Zeit ist nämlich extrem viel Geld für einen damals noch jungen und eher idealistisch- als geldorientierten und naturverliebten Rechtsanwalt. Auch weil dieser Beruf hohe, systembedingte und selbstverständlich auch beabsichtigte „Betriebs – Hamsterrad – kosten“ automatisch mit sich bringt. Dies wird von Kritikern dieser zugegeben etwas faden Zunft, so berechtigt die Kritik im Einzelfall auch sein mag, gerne verschwiegen.

Als Dank für seinen mutigen Wunsch nach einem sauberen Himmel ohne künstliche Wolken, dazu unten noch mehr, wurde sein Ruf geschädigt, wenn nicht gar vernichtet, sogar unter mittelbarer „Mitwirkung“ des Bundesverfassungsgerichts, man sollte dies kaum glauben. Aber auch vor allem unter Beteiligung von Werner Altnickel, der beim Thema „Geoengineering“ durch seine chronischen „Spaltungsbemühungen“und ebenso chronischen „Angriffe“ auf die „Person“ eines anderen „Aktivisten“, die sogar ganz oben auf seiner Webseite noch vor allen anderen „Themen“ stehen müssen, wohl größere Erfolge wohl definitiv verhindert hat.

Seit längerer Zeit schon wurde ersichtlich und nunmehr auch noch fühlbar „entschieden“, nachdem andere unschöne Dinge nicht zum erwünschten Erfolg geführt hatten, dem – samt seines Lenbenswerkes für Mensch, Umwelt und Tier – zwischen zwei „Scheinfronten“ (links und rechts) geratenen „BIO-Schlagopfer“ zusätzlich auch noch die „Geldhähne“ zuzudrehen, um ihn wie einen entleerten Fluss auszutrocknen, sozusagen als letztes außer Knast und Anstalt in Frage kommendes „Zwangs- bzw. Besinnungsmittel“.

Einige werden sich jetzt vielleicht fragen: Warum?

Damit dieser endlich anders wie ein Biber zur „Besinnung“ kommt, d.h. endlich wie ein erlegter Otter unfreiwillig über dem Rücken einer zertrampelten Libelle ans andere begradigte Ufer „mitkommt“.

Einige werden sich jetzt vielleicht fragen: Warum?

Weil er für gewisse dauerscheinheilige „Endloskreise“ der beiden „Scheinfronten“ zur potentiellen endlosen „Dauer-Gefahr“ wie „Phoenix aus der Asche“ oder der Biber aufgeschreckt aus seinem Bau emporgeschossen war.

Einige werden sich jetzt vielleicht fragen: Warum?

Nur aufgrund einer Erkenntnis. Und dies auch noch völlig unbedarft!

Einige werden sich jetzt vielleicht fragen: Warum?

Weil sich die dauerscheinheiligen „Endloskreise“ in sein damaliges Leben gedrängt bzw. sich dort sogar über Jahre hinweg heimlich und strebsam wie Spinnen als „Gutmenschen“ getarnt positioniert hatten. Und sich dann ab Zeitpunkt eines gewissen Verdachts einfach nur noch extrem

dumm

angestellt hatten, so dass sie samt ihrer „Gutmenschen-Verschwörung“, in der es übrigens kein „schwarz“ und „gelb“ gibt, diese Farben gibt es nur für das naive Volk,

aufgeflogen“ sind.

Diese müssten doch wegen ihrer „Dummheit“ bestraft werden, und nicht derjenige, dem diese „Dummheit“ zum Verhängnis wurde.

„Menschenjagd“ in Deutschland und Frankreich noch im Jahr 2018 nach Christi Geburt.

Das ist die Wahrheit und keine Lüge.

Sauberer Himmel muss nun sehen, wie es weitergeht. Bisher konnten wir uns für die nunmehr achtjähre Arbeit noch nicht einmal ein „Brötchen“ in der Pause für diese aus unserer Sicht wichtige Sache leisten. Entweder wir füllen diese Seite mit extrem hässlicher oder sogar unethischer Werbung von skurrilen „Geldkreisen“, wie dies ja die meisten Blogs tun, oder wir gestalten einen Mitgliederbereich, der Geld kostet, womit wir die Öffentlichkeit jedoch ausschließen, was nicht unser Anliegen ist, weil nur diese die „chemische Keule“ am Himmel beenden kann, oder wir finden ausreichend Unterstützerinnen und Unterstützer oder wir hören auf. Uns geht nämlich aufgrund dieser endlos-nervenden dauerscheinheiligen „Endloskreise“ langsam der „Saft“ aus.

SPENDEN

Wir haben viel geleistet und das Thema in Deutschland gegen geballte „Kräfte“, wohl die stärksten und am besten organisierten, die es auf Erden gibt, ob konspirativ oder nicht, mit nach vorne gebracht, und das hat dem „BIO-Schlagopfer“ in rund acht Jahren ca. oder sogar mindestens EINEVIERTELMILLION EURO an entgangener –  und wie eingangs gesehen – teurer „Arbeitszeit“ gekostet.

Das ist die Wahrheit und keine Lüge.

Und dieser Betrag fehlt ihm gerade, damit er sich vor diesen extrem komischen Menschen, die bis heute nicht ehrlich zu ihm sind, und dafür sollten diese sich schämen aus unserer profanen Sicht, in wirtschaftliche Sicherheit bringen kann. Daneben muss er sich dann auch noch quasi „verstecken“ und Sauberer Himmel für ein Thema bezahlen, das so – wie fast kein anderes  – die gesamte Allgemeinheit betrifft.

Denn die Folgen des sogenannten „solaren Geoengineering“, das das „Max Planck Institute for Chemistry, Mainz, Germany“ auf dem IMPLICC Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections“(2012 in Mainz am Main) als „Aerosol Injections“ bezeichnete, und vor dem sich sogar Asterix und Obelix schon gefürchtet haben sollen, wie es unter Wissenschaftlern auch unstreitig ist, indem diese in dieser Sache von „Chemotherapie“ oder sogar „Luftröhrenschnitt“ für diese gesamte Erde sprechen, könnten zu einer absoluten Katastrophe für die  gesamte Allgemeinheit führen.

 

 

Wo bleibt denn da die „Menschen-Gerechtigkeit“?

Oh lieber Himmel, tapferer Fluss und du verwegenes Meer! Oh Delphin, Libelle, Biber und Otter!

Denn damit sich jetzt auch wirklich für

alle von uns geschätzten Sauberer-Himmel Leserinnen und Leser

 – auch angesichts der jüngsten Beiträge über Himmel, Fluss, Meer und Tiere wie Meeressäuger, Otter, Biber, aber auch Libelle

der Kreis schließen kann, wie für uns auch, so war es doch vor allem das

MEER,

das damals im Jahr 2010 die dafür erforderliche Kraft und den Willen eines Otters, die dafür erforderliche Beharrlichkeit eines Bibers und das dafür erforderliche Reaktionsvermögen einer Libelle in einem absolut himmel-, fluss- und meerverliebten jungen Menschen mobilisiert hatte, gegen diese „chemische Keule“ am Himmel vorzugehen und die Bürgerinitiative Sauberer Himmel zu gründen, obwohl ihn die – ihn damals noch umgebende – „große Schar“ der so genannten „Gutmenschen“ davon abhalten wollte, auch weil es blanker und überflüssiger „Selbstmord“ sei.

Und diesen die Otter-Libelle-Biber-Attitüde dann sogar auch zingend voraussetzenden Entschluss fasste er im Jahr 2010 trotz der „Endloswarnungen“ nach einer allerletzten Abwägung exakt an der Stelle am Meer, wo ihn sieben Jahre später – nach der bittersten Erkenntnis seines Lebens und emporkommender schierer Ausweglosigkeit – eine „große Schar“ von Delphinen mit ihren Babys in einer ungewöhnlich menschenlosen und aufgrund des Sonnenuntergangs zum Himmel schimmernden Szenerie nach einer quasi-Flucht vor der „großen Schar“ der zuvor ja auch endlos warnenden „Gutmenschen“ empfing.

Und genau ein Jahr später kam dann – ebenso bei einem Sonnenuntergang – der Seehund hinzu, der ähnlich wie ein Otter ist, nachdem es zuvor in Deutschland weder bei Sonnenuntergang noch bei Sonnenaufgang mit dem zu recht scheuen, freiheitsliebenden und tapferen Otter geklappt hatte. Dafür zeigten sich jedoch einst Biber und Libelle.

———————————–

 

Himmel und Meer bilden wohl eine Einheit, so wie sie es mir in aller Deutlichkeit gezeigt haben. Und ohne schönen Himmel über dem Meer, wie es früher noch der Fall war und wie ich es in vor allem aus heutiger Sicht dankbarer Weise noch erleben durfte, kann es diese Einheit nicht mehr geben – zumindest nicht mehr für uns sichtbar.

Ich musste lange, zumindest offiziell, schweigen, nicht nur weil mein Beruf davon betroffen war, der gewissen Standesregeln unterliegt, sondern auch mein Leben wegen dieser „dämlichen“ aber für mich wohl auch wegweisenden „Erkenntnis“ nicht ganz sicher gewesen ist. Bis heute gilt das leider, da ich für gewisse „Kreise“, darunter ehemals sogar auch „Freunde“ und noch mehr, zu einer so genannten „potentiellen Gefahr“, jedoch nicht der im Sinne des geltenden Rechts, geworden bin. Meine Kanzlei“aufgabe“ unter Gründung einer nun neuen Sozietät sowie ein Blitzumzug, der wieder für etwas mehr frischen Atem gesorgt hat, aber wohl auch das seit langer Zeit unbändige Meer und vermutlich die bewegende Begegnung mit dem Seehund, der wie der Otter u.a. auch für Kraft, Mut und neue Wege steht, gaben mir den Anschub, dies hier endlich aus meinem „Versteck“ heraus, das meine ehemaligen „Freunde“ oder mehr, die aus der „Endloswarteschleife“, „charmanterweise“ als „Kammer“ bezeichnen, zu schreiben.

Wer denkt, oder – wie einige so genannte „öffentlich“ anerkannte „Whistleblower“ dies sogar tun – behauptet, dass man sich vor diesen „Endlosanrück- und warteschleifen“ unentdeckt von dannen machen könnte, wenn sie einen bereits auf dem „Sorgfaltsschirm“ haben, ist schon allein aufgrund dieser Aussage der Unwahrheit überführt. Das wahre Ausmaß dieser Netzwerke erkennt man wohl erst dann, wenn diese sich um einen – egal wo man sich hinbegibt – langsam aber sicher wieder entfalten, auch in Bereichen oder durch Personen, bei denen man es niemals für möglich gehalten hätte. Was diese Netzwerke zusammenhält, und zwar so, dass es mich wirklich überrascht hat, denn einige von denen mögen mich ja auch, zumindest noch ein bisschen, ist deren gemeinsame Angst vor der Öffentlichkeit und dem Volk. Auch wenn ich Jahre auf Ehrlichkeit oder ein einziges offenes Wort oder gar Gespräch gewartet hatte, so war dies vergeblicheLiebesmühe“. Damit kann man auch nicht rechnen, solange man sich nicht auf deren begradigte und gleichfrisierte, also otterlose, Uferseite mit biberlos-gleichen Regeln für alle „Soldaten“ außer für wenige Libellen begibt.

Ich kann inzwischen gut nachvollziehen, das konnte ich früher ohne diese eigenen Erfahrungen nicht, was mich oft sehr wütend machte, warum es diesen Netzwerken gelingt, letztlich doch alle Menschen, die sie haben wollen (und sie benötigen sehr viele Leute auf allen Ebenen und in allen Lagern) zu sich zu ziehen. Die meisten dienen diesen Netzwerken, ohne dass sie dies während ihres an sich eigentlich wertvollen Lebens erkennen. Denn diese umfassen quasi wie ineinander verwobene Netze, ähnlich wie dies bei der Ordnung von gewissen Spinnentieren der Fall ist, nahezu sämtliche Bereiche von Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Glaubensrichtugen. Dies betrifft vor allem die Leute an der Basis oder in den etwas unbedeutenderen Gefilden innerhalb dieser zahllosen und unüberschaubar vielenStallungen“. Denn diese gibt es natürlich nicht nur im Hamburger Raum innerhalb der dort doch recht stark präsenten „Szene“ der „CO2-Klimaanbeter“, die das technische „IPCC-Klima“ angeblich vor uns Menschen retten wollen und nicht umgekehrt, sondern in so gut wie in allen Bereichen. Die übrigen, sofern sie nicht schon von Geburt oder frühester Erziehung an ohnehin zu diesen „Hochburgen“ des „Glücks“ gehören, also zum Beispiel wie die für ihre heutigen, gestrigen und leider auch noch künftigen „Kanzler-(„Un“)Taten“ quasi halbvorgebackene“ Frau Kanzlerin Dr. Angela Merkel, wechseln meistens freiwillig und wie selbstverständlich zur „Power“, wenn diese ruft, die sie kurz zuvor noch im Rahmen einer anderen Ideologie „bekämpft“ oder „kritisiert“ hatten. Wohl, weil sie dann viele ebenso starke und leistungsfähige sowie auf ein gemeinsames Ziel eingeschworene „Partner“ als Kollegen und selbst kühn-verwegene „Partnerinnen“ wie aus Fantasy-Filmen als Kolleginnen auf ihrer Seite und eine Fülle von Privilegien zulasten (des) und „Scheinbühnen“ für das Volk(es) „gewinnen“ können – dabei aber auch beharrlich wie ein Biber zumeist libellenlose und zuweilen sogar unehrenhafte, d.h. unritterliche, Pflichten absolvieren müssen, ähnlich wie die absoluten Beginner beim Militär – und wohl vor allem auch, weil sie dann die Ruhe für „Frieden“ und „Glück“ für sich selbst und für ihre leibliche Familie und anderweitigen Lieben finden können. Während sie dann Menschen außerhalb dieser Netzwerke, wie zum Beispiel Biber, Otter oder eine entflogene Libelle, oder wen auch immer, piesacken oder zumindest unnötig beschäftigen. Dies bedeutet, ,jemanden gezielt über die Zeit „mürbe“ zu machen, getreu ihres römischen Ideals „Steter Tropfen höhlt den Stein“, für was es in dieser ohnehin halb oder gar ganz verschleierten technischenKommunikationswelt“, aber auch direkt vor Ort des „Unruhestifters“ in dem jeweils zugewiesenen Revier gleich nebenan oder jedenfalls nicht so besonders weit weg (Stichwort: Regionalprinzip), endlos viele Möglichketen gibt.

Leben und dieses auch anderen belassen. Wie wäre es damit?

 

Denn so ein künstlich inszeniertes „Besinnungs-Donnerwetter“ hält man kaum über die Jahre aus. Dies erklärt gleichzeitig, warum diese uferlos vielen  „NWO-Soldaten“ nur sehr ungern sich gegen ihre eigenen Netzwerke oder gar mit einem internen Anliegen an die breite Öffentlichkeit wenden. Sie kennen nämlich diese „Besinnungs-Therapien“ für so genannte „Problem- bzw. Störfälle“, wie ich wohl leider einer allein schon aufgrund erlangten Wissens bin, übergut. Und diese halten wohl nur verwegene und einigermaßen unabhängige Freiberufler, die genügend flexibel sind, aus. Allein schon aus finanziellen Gründen, denn die eigene Karriere, gerade in der Situation eines Arbeitnehmers dort, wäre natürlich schnell pfutsch, wenn sie in diesen streng organisierten und hierarchischen „Stallungen“ auf die Idee kommen würden, einen verblendeten „Robin Hood“ für das ebenso nichts durchschauende Volk zu spielen. So oder so ähnlich drücken sich diese Leute wirklich aus. Zudem sollte man familienlos sein, weil die Familie als Verbund, die dann wohl auch über mehr „Schwachstellen“ bzw. offene „Schleusen“ für diese „ritterlichen“ und vor allem auch sehr „ehrlichen“ und „tapferen“ „Soldaten“ verfügt, diesem beziehungs- und auch freundschaftsspaltenden „Dauer-Druck“ namens „Steter Tropfen höhlt den Stein“ vermutlich nicht dauerhaft standhalten könnte. Das kann man wohl nur, wenn man alleine ist. Aber auch dies dürfte nicht ausreichen, sofern man sich nicht immer wieder – auch oder vor allem in schwierigen oder kniffligen Situationen – auf die von der Natur frei zur Verfügung gestellte und weder von Prof. David Keith und dessen „Kumpel“ Bill Gates oder von Frau Merkel patentierte Otter-Libelle-Biber-Attitüde besinnt.

 

Am besten wäre, man ginge besser miteinander um, so wie diese drei Tiere in der Regel auch nebeneinander existieren können, auch wenn sie sich unterscheiden und vielleicht ebenso verschiedener Meinung in grundlegenden Dingen sind.

———————————-

Sauberer Himmel würde sich sehr darüber freuen, mehr Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen zu können. Mühe geben wir uns ja, perfekt ist niemand von uns Menschen. Bei denjenigen, die uns in all den Jahren bereits finanziell unterstützt haben, wollen wir uns auf diesem Weg ganz herzlich bedanken.

Ohne Sie oder ohne Euch hätten wir vermutlich in der einen oder anderen „Dämmerungsstunde“ Sauberer Himmel „eingestampft“ und damit dieses wichtige Thema ausgerechnet den Leuten überlassen, die mit all ihrer Kraft versuchen, dieses – streng und linientreu – in der etwas bräunlich verdorrten „Wahrheits“- Wüste zu belassen, damit es ja nicht in die breite und doch etwas „grünere“ bzw. „fruchtbarere“ „Öffentlichkeit“, so töricht wie das klingen mag, vordringt. Denn nur diese könnte, wie bereits oben erwähnt, diesem nicht nur blöd-, sondern leider auch wahnsinnigen „Projekt“ am Himmel ein Ende setzen. Und exakt dies erklärt auch, warum Sauberer Himmel von Anfang an ausgerechnet von „Akteuren“ der so genannten „Wahrheitsbewegung“ diffamiert wurde, was diesem Thema gerade in der Anfangszeit, als wir noch ein große Gruppe waren, extrem geschadet und die ohnehin nicht gerade besonders zahlreich vorhandenen „Aktivisten“ gespalten hat, was ja auch das angestrebte Ziel dieser etwas „düster“ angehauchten „Darsteller“ war.

Sauberer Himmel war von Anfang an ein „Störfaktor“ für alle Lager, von ganz „links“ bis ganz „rechts“, und das beweist wie nichts anderes, dass Sauberer Himmel kein „Spaßfaktor“ für gewisse und aus unserer Sicht etwas überhebliche „Endlos-Kreise“ ist.

Dies könnte sich womöglich etwas ändern, wenn wir den jüngst stellenweise aufgekommenen und vielleicht sogar als eine laienhafte Unterform des so genannten „trockenen Humors“ zu bezeichnenden Schreibstil aufrechterhalten. Denn dann könnten einige dieser ansonsten recht humor- und spaßlosen „NW()-Gesellen“, die ja hin und wieder Sauberer Himmel lesen, vielleicht auch mal ellbogengroß heimlich aus dem konspirativ-verschlossenen Fenster frohlocken oder zumindest etwas verstohlen-halbmondgroß in das staublose Eck keckern, wenn die stirneckigen Kollegen oder die tollküh(l)nen Kolleginnen gerade auf der Toilette oder sonstwo zur Erfüllung ihrer strikt von oben vorgegebenen (un)meisterlichen Aufgaben weilen.

 

———————————–

Demnach lebe ich (noch)! Die Betonung liegt dabei selbstverständlich auf „Leben“,  wohl unserem allerhöchsten Gut.

Und dieses sollte man sich nicht zerstören lassen! Gleich, von wem auch immer!

Schöne Grüße

aus der so genannten „Kammer“, allerdings mit etwas MEER-Blick, zumindest wenn man seinen Kopf etwas streckt, wobei man das Meer aufgrund der hier herrschenden „Dauerextreme“ wie zum Beispiel den seit vielen Monaten pausenlos wütenden Sturm oder Orkan, oder was immer neu- bzw. fremdartiges dies auch ist, und diese einem ebenso etwas befremdlich bzw. zumindest unnatürlich vorkommende „Dämmerung“ nicht immer sehen kann. Aber Sauberer Himmel versucht sein bestes, die Menschen darüber aufzuklären, die sich ja auch zusehend immer mehr über das seltsame Wetter und die offenbar (illegal) plötzlich wie von „Meisterhand“ weggewischte oder zumindest höhergelegte Sonne wundern. Und dass dies uns nicht gerade misslingt, zeigt, dass es doch vor allem immer wieder dieser von der Wissenschaft nicht widerlegbare „Kondensstreifen“-Klassiker ist, den die aus allen Gesellschaftsbereichen auf sauberer-himmel.de inzwischen sogar „strömenden“ Besucherinnen und Besucher aufrufen. Dies enttäuscht uns zwar hin und wieder auch, weil offenbar dann das Interesse nicht unseren bunten Bildern galt. Aber dies dürfte, und das ist jetzt die gute Nachricht, beweisen, dass diese offenbar äußerst stringent und zielstrebig wissen wollen, was da seltsames am Himmel los ist.  Vielleicht auch wegen der zahl- und wahllos ausfallenden Sommerfeste wegen eindeutig polizeilich-überhöhter Windböenkonzentrationen (WBK) serviert mit „Regenhaltlospeitschen“ (RhP) und dadurch zwingend einhergehenden feuerwehrhaltlosen Überschwemmungen (FwhÜ), die auch vor den kahlgeschorenen Vorgärten der meist bei diesem Thema noch etwasflach“ daherkommenden „CDU/CSU-Merkel-Wähler“ keinen Halt machen.

Daher gilt auch für uns, und das weiß natürlich die den Himmel vernebelnde und vielleicht doch etwas leicht angespannte „Lobby“, unter Umständen sogar auch schon Politik, nur zu gut:

Steter Tropfen (guter Aufklärung) höhlt den (angerissenen) Stein

Und genau diese Angerissenheit des Steines, die diesen höchst anfällig für die Aushöhlung macht, erklärt das panische Verhalten der Medien, die überhaupt keine Argumente bei diesem Thema haben, und die Ausgrenzung von Menschen, die zur Gefahr werden könnten. Denn je ausgegrenzter ein Mensch ist, desto weniger kann er in der Regel andere „befruchten“. Diese Regel erhält jedoch auch Ausnahmen und eine davon ist:

 

Nochmals schöne Grüße

 

Dominik Storr

Initiator von Sauberer Himmel

sauberer-himmel.de

SPENDEN

———————————–

Zum besseren Verständnis dienen folgende Beiträge:

Otter-Verschwörung! Die BIO-Kondensstreifenwelt von heute!

Warum die „Umwelt- und Tierschutzbewegung“ nichts gegen das Geoengineering über unseren Köpfen unternimmt! History of Sauberer Himmel – „Otterblower“ ! Nur wen es wirklich interessiert!

SPIEGEL ONLINE: „Zu wenig Leben in deutschen Flüssen und Bächen“ – Na also! – Hier geht es auch um Meeressäuger, Greenpeace, Mafia und noch mehr!