Wie könnte man die jüngste Bildfolge hier beschreiben? Wäre es eine Ausstellung, könnte sie „Babylon wird fallen“ heißen. Aber nicht wie es der „Eliten-Boy“ Xavier Naidoo scheinheilig singt, sondern wahrhaftig. Wer wirklich verstehen will, warum heute welche Dinge in dieser Welt geschehen, muss an die Wurzeln der europäischen Kultur bis ins antike Ägypten und vor allem nach Babylon zurückkehren – in allen Bereichen: Politik, Religion, Wissenschaft und Künste. Die Hure von Babylon, auch „Mutter“ der Sünden genannt, wird jedoch ihre Verführungskünste über die Menschen verlieren, so steht es jedenfalls in der wohl allgemein bekannten Johannesoffenbarung.

Hütet euch aber [vorher] vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen“, heißt es an andere Stelle in der alten Schrift.

Und dazu sollen die Bilder helfen.