Guten Tag,

vielen Dank für Ihre E-Mail zum Thema „Chemtrails“.

Seit Jahrzehnten deckt Greenpeace immer wieder Umweltgefahren und Skandale auf und macht sie öffentlich. Deshalb wäre unsere Organisation eine der ersten, die sich bei drohenden Gefährdungen durch sogenannte „Chemtrails“ für den Schutz der Menschen einsetzen würde.

Wir sind in dieser Sache anderer Meinung als Sie. Unsere Recherchen belegen, dass es keine Beweise für die Existenz von Chemtrails gibt.

Das HAARP-Projekt ist uns selbstverständlich bekannt und auch die vielfältig diskutierten Ziele, Folgen und Auswirkungen.

Unsere Aussagen zum Klimawandel beruhen auf den Ergebnissen international renommierter Wissenschaftler. Eine wichtige Quelle sind auch die Berichte des International Panel of Climate Change (IPCC), einer Gruppe der Vereinten Nationen, in der Hunderte Wissenschaftler aus der ganzen Welt zusammenarbeiten.

Sie können diese Berichte im Internet auf www.greenpeace.de nachlesen. Wir schicken sie Ihnen aber auf Wunsch auch gern zu.

Was Sie wissen sollten: Greenpeace finanziert sich ausschließlich über private Spenden, wir nehmen kein Geld von der Industrie, dem Staat oder der EU. Die finanzielle Unabhängigkeit ist für Greenpeace ein hohes Gut. Mehr dazu unter: www.greenpeace.de/ueber_uns/finanzen_jahresberichte/

Trotz unterschiedlicher Meinung freuen wir uns, wenn Sie die Arbeit von Greenpeace weiter verfolgen und unterstützen würden.

Freundliche Grüße von der Elbe