Techniken des Geo-Engineering könnten zu einer unberechenbaren internationalen Krise führen. Das Weltklima könnte durch eine Nation oder eine vermögende Privatperson durch das Einführen von kleinen Partikeln in die Stratosphäre (= Chemtrails) entführt werden, behauptet eine Warnung, die nicht aus einem neuen Hollywood-Film-Trailer, sondern aus einem nüchternen Bericht des World Economic Forum (WEF) stammt, berichtete The Guardian. Der Einsatz von weiträumigen Geo-Engineering-Techniken könnte zu einer internationalen Krise mit unvorhersehbaren Kosten und Folgen für die Landwirtschaft und die globale Stabilität führen, sagte der in Genf ansässige WEF in seinem jährlichen Bericht „Global Risks“ kurz vor dem Davoser Weltwirtschaftsgipfel.

Lesen Sie mehr [hier].

Lesen Sie den kompletten Bericht des WEF als pdf-download:

http://www3.weforum.org/docs/WEF_GlobalRisks_Report_2013.pdf

Den Bericht über die Risiken des Geo-Engineering können Sie – illustriert mit einem interessanten Chemtrail-Bild – auf Seite 57 lesen.

Fazit:

Die bereits laufenden Geo-Engineering-Programme, wie zum Beispiel das globale Versprühen von künstlichen Aerosolen in der Atmosphäre (= Chemtrails), dürften eine der größten gegenwärtigen Bedrohungen der Menschheit darstellen.