Die CO2-Klimalüge ist eng mit unserem Thema verknüpft, weil diese Lüge als Vorwand genommen wird, um Maßnahmen des Geo-Engineering durchzusetzen. Am 04.07.2011 erschien bei WELT ONLINE ein kritischer Beitrag des deutschen Wirtschaftsjournalisten, Filmemachers und Publizisten Günter Ederer. In seinem 2011 erschienenen Buch „Träum weiter, Deutschland!“ kritisiert er die deutsche Staatsgläubigkeit in Bereichen wie Bildung, Klimawandel und Staatsverschuldung. Bei WELT ONLINE führt er aus, dass die Politik eine preistreibende Energiepolitik auf die Idee des menschengemachten Klimawandels aufbaue, obwohl die Treibhaus-Thesen längst widerlegt seien. Es gäbe aus den letzten Jahren cirka 800 wissenschaftliche Veröffentlichungen, die die CO2-Treibhausthesen widerlegen. Günter Ederer führt weiterhin aus, dass die vom IPCC (sog. „Weltklimarat“) veröffentlichten Studien nicht auf Fakten, sondern lediglich auf Computermodellen und Berechnungen basieren. Lesen Sie den vollständigen Beitrag hier.

Hinweis: Die Umweltschutzorganisation Greenpeace arbeitet übrigens eng mit dem IPCC zusammen und trägt dessen CO2-Propaganda in die Umweltschutzszene. Natürlich will Greenpeace auch von den so genannten „Chemtrails“ nichts wissen. Aber wen wundert das? Der IPCC soll schließlich dieses geheime Sprühvorhaben abgesegnet haben. Es scheint daher so zu sein, dass Greenpeace längst die Seiten gewechselt hat. Dass so mancher Greenpeace-Aktivist noch nicht einmal weiß, was Klima überhaupt bedeutet, können Sie diesem köstlichen Interview entnehmen: Greenpeace-Aktivistin wird mit Fakten konfrontiert.