Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Pressemitteilungen:


Pressemitteilung vom 01.12.2013:

Thema „Chemtrails“: Es scheint nur noch am Begriffsverständnis zu hapern
Harvard-Professor empfiehlt im SPIEGEL sog. „Chemtrails" als „Sonnenfilter“

Seit Jahren versuchen Politik, Medien und Verbände das Thema „Chemtrails“ klein zu reden und als Verschwörungstheorie einzustufen. Dabei handelt es sich bei den sogenannten „Chemtrails“ um eine vieldiskutierte Maßnahme des solaren Geo-Engineering, wie jüngst DER SPIEGEL in einem Gespräch mit Harvard-Professor David Keith verdeutlicht hat. [...mehr]


Pressemitteilung vom 11.06.2013:

Geo-Engineering: Ursache für das Hochwasser?
Max-Planck-Institut für Meteorologie: Abschirmung der Sonne verändert die Niederschlagsverteilung
Das Hochwasser in Deutschland hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Nun wird Ursachenforschung betrieben. Diese verläuft jedoch sehr einseitig, weil ein Umstand außer acht gelassen wird, der das Hochwasser in Deutschland verursacht haben könnte. [...mehr]


Pressemitteilung vom 05.05.2013:

Chemie-Smog über Deutschland
Die Folgen des solaren Geo-Engineering (= Chemtrails) sind nicht mehr zu übersehen
Die Folgen der Aerosol-Sprühungen im Zuge des solaren Geo-Engineering - im Volksmund und in der Boulevardpresse „Chemtrails“ genannt - sind mittlerweile nicht mehr zu übersehen: Der Horizont hat sich in Weiß verwandelt, die versprühten Aerosole versperren die Sicht. Wo früher noch ein wunderbarer Ausblick möglich war, ist heute nichts mehr davon übrig geblieben. Die Flugzeug-Sprühaktionen der letzten Jahre haben ihr Zeichen über dieses Land gesetzt. Es ist in Europa die gleiche Entwicklung wie in den USA festzustellen - nur zeitlich versetzt, weil in den USA mit den Aerosol-Sprühungen früher begonnen wurde. [...mehr]


Pressemitteilung vom 23.02.2013:

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Präsidenten des Umweltbundesamtes wegen der Stellungnahme „Chemtrails - Gefährliche Experimente mit der Atmosphäre oder bloße Fiktion?“
Als Präsident des Umweltbundesamtes (UBA) zeichnet sich Herr Jochen Flasbarth für die im Internet unter http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3574.pdf veröffentlichte Stellungnahme „Chemtrails - Gefährliche Experimente mit der Atmosphäre oder bloße Fiktion?“ verantwortlich. Sämtliche Verbände, nahezu alle Parteien und Abgeordnete, die Ministerien, das Bundeskanzleramt und sogar auch Staatsanwaltschaften verweisen beim Thema "Chemtrails" immer wieder gebetsmühlenartig auf die oben genannte Stellungnahme des UBA, die jedoch völlig veraltet, in weiten Teilen unsachgemäß und für den objektiven Leser in hohem Maße irreführend ist. [...mehr]


Pressemitteilung vom 01.07.2012:

Verheerende Unwetter in Deutschland
Sind Maßnahmen des Climate Engineering dafür verantwortlich?

Über Deutschland haben verheerende Unwetter gewütet. Diese haben zu Millionen-Schäden geführt. Es gab Tote, die von Blitzen getroffen wurden. Wir haben die Blitze gezählt, in Bayern waren es gestern Nacht rund 120 Blitze pro Minute. Es schien, als sei die Natur zu einer riesigen Disco mutiert. So etwas haben wir in Deutschland noch nicht erlebt. [...mehr]


Pressemitteilung vom 29.03.2012:

Jörg Kachelmann darf weiterhin die Nazi-Keule schwingen
Landgericht Berlin schwenkt um und billigt die Äußerung "Neonazis oder Verrückte"

Am 28.03.2012 kam es in einem zivilrechtlichen Verfahren gegen Herrn Jörg Kachelmann, der einen Teilnehmer der Bürgerinitiative Sauberer Himmel (siehe www.sauberer-himmel.de) beleidigt hatte, zur zweiten mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht Berlin [...mehr]


Pressemitteilung vom 25.03.2012:

Die Irrtümer des Herrn Jörg Kachelmann
Zweite Verhandlung im Fall Jörg Kachelmann vor dem Landgericht Berlin

Am 28.03.2012 findet um 12:00 Uhr vor dem Landgericht Berlin, Tegeler Weg 17-21, 10589 Berlin (Altbau I/109), die zweite mündliche Verhandlung in einem zivilrechtlichen Verfahren gegen den Wettermann Jörg Kachelmann statt. [...mehr]


Pressemitteilung 12.02.2012:

Jörg Kachelmann schwingt die Nazi-Keule
Verhandlung im Fall Jörg Kachelmann vor dem Landgericht Berlin

Am 17.02.2012 findet um 12:00 Uhr vor dem Landgericht Berlin, Tegeler Weg 17-21, 10589 Berlin (Altbau I/142), die mündliche Verhandlung in einem zivilrechtlichen Verfahren gegen den Wettermann Jörg Kachelmann statt. [...mehr]


Pressemitteilung 30.05.2011:

Dürre in Deutschland!
Wettermanipulation – Erhebliche Umweltstraftaten am Himmel?
Rechtsanwaltskanzlei prüft rechtliche Schritte gegen mutmaßliches ungenehmigtes
Ausbringen großer Mengen von Schadstoffen im deutschen Luftraum [...mehr]