Für einen Himmel ohne Chemie-Wolken


Die „öffentliche Meinung“ muss Sie beim Thema „Chemtrails“ anlügen. Wir nicht!

Denn fragen Sie sich auch….

….was da Seltsames an unserem Himmel passiert?
….was es mit den vielen „Streifen“ auf sich hat, die die Flugzeuge hinterlassen?
….warum es immer häufiger zu Wetterextremen wie Starkregen und Dürren kommt?
….warum immer mehr Ärzte auf überhöhte Aluminium- und Bariumwerte hinweisen?
…. warum laut einer Studie schon ca. 20 Prozent der Menschen von Chemtrails wissen?

Und diese Menschen irren sich nicht! Denn was am Himmel häufig wie von Flugzeugen hinterlassene Kondensstreifen aussieht, sind gewöhnlich keine normalen Kondensstreifen. Viemehr handelt es sich dabei um absichtlich ausgebrachte, ultrakleine Feinstäube aus Metallverbindungen und anderen chemischen Substanzen („Chemtrails„), die im Zuge des solaren Geo-Engineering über unseren Köpfen ohne gesetzliche Grundlage versprüht werden. Behörden und Politiker werden Ihnen jedoch sagen, dass kein Grund zur Sorge bestehe und es sich bei den Erscheinungen am Himmel um gewöhnliche Kondensstreifen von Flugzeugen handele. Diese Einlassung durch Behörden und Politiker steht jedoch im krassen Widerspruch zu fundamentalen physikalischen Prinzipien. Sie führt zu einem kritischen Basisbewusstsein – getragen von Tausenden von besorgten Bürgerinnen und Bürgern. Mehr über uns und unsere Ziele erfahren Sie [hier].
 



         Mitmachen                 In unserem Wiki finden Sie alle relevanten Informationen

 



 

Hier finden Sie alle unsere Beiträge seit 2011 chronologisch und übersichtlich gelistet zum Nachschlagen.

 



Neues – kurz und bündig gelistet:

Terror in London +++ Zeitumstellung: Dummheit oder Verschwörung? +++ Es gibt eine gute Nachricht für unsere Fans und eine schlechte für uns! +++ Sauberer Himmel bittet noch einmal um Ihre Hilfe! +++ Interessanter Kommentar auf der Webseite der Chemtrail-Skeptiker +++ Das „Drehbuch“ des Berlin-Attentats ist vollendet: Der „mutmaßliche Täter“ soll in Italien erschossen worden sein +++ § 81 des Strafgesetzbuches (StGB): Hochverrat gegen den Bund +++ Leonard Cohen: „First we take Manhattan – Then we take Berlin“ +++ Berlin-Attentat: Verraten die (hochgradfreimaurerischen) Massenmedien – ähnlich wie beim 9/11 – die wahren Drahtzieher? +++ CDU-Landtagsabgeordneter Martin Bäumer soll wegen seiner Chemtrail-Anfrage an die niedersächsische Landesregierung extrem angefeindet werden +++ Attentat von Berlin: Gibt es einen Unterschied im Denken zwischen Kopp Online (alternative Medien), Spiegel Online & Co. (Massenmedien) und Merkel & Co. (Regierung)? Freilich nicht! +++ Sauberer Himmel ist und bleibt unter Dauerbeschuss: Gerade schrieb uns einer unserer Techniker +++ Klicken Sie hier für weitere wichtige Meldungen

 



                                                  Unsere Botschaften an die Täuscher oder Wegseher

 



 

Sauberer-Himmel Blog

… noch mainstream oder alternativ, oder schon zeit für neuen Wein?

 

Satanskult bei der Eröffnung der Elbphilharmonie in Hamburg

Hamburg hat ein neues Wahrzeichen. Und was für eines! Die Elbphilharmonie.

Und diese hatte zur Eröffnung zu einem tollen Konzert geladen mit tollen Sängern und Musikern. Hierzu gab es auch Schillers „An die Freude“ garniert mit Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr 9 d Moll op 125, 4 Satz. Auch die „Bundesmutti“ Merkel war selbstverständlich vor Ort und die sonstige Prominenz.


Und Schiller war wirklich ein guter. Deshalb wurde er auch ermordet und Goethe verpackte dies auch noch zwischen seinen Versen. Und Beethoven war zumindest ein brillanter Komponist. Daran wollen wir auch gar nicht rütteln.

Einer der Kommentare bei youtube fragt sich jedoch zu recht, warum bei der Übertragung des Konzertes so oft das Gebäude eingeblendet wurde. Tja, dies hat einen ganz speziellen Grund. Nun verfügt dieses Gebäude ja schon aufgrund seiner okkulten Bauweise über eine Vielzahl von Hörnern und Halbmonden, die ja typische Symbole für unsere Eliten darstellen. Was jedoch die Lichtershow bei der Eröffnung betrifft, so ist der ahnungslose Betrachter wohl nicht ansatzweise in der Lage zu erkennen, welch unglaublich okkultes Schauspiel sich dort vor aller Augen vollzogen hat.

Halten Sie das youtube-Video zum Beispiel einmal bei Minute 9:53 an.

An dieser Stelle wird ganz eindeutig, ähnlich wie auf unserem alten Personalausweis, der Kopf von Baphomet abgebildet. Kurz zuvor wird Baphomet mit der Sonne vereint, was die Hervorhebung des Sonnenkultus unserer Eliten symbolisieren dürfte. Noch ganz andere Symboliken tauchen in diesem Lichterspektakel auf. Wer sich in diesem Bereich auskennt und sie sucht, wird sie auch leicht finden.

Nach der offenen Satansverehrung bei der offiziellen Eröffnung des Gotthard-Basistunnel hat somit auch die Elbphilharmonie in Hamburg Satan die Ehre gereicht. Dabei hatte doch ausgerechnet Hamburg dem Satanskult den Kampf angesagt. Unglaublich, wie dreist unsere Eliten inzwischen geworden sind. Nur kaum einer merkt es!

Wir wollen hier keine Angst verbreiten. Aber wir sollten schon wissen, von welchen Kräften wir regiert werden. Dieses Verständnis würde auch dazu beitragen, die wichtigen Themen „Chemtrails“ und „Terrorismus“ besser durchleuchten zu können.

Lesen Sie hierzu auch:

Chemtrails würden doch nur von „Wahnsinnigen“ versprüht werden? Stimmt! Zitat John Lennon: „Wir werden von Wahnsinnigen gelenkt“ – Satansverehrung bei der offiziellen Eröffnung des Gotthard-Basistunnels am 01.06.2016

Das Königreich der Eliten: Sie leben in ihm, Sie stehen vor ihm, aber es ist vor Ihren Augen verschlossen!

Luzifer, der Lucis Trust und die okkulten Vereinten Nationen

 
 

Terror in London

All diejenigen unter Ihnen, die immer noch daran glauben, dass die immer länger werdende Kette von Terroranschlägen seit dem 11.09.2001 eigenständig von Feinden der so genannten „zivilisierten Welt“ geplant und ausgeführt worden sein soll, der sollte sich vielleicht folgendes verinnerlichen:

Wenn zwei Wolfsrudel sich den Krieg erklären, d.h. im vorliegenden Fall die Führer der zivilisierten Welt auf der einen und die Führer der Terroristen auf der anderen Seite (wie soll es Letztere überhaupt geben können in einer komplett überwachten und kontrollierten Welt?). Warum bringt dann das eine Wolfsrudel nur die Schafe (Zivilisten) des anderen Wolfsrudels um? Nun, bei verfeindeten Wolfsrudeln würde dies sogar Sinn machen. Unter Umständen ließe sich damit das verfeindete Wolfsrudel aushungern; dadurch könnte der Krieg gewonnen werden.

Aber nun sind die Schafe der Führer der zivilisierten Welt, d.h. wir Zivilisten, nicht zum Verzehr gedacht. Ein „Aushungern“ des verfeindeten Wolfsrudels durch die Vernichtung von Schafen (Zivilisten) wird daher in unserem Fall nicht funktionieren.

Kurzum: Warum sterben bei diesen Anschlägen immer nur Zivilisten? Warum zielen diese Anschläge stets auf die Zivilbevölkerungen ab? Ist das eine Wolfsrudel wirklich so dumm? Warum greift es nicht die Wölfe an, um den erklärten Krieg auch gewinnen zu können?

Hiermit wollen wir nicht dazu aufrufen, dass die Führer der zivilisierten Welt Opfer von Anschlägen werden. Stattdessen wollen wir lediglich an Ihren Verstand appellieren. Denn gäbe es wirklich zwei verfeindete Wolfsrudel, die sich gegenseitig den Krieg erklärt hätten, und wäre das eine wirklich so dumm, dann wäre dieses überhaupt nicht in der Lage, gegen die machtbezogene Überlegenheit des anderen Wolfsrudels (zivilisierte Welt) auch nur ansatzweise einen langen Krieg führen zu können. Diesen langen Krieg könnte es dann gar nicht geben.

Einen Krieg, der nicht enden möchte, dafür aber unsere Freiheitsrechte immer weiter einschränken wird. Einen Krieg, der immer zu rechten Zeit zurückkehrt, um politische Entscheidungen durch die Parlamente zu drücken oder Einfluss auf Wahlen zu nehmen. Einen Krieg, der die Führer der zivilisierten Welt immer mächtiger werden lässt und zwar von Anschlag zu Anschlag – bis diese Führer durch die auf diesem Weg hinzugewonnene Machtfülle uns Schafen dieser Welt gänzlich an den Kragen gehen.

Nein, liebe Leserinnen und Leser! So dumm kann wirklich kein Wolfsrudel sein. Zumindest keines, was angeblich in der Lage sein soll, dem stärksten Wolfsrudel in dieser Welt, nämlich der so genannten „zivilisierten Welt“, seit vielen Jahren Parole zu bieten.

Die Zivilisten, die in London sterben mussten, und deren Familien tun uns aufrichtig leid.

Lesen Sie hierzu auch:

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

 
 

Wir haben entschieden!

Wir möchten Kaninchen sein
im weißen Dünensand,
dann kämen wir uns wie Menschen vor
in einem Schlaraffenland.
Wir möchten Kaninchen sein
fern ab von Macht und Geld,
dann kämen wir uns wie Menschen vor,
und nicht wie in einem Zirkuszelt.
Wir möchten Kaninchen sein
froh, lebendig, frei und wild,
dann kämen wir uns wie Menschen vor
ohne diese steife Erwachsenenwelt.
Wir möchten Kaninchen sein
unter unseres Gleichen,
dann kämen wir uns wie Menschen vor,
die glückselig vereint untereinander weilen.

Und warum muss man dazu ein Kaninchen werden?

 
 

Ja, ja! Die sensiblen Menschen trifft es besonders hart in unserer Gesellschaft

In unserem letzten Beitrag hatten wir anlässlich der anstehenden Zeitumstellung auch die Sensibilität von Menschen angesprochen. Insofern gibt es ja riesige Unterschiede, wie man sieht. Gerade die sensiblen Menschen trifft es jedoch besonders hart in unserer Gesellschaft, die auf nichts Rücksicht nimmt, um deren vom einzelnen Individuum losgelösten Interessen zu verfolgen.

Hochsensible Menschen, versteckt Euch nicht“, lasen wir jüngst auf der Webseite einer Psychologin. Damit hat diese Frau zum einen recht, weil wir das Allgemeinwohl nicht den plumpen und trägen Menschen überlassen sollten. Andererseits beherbergt dieser Wunsch auch die Gefahr, dass die sensiblen Menschen zwischen den abgestumpften und trägen Menschen untergehen können. Sind es doch auch die sensiblen Menschen, die der Staat nicht so leicht hinters Licht führen kann. Ihre Intuition, die noch auf natürlicher Wahrnehmung beruht, deckt viele Dinge auf. Die abgestumpften und trägen Menschen hingegen würden sich wahrscheinlich sogar noch in einer Schlange anstellen, wenn der Staat von ihnen abverlangen würde, ohne Winterbekleidung in der Antarktis Schnee zu schippen, was ungut enden kann.

Jeder Mensch kann selbst dafür sorgen, wie er seine Umwelt wahrnimmt, ob sensitiv oder abgestumpft. Dies hat viel mit der Ernährung zu tun und ob man die innere Stärke besitzt, sich von dieser oberflächlichen „Spaß- und Konsumgesellschaft“ etwas abzusondern. Dies bedeutet nicht, in Depressionen zu verfallen, denn Freude im Leben ist wichtig. Wir sollten dabei aber zwischen wahrer Freude und stumpfsinniger Ablenkung unterscheiden.

Oder lassen wir Schiller sprechen ( Zitat aus „An die Freude“):

Freude heißt die starke Feder
     in der ewigen Natur.
Freude, Freude treibt die Räder
     in der großen Weltenuhr.
Blumen lockt sie aus den Keimen,
     Sonnen aus dem Firmament,
Sphären rollt sie in den Räumen,
     die des Sehers Rohr nicht kennt!

P.S. Und wahre Freude hätten wir wohl jetzt alle, wenn wir in diesem oben abgebildeten Naturpool auf den Azoren baden dürften. Oder nicht? Und unglaublich, wie riesig dieses Farngewächs ist. Um das zu erkennen, muss man übrigens nicht sensibel sein. 🙂 

 
 

Zeitumstellung: Dummheit oder Verschwörung?

In der Nacht vom 25. auf den 26. März 2017 ist es wieder soweit. Die Uhren werden auf Sommerzeit umgestellt.

Rechtsgrundlage für diesen schädlichen Unsinn ist § 5 Einheiten- und Zeitgesetz (EinhZeitG). Dort heißt es:

(1) Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wird ermächtigt, zur besseren Ausnutzung der Tageshelligkeit und zur Angleichung der Zeitzählung an diejenige benachbarter Staaten durch Rechtsverordnung, die nicht der Zustimmung des Bundesrates bedarf, für einen Zeitraum zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober die mitteleuropäische Sommerzeit einzuführen.

(2) Die mitteleuropäische Sommerzeit soll jeweils an einem Sonntag beginnen und enden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bestimmt in der Rechtsverordnung nach Absatz 1 den Tag und die Uhrzeit, zu der die mitteleuropäische Sommerzeit beginnt und endet, sowie die Bezeichnung der am Ende der mitteleuropäischen Sommerzeit doppelt erscheinenden Stunde.

Durch diese Vorschrift wird das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie somit ermächtigt, zur besseren Ausnutzung der Tageshelligkeit und zur Angleichung der Zeitzählung an die benachbarten Staaten die mitteleuropäische Sommerzeit einzuführen.

Die Sommerzeit wurde somit vor allem eingeführt, um Energie zu sparen. So jedenfalls lautet die amtliche Begründung.

Die Zeitumstellung spart jedoch so gut wie keine Energie ein. Die Stromversorger können seit Jahren keine Sparwirkung durch den Dreh am Zeiger erkennen. Denn all die Energie, die wir abends durch weniger Lampenlicht einsparen, verbrauchen wir dafür verstärkt in den Morgenstunden, indem wir mehr heizen müssen.

Dem gegenüber stehen jedoch erhebliche Nachteile für unsere Gesundheit:

Dieser Blog fasst dies gut zusammen:

Denn jeder Mensch richtet sich nach seiner eigenen inneren Uhr, seiner biologischen Zeit, die sich an der Tageshelligkeit orientiert. Unser gesamter Körper ist abhängig von regelmäßigen Rhythmen wie dem Atemrhythmus, der Pulsfrequenz und eben auch dem Schlafrhythmus. Weitere wichtige Funktionen, die diesem Rhythmus unterliegen sind der Blutdruck, die Körpertemperatur und, besonders wichtig, die allmorgendliche Ausschüttung sogenannter Glukokortikoide aus der Nebennierenrinde. Ohne diese bekämen wir die Augen nicht auf, da das Schlafhormon Melatonin sonst die Oberhand behielte. Den maximalen Blutspiegel an Glukokortikoiden haben wir zwischen sechs und neun Uhr morgens – Winterzeit. Wird uns dieses Zeitfenster verbogen, so hat dies Folgen für unsere Gesundheit und auch für unsere Wirtschaft. Anstatt morgens wach zu sein, fühlen sich die meisten Menschen schlapp und energielos. Es kommt vermehrt zu Unfällen im Straßenverkehr und am Arbeitsplatz, weil die Menschen unkonzentriert sind, da sie ja eigentlich noch eine Stunde länger schlafen müssten. Abends hingegen werden sie nicht richtig müde und leiden unter Schlafstörungen. Die Zahl der verschriebenen Schlafmittel steigt in den ersten zehn Tagen nach der Zeitumstellung deutlich an. Dasselbe gilt für Antidepressiva. Krankenwagen und Notaufnahmen bekommen vermehrt Arbeit, da die Zahl der Herzinfarkte um etwa 25 Prozent zunimmt. Arbeit bekommen auch die Schlaflabore. Denn Menschen, die ohnehin bereits Schlafstörungen haben, leiden ganz besonders unter der zweimaligen Umstellung jährlich.“

Aus diesen Gründen warnen daher auch etliche Ärzte und Psychologen vor der Zeitumstellung. Und dieser Umstand hat sich inzwischen sogar schon bei den Massenmedien herumgesprochen, welche die Zeitumstellung inzwischen ebenfalls stark kritisieren.

Mit der Zeitumstellung steigt aber auch die Gefahr von Wildunfällen erheblich, da der Berufsverkehr eine Stunde früher beginnt, d.h. wenn die Wildtiere noch aktiv sind. Dies kostet nicht nur unzähligen Tieren das Leben, sondern sorgt auch für eine Zunahme von Personen- und Sachschäden. Die Kosten für diese Schäden zahlen wir alle über unsere Versicherungsbeiträge etc..

Nun mag es Menschen geben, welche diese Umstellung (vordergründig) gar nicht bemerken. Dies dürfte daran liegen, dass sich heute in unserer so genannten zivilisierten Welt kaum mehr ein Mensch an der Sonne bzw. Helligkeit orientiert. Es soll sogar Menschen geben, die schon gar nicht mehr wissen, wo die Sonne auf- und untergeht. Zugegeben, bei der vielen Chemie am Himmel ist das heute auch gar nicht mehr so leicht nachzuvollziehen. Denn gerade zur so genannten „blauen Stunde“, d.h. während der Morgen- und Abenddämmerung, werden in der Regel besonders viele Chemikalien am Himmel im Zuge der künstlichen Wolkenerzeugung versprüht, warum auch immer. Als Regel dürfte somit gelten: Je sensibler ein Mensch ist und je mehr er sein Leben am Sonnenlicht ausrichtet, desto stärker dürfte er die Zeitumstellung auch spüren.

Wenn man im Internet recherchiert, ob die gesetzgeberischen Gründe denn nur vorgeschoben sind und ganz andere Motive hinter der Zeitumstellung stecken, findet man nur wenig Material. Man liest dort, es sei eine „Verschwörung gegen Russland“ gewesen oder eine „Verschwörung der Gemeinschaft der LebenserschwernisbefürworterInnen“.

Letzteres könnte sogar zutreffen. Denn hat die Politik nicht die Hauptaufgabe, uns Menschen das Leben möglichst schwer zu machen? Und je träger und kränker die Menschen sind, desto leichter lassen sich diese doch auch regieren, oder etwa nicht? Aber wir wollen ja hier auf diesem Blog keine Verschwörungstheorien aufstellen.

Folgt man jedenfalls der Auffassung von Ärzten und Psychologen, welche die Zeitumstellung zu recht scharf kritisieren, dann müsste man diese als eine staatlich organisierte Form von „Körperverletzung“ werten. Und da sogar die Zahl der Herzinfarkte durch die Zeitumstellung drastisch ansteigen soll (siehe oben), wäre dies sogar als ein Fall von „Körperverletzung mit Todesfolge“ zu qualifizieren.

Aber in den Knast muss hierfür niemand. Schließlich genießen unsere Volks“vertreter“ im Bundestag Immunität. Wäre dies nicht der Fall, wären unsere Parlamente wohl schon leer, unsere Haftanstalten dafür jedoch umso besser ausgelastet.

 
 

Apropos Delphine …

… und Vögel als fliegende Pfeile. Dass sich diese Basstölpel bei ihren akrobatischen Sturzflügen ins Meer nicht gegenseitig aufspießen, ist ein wahres Wunder. Und die Fische haben dabei wirklich keinen leichten Stand. Und am Ende räumen die Möwen die Tafel ab.

Unglaubliche Aufnahmen aus der Luft und unter Wasser. Sehenswert!
 


Fou de Bassan (morus bassanus) Attaque en piqu par NoahworldOfficial

 
 

Ist das nicht ein schönes Bild?

Dieses Bild stammt nicht etwa aus einer Aquashow aus der Karibik oder aus SeaWorld. Nein, es hat eine Wanderin zufällig in der freien Natur aufgenommen, nämlich in der Bretagne am Cap Sizun. Es zeigt einen freilebenden Delphin (Großer Tümmler), den die Franzosen dort Jean-Louis getauft haben. Diese Tiere tauchen dort hin und wieder auf, um die Einwohner und Touristen an der Küste für eine Weile zu verzücken, so wie dieser hier:

Aber gerade die großen Meeressäuger haben unter den menschlichen Umwelteinflüssen stark zu leiden. Und dies ausgerechnet in dem vorgeblich so umweltbewussten Europa mit der schier endlosen Fülle von Umweltvorschriften. Tatsächlich gibt es jedoch zum Beispiel keine einzige Schwertwal-Schule (Orcas) mehr, die ganzjährig in der Nordsee lebt, und nur noch acht Individuen sollen vor der Westküste Englands leben, obwohl sie dort ausreichend Nahrung finden. Woran liegt das? Dies soll vor allem an der inzwischen verbotenen Chemikalie PCB (polychlorierte Biphenyle) liegen. Da Stoffe mit dieser Chemikalie kaum zu verbrennen sind, hat man diese in Europa offenbar auf Mülldeponien abgelagert, von wo aus sich das PCB langsam den Weg bis in die Meere gebahnt hat. Die Folgen für die Meeressäuger sind, ähnlich wie bei den Menschen, Unfruchtbarkeit und Organschäden. Gerade die Meeressäuger, die überwiegend Fische und Säugetiere wie Robben etc. essen und damit am Ende der Nahrungskette stehen, sind davon am stärksten betroffen, wie eben vor allem die Schwertwale, aber auch die Großen Tümmler.

Desto schöner ist es, noch gesunde und lebendige Tiere in der freien Natur beobachten zu können.

Und was das endlose Plastik und den sonstigen Schrott in den Meeren angeht, so nutzt es wohl mehr, den angeschwemmten Müll am Strand aufzusammeln (damit ihn die Flut nicht mehr zurück ins Meer tragen kann), wie es vielerorts durch die Bevölkerungen geschieht, als in klimatisierten Konferenzräumen zu tagen, wie es zum Beispiel Politik und Umweltverbände gerne unter dem Blitzlichterhagel der Medien tun. Auch in diesem Bereich kommen Politik und Verbände ihrer Verantwortung nicht nach. Inzwischen soll es nämlich wesentlich mehr Plastik als Plankton in den Meeren geben. Dafür sind aber auch wir alle verantwortlich, indem wir zumeist hemmungslos Plastik in unserem Alltag verwenden und uns keine Gedanken darüber machen, wo dieses Plastik am Ende landen kann. Etliche Inhaltsstoffe von Plastik sind zudem in der Lage, unserer Gesundheit zu schaden.

Lesen Sie auch:

Was wir von Delphinen lernen können …

 
 

Und die Prominenten der sog. „Wahrheitsbewegung“, die nahezu allesamt „Logenbrüder“ sind, sollten nun vielleicht auch einmal damit anfangen …

… bei ihren „Logen“ ein gutes Wort für unseren Sprecher einzulegen. Man sieht ja, dass diese unserem Sprecher nicht ansatzweise helfen und zusehen, wie dessen Leben von den „Logen“ zerstört wird, während sie davon faseln, gegen Chemtrails und die NWO zu sein, obwohl sie selbst dazugehören. Wir müssen andernfalls die Wahrheitsbewegung in zwei Lager spalten. In das eine, das weiterhin den „Logenbrüdern“ innerhalb der „Wahrheitsbewegung“ folgt, d.h. der NWO auf dem Leim geht, und in das, welches uns und den anderen „Ehrlichen“ folgt, die wir keine „Logenbrüder“ sind und es mit unserem Engagement ernst meinen.

Bewegt Euch endlich! Die Kaffeepause ist vorbei. Und ob die Pyramiden rund oder eckig sind, ist jetzt gerade nicht so wichtig.

 
 

Es gibt eine gute Nachricht für unsere Fans und eine schlechte für uns!

Zuerst die gute Nachricht für unsere Fans bzw. diejenigen, die unsere Arbeit schätzen. Diese lautet:

Sauberer Himmel wird für den Fall der Fälle online bleiben (müssen).

Nun kommt die schlechte Nachricht für uns. Sie betrifft – wie immer – unseren Sprecher Dominik Storr, der diese Initiative gegründet hat. Die „Logenbrüder“ setzen bei ihm nun auf die „finanzielle Schiene“, auch indem sie sich als Mandanten in dessen Rechtsanwaltskanzlei einschleichen (nicht nur, um ihn zu stalken und unnötig zu beschäftigen, sondern auch, um die Rechnungen nicht zu bezahlen etc.). Dies alles geschieht wohl, damit er endlich gefügig wird, nachdem der Knüppel ihn nicht dazu bewegen konnte, die Seiten zu wechseln. Stattdessen hatte er sich lieber zurückgezogen, auch um eine Eskalation mit den „Logen“ zu vermeiden.

Lesen Sie hierzu auch: Dominik Storr: Ich werde mich aus der Öffentlichkeit zurückziehen – Damit wird auch Sauberer Himmel seine Pforten schließen

Hier geben die „Logenbrüder“ ihre Agitationen gegen unseren Sprecher auch noch offen zu: Interessanter Kommentar auf der Webseite der Chemtrail-Skeptiker

Zudem wurden jetzt auch noch diverse zivilrechtliche Klagen gegen unseren Sprecher erhoben, die ihm Geld kosten sowie ihn binden, beschäftigen und bei den Gerichten anschwärzen sollen: Und die „Brüder“ können keine Ruhe geben! Woran liegt´s? Daran?

Woran liegt´s? Ist unser Sprecher wirklich so gefährlich für die „Eliten“? Er möchte aber dennoch kein „Logenbruder“ werden. Ist das denn so schwer zu verstehen?

Es hat als nichts genutzt, dass wir hier eine Pause eingelegt hatten, um ein Friedenssignal an die „Logen“ zu senden. Auch der Rückzug von Dominik Storr aus der Öffentlichkeit hat nichts gebracht. Und eigentlich wollte damit Sauberer Himmel auch seine Pforten schließen. Aber es ist alles nur noch schlimmer geworden.

Da die Verhandlungen mit der „Logenschwester“ Sarah G. (Pseudonym „Zarra“) als gescheitert angesehen werden müssen (hat diese Frau eigentlich noch alle Synapsen beieinander?), kann vielleicht noch ein vernünftiger „Logenbruder“ in die Presche springen und in Friedensverhandlungen mit unserem Sprecher einsteigen. Wenn es so einen „Logenbruder“ überhaupt gibt, was wir nach unseren bisherigen Erfahrungen mit dieser Zunft inzwischen stark bezweifeln müssen. Im Internet geistert ja gelegentlich die Frage umher, ob es auch „gute“ Freimaurer gäbe. Also bei uns hat sich bisher noch kein guter „Logenbruder“ gemeldet.

Wenn zeitnah kein Frieden einkehren wird und die Demütigungen gegenüber unserem Sprecher weitergehen (hey, 10 Jahre Demütigungen sind doch genug, oder?), dann werden wir hier auf Sauberer Himmel – und notfalls auf anderen Webseiten, die wir vorsorglich für den Fall, dass Sauberer Himmel von den „Logen“ gesperrt wird, schon einmal reserviert haben – unser Versprechen einlösen müssen.

Und vielen Dank an unseren Mitstreiter, der uns dieses Bild live aus der Bretagne geschickt hat. Dort schlagen nach einem wochenlangen Sturm gerade die majestätischen „Brecher“ des Atlantiks an der Küste ein. Eine Welle nach der anderen. Ein riesiges Spektakel soll das sein.

Wie war das mit den Wellen?

 
 

Merkel bleibt hart: Dschungelcamp bald für alle!

 
 

„David gegen Goliath“

„David gegen Goliath“ bezeichnet eine Kampfkunst, die über die Jahrtausende entwickelt wurde, um sich gegen zahlenmäßig, körperlich oder technisch überlegene Angreifer zur Wehr setzen zu können. Der Gedanke hinter dieser Kampfkunst ist die Kenntnis von der machtbezogenen Überlegenheit der Gegenpartei, deren Schwächen und deren Angst, sich gegen einen unterlegenen Gegner blamieren zu können. Ist eine Deeskalation nicht mehr möglich, weil die überlegene Partei sich dieser versperrt und andere Mittel zur Abwendung einer Auseinandersetzung ausgeschlossen sind, womit der Konflikt nicht entschärft werden kann, muss es zwangsläufig zur Anwendung dieser Kampfkunst durch die unterlegene Partei kommen. Der Kampf beginnt mit einer wellenartigen Offensive von taktisch klugen Angriffen, die auf die Schwachstellen der überlegenen Partei gerichtet sind. Diese bestimmen das weitere Kampfgeschehen und erlangen schnell die Überlegenheit. Während der überraschte und eigentlich überlegene Gegner gezwungen wird, auf die ersten Wogen zu reagieren, wobei er sich bereits in dieser frühen Lage der Auseinandersetzung eher reflexiv als taktisch und überlegt verhalten wird, prasseln schon die nächsten wellenartigen Offensiven auf ihn ein, was einen weiteren Vorteil des Unterlegenen bedeutet. Da gerade beim zahlenmäßig überlegenen Gegner die Entscheidungswege oft lang und dessen Reaktionen dadurch meist zeitlich verzögert sind, wird vom Unterlegenen möglichst schnell eine Vielzahl von Angriffen in Form von Wellen erzeugt. Auf diese Weise fällt die machtbezogene Überlegenheit des Gegners in sich zusammen, ähnlich wie die Kontrolle über einen Frachter, der in schwere Seenot geraten ist. Und selbst wenn „David“ bei diesem Gefecht gegen „Goliath“ fallen sollte, die erzeugten Wellen werden dadurch nicht hinfällig.

Frieden benötigt immer den Willen beider Parteien. Es besteht noch eine Chance. Aber nicht mehr lange.

 
 

Die Welle rückt immer näher …

 
 

Und die „Brüder“ können keine Ruhe geben! Woran liegt´s? Daran?

Wenn man eine Person, der man habhaft werden möchte, nicht mehr greifen kann, dann zerstört man ihren Ruf komplett und versucht, sie über andere Wege und Mittel zu binden und zu beschäftigen, z.B. über Klagen. Und das gerichtliche Aktenzeichen hierzu muss dann natürlich 666/16 lauten, damit die „Brüder“ auch ihren Spaß dabei haben. Mehr wollen wir zu diesem primitiven Niveau, das die „Logen“ heute offenbar überwiegend auszeichnet, zunächst nicht schreiben.

Wir begegnen dem lieber mit Satire:

 

Banane damals. Banane heute.

 
 

Stay above it!

Danke, liebe Mitstreiterin, für dieses aufmunternde Bild!

 
 

Unsere Techniker haben es drauf: Sauberer Himmel ist zurück bei google

Unsere Techniker haben es bereits geschafft, Sauberer Himmel unter den beiden wichtigsten Suchbegriffen „Chemtrails“ und „Kondensstreifen“ wieder zurück in die Suchmaschinen zu bringen. Unsere Techniker haben es wirklich drauf. Andernfalls wäre Sauberer Himmel schon technisch zertrümmert worden. Unsere Techniker sind noch weiter an der Arbeit, damit Sauberer Himmel bei den google-Suchergebnissen nicht benachteiligt wird.

 
 

Sauberer Himmel bittet noch einmal um Ihre Hilfe!

Wir haben gerade unsere Techniker damit beauftragt, Sauberer Himmel zurück in die Suchmaschinen zu bringen und die Webseite vollständig durchzuchecken. Dies wird wieder Geld kosten. Wir benötigen daher Ihre Unterstützung!

Hintergrund ist, dass wir uns entschieden haben, unsere Seite Sauberer Himmel trotz des Rückzuges des Initiators Dominik Storr zumindest noch eine zeitlang zu halten. Dies hat zwei Gründe: Zum einen befindet sich das Thema „Chemtrails“ gerade am Durchbrechen, d.h. es gelangt in die Gesellschaft, so dass die Aufklärung nach wie vor enorm wichtig ist. Zum anderen ist gegenwärtig noch nicht absehbar, wie sich unsere Gegner nach dem Rückzug von Dominik Storr ihm gegenüber verhalten, so dass er seine wichtigste „Lebensversicherung“ verlieren würde, wenn wir bereits jetzt offline gehen würden. Drohungen erhält er nämlich immer noch wie am Fließband.

Wir benötigen daher noch einmal Ihre Hilfe! Denn die Kosten für die Abwehr der vielen technischen Angriffe auf unsere Seite, die überwiegend in den letzten Monaten stattfanden, haben das Spenden-Geld leider aufgesaugt.

Jeder Euro hilft! Danke für die Unterstützung!

www.sauberer-himmel.de/spenden/

P.S. Es dürfte übrigens ein weltweites Phänomen sein, dass gerade eine bisher wohl beispiellose Jagd auf die (relativ wenigen) unabhängigen „Wahrheitskämpfer“, die vorne an der Front agieren, stattfindet, was zeigen dürfte, wie empfindlich nervös unsere Eliten momentan sind. Lesen Sie hierzu z.B.: www.bild.de/news/ausland/tod/mysterioeser-tod-von-verschwoerungstheoretiker-max-spiers-48320462.bild.html

 
 

Wurde Sauberer Himmel bei den entscheidenden Suchbegriffen aus den Suchmaschinen entfernt?

Es ist schon erstaunlich. Wenn wir bei der Suchmaschine „google“ das Stichwort „Chemtrails“ eingeben, ist Sauberer Himmel plötzlich verschwunden. Wir haben das heute aufgrund von Hinweisen von Mitstreitern auf mehreren Rechnern geprüft. Auch unter dem wichtigen Suchwort „Kondensstreifen“ waren wir mit unserem Beitrag „Warum die vielen Streifen am Himmel keine gewöhnlichen Kondensstreifen sind“ seit Jahren unter den ersten Suchergebnissen. Auch hier können wir uns nicht mehr finden.

Hintergrund wird sein, dass uns die öffentliche Meinung beim Thema Chemtrails nichts entgegensetzen kann:

Wissenswertes und Infos für alle, die beim Thema Chemtrails noch Zweifel haben (Indizien und Beweise)

Hinzu kommen dann noch die Veröffentlichungen über die Jesuiten, Freimaurerei, den Anschlag in Berlin etc.:

Fakten rund um die Themen „Verschwörungen“ und „Verschwörungstheorien“

Jedenfalls wird dadurch – und durch die vielen technischen Angriffe auf unseren Blog – deutlich, dass es höchst unerwünscht ist, wenn man sachlich über Themen wie Chemtrails berichtet. Die unseriösen Blogs sind hingegen erwünscht und werden von den Suchmaschinen auch noch gepuscht.

 
 

Interessanter Kommentar auf der Webseite der Chemtrail-Skeptiker

Auf der Webseite der „Skeptiker“ (GWUP e.V. – Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften), die sich hauptberuflich u.a. auch der Vertuschung der Chemtrails und der Herabsetzung unseres Sprechers Dominik Storr widmen, ist ein interessanter Kommentar zum angekündigten Rückzug unseres Sprechers aus der Öffentlichkeit erschienen:

Und ich habe meine Brüder noch gewarnt, Herrn Storr nicht zu hart dranzunehmen. Wer soll denn jetzt künftig dafür sorgen, dass man unsere Bruderschaft in der Öffentlichkeit überhaupt noch wahrnimmt?

Das trifft einen wichtigen Punkt. Die Logen wollen doch, dass man gegen sie kämpft, damit sie überhaupt wahrgenommen werden. Denn sie sind die eigentlichen Herrscher. Sie verstecken sich jedoch (noch) vor dem Volk. Aber heißt es nicht in dem Trailer eines Kinofilms, wir wissen nicht mehr wie dieser heißt, gleich zu Beginn sinngemäß, dass eine „seit Jahrhunderten verborgene Gesellschaft“ vorhanden ist und langsam die öffentliche Bühne betritt? Und genau dies trifft den Kern. Wir sollten daher Abschied davon nehmen, diese „verborgene Gesellschaft“, die in zahllosen und streng hierarchisch gegliederten Bruderschaften aufgestellt ist, die wiederum alle aus ihrer Sicht wichtigen politischen, religiösen und gesellschaftlichen Bereiche vereinen, als „Verschwörung“ zu bezeichnen. Es ist eine Parallelgesellschaft, die unter uns ist und die wir nicht erkennen können. Und um davon abzulenken, wurde ja auch seit jeher von den prominenten „Verschwörungstheoretikern“, die oft selbst in Logen sitzen, alles Übel dieser Welt auf die Rothschilds und Rockefellers geschoben, wobei diese nur den Boden der Spitze der Pyramide des „brüderlichen“ Weltsystems darstellen dürften.

Welche Personen in diesem unüberschaubaren Geflecht aus Bruderschaften das letzte Wort bei wichtigen Angelegenheiten haben, wissen wohl nur diejenigen, die selbst zum höchsten Kreis dieser Geheimgesellschaften gehören. Diejenigen Personen, die wirklich herrschen, sind wohl unbekannt.

Jedenfalls hieß es in einer Zuschrift, die wir zu dem angekündigten Rücktritt von Dominik Storr erhielten, dass man in der Öffentlichkeit keine Blumentöpfe mehr gewinnen könne. Das stimmt. Zum einen spielt sich das öffentliche Leben inzwischen auf einem Niveau ab, das einem Angriff auf die mittlere Intelligenz gleichkommt und das man im Wesentlichen nur noch als primitiv und stumpfsinnig bezeichnen muss. Zudem wird man, wenn man die Öffentlichkeit betritt und die vielen Keulenschläge aushält, früher oder später zu einem „Spielball“ der Logen, wie es auch der eingangs erwähnte Kommentar belegt. Man „nimmt“ die wenigen Leute, die in der Öffentlichkeit stehen und keiner Loge oder Ähnlichem angehören, „so hart dran“, bis sie genau das tun, was den Logeninteressen entspricht. Schließlich lassen sich kleine gemeinsame Nenner immer finden. Man erhält dann eine Spielwiese, auf der man sich austollen kann, deren Grenzen jedoch von den Logen gezogen werden.

Der Rückzug unseres Sprechers ist daher keine „Aufgabe“, wie es mancherorts bezeichnet wird. Es ist genau das Gegenteil davon. Wenn unser Sprecher in seiner Eigenschaft als „Nicht-Logenbruder“ an weiter Front weitermachen würde wie bisher, müsste er sich und seine Ideale aufgeben, um konform im Sinne der Logen zu werden. Und wenn er dies dann mittel- bis langfristig nicht täte, würde man ihn nicht nur „hart drannehmen“, sondern ihn komplett ausschalten.

Und als unser Sprecher vor einiger Zeit den Logen ein Ultimatum setzte, ihn endlich in Ruhe zu lassen, weil er sonst den Staat auf die Logen ansetzen würde, fing ihn nur einen Tag später eine Polizeistreife nicht weit von seiner Wohnung entfernt ab. Es passierte nichts, weil unser Sprecher nichts verbrochen hatte. Allerdings dürfte dies eine deutliche Botschaft gewesen sein, dass nicht er, sondern die Logen den Staat beherrschen. Und wenn es hart auf hart kommt, dann ist dies wohl auch leider der Fall.

 
 

Folgen Sie dem Blog hier