Am Rad zum nächsten Putsch

Langsam fragt man sich
Die Farben wechselten die Jahre
Menschen saßen immerzu am Rade
Fahrer, die das ganze “gemeine” Volk hat
Allesamt durch “Yin und Yang” gleichgemacht
Testamentarisch gehütet und streng bestimmt
Gewiss nicht durchweg hüllenlos demokratisch
Dafür garantiert übermäßig religiös und fanatisch
Wissentlich bekannt das perma-historische Resultat
Die Ampellichter stehen erneut auf der Farbe Rot
Doch bloß stringent Gas bis zu allerletzt geben
Um den Staat in skurrile Fetzen zu zerlegen
Rechte Schieflage in der engsten Windung
Links rühmend jene lieblose Jammerfahrt
Gespenstisch-wahnsinnig wie je und gehabt
Mephistos Scherben gelingt folglich der Erlass
Faustischer Endlos-Pakt in großer Bruderschaft
Rudernd im Chor ob der irrig-scharfen Kurven
So immer wider dem gestrigen Volkes Murren
Tieferes Knurren verholen als Tropfen “in spe”
Vom eisernen „Lockdown“ zum leichten „KO“
Zu einem noch erfassungslosen Dialog
Grober Widerstand in der Tat zwecklos
Im Ergebnis jäh und more destruktiv
Als präsent ätzendes Rohr-Mittel
Hohles Lutschen statt Gewissen
Mit Kutschen blank unter Kissen
Am Rad zum nächsten Putsch

 

  Schweigen     Es wird nicht getanzt?     Fassaden     Population!? Wem dient?     Freimaurer und Rosenkreuzer     Das Gleichnis von der Perle