Fällt Ihnen eigentlich auf, dass die selbst ernannten „Wetterpropheten“ bei ihren Wahrsagungen fast täglich versagen? Dort, wo hohe Niederschläge gemeldet wurden, regnete es nicht. An anderen Orten, an denen keine oder nur geringe Niederschläge gemeldet wurden, regnete es aus allen Kübeln. Die „Wetterpropheten“ scheinen derweil nicht einmal mehr in der Lage zu sein, das Wetter für die nächsten sechs Stunden vorherzusehen. Das Klima in 4.000 Jahren wollen sie aber zutreffend voraussagen.

Lesen Sie hierzu die Persiflage „Nachts ist es kälter als draußen“ auf die Wetter- und Klimapropheten, allen voran auf die am Potsdamer Institut für Klimaforschung (siehe hierzu auch CO2-Klima-Propaganda: Das Wasser steige unaufhaltsam).

Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließet vor den Menschen!„, soll Jesus vor fast 2.000 Jahren gesagt haben (Matthäus – Kapitel 23). Es ist wohl nicht anzunehmen, dass Jesus damit die Chemtrails gemeint hat, die uns heute noch zusätzlich den Himmel zuschließen. Aber hat sich ansonsten bis heute irgendetwas geändert? Wohl nicht, nur die Anzahl der Schriftgelehrten und Pharisäer, die Jesus als Heuchler bezeichnete, dürfte heute größer sein als damals.