Für einen Himmel ohne Chemie-Wolken

Die „öffentliche Meinung“ muss Sie beim Thema „Chemtrails“ anlügen. Wir nicht!

Denn fragen Sie sich auch....

....was da Seltsames an unserem Himmel passiert?
....was es mit den vielen "Streifen" auf sich hat, die die Flugzeuge hinterlassen?
....warum es immer häufiger auch bei uns zu Wetterextremen kommt?
....warum immer mehr Menschen über chronischen Husten, Müdigkeit und Allergien klagen?
....warum neurologische Krankheiten wie Alzheimer dramatisch zunehmen?
....warum immer mehr Ärzte auf überhöhte Aluminium- und Bariumwerte hinweisen?

Was für viele Menschen noch wie von Flugzeugen verursachte Kondensstreifen aussieht, sind keine normalen Kondensstreifen. Es handelt sich vielmehr um absichtlich ausgebrachte, ultrakleine Feinstäube aus Metallen und anderen chemischen Substanzen (sog. "Chemtrails"), die im Zuge des solaren Geo-Engineering / Climate Engineering über unseren Köpfen ohne gesetzliche Grundlage versprüht werden. Behörden und Politiker werden Ihnen jedoch sagen, dass kein Grund zur Sorge bestehe und es sich bei den Erscheinungen am Himmel um gewöhnliche Kondensstreifen von Flugzeugen handeln würde. Diese Einlassung durch Behörden und Politiker steht jedoch im krassen Widerspruch zu fundamentalen physikalischen Prinzipien. Sie führt zu einem kritischen Basisbewusstsein - getragen von Tausenden von besorgten Bürgerinnen und Bürgern. Unser Ziel ist es, dem Versprühen von künstlichen Wolken und anderen Methoden der Wettermanipulation ein Ende zu bereiten. Unterstützen Sie uns dabei und schließen Sie sich dieser Bürgerinitiative an!

 


Wichtige Meldungen


Gesund trotz Chemtrails: Essen Sie sich gesund mit dem heimischen Löwenzahn! +++ Nach dem Regen der blau strahlende Himmel! +++ Harvard-Ökonom Gernot Wagner: Chemtrails seien "vergleichbar mit einer Chemotherapie oder einem Luftröhrenschnitt" +++ Neuer Link zum Chemtrail-Interview: Unterstützen Sie unsere Arbeit mit nur einem Klick! +++ Unsere Neujahrsprotestaktion: Keine Antwort des Bundesinnenministeriums ist auch eine Antwort! +++ "Die Wahrheit über die Kondensstreifen - Versprühen Flugzeuge gezielt Chemikalien, um das Klima zu beeinflussen? Ein Schweizer Filmemacher ging der Theorie nach" +++ n-tv: "Chemtrails, BRD GmbH, Hooton-Plan: Die derzeit beliebtesten Verschwörungstheorien" +++ N24: "Von der(n) Chemtrails bis zur Lügenpresse" - Was Sie wirklich über die Weltverschwörung wissen sollten! +++ Klicken Sie hier für weitere wichtige Meldungen

 


Sauberer Himmel aktuell


 

Gesund trotz Chemtrails: Essen Sie sich gesund mit dem heimischen Löwenzahn!

Die meisten Garteninhaber haben ein Problem mit Löwenzahn. Da diese heimische Pflanze so robust ist, muss vielerorts auch schon einmal Monsantos allgemeingefährliches Gift "Roundup" herhalten, um diese verkannte "Wunderpflanze" aus dem Spießergarten zu verbannen. Aber sie wird uns dennoch treu bleiben und immer wieder kommen; und sie blüht nicht nur als eine der ersten Pflanzen im Frühjahr schön gelb, sondern sie stellt für unseren Körper eine in Vergessenheit geratene und vor allem auch kostenlose Apotheke dar, die wir nutzen sollten. Essen Sie sich bei all den Umwelt- und Körpergiften, denen wir täglich ausgesetzt sind, gesund mit dem heimischen Löwenzahn.

Löwenzahn unterstützt nicht nur die Galle und Leber und hilft bei Verdauungsproblemen, sondern er versorgt Sie auch mit wichtigen Mineralstoffen und kann sogar bei Hautproblemen helfen.

Unser Tipp: Rupfen Sie dem Löwenzahn nicht alle Blätter aus, sondern immer nur einige. Der Löwenzahn wird dann mit der Zeit immer buschiger und am Ende sehen die Blätter fast schon so aus wie beim Rucola. Derartig starke, buschige Pflanzen werden ihrem Standort zumeist über viele Jahre treu bleiben und Sie viele Monate im Jahr mit frischen Blättern versorgen.

Unser Verzehrungstipp: Ernten Sie einige Blätter Löwenzahn, schneiden Sie ihn klein und mischen Sie ihn unter Ihren Salat. Oder machen Sie sich mit dem geschnittenen Löwenzahnblättern einen Smoothie, den Sie zum Beispiel mit Petersilie oder anderen heimischen Kräutern und Wasser und - wer es etwas süßlicher mag - mit einem Schuss Mangosaft und/oder Dinkelmilch zubereiten können. Danach werden Sie bemerken, wie der frische Löwenzahn in Ihrem Körper kräftig aufräumt.

Lesen Sie zum Thema Gesundheit auch:

Entgiften mit Zeolith

Chemtrail-Gesundheitsgefahren

 
 

Nach dem Regen der blau strahlende Himmel!

So schön blau kann unser Himmel sein:

Diese wunderschöne blaue Farbe des Himmels kehrt zurück, wenn es stark geregnet hat und der Schmutz in der Luft zu Boden gesunken ist. Dann schaut der Himmel wieder so blau aus wie oben auf unserem Header. Leider dauert es dann nicht mehr lange und der Himmel wird durch die Sprühaktionen wieder milchigtrüb bis weiß. Dieses Phänomen, d.h. dass der Himmel nur nach einem starken Regen wieder schön blau strahlen kann, ist übrigens ein starkes Indiz dafür, dass die Luft stark verschmutzt ist – und wir wissen ja auch, warum das so ist.

Aber: Dieses Bild soll uns als Zeichen dienen, dass wir nicht auf die vielen Pessimisten hören sollten, die immer wieder betonen, wie aussichtslos alles sei und alles schon zu spät wäre. Bereits ein starker Regenguss reicht aus, um einen großen Teil des Drecks aus der Atmosphäre zu befördern. Mit jedem Tag, an dem nicht mehr gesprüht würde, würde sich daher unser Himmel und dieser Planet wieder erholen. Es lohnt sich demnach nach wie vor, sich für einen sauberen Himmel zu engagieren.

Und übrigens: Dieser kleine, dünne Strich am blauen Himmel knapp über der linken Wolke oben auf dem Bild ... so sieht ein Flugzeug mit einem gewöhnlichen Kondensstreifen aus.

Lesen Sie hierzu bitte auch:

Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind

 
 

Harvard-Ökonom Gernot Wagner: Chemtrails seien "vergleichbar mit einer Chemotherapie oder einem Luftröhrenschnitt"

Der Harvard-Ökonom und Autor des Buches „Klimaschock“, Gernot Wagner, war zu Gast bei einer Expertendiskussion bei der Wirtschaftskammer Österreich (um die Wirtschaftskammer bzw. IHK in Deutschland ist es ja zur Zeit nicht so gut bestellt).

Der Ökonom betonte, dass Geo-Engineering (d.h. Chemtrails) zwar wirksam sei, die langfristigen Folgen aber nicht abschätzbar seien, was wir hier auf diesem Blog ja auch immer wieder betonen. Geo-Engineering (d.h. Chemtrails) sei wie „klimaklempnern“. Aktionen wie das Entlassen von Schwefeldioxid in die Stratosphäre (d.h. Chemtrails, die heute aber nicht aus Schwefeldioxid, sondern vor allem aus Metallverbindungen bestehen) wären vergleichbar mit einer Chemotherapie oder einem Luftröhrenschnitt, sozusagen ein letzter Versuch zu retten, was nicht verhindert werden konnte. Wagner soll auch betont haben, dass der Klimawandel nur durch großartige Technologieinnovationen (wie z.B. Chemtrails, d.h. chemischer Dreck am Himmel) gestoppt werden könne:

Wir brauchen Innovationssprünge. Besser gestern als morgen. Wir brauchen technologisch eine Revolution – eine Evolution reicht nicht.“

(Quelle: WKO.at, 13.04.2016; im Internet abrufbar unter http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160412_OTS0180/klimawandel-stellt-uns-vor-katastro-fakten-brauchen-technologische-revolution-eine-evolution-reicht-nicht)

Bild Flyer.pngDer vorgeblich CO2-bedingte Klimawandel wird dabei von diesem Ökonom als real vorausgesetzt. Wer da genauer hinsieht, kommt hierbei jedoch zu einem ganz anderen Ergebnis:

Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen...

Auf dem nebenstehenden A4-Handzettel haben wir die wichtigsten Fakten zum angeblichen CO2-Klimawandel für Sie zusammengestellt.

Dieses Thema ist deshalb so wichtig, weil der vorgebliche CO2-Klimawandel als Rechtfertigung für das Geo-Engineering hergenommen wird.

 

Und apropos "Chemotherapie und Luftröhrenschnitt". Besuchen Sie unsere Rubriken

Chemtrail-Gesundheitsgefahren

Chemtrail-Umweltgefahren

 
 

Neuer Link zum Chemtrail-Interview: Unterstützen Sie unsere Arbeit mit nur einem Klick!

Just in dem Moment, in dem das Chemtrail-Interview zwischen unserem Sprecher Dominik Storr und Prof. Dr. Michael Vogt bei youtube 100.000 Zugriffe erreicht hatte, wurde der Kanal Quer-denken.tv gehackt.

Inzwischen wurde das Video wieder neu hochgeladen:
 

 
Sofern Sie Ihre Seite mit diesem Interview verlinkt hatten, können Sie jetzt den alten mit dem neuen Link ersetzen.

Da sich viele youtube-Nutzer in der Regel vor allem auch an den Zugriffen, d.h. am Verbreitungsgrad eines Videos orientieren, würde es unserer Aufklärungsarbeit enorm helfen, wenn Sie das neu hochgeladene Video anklicken und/oder weiterverbreiten könnten, damit die Zugriffe wieder steigen und das Video dadurch wieder ineressanter für die Masse wird.

Schade, dass immer nur die Webseiten, die alternative Informationen zur Verfügung stellen (wie Quer-denken.tv oder Sauberer Himmel), gehackt werden.

 
 

Unsere Neujahrsprotestaktion: Keine Antwort des Bundesinnenministeriums ist auch eine Antwort!

Fast 1000 Unterstützerinnen und Unterstützer haben bisher an unserer PROTESTAKTION, die an den Bundesinnenminister de Maizière und dessen Ministerium (BMI) gerichtet ist, teilgenommen.

Vielen Dank für diese tolle Unterstützung!

Aber: Wir haben bis einschließlich heute noch keine Antwort vom BMI auf die von uns ziemlich eindeutig formulierte Frage erhalten.

Diese lautet:

"Kann das Bundesministerium des Innern schriftlich versichern, dass noch keine Chemtrails über Deutschland versprüht werden?"

Hierzu schrieb uns ein Mitstreiter:

------------------------------------------------------

Hallo zusammen,

ich habe vom BMI natürlich keine Antwort erhalten - wie vermutlich all die anderen auch.

Keine Antwort ist aber auch eine - das wäre doch einen Artikel wert.

Grüsse aus Bitburg

------------------------------------------------------

Das sehen wir auch so! Denn das mit dem Versprühen von so genannten "Chemtrails" sei doch laut Medien nur eine "Spinnerei". Wäre das denn dann keine Antwort wert, sehr geehrter Herr Bundesinnenminister de Maizière?

Das Verhalten des Bundesinnenministeriums, das beinahe schon als stilles Eingeständnis zu werten ist, was angsichts der nebenstehenden chemischen Aussichten an unserem Himmel auch kein Wunder ist,  fügt sich jedenfalls nahtlos ein in die Reaktionen der anderen Behörden.

Das Observatorium des Deutschen Wetterdienstes teilte uns nämlich schriftlich mit, dass es nicht ausschließen könne, dass chemische Wolken über Deutschland versprüht werden, da es nicht zum Forschungs- und Messprogramm des Observatoriums gehöre, sich mit dieser Fragestellung zu befassen. Die vollständige Antwort des Meteorologischen Observatoriums des Deutschen Wetterdienstes finden Sie [hier].

Die Deutsche Flugsicherung hatte dem Umweltbundesamt in einem uns vorliegenden Schreiben vom 29.07.2004 lediglich mitgeteilt, „dass von der Deutschen Flugsicherung nicht festgestellt werden kann, ob Flugzeuge irgendwelche Substanzen ausbringen.“

Saubere-AirlinesAuch das Luftfahrt-Bundesamt erwähnte uns gegenüber mit keinem Wort, dass es Chemtrails nicht gäbe. Es hielt sich stattdessem aus dieser für die Behörden so unangenehmen Sache heraus.

Und in einem uns vorliegenden Schreiben des Bundesministeriums der Verteidigung heißt es zu unserem Thema sogar:

Im Bundesministerium der Verteidigung wird am Thema „Chemtrails“ nicht gearbeitet.“

Was dies bedeutet, dürfte wohl jedermann klar sein. Und ob das heute noch gilt? Dies kann durchaus bezweifelt werden.

Lesen Sie hierzu bitte auch: Antwort der Bundeswehr auf unsere Protest-Aktion .... und unsere Antwort darauf

 
 

Raus aus der matrix-Wochenende mit Dominik Storr am 27. und 28. Mai 2016

Am 27. und 28. Mai 2016 wird ein raus aus der matrix-Wochenende stattfinden. Unser Sprecher Dominik Storr möchte Sie einladen, um zwei spannende Tage in einem schönen Ambiente in 55442 Stromberg, der Stadt des Deutschen Michels, zu verbringen.

Mehr Infos finden Sie hier:

www.matrix-ade.de/termine/

 
 

"Die Wahrheit über die Kondensstreifen - Versprühen Flugzeuge gezielt Chemikalien, um das Klima zu beeinflussen? Ein Schweizer Filmemacher ging der Theorie nach"

Der Tagesanzeiger aus der Schweiz zeigt, dass man sich auch ernsthafter mit unserem Thema beschäftigen kann. Dieses Portal hat sich bei der Suche nach der Wahrheit am Himmel mit dem Film Overcast des Schweizer Filmemachers Matthias Hanck auseinandergesetzt.

 
 

n-tv: "Chemtrails, BRD GmbH, Hooton-Plan: Die derzeit beliebtesten Verschwörungstheorien"

Nachdem sich jüngst N24 mit einem Beitrag über Verschwörungen und Chemtrails verewigt hat, muss der Umweltfrevel an unserem Himmel auch bei n-tv für verquirlten Blödsinn herhalten, so blödsinnig, wie dieses Medium eben ist.

Nur die pure Lächerlichkeit, der dieses wichtige Thema preisgegeben wird, kann das Volk vor der Wahrheit am Himmel retten; so sehen das die Technokraten und deren Medien. Eine sachliche und echte Auseinandersetzung mit unserem Thema gibt es in der deutschen Medienödlandschaft noch nicht. Wer von den Medien will der erste sein? Ein Fressen für die Geier, oder nicht?

Apropos Chemtrails und Indizien:

Wissenswertes und Infos für alle, die beim Thema Chemtrails noch Zweifel haben

Apropos Verschwörungen:

Studie: Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben, sind vernünftiger

Wer steckt hinter den Chemtrails? Eine Verschwörung? Eine Weltverschwörung? Oder gar ein Weltimperium?

Besuchen Sie auch unsere Rubrik:

Fakten rund um die Themen "Verschwörungen" und "Verschwörungstheorien"

 
 

N24: "Von der(n) Chemtrails bis zur Lügenpresse" - Was Sie wirklich über die Weltverschwörung wissen sollten!

N24 schlägt mit einem aktuellen Beitrag über Chemtrails und Verschwörungen dem Fass wieder einmal den Boden aus, nicht nur was den Rechtschreibfehler in der Überschrift, sondern vor allem was dümmlichen Journalismus betrifft.

"Wie das Internet die Lust an Verschwörungstheorien schüre", heißt es dort in der Überschrift auf der einen Seite. Auf der anderen Seite stellt der so genannte "Verschwörungstheorie-Experte" Prof. Dr. Michael Butter am Ende des Beitrags jedoch fest:

"Ich glaube nicht, dass Verschwörungstheorien in letzter Zeit sehr zugenommen haben. Historisch betrachtet gab es vor hundert Jahren deutlich mehr."

(Quelle: N24.de, 22.03.2016; im Internet abrufbar unter http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8259814/wie-das-internet-die-lust-an-verschwoerungstheorien-schuert.html)

Also wenn das stimmt, was Herr Butter glaubt (also offenbar nicht weiß), dann kann das mit der Verbreitung von Verschwörungstheorien ja doch nicht nur am Internet liegen, denn dieses gab es weder technisch noch historisch betrachtet vor hundert Jahren. In den vergangenen Jahrhunderten wussten die Menschen eben noch über die Machenschaften des okkulten, nach Blut und Macht lechzenden Adels und dessen verborgenen Logentums und deren Blutrituale (wie z.B. an Ostern bis heute) Bescheid. Früher wusste fast jeder, dass das Papsttum antichristlich ist und die Worte von Jesus nur dazu benutzt, um als Fortsetzung des verloren gegangenen Cäsarentums die Welt zu versklaven und Gegenstimmen auszumerzen. Die Schlange und der große Drache schlugen damals (wie heute) um sich und die Menschen fürchteten die Todesschwadrone und Inquisitoren dieser satanischen Seilschaften. Die antichristliche Verschwörung trat somit über Jahrhunderte offen nach außen, wohingegen sie sich heute scheinheilig hinter vielen verschiedenen Fassaden versteckt und zwar dank der Jesuiten und deren Freimaurerei in allen Religionen und Weltanschauungen, politischen Lagern und gesellschaftlichen Milieus.

Es ist ein babylonisches Vermächtnis, das uns heute regiert, was nicht nur von den Massenmedien, sondern vor allem auch von den meisten alternativen Medien verschleiert wird. Dieses Vermächtnis aus Babylon ist jedoch historisch belegbar. Zudem begegnen uns dessen Symbole offen in Kirchen und in vielen bekannten (und unbekannten) Marken, in Emblemen von zahlreichen Firmen, weltlichen und/oder religiösen Organisationen sowie in nahezu allen Wappen von Gemeinden, Kreisen und Ländern.

Was Sie über die existierende Weltverschwörung wissen sollten:

Fakten rund um die Themen "Verschwörungen" und "Verschwörungstheorien"

Wenn Sie noch mehr über die verrückten Strippenzieher und deren ebenso verrückte Religion erfahren möchten, dann sehen Sie sich bitte die nachfolgenden Videos an:

 

 
 

Das „unzufriedene Wahlvieh“ - eine Spezies, die offenbar wirklich nichts dazulernt

Ein König und dessen Fürsten fürchten eine Rebellion unter unzufriedenen Sklaven. Ein Teil der Sklaven akzeptiert die vorhandenen Sklaventreiber nicht mehr. Der König berät sich mit seinen Fürsten und kommt zu dem Schluss, dass er den unzufriedenen Sklaven einen neuen Sklaventreiber vorsetzen wird. Dabei suchen seine Fürsten einen Sklaventreiber aus, der scheinbar genau auf die Bedürfnisse der unzufriedenen Sklaven zugeschnitten ist. Die Strategie des Königs und dessen Fürsten geht voll auf: Der Teil der unzufriedenen Sklaven schließt sich diesem neuen Sklaventreiber an. Die Sklaventreiber haben wieder die vollständige Kontrolle über die Sklaven. Der König und seine Fürsten haben wieder ihre Ruhe.

Liebes „unzufriedenes Wahlvieh“, geht weiterhin schön brav zur Wahl, gebt dem König und dessen Fürsten, die euch längst den Krieg erklärt haben, weiterhin eure Stimme. Bildet euch ruhig weiterhin ein, dass ein neuer Sklaventreiber etwas an den gegenwärtigen Zuständen verändern könnte. Bildet euch das wirklich ein, denn dann werdet ihr auch künftig von den Königen und deren Fürsten regiert werden. Diese freuen sich wirklich jedes Mal aufs Neue, dass ihr - selbst nach den vielen schlechten Erfahrungen in den letzten Jahrhunderten - immer noch nichts dazugelernt habt. Stattdessen können die Könige und deren Fürsten behaupten: „Wir üben zu recht die Macht über euch aus, denn ihr wart wirklich so blöd und habt uns immer wieder gewählt, egal, was wir euch zugemutet und zugefügt haben. Ihr lernt einfach nicht dazu.“

 
 

Für weitere aktuelle Nachrichten klicken Sie bitte hier.