Wir haben lange auf dieses Bild geschaut. Und dabei kam uns gerade folgende Idee:

Logen hin, Logen her. Ab jetzt gibt es eine neue: Die Loge „Mauerblümchen“, die kunterbunte.

Und diese gibt es „nur“ digital. Und im Original nur auf sauberer-himmel.de. Aber ohne Postfach, versteht sich. Stattdessen von Auge zu Bild. Von Seele zu Seele.

Es gibt für Sie zwei Möglichkeiten, sich zu den „Mauerblümchen“ zu gesellen.

Entweder Sie besuchen regelmäßig unsere Webseite und schauen, was es so Neues von den „Mauerblümchen“ gibt – alles kostenlos. Oder Sie unterstützen die „Mauerblümchen“ regelmäßig, wobei jeder Euro hilft und unmittelbar bei der Arbeit der „Mauerblümchen“ ankommt.

In der Loge ist jedes „Mauerblümchen“ gerne gesehen. Nur treu und beständig muss es sein! Denn dies zeichnet echte „Mauerblümchen“ nun einmal aus. So oder so! Ebenso freuen wir uns jedoch auch über beginnende „Mauerblümchen“. Wenn es diese nicht gäbe, wäre so manche Mauer ganz grau. Außerdem hat jedes echte „Mauerblümchen“ einmal damit begonnen, „Mauerblümchen“ zu sein…

Verbinden statt teilen und spalten!

Die Loge „Mauerblümchen“, die kunterbunte, unter künstlerischer Schirmherrschaft des „hohen“ Grafen Philippi vom und zum langen Strümpfchen (kurz „Philippi von Langstrümpfchen“ oder auch nur „Philippi Langstrümpfchen“ genannt), ist hiermit eröffnet!

Herzlichstes Willkommen,
liebe „Mauerblümchen“.

Schön, dass es Euch/Sie gibt!

Danke! Auch dir Philippi Langstrümpfchen!

 

Auf welche Ideen man kommen kann, nur weil man schnell auf seinem Weg ein besonders schönes Mauerblümchen fotografiert hat. Der Spruch, der auch von den „Mauerblümchen“ stammt, kann auf vielfache Weise positiv interpretiert werden. Vielleicht kann er dem einen oder anderen helfen, zu neuen Ufern aufzubrechen, vor allem dann, wenn alte Mauern bereits eingefallen sind oder einzustürzen drohen. Dies kann Schmerz und Sorge bedeuten, wie zum Beispiel nach dem Verlust eines Menschen oder einer Liebe oder bei fehlender Gesundheit. Auch kann es leidvoll sein, wenn Weltbilder zerbrechen. „Mauerblümchen“ finden jedoch stets Halt und neuen Boden unter den Füßen. Das zeichnet diese doch aus! Sollten wir daher nicht wie Mauerblümchen sein? Und so, wie diese bei Wind beständig neuen Samen werfen, sollten wir bei Veränderungen nicht versäumen, die Segel neu zu setzen – und zwar aufrecht, damit der Wind sie besser greifen kann. Wirklich!

PS: Die „Mauerblümchen“ nehmen übrigens auch Freimaurer etc. in ihre Loge auf. „Mauern“ haben diese zwar genug. Dafür könnten jedoch „Blümchen“ nicht schaden, die fürs Herzchen. „Mauer-Blümchen“ eben!