Für einen Himmel ohne Chemie-Wolken


Die „öffentliche Meinung“ muss Sie beim Thema „Chemtrails“ anlügen. Wir nicht!

Denn fragen Sie sich auch….

….was da Seltsames an unserem Himmel passiert?
….was es mit den vielen „Streifen“ auf sich hat, die die Flugzeuge hinterlassen?
….warum es immer häufiger zu Wetterextremen wie Starkregen und Dürren kommt?
….warum immer mehr Ärzte auf überhöhte Aluminium- und Bariumwerte hinweisen?
…. warum laut einer Studie schon ca. 20 Prozent der Menschen von Chemtrails wissen?

Und diese Menschen irren sich nicht! Denn was am Himmel häufig wie von Flugzeugen hinterlassene Kondensstreifen aussieht, sind gewöhnlich keine normalen Kondensstreifen. Viemehr handelt es sich dabei um absichtlich ausgebrachte, ultrakleine Feinstäube aus Metallverbindungen und anderen chemischen Substanzen („Chemtrails„), die im Zuge des solaren Geo-Engineering über unseren Köpfen ohne gesetzliche Grundlage versprüht werden. Behörden und Politiker werden Ihnen jedoch sagen, dass kein Grund zur Sorge bestehe und es sich bei den Erscheinungen am Himmel um gewöhnliche Kondensstreifen von Flugzeugen handele. Diese Einlassung durch Behörden und Politiker steht jedoch im krassen Widerspruch zu fundamentalen physikalischen Prinzipien. Sie führt zu einem kritischen Basisbewusstsein – getragen von Tausenden von besorgten Bürgerinnen und Bürgern. Mehr über uns und unsere Ziele erfahren Sie [hier].
 



         Mitmachen                 In unserem Wiki finden Sie alle relevanten Informationen


 



Hier finden Sie alle unsere Beiträge seit 2011 chronologisch und übersichtlich gelistet zum Nachschlagen.

 



Neues – kurz und bündig gelistet:

Chemtrails haben starke Nebenwirkungen: Umweltbundesamt darf aber nicht messen! +++ Die „grüne“ Chemtrail-Satire +++ Die taz und ihr Lieblingsthema „Chemtrails & Spinner“! Aber wer spinnt hier wirklich? +++ Wird über die Chemtrails auch Kohlenflugasche aus Kohlekraftwerken versprüht? +++ Aktion „Schon Schon“: 12 Bilder online, reicht das? Bitte teilen! +++ Schon ca. 20 % der Menschen wissen von Chemtrails und wollen einen sauberen Himmel zurück! Höret! Höret! +++ Aktion „Schon Schon“ – Bitte teilen! +++ Schon ca. 20 % der Menschen wissen von Chemtrails! Aber noch nicht die von Spiegel On Line! +++ Schon ca. 20 % der Menschen wissen von Chemtrails! Und wo ist Campact? +++ Schon ca. 20 % der Menschen wissen von Chemtrails! Und jetzt? +++ Schon ca. 20 % der Menschen glauben an Chemtrails! Und jetzt Herr Kachelmann? +++ Schon ca. 20 % der Menschen wissen von Chemtrails! Wie lange noch „Kondensstreifen“ BUND? +++ Klicken Sie hier für weitere wichtige Meldungen

 



                                                  Unsere Botschaften an die Täuscher oder Wegseher

 



Sauberer-Himmel Blog – frei, unabhängig und dadurch eben anders!

… noch mainstream oder alternativ, oder schon zeit für neuen Wein?

 

Mit einem Link alle unsere Bilder teilen! Auf in den „Meinungskampf“!

Langsam lohnt es sich wirklich, bei unserer „Vernissage“ vorbeizuschauen. Sie stellt oben in der Menüleiste eine eigene Rubrik unter „Info-Material“ dar. So können Sie alle unsere Bilder mit nur einem Link teilen!

Und Bilder sagen ja oft mehr als viele Worte. Sorgen wir dafür, dass die bereits jetzt so große Anzahl von rund 20 Prozent der Menschen, die bereits von Chemtrails wissen, demnächst verdoppelt wird. Dies liegt an uns allen! Bitte teilen! Danke!

 
 

Warum Chemtrails? Das wollen sie uns nicht sagen! Daher geben sie die Sprüherei ja auch nicht zu!

 
 

Chemtrails haben starke Nebenwirkungen: Umweltbundesamt darf aber nicht messen!

Lesen Sie hierzu auch:

Umweltbundesamt „darf“ Aluminium, Barium und Strontium in der Luft nicht messen

Beschweren Sie sich beim Umweltbundesamt!

Wie kommt Barium ins Regenwasser? Hier ist die Antwort des Umweltbundesamtes

Pressemitteilung: Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Präsidenten des Umweltbundesamtes wegen der Stellungnahme „Chemtrails – Gefährliche Experimente mit der Atmosphäre oder bloße Fiktion?“

 
 

„The Tower“: War Arthur Edward Waite ein Hellseher?

Apropos Arthur Edward Waite. In dessen Tarot aus dem Jahr 1909 taucht auch die Karte „The Tower“ auf.

War er ein Hellseher? Oder ein „Eingeweihter“? Oder nur Zufall?

 
 

Chemtrails – The Devil´s End!

Apropos Arthur Edward Waite. In dessen Tarot aus dem Jahr 1909 taucht auch die Karte „The Tower“ auf.

War er ein Hellseher? Oder ein „Eingeweihter“? Oder nur Zufall?

 
 

Die „grüne“ Chemtrail-Satire

Lesen bzw. sehen Sie hierzu auch:

Schon ca. 20 % der Menschen wissen von Chemtrails! Auch Du Claudia?

Schon ca. 20 % der Menschen wissen von Chemtrails! Nur nicht bei den Grünen!

 
 

„Babylon wird fallen“

Wie könnte man die jüngste Bildfolge hier beschreiben? Wäre es eine Ausstellung, könnte sie „Babylon wird fallen“ heißen. Aber nicht wie es der „Eliten-Boy“ Xavier Naidoo scheinheilig singt, sondern wahrhaftig. Wer wirklich verstehen will, warum heute welche Dinge in dieser Welt geschehen, muss an die Wurzeln der europäischen Kultur bis ins antike Ägypten und vor allem nach Babylon zurückkehren – in allen Bereichen: Politik, Religion, Wissenschaft und Künste. Die Hure von Babylon, auch „Mutter“ der Sünden genannt, wird jedoch ihre Verführungskünste über die Menschen verlieren, so steht es jedenfalls in der wohl allgemein bekannten Johannesoffenbarung.

Hütet euch aber [vorher] vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen“, heißt es an andere Stelle in der alten Schrift.

Und dazu sollen die Bilder helfen.

 
 

Das ZDF einmal anders!

Update: Das erste feedback auf dieses Bild ist schon eingetroffen. „Pan“ tanzt. Aber wie lange noch? Auch wenn er es hervorragend tut.

Lesen bzw. sehen Sie zum Thema „Symbolik“ auch:

Das Königreich der Eliten: Sie leben in ihm, Sie stehen vor ihm, aber es ist vor Ihren Augen verschlossen!

Nicht nur die Massenmedien …? Episode (Teil 1)

Die taz und ihr Lieblingsthema „Chemtrails & Spinner“! Aber wer spinnt hier wirklich

 
 

Das Königreich der Eliten: Sie leben in ihm, Sie stehen vor ihm, aber es ist vor Ihren Augen verschlossen!

Unsere Eliten sind ganz wild darauf, die Wahrheit vor aller Augen öffentlich zu verstecken in Form von Symbolen und verschlüsselten Botschaften. Jene, die über das notwendige Wissen verfügen, dies zu interpretieren, sind in der Lage, die Wahrheit zu erkennen. Dies sind aber meist nur die „Eingeweihten“ selbst. Sogar der Städtebau ist bzw. war hiervon betroffen und ebenfalls in vielen Fällen eine symbolische „Meister“leistung. Sehen, hören und staunen Sie hier:

 

Lesen bzw. sehen Sie zum Thema „Symbolik“ auch:

Nicht nur die Massenmedien …? Episode (Teil 1)

Die taz und ihr Lieblingsthema „Chemtrails & Spinner“! Aber wer spinnt hier wirklich?

 
 

Die taz und ihr Lieblingsthema „Chemtrails & Spinner“! Aber wer spinnt hier wirklich?

Die Songs von „Die Bandbreite“ waren es früher gewesen, die die taz zum Kochen gebracht hatten. Vor allem den Rechtsanwalt und Mitgründer der taz, Herr Johannes “Jony” Eisenberg. Es kam zu Zivilrechtsklagen zwischen der Band und der taz. Im Gerichtssaal forderte „Jony” Eisenberg  gar, man müsse den Sänger der „Die Bandbreite“ ins Gefängnis stecken, wohl in Anspielung auf dessen Song „Selbst gemacht“, bei dem es um die Anschläge am 11.09.2001 geht. Es war schnell klar, dass es diesen Mitgründer der taz weniger um alternative oder gar linke Inhalte geht, sondern um blanke „Interessenvertretung“ für die USA & Co.

Heute sind jedenfalls die Chemtrails eines der Themen, die den Puls der taz ansteigen lassen. Insofern kam es bei der taz brandaktuell wieder zu einem extravaganten Erguss, auf den wir gar nicht näher eingehen müssten, weil er so hohl wie immer ist. Immerhin wird zugegeben, dass es sich bei unserem Thema um eine der populärsten „Verschwörungstheorien“ handele. Eine Sachauseinandersetzung mit dem Thema erfolgt natürlich – wie immer – nicht. Klar, weil die Argumente auf unserer Seite liegen. Als Beleg für die „Schwachsinnsthese Chemtrails“ wird dann Bezug genommen auf so genannte „Verschwörungs-Blogs“ mit Namen wie „Galaxiengesundheitsrat“. Die Webseite von Sauberer Himmel blieb natürlich unerwähnt. Die Leute von der taz wissen auch, warum es besser für sie ist, uns zu verschweigen. Denn was kann die taz schon argumentativ gegen uns ausrichten? Gar nichts!

Jetzt aber mal zur taz selbst. Denn was ist denn das für ein Bild? Das neue Logo von der taz? Nein, gewiss nicht! Wir haben uns nur diesen kleinen „Pfoten“abdruck im Logo der taz einmal näher angesehen und kommen doch zu ganz erstaunlichen Ergebnissen, oder nicht? Das sind nämlich keine kreativen Ergüsse von uns, sondern reine Geometrie. Auch die drei Hörner (Pyramiden) auf dem Kopf sogar, die diesen Beelzebub doch glatt zum Teufel mit Dreizack machen. Dann die gängige Anordnung von zwei Halbmonden um eine Art Kreis herum, was wir farblich nicht so gut hervorholen konnten, weil unser bescheidenes Programm das nicht hergab. Ähnlich wie bei AOL und Kopp eben. Ach ja, und noch die beiden „Halbmond-Ohren“. Und natürlich dürfen auch die Pyramiden nicht fehlen. Und auch nicht das geometrische „Freimaurer-Kreuz“, wie bei Kopp an prominenter Stelle platziert. Und wer sucht, wird noch mehr okkulten Schnick-schnack finden.

Also, wer spinnt hier? Diejenigen, die anhand von Fakten von den Chemtrails wissen, oder die, die nichts über ein derart wichtiges Thema wissen und derart fanatisch-okkulte Symbole der Antichristen benutzen? Please, go home taz!

Lesen bzw. sehen Sie zum Thema „Symbolik“ auch:

Das Königreich der Eliten: Sie leben in ihm, Sie stehen vor ihm, aber es ist vor Ihren Augen verschlossen!

Nicht nur die Massenmedien …? Episode (Teil 1)

Lesen Sie über die TAZ auch:

Die taz berichtet über einen Bauzaun, Chemtrails und das Ministerium für Verschwörung

Die TAZ, der US-Vasall und die Spaltung der linken Szene

Die TAZ verunglimpft die Themen Chemtrails und Morgellons

 
 

Update des Beitrags „Nicht nur die Massenmedien …? Episode (Teil 1)“

Wir haben den Beitrag „Nicht nur die Massenmedien …? Episode (Teil 1)“ noch einmal überarbeitet. Wir hatten ja viel Zeit mit dem dort verwendeten Bild verbracht. Der Text war deshalb etwas dürftig ausgefallen. Dies haben wir gerade geändert.

 
 

Noch etwas passendes für Herrn Jörg Kachelmann

Wir haben noch etwas gefunden für unsere „Schon 20 Prozent-Botschaft“ an Herrn Kachelmann. Passt nicht nur farblich sehr gut. Die ersten 58 Sekunden des Videos fassen unsere „letzten Worte“ an Herrn Kachelmann vollkommen trefflich zusammen. Bitte gut zuhören, Herr Kachelmann, aber wie gesagt nur die erste Minute ist für Sie. Ach ja, auch noch das „La La“ und Prost am Ende!

Denn machen Sie es gut! Oder wollen Sie etwa künftig ca. 20 Prozent aller Menschen als „verrückt“ bezeichnen?! Nur weil diese von etwas wissen, an das Sie, Herr Kachelmann, nicht „glauben“ mögen?

Schon ca. 20 % der Menschen glauben an Chemtrails! Und jetzt Herr Kachelmann?

 
 

Also, worum geht es uns beim letzten Beitrag?

Es ist so, dass es zwei Möglichkeiten gibt, wenn man etwas „bekannter“ in der Öffentlichkeit wird. Entweder man gliedert sich in eine Loge ein (bei unserem Sprecher nicht durch ein förmliches Angebot, sondern durch subtile Botschaften) bzw. gehört zu den üblichen „Eingesetzten“ der jeweiligen Bereiche, oder man wird kaltgestellt, auf welche Weise auch immer. Wir denken aber, dass es doch auch einen dritten Weg geben muss. Nämlich einen ohne Loge und ohne „Kaltstellen“. Falls aber doch Letzteres drohen sollte, man weiß ja nie, dann warnt uns bitte vorher. Denn „weggeräumt“ bringen wir keinen Nutzen für unsere Leserinnen und Leser mehr. Stattdessen könnten wir uns dann vorstellen, Sauberer Himmel an Euch zu verkaufen, und die Kohle in ein zukunftsfähiges Gemeinschaftsprojekt zu stecken, damit man sich wenigstens räumlich von Euch abschotten kann. Sagen wir 5,5 Mio. Euro. Wäre doch ein Schnäppchen für die internationalen Geheimdienste bei diesem brisanten, globalen Thema „Chemtrails“, oder? Diese Summe versprüht Ihr doch in nur wenigen Tagen, oder gar Stunden? Diesen „Wechsel“ würden wir jedoch selbstverständlich auf dieser Webseite bekannt geben, damit unsere Leserinnen und Leser es wissen und nicht von Euch verschaukelt werden, was ja Eure Spezialität zu sein scheint. „Respekt“, Ihr beherrscht wirklich fast alles und fast keiner merkt´ s.  Wenn man es merkt, kommt man sich erst einmal vor wie in dem Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1988 „Sie leben“ von John Carpenter. Es ist der Moment, in dem man die richtige Brille aufsetzt. Und zuweilen wünscht man sich, diese Brille nie gefunden zu haben.

Ach ja, es geht hier gerade um Schranken setzen. Bitte. Danke!

 
 

Nicht nur die Massenmedien …? Episode (Teil 1)

Sind „Verschwörungstheoretiker“ wie Lämmer, die von einem Hirten zum nächsten „verkauft“ werden?

Aus unserer Sicht ist dieses Logo ein „Meisterwerk“ des Hochokkultismus, den wir ja von den „Eliten“ bestens kennen. Viel Spaß beim Zählen der Pyramiden! Verzählen Sie sich bloß nicht, denn wir haben längst nicht alle aufgezeigt! Und all die anderen Symbole. Dagegen erscheint der im „K“ betonte Winkel, der ja üblicherweise von der Freimaurerei benutzt wird, ja noch harmlos. Den zum Winkel passenden Zirkel können Sie übrigens selbst finden, indem die richtigen geometrischen Punkte im „K“ miteinander verbunden werden. Das ergäbe dann auch die größte Pyramide im „K“, die man ebenfalls farblich darstellen könnte. Eine absolute „Meister“arbeit, dieses Logo!

Die perfekt vorhandene Geometrie macht auch die symmetrische Anordnung des (antichristlichen) Kreuzes der Freimaurerei direkt im Zentrum möglich, wie rechts von uns angedeutet.

Und dieses Symbol vereint – ebenso wie die Halbmonde (Hörner) – bekanntlich die weltumspannende Gemeinschaft der Antichristen. Und diese arbeitet an einer neuen Weltordnung, während sie die Menschen nach dem immer wiederkehrenden Prinzip von „Teilen, Binden und Herrschen“ in verschiedene Lager aufteilt und dadurch spaltet, aber gleichzeitig bindet, um sie nach Belieben verführen, verschaukeln und/oder aufeinander hetzen zu können. Dies hat zu tiefen und schier unüberwindlichen Gräben und Schluchten innerhalb unserer Gesellschaft geführt, wie z.B. denen zwischen den sogenannten „Lügenmedien“ und deren Leserschaft auf der einen und den sogenannten „Verschwörungstheoretikern“ auf der anderen Seite. Diese vielen Gräben und Schluchten lassen die meisten Menschen das wahre Ausmaß der so genannten antichristlichen „Neuen Weltordnung“ und der Steuerung der Menschen nicht einmal erahnen. Sie können oder wollen einfach nicht begreifen, dass die Eliten immer beide Seiten der Medaille beherrschen. Diese könnte man auch als Polaritäten bezeichnen. Nur wer beide Polaritäten beherrscht, also die These und die Antithese, kann Milliarden von Menschen steuern und die Welt nach seinen Plänen und Bedürfnissen gestalten. Und dies müssen wir endlich kapieren! Ansonsten machen die Eliten weiterhin fast alles mit uns, was sie wollen.

Mehr Infos zu unseren so genannten „Eliten“ und deren okkulten Ideologien finden Sie in der Rubrik: Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

Lesen bzw. sehen Sie zum Thema „Symbolik“ auch:

Das Königreich der Eliten: Sie leben in ihm, Sie stehen vor ihm, aber es ist vor Ihren Augen verschlossen!

Die taz und ihr Lieblingsthema „Chemtrails & Spinner“! Aber wer spinnt hier wirklich?

Lesen Sie auch, falls es Sie interessiert: Worum geht es uns mit diesem Beitrag noch?

 
 

Wird über die Chemtrails auch Kohlenflugasche aus Kohlekraftwerken versprüht?

Zu Beginn unserer Bürgerinitiative sagte einer von uns, dass es wohl am billigsten für die „Lobby“ wäre, wenn diese Steinkohlenflugasche versprühen würde. Diese entsteht nämlich tonnenweise bei der Erzeugung von elektrischer Energie in den üblichen Kohlekraftwerken. Dort wird fein aufgemahlene Kohle in den Feuerungsräumen eingeblasen. Ein Teil der unbrennbaren Rückstände werden im Rauchgas als reine Ascheteilchen mitgeführt und in Elektrofiltern abgeschieden. Die im Filter abgelagerte Steinkohlenflugasche wird dann aus den Filterspitzen abgezogen. Sie wird in Deutschland vor allem als Betonzusatzstoff verwendet und hat heute als Sekundärrohstoff einen festen Platz in der Betontechnologie.

Feine Flugasche zeichnet sich durch die relative Größe der Oberfläche aus, obwohl die Ascheteilchen an sich ja winzig klein sind. Und dieses Verhältnis von Größe zur Oberfläche ist generell ein ganz wesentlicher Punkt bei dem Gebrauch von künstlichen Aerosolen zur Wolkenbildung. Je kleiner die Teilchen und je größer ihre Oberfläche im Verhältnis dazu, desto besser.

Warum schreiben wir all das? Weil wir auf ein Dokument mit der Überschrift „Evidence of Coal-Fly-Ash Toxic Chemical Geoengineering in the Troposphere“ gestoßen sind, das die Verwendung von Kohlenflugasche im Rahmen des solaren Geo-Engineering bestätigen soll. Dieses Dokument ist zwar noch im Internet veröffentlicht. Allerdings trägt es den Vermerk „Zurückgezogen“ („Retracted“). [Hier] erscheint die Einleitung dieses Dokuments noch ohne diesen Vermerk.

Was wir davon halten sollen? Das wissen wir nicht. Wir wissen nur, dass wir uns schon lange fragen, was denn in derart riesigen Mengen tagein und tagaus versprüht werden kann. Kohlenflugasche gäbe es ja genügend, solange es noch Kohlekraftwerke gibt. Und da ein Vulkanausbruch doch auch immer wieder gebetsmühlenartig von Wissenschaft und Medien als Vorbild für die Erfindung und Entwicklung des solaren Geo-Engineering (= Chemtrails) erwähnt wird, könnte es durchaus sein, dass neben den anderen Stoffen auch Kohlenflugasche versprüht wird, um damit die Sonne abzuschirmen. Kohlenflugasche enthält in der Regel auch Aluminiumsilikat bis hin zu Schwermetallen, was zur massiven Belastung des Regenwassers, wie von Laboren für uns gemessen, beitragen könnte.

Lesen Sie hierzu auch:

Laboruntersuchen bestätigen: Es regnet orange-rote Schichtsilikate

Hightech-Chemtrails mit Barium-Strontium-Titanat? Ein Experiment mit tödlichem Beigeschmack?

Sensationelle Mikroskopaufnahmen von Polymerfasern

Noch mehr Infos zu den versprühten Stoffen finden Sie in der Rubrik „Untersuchungen von Regenwasser, Polymerfasern etc. & wissenschaftliche Grundlagen“.

 
 

Russische Außenministerin Maria Sacharowa: „Nach den heutigen Luftangriffen kommen wir zu der schrecklichen Schlussfolgerung, dass die USA den IS verteidigen“ – Was nun?

… nicht nur verteidigen, sondern …

Beim so genannten „Islamischen Staat“ handelt es sich um eine Terrorgruppe aus Söldnern, die von der so genannten „Neuen Weltordnung“ (NWO) organisiert wird, also von den Schattennetzwerken, über die wir hier auf diesem Blog hin und wieder berichten.

Der so genannte „Clash of Civilizations“, mit dem die Kulturen und Religionen weltweit aufeinandergehetzt werden sollen, um hinterher eine neue politische und religiöse Gesellschafts- und Werteordnung errichten zu können, wurde von langer Hand geplant. Die ebenso von langer Hand geplanten Anschläge vom 11. September 2001 in den USA eröffneten den herrschenden „Eliten“ die Möglichkeit, die Grundsteine für die heutige, eskalierende weltweite Situation zu legen, indem zunächst der Irak und Afghanistan angegriffen wurden, obwohl die (angeblichen) Attentäter aus Saudi-Arabien gestammt haben sollen. Danach fielen etliche weitere Länder diesem dahinterstehenden Masterplan namens „Clash of Civilizations“ zum Opfer, bis schließlich der Konflikt in Syrien eskaliert ist, nachdem dort die Söldner der „Eliten“ unter Führung der Militärs und Geheimdienste den Faulbrand von Innen gelegt hatten. Schauen Sie sich bitte hierzu diese Doku an, auch wenn sie zum Teil sehr grausam ist, aber nur in diesem Bericht können Sie die Standpunkte der Menschen in Syrien erleben, die brutal von diesen vom Westen bezahlten Söldnerntruppen abgeschlachtet werden. Auch die Ukraine wurde in der Zwischenzeit in den Abgrund gerissen. Deutschland wird es bald – wenn dessen Bewohner nicht langsam aufwachen – ähnlich ergehen.

Gibt es eine Chance, den großen Krieg zu verhindern? Wohl nur, wenn möglichst viele Menschen diesen rechteckigen Flimmerkasten (TV), von dem sie nicht loslassen können, weil sie süchtig nach dem Schrott darin sind, endlich auf den Müll schmeißen, damit die Programmierung in deren Köpfen aufhören kann. Einen anderen Weg sehen wir nicht!

Und übrigens. Wissen Sie, was einer der sichersten Vorboten für einen kommenden Krieg sein dürfte? Nahezu alle kriegsfähigen Männer tragen schon freiwillig einen passenden Soldatenhaarschnitt. Die meisten müssen nicht einmal mehr zum Friseur, wenn sie eingezogen werden. Der Helm passt sofort drauf. Die Programmierung läuft und jeder ist davon betroffen, der in diesen Flimmerkasten schaut!

Der ame­ri­ka­ni­sche Wer­be­for­scher Her­bert Krug­man fand bereits in den 60er Jah­ren heraus, dass sich die Gehirn­ak­ti­vi­tät beim Fern­seh­schauen bereits inner­halb von 30 Sekun­den aus dem Bereich bewuss­ter Auf­merk­sam­keit und Wach­heit in einen unfo­kus­sier­ten, aber hoch rezep­ti­ven Zustand des Tag­träu­mens begibt. Die linke Gehirn­he­mi­sphäre bleibt dabei weit­ge­hend inak­tiv, die emp­fan­ge­nen Infor­ma­tio­nen wer­den nicht mehr logisch und ana­ly­tisch, son­dern rein emo­tio­nal und unre­flek­tiert über die rechte Gehirn­hälfte auf­ge­nom­men. Wenn Sie nicht selbstverschuldetes Opfer dieser Manipulation Ihres Geistes und Ihrer Sinne durch das TV sein wollen, dann entsorgen Sie Ihren Fernsehen am besten mit dem nächsten Müll.

Lesen Sie hierzu auch:

Krieg oder Frieden? Wie die „Eliten“ sowohl die Europäer als auch die Flüchtlinge verheizen wollen!

 
 

Aktion „Schon Schon“: 12 Bilder online, reicht das? Bitte teilen!

Im Rahmen der sehr spontanen Aktion „Schon Schon“ haben wir jetzt insgesamt 12 Bilder entworfen. Diese Aktion kam zustande aufgrund einer wirklichen Steilvorlage der „Lobby“. Denn hey, jetzt halten wir es anhand einer Studie in unserer Hand:

„Fast 20 Prozent der Menschen wissen schon von Chemtrails!“.

Hier ist unser Beitrag zur Studie.

Ja, schon, schon! Das ist eine enorm große Zahl. Diese Menschen sollten nun unbedingt damit beginnen, Fragen an die politisch Verantwortlichen zu stellen. Oder nicht? So, jetzt sind Sie dran und Ihr. Bitte teilen, posten, wo es nur geht, und vor allem den jeweils Verantwortlichen schicken und dabei Fragen stellen.
 

Hier sind die Bilder!

 
 

Schon ca. 20 % der Menschen wissen von Chemtrails und wollen einen sauberen Himmel zurück! Aber nicht der Deutsche Bundestag! Warum?

Geo-Engineering hält Einzug in den Deutschen Bundestag (Drucksache 18/2121 vom 15.07.2014)

Bundesumweltministerium: Die einzigen, die bei diesem Thema etwas ausrichten können, sind die Parlamentarier

Chemtrail-Werbevideo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Handelsblatt: Mit Chemtrails nach Klimagipfel

Die Propaganda-Front des Geo-Engineering trifft sich in Berlin: Climate Engineering Conference 2014

Internationale Governance von Geoengineering – Abschlussveranstaltung zum UBA-Forschungsprojekt

 
 

Folgen Sie dem Blog hier