Focus: Geo-Engineering – “Alle Optionen offenhalten”

Der Klimaforscher Prof. Dr. Martin Visbeck, stellvertretender Direktor des Kieler Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften, ist ein Experte auf dem Gebiet des Geo-Engineering, der weiträumigen Manipulation des Klimas durch so genannte Großtechnologien. Dem Focus gegenüber beantwortete er bereits im Jahr 2010 einige Fragen, die aufgrund der dynamischen Entwicklung …

New Scientist: Geo-Engineering lässt den Himmel weißer werden

Auf New Scientist wird berichtet, dass nach dem Vorschlag des Carnegie-Wissenschaftsinstituts Aerosolpartikel in den oberen Luftschichten der Atmosphäre versprüht werden sollten, um die Sonneneinstrahlung abzuschwächen. Über diese Maßnahmen, die auch “Chemtrails” genannt werden, wurde sogar jüngst auf Focus Online berichtet.   Der Beitrag auf New Scientist …

Presse: “Wissenschaftler können mit einem Bombardement von Partikeln die Erdatmosphäre eintrüben”

In einer Pressemeldung der dpa, den zum Beispiel die Berliner Morgenpost am 04.06.2009 übernommen hatte, steht doch glatt, dass unsere Wissenschaftler die Erdatmosphäre mit einem Bombardement von Partikeln eintrüben könnten. Dies sei kein Science-Fiction-Stoff, sondern eines der Themen eines Kolloquiums in Kiel. Grundvoraussetzung wäre jedoch eine …

SPIEGEL ONLINE: “Briten bestellen Klimaklempner wieder ab”

Unter der Überschrift “Briten bestellen Klimaklempner wieder ab” berichtete SPIEGEL ONLINE am 16.05.2012, dass das so genannte Spice-Projekt (“Stratospheric Particle Injection for Climate Engineering”) abgebrochen worden sei. Britische Forscher wollten mit diesem Experiment eine Technologie erproben, um feine Schwebeteilchen in der Atmosphäre zu versprühen. Das …

Fazit des Mainzer Symposiums: Geo-Engineering ist extrem real!

Wie wir berichtet haben, konnten wir auf dem “IMPLICC Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections” einen Vortrag und zwei Diskussionsrunden anhören. Dies war zwar nur ein Vortrag und zwei Diskussionsrunden von sehr vielen. Doch ein Fazit kann daraus gezogen werden: Geo-Engineering ist …

Erfahrungsbericht eines Aktivisten im Zuge des “Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections”

Geo-Engineering-Experimente: Die politischen Führer sind nervös Von Raphael Schaad Ohne zu Wissen, was auf mich zukommt, ging ich heute gezielt zu einer Aktion der Bürgerinitiative „Sauberer Himmel“, die mir zwar vorher ein Begriff war, mit der ich jedoch vorher noch nie Kontakt hatte. Eine Stunde …

Heutige Sauberer-Himmel-Aktion in Mainz war ein voller Erfolg!

Wir hatten uns kurzfristig entschlossen, heute vor der Mainzer Universität eine Aktion durchzuführen. Anlass war das vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz veranstaltete “IMPLICC Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections“. Die Aktion vor dem stark frequentierten Fußgängereingang des …

Massives Cloud-seeding über dem Spessart

Diese Bilder zeigen künstliche Wolken über dem Spessart am 10.05.2012. Die Klima-Klempner müssen unglaublich große Angst vor der Sonne haben. Anders sind diese gigantischen Sprühaktionen über Militär- und Zivilflugzeuge nicht zu erklären. Die angebliche Klimaerwärmung kann nicht der Grund sein, denn hochkarätige Wissenschaftler wie James Lovelock …

Achtung: Aktion geplant – Klima-Klempner kommen vom 14.-16.5. nach Mainz

Das Max-Planck-Institut in Mainz lädt vom 14. – 16.5.2012 zum “IMPLICC Final Symposium: The Atmospheric Science and Economics of Climate Engineering via Aerosol Injections“. Dort ist die Crème de la Crème der Geo-Ingenieure eingeladen. Die Tagesordnung liest sich wie ein Alptraum für alle Menschen, die …

Tests mit Barium-Wolken bereits 1971 – NASA/Max Planck Institute Barium Ion Cloud Project

Viele Menschen in den USA und Europa stellen sich bekannterweise die Frage, warum das Element Barium so gehäuft im Regenwasser vorkommt. Auch medizinische Untersuchungen bestätigen außergewöhnlich hohe Belastungen des menschlichen Organismus mit Barium. Eine Ursache dafür wäre, dass dieses Barium aus der künstlichen Wolkenerzeugung stammt. Die NASA und das …

Focus berichtet: Methoden der Sonnenabschattung zeigen bereits innerhalb weniger Jahrzehnte Wirkung

Wir wir alles wissen, ist es eine abstruse Verschwörungstheorie, dass Flugzeuge künstliche Wolken versprühen könnten. Laut Jörg Kachelmann seien Menschen, die an so etwas glauben, gar “Nazis” oder “Verrückte”. Dabei betonte der Physiker Thomas Leisner, Direktor am Institut für Meteorologie und Klimaforschung des Karlsruher Instituts für Technologie, jüngst …

Es werden Millionenbeträge investiert, um die Öffentlichkeit beim Thema “Geo-Engineering” irrezuführen

Häufig werden wir gefragt, wer nun hinter den Chemtrails steckt. Abstrakt gesehen, sind das die gegenwärtigen Machteliten, der so genannte militärisch-industrielle Komplex. Dieser wird natürlich durch konkrete Organisationen und Personen repräsentiert. Eine solche Organisation ist der Council on Foreign Relations (CFR), der einer der bedeutendsten …

Apropos IPCC – Dieses Gremium soll das Ausbringen von künstlichen Wolken abgesegnet haben

Laut William Thomas, einem preisgekrönten kanadischen Journalisten, soll der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) das globale und streng geheime Sprühvorhaben, das „Shield-Project“ getauft wurde, abgesegnet haben. Die schwerwiegendsten Bedenken, die von den Wissenschaftlern und Funktionären des so genannten “Weltklimarates” geäußert wurden, betrafen dabei nicht …

» 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »