Nachdem die Austrian Airlines AG auf unsere Kampagne „Saubere Airlines“ hin einen aus unserer Sicht ziemlich unprofessionellen „Schnellschuss“ hingelegt hatte, haben wir von der Lufthansa AG immer noch keine Antwort erhalten. Wir fragen daher an, ob andere Teilnehmer/innen der Kampagne eine Antwort von der Lufthansa AG erhalten haben.

Angenommen, die Lufthansa AG wäre nicht an Maßnahmen des Geo-Engineering beteiligt, dann wäre es doch wirklich sehr einfach, wie folgt auf unsere Anfragen zu antworten:

Sehr geehrte/r Frau/Herr ………………….,

vielen Dank für Ihre Anfrage vom ……………..

Wir können Ihnen Ihre Sorge nehmen. Die Lufthansa AG ist nicht an Maßnahmen des Geo-Engineering beteiligt und wird sich auch in Zukunft nicht an Maßnahmen des Geo-Engineering beteiligen.

Mit freundlichen Grüßen

Lufthansa AG 

An dieser Stelle wollen wir Sie/Euch daher noch einmal bitten, an der Kampagne „Saubere Airlines“ teilzunehmen und einen Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Lufthansa AG zu schreiben. Nur wenn sich möglichst viele von Ihnen/Euch dieser Kampagne anschließen, können wir entsprechenden Einfluss auf die Lufthansa AG nehmen, damit sich diese nicht an Geo-Engineering-Maßnahmen beteiligt.

Und bitte beteiligen Sie sich auch an der Kampagne – Der neue „Chemtrail-Golf“ ist da.