Sauberer Himmel dürfte im deutschsprachigen Raum (vielleicht sogar „weltweit“) ohne „Alternative“ sein, was die Vielzahl der überprüften Informationen über das Thema „Geoengineering“ etc. betrifft.

 

Sauberer Himmel ist kein Verein. Auch keine Stiftung. Spenden sind daher nicht steuerlich absetzbar.

 


Initiator Dominik Storr hat – auch aufgrund seines Berufes als Rechtsanwalt – in die verschiedensten politischen und gesellschaftlichen Bereiche tiefen Einblick erhalten. Gerade im Bereich seiner beruflichen Tätigkeit im Verwaltungsrecht, insbesondere im Umweltrecht. Dominik hat sich nicht nur aufgrund seiner juristischen Erfolge, sondern vielleicht auch dadurch einen Namen gemacht, indem er im Jahr 2009 bei Menschen bei Maischberger Klartext über die „Politik“ vor einem Millionenpublikum gesprochen hatte. Und dies ausgerechnet kurz vor den damaligen „Wahlen“ – spontan, d.h kurzfristig vor der Sendung, auf „Empfehlung“ der ehemaligen Schauspielerin Barbara Rütting. 

Für Frau Maischberger – und die Produzenten dieser Sendung – war dies wohl eher unerwartet. Sichtbar war dies in der Sendung, indem Frau Maischberger sich immer wieder ziemlich ins Zeug legen musste, um den „konformen Rahmen“ bzw. „Faden“ der Sendung wieder an sich reißen zu können. Und obwohl bzw. – wohl weil – der Zuspruch der Zuschauer damals groß war –  da sich endlich mal jemand etwas im „TV“ getraut hatte –  blieben weitere Einladungen in Talksendungen aus. 

 

Inzwischen ist viel Zeit vergangen: Und wegen Sauberer Himmel hat er ziemlich heftig „Gegenwind“ bekommen (gelinde gesagt); was doch für sich sprechen dürfte. Oder nicht? Denn wer möchte schon so „komische Wolken“ da oben haben? Darf man das nicht „Nichtwollen“. Der Begriff „Geoengineering“ taucht doch inzwischen fast täglich in den Tageszeitungen auf. Oder? Inzwischen ist die Initiative Sauberer Himmel, die im gesamten deutschsprachigen Raum über Regionalgruppen verfügte, ganz „klein“ geworden, und „beschränkt“ sich quasi auf diesen Blog, um dem ganzen „Druck“ standhalten zu können.

 

 

Eine kurze Votstellung von Dominik Storr

Auch ich war „Ideologien“ aufgesessen, vor allem den so genannten „grünen“. Aber natürlich nicht das, was „DIE UNGRÜNEN“ darunter verstehen, sondern weit mehr. Und damit meine ich jetzt ganz sicher nicht die „Rechten“, bei denen ich nie war. Gestartet war ich – nach zunächst eigenen verwegenen „Projekten“ – ziemlich „links“, da es dort noch „Aktivisten“ gibt. Vor allem wegen des Gen-Konzerns Monsanto, der zu jener Zeit mit seinem „zauberhaften“ Saatgut in Deutschland erstmals flanieren gehen wollte. Das waren so genannte „Linke“, die mit dem Widerstand begannen. Und vielleicht auch durch meine Unterstützung als einst gerade frisch auf Umweltrecht spezialisierter Rechtsanwalt so „erschütterlich“, dass sich Monsanto von diesen ersten „Blitzschlägen“ wohl auch – trotz der vielen Anwälte – in Deutschland nicht mehr ausreichend erholen konnte (beim Thema „Geoengineering“ konnte ähnliches leider durch die rasche Spaltung des „L„A“gers“ verhindert werden). Vermutlich deshalb hatte man mich dann in diesen „linken“ Netzwerken recht schnell durch haltlose Vorwürfe, ich sei „besonders rechts“ herausgetrennt. Danach hatte ich dieses „Spiel“ mit „links“ und „rechts“ auch ziemlich klar durchschaut. Nach dieser Zeit war ich unter Umwelt- und vor allem Tierschützern sehr aktiv. Aber es gibt doch – bei aller Tierliebe – auch „noch“ Menschen. Ich hatte mich bei allen betroffenen „Lagern“ stets selbst „ausgegrenzt“. Erstens, weil diese alle nur die Symptome unserer Probleme „behandeln“, aber nicht an die Wurzel gehen. Jetzt weiß ich natürlich auch, warum. Zweitens, damit ich so bleiben konnte, wie ich mir das als Kind vorgenommen hatte. Obgleich ich in all den Jahren einige große und sogar auch etwas zum „Guten“ hin verändernde juristische Erfolge hatte, hat man mich in dieser langen Zeit – so wie ich es heute nun sicher weiß – „bewusst“ überflüssig beschäftigt, geärgert, provoziert, in unwichtige Themen gezerrt, auf sonstige Weise abgelenkt, mich „beleidigt“ oder sogar wegen „Unwichtigkeiten“ rein „symbolisch“ verklagt, damit ich „schmerzlich“ gebunden bin etc. – um mich – so wie mit Sauberer Himmel von Anfang an auch – ständig zu „bremsen“ – bis heute.

PS: einen wichtigen Punkt hatte ich glatt vergessen. Ich möchte mit der Schilderung meiner „Position“, bzw. Teilen davon, keine Furcht“ verbreiten, sondern das Gegenteil davon (was ist das mit  „L“? Dreimal dürfen Sie raten!). Bei mir sind einfach viele „Dinge“ zusammengekommen über einen langen Zeitraum. Nicht „nur“ wegen Sauberer Himmel, sondern auch wegen anderer (ebenso friedlicher, d.h. extrem legaler) „Begebenheiten“ (vs. GentechnikZAUBERER, FlussGELDausbauMOGELauchgegenüberderPresse„Priester, TrinkwasserGELDLobbyisten, MassentierGELDniederhaltung, JagdFEUDAL1939ffsystem, KammerGELDzwang wie z.B. die kurz nach 1945IHK“ etc. – und noch ein großer recht emotionaler Fall „gegen“ die „hoch über den Staat gestellte“ katholische Kirche), wie ich es ja auch schon – auszugsweise – geschildert hatte. Sauberer Himmel war damit sozusagen einfach „nur“ noch die „Krönung“ vom „Rest“: Anwälte könnten durchaus „Reformer“ sein. Und daher „schnürt“ man sie auch so eng wie möglich ein, vor allem finanziell. Inwischen hat man das Jurastudium quasi „verschult“. Vielleicht, damit die Juristen bloß nicht mehr über den „TellerGELDrand“ hinausblicken können? 

Oder? Und wenn man dann von sog. „Linken“ und sog. „Rechten“ einfach nur niedergemacht wird, weil man Rechtsanwalt“ ist, zeigt doch quasi auf, wie – in gewisser Weise –indoktriniert“ gewisse „Kreise(noch) bedauerlicherweise sind (und sich sogar auch sozusagen die „Köpfe“ gegenseitig „einmassieren“) – und wie wichtig dieses Thema (Link) deshalb ist.

Oder?

 

Lesen Sie hierzu gerne mehr, sofern Sie Interesse haben sollten:

 

Werte Leserinnen und Leser!

Manche von Ihnen werden mich kennen. Die meisten jedoch noch nicht. Dann hat uns dieses Thema wohl hier quasi schicksalshaft „zusammengeführt“, worüber ich mich freue.

Mein bisheriger „Lebensweg“ als ein wohl eher „engagierter“ Mensch und Rechtsanwalt ist überaus eng und vor allem unmittelbar mit diesem Begriff „Ignoranz“ verknüpft. Kam ich mit dieser allgegenwärtigen „Ignoranz-Plage“ über viele Jahre noch einigermaßen gut zu recht, „offenbarte“ sich mir jedoch 

– durch persönliche und intensive berufliche Erfahrungen auf vielen Gebieten – erst der wahre „Horizont“ dieser Art „Krankheit“, welche die Menschheit seit geraumer Zeit „plagt“. Oder?

Denn diese „Ignoranz-Plage“ – und vor allem, was die NichtBeseitigung“ deren Ursachen betrifft – zieht weit größere „Kreise“ a,ls es sich die meisten wohl auch nur ansatzweise vorstellen können – auch unter den „engagierten“ Menschen und vor allem unter den aus meiner Sichtweise für unsere Gesellschaft so immens wichtigen „Idealisten“, wie ich einer war (oder immer noch bin). Viele Menschen „engagieren“ sich zwar, kennen jedoch die wahre „Ideologie“, die hinter ihren oft von Dritten veranlassten Bemühungen steht, nicht – weil diese auch nicht „offenbart“ wird.

 

Ich wünsche mir daher, dass ich mit meinen nachfolgenden Beiträgen den einen oder anderen Menschen erreichen und in ihm vielleicht den „Blick“ etwas „schärfen“ kann, für das, was er „tut“, und was unter Umständen die Absicht „derjenigen anderen“ ist, die hinter diesem „Tun“ stehen bzw. organisiert sind.

 

Vielleicht kann sich dadurch der eine oder andere den vielen „Ärger“ und „Kummer“, den ich auf diesem „Weg“ durchlebt hatte, zumindest etwas ersparen. Denn wenn man mit seinem – aufgrund der allgegenwärtigen „Ignoranz“ ohnehin „hart“ erarbeiteten – „Lebenswerk“ für Mensch, Umwelt und Tiere zwischen ideologieaufgeladenen „Lagern“ und „Meinungen“ quasi „eingeklemmt“ wird und „zur Ignoranz belehrt“ werden soll, dann steht dies in meinen Augen einem selbstbestimmten „Wirken“ oder „Tun“ im Wege. Oder?

 

………………….

Erster Beitrag

 

Dominik Storr: Ignoranz-Plage? Selbst aus Ideologien befreien. Oder?

In diesem ersten Beitrag geht es auch etwas um meine Person, die ja entweder  „hochgelobt“ oder „niedergerissen“ wird – obwohl ich mich stets darum bemüht hatte, „nur“ um „die Sache zu streiten“ und die „andere Meinungsseite“ möglichst respektvoll zu behandeln. Im Internet verbreiten sich jedoch „Weissagungen“, die etwas anders verlauten, obwohl ich mich aus allen „Lagern“ stets heraushielt und auch aktuell niemanden „beiße“. Aber was noch viel wichtiger ist, enthält dieser auch einen Epilog zur so genannten „(selbst)emotionalen Intelligenz. Dieser wird in nahezu allen Bereichen unserer Gesellschaft nur äußerst wenig „Raum“ zur „Selbst-Entfaltung“ gewährt. Und dies dürfte die gegenwärtigen „Ignoranz-Probleme“ eher verschärfen als bewältigen – zumindest aus meiner Blickweise. Denn das Staatenmodell der heutigen „modernen“ – und noch leicht mit einem lang gereiften römischen „Stallgeruch“ versehenen – „Welt“ zielt exakt und scharf, also nicht nur mittelbar – wie es doch sehr viele heute immer noch meinen –  darauf ab, den Menschen ihre „Selbstbestimmung“ zu nehmen bzw. stark einzuschränken (vgl. dritter Beitrag).

 

………………….

Zweiter Beitrag

 

Echt? Oder Ideologie? Gutgläubig? Oder Verstand überführt? Gar „überfallen“?“

In diesem zweiten Beitrag handelt es ebenfalls von „Ideologien“. Und er enthält ein Beispiel aus der Praxis, das mich betraf bzw. immer noch betrifft. Dieses zeigt auf, was auf einen –  heftiger als ein „Orkan“ – „hereinbrechen“ kann – nur weil man etwas – aus seiner Sicht – „Gutes“ für sich und vor allem für andere „bewegen“ möchte. Zudem zeigt dieses Beispiel beinahe „musterhaft“ auf, wie enge Grenzen einem dabei durch „undurchsichtige“ „Gesellen“ gesteckt werden. Das hat mit dem Begriff „Demokratie“, so wie er verstanden werden sollte – inklusive mit „Pluralismus“ und einer funktionsfähigen „außerparlamentarischen“ Opposition auf Bürgerebene – nur sehr wenig bis gar nichts zu tun. Dies offenbart vielmehr starke „totalitäre“, bzw. fast schon „para-militärisch“ anmutende Tendenzen. Um dies zu erkennen, bedarf es jedoch wohl einer Menge an eigenen „Erfahrungen“ auf Gebieten, die „überragend“ wichtig für gewisse „Interessengruppen“ sind. Oder?

 

………………….

Dritter Beitrag (zugleich „Lösungsvorschlag“)

 

„Das oder machts! Oder? Die Entschlüsselung aller durch Ignoranz verursachten Probleme und deren Lösung“

Der dritte Beitrag schließlich enthält meinen „Lösungsvorschlag“. Dieser ist als eine Art von „Ursachenforschung“ und gleichzeitig eher als eine Form „innerer Konfliktbewältigung“ mit seiner eignen „Ideologie“ zu verstehen. Wohl nur auf diesem Weg könnte es möglich sein, auf „selbstemotionale“ Weise mehr „Raum“ für politische „Selbstbestimmung“ zu „schaffen“, womit ich vom „Großen“, dies bedeutet vom ignoranten „politisch- gesellschaftlichen Modell“, zum „Kleinen“, d.h. zum Einzelnen, gelange. Dies wird gewiss einigen nicht besonders „genehm“ sein. Vielleicht, weil der „Mensch“ generell eher dazu neigt, seine inneren und äußeren Sorgen und Nöte gerne nach außen zu transportieren und damit extern zu verlagern – sowie dabei zuweilen vergisst, dass deren Lösung doch zumeist in ihm selbst steckt. Aber gerade „Ideologien“ verstellen diese Ausprägung einer quasi „menschlichen Vernunft“ wohl wirkungsvoller als fast alles andere – wie es uns unsere „Geschichte“ bereits ausgiebig genug „gelehrt“ hat.

 

Oder?

 

——————

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, sofern Sie Interesse an diesem „Thema“ gewonnen haben, viel Spaß beim Lesen.

Herzliche Grüße

Dominik Storr

Es könnte durchaus sein, dass ich die recht spontan und rasch entwickelten Beiträge noch an der einen oder anderen Stelle zum besseren Verständnis ergänzen werde, so dass es sich vielleicht lohnen könnte, irgendwann später noch ein zweites Mail vorbeizusehen, wenn Sie möchten.

 

 


 

 

Otter-Verschwörung! Die BIO-Kondensstreifenwelt von heute! (Link)

 

 

 

——————————————–

Für Sie!

 

Bei den vielen Dornen, über die wir hin und wieder berichten, haben wir – zumindest in einer neuen Phase – auch stets ein Blick für Blumen gehabt. Diese haben wir  – bisher nur auszugsweise – auf dieser neuen Seite für Sie zusammengefasst. Möglichst ohne Dornen dazwischen. Natürlich kann man so etwas nicht für jeden Geschmack fein genug machen. Grafiker mögen bitte nicht lachen. Wir machen dies doch in unserer freien Zeit der zunächst planlosen Botschaft spontan wegen.

 

 

 

Spenden

 

Danke für Ihre Zeit!

 

 

 

 

 

ROUTE SH

Wir haben die Wahl!                                           Emotionen                                        Gleichnis von der Perle