durban zum Tauchen, warme Meeresströmungen sie an dieser Küste südlicher bringen,kaltes auf warmes Wasser trifft (Dynamik, verstärkt durch Meerenge Madagaskar. Leben wärmeren und kälteren Wassers, zudem gefächerte Wassertiefen), Haie, Wale, Delphine, andere Großtiere wie Mantas, Walhaie, seltenes Schutzgebiet, Vielfalt unter Wasser, zuvor unterschätzte, dort die Haie der Tauchfans aus Südafrika, selbst nicht wegen Haien dieses Gebiet zum Tauchen aufsuchte, eher wegen Walen und Delphinen (sog. Dolphin-Coast), den Wanderalbatros sah über dem Minitauchboot im Stand, nach Fischabfällen Ausschau hielt, vielleicht Walkadaver für ihn, war exakt dort die 20 Tigerhaie, 15 Bullenhaie, 3 Weiße Haie, Schwarzhaie, daran sich erfreuten; s.o., dort eher schnelles Abtauchen, nicht zu lange trödeln, ins Boot zu steigen wegen Wasseroberfläche und vielen Haien, s.o. allg.; speziell dort Paarungszeit der Sandtigerhaie in Liebestrance, dann ungefährlich, extrem viele von diesen sah, und erleiden dort in diesem anfälligen Zustand keinen Schaden durch Tigerhaie, wohl eher ein Schutzriegel, da Sandtiger Teil der Küsten-Haikette dort, ohne mit Tigern knutschen zu müssen, danach sich wieder verteilen, damals an jener Küste so war, Baden und Surfen nur wo punktuell Hainetze, nichts davon hält, allerdings – damals so war – dadurch lange Strecken ungestörter Ufer, allg. dort Flussmündungen, vor allem Gefahren nach Logik durch Bullenhaie, s.o. allg, Weißer Hai mehr Gefahren südlicher, dort geregelter Muster Flossenfüßer, Tigerhaie dort recht entspannt, hohe Population, Bullenhaie dazu, das entlastet sie, wie auch weniger Stress an Küste (s.o.).

 

Oben an der verlinkten Map zu sehen Unterwassergeographie, dann Küste eine Linie, keine Salzkrokos (allg. durch Menschen verdrängt, vielleicht im Schnitt nicht warm genug, dort aber auch durch Logik Küste mit hohen Gefahren durch Landtiere, kaum Oasen zum Rückzug vor Haien, durch viele Faktoren dort viele Haie, Salzkrokos würden sich dort keinen Gefallen tun, sinnvoll, woanders mehr benöltigt, da dort Ufer bedienbar durch Landtiere), durch punktuelle Badezonen (s.o.) weniger Störung von Land aus, eine Vermutung, Tigerhaie dort eher das offene Meer im Blick haben als Hüter, etwas weiter Offshore dort speziell (siehe Map), Zusätzlich verstärkt, Einmarsch vieler Tiere dort speziell vom offenen Meer droht, darunter viele Sorten Großhaie, deshalb wohl weniger Strandbezug, indem dort vor Bullenhaien am Strand gewarnt wurde, s.u. (zusätzlich flaches Wasser bedienen, eher ufernah auch wegen Zugang zu Flüssen, nicht alle auf Map sieht, wie u.a. Umkomaas), nicht vor Tigerhaien.  Dort keinen schlechten Ruf besitzem. Einen Taucher gab, der verschwand, aufgefunden durch Brandung an Küste, wenn man sich nicht irrt, wohl Beißmerkmale vom Tigerhai hatte. oder ganz verschwand, und Tigerhai wurde verantwortlich gemacht  Medien darüber berichteten. Einheimische Taucher sich dagegen verwehrten, würde zudem dem Ansehen dieses Tauchreviers schaden, der Taucher hätte Vorerkrankungen gehabt, vielleicht Herzinfarkt, und Tigerhai erst später, also Gesundheitsrolle, wenn erste Alternative, er angespült wurde. Nicht mehr genau erinnern kann.

 

Zwischenzeitlich Fatales mit dem Tiger gab, Schnorchler, Wasseroberfläche, gar vom Boot in der tieferen Tauchzone, damals keinen sah, wäre eher selbstverschuldet, so gewesen war, bestimmt keine Regel, fällt dann besonders auf, selbst stellte bei der ersten Reise, gang am Anfang noch keine Orientierung, das Baden am menschenleeren Strand ein (Badezonen mit Netzen woanders), fällt dann besonders auf, dort Ungewohntes, nach wohlwollenden Tipps wegen Zambi, erst später schnallte, Bullenhai dort genannt Zambezi nach Fluss in Mosambik. Wird dort nur so genannt. Seltsam fand, jene Haisorte, zudem mit höherem Gefahrenpotenzial als Weiße, Bullen, Tiger, einem entgangen sein sollte; nicht tief ins Wasser ging, doch Bullenhaie (Haie allg. durch Schlängelbewegung, er speziell) können ganz nah an Strand kommen, auch in einer „Art“ Lagune direkt hinter Flussmündung (s.o. allg.) in Umkomaas badete, ebenso einstellte. Haie, allg. Tiere, nicht unterschätzen, woanders beschrieben wegen Brandung dort, mit Schlauchbooten vom Strand aus gestartet wird, direkt an jener Flussmündung, Taucher das Schlauchboot führen ins Wasser, verschwinden jedoch wieder, nie etwas geschah. Anders, Surfer, Schwimmer oder Schnorchler ewig Zonen derBullen besetzen.Tiger auch nicht gut findet. Für Weißen Muster Flossenfüßer. Bei Bullen/Tiger so ist, eher selten, dies hinnehmen müssen, doch Einzelfälle. In diesem Fall eben Gefahr, da etwa als Badender der einzige am leeren Strand, dieser Schnorchler tieferes Wasser dort nicht als Regel, beides Ungewohntes, besonders auffällt den Haien. Ungewohntes und hohe Haipopulationen dort.

Schwarze Mamba dort. Damals nicht wusste. Schlangenfänger im Einsatz. Sie Schutz vor tierischen Gefahren sucht. Das ist extrem bei ihr. Ihr Gemüt und ihre Länge. Gefahren. Königskobra kann davon ein Lied singen. Reichlich Nahrung. Etwa von Vierfüßigen. Zugriffsfläche. Beide viele Vorteile duch Länge, diese Nachteile. Heute, auch in so einem Nebengebäude wohnte, wo Schangenfänger im Einsatz, so grün rundherum, auch mal nachsehen würde, Küche, unterm Bett, mit rührenden Weichversuchen teils statt zu beißen. Sie dies tut, dann aus absolutem Schutzverlangen heraus. Ein außergewöhnliches Gemüt unter Bodenschlangen, so gefährlich sein könnte, und diesen Trieb zu weichen. Ihre Logik. Grüne Mamba Baumschlange. Und sie muss Fläche und Boden bewältigen. Doch Mamba. Gewährt Besonderes für ihre Rolle samt Gemüt. Ihre Färbung (nicht schwarz) garantiert, sich nicht zu sehr auf Bäumen zurückzuziehen, da dort nicht getarnt wie Grüne Mamba. Vielen anderen Schlangen, wie Königskobra (beide die länsgten sog. Giftschlangen), überlegen allein durch Länge.

 

Über Tiere recherchiert, Mono, überall das gleiche steht, über Fress“feinde“ sei wenig bekannt, Quatsch, Vierfüßges. Vielleicht seien Schlangen darunter. Selbst sah ein Video, kurz vor einem herankommenden Auto eine Puffotter, Nachteil durch Kürze (s.o.), mit unglaublicher Schnelle von der Straße zog ins Gebüsch (Vorteil durch Länge und besondere Schnelle). S.u. zu ihren besonderen Vorteilen als Flächenschlange, nach Muster auch Schutz betrifft, in diesem Fall überwiegend, Schnelle zur Flucht, Klettervorteile, Strategien abgestimmt auf ihre Eigenschaften, Konfliktvermeidung undbewältigung betrifft /Muster Chef-Pavian, Bullenhai wegen Flächenbezugs und überhöhter Gefahren, s.o./u.), da sog. Giftschlangen durch Logik stark gedrosselt in Schnelle/Bewegungen.

 

Das zeigen die besonderen Fähigkeiten der Königsnatter, auch zum Nachteil von Klapperschlangen (s.o) wegen logischen Gefügen, Ringelnatter zeigt das Talent schon an, intensiviert durch Zornnatter (s.u.), deren große Variante in den USA teils Wappentier durch Nutzen für Landwirtschaft, extrem effektiv bei Mäusen, extrem schnell, Mussurana, u.a. in Bezug zur Lanzenotter (s.o.), Dies nun nachträglich vorweggenommen etwas ausführlicher (s.u.). Übrigens nicht vergessen, wie Würgeschlangen (s.o.), auch sog. ungiftige Sorten zum Schutz Menschen beißen.

 

Giftschlangen durch Logik stark gedrosselt?

Natur-Vernunft.

Hier bündeln sich  wissenschaftliche Neuheiten.

Nun logisch, Gemüt der Schwarzen Mamba erforderlich, Logik Weißer Hai (s.o.), besitzen vieles, entschärft durch Muster Stellschrauben, also durch anderes, hier Gemüter.

 

Nun auch logisch, Königskobra als Dschungel-Hüter, Schlangen betrifft, deshalb durch Logik Vorliebe Schlangen, dies verstärkt durch Logik ihr dominantes Gemüt, die Vorteile ihrer Größe, Länge (Schnelle/Klettern), größerer Bisswirkung, aber auch Ausdauervorteile in Bezug zu Gewicht benötigt. Extrem schnell auf Wasser zudem.

Entschärft durch Gemüt und Vorlieben nach Muster Weißer Hai, hier Gemüt und Selbstbewusstsein (weniger Schutzpanik etc.).

 

Beide weniger wegen anderen Schlangen im Gefüge Behausungen aufsuchen, dort los wären.

 

Königskobra, da jüngere Männchen Reviere suchen nach Muster Großkatzen (s.o.), vielleicht aufgescheucht, Lebensraumzerstörung, und sie auch Wege geht, Ausschau nach anderen Schlangen zu halten, vielleicht einer Spur folgte, möglich auch Schutz vor Vierfüßern (s.o.), dann eher bei konkreter Gefahr, Schwarze Mamba allg. Vorbeuge durch Gemüt (s.o.).

 

Andere, wie etwa Braunschlange in Australien, etwas erhöhen könnte. Form von Alleinstellungsmerkmal, je näher zur Besiedelung. Vielleicht auch Kettenviper. Kaum auf Mamba treten wird, auf andere schon (s.o.). Erhöhte Gefahren, Zwischenfälle es zeigen. Ein paar andere, nicht ganz besonders fluchtbegabt, und in die Besiedelung kommen, etwa Kettenviper und Lanzenotter (s.o.). JedenfallS: Hat – wie immer – alles mit Tier-Logik zu tun. Wie Faktoren des verfügbaren Giftvolumens, jeweiliger Wirkung des Giftes, i.V.m. Menge, jeweils im Einzelfall abgegeben wird, an welcher Stelle der Biss trifft. Gespiegelt auch entlasten kann

 

Hier wieder Muster höher denken, Barrieren, Schlangen ohne Flügel, etwa für Schwarze Mamba als Schlange die Sahara-Wüsten-Linie Barriere, vielleicht in Indien gut täte (an Löwen/Geparden sieht, in Indien vorkommen), Schlangen-Gefüge etwas logischer zu gestalten, dort auch nicht effektiv wegen Schlangen-Gefügen, Brillenschlange/Kobra einzufangen für Muster kranke menschliche (Mensch krank; s.o./u.) Zwecke.

 

 

Wäre der Mensch ganz überwiegend gesund, würde es die Auswüchse, nehmen wir alle zusammen, nicht geben. Mal darüber Gedanken machen, sich selbst betrachten.

 

Heilung durch (der Materie übergeordnete) Logik.

Heilung durch (der Materie übergeordnete) Logik.

Heilung durch (der Materie übergeordnete) Logik.

 

Schlangen ein Schlüssel, nicht durch Symbolik der kranken Theosophen, doch ohne Beine, Flügel, Arme, Flossen, Natur-Logik, bedeutet der Materie übergeordnete Logik, an ihnen besonders nachvollziehbar studiert werden kann. Dazu nicht gefangen und geschlachtet werden müssen.

 

Zurück nach Indien, beachten Anzahl schwerster Zwischenfälle durch Sandrasselotter und Kettenviper dort.

 

Im Gegensatz dazu Puffotter in Afrika (viele Zwischenfälle) –  bei Sandrasselotter dies auch durch menschliche Annäherung/Tritt, doch nicht so extrem bei dieser – durch großen Lebensraumbezug nebst Vertikale (Tiefen und Höhen; s.o.) und eben oft auf Wegen oder Trampelpfaden (Sonne, Mulden) mit Stand- und Schutzverlangen. Durch Menschen hartgetretene, sonnenverhärtete Mulden sie schützen, dort zusammengerollt, übersehen zu werden von sog. Fressfeinden oder deren Angriffe abzuwehren. Durch Vertiefung schwer zu greifen, ihre Festung, aus Mulde Schutzbisse bis zum Puffen (s.o).

 

Nicht WIKIPEDIA, sondern Logik der Tiere entdecken, dann wird alles verständlch.

Deshalb Bisheriges nicht ganz umsonst, etwa, wo kommen jene Tiere gegenwärtig vor, Bilder/bewegliche Aufnahmen, sie selbst noch nicht gesehen und erlebt hat etc.

 

Beweis Kreuzotter. Warum immer seltener? Kürzer als etwa Ringelnatter, benötigt intakte Natur (u.a. junge Eidechsen, werden auch immer weniger), keine Behausung. Ringelnatter auch im Gartenteich. Möglichst heimlich natürlich. Ringelnatter trotz Vorteilen als Natter keinen Schaden anstellt, da Vorlieben, im Optimalfall Wasser wechselt, nach Vorlieben zu suchen. Echte, wegweisende Vorlieben nach Logik eher möglich bei Schlangen, die bewegungsaktiv sind und suchen können. Königskobra auch kann durch Länge und überhöhte Ausdauer (s.o.). Vorliebe Schlangen (s.o.). Schwarze Mamba „halbe Vorlieben“, begnügt sich auch mit Mäusen und ähnlichem. Logik, weniger Gefahren für sie. Genug Gefahren hat. Bisschen speziell auch Vögel, da kletterfähig, lange Körperform, sie festzuhalten, zu umschlingen, motfalls schnell wirkendes Gift, Sinn macht. Wieder angekommen bei Kettenviper. Eine sog. Giftschlange mit Vorliebe Rennmäuse. Würde sie nach Logik binden, heute durch Zivilisation weniger Rennmäuse, vor allem Hausmäuse/Ratten, in die Siedlungen führt. Wäre dumm, wenn nicht, da Rennmäuse, auf diese lange warten kann, wohl weniger geworden, Logik, indem nicht so bewegungstalentiert, und sie ist das Schlangen-Gefüge los (s.o.). Lanzenotter (Variante Bothrops asper), auch Zwischenfälle, teils verhasst, da Wirkung auf Gewebe und extrem viel Gift abgeben kann, für ihre Rolle in ihren Zonen benötigt, fürchterliche Schäden bei Menschen verursachen kann, hätte viele Vorteile in intakter Natur, da Gewicht zur Länge, auch kletterfähig, gut getarnt am Boden, doch eine Mussurana als „Schreckbedrohung“, die sie besonders aufspüren kann, in oder Nähe Besiedlung, nehmen wir kultivierte Flächen zum Feldanbau, die sich zudem ausdehnen, erhofft sie sich wohl mehr Abstand von dieser und hat Mäuse/Ratten, erfolgreich da- wie Kettenviper – eher lauernd, und ist das Schlangen-Gefüge los. Bei ihr in Bezug zu Zwischenfällen – neben ihrem Gift – gefahrerhöhend, sie ihrer hervorragenden Tarnung besonders vertraut, Logik, nicht die größte ist, nicht die fluchtbegabteste, deshalb, zusammengerollt, besonders schnellen kann zum Schutz, sie nicht sieht, besonders schnell gehen kann. Einer, der sie filmte, fast gebissen wurde, obwohl er sie sah, allg. gilt, Schnelle und Reichweite, in diesem Fall auch Höhe, der Schutzbisse nicht unterschätzen. Braunschlangen nicht die stärksten und dominantesten unter Schlangen, speziell, da kleiner Kopf etc., besonders geeignet für Ritze und Schlitze, könnte im Gemüt erhitzt sein aus Angst, zur Abschreckung, nach Logik speziell in Drohgebärden, zumindest bei einer Sorte sah, auf Kobra machte, durch Ringelung unterm Kopf als getäuschter Körperzusatz, zur Erhöhung des Eindrucks, wie Kobra echterweise hat, doch flinker.

Wohl Aussetzung durch Schlangenfänger, da wieder mal im Haus.

 

Hier ihre Logik sieht, zwar Drohgebärden, doch Flucht hat Vorrang. ausnahmsweise eben auch angreifen (etwa in einem Fall sich bei einee Festfeier wickelte um ein Bein, derjenige, der helfen wollte wohl verstarb, mehrfach gebissen, in einem anderen Fall ein Rücksackreisender, wohl in der Unterkunft gebissen am Fuß, wohl nicht oder zu spät bemerkte. Indem man ihren Biss kaum spüren würde (sogleich zu dieser Gefahrerhöhung ein eigener Fall mit Kreuzotter), so hieß es, nicht „beschwören“ kann, leblos im Zimmer lag, wohl überrascht von Wirkung, speziell bei ihr, sie hat besondere Sorge/Angst (Gemüt), viel in Bewegung, möglicherweise viele Begegnungen mit Gefahren, eben auchSchlangen, nicht Nr. 1 in Gefügen. wenn Schlangen in Bewegung, wollen sie meistens fliehen, Kobras platzstark mit Gebärden als Möglichkeit, kann Schwarze Mamba auch, wenn diese oder Zornnatter, sog. ungiftig, gestellt wurden, viele Strategien, beide möglich schneller Biss und miit Speed davon,

Das ist die ungedrosselte,

spezielle, „American“ Zornnatter.

Gekrönt durch Wappen für Profit-Landwirtschaft.

Kleinere Sorten gibt, Thermoregulation, u.a. Alpen.

Die Mäuschen, und sie hinterher. Oder Überraschung.

Seltsam, sog. Giftschlangen sich von selbst begrenzten.

Der Darwinismus bis heute steht, ist eine Verarschung der Bevölkerungen.

Evolutions-Theorie. Lässt es sich noch, noch, noch deutlicher ausdrücken?

Allg. sieht,Schlangen sich rollen, ringeln, faltet ihre Länge ein zum Schutz, erhöht Schnelle und Reichweite des Schutzbisses. Muster Spirale, die schnellt.

Warum Schnelle/Ausdauer? Bauweise, Form, Länge zum Gewicht, Kraft, Schuppung (Form, Anordnung, Anzahl), Rippenstruktur (Anzahl, Anordnung, Spreizung/Koordination etc.; oben eine Schlange angesprochen, ohne Flügel von Baum zu Baum fliegt durch spezielles Gerippe, dieses spreizt/ausfährt, sonstige Bauweise, nicht am Ast durch Höhenfall erschlagen wird); Effizienzmaximierung in der Fortbewegung. Thermoregulation, Methodik „Körpertemperatur in Bezug zur Außentemperatur“, Energiehaushalt durch Verhältnis der Wärmebildung, wie durch Organe, zur weniger wärmebildenden Gesamtmasse (etwa bei großen Krokodilen vielleicht die Notwendigkeit langer Sonnenbäder erklärt, große Körpermasse verstärkt durch dicke Panzerung, die keine Wärme bildet wie es die Organe tun), dieses neben vielen Vorteilen Gefahren birgt, Video sah, auf besonders heiße Straße wechselte, abrupter enormer Wärmeunterschied (eher menschengemacht durch Fahrbahndecke), heftig, auch in Höhe herumschnalzte (Dynamik von Form/Gerippe/Muskulatur offenbarte), kollabierte, gar verstarb. Vielleicht ein reflexartiges Muskelzittern, angepasste Temperatur zu erzielen, oder reines Krampfgeschehen durch Störung der inneren Abläufe, zudem Blutzirkulation wohl mit „Thermo“ koaliert. Ersteres etwa von Bienen kennt, dies bewusst tun, um Betriebstemperatur zu erreichen. Jedenfalls zeigte, ganz Spezielles bei Thermoregulation, aber auch Körperdynamik (jenes Schnalzen).

Warum schwarz? Wie Krähen, Dohlen, Kolkraben, Bei ihr wohl auch ein bläulicher Schimmer. Standrechte zeigt, Vielseitigkeit. Im Schatten unauffällig, Sonne darauf fällt auffällig. Sie kann sich somit auch zeigen (Muster dieser drei Rabenvögel), da intelligent und strategiefähig (Muster Rabenvögel), schnell flüchten kann. 

Warum Muster? Ordnung von Raum gegliedert wie nach Maß ohne menschliche Maßeinheit (s.o.).

 

Spezialrollen, nicht jede Schlange kann Zornnatter spielen. Königskobra, Schwarze Mamba, Vögel und Rabenvögel. Das „Schwarz“ etwa bei der großen Sorte, das hilft ihr, da sie wiederum kein Gift wie Königskobra oder Schwarze Mamba hat. Letztere für ihren Lebensraum auch eine eher angepasste Tarnung benötigen. Diese Zornnatter in ihrem Lebensraum, auch kräftig und lang, undselbstbewusst, und züngelt wie ein echter Drache, und schaut grimmiger aus, als sie ist, und – wie hier im Video – macht auf Muster sog. Giftschlange, auch dieses Ringeln und tatsächliche Beißen, wenn auch Hauptanliegen in diesem Fall Flucht, andere noch einmal genauer hinsehen müssen. gar skeptisch bleiben, etwa wenn es dunkel ist oder die Sonne blendet, allg. Faktoren, Nacht oder Sonnenblendung, Abständen von Objekten, Temperaturen, Farben und Bewegungen von Objekten (oben Zebra genannt mit Hitze und Weite),

 

genügend Eindruck schafft,

 

zusammen mitihrer

Intelligenz,

Wahrnehmung,

Auffassungsgabe,

Verortung, darauf basierendes

Verhalten mit größtmöglicher

Einhaltung von Vernunft (Logik).

 

und die Menschen sind von ihr begeistert, Wappen oder jenes Kind dies zeigen.

 

Man sollte das Gemüt, auch von Schlangen, nicht belasten, die große Zornnatter kam charaktergemäß damit zurecht. Wenn nicht diese, welche sonst. Hat zudem Energie, dies wegzustecken (nicht unterschätzen, Schlangen gestresst werden, Energie verlieren, durstig werden, nichts zu trinken gibt). Fühlte sich bestätigt, ihre Fluchtstrategie sich bewährt hatte, Abschreckung funktionierte, kein Zugriff durch Gefahr. Bis zum Ende, mit treffendem Winkel vom Standort in Bezug zu ihrer Schnelle in die zuvor angedachte, ihr vertraute Böschung.

 

Schwarze Mamba eher, so wie hier, draußen, sich bedroht fühlt ernsthaft, und Fläche hat zum Fliehen, als eine Strategie, warten, wie hier, ihre Schnelle jeweils kennen, Augen auf Gefahr gerichtet, bei Schwarzer Mamba könnten mehrere schnelle Bisse erfolgen, die Wirkung ihres Giftes kennt, Schutzverlangen,

 

logisch Wechselhaftes durch ihren Lebensraum verstärkt durchihre Länge undihren geregelten Radius, Stampfgefahren durch große Tiere bis hin zu Elephanten/Giraffen/Flusspferden/Büffeln, Vierfüßiges, sie als Nahrung betrachten, dann allg. wie beim Bullenhai genannt in Bezug zu Landkrokodilen, von natürlichen Tierbeständen ausgehen, nicht dem total verkürzten durch Muster kranker Mensch, also noch mehr Bedarf an Fähigkeiten, zudem nicht nur an Krokodile zu denken bei Schlangen (s.u.), große vierfüßige Reptilien gibt, mit meist mehr Beißkraft als Schlangen und dem Vorteil der Gliedmaßen

 

immer ist, oder sie macht Nahrung, weniger den Menschen auf der Speisekarte, deshalb sollte man sie nicht bedrohen, oder eben Ast zum Schutz, gerollt, und ein falscher Menschengriff (Schutzbiss und Platz halten; siehe sogleich), ohne sie zu sehen (s.o), bleiben wir bei dieser offenen Variante, oder langsamer Rückzug, stufenhaft, am besten das Gegenläufige auch, bis hin sich leblos zu stellen, mit Überraschung notfalls, Biss oder Flucht etc., Aufnahmen gibt, andere Tiere weichen, ihre Logik gilt, ihr Gift auch eine Gefahr für große Tiere, sie ist scheu, doch notfalls wehrhaft, bis hin zu vielen Schutzbissen, auch ihre vierfüßigen Gefahren die wechselseitigen Gefahren kennen.

 

Ist doch logisch, ihre extreme Länge fällt auf, Königskobra im Schnitt noch länger, doch mehr Schutz durch Urwaldbezug, dafür wiederum ihre Kräftigkeit benötigt,der Schwarzen Mamba fehlt (Logik der Rollen/Lebensräume), zudem auch wehrhaft.

 

Mensch, Muster krank, auch da irreal ohne logische Sichtweise (s.o./u.), wie allg, und bei wehrhaften Tieren, und vor allem bei der Schwarzen Mamba nur Krankhaftes findet, hier viele solche Tiere in Bezug,  „the deadly“, dies, und anderes bei anderen Tieren, sich durchsetzt und einnistet, beweist die „Ethik“ und das Muster der übrigen Menschen.

 

Die Hornisse ist nicht entartet, Intelligent, groß und schwer, kann durch Spinnennetze durch, Standrechte als Insekt, strategiefähig und schafft Ordnung, da viele Körper im Raum, unlogische Verdrängungseffekte von Sorten wären nicht Ziel. S.u. alle Rollen sollen zum Zuge kommen. und mit Logik

Und nach Muster, Großkatze, Großhai , großes Kroko, und die meisten, hier wegen des besonderen Werkzeuges vorrangig (Muster hier benannt), wichtige Erfahrungen sammeln, je jünger. Eine sehr große und erfahrene im Zimmer war, lässig, Dachgeschoss mögen diese, musste noch einmal aufstehen vom Schreibtisch, sah zu der großen, ob alles cool, stürzte sich eine junge,übersehen hatte (können auch unauffällig sein; etwa auch landen, ihr beeindruckender Sound abebbt, zudem der Raum sich nach oben spitz gabelt mit Holzbalken, so interessant für sie macht), direkt auf einen ins Gesicht von Höhe. Sich bedroht fühlte durch die Enge des Raumes. Der eigene Abwehreflex mit Unterarm, Schutz des Gesichtes bei gleichzeitiger, sehr schwungvoller, da Not im Gesicht, Achsendrehung bei angestrebter Flucht aus dem Zimmer (Logik), war schon draußen, sah wieder vorsichtig rein, hatte sie niedergestreckt.

 

Anm.: vgl. oben Zornnatter, Schutzbiss nach vorne, vergleichbar mit der Bewegung des eigenen Unterarms bei Hornisse, diese abzuwehren, das Gesicht zu schützen, vgl. in einem Fluss die Zornnatter sich schwungvoll um Achse begibt, um zu fliehen. Den Gefahrenraum zu verlassen (Logik der Handlungen).

 

Gab sie sofort durch Fenster nach daußen aufs hohe Dach, hoffentlich konnte sie sich erholen. Wenige Sekunden, ein Blick, die große war weg. Die hatte dies mitbekommen, unlogisch, sich mit einem Menschen, auch noch außerhalb von Tierketten, anzulegen, dessen Raum sie speziell aufsuchte.. Vernunft gezeigt. Durch den schmalen Ausgang raus. ins Freie. Und dies alles in der Nacht. Vielleicht hatte sie sich durch diese Beobachtung bedroht gefühlt. Womöglich wie Reflex, eine junge große Gefahren in ihrer unmittelbaren Nähe urplötzlich dynamisiert. Dabei geht auch ihre Kontrolle und das sog. Zuvor flöten. Hörnissen könnten auch zusammenhalten, in diesem Fall unlogisch (s.o.). Zudem schrie man bei dem Reflex, Ruhe war vorbei, wonders allg. beschrieben, Sinn macht, das Handeln nicht außer Blick lässt, da der Schrei ebenso Reflex, also nicht nur schreien und schreien und stehenbleiben oder/uud/oder unbedacht sich zu bewegen. Und Schreien, ohne kurzen Schutzreflex, sollte ebenso bedacht sein.

 

Die Defizite des Menschen bitte erblicken, nicht einmal auf die Idee kommen, sie das benötigt wegen ihrer extremen Länge alleine schon. Dann noch ihren Lebensraumbezug samt mächtigen Gefahren. Dazu ihren Radius, Formel Strecke/Gefahr. Formel, was wenn kein Versteck/Baum u.s.w. Formel ihre relative Schmalheit, was wie zu anderen Formeln passt.Warum ist die logischerweise kräftigere (s.o.) Königskobra schnell auf Wasser (s.o.). U.a. wegen Krokos. Schwarzer Mamba an den Ufern auch droht. Beide mit gefestigten Begehungsrechten an Flüssen. Warum Königskobra noch länger? Viele Gründe. Und Gewicht zur Länge fürs Klettern (deshalb Würgeschlangen so lang, trotz Gewichts kletterfähig sind). Warum isst sie Schlangen (der Mensch UNLOGISCH auch)? Oben die Logik. Warum bedarf das Meer Salz? Lassen wir es besser. So weit bzw. nah, HIER GANZ VIELE SOLCHE FÄLLE VORGESTELLT und doch auch FÜR ALLES WESENTLiCHE im REALEN Raum gilt (s.o./u.), können Menschen, leider – trotz inzwischen fortgeschrittenen Alters – keine Ausnahmen kennt, deshalb abgeschottet, stumm und schreibt,keine logischen Real-Bezüge aufbauen.  Aber sich teils erhöhen, andere abwerten, indem sie sich mit Unsichtbarem und/oder Ideologien beschäftigen. Unten noch mehr zu Mensch undRaum, dieser übrigens wie ein Körper, sog. Raum-Körper.

 

Und exakt dies ist jenes, einem bei Menschen so missfällt, sie sind realiter abgekoppelt von der Materie,

 

DA DIESE DURCH DEN logischen und realen RAUM DEFINIERT WIRD und DIESER eine logisch-reale Wahrnehmung und Betrachtungsweise voraussetzt,

 

ertränken sich in dieser in industrieller und/oder geldwerter Form als Lebensziel, und beschlagnahmen diese in natürlicher Form, davon jedoch abgekoppelt, komplett, verstärkt durch ihre „Ethik“ und fehlenden logischen Realbezug mit nur Nachteilen für diesen.

 

selbst wohl in einem eigenen Garten von Kreuzotter gebissen wurde barfuß, eine auch zuvor oder später sah als Jungschlange, verwildert/naturnah, ihr gefällt (s.o.), auch junge Eidechsen für Kreuzotter (s.o.), Spessart, bergig, Klima sie mag, Maintal am Hang, wohl direkt neben sie trat (nicht ihre Schuld), auf sie getreten wäre, barßuß hätte spüren müssen, zwei kleine Löcher, bzw. wie Stiche (war vielleicht noch nicht erwachsen), parallel, ohne Blutlauf (sonst wäre es wohl spätestens im Haus aufgefallen), so am Fuß, wohl flach ohne große Mühe direkt seitlich biss, und sich nicht vom Platz bewegte, während man selbst lief, sonst hätte man sie bemerkt, einen recht guten Blick hat für Schlangen, auf derart geformte Äste seit jeher ein Blick-Muster hat, Schlangen eben auch auffallen, wenn in Bewegung, ihre Gefahren erhöht, deshalb Möglichkeit, Schutzbiss und am Platz bleiben, diese Kreuzotter war wohl klein zusammengerollt im Laub/Gras (Urlaub als Kind in Toskana, und Provence – dort in Ruinen in der fast wüstlichen Pampa-, da Meer nicht vor der Türe, fast nichts anderes tat, als Schlangen und Skorpione zu suchen, sich dort – nicht oft – ergab, in Toskana von einer riesigen Perleidechse einen kurzen Schreck bekam, Eidechsen nicht in dieser Größe kannte, Skorpione – wie Pavian, s.o./u.- reichlich fand; ihre Lieblingsverstecke gemustert hat, Schlangen auch, doch weniger im Vergleich), auch im Laub geraschelt hätte, für Brombeere, Stachel, hielt, sich an die Stelle erinnern konnte,  dort eher keine Brombeeren, barfuß nicht gut bekommt, sie hatte dort wohl West-Sonnenbad, leichter Anstieg, schütternes Gras, da Laub vom Nussbaum, länger nicht verottet, und erst spät Sonne, nicht heftig, deshalb nicht nachschaute, indem spürbar keine Stachel mitnahm im Fuß (kann Gefahr erhöhen),am Schreibtisch plötzlich, wenige Minuten später, Atemnot, vegitatives Nervensystem, nicht langsam aufbauend, seltsam, noch nie hatte, starke Beklemmungen, abstruse Übelkeit ohne Brechreiz, Bein schwellte an, so richtig bemerkbar etwas später, bis auf Schwellung recht schnell vorbeiging, recht körperlich war, da Mutter Stress am Telefon machte, ging man dann doch zum Arzt, „Rudolf-Steiner“-Seilschaft, damals noch nicht wusste, ihm waren die Löcher im Fuß sch…egal, einem erst beim Arzt, noch einmal genauer hinsah, da dort die Beleuchtung nach Arzt-Normen extrem hell war, da man zunächst nicht wirklich an Schlange dachte, und Wirkung sich recht schnell einstellte, eher Ursache weglegte (und Mutter typische Thesen, Gedanken-Wirr-Warr, sofort These, statt logisch zu eruieren, gefahrerhöhend, wenn es richtig ernst gewesen wäre, war es nicht, doch bewusst des Umstandes, etwas ganz anderes, noch nie erlebte, wenn es nicht voll beendet gewesen wäre, sollte man diesem Umstand nachgehen bei allen Beschwerden), hier sofortige These namens Lebensmittelallergie/Allergieschock („Was hast du heute gegessen“), ob dabei ein Bein dick wird, sich intensiv verstricken in falscher Kausalität, gefahrerhöhend, u.a. beimSchlangenbiss, diesen nicht bewusst wahrnahm,

 

wie, vermutlich, im eigenen Fall, was sonst sollte Ursache gewesen sein, abglich, Symptome passten, bei Kreuzotter Biss nicht immer spürbar, Atemnot, Übelkeit. Schwellung des Beines etc., eher zwei „Stichen“ glich statt „Löchern“, vielleicht Jungschlange (s.o.), indem diese Bläuung an der Bissstelle kaum sichtbar ausfiel, womöglich lebensbedrohlich meist nur bei Kindern/älteren/vorgeschwächten Personen; daher schrieb man oben recht kräftig war, bei KreuzotterGewicht/Größe – wohl eher Vorteil durch ihre relativ geringe Giftmenge (s.u.) statt etwa kleines Kind, Hunde ähnlich,

 

und

 

s.o. fataler Fall eines europäischen Touristen mit zudem geringen Kenntnissen/Erfahrung in Australien mit Braunschlange, sein Befinden wohl nicht/zu spät einer Schlange zuordnete, und deren Biss wohl unglücklich in eine spezielle Ader am Fuß traf

 

(s.o. allg. Faktor, an welcher Stelle der Biss trifft, und welche Mengevon der Schlange jeweils abgegeben wird),

 

mit u.U. Lebensgefahr und möglichen gravierenden Nachschäden (dies so schreiben möchte, da aus logischen Gründen inzwischen Kontakt zu ihr abgebrochen), jedenfalls beim Arzt, ihm nicht (s.o.), klar wurde, das müsste Schlange sein, Kreuzotter im Garten realistisch (s.o.), allg. im Spessart sah, sich dann vorstellen konnte, wie es ist, von einer sog. giftigeren Schlange gebissen zu werden (das Gift von ihr sehr stark ist, doch kann nicht so viel abspritzen); da die Wirkung auf Atmung heftig war (auch die Schwellung am Bein) und das Mentale, die Wirkung total abrupt, aus sog. heiterem Himmel, weder Ursache kannte, noch weiteren Verlauf, und kein spürbarer Herzinfarkt oder dies oder jenes, glücklicherweise nicht lange andauerte,

 

dies schreibt, da erstens teils Schlangen nicht gesehen werden beim Biss, abhauen oder der Gebissene sich abwendet, oder zweitens nicht bekannt, welche Schlange es war, Faktor Ungewissheit der Wirkung des Giftes und ???? sog. Gegengift, in ärmeren Regionen ohnehin zu weit weg oder nicht verfügbar, oft solche schwer trifft, und drittens, wenn Biss nicht oder nicht heftig genug gespürt wurde,

 

allg. häufig verheerende Wirkung über Zeit, auch schon vorkam Ohnmachtsschock und Übergang zum Versterben, oder totale Konfusion/Überforderung, Lethargie, bis es zu spät ist oder ganz schlimm, oder Stress und Puls erhöht, Wirkung des Giftes beschleunigen kann, allg. eingetrene Schäden, wie am Gewebe, auch Organe betreffen könnte, nicht mehr rückgängig gemacht werden können.

 

Braunschlangen dasselbe, Mäuse/Ratten, erfolgreich, da winkelgerecht zum Aufspüren, gar in Mäusenester eindringen kann, zudem recht flink, recht schlank, auch nicht die kürzeste, und Schlangen-Gefüge los. Inland-Taipan, sog. giftigste Schlange, s.o. Vorteile in seinen abgeschiedenen Zonen, Vorliebe unter gewissen Säugern, dort findet, dazu sein Gift benötigt, erreichen kann, da streckenbegabt, auch durch mögliche Länge, bzw. nicht speziell lauernd. Gabunviper, wohl mit der filigransten Zeichnung, kräftige Bauweise Puffotter, gar eine der schwersten, keine Vorteile in Besiedelung, wie Puffotter (doch bei dieser Zwischenfälle durch besondere Gründe; s.o.), Gabunviper eher Wald, lauernd, Laub zur Tarnung, 6er in Lotto, auf sie zu treten, wenn nicht getarnt, extrem auffällig durch Masse, kaum tödliche Zwischenfälle.

 

Beweis Australien, viele extrem sog. giftige Schlangen, dort wenige Todesopfer unter Menschen, wegen Logik, oben dargestellt am Inland-Taipan, Küsten-Taipan hat mehr Bezüge zu Menschen (Logik). Doch wohl mehr – nicht recherchiert – Todesfälle durch Braunschlangen, oben genannt die Logik dazu.

 

Sandrasselotter sei besonders aggressiv, Theosophen-WIKIPEDIA BITTE VERDAMMEN, Quatsch, Gründe oben genannt. Zudem sehr kurz in Länge. Möchte nicht aussterben. Auch deshalb, Logik, besonders schneller Biss (s.o.).

 

Allg. auch betrifft die Königskobra durch Zerstörung ihres Lebensraumes, sie ihren Lebensraum am dringensten benötigt durch Größe.

 

Von ihr weniger Gefahren ausgehen. Warum? Logik. Schneller zu entdecken, Schnelle zur Flucht und ihr Gemüt (s.o.). Nicht so oft in Behausung wie andere.

 

Schwarze Mamba effektiv, da geregelt, weitere Strecken als Kobras (da schmaler, bewegungsfreudiger und durch Gemüteben weicht, sie sich nicht wohl fühlt). Das bedeutet nicht, sie alle frisst, ganz und gar nicht, sind auch Gefahren (von etwa Mäusen, Eidechsen und kleinen Vögeln weniger ausgehen), ihre Logik beachten, durch Länge Vorteile durch Reichweite des Bisses bei anderen Schlangen. Doch diese sind auch schnell. Schnelles Beißen ist Pflicht für Schlangen. Sie kann wickeln, wie bei Vögeln, doch begrenzt, aus gutem Grund, dies einsetzen könnte wie Mussurana oder Sorten von Nattern. Ihre Gefahren erhöhen würden, dazu auch kräftiger sein müsste. Königskobra speziell für Schlangen aller Sorten, deren Zähne viel größer, ihre Kräftigkeit, ihre Länge, ihr Gemüt,

 

Wiederum vorteilhaft, beide andere Lebensräume als Schwerpunkte, da Schwarze Mamba auch Gefahr wäre für Königskobra als geregelte Nahrung, da speziell getrimmt auf Verteidigung, strategiefähig, sehr lang und gewandter als Königskobra, mit starkem Gift. Im stark tropischen Lebensraum der Königskobra auch viele sog. ungiftige Schlangen gibt, ES ÜBRIGENS VIEL, VIEL, VIEL MEHR SOG. ungiftige Sorten gibt, aufpassen muss bei Knoten- oder Würgeschlangen, doch Giftvorteil, andere allein durch Größe, Länge, Kraft, Bisswirkung der Zähne überwältigt, ihr Gemüt manche erdrückt, zu beachten ihre Höhe, wieder ein Vorteil der Länge, bei Gift von gewissen anderen Kobras, dominanzerhöht, resistent wohl ist. Wege geht, Spuren liebhaberisch folgt, andere, von ihr durchkreuzt, gar als „Eindringlinge“, nicht immer platzmäßig und mental optimal auf sie vorbereitet. Wohingegen sie ihr Revier kennt und Erfahrung mit Schlangen besitzt. Deshalb nicht nebenbei, sondern Vorliebe. Logik! So schwer wahrzunehmen?

 

Königskobra, Raum benötigt, hütet, andere Tiere, und deren Rollen vor zu stark überhöhten Schlangengefahren schützt.

 

Daran zu denken, sog. ungiftige Schlangen gibt, die geregelter Nahrung machen können als viele der sog. Giftschlangen, sich ausbreiten können. Rahmen, Grenzen, Barrieren benötigen. Zumindest ihren Blick darauf. Deshalb hätte sie unter natürlichen Bedingungen einen großen Teil an Nahrung, wo kaum Gefahren bestünden. Diese sich erhöhen bei einer erfahrenen Würgeschlange. In diesem Bezug auch Größe beachten muss, sonst diese auch nicht vertilgen könnte. Diese schleichen zudem weniger umher. Je größer, Zeit benötigt, sollen diese auch ihre Rolle erfüllen, dennoch Gefahren für sie gibt. Größere Nahrung im Blick. Je jünger bzw. kleiner die Würgeschlangen, diese wiederum kleinere Nahrung im Blick. Bei geigneter Größe für Königskobra dann wiederum Gefahren ausgesetzt sind. Zudem „Dominanz“ sie eben reizt, Muster Tigerhai, etwas dominantes durch ihr Revier zieht. gar andere Kobrasorten, in Grenzbereichen zu ihrem Lebensraum. Eindringen könnten, am Rande des dichteren Bewuchses sich aufhalten, den sie auch gerne beäugt. Gibt sich Mühe, nachzusehen. Grenzen aufzuzeigen. Sie, und Tigerhai, mit Enddominanz. Repräsentanten der Sorten.

 

Ein Video sah, wie sie sucht, in mögliche Verstecke schaut. Auf die Schnelle nicht fand, stattdessen nur geisteskranke Grimassen, die Dominanzspielchen mit ihr machen. Geisteskranke. Ganz viele ganz besonders davon gibt unter Menschen. Und Komplexe. Und Klicks (Muster). AUSGERECHNET MIT IHR, ENTGEGEN ALLER LOGIK: DANN BESSER TÖTEN, wie es ihre logischen vierfüßigen Gefahren täten, wenn erfolgreich. UND ES WIRD ZUGELASSEN. AUCH VON den THEOSOPHEN, DIE ALLES VERBIETEN, was sie verbieten wollen. Sich aus der Materie verkriechen sollten. Gefühllose Trampel mit Geltungssucht durch innere Fäulnis, diese selbst stiften, das sog. Böse (s.u.), Macht durch Grausamkeit, sein wollen, ihren Fluch auf alles Lebendige in der Materie erstrecken, auch auf Tiere, besonders Geisteskranke auch unter anderen Menschen wie am Fließband produzieren.

 

Wilde Tiere, empfindsam, Gefühllosigkeit und schlechte Absichten erkennen, deren ganz spezielle robotgleiche Unnatürlichkeit, reißausnehmen, sie diese wittern. Selbst ähnlich, dieses besonders robothafte und besonders gefühllose, diesesmilitärische und soldaten-, kirchenhafte, besonders selbstverlorene (s.o./u.), ein Grund war, im eigenen Umfeld, sich einschlichen, und danach die Theosophen in deren großen Anzahl entdeckte (s.o./u.).

 

Sich von diesen wesentlich unterscheidet (Voraussetzung, sonst blind dafür), sie als besonders krankhaftes Robot-Muster, besonders abgekoppelt von der Umgebung/Materie (durch besondere Empfindungslosigkeit), entdeckt hat, auch ihre Arroganz und synthetische Autorität und Dominanz

 

(EXAKT DESHALB besonders natürliche Dominanz ihr Spielball wie Königskobra, Löwen, Tiger, Orcas, die keine Menschen töten, doch vorkam im Aquarium, was zeigt, welche Qual für sie, Theosophen Tierquäler, vor dem Eisbären, für deren ZoosTheosophenPETAs, Spalter und Augenwischer mit blutrünstiger Webseite, zahnlose Kritik daran, wie Zirkus und Aquarien, synthetisch – statt Spielchen, und Seeleoparden Angst haben, Erlebnisse, in deren Raum invasiv als besonders empfingungslose Fremdkörper eindrangen, die besonders dominante Logik des Tigerhais noch nicht richtig durchschauten, und nicht taugt für deren Aquarien, doch der Sandtigerhai, recht dominant, dafür herhalten muss around the world, was zeigt, wie die Theosophen sich gleichen, selbst war zahnstarkbeim sog. Tierschutz, deshalb erst davon abgelenkt, schließlich entfernt, deshalb sich jede Spende an sog. Wildtierschutz sparen kann, auf Betrüger hereinfiele, für quasi alles gilt, nur sich selbst zum Zuge kommen lassen, deren Spenden-Prozedere, besonders geil darauf sind, Geld innerhalb einer funktionsgegliederten Bande, Mafia lässt grüßen, s.o., = Macht, s.u., ist kollektiver Theosophen-Betrug zu lasten der Gesellschaft, alle Ebenen des menschlichen Daseins abdecken, dies zu listen und offiziell einzureichen, ganz viele treffen wird, wird der Weg sein, sie einen weiterhin anpisssen, s.u., darüber sollten sie intern nachdenken, oder weitermachen, dann müssen sie einen umlegen; s.u., Entscheidung muss her),

 

jedenfalls dann diese

 

sofort erkennt.

 

Mensch Theosophe und Mensch verheiratet. Ersterer Krankhaftes produziert und/oder hinstellt, Mensch es annimmt (s.u. allg.), hier speziell Zoos, Aquarien, Zirkus betrifft. Wie krank muss man sein, dies zu konsumieren, den Kindern vertraut machen. Perversitäten der Erwachsenen, hier zulasten Kindern und Tieren, wie so vieles pervers, doch sog. normal ist.Diejenigen, dies kritisieren, sind die Theosophen selbst (Muster). Und den übrigen egal. Auch krank.

 

Kobra und besonders empfindungslose Mystik (s.u.). Statt sie zu schützen.

 

Zurück zum Gegenläufigen jenes Bestialischen, Natur-Vernunft und Natur-Logik:

 

Königskobra, natürlicher „König“ unter Schlangen (Theosophen davon nur träumen). Zu beachten wiederum ihre Kletterfähigkeit durch Länge zum Ansitzen, dabei auch ruhen kann in einem Versteck, sie praxiserprobte und ihr vertrauteVerstecke benötigt wegen Auffälligkeit. Mehrere zum Wechseln. Schnelle Fortbewegung auf Wasser (s.o.), falls vorhanden, und wenn sie möchte, Radius und Nahrungsmöglichkeiten erleichtert. Möglicher Abflug vor Gefahren.

 

Kleiner Abstecher nach South Africa (Südafrika),danach zum Effekt der Länge von sog. Giftsnakes.

 

(die Schwarze Mamba die Puffotter von Straße zog, wohl durch Biss zuvor überwältigte, s.o., bei dieser besondere Vorteile durch deren Kürze und ihre Länge, war im Bereich Durban, ihr durch Geographie, üppige Vegetation, viele Bäume. nördlicher teils karker oder zu dichtes tropisches eher meidet wegen Gefahren, dann Höhen und Täler/Flüsse/Bäche, auch zum Trinken, besonderen Schutz/Vorteile bietet, sich logischerweise vorstellen kann, etwa vor Puffotter, samt deren Gemüt, da hohe Bestände angrenzend, besonders verteidigt, zumal diese Nahrungskonkurrenz und Gefahr für ihrenNachwuchs; s.o. Muster, zumal Puffotter durch Logik besonders standbegabt, keine weiteren Strecken, sich besonders dort festsetzen würde, logischen Sinn macht,  diese logischen Effekte duch logisch Wechselhaftes unter Schlangen zu verdeutlichen, Puffotter zuzuordnen, indem diese etwa höher und kühler kann, also auch südlicher bis um Kap ,in diesem Fall, sich dadurch zeigen könnte, obwohl man lange im Bereich Durban war, Puffotter nie erwähnt wurde, woanders, südlicher oder zentraler kühler, war, sie ausgesprochen wurde, im Bereich Durban auch nicht vor Schwarzer Mamba gewarnt wurde, da von ihr im Vergleich zur Puffotter weniger realistische Gefahren ausgehen, vor allem außerhalb Landwirtschaft, wo Griffe erfolgen, wo sie ruhen könnte, hiergegen Puffotter oft auf Wegen, s.o., allg. Thema ist, mit ihrem extrem kräftigen Biss auch durch Schuhwerk schlagen kann, nicht nur wegen ihres Giftes gefürchtet, und durch all dies eine derjenigen. auch für Touristen eine Gefahr, indem vor allem diese auf Wegen/Pfaden sog. hiken, doch man solle alleine dort nicht an gewisse Strände gehen, nicht baden, wo Bullenhaie, also Warnungen dort gab, Buren auch anhielten, irgendwo alleine in der Pampa war, und fragten, ob alles okay, vielleicht indiziert Puffotter dort im Spezialgebiet von Schwarzer Mamba eher nicht Regel;  allg. Schlangen in Südafrika sah, auch vor einem auf Wegen – Sonne und Überblick für Schlangen – JEWEILS IN ALLEN FÄLLEN durch schnelle Flucht nicht zuordnen konnte, abermals zeigt, warum Puffotter durch ihre Logik eine Gefahr auf Wegen ist, und gewisse andere ebenso durch ihre Logik; s.o./u. SICH DAMIT AUSZUKENNEN ÄNGSTE UND GEFAHREN NEHMEN KANN, Beispiel, wegen Puffotter in Südafrika, vor allem Wege/Pfade, auch querfeld, besonders wachsam, Boden betrifft, wäre man auch im Verbreitungsgebiet der Sandrasselotter wegen ihrer Logik, s.o./u., beide deshalb ziemlich weit oben bei Statistiken mit gravierenden Zwischenfällen, OBWOHL ES VIELE SOG. SEHR GIFTIGE SCHLANGEN GIBT: allg. gilt gefahrerhöhend Länge des Aufenthaltes in Verbreitungsgebieten und landwirschaftliche Tätigkeiten, mit anderen Wortem, kurzen Urlaub in Übersee macht, und gebissen wird von einer sog. giftigen Schlange, verstärkt diese nicht in Statistiken oben auftaucht, wäre dies eher Schicksal, zusätzlich hilft, sich in Tiere hineinzuversetzen, Menschen besonders schwerfällt, s.u. jenes Muster, ich halte mich hier auf, wo könnte es diesem oder jenem Tier besonders gefallen, muss ich dann dorthin,und allg. wie es Tiere auch tun, wachsam zu sein, wenn irgendwo laufe oder hinlange, vorher zu schauen, sog. Logik-Muster der Natur-Vernunft, Tiere darauf getrimmt, „DAS ZUVOR“, andernfalls Gefahren überproportional ansteigen, s.o./u., sich doch verdeutlicht, Vögel mit Flügeln, Schlangen nicht, auf Wegen allg. weichen, da sie das vorher schon planen, nicht unbedingt in ihrem Versteck, doch auch für viele andere Bodentiere gilt, Platz zu halten, da jede UNBEDACHTE Fortbewegung, gar Flucht, sie verrät und DAS ZUVOR aufhebt, unerwünschte Folge; Unkalkulierbares)

 

zurück zur Schwarzen Mamba, Effekte allein durch Länge, kürzere Schlangen, wie bei der ganz langen Königskobra, sich wohl nicht besonders wohl fühlen in deren Nähe, sie an ihre Logik bindet. S.o. Kobras, auch Effekte, deshalb, geregelt recht lang. Deshalb gibt es eine Kobra über Thermoregulation, hat auch mit Körperfläche zu tun, höhere und allg. kühlere Lagen kann, länger als die meisten, höher und kühler können. Kapkobra genannt in Südafrika. Auch woanders vorkommen könnte, doch Barrieren (s.o.) Auch durch Tiere oder Klima, jetzt allg., überwunden werden müssten, woanders hinzugelangen.

 

Die Kapkobra sei als Kobra klein, schlank (dadurch kälteresistenter und bewegungsfreudiger für Effekte), also nichts wert, regional (s.o. Barrieren), sei die giftigste Kobra in Afrika (Effekte, da einzige längere in ihren Zonen). Warum? WIKIPEDIA. Da tummeln sich die Theosophen, sich manchmal fragt, ob sie „nur“ verschweigen (und lügen), oder zusätzlich ein bisschen unter„beschult“ sind. Nur Macht im Kopf, noch schlimmeres, und Arroganz dazu, bleibt anderes auf der Strecke. Wenn sie verstummen würden, würde keinen Schaden bringen. Sondern Effekte.

 

Dann Seiten, Kobra mystisch, Theosophen-Seiten, alles, was mit Mystik & Co. zu tun hat. Ohne Realbezug. Hier in der Materie, Rolle der Kobra.

 

Rudolf Steiner, eingeweihter Theosophe, hat es zugegeben, als Technik-Begeisterter, Technokrat, kein Natur-Fan, wandte sich wie Hitler an Schichten, Adels ideologischen Einflüsse begrenzt, es ginge ihnen nur um technische Errungenschaften, sei wenig Raum für geistige Fortentwicklung, bei ihnen einem besonders auffällt (s.o.;sie als bloße Funktion-Robots

 

meist mit einer Rolle lebenlang, ob Gottschalk, Jauch, Lippe, Raab, Maischberger – selbst bei dieser eingeladen wurde als kurzfristiger Ersatz auf Empfehlung der Theosophin Rütting, damals DIES noch nicht wusste, da zu dieser Zeit noch keinen ganz logischen Durchblick, erst am Ende dazudurfte, und Mikrophon „zufällig“ kaputt ging, und ständig ins Wort gefallen wurde und Ernsthaftes in die sog. Komik gezogen, deshalb, oft allg. gilt, „Komiker“ dabei und „Blödel-Schauspieler“ oder „Ähnliches“, ausgerechnet, von ihm gar nicht erwartete, nicht der Heuchler und pseudointellektuelle Wallraff, sondern der sog. „Konservativste“ sich interessierte für Abweichendes, sinnvolle Fragen stellte  dann Schauspieler, darunter zwei verheiratete sog. „Abweichler“, besuchte, mit Villa, ehemaliger Kirche am Park in Berlin, letzter und einziger Besuch war, da theosopisch – und dies besonders, Muster „Abweichler“, da sog. etwas besseres und besonderes – abartig, so wie man das wahre Gesicht von Barbara Rütting auch noch kennenlernte, zuvor sie und die eigene Mutter, die sich auch entgegen realer Logik für sog. etwas besseres hält, zum Geburtstag einlud, sich bestens verstanden, kein Wunder, dann Kabarettisten, Top-Manager, Politiker, sonstige Heuchler, Gates, Musk, Toten Hosen, diese am Festtisch mit sog. König Charles, Diana hatte sich auf ihn eingelassen, wie die ebenso „entrückten“ Michael Jackson, John Lennon, Herrhausen und Kennedy die Macht heirateten, vielleicht nicht ganz funktionierten als Robots, oder Nena, Abba, Mick Jagger oder esoterischer Chaot Jo Conrad, Merkel und Scholz, für alle sog. Außenseiter gilt, näher steht als seinen naiven, realentzogenen und nach DUALEM hauchenden, unfreien und entselbstständigten Fans (allg, gilt), diese ihr einseitiges Mono-Robotdasein etwas kaschieren mit Auswendiglernen/Teleprompter und einige mit Rethorik-Autorität-Schulungen und Begriffen, ihnen gar nicht zustehen, wie z.B. „bewusst“ und „sein“, also Bewusstsein; dieser Begriff genau das spiegelt, was Defizitdes Menschen, besser streichen, ähnlich sog. Liebe, undefiniert, dazu gehört Eigenliebe, um anderes, darunter auch Natur/Tiere neben Mensch, respektvoll zu schätzen, ohne Minderwertigkeitsscham, ohne Ängste. ohne Selbstmitleid, Erwartungen, ohne Eigennutz und andere Hintergedanken, vielleicht auch besser streichen, Logisches, bisher unausgesprochen, Mensch wo steht?Sich über Begriffe definiert, auchsein Umfeld/Umgebung/Raum/Objekte darin, Irrealität, wiederum das Gegenläufige zu Bewusstsein, wenn Begriffe, dann Gegenüberstellung, logische Parameter zu entwickeln, woanders beschrieben „ich mache Yoga/ich mache Karate“ ( der Chef-Pavian, REALBEZOGEN, tut dies nicht), diese Begriffe nicht gäbe, würde es niemand tun, ABER ich strecke mich, ich klettere, ich stemme einen Stamm, ich springe, ich beachte logische Handlungen in Bezug zu logischen Eigenschaften, in Bezug zu realistischem Gefahrenbewusstsein nebst logischer Wahrnehmung nebst logischen Bezügen zum Raum/Objekten darin (s.u. diese Defizite, sich beiExtremen oder Straßenkonflikten zeigen), s.o. Zornnatter, eigene Abwehr der Hornisse, dies alles hat REALBEZUG, beinhaltet realbezogene Vielseitigkeit, s.o./u. Vorteil der Affen, Mensch = Neigung zur Einseitigkeit, spiegelt sich wiederum im Denken, wiederum Handlungen/Verhalten daraus folgen, dies alles wäre das 1×1der Menschen, bisher unausgesprochen,

 

durch sein neurotisches, die Sinne überfrachtendes (abstumpfend) Stadtleben, samt digital am Arm, ähnlich wie sog. Landwirte verwachsen mit riesigen, lauten Maschinen, teils mit Übergewichten, sich frühere Landwirte nicht erlauben konnten, die Tiere quälen und das Land mit Pestiziden vergiften, von Subventionen eines somit untauglichen Systems profitierten, und jetzt den Aufstand proben, irrrrrereal, was natürlich von der Politik provoziert wurde, wie neue Wald-/Forstgesetze, „gut“-genährte Landbevölkerung „aktivieren/in Rage versetzen“, Motive, sie für Ziele – der Theosophen – instrumentalisiert werden, diese natürlich nicht schnallen,

 

als weiteres Indiz einer Abbruchgesellschaft,

 

sich noch weiter von jeder Logik in seiner Wahrnehmung, Denken, Verhalten, Benehmen entfernte).

 

Politiker, Knechte der Illusion, sich nur künstlicher Sch…. widmen. Sich dabei auch noch zu erhöhen, beweist als Muster, wie schwer krank diese sind.

 

Für die Medien gilt, TV und Zeitungen, welche Kapizitäten der Theosophen dies bindet für illusorischen Schrott oder Horror-Nachrichten, Knechte, die sich jeden Tag in die Redaktionen schleppen, um – ALLE GLEICHGESCHHALTET VIA KANONwie in Nordkorea (s.o.) – entweder zu lügen, nachzubeten oder nur an der Oberfläche zu kratzen.

 

Wie Rudolf Steiner, wie oft von sog. Schwarzer Magie sprach, vielleicht, wie Hitler (Knecht des Adels) oder Tom Cruise von Scientology (Adel), von der Sorte schwächerer Männer, auf künstliche Dominanzerhöhung aus,

 

allg. Muster, Männerkraft tabuisiert, statt darüber zu reden, denn diese fehlt, unzählige Männer, die Theosophen (Muster Kirche und Körper) machen es vor, wie deren antikes Muster Homosexualität (unter Männern, neben Erziehungsmustern, u.a. Dominanzkomplex über andere Männer, verstärkt durch Muster Erwartungen der sog. modernen Frau, sie Männern „nehmen“ in Bezug zu „ihnen geben“), mit möglicherweise besonders krankhaftem Verhalten.

 

Anm.: Die Frauen sollten sich Gedanken machen, warum die Anzahl homosexueller Männer wächst und wächst. Woanders beschrieben, eine sehr abenteurliche Kindheit hatte, auch Jugend, dann kamen die Frauen ins Spiel, mit Jungs/Männern nichts mehr anzufangen war. Zudem Stagnation in deren Entwicklung, gar Rücklauf. Muster, bei allen so war, viele Jungs kannte (so weit geht, Frau für Mann spricht, häufig zu sehen, Menschen auf der Straße interviewt werden, Frau spricht, Mann steht daneben oder dahinter wie ein Depp, Erziehungsmuster VH Tochter/Vater zu VH Frau/Mann). Sich lange drückte vor Beziehung. Nun seit langem Vorliebe beziehungslos, der permanenteBeziehungsdualismus, und dies mit Vorliebe Mundwerk,die meisten Menschen nicht gerade fördert, Emotionen und Laune hoch und runter, extrem viel Energie und Zeit zieht, sinnvolle Interessen darüber hinaus behindert, dual/absolut bindet, das Selbst verloren geht, selbst erschlafft dabei (verstärkt, Energie von innen zieht, nicht dual von außen wie es sog. normal ist). Dies bei anderen beobachtet.

 

Allg. gilt, zu erkennen Problematik Sinne/Verortung/Denken/Verhalten und Dualismus (Einspeisung/Programmierung von außen, außerhalb des Selbst), was diesmit Menschen fundamental anstellt. Muster Staubsauger (s.o./u.). TV/Telefon war schon zu viel, jetzt kam der digitale DUAL-Teufel am Arm noch dazu. Wer hat ihn nicht? Mensch dieser Überform des Dualismus nicht ansatzweise gewachsen. Müsste jeder Einzelne selbst erkennen.

 

Dies eher nicht der Fall ist, wie bei so vielem, zeigt die Defizite des Menschen in Bezug zu dessen Ausgangslage.

 

 

Ergebnis Verhaltensstörungrn samt Nervosität/Nervenflattern, schlechtes Benehmen, Auffassungs- und Wahrnehmungsdefizite (ohnehin Defizite, s.o./u.) und Abkopplung von realer Materie vollendet. Fatales.

 

Einen kollektiven Zustand erreicht hat, mit den anderen hier genannten Ursachen, sich im Internet 1:1 spiegelt, sich überall gleicht, ob Berlin oder Bretagne, für einen jeder Schritt nach außen bedacht sein sollte, da die eigenen Sinne dies wahrnehmen, nach Ausnahmen schon gar nicht mehr sucht, da das  SELBST/EIGEN-FREi im  Menschen fehlt, wegprogrammiert durch Muster Staubsauger, plus Illusion und/oder Desinteresse, reale Zustände betrifft, auch seinen eigenen. SYSTEM wirkt (s.u.), von Profis darauf aufgebaut, Mensch innerlich zu vernichten, einzige Medizin Abschottung, nicht mehr zu suchen und jene Abschottung zur Heilung beitrug. Jetzt könnte man sagen, man irrt sich, und die anderen tun richtig, doch tritt man kaum vor die Türe, und ist für diesen jämmerlichen Zustand, der draußen in der Zivilisation an jedem Eck herrscht, nicht verantwortlich. „Zwickmühle“ für einen wäre, sich daraus illusionär befreien zu wollen, da die spärliche Restwildnis einen nicht benötigt. Vergleichbar mit dem Interesse einiger, sich auf Land selbstständig zu machen, die reale Erden/Weltlage verkennt und eine Last für ihr Stück, bisher noch von der Zivilisation verschontes, Land werden. Angesichts der heutigen Zustände, den gringsten Schaden anstellt, zuhause zu bleiben. Seltsam, doch wahrhaftig so.

 

Zurück zur Offenbarung von Rudolf Steiner, dieser übersetzt (s.o.), ihre Vorteile und Ziele, er sich dafür als Funktions-Robot hergab, Technik, Geld (Macht) ist ihrRealbezug. „Geld sei die Manifestation…“. Zitat vom Lucis Trust, gar übernommen von der Esoterikerin Alice Bailey. Mit Mystik und ihren dunklen, teils „unschönen“, gelinde gesagt, Ritualen,  allg. das sog. Böse vereint, macht Macht, aber auch mit Preisverleihungen unter Ausschluss anderer, Lobes- und Dankhymnen, Biographien, Ehrenkränzen und -stätten, Meister-Gehabe/Wahn/Drang, Heilungs/HeilerSYNDROM, Rängen/Graden, Kriegsverehrung samt Menschenhass (zu feige für Front), funktioniert nur, sich selbst hasst (Projektion), trösten sie sich untereinander und werten sich jeweils illusorisch, ohne Realbezug auf. Alles auf Kosten anderer (Mensch, Natur/Tier).

 

Da sie sich verstecken/verleugnen, was zeigt, was für ein Schlagwort Theosophie ist, in den meisten Fällen sie nicht zugeben, Gründe hat (Hitler lässt grüßen), fallen alle Gesellschaften auf sie herein, und Menschen, die meinen, deren Themen wie Heilung/Nachhaltigkeit ernst gemeint seien; deren Verlangen ist absolute Macht mit militärischen Prinzipien (Adel; s.o./u.), und der Theosophe Putin enthüllte zufolge der theosophischen BILD, Ziel der theosophischen AfD sei „Staatsführung„, also offene Macht des Adels (s.o.), wie es nicht lange zurückliegt (sog. Muster Gedächtnisverlust, s.o., Mensch, vor allem der sog. „moderne“, einfach zu mustern, nutzen die Herrscher auch, easy führbar, wie einst der Ball für KAISER Beckenbauer,da er sich so gleicht, während er rein illusorische Unterschiede ausmacht; s.o./u.), das steht bevor. Wohl nicht durch stetige Kanzler-Wahl, vielmehr mutmaßlich nach Turbulenzen (sog. Epochenwechsel, s.o.). All dies so schwer zu kapieren? Absolute Macht des Adels seit jeher.

 

BILD, große Schlagzeile; Zitat Putin „Was den Deutschen durch den Kopf geht“, wohl Anspielung von BILD, Deutsche mit an der Spitze der Irrealität. Und so wie Putin „seine“ Nation zerstört, vor allem die Deutschen gar keine anderen Erinnerungen mehr haben, Nationen sog. normal, das ist krank, werden alle Nationen vom Adel zerstört. Bismarck sagte (während der Bayerische König sich laut offizieller Theorie auf Neuschwanstein zurückzog, entmündigt und dann vermutlich umgebracht wurde, die MedIien Letzteres erst jüngst lüfteten, nicht ertrunken, sondern erschossen und ab ins Wasser, da nicht König die Macht, nicht Putin, nicht Scholz, nicht Hitler, nicht Stalin, sondern die Bruderschaften des Adels nach deren Regeln/“Eingaben“ wie auch immer, bei deren Entscheidungen nicht anwesend ist), jetzt sei die Zeit der Nationen (einschließlich der Kriege dazu) gekommen, jetzt endet diese wohl wieder (einschließlich der Kriege dazu). „Kuppel oder Opfertisch, die eigene Einladung, ablehnte aus Gewissensgründen, lautete, wohl Absichten offenbart.

 

 

 

Es jenen sog. Pluralismus wirklich gäbe statt absolute Macht des Adels, wäre dies,

 

SICH HINTER ALLEN NATIONEN „VERBIRGT“

 

INKL.VEREINTE NATIONEN,

 

Verwirrspiel nun zu Ende, wer dies ließt, für den Adel bis heute lückenlos funktionierte durch Konfusion/Irrealität der übrigen Menschen, gleichwohl der sog. farbige Plantagen-Tagelöhner jene Herren kennt, ihn realbezogener erscheinen lässt ohne Bildungssyndrom, 

 

nicht nur hier logisch zusammengefasst,

 

als kleines Kind dieses System schon ablehnte, bis heute niemanden kennt, dies kategorisch, OHNE WENN UND ABER, so sieht und ausspricht und auf System-Vorteile verzichtet,

 

Gesinnungsfrage zu stellen,

 

ein derart faschistisches System, wie das ALTE ROM, alles gleichbügelt, alles kontrolliert, nur Uniform und Funktion zählen,

 

entweder für normal zu halten und/oder nicht akribisch zu hinterfragen und/oder sich darin breit zu machen,

 

doch dieses konkrete realbezogene Wissen, jener Überblick, nicht sich in Einzelheiten zu verkrampfen, zudem Muster Defizite in Wahrnehmung, mehr als die eigene Erbse zu überblicken, Abläufe und Prozesse des Systems zu kennen, Erfahrungen, wie es in anderen Ländern zugeht, außerhalb von Touristen-Hochburgen und den typischen Routen der Rucksackreisenden,

 

Zeit/Erfahrungen im Raum und den Objekten darin bedurfte, Rückschau, was war, Folgen daraus für das HEUTE, dafür Lebenszeit da, für

 

ERKENNTNISSE

(s.o. allg.),

 

 

auch um sich SELBST zu heilen von

 

Irrealität

Konfusion

Illusionen

Emotionen

auf/ab

Zwiespälten

Wünschen/Zielen

Erwartungen

Hoffnungen

Hilfesuchen

Partnersucht

Kummer

Sorgen

Vorurteilen

Vorwürfen

Schubladen/Festplatten-Denken,

unlogischem Denken, samt Gedanken/Autobahn/Wirrwarr

möglichen Traumata, Ängsten, Hass

(durch Erkennung der Muster/Motivemenschlichen Verhaltens),

als

logischer Auslöser

von

Krankhaftem (s.o.).

 

Auch um nicht zu zerbrechen an der menschengemachten Realität, alleine nicht beinflussen kann.

 

Fahrplan der Herrscher, uralt, aufgestellt, wer vermagdiesen aufzuhalten?

 

Zudem Musterder Menschen, die ebenso greifen.

 

Und würde zudem sonst irgendwo Sinnvolles finden mit logischem Realbezug, allen etwas Sinnvolles brächte, vor allem wie Mensch nach außen sich logisch-realer-harmonischer in Bezug zu Objekten, er selbst darunter, im realen Raum verhalten könnte, bei unterstellter Wahrnehmung und Interesse. Dies selbst nicht mehr erleben wird in der Materie, und auch keine Nachkommen zeugte angesichts dieses Irrealismus nebst – folgerichtigdieser globalen Auswüchse, trotzdem schreibt.

 

Begriffe des Irrsinns im Bezug zu Menschen. Psyche, was soll das sein? Verortung von Erfahrungen damit gemeint? Prozesse? Ängste und Traumata Zellen und Leitungen anhaften, Einfluss auf das Körpergesamtgeschehen haben. Körper und Geist. Trennung statt Einheit impliziert. Mentales mit Praxisbezug im eigenen Fall nicht vom Körper zu trennen. Konzentrationsfähigkeit damit und mit Interesse an Effizienz bei Bewältigung einer Angelegenheit zu tun hat. Für Schreibwahn lieber Körper eher ausblendet, den sog Geist gedanklich ungestört lässt. Kummer und Sorgen, dies zu minimieren, Gedanken wie am Fließband auslösen könnten, während Demut im Spiel, ein einziger schneller Reflex Schaden für alle Bestandteile des Selbst abwehren konnte. Nicht willengesteuert war. Freier Wille. Doch gemustert, zu erblichen an jedem Eck, zu welchen Ergebnissen dieser realbezogen führt. Tiere übrigens, viele, auch mit freiem Willen, oben Strategien angesprochen, Stand halten oder Flucht, doch an ihre logischen Rollen gebunden. Dies festigt sie in der Materie. Der Mensch irrt darin umher.

 

„Willen“ vielleicht durch „Ermessensspielraum“ ersetzen, wie bei Tieren, Gemüter bei jenen noch ins Spiel kommen (s.o.), im Ballsport bei einem der Wille kein Begriff wert war, daran fehlt, dann fehlt es auch an anderen Stellen.

 

Ebenso jemand mit „Willen“ seinen Kopf unüberlegt und überflüssig an der Betonwand zerbricht.

 

Oben der Willen des Wiesels, an sein Gemüt geknüpft, dieses sich auf diesem Weg, etwas konsequent zu verfolgen, zeigt. Die logischen Eigenschaften dazu besitzt.

 

Und ob „Gemüt“ oder „Charakter“ genannt, Menschen darin gesellschaftlich wie gleichgetrimmt, vor allem auch was Unterwürfigkeit und Ignoranz betrifft, als Ballsportler, und in anderen Bereichen, jedoch wahrnahm, darin riesige Unterschiede gibt. Sportler ist nicht gleich Sportler, nehmen wir Stützen, jahrelang und beständig dem Team dienen. Ihre Rollen darin kennen, und vor allem dann nicht kneifen, anderen die Hose im Hintern zu stark klemmt.

Woanders viel über Sport, mit Überblick, sich nicht auf eine Disziplin versteifte, ganz vieles unternahm, den Grundstock der eigenen Fertigkeiten früh als Kind selbst legte im kreativen Spiel auf der Straße mit unterschiedlichen Altersstufen ohne Erwachsene. Indem dies Menschen abseits Illusion bei realen Handlungen, und dies beim Teamsport in Gefügen, zeigt. Oder was sog. Genies jeweils auszeichnete. Doch Begriffe wie „Gemüter“ oder „Mentales“ kaum eine Rolle spielen, wie sog. „andere Herangehensweisen“ (Letzteres etwa an den Beispielen Ali und Nowitzki, sich sehr ähnlich waren, Gemüter, jeweils keine Kraftklötze, Ali sich in Dirk, BallvielseigkeitssportLer, also viele Bälle, wie selbst, samt eigen-frei-Trainer, wiederfand, ihm einen seiner Boxhandschuhe und Lob zukommen ließ, Dirk antwortete, nicht er, sondern Ali der größte Sportler wäre, diese Welt je betrat, beide mit besonderem Konzept männlicheGewalt zu bändigen, die Ehre hatte, Dirk im Basketball-Verein und auf Freizeitplatz aufwachsen zu sehen, seine Meinung verkündete über Muster „krankhaftes Gymnasium“, sinngemäß, ihn nicht gerade gut tat, dann im Verein niemand so richtig auf ihn wartete, ihn förderte, Muster Männer-Komplexe (s.o.), ein eigen-frei-Trainer von außerhalb nutzte, sonst wäre Dirk nicht in NBA gelangt trotz Riesentalents, auch Logik ein Bestandteil der Übung war, hier zu nennen auch die alte kroatische Basketballschule rund um Kukoc, heute der Serbe Jokic darin ein Experte, mehrfach sog. wertvollster Spieler der NBA, bereits den Titel mit Team errang, mit max. Nutzen für sein Team. warum er das ist, jene Logik beschrieb aus Erfahrungen im eigenen Jugend-Team, ein junger Nationalspieler, ein Riese, dazukam, aus städtischem Verein, ewiger Zweiter mit Team in Region, die eigene Ganzfelddeckung als gelernter Verteidiger im Fußball, noch mit harten Regeln, ihm wie beim Fußball fair beim weicheren Basketball nicht schmeckte, so sich das eigene Team mit ihm logisch verfielfachte, Erfolge auf Bayerischem Niveau, bis er aus Selbstsucht, Muster, der Erwachsenen, viel zu früh in die 1. Männermannschaft wechseln musste, das vor Dirk größte Talent aus Würzburg dadurch als Stammtischspieler endete, nicht in NBA gelangt wäre, kleiner als Dirk, doch auch sog. Werfer als Riese, und Muster Logik Jokic, als Riese, extrem eng verteidigt werden musste, gar gedoppelt, als Flügel, Werfer, Zug zum Korb, Brettcenter, Rebounder, Aufbau, Passgeber, riesigen Raum, wie Jokic für andere, für einen in der Zone schuf, oder er unter dem Korb agierte, auch woanders, somit nicht zwei, die sich im Weg stehen, variabler, dann bereits nach hinten absicherte, er mehr Fastbreaks laufen konnte, da schnelleres im Team, und selbst endlich jemanden, der rigoros zum Rebound ging, wenn möglich, dies alles gefördert durch einstudierte Spielzüge, seinen Verteidiger wegsperrte und abrollte, auf beiden Seiten, er dabei jeweils entweder hoch oder tief, ein zu kleiner Korbspieler und ein Riese, dieser plötzlich unterm Korb war, und selbst weg, Gegenläufige überforderte, und der Aufbau auch noch zusätzlich Fußballer war wie selbst, diesen Riesen für die eigene Spielweise exakt benötigte, und er exakt zwei kampfstarke Fußballer, auch um Gegenläufige körperlich zu beschäftigen, ihn dadurch zu schützen, zuvor in seinem alten Team ständig geknüppelt wurde, der Trainer, ausnahmsweise sehr guter, das Potenzial dieses verstärkten Teams SOFORT erkannte, diese logischen Spielzüge einstudierte, leider nur Trainer war, sein Knie verletzte, zurück in die 1. Mannschaft danach ging). Somit Parameter im Team, total unterschiedlich – auch die Gemüter, nehmen wir das des großen Talents und das eigene, sich ergänzten, sich perfekt zusammenfügten, Rollenverteilung, „nur“ ein ganz großes sog. Talent (Nationalspieler), da dazu Größe, das Selbstverständnis der anderen, sein großes Talent anzuerkennen, alles für ihn zu geben, es genoss, nicht ständig Körbe machen zu müssen über Kampfkraft in Zone, da zu klein für diese Rolle war, Ballvielseitigkeit zu platzieren, Teams schlugen, mehr als einen Nationalspieler hatten, filigrane, außergewöhnlich talentierte Techniker nicht immer die härtesten, körperliche Unterstützung ihnen hilft. Er war nicht schwächlich, früh erwachsen, doch Hochbegabung und Gemüt, zudem auf Begabung setzt,ihn zuvor in ENGSTE Ganzfelddeckung nahm (s.o.), damit er mit seiner Riesengröße nicht zum Wurf kam,  sein Gemüt über Zeit zerbrach. Und er nicht die Parameter im vorherigen Team hatte, ihm helfen zu können, etwa den Längsten damals in Jugend überhaupt, der ihm eher im Weg stand, wenn er den Korb suchte, seine Größe auszuspielen gegen engste Manndeckung eines Fußballers. Der ganz Lange zu langsam war, bei Ballverlust wir Fastbreaks liefen. Er verprach sich vom ganz Langen, er trotz Riesengröße nicht in die Center-Rolle gedrängt wird, um auf dem Feld sein Talent zu entfalten, beobachtete/erlebte die Spiele gegen uns, Prozesse, bemerkte, er im eigenen Team besser aufgehoben war, obwohl er dann der Längste war, und sicher sein konnte, selbst sog. Drecksarbeit fürs Team unterm Korb erledigte, obwohl eigentlich zu klein dafür, da den meisten Kraft/Einsatz/Athletik/Gemüt dazu fehlte (deutsches Basketballer-Syndrom), dazu mit viel Bälleerfahrung samt Spürsinn dazu. Einsichten.

 

…deshalb wäre Dirk Nowitzki ohne diesen eigen-frei-Trainer durch Überriesengröße wie automatisch Zonenspieler geworden, weil es daran mangelt. Als Feldfußballer zunächst geschockt, als Zonenspieler (da zusätzlich auch noch Größe damals fehlte) im Verein, Schulmannschaft war vielseitiger, nicht mehr übers Feld dribbeln sollte, sich daran gewöhnte, Weich-Baskets in der Zone etwas zu bieten. Das eigene Gemüt automatisch in die Zone führt, doch noch anderes vielleicht möglich sein müsste in Jugend für einen Feldfußballer. Mit jenem Riesen als Talent sich das transformierte, richtig begeisterte, eben nur von relativer Dauer war (s.o.). Funktionalisierung, einseitige FunktionsRobots (s.o./u.) zwar erwünscht vor allem in Deutschland, ergibt keinen Dirk, Jokic, Kukoc, für Barkley Deutsche zu schwach, Schrempf war eine Ausnahme, Deutschland wegen „Kleinbürgertum“und „Gleichmacherei“ den Rücken kehrte, sich in den USA die Kraft, Gewicht, Kombi besorgte, beständig in einem Top-Team der NBA eine wichtige Rolle hatte. und andere Deutsche Weltmeister wurden mit (ausgeruhten) Bankspielern, und US-Schröder-Show, der allerdings in NBA von Team zu Team wechselt, da die Besten durch den Theosophen-Horror-Spielplan verletzt waren, oder komplett überspielt, oder wie Jokic pausierten, ONeil (s.o.) hat ein paar Deutschen aus jenem „Team“ seine Meinung gesagt. Selbst diese Sorte „Anti-Basket-Charakter“ aus Germany bestens kennt. Maxi Kleber zu nett, deswegen weggemobbt.

 

Damals zu eigenen Zeit die Basketballer aus Gymnasien kamen, andere Bildungswege ausgeschlossen, heute ähnlich, die einen Fußball, die anderen Basketball oder Tennis. wie auf dem Gymnasium so auf dem Feld die meisten. Einseitigkeit. Zu lasch. Cliquen. Plätze in Teams garantiert. Mobbing. „Bildungsgut“.

 

Größen sich steigerten. Oft Alibi. Warum nicht damit andere Herangehensweise wie Dirk (s.o.).

 

Vielseitigkeit voraussetzte, den meisten fehlt, Dirk schon erlangte vor Basketball. Die meisten nur Basketball, damit ihre Defizite nicht auffallen, und sich toll geben. Dann merken, für oben nicht reicht, da die internationale Konkurrenz zu gut. Ligen überall. Ebenen von Basketballern. Reichlich davon. Bis nach Argentinien und Australien. Dann die vielen aus den USA, nicht in die NBA gelangen, darunter in den USA nicht spielen wollen und nach Europa kommen. Oder über 2,10. Dann NBA. Damit an der weicheren Dreierlinie stehen, oder sich beim Dunkingversuch halb das Rückgrat brechen. Auf Dirk zurückfällt.

 

Mit 2.11 und dem eigenen Gemüt würde man in der NBA unterm Korb aufräumen.

 

Folge: Bundesligen. Teilweise alle Starter eines Teams international.

 

Wenn man aus der Europa-Liga absteigen könnte, die TeamSpanier dominieren, Griechen, Piräus, stark, dann wären die beiden deutschen Vertreter Bayern München und Alba Berlin, „armer“ Albatros, schon lange nicht mehr dabei. Die osteuropäischen Schmieden zu kleine Länder, zu wenige Spieler angesichts der Dauerbelastungen, zudem etwa in Kroation Fußball auf dem Vormarsch, nicht mehr Kukoc. Die USA hat sich im Hyperaktionismus und digitaler Zappel-Konfusion etwas verloren, Europäer in der NBA, oder ein Kameruner (nach einem 70 Punkte-Spiel nun verletzt aus Statistiken flog), noch mehr Punkte macht im Schnitt als Super-Master-Scorer Luka Dončić (Slowene), viele der Töne angeben. Während Jokic (Serbe) fast in jedem Spiel ein sog. triple double macht, zweistellig in Punkten, Assists und Rebounds (s.o.). Noch nie als Regel gab. Die vielen Punkte bei Begegnungen zeigen, in der NBA – wie in der Bundeliga beim Fußball – nur noch die Offensive zählt. Glanz. Transformation in kürzester Zeit, Zeitgeist spiegelt, die NBA von damals kennt. Mit Spielern, die noch Werte vertraten. Charakterliche Stärken. Teambewusstsein.  

 

Das einseitige und verweichlichte Talent aus künstlichen Talentschmieden, eine Sorte gleichförmiger Spieler, im Wettbewerb, wer ist das größere Talent, soll es heute richten, zusammengewürfelt,  sich zudem zu keiner Zeit auf der Straße durchsetzte in seinem Ballsport wie etwa Maradona oder Pelé, die Intelligenz und das Teamverständnis von Beckenbauer, Opferbereitschaft und Bewegungswahn des Gauls Klinsmann, der anzeigte, ein Stürmer nicht nur an Toren zu messen ist, sondern an seiner gesamten Feldarbeit fürs Team. Die Coolheit und absolute Verlässlichkeit von Andi Brehme, auf seiner Seite stets nichts anbrannte, den Elfmeter zur WM extrem abgekühlt versenkte. Buchwald als Läufer und Arbeiter. Spezialverteidigung, Maradona ein Lied davon singen konnte in jenem EndspieL Unterschiedliches, und nicht verlieren wollen (das war auch Konsens im eigenen Jugend-Team statt sog. Glanz als Pflicht).  Ballack mit Größe, Kraft, Schnelle, Ausdauer, Kopfball, Schuss, Pässen. Sturm und nach hinten, WEGGEMOBBT aus Deutschland, in England gut ankam. Dort andere Starke fand, benötigte, keine Weicheier und Mobber, hinterm Rücken, wie Phillip Lahm. Jürgen Kohler, auch bei jener WM (s.o.) dabei mit Teamchef Beckenbauer, Master of Verteidigung, Albtraum der Stürmer, auch an Stürmern fehlt, vieles fehlt, auch Begriffe wie Kraft selten vorkommen, oder Geschick. Bayern München auf Wettbewerb setzt im sog. Team, Real Madrid auf Kooperation. Der Deutsche Kroos, in kurzer Zeit in Spanien mehr reifte als in seiner gesamten Zeit in Deutschland, irgendwie schlimm dort, noch im Alter mit Rolle, diese exakt kennt, teils auf Glanz verzichtet, das große Talent anderer kennt (s.o. Rollenverteilung im eigenen Basket-Jugendteam, somit auf allen Ebenen hilft). Dieses Rollenverständnis, diese Logik hier bei Tieren vorgestellt sogar bei Kooperationen wie unter Haien (s.o.), und Respekt vor dem Können des anderen führt zur Harmonisierung im Team, Freude, gar das zu streichende (s.o.) Wort Liebe, die Stärke eines anderen aufblüht, und nicht Neid und Konkurrenz. Da Einsicht exakt den anderen zu benötigen, und wechselseitig (im eigenen Basket-Jugend-Team nur ein kurzer Genuss war, das Talent zu früh für sein Gemüt zu den Männern abgezogen wurde,dort auch geknüppelt wurde, Muster Komplexmänner und junge besondere Talente, s.o. bei Dirk, zudem ein einziges Geknüppel in der 2. Bundesliga war, doch man erlebte es mit ihm, er hatte ein besonderes Rollenverständnis, Dirk sich anfangs in der 2.Bundesliga trotz Riesenübergröße auch recht schwer tat, ständig gefoult wurde, sein „Fliegengewicht“ zur Riesenübergröße, unnahbare Beweglichkeit und Gemüt, Aggressionen nicht aufkamen, half ihm, das bis zum Aufstieg in die 1. Bundesliga zu überstehen – mit Hilfe eines Kroaten aus der sog. Kukoc-Blütephase, s.o., im ersten Spiel gegen Erstligisten im Pokal knapp 50 Punkte machte, das Spiel mit einem Wurf von der Mittellinie kurz vor Ablauf der Spielzeit entschied, es mit eigenen Augen sah, die Verantwortung übernahm, da er wusste, wie sich sein Können von den anderen unterscheidet (wie zwei Welten), wie ein Rentner wirkte, da so lässig durch seine Logik, die Defizite der Deutschen, als Flügel, nicht überdurchschnittlich groß (deshalb hinter anderen Kroaten wie Kukoc, viel größer, anstehen musste), gegen die größten und stärksten punkten konnte, zwei Schritt nach vorne, Oberkörper max. nach vorne gelegt in den Gegenläufigen, Raum zu schaffen, ein Schritt zurück, mit Ball an der Hand klebt, diesen SO bewegte, keiner hinkam (Logik Dirk später), lässiger Wurf, Logik.

 

Dirk, Millionen ihn toll fanden in Deutschland. Sahen sie, was ihn auszeichnete? Welche Arbeit dahintersteckte? Details? Dirk kaum noch zu sehen war, Einzeltraining außerhalb von Würzburg mit seinem Trainer. Ein langer Weg. Auf zu schnellen Kommerz verzichtete. Sich Zeit ließ, da er wusste, dass sein besonderes Talent alleine nicht reichte nach ganz oben.

Die meisten, Muster, sehen nur das Ergebnis, und dieses ohne Analyse der Kausalität der Faktoren, allg. gilt, zudem nicht den Weg – Einsichten, Prozesse -, der dafür erforderlich war, deshalb selbst unfähig, sich selbst zu fördern, egal in welcher Hinsicht. Allg. gilt.

 

 

Dirk deshalb (s.o. ständig gefoult wurde in 2. Bundesliga) so nahezu perfekt in Freiwürfen war,

 

beim Jugend-Fußball, Libero war, mannschaftsdienlicher gespielt wurde als im Basket, auch mehr Einsatz, der Konsens nicht verlieren zu wollen, damals die Rolle des Liberos, dies während des Spiels zu organisieren, Spielern Aufgaben zuzuweisen, wie etwa zusätzliche Manndeckung zuzuteilen. also auf realen Spielverlauf flexibel reagieren zu können, Spieler mit zu starkem Vorwärtsdrang, Blick für Verteidigung verloren, zurückzuholen etc., heute gar nicht mehr gibt, Verteidiger und Tormänner unter Druck, niemand da zum Ausputzen, der blickt, um Bälle abzufangen, keine Manndeckung,  Aushilfe auch dabei, dadurch Freiheiten, doch auch Verantwortung, diese optimal fürs Team zu nutzen, Libero vorne zu eigensüchtig auf Tore aus, wurde oft hinten bestraft, zudem als letzter Mann Fehler fatal, deshalb Rolle unangetastet im Team, alle Stützen hatten ihre Rolle, jede Stütze die anderen Stützen benötigte,

 

Fußballfeld zu groß, zu viele Spieler für Egoismus, deshalb woanders Rollen und Bausteine eines Teams, Parameter und deren Gleichgewicht, am Fußball dargestellt.

 

Allg. Libero nicht jedermanns Sache war, wie Franz Beckenbauer es allen zeigte, jeder Fehler bestraft werden konnte, stark in Verteidigung zu sein, Körperliches und Stand bedarf, Kopfballstärke, doch auch Schnelle, Fähigkeit zu kurzen präzisen und weiten Bällen, zudem spielerisch zu agieren, Weisungen an andere zu erteilen, und vor allem Überblick und Stellungsspiel, gute Liberos speziell, hätten auf