Logen-Übermacht. Unser Fazit nach fast 6 Jahren Sauberer Himmel. Aber hat nicht jedes Volk seine Herrscher verdient? Oder anders herum: Sind die Logen nicht nur das Spiegelbild ihres Volkes?

Ein Volk, das – in völliger Blindheit erstarrt – geradewegs Richtung Abgrund marschiert. Wir könnten hier auch Hoffnung für die nahe Zukunft verbreiten. So glauben nämlich immer noch einige daran, dass es einen schleichenden und strahlenden Übergang in ein besseres Zeitalter geben wird. Wer daran glaubt, hat keinen Schimmer davon, was die Logen und die Führer der Weltreligionen mit uns planen.

Aber wie soll man sich um ein Volk bemühen, das an Silvester – natürlich mit Ausnahmen – nichts Anderes vermag als Raketen in die Luft zu schicken und Lärm und Gestank zu erzeugen, und sich dabei noch möglichst die Hucke voll zu saufen? Als hätten wir nicht genug Kriege auf der Welt, wo Raketen durch die Lüfte fliegen. Als wären durch laute Explosionen und Schüsse nicht schon genug Menschen ums Leben gekommen. Dieser heidnische Kult wird jedoch nicht einmal hinterfragt. Und ist überhaupt noch irgendein Deutscher bzw. Mitteleuropäer in der Lage, mit sich in die Stille zu gehen? Ablenkung rund um die Uhr ist doch angesagt. Andernfalls würde man ja automatisch damit beginnen, wichtige Dinge und vor allem auch sein eigenes bescheidenes (Sklaven)Leben zu hinterfragen.

Ein kleiner Teil der Menschheit ist inzwischen aufgewacht. Keine Frage!

Der größere Teil der Menschheit verfestigt jedoch gerade den inneren Verdrängungsmechanismus auf eine Art und Weise, indem dieser in eine nahezu vollendete Stufe gebracht wird. Denn diejenigen, die heute immer noch so tun, als wäre die Welt und ihr Leben in Ordnung, wollen oder können nicht begreifen, was die Logen mit der Menschheit vorhaben und wie sich die Weltlage und die Lage bei uns in Deutschland bzw. in Europa immer weiter zuspitzt.

Die einzige Hoffnung, die wir sehen, scheint die, dass es nach dem großen Zusammenbruch besser wird. Der Zusammenbruch, das so genannte Armageddon, wird jedoch nicht mehr aufzuhalten sein. Alle Religionen wollen es, weil sich jede davon ihr eigenes Heil verspricht. Die Logen wollen es, damit sie hinterher ihren Garten Eden errichten und sich dann wieder als Götzen gegenüber der übrig gebliebenen Menschheit aufspielen dürfen (die Georgia Guidestones lassen grüßen). Die Menschheit möchte dieses Armageddon offenbar auch, weil sie nicht einschreitet. Und die wenigen, die für das Armageddon zu realen Gefahr werden könnten, werden weggeräumt. Ein einzelner Mensch soll nämlich nicht das Recht besitzen, in diesen Plan, der alle Weltreligionen und alle Logen seit Jahrhunderten miteinander vereint, eingreifen zu dürfen. Kennedy, Gandhi & Co. lassen grüßen.

Herr der Ringe lässt grüßen

In dem obigen Bild dürfte sich vielleicht der eine oder andere in dieser Welt, die auf manche wie ein Gefängnis wirken kann, wiederfinden. Diejenigen unter uns, die sensibel genug sind, also die „normal“ geblieben sind, wohingegen die meisten Menschen völlig abstumpfen. Oder diejenigen, die aufgewacht sind und gemerkt haben, dass diese Welt fast vollständig in den Händen von „Fanatikern“ ist, welche den überwiegenden Teil der Menschheit wie seelenlose Roboter für ihre Zwecke steuern. Herr der Ringe lässt grüßen. Und wo bitte geht es zum Bruchtal? Und startete von dort aus nicht die Ringgemeinschaft ihre Reise zum Schicksalsberg, um den Ring der Macht ein für allemal im Feuersee zu vernichten?

Wenn wir diesen Ring hätten, wir würden ihn sofort in den Feuersee werfen, damit die Menschheit endlich Frieden finden kann.

Jedenfalls wird es in dieser heutigen Welt ebenso spannend wie in Herr der Ringe werden. Denn wie das große „Spiel“ am Ende ausgehen wird, wer weiß das schon? Die so genannten „Oberlogen“ meinen, sie wüssten es. Aber kann zu viel Wissen nicht auch zum Verhängnis werden? Zudem scheint es auch Unstimmigkeiten unter den Logen und Probleme mit deren „Zeitplan“ zu geben. Schließlich haben diese ein gigantisches „Werk“ auf Erden zu vollbringen, und dieses mit Milliarden von (ahnungslosen) Menschen zu managen, ist nicht gerade leicht.

In diesem Sinne halten wir an der Hoffnung fest und wünschen allen Besucherinnen und Besuchern unserer Webseite ein gutes neues Jahr.

P.S. Das „Werk” auf Erden, das die Eliten planen, wird auf den Inschriften der „Georgia Guidestones” dargestellt. Auf den ersten Blick wird dort von Umwelt- und Tierschutz sowie von Gerechtigkeit gesprochen. Doch bereits die erste Inschrift der „Georgia Guidestones” zeigt den hohen Blutzoll auf, den dieser „Garten Eden” mit sich bringen soll. Dort steht nämlich geschrieben: „Halte die Menschheit unter 500 Millionen in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur”. Um diesen „Garten Eden” auf der Erde errichten zu können, sollen somit Milliarden von Menschen verschwinden, d.h. sterben. Und in dieser Zeit leben wir gerade bzw. sie bahnt sich deutlich an, indem alle Kulturen und Religionen gezielt aufeinandergehetzt werden, damit sie sich gegenseitig abschlachten, wie wir es ja auch in der Vergangenheit schon so oft erlebt haben. 

Lesen Sie hierzu auch:

Krieg oder Frieden? Wie die „Eliten“ sowohl die Europäer als auch die Flüchtlinge verheizen wollen!

Das „unzufriedene Wahlvieh“ – eine Spezies, die offenbar wirklich nichts dazulernt