Die Französische Revolution war ein Schlüsselereignis für die Umstrukturierung der damaligen zur heutigen  „Feudalgesellschaft“, wie es sich der einschlägigen Literatur jener aristokratischen Kreise selbst entnehmen lässt. Diese sog. „ tief in das Fleisch“ der nachfolgenden Menschheitsgeschichte eingedrungene Revolution, „die Revolution“ unter allen geschichtlichen Revolten, wird vor allem durch den Jakobiner Hut symbolisiert. Dieser hat eine religiöse Bedeutung. Er stammt von „Gott“ Mitra, womit wir beim heidnischen „Sonnengottkultus“ des damaligen wie heutigen Katholizismus angelangt wären.

Der Hut vom Papst wird deshalb auch Mitra genannt. Papst Benedikt XVI. hielt seine Rede im Jahr 2008 vor der UN-Vollversammlung, einer erhabenen Institution in „Tradition“ aufgrund napoleonischer Prägung, daher nicht umsonst in französischer Sprache ab. Damit sich der Kreis des „Sonnengottkultus“ auch auf weltlicher Ebene schließen konnte, wird das „spirituelle Gebilde“ hinter den Vereinten NationenLucis Trust“ genannt, also nach „Luzifer“.

Selbst wissenschaftliche Errungenschaften wie z.B. LBT-LUCIFER, das Wikepedia zufolge für astronomische Beobachtungen in Arizona (USA) verwendet wird, sind von diesem „Theosophen-Kultus“ betroffen. Oder denken wir an die Statue von Shiva, welche den Eingangsbereich der Großforschungsanlage CERN ziert. Der Name dieser Anlage leitet sich wohl von Cernunnos ab, dem keltischen „Gott der Unterwelt“, der wiederum als „der Gehörnte“ („Luzifer“) gedeutet wird. Die Regierungszentrale der USA, also Washington, wurde städtebaulich streng nach Vorbild Roms erschaffen. Im jeweiligen Zentrum steht symbolisch ein ägyptischer Obelisk. Der Vatikan repräsentiert für die herrschende „Kern-Aristokratie“ das „Caesarentum“. Der Papst symbolisiert in seiner Pose „Luzifer“ (auch Merkels sog. Pyramide ist der „Komet Luzifer“). Hitler wurde ebenso als Sonnengott“ und „Fackelträger“ dargestellt und verehrt, ähnlich für das damalige „Volk“ modelliert“ wie die heutige Freiheitsstatue. Dann die Abspaltung von der Theosophie. Die Anthroposophie des UrTheosophen Rudolph Steiner, dem „Wegbereiter“ und „Lebens-Guru“ der „Öko-Bio-Bewegung“ inkl. überteuerten Siegeln, Zertifikaten, Verschmelzungen mit Lidl und exklusiven Wellness-Hochburgen in besten aristokratischen Lagen; dieser hat ebenfalls – nach seinen eigenen Worten – „Satan“ verehrt. 

Wie eng die Verflechtungen zwischen (aristokratischer) Kirche und Freimaurerei sind, um das Prinzip hinter der heutigen Herrschaft verstehen zu können, dürfte u.a. zeigen, dass Papst Wojtyla sogar offizielles Ehrenmitglied von Rotary‑International war (Der Spiegel 21/1983). Heute werden derartige Mitgliedschaften in der Regel nicht in der breiten Öffentlichkeit erwähnt, um nicht den Verdacht einer „Verschmelzung“ von Kirche und Freimaurerei zu erwecken. Die sog. Stuhlmeister“ der Logen sind daher auch häufig Abkömmlinge des Adels, was sich wegen der vielen Kreuzungen bzw. Einheiratungen in Gundbesitz, Firmen und in sonstiges Vermögen (Stichwort „Habgier“ und „Kreuzrittertum“) nicht immer in den Namenszusätzen wie „von“ oder „zu“ ablichten muss. Auch nicht in Pelz samt Rolls-Royce, wie das z.B. die Öffentlichkeit „naiv“ meint (Stichwort „Neuer Adel“). Ignatius von Loyola, der die Jesuiten formte, ist aus den Kreisen des damaligen hohen (absoluten Kern des) Adels hervorgegangen, den die „Maurer & Co.“ selbst als sog. „Schwarzen Adel“ bezeichnen, der uns über diese halb verborgenen Strukturen bis heute „regiert“. Man kann selbst recherchieren, wann in Europa nach und nach die offiziellen Logen gegründet wurden, und wie es im Anschluss hieran zu Revolutionen und Kriegen – „sonderbarerweise“ wie an einer „Perlenkette“ gereiht – kam. Los ging dieses Übel 1717 mit der „Masonic Grand Lodge of England”. 1721 folgte die Großloge in Frankreich. Andere Länder zogen nach. Nachdem das „Logen-Gerüst“ stand, dessen eingeschworene Führung manche als sog. „Illuminati“ (Bayern 1776) bezeichneten, ging es Schlag auf Schlag mit den Revolutionen und Kriegen los: 1776 mit der „Amerikanischen Revolution“, danach mit der in Frankreich und Napoleon sowie mit den Revolutionen in Spanien, Polen, Italien und Deutschland, was schließlich in den beiden Weltkriegen, dem „Kalten Krieg“ und dem heutigen „Krieg gegen den Terror“ mündete.

Dieses Geflecht aus Logen ist an der Basis zunächst keine „Verschwörung“, sondern ein „praktikables“ Machtsystem. An den „Distrikten“ der Freimaurerei lässt sich erkennen, dass das nach Bundesländern – also wie politisch – geordnet ist, und dass die zahlreichen „Freimaurer-Logen“ aus einem Bundesland einem „Distriktmeister“ unterliegen. Das ist Feudalismus pur, denn die wenigen Aristokraten, die diese „Distriktmeister“ führen, lenken somit automatisch die vielen Logen. Die tonangebenden Oberlogen, zu denen u.a. hochgradige Rosenkreuzer zählen dürften, „verschanzen“ sich hinter diesen  „Freimaurer-Logen“. Diese wiederum benutzen gerne die Rotarier, Lions & Co., die nicht umsonst als „Teestuben der Freimaurerei“ bezeichnet werden. Die Burschenschaften gehören ebenso zu diesem Geflecht. Rosenkreuzerschaft, Freimaurerei und das Innere der Kirchen, aber auch der sog. „Sekten“, bilden ein Bündnis, das streng hierarchisch nach Logen gegliedert ist. Deshalb haben auch die adelstreuen Jesuiten (s.o.) die heutige Freimaurerei organisatorisch geprägt. Die Rosenkreuzerschaft wiederum hat ideellen und personellen Einfluss auf Kirchen, Freimaurerei und sog. „Sekten“ (Religionen, Spiritualität, Esoterik).

„Im Westen bestehen fortan die christlich-esoterische Schulung und die christlich-rosenkreuzerische Schulung. Die erstere bildet aus durch das Gefühl, die andere durch den Verstand.“ (Peter Michel: „Charles W. Leadbeater – Mit den Augen des Geistes – Die Biographie eines großen Eingeweihten“, Aquamarin Verlag, 1. Auflage, 1998)

Charles Leadbeater wird vor allem deshalb in diesen Kreisen so gefeiert, da er die innere Verschmelzung des sog. (Nicht)Christentums mit dem Buddhismus und anderen östlichen Lehren antrieb bzw. die Grundlagen hierfür schaffte. Anhand dessen „Lebenswerkes“ lässt sich erahnen, wie nah verbandelt die innere Ideologie von Kirchen, Religionen, sog. „Sekten“, sog. „Esoterik“ und sog. „Spiritualität“ ist. „Keine Angst vor Sekten“, titelte daher eine bekannte sog. spirituelle Zeitschrift. Was zusammengehört und für „die Massen“ nur an der Oberfläche getrennt war, soll sich nun wieder auch an der Oberfläche zusammenfügen. Ähnliche wie die Verschmelzung von Lidl und Bio-Marken, die tatsächlich „zusammengehören“ und nur für die „Verbraucher“ an der Oberfläche getrennt waren.

Das Prinzip der Herrschaft ist somit recht einfach zu verstehen.

Zitat eines Rosenkreuzers: „Tatsächlich ist es so, dass die Rosenkreuzer in der Freimaurerei als Hüter des antiken Wissens geehrt werden, die über Jahrhunderte alle Anstrengungen unternommen haben, das weltweite Wissen der alten heidnischen Religionen zu sammeln und die antiken Kulturen im Verborgenen weiterleben zu lassen. Mithilfe dieses Wissens kann die Freimaurerei in der Praxis ihre Ziele verfolgen – nämlich der Versuch ihr Reich zu errichten.“  Verstehen Sie noch, worum es geht?

Es erscheint nicht vermessen zu behaupten, dass sich dieser Prozess ganz im Sinne der Meister zu vollziehen scheint. Es gibt in allen religiösen Überlieferungen nur einen Kern, eine spirituelle Essenz, deren Verkörperung die großen Eingeweihten und Erleuchteten sind, die über der Erde wachen.“  (Peter Michel: „Charles W. Leadbeater – Mit den Augen des Geistes – Die Biographie eines großen Eingeweihten“; a.a.O.)

Wie alt diese „Weltanschauung“ jener Fürsten ist, dürfte die Philosophie von Platon aufzeigen. Nach dessen Auffassung soll nämlich das „Herzstück“ einer Gesellschaft die aristokratische Schicht bilden (griech. ἀριστοκρατία, von ἄριστος: Bester und κρατεῖν: herrschen). Diese gehörten nach Meinung von Platon (aber auch Nietzsche) einer sog. „überlegenen“ Spezies von Menschen an. Entsprechend ihrer Abstammung sollen diese „höher gestellt“ und den „tiefer gestellten“ sog. „Volksmassen“ vorangestellt sein.

Ein Blick in die heutige Welt zeigt, wohin das geführt hat. Verstehen Sie noch, worum es geht?

Mit der Entstehung der Jesuiten (s.o.), welche die Wissenschaften und Universitäten prägten, tauchten die ersten „global“ organisierten Täuschungen der Bevölkerungen auf. Sog. „Persönlichkeiten der Zeitgeschichte“ wurden über die Jahrhunderte bis heute auf die Bühnen der Weltöffentlichkeit „geschickt“, um ein neues Weltbild zu erschaffen, das auf diesem Weg tief in dem Bewusstsein der Menschen verwurzelt worden ist. Mit der Übernahme und Gestaltung der Freimaurerei gelang es den Jesuiten als kirchlich-adlige „Sturmtruppe“, diese Täuschungen in allen Lebensbereichen ufern und satteln zu lassen. Die Jesuiten als „Meister der Tarnung“, wie z.B. als Ursprung und Organisator der „Flower Power“, um eine neue global denkende Generation von Studenten für deren Unis zu erschaffen, übertrugen ihre ausgefeilten „Tugenden“ auf die Freimaurerei. Durch diesen Multiplikator, die neuen Organisationsnetze und dem Kapital waren dem „globalen Zirkus“ somit keine Grenzen mehr gesetzt. Hierbei half gewiss die Digitalisierung und das Grand Wide Web. Aber auch die englische „Einheitssprache“. Und da diese Netzwerke stets beide Seiten der Medaille für das Volk repräsentieren, während hinderliche Initiativen oder Personen entweder einverleibt oder „kaltgestellt“ werden. Drei der wesentlichsten und aufwändigsten Täuschungen dürften wohl in einem stringenten „Trias“ zusammenzufassen sein: Erdgeschichtliche Ereignisse, sog. „Evolution“ und sog. „Klima“ (Pole-Shifting), was gerade für die heutige Zeit Bedeutung haben könnte. Vielleicht interessieren Sie hierzu die letzten beiden Beiträge: Erdgeschichtliche Polsprünge – Was geschah damals? / Polsprung: Die Drei Fragezeichen

 „… und beide gaben sich die Hand. Mit Nachdruck. Macron fester als Trump. Nicht das erste Mal.“ (SPIEGEL ONLINE, 19.11.2018). Durch den hier gezeigten Händedruck zwischen Macron und Trump und der deutlichen Anspielung von SPIEGEL ONLINE lässt sich wohl erahnen, welcher „Logen-Kontinent“ tatsächlich die Macht hat.

Heute sieht man doch, wer die „Achse“ darstellt. Das ist vor allem Frankreich und Deutschland. Auch da Russland längst keinen nnabhängigen und eigenwilligen Zaren mehr hat. Die USA waren von Anfang an nicht unabhängig von Europa. Jedoch eröffneten diese nahezu endlosen Spielraum für hochambitionierte „Visionen“ und „Pläne“ mit frisch motivierten Menschen in einem neuen, großen Land mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten, die im engen und statischen Europa nur wenig Unterstützung gefunden oder gar nicht umgesetzt hätten werden können. Die USA waren ein wichtiger „Schlüssel“ für „Logen-Europa“, dessen Macht nahezu unbegrenzt im globalen Maßstab unter einem weltlichen Mantel aufbauen und ausüben zu können (vor allem auch militärisch). Und dabei konnte jedwede Kritik an diesem „neuen Imperialismus“ auf die USA gelenkt werden, während sich „Logen-Europa“ als „Opfer“ sog. „fremder Weltmächte“ dargestellt hat. Europa war daher auch Zentrum der beiden Weltkriege, um von dort aus die Weichen für die Zukunft stellen zu können („Zerstörung und Neubeginn“). Die heute zu beobachtende politische und gesellschaftliche „Talfahrt“ hat somit einen „ideellen“ Hintergrund. Hieß es hierzu auf SPIEGEL ONLINE nicht „Dabei könnte Notre-Dame zum Symbol eines europäischen Neustarts werden.“? Vgl. hierzu: Die „Asche“ von Notre-Dame als Symbol der Zerstörung der „Alten Welt“?

Und dieser Zwiespalt, also einerseits diese Welt über Gier oder religiösen Wahn zu zerstören, nicht nur über Kriege und anderes Elend, sondern auch mittels systemischer Umweltzerstörung vor Augen der „brüderlichen“ Umweltverbände (vgl. Uno moniert: 75 Prozent der Erdoberfläche verändert und 93 Prozent der Flussläufe umgebaut / Sog. „Klima“ samt Uno und Nordatlantik im Sturzflug), um diese Erde hinterher wieder „im neuen Glanze erblühen“ zu lassen, entspricht auch dem  sog. „Lebensbaum“ auf  brauner, verbrannter Erde. Dieser „Baum“ hat als Symbol Eingang in viele Bereiche gefunden. Der aus der Asche neugeborene „Phönix“ sozusagen. Ähnlich wie Shiva (s.o.) als Prinzip „Zerstörung und Schöpfung“. Verstehen Sie noch, worum es geht?

Deshalb wurden hier auch positivere Betrachtungen gepostet, die außerhalb dieser destruktiven Machtstrukturen liegen; und die vielleicht in der Zukunft, oder sogar jetzt, oder wann auch immer, eine kleine Rolle bei dem einen oder anderen, der das liest, spielen könnten:

Selbst-bewusst-sein – selbst-bestimmt-sein (was sonst?)

Dohlen – gelebte Soziologie (kleine Reise durch die Welt der Tiere – auch Affen)

Gemeinschaften: Mit Sozialität und Geschick zurück in die Zukunft

Den besten Schutz für alles gibt ein starkes, natürliches „Selbst“bewusstsein. Dadurch werden  „Ängste“ beseitigt. In diesem Zusammenhang müssten unter Umständen „Prägungen“ aufgelöst oder auf ein verträgliches Maß reduziert werden: Warum trägt… Da wir Menschen geprägt werden durch Umgebung und Begleitumstände. Und diese sind seit geraumer Zeit nicht „optimal“ für die Menschheit, gelinde gesagt, was Einfluss auf das menschliche Gemüt genommen und die „Ängste“ von Menschen nahezu maximiert hat, so dass diese dadurch leicht „manipulierbar“ und „steuerbar“ werden. Und auf diese Weise „verrücken“ viele Menschen statt zu sich selbst zu finden.