Klima-Klempner-Propaganda: “Chemotherapie für diesen Planeten – Climate Engineering als allerletzte Lösung”

Die Propaganda der Klima-Klempner läuft auf Hochtouren. Climate Engineering sei die letzte Möglichkeit, diesen Planeten vor seinem Untergang zu bewahren. In diesem Zusammenhang wird von einer notwendigen “Chemotherapie” gesprochen. Lesen Sie mehr [hier]. Dabei hat ein bekannter Umweltpolitiker und Energie-Manager in dem Buch “Die kalte Sonne” mit den Lügen und Märchen der Klima-Schwindler im Detail aufgeräumt. Selbst die nicht gerade als revolutionär zu bezeichnende Zeitung “Die Welt” nannte in ihrer Online-Ausgabe die CO2-Theorie trefflichst “nur geniale Propaganda“. Verschwiegen wird natürlich auch, dass die Militärs mit ihren Skalarwaffen (z.B. HAARP – High Frequency Active Auroral Research Program) diesen Planeten bedrohen und für die vielen Wetterextreme hauptverantwortlich sind. Der weltweit anerkannte Wissenschaftler Prof. Gordon J.F. MacDonald, ehemaliger stellvertretender Direktor des Instituts für Geophysik und Planetare Physik an der University of California und Mitglied im US-Präsidentenberaterstab unter Päsident Lyndon B. Johnson, schrieb bereits 1968 in Nigel Calders Buch „Unless Peace Comes: A Scientific Forecast of New Weapons“ über geophysikalische Kriegsführung. Im Kapitel “How to Wreck the Environment” (Wie wir die Umwelt ruinieren) schilderte er, wie die Energiefelder der Erde genutzt werden können, um das Wetter und Klima zu manipulieren, die polaren Eiskappen zum Schmelzen zu bringen, die Ozonschicht zu zerstören und Erdbeben auszulösen. Prof. MacDonald stellte somit bereits in den 60er Jahren fest, dass diese Waffen entwickelt und im Falle des Einsatzes von ihren Opfern praktisch nicht bemerkt würden. Die am 10. Dezember 1976 in Genf verabschiedete ENMOD-Konvention führt daher auch in einer der Konvention anhängenden Interpretationsabsprache („Understandings Regarding The Convention“) folgende Phänomene auf, die durch umweltverändernde Techniken erzeugt werden können: „earthquakes, tsunamis; an upset in the ecological balance of a region; changes in weather patterns (clouds, precipitation, cyclones of various types and tornadic storms); changes in climate patterns; changes in ocean currents; changes in the state of the ozone layer; and changes in the state of the ionosphere.“ Deutsche Übersetzung: „Erdbeben, Tsunamis, eine Störung des ökologischen Gleichgewichts einer Region, Veränderungen des Wetters (inklusive Wolkenbildung, Zyklone, Tornados), Veränderungen des Klimas, Verlagerungen von Ozeanströmungen, Veränderungen der Ozonschicht und Änderungen im Zustand der Ionosphäre.“ Allein dieses Begriffsverständnis der ENMOD-Konvention sollte wirklich alle Menschen aufhorchen lassen.