Die Propaganda-Maschinerie der Chemtrail-Industrie läuft auf Hochtouren. Die NASA hat unter http://science-edu.larc.nasa.gov/SCOOL/contrail.html im Zuge der Aktion „Student’s Cloud Observation Online“ eine eigene Propaganda-Seite für Kids angelegt. Dort wird den Kids beigebracht, dass es sich bei den auffälligen Veränderungen am Himmel um gewöhnliche Kondensstreifen (contrails) handele. Für Lehrer erhält diese Webseite reichlich Propaganda-Material.

Daran lässt sich erkennen, dass das „Shield-Project“, bei dem über Flugzeuge Chemikalien in die Atmosphäre eingebracht werden, noch über viele weitere Jahre angelegt sein muss. Andernfalls würde sich die Chemtrail-Industrie nicht die Mühe machen, Kinder und Jugendliche derart zu manipulieren. Dies wiederum zeigt auf, dass wir unseren Widerstand und die Aufklärung der Bevölkerung fortsetzen und noch verstärken müssen, denn unsere Gegenspieler haben wirklich große Angst davor, dass die Sache auffliegt. Dies merkt man auch daran, dass im Internet viele unschöne Sachen über unsere Bürgerinitiative, vor allem über Werner Altnickel und Dominik Storr, geschrieben werden. Warum hat es die Chemtrail-Industrie nötig, uns schlecht zu machen? Die Antwort ist einfach: Weil sie Angst hat, dass unsere Bewegung zu groß wird und zu viel Wirbel erzeugt. Zudem schießen die Propaganda-Contrail-Seiten auch im deutschsprachigen Internet wie Pilze aus dem Boden. Warum muss jedoch immer wieder betont werden, dass es etwas nicht gibt? Wenn es keine Chemtrails gäbe, dann müsste das doch nicht immer wieder betont werden. Es gibt ja auch keine Webseiten, auf denen behauptet wird, dass es in Deutschland keine Mammuts mehr gibt und derartige Sichtungen Verwechslungen mit entlaufenen Elefanten oder großen Wildschweinen gewesen sein müssen.