Mensch, Natur und Tier: Naturgesetze und -logik statt gefälschtem Darwinismus und inhaltsleeren Umwelt- und Tierbewegungen der 12 Monkeys-Theosophen

Der Beitrag Evolutionstheorie lebensfremd: Logik und nicht Zufall herrscht in der Natur – noch stärker verdeutlicht im wechselseitigen Verhältnis Hai und Krokodil als gemeinsame Gesundheitsapostel – Fassung vom 12.5.2020) wurde an wichtigen Stellen noch ergänzt.

 

 

Um den gefälschten Darwinismus samt Evolutionstheorie noch besser herauszuarbeiten. Naturvernunft und Streitvermeidung als allgemeines Prinip unter Tieren im Vergleich zum sinnlosen Krieg zwischen Menschen, was Absicht der Theosophen ist, deren Führung dieses Wissen absichtlich zurückhält.

 

Um deren eigenen Machtansichten zu rechtfertigen und die Ausübung von Gewalt. Abhängigkeiten zu schaffen, um Menschen für deren Ziele auszunutzen und gleichzeitig deren Freiheiten zu unterbinden. Ebenso deren mentale Entwicklung. Zudem, um Konfliktherde wie am Fließband zu schüren, um daraus zu profitieren. 

Jedoch auch, um falsche Wertevorstellungen in den Köpfen von Menschen zu verankern, die häufig dazu neigen, der Unvernunft zu folgen. Womit Tiere ihr Leben nicht bewältigen könnten. Die meisten Tiere benötigen ein hohes Maß an Vernunft, um ihre Aufgaben in ihren Lebensräumen erfüllen zu können. Logisch verankert, um sich selbst und ihre Art zu erhalten. Denn mit jedem Konflikt steigt deren Risiko verletzt zu werden, was für viele Tiere gleichbedeutend mit dem “Aus” sein kann.

In dem Beitrag durchschaut! zurück zum eigen-freien “Gemüt” – was ist das?  geht es u.a. um Sport bzw. Bewegung und Geschick. Dort wird geschildert, dass auch Menschen versuchen sollten, körperlichen Konflikten aus dem Weg zu gehen, indem die Praxis zeigt, dass bereits ein Schlag oder Tritt gegen den Kopf verheerende Auswirkungen haben kann. Was viele in der jeweiligen Situation unterschätzen, da diesen beim Thema “drohende Gewalt” häufig der Realitätsbezug fehlt, was ebenso mit dem Darwinisms zu tun hat. Jedoch auch mit Film und Kino, weil diese nicht realistisch sind. Daher hatte man als Jugendlicher häufig erlebt, dass viele Menschen mit körperlicher Gewalt hilflos überfordert waren, so dass man ihnen zu Hilfe kam und dabei seine Fähigkeiten einsetzte, um Gewalteskalationen zu verhindern.

Ebenso Hass, Rache und Vergeltung oder Neid und Missgunst haben in der Natur-Logik keinen Platz. Ebenso wenig, andere aus reiner Schadenfreude zu schädigen. Oder über andere zu urteilen, jene abzuwerten und geringzuschätzen. Oder zu kategorisieren nach Meinungen, Aussehen und Farbe. Auch Ideologien haben keinen Raum in der Natur-Logik. Das gilt auch für schiefe Machtgelüste. Oder das chronische Gefühl, sich minderwertig zu fühlen und sich mit anderen zur Selbstbestätigung messen zu müssen.

An alledem lässt sich erkennen, wie weit der überwiegende Teil der Menschheit von der Natur-Logik abgewichen ist. Dies hat mit dem Darwinismus und der Evolutionstheorie zu tun. Zugleich mit der heutigen Zivilisierung, die letztlich eine widernatürliche Welt darstellt, der sich die meisten Menschen jedoch angepasst haben. Konsum und Dauerberieselung. Ähnlich wie ein Rad, das sich in die falsche Richtung dreht. Und statt sich aus der Natur etwas abzuschauen, erheben sich viele Menschen über diese und meinen, diese ordnen, kontrollieren und ausräubern zu müssen.

Unter diesem System aufgewachsen zu sein, führt nahezu zwangsläufig zu einer Entkoppelung von diesen Naturgesetzen. Damit im Alltag umzugehen, ist eine Kunst, an der wohl ein jeder stetig wachsen kann, wenn ihm danach ist. Das soll diese Natur-Logik nicht zu einer Religion oder sonstigen ideologischen Gesellschaftsform erheben. Weiter unten wird noch dargestellt, dass es darum geht, dieses Gefüge zu erkennen, da wir in dieses als Lebewesen automatisch eingebettet sind. Die Historie hat nämlich gezeigt, dass die Suche nach einem Absolutismus, der als alleinherrschendes Primat über diesem Gefüge stünde und dieses verkennt, meist dazu geführt hat, dass Menschen aus diesem natürlichen Rahmen fallen, was die Probleme verursacht, denen die Menschheit heute gegenübersteht.

Aus diesem Grnnd wird die Destruktivität des Darwinismus aufgezeigt, der die Naturgesetze und Logik, die hinter Natur und Tieren stecken, verkennt. Ebenso sämtliche Wechselseitigkeiten zwischen Tieren einer logischen Ebene und deren Aufgaben, die Naturprozesse darstellen, die Bestandteil des Gleichgewichts der Natur sind.

Und so mancher wird sich vielleicht wundern, in welch essentielle Prozesse das sog. “Monster” namens Bullenhai, der auch Grundhai genannt wird, eingebunden ist, und dass dieser exakt deshalb seine logischen Eigenschaften benötigt, die ihm diesen schlechten Ruf unter Menschen eingebracht haben, die chronisch seinen kleinen Lebensraum an der Küste in der Nähe von Flüssen besetzen, was Hauptursache von Konflikten zwischen Bullenhai und Mensch ist. Die sich angesichts der endlos vielen Begegnungen wie durch ein Wunder in minimalen Grenzen halten, was die Verunglückten nicht herabwürdigen soll.

———————–

Dieses Video zeigt, wie der Bullenhai, in Südafrika benannt nach einem Fluss (Zambezi Shark), selbst bei einem Angriff durch ein Krokodil seine hohe Vernunft bewahrt, Konflikte gezielt vermeidet und seine logischen Fähigkeiten hierzu benutzt. Diese muss er wegen den Krokodilen logisch besitzen, aber auch wegen Flusspferden, Büffeln, Elephanten, im flachen Wasser sogar Löwen, oder Jaguar und Anakonda im Amazonas, Alligatoren in Florida etc., Salzwasserkrokodilen im Pazifik (sog. logische Wechselseitigkeiten und kein zufälliger Darwinismus; s.o.). Warum sollte ein Großhai vom Meer in diese extrem gefahrreichen und trüben Flüsse ziehen? Da ihm die Natur-Logik eine Liebhaberei für Süßwasserfische mit auf den Weg gegeben hat, die ihn dorthin lockt (wegen Aasregulation). Ebenso logisch notwendige Süßwasservoraussetzungen. Der Text unter dem Video wurde ebenso aus dem oben verlinkten Beitrag übernommen und geringfügig ergänzt.

St. Lucia in Südafrika, eines der wenigen Küstenwasser/Sumpfgebiete, die im südlichen Afrika erhalten und geschützt sind (nicht kultivierbar; nach Wassergrenze sofort Holz-Monokulturen). Dieser Park ist derart wasserreich und verwachsen, viele Wege nur für Geländewagen passierbar, so dass man die Wildnis kaum begehen konnte, was förderlich für diese ist. Viele Schlangen entdeckte man, Affen und recht zahme Adler. Ein Chamälio, wie diesesn (Photo/Handy besaß man damals noch nicht), das meinte sich erfolgreich versteckt zu haben, indem es seinen Kopf in ein Mauseloch steckte. 🙂  Flusspferde und Krokodile sah man dort nicht, da einem diese kleinen Aussichtsboote zu überlaufen waren. Dort erlebte man jene im Dohlen-Beitrag geschilderte “irreale” Situation, bei der eine Antilope über das Auto und die gesamte Nationalstraße hinwegsprang, um einen Unfall zu vermeiden. Logische Eigenschaft, da wohl eine Sumpfantilope, die besonders abheben können muss, da ohne festen Stand. Der grüne Bereich auf der anderen Seite der N 2 ist der Löwenpark, wo man den erwähnten Kolbenfresser am eigenen Auto hatte allein auf weiter Flur, so dass man entspannt mit dem Abschleppservice in St. Lucia ankam. 🙂 Gelbe Flächen sind kultiviert, so dass sich sehen lässt, wie die Tiere in Afrika wegen Kommerz-Gier der europäischen Aristokraten zusammengepresst werden. Vgl. zur Nationalpark-Problematik Dohlen-Beitrag. Paviane & Leoparden wandern deshalb bevorzugt in die Bergregionen am südlichen Cap (Link ganz oben), wo es jedoch auch Konflikte gibt wegen Winzern und Straußenfarmern (ebenso EU-Aristokratie; born to destroy; s.u.).

Dies bestätigt, dass Krokodile ab einer gewissen Größe auch erwachsene Bullenhaie als Beute ansehen (logisch bedingter Beutereflex). Der Bullenhai lässt das Krokodil recht nahe kommen, da er keine Angst hat und dort – so wie das Krokodil  – ebenso ein Platzrecht besitzt. Hätte er dieses spezielle Selbstvertrauen nicht, würden ihn die Krokodile und sonstigen Gefahren aus den Flüssen verdrängen, womit er dort mit seiner logischen Rolle wegfallen würde. Er erkennt die heranrückende Gefahr jedoch früher als man meint, indem er rechtzeitig etwas abtaucht. Die Möglichkeit schaffen zur logisch bedingten Flucht-Dynamik, d.h. Beschleunigung und Schnelligkeit (logische Eigenschaften, ebenso Beweglichkeit, aber auch Ausdauer, mentale Stärke, Intelligenz, hohe Vernunft und Geschicklichkeit inkl. Strategievermögen, was ihn von allen anderen Haien mehr als unterscheidet). Ähnlich schnell wie ein aus dem Bogen frisch entlassener Pfeil, ohne dies als Waffe gegen Lebewesen zu verstehen, wird sich auch das verdutzte Krokodil gewundert haben, nachdem es wider Erwarten kurz vor seinem Ziel ins leere Wasser schnappte. Danach Ruhe und Gelassenheit, um die Situation besser beobachten und beurteilen zu können. Und um sein Platzrecht neben dem Krokodil zu demonstrieren. Auf einen Kampf lässt er sich nicht ein (überhöhtes Risiko). Indem Bullenhaie bemüht sind, überflüssigen Konflikten trotz ihrer logischen Kampfkraft (im Notfall und großes Aas, wozu es eine Menge Kraft für einen Hai logisch benötigt sowie dieses spezielle Gebiss) aus dem Weg zu gehen, da es nicht im Sinne der Natur-Logik ist, wenn diese beiden im warmen Süßwasser nicht zu ersetzenden Aasregulierer sinnlose Kämpfe untereinander führen, was die Haie lenken sollen mit ihrer höheren Vernunft. Gleichwohl sich einige Kommentarschreiberlinge bei youtube aufgrund ihrer einseitigen Prägung einen darwinistischen Kampf gewünscht hätten (z.B. einen Weißen Hai, der das Krokodil mit einem Biss erledigt hätte), was exakt diese Natur-Logik unterbinden soll. 🙂

Letztlich spielt der Bullenhai etwas Katz und Maus mit dem Krokodil, da er einen großen Bogen hätte einschlagen können. Da dieses wohl meint, ein tief verankerter Absolutismus in der Mitte des Flusses zu sein, während der Bullenhai in diesen Bereichen nicht ständig Krokodilen ausweichen möchte, wenn er auf  Süßwasserfische aus ist oder gar einen im Visier hat. Im oben verlinkten Beitrag wird eine Szene gezeigt, wie ein Bullenhai einem Salzwasserkrokodil einen Fisch per Schreck ablupfen möchte, ohne das Salzwasserkrokodil dabei verletzt zu haben. Dieses machte jedoch einen Satz an den Strand. Im ausreichend hohen Wasser – so wie hier – könnte er dieses Krokodil überwältigen, indem er es von hinten anstellt. Durch Geschick, Beweglichkeit und Vorsichtigkeit nach sog. “Salamitaktik”, also Stückweise der eigenen Vorsichtigkeit angepasst, d.h. Strategievermögen (s.o.), wodurch man als potentielle Beute kaum mehr aus dieser Situation herauskommt. Wenn er möchte.

Aber warum sollte er es tun? Und er tut es nicht, da es in diesem Fluss genügend Fische als Nahrung für ihn gibt (Vernunft). Auch um das kleinste Risiko von überflüssigen Verletzungen zu vermeiden (Vernunft), da von Fischen für ihn keinerlei Gefahren ausgehen. Gleichwohl er Respekt erwartet, da er seine hohen Fähigkeiten in den allermeisten Fällen zurückhält, um andere Tiere zu schonen. Obwohl er genau weiß, dass das Krokodil zuschnappen würde, wenn er sich im flachen Fluss verheddern würde oder auf Sand läuft oder Schwächung durch Sonneneinstrahlung. Also ebenso wenig erfolgt ein Angriff, um eine potentielle Gefahr auszuschalten (keine bösen Absichten). Krokodile gehören zudem nicht zu seiner logischen Leibspeise. Natur-Logik, da beide im Fluss und See an den identischen Naturprozessen arbeiten. Nicht “nur” Aas, sondern auch Bewegung in das warme oder gar abgestandene Wasser bringen samt Bodenbewegungen etc. (Wasserqualität).

In ihrer zentralen Rolle als Gesundheitsapostel, dies fließend über die Zonen der Meere hinweg wie bei einem Staffellauf unter verschiedenen Arten mit unterschiedlichen Strecken, zieht diese Haie Aas logischerweise an. Dies wird unterstützt, indem Haie logischerweise vorsichtig sind in ihren Bemühungen, da diese keine Panzerung wie Krokodile besitzen, und von Aas keine Gefahren drohen. Zudem können diese sich an Aas in vielen Fällen richtig satt essen, womit sie dem Hungerdruck über eine Zeit beseitigen können.

Und diese Vernunft, um einen Gewaltkonflikt zu vermeiden, hat einige youtube-Fans enttäuscht. Und daran sieht man, dass der Darwinismus weniger im Kopf des Bullenhais verankert ist, sondern in den Köpfen von Menschen. Durch falsche Prägung, da diese Naturvernunft verschwiegen wird. Ebenso die wichtige Rolle des Bullenhais im warmen Süßwasser.

Kadavar können einen großen Schaden im Süßwasser anrichten. Daran könnten sowohl Menschen als auch Tiere schwer erkranken oder gar sterben, wenn diese jenes Wasser nutzen. Deshalb sind die Krokodile insbesondere in diesen kleinen Pfützen so extrem wichtig. Nur wird dies nicht erwähnt. In Tierfilmen wird stattdessen gezeigt, wie ein Krokodil andere Tiere tötet. Es muss Opfer geben. Das ist katholisch (Altar bedeutet Opfertisch). Und dies wiederum ist die Theosophie, wo Tod, Leid und Grausamkeit eine große Bedeutung haben. Wie der Totenkopf der Freimaurerei, da diese ebenso theosophisch ist. Dabei ist es primäre Aufgabe des Krokodils, dort das Aas zu verzehren. Ansonsten würden diese Gewässer so giftig werden, dass alle Tiere daran sterben könnten, wenn sie davon tränken. Und gerade in Trockenzeiten steht den Tieren nicht viel Wasser zu Verfügung in diesen Regionen. Das heißt, diese können oft nicht wählen. Und all dies unterschlagen die Theosophen in ihren Monopol-Tierfilmen. Gewalt und Blut ist dort vorrangig. Man meint, die Natur würde ausschließlich aus Beutezügen bestehen. Jedoch werden diese über Monate aufgenommen und hinterher aneinandergereiht und dann im TV gezeigt. Das hat nichts mit Realität zu tun. Indem ein Krokodil recht lange satt ist, wenn dieses ein größeres Säugetier isst.

Deshalb ist der Riesenotter im Amazonas – trotz seiner Größe (s.u.) – so lebendig. Da dort das Wasser in vielen Bereichen steht. Dieses Wasser samt Boden muss in Bewegung gebracht werden bei stetig hohen tropischen Temperaturen, wie es auch die Wasserschweine tun. Ansonsten kippt das Ökosystem. Flusspferde und Wasserbüffel erledigen dies auch. So hat jedes Tier seine Rolle, die extrem wichtig ist. Und das wird unterschlagen, damit kein Naturverständnis entstehen kann. Ebenso kein Respekt vor Tieren. Dabei müssten diese dringend in ihrer Vielfalt bewahrt werden, da andernfalls Ökosysteme zusammenbrechen könnten. Bullenhai, Krokodil und Anakonda, aber auch Nattern und Biber, haben ebenso diese wichtigen Aufgaben. Damit wiederum sind logische Ebenen der Kleinstlebewesen verknüpft. Dies alles, damit Gewässer gesund bleiben können.

Mit einer Evolutionstheorie würde das nicht funktionieren, da dort Tiere – völlig illusorisch – aus ihrer Haut und Rolle schlüpfen, was gar nicht möglich ist. Wie soll sich ein Körper verwandeln können?

Bei der Eidechse wächst der Schwanz nach. Gliedmaßen bleiben bei Verlust bei nahezu allen Tieren verloren. Daher bilden sich aus Beinen auch keine Flossen, wie das beim Delphin erlogen wurde. Erst recht keine komplette Umwandlung eines Körpers außerhalb der bereits vorhandenen Entwicklung (Eier, Larven, Raupen, Puppen und was daraus logisch hervorgeht).

Warum ist der Riesenotter so groß? Dieser benutzt meist sehr zurückgezogene Bereiche mit viel Unterholz und Urwald rundherum. Dort gelangen oft keine größeren Säugetiere hin, die das Wasser samt Boden in Bewegung setzen könnten. Daran sieht man, dass auch die Größe von Tieren kein Zufall ist, sondern eine logische Eigenschaft darstellt. Indem der Elephant und die Giraffe an Grünzeug herankommen, an das andere Tiere nicht gelangen können. Jedes einzelne Tier lässt sich logisch erklären. Und daran lässt sich erkennen, wie Biologie, Zoologie, sonstige davon berührte Wissenschaften sowie Umwelt- und Tierschutz, das Thema Tiere und Natur komplett verfehlen.

Die essentiell wichtige Ameise soll hier nicht für schlechte Absichten instrumentalisiert werden. Jedoch funktioniert die Freimaurerei nach einem ähnlichen Prinzip, obwohl Menschen keine Ameisen sind. Die Freimaurerei ist hauptverantwortlich für diese Gleichschaltung und Verbreitung von grundlegenden Täuschungen und Lügen, welche der Menschheit einen großen Schaden zufügen, gleichwohl kein Freimaurer sich seinen Befehlen entziehen “kann”, da es dort wie beim Militär zugeht (s.u.), womit bei Befehlsverweigerung scharfe Sanktionen drohen (durch die Aristokratien, speziell über die Funktionalität namens Jesuiten).

Man möge sich nun jedenfalls vorstellen, ein nach Evolutionstheorie noch unangepasster Großhai aus dem Meer hätte plötzlich eine Vorliebe für trübe Flüsse in Afrika entdeckt, um sich dort weiterzuentwickeln, also anzupassen über angeblich Millionen von Jahren. Dieser wäre nicht weit gekommen, ähnlich wie heute ein Weißspitzen-Hochseehai, oder ein Karpfen aus dem Rhein, der plötzlich die Weltmeere bis hin zum Pazifik besiedeln möchte, zumal es früher in Afrika von Krokodilen gewimmelt hat. Das ging erst durch die übersteigerte Zivilisation zurück. Zudem müsste es in den Weltmeeren noch unangepasste Bestände geben, da der im Meer stark gebietsbezogene Bullenhai nicht überall Flüsse mit Teilpopulationen besiedeln kann. Dort wird er ebenso zur Aasregulation samt Gebiss benötigt. Wo sich Flüsse bieten, wird er diese automatisch aufsuchen, da die Vorliebe für Süßwasserfische aufflammen wird. Zudem Hüter der Riffe mit dem Tigerhai, die sich nach Evolutionstheorie in derart engen Räumen bekriegen müssten. Für Ketten von Zufällen gibt es bei diesen wichtigen Naturprozessen ohnehin keinen Raum, sonst würde die Natur zusammenbrechen

Anm.: Es ist kaum zu ertragen,  bei youtube nach geeigneten Videos zu suchen. Da es dort fast nur um Duelle geht. Beim Bullenhai um Trophäe und Haijäger, die diesem massenhaft in Flüssen nachstellen (s.u.), da dieser keinerlei Schutz besitzt. Behandelt und mit Sprüchen unterlegt wird, als wäre er der letzte brutale Dreck. Gleichzeitig zieht er deren Interesse an, da sich diese Männer wünschten, sie könnten ihm gleichkommen, was einen riesigen Schaden für diese Haisorte anstellt. Dazu eine Menge Trolls, die sogar irreales wie z.B. Monstertiere mit Riesengrößen etc. von sich geben, woran man sieht, wie Gewalt und Blödsinn absichtlich mit Bezug auf Tiere und Natur verherrlicht wird. Angst vor Tieren. Um Mensch und Natur zu spalten (Entfremdung) und jene Naturvernunft zu überlagern. Anhand der Kommentare der vielen Benutzer lässt sich sehen, dass das auch noch “fruchtet”. Deshalb ist man um jedes Video froh, dass beiläufig – so wie hier – aufgenommen wurde von zufälligen Zuschauern, die keinen Gewaltphantasien unterliegen. Und diejenigen, die hinter dieser mensch-, tier- und naturfeindlichen Systematik stecken, betreiben heute “Ökoprojekte”, Tierrechtsbewegungen und Öko-Landbau mit friedfertigen Produkten (s.u. Des Kaisers neue Kleider). Letztlich errichten diese längst ein Monopol, was Natur betrifft (auch durch Wild Life, Großgrundbesitz etc.), und sie seien die Naturgötter der Zukunft und der Rest wohnt in schäbigen Beton-Plattenbauten in Wüstenumgebung. Die Wahrheit ist, dass diese ihre eigene NaturEntfremdung auf das Volk projezieren, um sich damit zu erhöhen, indem sie andere erniedrigen, womit jetzt nachträglich schon einiges vorweggenommen wurde.

———————–

Durch Verkennung der Naturmechanismen werden Tiere nicht genügend geschätzt, woran man letztlich sehen kann, dass der Darwinismus nicht nur grenzenlos menschenfeindlich (s.o.), sondern zugleich extrem tierfeindlich ist und zu Lasten von Natur und Tieren geht (Ausbeutung, Verfolgung, Lebensraumverkürzung).

Letzteres fällt ebenso auf die Menschen zurück, so dass der unwissenschaftliche Darwinismus und die ebenso an den Haaren herbeigezogene Evolutionstheorie somit doppeltfeindlich für den Menschen sind, diesen also in der Praxis unmittelbar und mittelbar schädigen.

Dohlen – gelebte Soziologie / Kleine Reise durch die Welt der Tiere

Jenes über die Natur-Logik entlarvt zudem die befangenen Wissenschaftler, die alles andere als in ihrem Denken und Handeln frei sind und entweder so tun, als ob sie keine Ahnung hätten oder tatsächlich keine Natur-Logik besitzen.

Zudem wird ersichtlich, dass es den Umwelt- sowie Tierschutz- und Tierrechtsbewegungen letztlich nur um Spenden und ihre Monopolstellung zu Macht- und Steuerungszwecken geht. Da diese völlig inhaltsleer sind, was Naturgesetze und -logik betrifft. Jedoch können Natur und Tiere nur über dieses Wissen bewahrt werden.

Was automatisch uns Menschen zugute käme. Mehr zur Ignoranz des politischen Umweltschutzes z.B. hier:

Europas verdrängter Massenmord an Delphinen und Haien (mit Beispielen, wie nah sich Mensch und Delphin doch sind) / Umgang mit den europäischen Meeren oder unter der Überschrift NGOs und Stiftungen als „Augenwischer“ und „funktionale Bausteine“ Beitrag für Frieden: Libération mentale – Ausweg durch Erkennung des realistischen Rahmens).

Müll im EU-Meer ohne Ende (und Industrie-Chemikalien wie PCB, das bis zur Zeugungsunfähigkeit von Meeressäugern wie Orcas, Tümmlern und Delphinen führen kann) durch die aus Brüssel subventionierte industrielle EU-Großfischerei der Aristokraten, die von Greenpeace & Co. “gedeckt” wird. Im Ergebnis ein radikaler Rückgang in den Fischbeständen. Ebenso endlos viele tote EU-Delphine als Beifang und Millionen von EU-Haien wegen Flossen. Unterstützt von den Medien, die das alles stets nur auf die Asiaten schieben. Das Desaster des sog. Naturschutzes offenbart sich jedoch nicht nur anhand der Meeresbewohner, sondern z.B. auch beim Tiger. In Indien werden heute Einheimische von den weißen Wildlife-Organisationen „vertrieben“ aus ihren Gebieten (viele warten bis heute auf die sog. Entschädigungen), um die wenigen Tiger zu schützen (ca. 2.000 in Gesamtindien), während es dort zur Zeit der Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahr 1947 noch rund 40.000 Tiger gab.

Und das ist typisch. Erst zerstört der naturentfremdete Machtmensch die Geschenke dieses Planeten und hinterher stellt er sich der Welt gegenüber unter Spendenaufrufen oder generell als Retter oder Gutmensch dar.

Gerade an den theosophischen Tierrechtsbewegungen lässt sich erkennen, dass sich jene durch eine extreme Menschenfeindlichkeit auszeichnen, welche die Menschen spaltet. Zulasten von Mensch, Umwelt und Tier, die dadurch getrennt werden.

Deshalb ganz bewusst der Titel dieser Webseite „Mensch, Umwelt und Tier“. Da es um eine Verbindung dieser geht, und nicht um eine Trennung, die absichtlich erzeugt wird (Lagerbildung, Streit, Fanatismus etc.). Damit in diesen Bereichen keine Natur-Vernunft entstehen kann und deshalb mehr gestritten wird als zwischen Haien und Krokodilen. 🙂

Das geht so weit, dass zwischen “Tierrechtlern” und “Tierschützern” und “Naturschützern” unterschieden wird und deshalb zahlreiche Konflikte entstehen. Da sog. Tier- und Naturschützer meist nicht vegan sind und als sog “Tiermörder” bezeichnet werden von den sog. “Tierrechtlern”, was Spaltung und Streit und nur wenig Nutzen für Mensch, Natur und Tiere erzeugt.

Gleichwohl war nahezu niemand von Geburt an vegan, sondern wurde dies später durch eine Entscheidung, die man für sich getroffen hatte. Außerdem ist es psychologisch logisch bedingt, dass viele erst Recht an Gewohnheiten festhalten, wenn andere mit dem erhobenen Finger auf diese zeigen und aburteilen.

Man selbst wünscht sich mehr vegane Menschen (s.u.), um eine gesündere Ernährung zu fördern (s.u.). Und um Tieren dadurch Leid zu ersparen. Eine Abkehr dieser Monokulturen in Europa wegen Mastfutter für Massentierhaltung. Weite Teile von Europa gleichen dadurch einer halben Katastrophe für Mensch, Natur und Tier.

Zudem erlebt man in der Bretagne, welchen Schaden die Fischerei anstellt (s.o.) und dass man in einem Tümpel mehr Fische sieht als im Atlantik, wo es von Nylonschnüren, Netzen, künstlichen Ködern, Haken, Plastik und sonstigem Bedarf als Müll nur so wimmelt (s.o.). Auch da die Lücken, welche die Großfischerei lässt wegen Felsen, Riffen, zu wenig Fischen etc. von den anderen Fischern ausgiebig genutzt werden. Dazu Schleusen, Angler und Speerfischer.

Als wäre das Meer nur zum Essen da.

Die Tiere spüren dies. Nirgends sind Delphine scheuer als in Europa. Simulierter Vorreiter in Natur- und Tierschutz. Auch die Meeres- und Küstenvögel (Ausnahme die gängigen Möven, nicht die seltenen) leiden darunter enorm, da überhaupt keine Rücksicht auf deren Rückzugs- und Brutflächen genommen wird. Etliche Sorten, wie z.B. Papageientaucher, sind so gut wie verschwunden (zu wenig Ruhe und zu wenig Fische).

Also besser nicht mit dem Finger auf andere Kontinente zeigen, wie das die Europäer gerne tun. Denn den geringsten Anteil von Wildnis und die bereits am stärksten reduzierte Artenvielfalt gibt es in Europa.

Diesen oben verlinkten Beitrag über die Natur-Logik zum Wohle unserer Zukunft und der Erhaltung von Natur und Tieren, auf die wir Menschen dringend angewiesen sind.

Wer diese neuartige und zukunftsweisende Arbeit unterstützen möchte, kann dies gerne tun: Spenden.  Es hat viel Freude bereitet, darüber zu schreiben. 🙂 

 

Jener Beitrag handelt nicht von Schmetterlingen, Bienen oder Faultieren. Es sollte an diesen sog. gefährlichsten Raubtieren dargelegt werden, da dies den beißerischen Darwinismus am zielführendsten als lebensfremd entlarvt. Vielleicht noch ein Folgebeitrag, der aufzeigt, dass es auch auf anderen Tierebenen mit derselben Naturlogik zugeht.

 

Gerade beim Thema Evolution ist es enorm wichtig, dies von Wissenschaften, Religionen und Ideologien zu trennen. Dies bedeutet, aus diesem jahrhundertalten Zirkelschluss auszusteigen. Denn exakt derartige Zirkelschlüsse sind ein Teil des heutigen Herrschaftsmodells, damit die Menschen keinen Ausweg aus der geistigen Bevormundung finden können. Deshalb kommt es im Rahmen dieses Beitrags nicht darauf an, wer diese Logik, die hinter der Natur und Tierwelt steckt, erschaffen hat. Denn damit würde man umgehend eine Spaltung erzeugen, da ein Teil darüber so denkt und der andere Teil anders. Und jene Spaltungen sind der Stoff, aus dem die Herrschaft einer weißen Minderheit über die Weltbevölkerung gestrickt ist. Auch da diese entscheidendes Wissen zurückhält, um daraus eigene Vorteile und Privilegien zu ziehen. Zum Nachteil der übrigen Menschen, wie man es heute deutlich sieht.

Deshalb ist es hier entscheidend, jene Naturgesetze und Logik schlicht zu erkennen, ohne die Quelle hierfür auszumachen. Das ist wie ein Fluss, in den man sich begibt. Man nimmt das Wasser wahr, da es real ist. Um dies festzustellen, ist es unerheblich, woher dieses Wasser stammt. Und auf diese Weise sollten wir mit dieser Naturlogik umgehen. Wir sollten diese schlicht zur Kenntnis nehmen. Da diese ein Gleichgewicht der Natur trotz einer immens hohen Anzahl von Tier- und Pflanzensorten und sonstigen Vorgängen erzeugt, das immerzu funktionieren würde, wenn der Mensch nicht derart auf unnatürliche Weise in dieses Gleichgewicht eingreifen würde. Dies tut er automatisch, solange er diese Logik, die hinter dem Gleichgewicht der Natur steckt, verkennt. Deshalb ist der erste Schritt, diese Logik zu begreifen. Daran sieht man, dass der Mensch dazu neigt, wichtige Schritte zu übergehen.

Da er meint, er müsse sofort Absolutes ergründen, was typisch für Wissenschaft, Religion und Spiritualität ist, gleichwohl zunächst das Wasser, in das man sich begibt, als real erkannt werden müsste, um überhaupt eine Möglichkeit zu besitzen, bis zur Quelle gelangen zu können.

Die Tiere jedoch können ihr Dasein nicht nach einem Absolutismus ausrichten, sondern müssen sich an der täglichen Praxis orientieren, unabhängig davon, wer diese Logik eingefädelt hat. Und wenn der Mensch erkennt, dass die Tier- und Pflanzenwelt, dazu eine unergründbare Anzahl von unsichtbaren Prozessen unter Beteiligung von Kleinstlebewesen, einer Logik unterliegen, die im Wesentlichen auf Streit- und Konfliktvermeidung ausgelegt ist, ebenso auf Rollen- und Aufgabenverteilungen unter kooperativen oder sonstigen dem Gleichgewicht dienenden Wechselseitigkeiten zwischen den verschiedensten Tieren, Pflanzen und Kleinstorganismen auf nahezu unendlich vielen logischen Ebenen, die allesamt miteinander nach derselben Logik verknüpft sind (Gleichgewicht), wird er sein eigenes Verhalten dem anpassen können. Zumal der dadurch aufkommende Respekt gegenüber dieser Logik die Menschen nahezu freiwillig dazu bringt.

D.h. dieses logisch-großartige Geschenk anzunehmen. 🙂 Der Darwinismus und die Evolutionstheorie schieben alles auf Zufälle. Damit wären jedes einzelne Tier, jede Pflanze und der Mensch Zufallsprodukte. Also letztlich minderwertig sozusagen. Tiere fühlen sich jedoch nicht minderwertig, sondern diese kennen ihre Eigenschaften und versuchen damit ihr Leben und ihre logischen Aufgaben zu bewältigen zugunsten ihrer Nachfahren. Aus diesem Grund sind auch wir Menschen es unseren Nachfahren schuldig, aus diesem fremdbestimmten Absolutismus auszubrechen, d.h. unser Fühlen und Denken von verwirrenden ideologischen Einflüssen zu befreien. Hier kann man beobachten, zu welchen logischen Schlüssen man gelangt ist, nachdem man sich aus allen Funktionen, Wünschen, Zielen und sog. Visionen befreit hatte. Da diese ausschließlich zu logischen Blockaden führen, d.h. die Gefühle und Gedanken belasten, so dass man dadurch gehindert wird, aus diesen Zirkelschlüssen auszusteigen.

In jenem Beitrag geht es u.a. um Haie und deren logischen und naturgemäß erforderlichen Wechselseitigkeiten zu Krokodilen, die gemeinsam ihre wichtige Rolle der Aasverwertung in den tropischen Zonen ausüben (Küste, Seen, Pfützen und Fluss), was der Darwinismus gänzlich unterschlägt, da allein diese perfekt logisch ausgestalteten Wechselseitigkeiten zwischen zwei der sog. gefährlichsten Raubtiere der Welt diese Theorie ad absurdum führen. Dort kommt eine Situation vor, bei der ein Tigerhai um ein Boot streift, dessen Besatzung ihn von seiner wichtigen logischen Aufgabe ablenkt. Dadurch dreht sich dieser Hai im Kreis. Im letzten Beitrag wurde dargestellt, dass man provoziert wird von gewissen Kreisen. Ähnlich wie der Tigerhai von der Besatzung des Boots. Dadurch soll man sich im Kreis drehen, d.h. von seinen logischen Aufgaben abgelenkt werden. Und exakt dies geschieht mit der Bevölkerung und jedem Einzelnen, die sich im Kreis drehen sollen statt ihre logischen Aufgaben zu entdecken und zu bewältigen. Gefahr erkannt?

In jenem Beitrag wird ein Video gezeigt, bei dem es zu einer Begegnung zwischen einem sog. Bullenhai, der auch Grundhai genannt wird, und einem Salzwasserkrokodil kam. Dabei hatte der Bullenhai das Krokodil nicht verletzt. Zwei der sog. gefährlichsten Raubtiere sind somit „aneinandergeraten“, ohne dass es zu einem ernsthaften Konflikt kam. Eher wie zwischen Kindern, die sich einen kurzen Schreck einjagen. Daran sieht man, wie unnatürlich sich unsere Herrscher verhalten, die Kriege einfädeln, bei denen es zu großen Schäden unter Menschen, Natur und Tieren kommt. Auch deshalb der eingefädelte Darwinismus, um diese Brutalität der Herrscherhäuser zu rechtfertigen.

Indem sog. Haijäger unter Menschen Bullenhaien ausgerechnet in Flüssen unter darwinistischen Trophäenwahn legaliter nachstellen dürfen, wo diese Tiere ihre essentiell wichtige Rolle als Gesundheitsapostel (Aas) der Naturlogik nach erfüllen sollen, indem dort naturgemäß logischerweise die ältesten und größten Exemplare inkl. der erforderlichen Geschlechtsreife zur Fortpflanzung vorkommen (die bei Bullenhaien der Naturlogik nach sehr hoch angesiedelt ist, so dass viele Haie jene Geschlechtsreife aufgrund der Nachstellungen schon gar nicht mehr erreichen können), zeigt deutlich auf, dass es die etablierte Politik samt vorgeblichen Natur- und Tierschutz nicht sonderlich ernst meint mit ihren vorgeplänkelten Bemühungen. Um damit ein falsches Angesicht in der Bevölkerung zu erwecken. Den sog. Umweltschutz instrumentalisiert zu eigennützigen Macht- und Regelungselementen (s.o.).  Wichtiger wäre eine gute Wasserqualität in den tropisch-warmen Bereichen, woran spezielle Haisorten unter Wechselseitigkeiten mit Krokodilen arbeiten.

Denn wenn der Bullenhai nicht seine logisch-bedingt erforderliche erhöhte Intelligenz besäße, wäre dieses Tier längst ausgestorben mit seiner wichtigen Rolle. Gleiches gilt für den Weißen Hai, der ähnlich mit logischerweise erhöhten Eigenschaften ausgestattet ist, um seine logische Rolle, die – ähnlich wie beim Bullenhai – nicht einfach zu bewältigen ist, erfüllen zu können. Dies gilt für eine hohe Vielzahl von Tieren, deren logischen Denkeigenschaften vom Darwinismus samt Wissenschaftlern (s.o.) unterschlagen werden. In Kooperation mit dem Senckenberg Forschungsinstitut, das zielgerichtet unter dem Bewandnis von Eintrittsgeldern verwendet wird, um diesen zerstörerischen Darwinismus in den jungen und meist noch unbefangenen Köpfen von Kindern (Schulklassen) zu verankern.

Warum der Darwinismus noch nicht breit in Kritik geraten ist, hängt wohl damit zusammen, dass viele Tiere auf Fleisch als Beute angewiesen sind, da bei diesen eine vegane Lebensweise nicht funktioniert. Dieser Umstand wird in Tierfilmen und von den Wissenschaften ganz bewusst in Szene gesetzt, um den Eindruck entstehen zu lassen, dass Tiere darwinistisch gewalttätig und -bereit wären. Dabei gibt es zahlreiche logische Mechanismen, die Beutetieren Leid ersparen sollen, wie z.B. das Gift der Schlangen, die nicht ausreichend würgen können, oder die scharfen Zähne der Haie, die den Beuteprozess verkürzen sollen. Oder der Griff der Großkatzen an die Kehle oder Genack eines Tieres, ähnlich wie es Wölfe tun.

Dazu gehören ebenso die im oben verlinkten Beitrag dargestellten logischen Vorlieben für Beute, die einen wesentlichen Pfeiler der Naturlogik darstellen. Wie die des Weißen Haies, was Robben, Thunfische oder Makrelen etc. betrifft. Da diese Beutetiere mit den logischen Eigenschaften ausgestattet sind, entkommen zu können, was eine Form von Fairness darstellt, die z.B. fehlt, wenn Tiere von Menschen mit Flinten abgeknallt werden. Oder mit Netzen eingefangen.

 

Oder die Vorliebe des Bullenhais was Süßwasserfische bzw. spezielle Fische betrifft. Am obigen Bild daran zu erkennen, indem diese Fische in seiner Nähe bleiben, da diese logisch wissen, dass von ihm keine Gefahr ausgeht. Besäße der Bullenhai diese logische Vorliebe nicht, wäre dieser in der Lage, nahezu alle anderen Tiere seines Lebensraumes auszurotten (Leerfraß). Da er logischerweise Fähigkeiten besitzen muss, die ihn dazu in die Lage versetzen würden. Stattdessen sind Bullenhai und Tigerhai die Hüter der tropischen Riffe, die deren Bewohner letztlich schützen durch einen Kahlfraß durch zu viele andere Großhaie oder Gruppen von Hochseehaien.

Ausgerechnet von einigen Menschen kommen diese Vorwürfe gegenüber der sog. Brutalität und Gewissenlosigkeit, was Tiere betreffe, die Fleisch benötigen und nun einmal über keinen bequemen Supermarkt verfügen und sich Beute greifen müssen. Da Menschen sich vegan ernähren könnten, indem dies jene wesentlich gesünder werden lässt und mehr Energie zur Verfügung stellt für Körper und logische Denkfähigkeiten. Dieses auf und ab nimmt ein Ende. Zucker kann dies auch erzeugen. Man selbst ernährt sich vegan, da man Gewalt ablehnt und für sich nicht das Recht verspürt, andere Lebewesen zu töten bzw. töten zu lassen, um sich damit zu ernähren. Zumal die Verdauung von Fleisch oder Milchprodukten enorm viel Energie kostet, die einem für die gute Laune fehlt. 🙂 Zudem macht gerade die Kuhmilch, die zum Kult erhoben wurde durch die Ernährungsindustrie, die Menschen überaus krank. Was der Natur-Logik entspricht, da diese Milch speziell auf die Kuh und die jeweiligen Babys der jeweiligen Mütter zugeschnitten ist. Über den Darm greift diese den menschlichen Mechanismus an, der eine riesenhafte Größe besitzt und – so wie alles andere auch – mit dem gesamten Körper zusammenhängt, insbesondere mit der Haut (chronische Hautleiden als Volkskrankheit). Man selbst hatte extrem starken Heuschnupfen, der einen ca. zwei Monate im Jahr nahezu komplett ausschaltete. Nicht von Geburt an. In jungen Jahren hatte man jedoch reichlich Kuhmilch konsumiert wegen des vielen Sports. Als man seine Ernährung umstellte, d.h. auf vegan, wurde es Jahr für Jahr ein bisschen besser, bis der Heuschnupfen plötzlich ganz verschwunden war, so dass man ihn eines Jahres glatt vergaß. 🙂

Veganismus hat somit nichts mit Theosophen-Mode zu tun. Und wer möchte, kann diesen Weg gehen ohne Zwang. Aber selbst diesen Bereich haben sich die Theosophen dem Zeitgeist gemäß ergattert, um die Gesellschaft auch damit zu spalten. Ein Teil des sog. Gutmenschentum begründet sich darauf. Des Kaisers neue Kleider. Wonach der Zeitgeist gerade schreit. Viele junge Leute ließen sich dadurch binden und in Illusionen einhüllen.

Einem selbst wäre es am liebsten, alle Tiere würden sich vegan ernähren. Dann würde jeder bemerken, dass die Natur nicht auf Konflikte und Streit ausgelegt ist. Nur ist dies in dieser Welt nicht möglich, da deren Tierwelt auf dieser Basis nicht funktionieren könnte, was mit Logik zu tun hat (Leerfraß von Pflanzen, kein Ausgleich bzw. Gleichgewicht möglich).

Wichtig sich zu verinnerlichen, dass die Evolutionstheorie etabliert wurde wegen zahlreichen Motiven, von denen in jenem oben verlinkten Beitrag oder in diesem schon einige vorgestellt wurden.

Zudem soll diese Theorie über die Entstehung der Landschaften täuschen, insbesondere über deren Alter, das in vielen Bereichen viel jünger ist als suggeriert. Da es wohl zyklische Ereignisse gibt, die diesen Planeten wesentlich verändern (vgl. heutige sog. Klimakrise). Der Mensch soll sich jedoch in Sicherheit wiegen und meinen, dass die heutigen Landschaften und Meere noch einmal Millionen von Jahren so erhalten blieben.

Dabei wurde auf diesem Blog dokumentiert, wie z.B. die vorgeblich viele Millionen alte Küste in der Bretagne gerade für das Auge derart sichtbar zerfällt, wie es in den letzten Jahrhunderten zu keiner Zeit der Fall war. Im nachfolgenden Link stecken viele Informationen, die man zusammensuchen musste wie Puzzleteile, da dies alles auf ein Gas geschoben wird, was illusorisch ist, wenn man das Verhalten der Meere beobachtet.

„Forscher sind sich sicher: Der Polsprung steht unmittelbar bevor“ – Gesamtschau (Stand 03.10.2019) Jüngst: Klima und Polsprung

 

Zudem weiß man bis heute angeblich nicht, wie es zu dem Antiken Ägypten kam, deren Pharaonen durchaus vergleichbar waren mit der hohen Stellung der Druiden des Keltentums, so dass eine gemeinsame Vorgängerkultur nicht ausgeschlossen werden kann. Denn die ägyptische sog. Hochkultur sei nicht 3000 v.Chr. aus dem Stand erblüht (a.rhein-zeitung.de, 25.6.1996). Ebenso jene Menhire und Megalithen in der Bretagne – offenbar bezugnehmend auf Sterne – wurden mit Sicherheit nicht von halben Steinzeitmenschen aufgestellt, was die Evolutionstheorie letztlich behauptet. Ebenso die hier abgebildete massive und gleichförmige Steinplatte auf schiefen Untergrund inmitten der Felsen, die man selbst begutachtet hat (bis heute unbeschädigte, höchste Baukunst), die auf Höhlenmenschen zurückgehen soll, die niemals dort über der Brandung im Wind und Salz gewohnt hätten. Zudem Keltenstämme bereits Götter hatten, die offiziell aus dem Hinduismus stammen. Wie Shiva, der bei den Theosophen bis heute eine Rolle spielt. Da wird einiges verschwiegen (Wissensvorsprung).

Typisch für die Wissenschaft ist, dass diese es war, die mehrere Teile aus dieser Platte herausgefräßt hatte, womit sie nun beschädigt und nicht mehr vollständig ist.

Und getäuscht, da die Besucher glauben, dass diese Steinplatte 500.000 Jahre alt sei und von Primitivlingen stammen würde. Dabei ist diese wetterbeständige und exakt in die Felsen angepasste Platte hochwertiger als nahezu alles, was die Franzosen dort auf krummen Granit errichtet hatten für kleine Häfen etc., das schon halb zusammenfällt und Risse hat.

Hinzu kommt, dass das heutige politische System, das aufgrund der Jesuiten recht alt ist und mit der ruckartigen Etablierung der Evolutionstheorie samt Dinos eine wissenschaftliche Wende erfuhr, damit suggerieren möchte, dass es allmächtig sei und wüsste, was vor Millionen von Jahren geschehen wäre. Dies ist aus logischen Gründen schon deshalb nicht möglich, da die Natur in diesen langen Zeiträumen alle Spuren verwischen würde. Darunter diese zyklischen Ereignisse, deren Ursachen den Menschen zugeschoben werden, woran sich die darwinistische Gewissenlosigkeit der heutigen Machthaber ebenso erkennen lässt. Überlegenheit durch Täuschungen, die keine Rechtfertigung durch Natur-Logik besitzt.

Militär soll prüfen, “ob es manipulierte Zecken freigesetzt hattestete SPIEGEL ONLINE zuvor die Öffentlichkeit im Zusammenhang mit Borreliose.

Es gab jedoch keinen Aufschrei. Obwohl dies keine Rechtfertigung durch Natur-Logik besäße, ähnlich wie dies indische Wissenschaftler SPIEGEL ONLINE zufolge in dem aktuellen Viren-Fall gesehen haben sollen (jedoch ohne Link und Quelle, d.h. ohne journalistische Sorgfalt): “In Indien schwadronierten sogar Wissenschaftler über Bestandteile des Virus ….  und keine Laune der Natur sein könnten – mit anderen Worten, von Menschenhand hinzugefügt sein müssten. Ihre “Studie” wurde inzwischen zurückgezogen.”

Was für Anspielungen damit durchklingen. Denn wer in Hollywoodfilmen etc. derart entartete Phantasien freisetzt über Killer-Viren, ist dazu wohl real in der Lage, zumal Killer-Viren aus der Natur oder von Tieren nicht der Natur-Logik entsprechen.

Daran lässt sich erkennen, wie wichtig die Evolutionstheorie ist. Da diese behauptet, aus Zufällen könne letztlich alles entstehen.

Oder die Vereinten Nationen samt deren WHO, um die es hier jüngst ausführlich im Rahmen einer verschleierten und noch dazu braunen Weltreligion ging, da diese derartige Themen sofort unter dem Deckmantel der Weltgesundheit für sich monopolisiert und zentralisiert, sowohl Forschung als auch Bürokratie, was das sichere Zeichen einer globalen Diktatur ist, auch da es keine Ausnahmen zulässt, und einzelne Nationen daran hindert, eigene Erwägungen und Untersuchungen anzustellen. Dies führt gar zu einem Denkverbot.

Ideologie des Nationalsozialismus (1933-1945) als heutige Weltreligion verpflichtend für alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen unter Beteiligung der Organe des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland (Bruch der sog. „Ewigkeitsklausel“ des Art. 79 Abs. 3 GG)

Und selbst, wenn sich welche trauen würden, würden dies die Logen über ihre Legionen, welche die Schlüsselpositionen allemal besetzen, sofort unterbinden bzw. unterdrücken. Ein weiteres Zeichen jener Diktatur der Aristokraten.

Wie die Aristokratien die Bevölkerungen „an der Nase“ herumführen: Der lange Weg „der Römer“ bis hin zu den theosophischen Vereinten Nationen („Die Nazis leben!“) — Pluralismus als Simulation — Ein Weltbild für alle abgestuft nach Wissen Yin und Yang als Zirkelschluss

Dazu die Medien, die nur eine Meinung kennen und lediglich in Nebensätzen oder auf symbolische Weise Wahrheiten dazwischenschieben dürfen, damit deren Logenbrüder around the world auch mal etwas zum Schmunzeln haben in ihrem jeweiligen tristen Alltag, und die Medien nichts anderes dürfen, da diese Funktionalitäten der Aristokratien sind.

Dazu das Lager der ebenso theosophischen Verschwörungstheoretiker. Denn sobald diese dazu ihren Mund öffnen, ist die Ursache dieser sonderbaren Krankheit einer öffentlichen Debatte entzogen. Das ist der wesentliche Sinn, der hinter der internationalen Wahrheitsbewegung steckt (daher die vielen Themen sofort sichtbar für alle aneinandergereiht), die genauso inhaltsleer ist wie die theosophischen Umwelt- und Tierrechtsbewegungen (s.o.).

Aber wie drückte es einer der prominentesten dieser Wahrheitsillusion aus. In der Büchse der Pandora liege die Hoffnung. Die Endzeitstimmung in der Unterhaltungsindutrie, vor allem Film und Kino, passt zu dieser Theosophen-Aussage. Ebenso die Projekte für eine sog. “Neue Zeit” einiger “Öko-Logen” und neureligiöser Sekten, darunter auch in Deutschland mit großzügig eingekauftem Land inkl. Infrastruktur in hochwassersicheren Gebieten samt gekünstelter Feindschaft zur gesamten Nachbarschaft, um Spaltung zu erzeugen und sich abzugrenzen von den sog. profanen Menschen. Ebenso hochgelegene Ortschaften oder Teile davon, die nichtwissende Anwohner fadenscheinig wegmobben. Es scheint, als hätten die führenden Theosophen den Rest Welt längst aufgegeben und zum lukrativen Ausverkauf freigegeben, während diese sich seit vielen Jahrzehnten intensiv vorbereiten, was in deren Sprache so viel bedeutet, sich zu wappnen. Gemeinsam sei man stark. Und wehe, wenn ein Einzelner dahinter kommt. 🙂 Volk, quo vadis?

Denn nicht einmal das Motiv wird hinterfragt, warum sich unsere Machthaber derart menschen- und naturfeindlich verhalten und sich komplett entartet aufführen. Diese Welt wird zu einem Tollhaus gemacht ohne jedwede moralische oder ethische Grenzen. Warum?

Anm.: Warum nur noch Kinder und Jugendliche als Frieden- und Umweltapostel? Da man ältere nicht mehr formen kann, wie man das möchte für die Zukunft? 

Gar ein apokalyptisch-gruppendynamischer Fiebertraum? Leider schaut es danach aus. Jedoch auch, dass deren Zeitplan offenbar etwas verrückt ist. Und schon damals krochen etliche Theosophen auf dem Zahnfleisch. 🙂 Vom sog. Bullenhai, der auch Grundhai genannt wird, könnten diese lernen, wie man mit seiner Kraft und Energie schonend zugunsten seines Lebensraumes haushalten kann. Zudem wissen auch 400-Meter und 800-Meter-Läuferinnen und -Läufer, dass man auf der Zielgeraden nicht wegen zuvor überhöhtem Tempo einbrechen sollte. 🙂 Machtgier allein verleiht nicht endlos Flügel.

Während SPIEGEL ONLINE die Endzeit bereits radikal herausposaunte, so dass einem selbst die Spucke fast wegblieb, hat dieser inzwischen sein Layout und Konzept ruckartig etwas verändert, zudem sogar mildere Töne angeschlagen, ferner eine “authentische” Rubrik namens “Leben” ins Programm aufgenommen nach Vorbild von Sauberer Himmel als unbezahlter “Trendseppel” 🙂 . Offenbar gibt es noch Zeit. Jedoch ohne Garantie. Früher waren die Okkupierer jedenfalls sichtbar vom Ortshügel aus und alle konnten deren Auflauf und Getöse sehen. Heute werden die Menschen okkupiert, ohne etwas davon mitzubekommen.

Yin und Yang als Zirkelschluss und Mogelpackung, da sich die sog. “Guten” und die sog. “Bösen” nicht unterscheiden (Theosophie). Wer dies erkennt, kann sich aus der geistigen Falle befreien. Wer mental befreit ist, hat nichts mehr unwichtiges zu verlieren. 🙂 Und in der Haut dieser Theosophen würde man selbst nicht stecken wollen. Wie fest deren institutionelle Diktatur als verkappte Logen-Herrschaftsform inzwischen sitzt, lässt sich leicht daran ablesen, dass Sauberer Himmel als Querläufer im monopolistisch strukturierten und von den Theosophen gesteuerten Internet noch nicht entfernt wurde. 🙂 

Gerade nach Internet-Recherchen wird man immer wieder daran erinnert, dass man etwas alleine ist auf weiter, fremdsubventionierter Flur. Das mag daran liegen, dass man bereits als Kind diesem System nicht vertraut hat, dennoch seinen Geist deshalb nicht freiwillig zerstört hat, um nichts mehr mitzubekommen, wie es einige tun, und sich letztlich bis heute davon abschottet. Denn mit jedem absurden Wort, das man aufnimmt, setzen sich Prägungen fest.

Anm.: Man sollte sich auch nicht täuschen lassen, indem die Theosophen unzählige kleine oder Einzelprojekte betreiben. Auch im Internet. Nicht umsonst wird alles auf die Großen geschoben wie Konzerne, Geheimdienste und Banken. Daher auch diese Gleichschaltung von Meinungen im Internet. Und dies wird ergänzt durch unbeteiligte Menschen, die sich jedoch nahezu alle in geistigen Mustern bewegen. Durch Prägungen, und da sie viel übernehmen von den Theosophen, da sie deren Absichten nicht durchschauen, wozu man selbst lange gebraucht hat. Jeder kann den Mist lesen, der hier früher teilweise verzapft wurde (nicht falsch, aber unvollständig durch Realitätsverkennung über die Komplexität dieser Netzwerke), als man sich öffnete, und dadurch mit einseitigem Theosophen-Schrott berieselt wurde, bis man langsam dahinterkam und sich deshalb auch wieder – wie früher – eigen-frei abschottete (s.o.). Diese Einseitigkeit soll dafür sorgen, damit diese Kreise die Meinungshoheit behalten. Sogar in den unwesentlichsten Bereichen, indem z.B. eine Webseite für Schmetterlinge in der Einleitung ellenlang über die Evolutionstheorie (s.o.) faselt. Oder ein spirituelles Onlineportal/Zeitschrift die Vision simulierte, Bio-Milch wäre die Lösung für die Menschheit (s.o. zu den allg. Gefahren durch Milch). Oder der Plan B des bereits oben erwähnten “Verschwörungstheoretikers”, der auf endlos vielen Bühnen mit Anzug und Krawatte unter stetigem Beifall vorgestellt wurde und heute in der Versenkung verschwunden ist bzw. niemals durchgesetzt werden könnte bei Beachtung der Realität (Logen-Macht).

Dies alles verstärkt, indem diese Leute sich untereinander verlinken, während z.B. Sauberer Himmel dort ausgegrenzt wird.

Und da diese Leute selbst wissen, dass dies alles nur Ablenkung und Gehirnwäsche ist, wirken diese so gekünstelt. Und nahezu depressiv, wenn diese sich unbeobachtet fühlen (Logen-Regeln/Pflicht und gehöriges Soldatendasein; siehe sogleich). Deshalb gönnen diese Leute, soweit man mit diesen in Kontakt stand (s.u.), einem selbst auch dieses eigen-freie Leben nicht. Exakt wie unter offiziellen Soldaten (s.u.), wo deshalb ebenso wenig Ausnahmen zugelassen werden, da dies die “Moral” der gesamten Truppe gefährden könnte.

Wichtig waren die eigenen Erfahrungen mit den Theosophen, die einem die mühsam erlangte berufliche Freiheit auf subtil-freche Weise mit noch dazu geringen Honoraren abknüpfen wollten und einen als juristischen Fachidioten begehrten, indem dadurch gesichert worden wäre, dass die eigene mentale Entwicklung abgewürgt wird, damit man diesen unehrlichen Endlos-Kreisen als willenloser Soldat zur Verfügung steht. Ohne Kritik und ohne Widersprüche, ebenso ohne Kreativität und Einfallsreichtum, ähnlich bzw. exakt auf unnatürliche Weise wie beim Militär, was diese in allen Bereichen verkappt sind (Militär-Regime ohne Ausnahmen verhüllt durch die Logen nach Kirchen-Vorbild).

Anm.: Damit dies nicht auffällt, schimpfen so viele Theosophen, wie deren Sekten, über die Kirchen. 🙂 

Zudem kurz vor dem Abbruch jedweder Beziehungen, was diese wohl witterten, einen in Fälle verwickeln als Anwalt, die ethisch nicht vertretbar waren, damit man sich ein für allemal die Hände schmutzig macht, so wie diese es jeden Tag tun.

Und letztlich hatte man vor den hohen Gerichten nur das gewonnen, was diese Leute durch die juristische “Hintertüre” durchsetzen wollten, ohne dafür den politischen Prozess inkl. Debatten zu bemühen (mangels politischer Mehrheit), woran man erkennen kann, auf welcher Seite die hohen Gerichte stehen.

Und so wird man ein gesamtes Leben hinterlistig verschaukelt, wenn man diese Kreise nicht durchschaut. Das zeigt deren Charakter auf. Wie zur Sklavenzeit.

Was diese Leute so hochtrabend werden lässt, ist einem ein Rätsel, denn ohne Gruppenmacht würden diese wie mit zu weiten Unterhosen vor einem in ihrer gesamten Unwirklichkeit stehen.

Man selbst hat ein halbes Leben benötigt, um dies logisch erkennen und begründen zu können, im Notfall auch sicher beweisen. Denn zu alldem sind logische Strukturen notwendig, die eindeutig vorhanden sind.

Der Vollständigkeit wegen: Zum Täuschen gehört auch sich täuschen lassen. Und um zu glauben, dass der Tyrannosaurus wirklich real war, muss man seinen Verstand am TV klebend nahezu ausgeschaltet oder noch keinen ausreichenden Blick in die logische Natur und Tierwelt geworfen haben. Wie soll diese Bauweise, noch dazu im Übermaß, funktionieren? Aus logischen Gründen stützt sich das Kangaroo mit seinem Schwanz. Da es nur zwei Beine besitzt. Affen laufen daher meist auf vier Beinen. Wie soll dieses Tier fressen inkl. reißen, ziehen und schlucken? Es müsste sich dazu wie ein Krokodil flach auf den Boden legen. Einfache Fragen, die sich jeder selbst stellen könnte. Jedoch lassen sich viele Menschen täuschen, was gewöhnlich mit dem “Bildungs”grad steigt, oder es ist ihnen schlicht gleichgültig. Beides könnte sich früher oder später rächen. Die Weltlage deutet dies bereits an. Letztlich glauben viele, dass es nicht Menschen geben könnte, die derart dreist und systemisch lügen. Aber diese gibt es, und diese lügen stringent über viele Gebiete hinweg. Auch da es diesen Freude bereitet, andere Menschen auszutricksen und dabei zu demütigen, indem diese alles glauben, was ihnen serviert wird. Dazu Symbolik:

Tyrannosaurus rex. In diesen Rex-Kreisen sind diese Tyrannen zu finden. 🙂 Und besonders bevölkerungsfreundlich waren diese auch in der Historie nicht. Ebenso wenig untereinander schaut dies nach aufrichtiger Liebe aus, sondern eher nach Pflichterfüllung in der Nachfolge ihrer Ahnen. Vielleicht gelingt es jemandem, diese von ihrem großen Kummer zu befreien.

 

 

Das Gleichnis von der Perle                                           Freimaurer und Rosenkreuzer

PS: Was wird die Zukunft bringen? Egal was passiert. Solange die Erde bewohnbar bleibt und dort Menschen leben, behalten diese Beiträge über die Natur-Logik Bedeutung. Während die meisten anderen Themen bei größeren Veränderungen oder einem politischen Systemwechsel zerbröseln könnten, ähnlich wie die heutigen Ideologien, Wünsche, Ziele und Visionen (s.o.) und Vorstellungen der Menschen.