Die vorgeblich sozialistische Tageszeitung Neues Deutschland hat über den Global March Against Chemtrails und Geo-Engineering in Berlin berichtet und rückt die Demonstranten völlig absurd in das rechte Eck und tut sie als Spinner ab. Lesen Sie mehr [hier].

Dies ist die gängige Form des deutschen Journalismus, wenn man sich nicht mit unbequemen Themen auseinandersetzen möchte. Das Vokabular des Herrn Paul Liszt, Autor des besagten Beitrags, spricht für sich und kann in eine Schublade gesteckt werden mit den verbalen Ausfällen eines Herrn Jörg Kachelmann oder den Chemtrail-Berufsskeptikern, die entweder den Inlandsgeheimdiensten oder der Luftfahrtlobby zuzuordnen sind.

Gut zu wissen, dass in Deutschland sowohl die extrem linke Szene als auch die extrem rechte Szene nahezu vollständig von den Inlandsgeheimdiensten unterwandert sind und von diesen teilweise sogar auch repräsentiert werden, was bereits der frühere Innenminister Otto Schily im gescheiterten Verbotsverfahren gegen die NPD einsehen musste. Mancher Kritiker fragte sich damals sogar, ob die NPD mehrheitlich aus V-Leuten besteht.

Auf diese schäbige Art und Weise, der sich eigentlich nur Tyranneien bedienen, kann sich die Politik der so genannten „Mitte“ als Beschützer darstellen, welche die Bevölkerung vor dem extrem linken und dem extrem rechten Lager beschützt.

Und übrigens: [Hier] können Sie ein Video über den Global March Against Chemtrails und Geo-Engineering in Zürich sehen. Können Sie dort Nazis erkennen? Nein, Sie sehen dort Menschen aus allen Bevölkerungsgruppen, vor allem auch junge Leute, die sich dagegen wehren, dass der gesamte Planet mit Chemtrails zugesprüht wird.