Für einen natürlichen Himmel ohne künstliche Wolken

Das Thema Chemtrails entschlüsselt eine Art quasi „grenzenlose“ und „gleichgeschaltete“ Welt. Gibt es die „Grenzen“ und „großen Differenzen“ bloß für „Seppel? Und sieht man heute nicht auch recht deutlich, dass Politik und Verbände in nahezu allen Bereichen gescheitert sind?

….was da Seltsames am Himmel passiert? Was es mit den vielen „Streifen“ auf sich hat, die dort von Flugzeugen hinterlassen werden? Haben diese etwas mit den Wetterextremen zu tun? Und wo ist die Sonne geblieben?

Einer Studie zufolge wissen schon ca. 20 Prozent der Menschen von den „Chemtrails“. Und diese Menschen irren sich ganz gewiss nicht!

Denn was am Himmel häufig wie von Flugzeugen ausgestoßene Kondensstreifen aussieht, sind gewöhnlich keine normalen Kondensstreifen. Viemehr handelt es sich dabei um absichtlich ausgebrachte, ultrakleine Feinstäube aus Metallverbindungen und anderen chemischen Substanzen („Chemtrails“), die im Zuge des solaren Geo-Engineering über unseren Köpfen ohne gesetzliche Grundlage versprüht werden.

Behörden und Politiker werden jedoch – wie z.B. das Bundesinnenministerium – entweder dazu schweigen oder – wie z.B. die Kanzlerin – lediglich mutmaßen, dass kein Grund zur Sorge bestehe und es sich bei den sonderbaren Erscheinungen am Himmelhöchstwahrscheinlich“ um gewöhnliche Kondensstreifen von Flugzeugen handele.

Wir wollen bei diesem Thema an Ihren Verstand appellieren! Denn diese vagen Aussagen der Politiker stehen im krassen Widerspruch sowohl zu unseren eigenen Untersuchungen als auch zu fundamentalen physikalischen Prinzipien. Deren Negierung sowie die gleichgeschaltete Vertuschung dieses globalen „Projektes“ durch Medien, Politik und Verbände werfen zwangsläufig weitere fundamentale Fragen auf – wie z.B. die nach einer doch existierenden nationenübergreifenden „Schattenregierung“ aus totalitären „Logen“ etc. All dies führt zu einem neuen Basisbewusstsein – getragen von Tausenden von Menschen. „Aufwachen“ ist jetzt auch dringend am StART

 

In unserem Wiki finden Sie alle relevanten Informationen

Wir können „Meinung machen“ – durch Teilen!

 
Aktion „Schon Schon“……………………….Aktion „Wissen“……………………………Aktion „Liebe statt Krieg“

Sie können unsere „Arbeit“                       gerne                                                     unterstützen.

Vielleicht interessiert Sie auch unsere Rubrik Gesund trotz Chemtrails! Apropos Zeolith: Wenn Sie dieses über diesen Weg beziehen, können Sie dadurch automatisch die Arbeit von Sauberer Himmel unterstützen!

 

Die spaltenden und farblos „Zürrrnenden“ vom anderen Uferorakeln, unsere Reichweite sei nicht zu unterschätzen! „Gelinde gesagt“, wissen wir!

Bildbotschaften (für):   Frauen          „Chemtrail-Ignoranten“         „harte“ Männer  (no easy food)

Kanäle:                             Mauerblümchen                       Kunterbunt                        Merkels (no easy food)                



 

 

Sauberer-Himmel Blog

 

 

.. hallo, gleich, ob „links“ oder „rechts“, oder „dieses“ oder „exakt jenes“.
…. vielleicht nehmen Sie sich DIE „ZEIT“ für ein „Bio“-TV
…… without any geSPIEGELter „Naive-Creme“
!

 

 

 

WM in Russland: Ist die FIFA ehrlich?

Vorab: Das Emblem des World Cup 2018 der FIFA ist derart „satanisch“ gestaltet, dass es dreister und unverholener nicht mehr geht. Aber diese hier beim World Cup auf subtile Weise ausgedrückte „Luzifer-Phobie“ (i.S. von „Schrecken“) der sich als harmlos tarnenden oder gar versteckenden „Schreckens-Eliten“ ist ja inzwischen allgemein bekannt.

Denken wir nur an das ideologische, theosophische „Gebilde“ hinter den Vereinten Nationen, das „Lucis Trust“ genannt wird, also nach „Luzifer“. Aber auch technische bzw. wissenschaftliche Errungenschaften, wie zum Beispiel LBT-LUCIFER, das – laut Wikepedia, aber auch zutreffend –  für astronomische Beobachtungen in Arizona verwendet wird, sind von diesem „Kultus“ betroffen. In den sog. „nachhaltigen“ bzw. „grünen“ Bereichen geschieht dieser „Kult“ durch die Anthroposophie, einem Ableger der Theosophie, die beide zuschauen, wie Mensch, Tier und Umwelt zerstört werden, während diese „Kreise“ – ähnlich wie die FIFA –  extrem viel Geld mit Monopolen, Siegeln, Zertifikaten oder Handanlegen (Wellness, Reiki etc.) verdienen. Auch viele „alternative“ Ärzte sind dies der Kohle und Eigensucht wegen, und weil das jetzt eben auch „schick“ in diesen „Kreisen“ ist, gleichwohl die Mehrheit der Menschen immer kränker wird, was diesen „auserwählten Zirkeln“ jedoch egal ist. Denn all dies hat „System“, aus dem so gut wie niemand von diesen Leuten ausbricht. Selbst der Gründer der Anthroposophie, Rudolph Steiner, also der „Wegbereiter“ bzw. sogar „Guru“ der „Öko-Bio-Bewegung“, hat nach seinen ausdrücklichen Worten „Schreckens-Luzifer“ verehrt. „Luzifer“ ist der unbestrittene „Schreckens-Herr“ all dieser „auserwählten Schreckens-Kreise“, die diesen sogar zum (Schreckens-)“Gott“ und sich selbst – auch in Anbetracht ihrer schrecklichen Feigheit – zu unseren „Schreckens-Eliten“ erheben, obwohl sie sich größtenteils vor dem „Volk“ wie kleine Insekten verkriechen. Was die Folge hiervon ist, sehen wir weltweit: „Angst und Schrecken“.

Diejenigen an der „Spitze“ sehen sich dann ausgerechnet als „Meister“ bzw. „Erleuchtete“, die über diese Erde und über die davon zumeist „ahnungslosen“ Menschen „wachen“ bzw. „richten“ bzw. wegen deren Unwissenheit „an die Wand fahren“ (lassen) wollen. Lassen wir eine insoweit selbstredende Biografie über Charles W. Leadbeater, einem „Eingeweihten“ innerhalb der Hochgradfreimaurerei, zu Wort kommen. Hieran sieht man wohl uach, dass diese „erhabenen“ Leute sich eher öffentlich zurückhalten, wie echte „Wächter“ das auch tun.

Es erscheint nicht vermessen zu behaupten, dass sich dieser Prozess ganz im Sinne der Meister zu vollziehen scheint. Es gibt in allen religiösen Überlieferungen nur einen Kern, eine spirituelle Essenz, deren Verkörperung die großen Eingeweihten und Erleuchtenden sind, die über der Erde wachen.“ (Peter Michel: „Charles W. Leadbeater – Mit den Augen des Geistes – Die Biographie eines großen Eingeweihten“, Aquamarin Verlag, 1. Auflage)

Die Zahl der „Illuminati“, die „23“, werden Sie im World Cup 2018 der FIFA finden, wenn Sie gewisse Objekte zählen. Auch die „6“. Und natürlich „Luzi“ in vielen Variationen. Auch den „Halbmond-Pfeil“ (RED ARROW), den z.B. auch Nike oder die AfD „passend“ benutzen. Die Red Arrows sind das Kunstflugteam der Royal Air Force, die gerne farbige „Kondensstreifen“ hinterlassen. Also das geht schon in die militärische Richtung. Und dieser rote Pfeil, der – wie der Rest auch – gelblich-golden umrandet scheint, endet an bzw. vermischt sich auch noch ausgerechnet mit diesem „Kopfgebilde“, an dem sogar eine Art „Gesicht“ (mit Auge und spitzem Mund und Nase) zu erkennen ist. Besonders erwähnenswert ist auch der „Gehörnte“ bzw. „Bock“ unten, wenn man den World Cup 2018 der FIFA auf die Längsseite stellt (siehe Bild unten). „Klassischer“ geht es nicht. Der darin integrierte Mensch, der seine Arme nach oben reißt und – wohl als „Ablenkmaßnahme“ – für alle sichtbar sein soll, kann nicht noch „luziferischer“ designed werden. Auch diese Form ist „klassisch“ in diesem Sinne.

———————-

Bereits jetzt kann man wohl gut sehen, warum der sog. „Satanismus“ der Theosophie, der uns auf allen Ebenen über „die Logen“ regiert, in der „getürkten“ Öffentlichkeit so gerne an Jugendlichen oder Einzelpersonen festgemacht wird. Dabei muss man nur das TV einschalten, um eine sehr konkrete Form des „Satanismus“ sehen und damit (leider) auch „nachleben“ zu dürfen (und das nicht nur – wie es auch diese WM zeigt – für die Kinder und Jugendlichen: Satanskult bei der Eröffnung der Elbphilharmonie in Hamburg).

———————–

 Was hat es aber mit den drei Kugeln auf sich? Drei Bälle bzw. „Gebilde“? Warum drei? Macht doch keinen Sinn. Man spielt doch in der Regel „nur“ mit einem Ball, oder? 2014 besaß das World Cup-Emblem drei Hände, die um einen quasi Ball angelegt waren. Hände um oder unter einer Kugel symbolisieren für diese „Kreise“ stets die Herrschaft über diese „Welt“. Und ein Ball macht auch Sinn. Aber drei? Wenn man das Emblem auf den Kopf stellen würde, hätte man damit Augen, Mund, dazwischen die Nase und oben die Hörner dazu (letztere könnten auch als Flamme gedeutet werden; das direkt darüber dürfte übrigens ein „Tempelritter“ mit Gesicht unter der „Haube“ und mit zusammengefalteten Händen sein, also typische „Pose“). Und zu jedem Ball bzw. „Gebilde“ natürlich den passenden „Batman“.

Aber das erscheint uns nicht „gut“ bzw. ausreichend genug zu sein, um die drei  Bälle bzw. „Gebilde“ zu rechtfertigen. Bei diesem Logo ist nämlich alles, d.h. jeder Strich und Punkt, exakt durchdacht. Diese Leute sind auch davon überzeugt, dass Symbole Wirkung entfalten. Und auf dieses Symbol blickt die gesamte Welt. Daher nennen ja Kenner diese Leute auch „Okkultisten“. Und wir kennen doch das „Getöse“ der Freimaurer mit diesen komischen Symbolen (auch mit Tempeln). Wir haben daher lange überlegt und nichts „Passenderes“ gefunden als das ganz oben. Und jeder spricht vom Krieg und von Russland. Und WM in Russland. Passt also, leider! Wobei das nicht heißen muss, dass bei der WM etwas derartiges passiert. Vielleicht später in einem möglichen Krieg. Hoffentlich täuschen wir uns mit der Maske! Dann wäre es nur ein Denkanstoß, weil das generell mit den Symbolen wirklich stimmt (wir hatten uns übrigens vor ca. einem Jahr – im Gegensatz zu dem Meinungskartell „SPIEGEL ONLINE, DIE ZEIT, BILD, KOPP & Co.“ gegen einen schnellen Atomkrieg ausgesprochen, da die „Tempelritter“ dafür noch nicht vorbereitet seien, womit wir Recht behalten hatten. Aber es geht nicht um „Recht“ haben oder besitzen. Sondern dieses Meinungskartell hat die „Logen-Aufgabe“, Angst im Rahmen einer großen Breitenwirkung zu schüren. Diese Angst führt zum fremdbestimmten Verharren inkl. Steuerbarkeit (Allin-One), sowohl des Inividuums als auch des Kollektives, und nicht zum selbstbestimmten Können).

————————–

Wer das mit den Symbolen nicht glauben mag. Dies hier ist das Zitat eines höheren Rosenkreuzers, die sich ja generell als spirituelle „Elite“ des gesamten Universums begreifen (vgl. auch „Lucis Trust“ oben), zu dem wir des Friedens willen bzw. zur „Konfliktvermeidung“ besser nicht die Quelle angeben. Es ist auch keine offizielle, dafür jedoch eine verlässliche Quelle.

„Was man auch nicht vergessen sollte: Freimaurer, Rosenkreuzer & Co. sind Alchemisten – zumindest die hochrangigen. Sie wissen um die Möglichkeit, Symbole mit Wirkungen „aufzuladen“. Man kann sich das wie einen Zauber vorstellen. Dieser Zauber beeinflusst z.B. die Umgebung des „verzauberten“ Gegenstandes, den Menschen, der ein solches Symbol anschaut, oder aber er geht in Resonanz mit den sogenannten Strahlungsfeldern.“

———————

Das schreiben nicht wir, sondern diese Kreise bzw. „Tempelritter“.

Schreiben Sie doch der FIFA ein Mail und fragen Sie nach, was es mit den drei Bällen bzw. „Gebilden“ auf sich hat. Und was die vielen „Luzi-Hörner“ sollen.

Oder ist Fußball inzwischen nicht nur Politik, sondern auch noch zusätzlich „Religion“? Und wird es nach der WM noch wie vor der WM sein? Wir wissen es nicht! Zuzutrauen ist den „Tempelrittern“ leider alles. Aber ob der heimliche „Zauber“ noch wirken kann, wenn man darum weiß?                                                                                    Oder ist dies Spiderman?

„Ver-rückte“ Welt! Wir stehen – nicht nur aus diesem Grund – auf Blumen, Farben, Himmel, Meer, Menschen, Tiere, Natur und Frieden. Aber das wird so gut wie nicht mehr unterstütztin der heutigen oberflächlichen, schnelllebigen und gierigen„Luzi-Nazi-Gesellschaft“, in der Ehrlichkeit, Originalität und Qualität mit der Lupe gesucht werden müssen. Unzählige Menschen wurden angesteckt mit diesem teuflischen „Virus“. Sie suchen im TV oder Internet nur noch nach gleichgeschalteten Headlines, kurzlebigen Sensationen, menschenfeindlicher Hetze gegen künstlich aufgebaute „Feindbilder“ (links/rechts, Islam, Juden oder Banker etc.), Sex, schnelle Bekanntschaften, oberflächlichen „StusselTalk“ oder nach möglichst billigen Produkten des nahezu ausschließlich ichbezogenen materiellen („Fülle“)“Lebens“ – als Vollzug der bzw. „Ausgleich“ zur inneren Leere aufgrund von Ängsten, Mangel, Frustration, Unwissenheit etc. Aber immerhin wird es, Sauberer Himmel, (noch) gelesen. Danke!

 

 

Stimmt´s Horst bzw. „Baby“?

 
 

Jeder ab 18 Jahren kann „Freimaurer“ werden! Auch Horst?

Wenn derjenige „geeignet“ ist. So ähnlich steht es hier.

Wir wissen, dass es extrem viele Freimaurer gibt. Gerade unter karrierebewussten Männern ist das sehr beliebt bzw. sogar „schick“. Und Sauberer Himmel möchte nicht mit allen „Maurern“ Ärger haben, nur weil es von (relativ) wenigen „Maurern & Co.“ ständig provoziert wird. Vielleicht könnten ja ein paar vernünftige „Maurer“ ihre Kolleginnen und Kollegen etwas bremsen bzw. zur Besinnung ermuntern.

Wäre das nicht eine gute Idee?

Und was meint Horst?

Ist das auch ein „Maurer“? Über 18 ist er!

Auch „geeignet“? Der älteste Beleg für den Vornamen Horst soll ein Heerführer namens Horsa sein.

Das passt doch ganz gut zum „CSU-Horst zu See“.

Oder?

Apropos Tempel:

Von den Logen „Zu den drei Schwertern und Asträa zur grünenden Raute“ und „Zum goldenen Apfel“ wurde mit dem Großmeister sowie dem Großzeremonienmeister die feierliche Einweihung des neuen Tempels in Dresden vorgenommen, lautet es zumindest – unter Abbildung des „Tempels“ –  hier.

Tempel der „Liebe“. 

Tempel der „Hoffnung“. Elbe in der Nähe. Hochwassersicher?

In diesem Absatz müsste noch etwas korrigiert werden:

„Nach insgesamt rund drei Jahren Umbau- und Renovierungsarbeiten im Innen- und Außenbereich konnte die umfassend sanierte Jugendstilvilla auf der Tolkewitzer Straßeoffiziell ihrem Bestimmungszweck übergeben werden. Im neuen Logenhaus arbeiten derzeit zwei Logen der Großloge A.F.u.A.M.v.D., eine Loge des Freimaurerordens sowie zwei Logen des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus.“

Ja, ja, die Schotten. Und die Hugenotten. Letztere nutzten als französische Protestanten das schwarze (Malteser)Kreuz als Symbol, das vor allem auch die katholische Kirche, insbesondere der Jesuitenorden „Knights of Malta“, verwendet. Geschichte ist interessant. Und Freimaurer verwenden dieses Kreuz ja auch gerne und zeigen dadurch, zu wem sie gehören. Natürlich sind die Ursprünge der Freimaurerei schon sehr alt. Doch die Jesuiten erkannten das Potenzial dieser streng gegliederten „Bruderschaften“ als „treue“ und „untergebene“ Netzwerke und übernahmen diese. Und auf diese global vollzogene Kuckucksweise ist es eben so, dass es heute wieder „schick“ ist, „katholisch“ zu sein. Damit wären wir wieder am Beginn dieses Beitrags angekommen.

 
 

Horst zu See meint: „Auch Schildkröten lassen sich die Freude nicht nehmen“

….. auch nicht von den „Brüdern“ und „Schwestern“ der C(DU).

…. ebenfalls nicht von SPIEGEL ON LINE.

….. und auch nicht wegen Mexiko (dort gibt es nämlich Seeschildkröten).

 

Diese Schildkröten wissen offenbar ganz genau, wo sie hinwollen. Die können noch größer werden. Und es ist eine „wahre Freude“, diese an Riffen unter Wasser beobachten zu können. Und man ist erstaunt, wie bedacht und sorgfältig, fast schon „studiert“, diese bei allem vorgehen. Diese hier ließ sich wohl etwas vom Boot und/oder der Besatzung „blenden“. Ähnlich wie die Wähler von CDU/CSU.

 
 

Jetzt wird es richtig kriminell (§ 303a StGB etc.) – und langsam süß und heiß …

Wir kommen nicht einmal mehr in den eigenen paypal-Bereich und auch die berufliche Webseite wurde angegriffen. Man darf also kein Geld mehr verdienen.

Wie geht es weiter? Wir müssten jetzt dann strafrechtlich vorgehen gegen gewisse „Leute“. Vor allem gegen eine Person aus dem Landkreis Bad Kreuznach. Dieser „Tempelritter“ ist überhaupt die Spur zu allem.  Auch die letzte Morddrohung dürfte von dieser Person, die offenbar ihre Nerven vollständig verloren hat (aber niemand bremst sie), stammen. Und die breitgefächerte technische Sabotage auch?

Was ist eigentlich das Ziel dieser Straftaten? Das werden stetig mehr.

Vielleicht könnten die Schikanen auch ganz schnell wieder beendet werden. Dabei liegt die Betonung auf „ganz“. Denn wir haben die Nase voll.

—————–

Zu einem richtigen, d.h. frontalen oder gar finalen Angriff der „Brüder“ reicht es nicht bzw. kommt es nicht. Dann könnten Gesicht und Kontrolle verloren gehen. Man wählt diesen schleichenden Weg (über viele Jahre hinweg), den wir auch in dem letzten Beitrag unter Heranziehung eines Zitates des ehemaligen EU-Kommissars Jean Claude Juncker beschrieben hatten. Quasi Salamitaktik. Dies geschieht im Großen, wie es Jean Claude Juncker gegenüber dem SPIEGEL dargestellt hatte, aber eben auch im Kleinen. Und immer, wenn man sich wehrt, um sich wieder etwas frische Luft zu verschaffen, wird dies als „Provokation“ aufgefasst, womit die Angriffe und die blanke Unvernunft noch zunehmen. Also bloß kein offenes bzw. übersteigertes Risiko eingehen. Das würde sich aber ändern, wenn wir angreifen. Aber Finger schmutzig machen und Leben riskieren wegen dieser „Leute“, die primitive „Rachegelüste“ ausleben und dabei auch noch meinen, sie stehen über den sog. „profanen Menschen“? Kein schöner Gedanke. Und wie kann man sich so schlecht benehmen und gleichzeitig meinen, man sei etwas „Besseres“? Was ist denn da besser?

Wie war das, wenn man auf einer „Liste“ steht? Außerdem hatten wir schon das Bloggen aufgehört und es wurde nur noch schlimmer. Aber hier beschreibt einer ganz gut, was alles so passieren kann:. Das war bestimmt eine absolut „nett“gemeinte „Warnung“. Ist schon etwas älter. Aber es stimmt bedenklich, dass es so etwas bei uns im Westen geben kann. Das hat sich nicht in Russland abgespielt, sondern in Deutschland.

Tragen Sie das doch nicht online aus. Es ist ja die berechtigte Wut, die solche Zeilen produziert. (…) Solche Worte haben zwei Nachteile und einen Vorteil: Der Vorteil besteht darin, dass man sich mal Luft macht und damit zum Ausdruck bringt, dass man niemanden fürchtet.

Die Nachteile sind aber:

1. Sollten gewisse Leute wünschen, dass man das löscht, hat man ein Problem. Erstens will man ja nicht nachgeben und konsequent bleiben. Man weiß aber, dass es das eigentlich nicht wert ist. Ich nehme mal ein aggressives Beispiel: Reifen am Auto zerscheiden.

So. Und jetzt? Beweisen kann man nichts, die Vorfälle häufen sich. Just in diesem Moment treffen noch andere Hiobsbotschaften ein.

Natürlich grade dann, wenn man sich das finanziell nicht leisten kann.

(…)

Wenn Sie natürlich irgendwo auf einer Liste stehen, dann werden Sie das merken. Dann fängt plötzlich die xxxxxxxx ohne jeden Grund an, Ihnen die Worte im Mund rumzudrehen und Sie stehen plötzlich wochenlang in der Kanzlei ohne Anschluss da (nur als Beispiel).

(…)

Und halten Sie sich am Besten vom Bundesverfassungsgericht fern, wenn irgend möglich.“

Der wusste sehr gut Bescheid. Fast schon ein „Prophet“, der damals in die Zukunft blicken konnte. Da wissen übrigens etliche gut Bescheid, die sich dann melden und auf „Psycho“ machen (exakt wie Stasi damals im Osten, wenn man auf diesem Gebiet recherchiert). Das können die alle somit recht gut. Wir können jedenfalls nur vermuten, um was es geht. Frieden ist nicht erwünscht.

Hier ein Internet-Kommentar eines „Bruders“ zum damals angekündigten Rückzug von Sauberer Himmel.

Und ich habe meine Brüder noch gewarnt, Herrn ….. nicht zu hart dranzunehmen. Wer soll denn jetzt künftig dafür sorgen, dass man unsere Bruderschaft in der Öffentlichkeit überhaupt noch wahrnimmt?

Diese Leute geben somit die Existenz einer quasi  „Verschwörung“ selbst zu. Und sie sind auch noch stolz darauf, wenn man der sog. „Bruderschaft“, d.h. „dem Verbund“, einen schlechten Ruf zufügt (aber ja keinem Individuum davon). Und sie sind nur so „vollmundig“, weil sie „im Verbund“ und „heimtückisch“ agieren. Und sie wollen offenbar wirklich „Zoff“ mit Sauberer Himmel, aber die Folgen davon nicht tragen; und im „Notfall“ einfach die Webseite abschalten. Und diese „Spielregeln“ können nicht funktionieren, da sie zu einseitig sind. Und Rache scheint eben tatsächlich „süß“ zu sein. Zumindest ist diese „menschlich“, wenn man nicht erreichen kann, was man sich auch noch „im Verbund“ vorgenommen hatte – jemanden in eine „Loge“ zu zwingen, indem man ganz besonders „nett“ zu ihm ist. Man sollte den „Schuldigen“ aber dann unter sich ausmachen. Daher ist das alles auch so extrem ungerecht.

Möchte daher einer der „Ritter“ mit in dieses Wasser steigen? Die „Ritter“ müssten diese Stelle kennen, einer ganz besonders gut. Die schwere Rüstung besser vorher ablegen. Die viele „Einsatz-Technik“ auch. Und vielleicht einen Neoprenanzug mitbringen – einen mit Kopfbedeckung wegen der vielen Felsen. Maske bzw. Brille wird nicht halten. Aber Handschuhe und Füßlinge. Starke Rippströmung, zumindest auf dem Bild. Traut sich ein „Bruder“ aus Deutschland? Wenn man dort abtreibt, könnte man sogar in Südamerika landen. Wenn man Glück hat, bleibt man zuvor am Riff der Azoren hängen. Dort gibt es – so wie auf den Kanaren – bestimmt auch einen bereits bezogenen „Tempel“ für die „Ritter“, die dann maltesisch Hilfe leisten könnten. Diese Strecke nehmen übrigens auch die Wale – aber die ziehen weiter hoch in den Norden und dann wieder zurück in den Süden.

Daher werden an den strömungsreichen Stränden der Bretagne, an denen man inzwischen „leicht“ ertrinken kann, manchmal auch tote Wale angeschwemmt. Spaziergänge zum Strand können somit immer Überraschungen mit sich bringen. Also nicht nur Müll. [Hier] kann man einen solchen angespülten Wal sehen, jedoch unlebendig (diesen Strand kennen die „Dünen-Haie“ übrigens recht gut). Wer es sehen will, kann es anschauen. Man weiß nicht genau, ob diese Einzeltiere sich verirren. Aber man vermutet, dass sie auf dieser „Wal-Route“ zwischen den Azoren und dem Norden unterwegs waren. Auch Haie (Sandtigerhaie etc.) wurden angeschwemmt. Man vermutet, dass das vorgelagerte bretonische Atoll de Molène diesen als Korridor oder sogar als Lebensraum dienen könnte. Die harmlosen Riesenhaie werden zum Teil direkt an der Küste gesichtet (und landen leider oft auch – ähnlich wie die Delphine – in Netzen, es würde daher viel mehr von diesen Tieren in Europa geben). Da dürfte man zunächst etwas „erschrecken“, wenn man diesem unverhofft im Wasser begegnen würde, allein aufgrund der Größe (neben dem ebenso ungefährlichen Walhai der größte Hai). Das auf diesem Bild war übrigens nur einer von sehr vielen Stürmen 2017/2018 in der Bretagne. Man sieht kaum noch Bretonen, weil die den vielen Wind nicht mögen. Strände fast leer. Mehr dazu hier:

Umfangreicher technischer Angriff auf Sauberer Himmel – Allerdings keine Ansteckungsgefahr! Jedoch viel zu viel Angst! Und auch zu viel Unwissenheit

 

Fazit: Wenn diese „Bruderschaft“ nach ihren eigenen Worten ein Problem damit hat, dass sie nicht richtig von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, dann möge sich diese doch bitte der Öffentlichkeit vorstellen. Dann wäre auch der „politische Spuk“ ganz schnell vorbei und jeder wüsste, wer verantwortlich ist für diesen vielen Mist.

 

Diese sog. „Bruderschaft“ kann es sich nicht leisten, offen gegen Sauberer Himmel anzutreten. Das wäre wohl ihr Ende. Sie kann nur auf extrem feige Art und Weise agieren, feige wie „Logenbrüder und -schwestern“ und deren Knechte nun einmal per se sind. Wir werden von „Feiglingen“ hinter den Kulissen „regiert“. Daher wird um diese „Bruderschaft“ auch so ein Mythos insziniert, vor allem von der „brüderlichen“ Wahrheitsbewegung, damit alle Angst haben vor diesen „Feiglingen“.

 

Alle „Systeme“ verfügen über „Schwachstellen“. Auch das der „Bruderschaft“. Sollte die technische Sabotage nicht aufhören, könnten wir gezielt in diese „Schwachstelle“ stoßen, auch wenn es dann völlig eskalieren und ganz bitter für einige, auch für uns, werden würde.

 

Dass die technische Sabotage, die quasi alle technischen Plattformen betrifft, aber auch die anderen unschönen Dinge, just in dem Moment geschahen, als wir beabsichtigten, weniger über „Maurer & Co.“ zu berichten und vielleicht mit „Kunst und Literatur“ über das Internet etwas Geld zu verdienen, um von diesen „Stalkern“ unabhängig zu sein, spricht für sich. Aber warum sollen diese Leute Geld verdienen dürfen und wir nicht? Bzw. man soll dieses nur noch auf eine Weise verdienen können, wie es diese Kreise billigen bzw. steuern können (dazu unten noch mehr).

 

§ 202a StGB
Ausspähen von Daten

(1) Wer unbefugt sich oder einem anderen Zugang zu Daten, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind, unter Überwindung der Zugangssicherung verschafft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

 

§ 303a StGB

Datenveränderung

(1) Wer rechtswidrig Daten (§ 202a Abs. 2) löscht, unterdrückt, unbrauchbar macht oder verändert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Für die Vorbereitung einer Straftat nach Absatz 1 gilt § 202c entsprechend.

 

etc., etc.

Die „Software“ bzw. „Zugänge“ hierzu haben die meisten dieser für diese Dinge zuständigen „Tempelritter“ direkt auf ihrem Laptop (quasi wie echte „Agenten“, das ist auch fließend). Auch die Technik zur Überwachung und die laufende Kommunikation zu den „Brüdern“ (dazu wird stellenweise sogar eine eigene Sprache benutzt, die kaum ein anderer verstehen kann). Daher dürfen diese Geräte auch nie einsehbar sein, oder werden zuweilen „paranoid“ abgeschlossen, wenn es in die Kantine geht. Diese Leute sind ständig im Einsatz. „Kontroll- und Zerstörungssucht“ sind eben sehr zeitaufwändig und „anstrengend“.

Und jetzt wird vielleicht auch für den einen oder anderen verständlich, wie „diese Kreise“ insgesamt nach Funktionalitäten operieren. Wollen sie jemanden schnell „loswerden“ (wie z.B. damals Gustl Mollath), hetzen sie den „Staat“ auf einen oder erledigen dies selbst. Kommt ein „Mafioso“ aus Südamerika, China oder Sizilien in deren „Zuständigkeitsgebiet“, der „unbelehrbar“ ist und dort zu eigenmächtig agieren möchte und der bewaffnete Leibwächter hat, dann bedarf es der Polizei, Geheimdienste oder sogar „Spezial-Militär“ (es soll übrigens „Mafioso“ geben, die ihre Region bzw. Insel aus Furcht nicht verlassen, denn nur dort seien sie „voll“ geschützt). Wenn der „Initiator“ von Sauberer Himmel in deren jeweiliges „Zuständigkeitsgebiet“ kommt, dann erledigen dies die „Brüder“ oder deren „Knechte“ selbst, weil keine „körperliche“ Gefahr, d.h. kein „Risiko“, ausgeht und man sich auf diese Weise lustig machen kann. Auch wenn man Bilder aus der Privatsphäre in die eigenen Netzwerke stellt und jeder „Semmel“ vor Ort oder sonstwo Infos erhält, die eigentlich privater Natur sind (das ist auch völlig respektlos). Verklemmte Menschen benötigen diese schlechten „Späße“ und „Scherze“ offenbar, um ihre subjektive „Freude“ empfinden zu können …

… im Kleinen mit uns, aber auch im Großen mit allen:

Stimmt doch Horst, oder?

 

SPIEGEL ONLINE: „WM in Russland, wo Andersdenkende drangsaliert werden. Darf man sich da überhaupt an den Spielen erfreuen?“ Fragen wir doch Napoleon!

 

 

Hinter derartigen „Institutionen“ napoleonischer Prägung verstecken sich die „Tempelritter“ bzw. die „Bruderschaft“ gerne. Und wenn etwas schiefgeht, dann wird „die Schuld“ auf „den Staat“, also auf uns alle, geschoben.

———————————

PS: Obgleich wir nicht unbedingt zum „Aufgeben“ neigen, eher zum Gegenteil, wissen wir übrigens nicht einmal, wie ein „Aufgeben“ auszusehen hätte. Jeder Straftäter weiß in etwa, was auf ihn zukommen würde. Wir werden schlechter behandelt. Man unternimmt somit all diese Dinge, ohne dass man weiß, was das finale Ziel sein soll. Klar, „Ablenkung“ bzw. „Beschäftigung“ und „Ärgernis“ sollen es immer sein, aber was noch? Der Initiator von Sauberer Himmel ist nicht „käuflich“ (dieses Bild stammt von einem „Tempelritter“ und symbolisiert quasi eine „Erpressung“ hinsichtlich Erfolg oder Misserfolg in seinem Beruf). Nicht kapieren!? Kanzlei schon zerstört bzw. verekelt (und vieles mehr), was noch? Dieses Bild samt Urheber etc. wird, wenn es so weitergeht, doch noch die Behörden beschäftigen („versuchte Erpressung“ nennt man so etwas unter Juristen und der Schaden ist inzwischen groß).

Das waren die letzten „gutgemeinten“ Worte an diese „Ritter“. Es wird nie wieder eine „Bitte“ geben.

 
 

SPIEGEL ONLINE: „WM in Russland, wo Andersdenkende drangsaliert werden. Darf man sich da überhaupt an den Spielen erfreuen?“ Fragen wir doch Napoleon!

SPIEGEL ONLINE, der seine „gläubigen Anhänger“ 2004 vor einem angeblich möglichen gewaltigen planetaren Ereignis „warnte“ („Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes nebst dessen Neuausrichtung“), liefert uns eine Steilvorlage nach der anderen. Auch damals bei unserem Flussthema nebst Walen, Greenpeace und Mafia. Es ist köstlich. Auch Videos über das Tauchen „tauchen“ bei SPIEGEL ONLINE plötzlich vermehrt auf. Die wissen wohl, wo man sich informiert.

Und wer Sauberer Himmel liest, sieht die Welt „realistischer“ und kann das allgegenwärtige Muster dieser gelangweilten „NWO“-Journalisten bereits in den Überschriften erkennen. Und in unserem jüngsten TOP-Beitrag ging es doch genau darum: Nämlich, dass man in Deutschland und speziell in Europa als „Andersdenkender“(d.h. als „Nicht-Logenbruder“ bzw. deren „Nicht-Handlanger“) wüst „verfolgt“ wird (Rufmord, technische Sabotage, Morddrohungen,  schweres Stalking, Isolation, Angriffe auf Beruf, Zerstörung der Berufsfreiheit, sonstige Einschränkungen von Grund- und Menschenrechten etc.), nur weil man sich „unbeugsam“ bei einem „unbequemen“ Thema wie dem Geoengineering in die Öffentlichkeit begeben hatte und sich weigert ein (steuerbarer) „Logenbruder“ zu werden (wie es fast alle sind, die Sie täglich in Zeitung und TV angrinsen). Russland (und die WM) ist daher für diese herrschenden „Logen-Kreise“ so immens „wichtig“, um von der Behandlung „Andersdenkender“ im westlichen „Stasi-System“ abzulenken (was meinen Sie eigentlich, wo die „Stasi“ nach der „Wende“ untergekommen ist? Bei Disney World?). Auch davon hatten wir es, nämlich dass Europa ein „Täter-Kontinent“ ist – mindestens so schlimm wie alle anderen zusammen (Napoleon „lebt“ und lässt vielmals grüßen; siehe noch explizit unten).

Und dass wir Menschen uns nicht erfreuen sollen, also dass man uns die Freude absichtlich nehmen möchte, weil diese „Logen-Menschen“, die uns regieren, auch keine Freude im Leben verspüren und dies auf die Bevölkerung oder auf „Andersdenkende“ projizieren müssen. Der Mensch soll auch als Synonym für „Leid“ stehen. Die Religionen machen dies ja auch gerne. Aber eben auch Politik und SPIEGEL ONLINE. Und Letzterer stellt daher die – natürlich nur rhetorisch gemeinteFrageob man sich da überhaupt an den WM-Spielen erfreuen dürfe. Natürlich nicht! Genauso wenig sollen Sie sich über einen Badeurlaub im Mittelmeer freuen dürfen, weil Ihnen dort der Weiße Hai beim Schwimmen in die Wade beißen könnte. In Übersee ist im Bereich des Meeres übrigens die größte Gefahr von einer Kokosnuss, die von der Palme fällt, erschlagen zu werden. Das ist kein Witz. Und leider ist es auch keiner, dass fast ganz Deutschland bzw. Europa bzw. „die Welt“ sich von diesen „Langnasen & Co.“ nicht nur die „Suppe vom Teller“, sondern auch die „Freude am Leben“ nehmen lässt. Natürlich nicht alle!

Was ist wahre Freude? Nicht nur „Triebe“ befriedigen. Was noch? Die kleinen Dinge machen es doch aus, oder? Ein unerwartetes nettes Lächeln bzw. Notiz eines Menschen auf der Straße oder im Supermarkt. Oder wenn man sich doch noch überwindet, den TV auszuschalten, um vor die Türe zu gehen und unverhofft etwas Schönes dabei zu erleben. Oder wenn man eine Welle auf sich zukommen sieht und sich plötzlich am Strand liegend wiederfindet – kostenloses Karussell inkl. „Schönheitsbad“ und „Kontrollverlust“ – und dies garantiert nachhaltig und Bio. Da kann man doch selbst darüber schmunzeln, oder? Nicht nur die Kinder am Strand.

Das „Karussell“ am Bodengrund der Welle bitte nicht – wie Seehofer (der „CSU-Horst“ i.S. von Heerführer „Horsa“) – nachmachen, wo Felsen, Riffe mit ihren Urbewohnern oder Steine im Wasser sind. Reiner Sand und peppige Wellen sollten stattdessen die ausschließlichen „Turbulenzen“ bzw. „Freudefaktoren“ sein. Oder was meint „Horsa“ dazu?

…. und schon gar nicht von Merkels CDU, sagt „Horsa“.

…. ebenso nicht von Steven Spielbergs Träumen, die ihn offenbar plagen, rund um den Weißen Hai.

Das war übrigens keine Absicht, dass da eine „Form“ von Delphin den „Horsa“ an einer bestimmten Stelle zu „zwicken“ scheint. Ebenso scheint eine „Form“ von Elefant (von rechts oben mit dem Rüssel voran) nicht besonders gut auf „Horsa“ zu sprechen zu sein. Der Urbewohner auf der linken Seite dürfte bisher noch unentdeckt gewesen sein. Über entsprechende „Begegnungen“ wird daher nur „Horsa“ berichten können.

——————–

Exkurs: Die Französische Revolution war ein „stolzes Ereignis“ für unsere „Feudalgesellschaft“, wie man es den einschlägigen Büchern und Internetseiten dieser „Kreise“, die wirkliche Geschichte schreiben, auch entnehmen kann. Jedenfalls wird diese tief in das „Fleisch“ der nachfolgenden Menschheitsgeschichte eingedrungene Revolution, „die“ Revolution unter allen geschichtlichen Revolten, vor allem durch den Jakobiner Hut „symbolisiert“. Dieser hat eine religiöse Bedeutung: Denn er stammt von „Gott“ Mitra, womit wir beim „Sonnengottkultus“ des damaligen wie heutigen Katholizismus angelangt wären. Der Hut vom Papst wird deshalb auch gerne Mitra genannt. Und damit sich auch auf weltlicher Ebene der Kreis des „Sonnengottkultus“ schließen kann, wird das ideologische, theosophische „Gebilde“ hinter den Vereinten Nationen „Lucis Trust“ genannt, also nach „Luzifer“. Aber auch technische bzw. wissenschaftliche Errungenschaften, wie zum Beispiel LBT-LUCIFER, das – laut Wikepedia und auch zutreffend –  für astronomische Beobachtungen in Arizona verwendet wird, sind von diesem „Kultus“ betroffen. Oder denken wir nur an die Statue von Shiva, welche den Eingangsbereich der Großforschungsanlage CERN, dem größten und unverantwortlichsten Teilchenbeschleuniger der Welt, ziert. Und der Name dieser mysteriösen Anlage leitet sich wohl vom keltischen Wort Cernunnos ab, dem keltischen „Gott der Unterwelt“, der wiederum als „der Gehörnte“ („Luzifer“) gedeutet wird. Somit hielt Papst Benedikt XVI. seine Rede im Jahr 2008 vor der UN-Vollversammlung, einer weiteren erhabenen Institution in der „Tradition“ aufgrund „napoleonischer Prägung“, daher auch wohl nicht umsonst in französischer Sprache ab. Die Regierungszentrale der USA, also Washington, wurde zudem städtebaulich streng nach Vorbild Roms erschaffen. Der Vatikan symbolisiert das verloren gegangene „Caesarentum“. Und wurde nicht auch Hitler als „Sonnengott“ und „Fackelträger“ dargestellt und sogar „verehrt“, ähnlich – für das damalige „Volk“ –  „modelliert“ wie die – heutige – Freiheitsstatue?

Aufwachen am StART! Nicht wieder „schlafen“, so wie damals auch.

„Geständnis“ des Bundesverfassungsgerichts: Napoleon lebt!?

 

 

Das Ergebnis davon sehen wir heute überdeutlich. Es wurde ein System von Institutionen geschaffen, die den Willen der Menschen übersteigen und damit letztlich „brechen“ sollen.

 

Der ehemalige EU-Kommissar Jean Claude Juncker drückte dies gegenüber dem SPIEGEL bereits 1999 wie folgt aus:

Wir beschließen etwas, stellen es in den Raum und warten dann einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt” (Der Spiegel, Nr. 52/1999, S. 136.).

Ziel dieser Machtmenschen ist es, Schritt für Schritt eine Verzahnung von Entscheidungen und Institutionen zu schaffen, aus der es kein Zurück mehr gibt, und die ein Eigenleben entwickelt, das den Willen der Menschen überschreitet (so in etwa Jean Monnet, Erinnerungen eines Europäers, München 1978, S. 594.).

Unter dieses institutionelle System lassen sich alle Gesellschaftsformen subsumieren, ob Kapitalismus, Kommunismus, Sozialismus und was auch immer. Das Grundmuster bleibt immer gleich. Aber die Mehrheit der Menschen glaubt eben gerne an Ideologien und daher kann man diese auch mit diesen so leicht „verführen“ und aufeinanderhetzen. Und die Mehrheit der Menschen lernt eben auch nichts aus der Geschichte. Klar! Epochen kommen und gehen, und Menschen wie Napoleon, Hitler oder Stalin werden geboren und sterben. Das stimmt! Aber die Grundmuster dahinter sind doch nahezu immer identisch – damals wie heute. Diese werden nur – je nach Zeitgeist – in andere Formen und „Farben“ gegossen.

 

Und dennoch durchschaut kaum einer dieses an sich sehr „quellwasserklare“ „Aquarium“ wie auf die eben beschriebene lapidare und nun wohl für jedermann leicht verständliche Weise.

 
 

Tahiti – Zwischen Paradies und Realität

Wir haben für Sie eine Reportage entdeckt, die gut zu unseren letzten Beiträgen über das Meer und die Bretagne, aber auch über „Entfremdung“ und Herrschaft passt. Tahiti ist natürlich ein wahres Paradies auf der einen Seite. Eine der abgelegensten Inseln, die es weltweit gibt. Und dennoch hat der westliche „Fortschritt“ die Insel bereits vor langer Zeit erfasst. Nun wird von einigen naturnahen Menschen dort „Entfremdung“, vor allem mit Blick auf die kulturellen Werte, aber auch eine fehlende Nachhaltigkeit beim Umgang mit Natur und Meer beklagt. Genau davon hatten wir es jüngst in Bezug auf Europa. Als Ansprechpartner für das TV dienten weitgehend Abkömmlinge der Aristokratie (Radiomoderatorin etc.), die es überall in der Welt gibt und jeweils ihr Volk im Auftrag der NWO unter Kuratel hält. Auch davon hatten wir es erst. Die bekannteste Band dort, auch Aristokratie, die den von naturnahen Einwohnern kritisierten „Fortschritt“ NWO-freundlich als „Wende in der Tradition“ bezeichnet, muss sich natürlich als „Bad Boy“ der gesamten Insel präsentieren. Man könnte ja auch einmal einen „Good Boy“ für das Volk spielen. Auch dieser kommt jedoch vor, gleichwohl dieser Naturbursche Fisch isst bzw. angelt (Stichwort: „Beifang“ wie Delphine) . Aber „nur“ (das reicht eben schon für einen Delphin) mit einer Leine in seinem kleinen Segelboot. Und bei Minute 31 sagt er doch glatt gegenüber dem deutschen TV, dass er vermutet, dass die „Welt“ zusammenbrechen wird, und die Menschen dort dann wieder das Segeln lernen müssten (sie müssten auch wieder mit dem Meer verbunden werden, was bei uns ja auch ein aktuelles Thema ist), was sie wegen Benzinbooten etc. verlernt hätten. Von möglicherweise „strudeligen Zeiten“, die dieser Naturbursche anspricht (der – wie Sauberer Himmel – noch die Natur beobachtet, also dies nicht verlernt hat durch den „Fortschritt“ bzw. „Wende in der Tradition“), hatten wir es im letzten Beitrag ganz am Ende auch. Also diese Doku passt wirklich gut. Und am allerschönsten ist, dass bei diesem großen Ruderwettbewerb, der übrigens nicht nur in der Südsee live im TV übertragen wird, sondern auch in Australien, Neuseeland und Frankreich etc., nicht das TOP-Team samt Sponsoren gewonnen hat, sondern ein unbekanntes Team aufgrund des Kampfgeistes und Teamwork. Und die Franzosen, die teilnahmen, waren hilflos überfordert. Hatten wir es nicht jüngst erst von der Degeneration der Europäer im Vergleich mit den Ureinwohnern von Feuerland? Also auch das passt. Alles passt. Hier das Video. Viel Spaß!

Apropos Bretagne und Tahiti. Der bekannte Maler Gauguin entfloh ja damals dem „Fortschritt“ in Paris und zog in die Bretagne. Die war ihm dann wohl nicht abgelegen genug, oder etwas zu kühl oder die Frauen nicht schön genug. Denn dann zog es ihn nach Tahiti, wo er vor allem auch Bilder von Frauen malte (so sind die älteren Männer eben). Dort war es ihm aber offenbar auch zu unruhig, und er soll sich dort ferner verstritten haben mit den lokalen Menschen, so dass er auf eine Nachbarinsel verzog, die etwas ruhiger war. Es ist manchmal auch wirklich schwer, Ruhe zu finden, weil der „Fortschritt“ sehr laut und aufdringlich ist und sich überall breitmacht – offenbar auch damals schon. Dieser „Fortschritt“ kann ja überall in der Welt „bewundert“ werden. Dieser hat zum Beispiel dazu geführt, dass man in weiten Teilen Südamerikas nur noch Zuckerwasser aus der Dose, gleich ob braunes oder weißes, finden kann. Die tropischen Früchte fallen dort vielerorts von den Bäumen und verwesen. Fisch wird aber überall gefangen und gegrillt – als gäbe es nur diesen zu essen. Und wenn dann Dokus gedreht werden, dreht sich eben dabei oft vieles um das „Fischessen“ bzw. die „Meeresfrüchte“. Warum „vergreift“ man sich eigentlich nicht an den echten “ Früchten“ – die von den Bäumen und Sträuchern, die vor allem in den Tropen hervorragend schmecken. Ein wahrer Genuss. Ganz ohne Hacken, Leinen und Netze.

Symbiosis

 
 

Umfangreicher technischer Angriff auf Sauberer Himmel – Allerdings keine Ansteckungsgefahr! Jedoch viel zu viel Angst! Und auch zu viel Unwissenheit!

Vorwort: Dieser Beitrag ist in unseren Augen wichtig. Er zeigt das „Kleine“ auf, also wie wir von gewissen elitären „Kreisen“ behandelt werden. Dadurch lässt sich auch erahnen, wie von diesen „Kreisen“ im „Großen“ agiert wird. Die Leserinnen und Leser können sich danach entscheiden, ob sie sich weiterhin von diesen „Tarn-Kreisen“ täuschen lasssen wollen. Und wir haben hier keine speziellen „Namen“ genannt, so dass wir auch keine weitere Eskalation anstreben. Es sollte allerdings aufzeigen, dass die „Grenze“ erreicht ist. Wir wollen uns nicht „heftigst“, also mit allem, was wir haben und können, wehren. Wenn es da „Leute“ und „Firmen bzw. Organisationen“ gibt, die Angst um ihre „Maske“ bzw. „Hintern“ haben, dann sollten diese nicht ständig provozieren. Zudem sollten „gemäßigtere“ Kräfte diese sich selbst unter „Leid“ stellenden „Fundamentalisten“ (siehe noch unten) zu etwas mehr Besinnung ermuntern. Geht doch mal mit denen singen und tanzen. Die „leiden“ den ganzen Tag und wollen dieses „Leid“ auf andere übertragen. Im „Kleinen“ wie im „Großen“. Aber die „Gemäßigten“ haben keinen Einfluss. Auch dies ist exakt so im „Großen“. Und der Umgang mit Sauberer Himmel, bzw. dessen Initiator, sowohl auf deutschem als auch auf französischem Boden ist ein klarer Beweis für diese länderübergreifende „Verschwörung“ von „Logenbrüdern“ bzw. „Tempelrittern“ (letztere sind der „harte Kern“), die ja derweil – teilweise sogar ganz offen – in symbolischer Weise ihre „Tempel“ rund um die Welt beziehen (hier den auf den Kanaren). Diese fühlen sich somit offenbar inzwischen ganz „sicher“ vor ihren jeweiligen Bevölkerungen. Diese, also die Bevölkerungen, „schlafen“ auch ausgesprochen tief und lange (sogar tiefer und länger als in allen anderen Epochen; wohl durch die vielen „Täuschungen“).

Die Botschaft dieses Bildes, das ja schon etwas älter ist, zielt nicht auf einen äußeren Widerstand ab. Stattdessen geht es um die Überwindung der „Angst“.  „Angst“ macht Menschen leicht zu „Sklaven“ und zu Konsumenten von entweder stumpfsinnigen oder zerstörerischen Ideologien.

Wie es in den letzten Beiträgen ja schon durchklang, wurde Sauberer Himmel massiv technisch angegriffen, da die „Maurer & Co.“ aufgrund der angespannten Lage, die diese selbst vom Zaun brechen, sehr nervös waren bzw. sind. Es besteht allerdings keine Ansteckungsgefahr (Virus ist auffällig und von gestern, heute geschieht das alles ganz anders). Man arbeitet sehr sorgfältig, löscht wichtige Bilder manuell, eines, das es gerade nach langem „Kampf“ unter die TOP-3 Bilder bei google bei unseren Stichwörtern schaffte. Man entfernt Widgets oder baut fehlerhafte ein. Man baut ebenso in die html-Codes Befehle ein, damit die Ladegeschwindigkeit und auch das Ranking in den Suchmaschinen nachlassen. Man verändert manuell Links in wichtigen Beiträgen, um die Beiträge für neue Leserinnen und Leser unglaubwürdig erscheinen zu lassen. Man schaltet uns einfach ab, wenn spezielle Veröffentlichungen über „Maurer & Co.“ drohen könnten. Man arbeitet direkt an unseren Computern, permanent, und lähmt sie auch, so dass man manchmal 5 Minuten benötigt (oder sogar mehr), nur um Punkt oder Komma zu korrigieren. Das ist nur eine ganz kleine Auswahl.

————–

Dass ausgerechnet das Widget „Blumen für alle“ ganz oben gelöscht wurde, ist natürlich auch symbolisch zu betrachten. Schließlich hat es Blumen nicht für alle zu geben, sondern nur für diese sog. „Elite-Menschen“ (uns wirft man in diesen Kreisen ganz konkret vor, dass wir „Perlen vor die Säue schmeißen“ würden). Was aber können diese Leute mit Blumen anfangen? Nichts! Da sie, ob Mann oder Frau, wie Roboter den ganzen Tag nur ihre Aufgaben erfüllen müssen (d.h. nicht nur in deren offiziellen „Sekten“ wird das so gehandhabt, sondern in nahezu allen Funktionalitäten). Dabei dürfen sie keine Freude besitzen (daher auch stets nur ein aufgesetztes, d.h. künstliches, Lächeln). Daher gönnt man auch uns keine Freude, und sie stürzen sich auf alles, was einen Freude bereitet (im Kleinen wie im Großen machen diese Kreise das), um es zu zerstören (siehe auch Logen-Netz am Strand). Wer das nicht begreift, wird auch Politik, Religion und „Weltlage“ nicht verstehen können. Und die wenigen „Logen“, die sich als „gut“ begreifen (Yin und Yang), sind nicht „gut“, sondern bedienen sich den „bösen Logen“ zur Erfüllung ihrer Aufgaben.

Daher mussten selbst hochrangige „Logen-Brüder“ wie Kennedy oder Gandhi sterben. Sie wollten (vielleicht damals überraschend für die „Logen“, die diese Persönlichkeiten groß machten, wie alle anderen auch) etwas „Gutes“ erreichen. Aber das ist in der heutigen Zeit, d.h. im Zeitalter der Zerstörung („Logen-Zeitalter des Kali“), streng verboten. Zitat John Lennon: „Ich musste meine Seele an den Teufel verkaufen“. Es trifft aber auch zahllose quasi-Unbekannte: Dieses Bild stammt von den „Maurern & Co“ und enthielt das vom Initiator von Sauberer Himmel ausgeschlagene Angebot, seine Seele nebst Beruf „Rechtsanwalt“ an diese Kreise zu verkaufen. Viele Geldscheine wären die Belohnung gewesen. Und nun „stiehlt“ man ihm sein Geld, und jeder kann hier auf Sauberer Himmel die primitiven Rachegelüste dieser sog. „Elite-Menschen“ mitverfolgen (zumindest eine ganz kleine Auswahl davon). Selbst die sog. „Gurus“ unter diesen Leuten (Freimaurer-Esoterik, Freimaurer-New Age etc.) machen beim „Gruppen-Stalking“ mit. Das sagen sie ihren Fans natürlich nicht. Und was war das eines Abends für eine fast schon „lächerliche“ Show am Zaun und darüber hinaus vom „porscheverliebten“ Xavier Kurti Naidoo?  Vollmundig, aber nur ganz wenig dahinter? Angst? Vor wem? Porsche natürlich schwarz. Moses Pelham war nett und machte einen ehrlichen Eindruck, auch wenn er mit den Gesprächen leicht „überfordert“ war (wohl ein gutes Zeichen).

Die „Maurer & Co.“ kamen in diesem Fall indes zu spät. Der „Betroffene“ hatte schon in seiner Kindheit „geschwör(e)t“. Und er hat auch schon „härter“ ohne Urlaub gearbeitet (Buße) als einige der „Maurer & Co.“ zusammengenommen. Man möchte auch nicht freiwillig zu einem „Gruppen-Stalker“ werden. Nichts ist ferner, als das. Und jetzt wird er in diesen Kreisen als naiver „störrischer Problemfall“ bezeichnet, weil doch nahezu alle diese „Regeln“ akzeptieren. Das ist eben nun einmal so. Da kann man für einzelne keine Ausnahmen machen (das zum Beispiel kennt doch jeder noch von seiner Schulzeit und den Lehrern, die auch nur ungerne Aunahmen zulassen; so ähnlich funktioniert auch diese „NWO-Struktur“). Der Urheber und „Übermittler“ dieses Bildes trägt den „Tarnnamen“ Zarra. Wir wissen natürlich, wer das ist. Ein echter „Tempelritter“. Also diejenigen, deren Existenz von der sog. „Wahrheitsbewegung“ unterschlagen wird, stattdessen im Blickpunkt nur die „Funktionäre“ namens „Bilderberger“ oder „die Rothschilds“, davon gibt es übrigens so viele wie „Müller“ bzw. „Bauer“, oder eben „Übersee-Institutionen“ wie internationale Banken und die CIA etc. (daher hatte die „Wahrheitsbewegung“ zur Anfangszeit von Sauberer Himmel die „Chemtrails“ mit schlampigen „Beweisen“, zur Täuschung reicht meist ein Bild, allein auf die CIA – „Evergreen“ – geschoben), also was von uns ganz weit weg ist und gegen das man als „Michel“ ohnehin nichts ausrichten kann (in Wahrheit ist Deutschland ein Vorreiter auf dem Gebiet des Geoengineering).

Dieses – aus unserer Sicht sehr unschöne und vor allem unfaire  – „Spiel“ bzw. diese „Täuschung“ ist auch in den anderen Bereichen (wie z.B. „CO2-Umwelt“, während Land und Meere samt Bewohnern durch die Gier der Menschen „verrecken“) primitiv einfach gelagert. Und dennoch hat man auch nahezu die gesamte „Umweltbewegung“, d.h. deren Basis, im Griff. Dies „beweist“ das Thema Geoengineering, das längst stattfindet und Land und Meer in einen globalen „Nebel“ gehüllt hat, wie kein anderes. Was denken diese Leute eigentlich, wo dieser ständige „Nebel“, die seltsamen Wattewolken, die sich niemals auflösen (früher haben sich Wolken ständig verändert und auch aufgelöst, dabei konnte man zusehen; normaler Wasserdampf bzw. flüssiges Wasser oder Eis eben, das sichtbar verdampft) und das komplett diffuse Licht herkommen? Gar vom CO2? Und wie bitteschön sollte es am Himmel ausschauen, wenn „offiziell“ mit diesen Maßnahmen gestartet würde (was ja ständig diskutiert wird)? Noch schlimmer? Das geht nicht! Das ist bereits maximales solares Geoengineering.

Zwischenfazit: Aber einer gewissen Breitenwirkung bzw. Reputation „muss“ man seine Seele an den „Teufel“ verkaufen. Wenn man sich weigert, wird man „kalt“gestellt. Das ist die Erklärung dafür, warum in dieser „Welt“ fast alles immer schlimmer wird.

Links abgebildet können Sie die Ideologie „der Logen“ lesen. Dieser darf sich niemand in den Weg stellen. Kennedy, Gandhi und Lennon zum Beispiel wurden (leider) erschossen (sie waren zu „gut“, gleichwohl hatten sie „Verträge“ mit „den Logen“, was ihnen zum Verhängnis wurde; man darf in diesen Kreisen nicht eigenmächtig und ohne Grenzen den „Robin Hood“ für das „Volk“ spielen). Sie hätten aber auch heimlich bzw. unauffälliger „beseitigt“ werden können. Dies geschieht in solchen Fällen aber nur selten, da die „öffentliche Hinrichtung“ gleichzeitig für alle anderen als Zeichen dienen soll, bloß „in der Reihe zu bleiben“ und ja nicht auszuscheren. Ansonsten gleiches Schicksal. Symbolik bzw. „Abschreckung“ sozusagen. Wenn Prominente oder hohe Funktionsträger ausscheren, haben „die Logen“ nämlich ein Problem. Und dies erklärt auch, warum es für die „kleinen Leute“, wie z.B. Sauberer Himmel, ganz andere Möglichkeiten gibt, als diese vor der Haustüre zu erschießen. Vor allem die Technik und das „Gruppen-Stalking“, das auch automatisch zur Isolation führt (da man so gut wie niemandem mehr trauen kann, diese „Leute“ kommen unter „Tarnung“ von allen Seiten), werden dabei zur Tyrannei (auch Abstrafung) und „Kalt“stellung  genutzt. Und natürlich das „Geld“. Aber mit ständigem „Scham- bzw. Leidgefühl“, das durch „Erziehung“ etc. tief wurzelt, können sich diese „Leute“ nicht noch zusätzlich für solche Dinge schämen oder gar entschuldigen. Da kann man selbst Jahre warten, aber da kommt nichts. Denn mit jedem ehrlichen Wort würden deren Masken noch tiefer fallen. Und genau dies ist ihr Alptraum. Diese „Leute“ sind allesamt „Heuchler“ bzw. „Langnasen“. Wir konnten darunter (leider) keine Ausnahmen festmachen.

————–

Warum sind „diese Menschen“ solche „Stalker“? Das weiß noch überhaupt niemand. Wie Roboter führen diese ihre Befehle aus. Einem Menschen etwas anzutun, und dann auch noch, wenn man diesen nicht einmal kennt, einfach nur auf Befehl. Vieles ist zudem kriminell. Sabotage, illegale Vollüberwachung, Drohungen etc. Aber wohl nur auf diese „Stasi-Weise“ können die Bevölkerung und vor allem deren „Abweichler“ unter Kuratel gehalten werden. Auch für die eigenen Leute benötigt man diese Maßnahmen. Es ist ein militärisches System, das uns heimlich regiert. Und aus diesem darf keiner ausbrechen, d.h. niemand darf über die Mauer zur Bevölkerung klettern.

Daher stehen ja auch alle diese Leute und deren „Untergebenen“ derart „stramm“, so dass viele eben nicht glauben mögen, dass es so etwas tatsächlich geben kann (die haben alle selbst „Angst“ vor entarteten „Strafmaßnahmen“, was diese bzw. deren Handlungen aber nicht „exkulpieren“ kann). Hatte man die römischen Legionen damals noch sehen können, arbeiten diese heute weitgehend verdeckt bzw. unter Tarnung (diese „Leute“ bezeichnen sich teilweise auch als „Römer“). Sie oder wir leben in Deutschland, Italien, Spanien etc. Diese Leute leben in einem „Reich“. Daher geschieht dies alles auch nach gleichen Mustern länderübergreifend. Und um diese realen, d.h. tatsächlichen, Stasi-Strukturen bzw. Herrschaft und vieles andere zu vertuschen (oder in den Wahnsinn zu ziehen), ist die „Wahrheitsbewegung“, die übrigens nahezu nur noch „Islam-Kriegshetze“ betreibt und „Angst“ vor Mythen verbreitet, für diese Kreise so extrem wichtig.

 

 

 

 

 

 

 

Definition von „Verschwörungstheoretiker“: Ein „Verschwörungstheoretiker“ glaubt an „Verschwörungen“ in nahezu allen Bereichen, nur nicht in seinem eigenen (also dem Sektor der sog. „Wahrheit“).

Vielleicht können sich noch einige daran erinnern. Ausgerechnet „Arte“ hatte damals wichtige „Player“ der sog. „Wahrheitsbewegung“ (vor allem diejenigen, welche die gemäßigte „Mitte“ spielen sollen) mit jeweiligen Portraits vorgestellt, um schnell nach 9/11 zwei „Lager“ zu schaffen (Mainstream und Alternative), um sie kurz hinterher zum großen „Feind“ zu erklären. Wacht endlich auf „liebe Schafe“! Nicht-Schafe“, die nicht zu den „Maurern & Co“ gehören, „leiden“ übrigens unter den extrem vielen Schafen.

Zu alledem passt auch: Wer war an unserem Zähler? („Lege dich nicht mit dem Adel an“)

————-

Allerdings muss man „fairerweise“ auch sagen, dass wir vermutlich schon längst tot bzw. „beseitigt“ wären, wenn man uns nicht seit 8 Jahren nahezu täglich illegal bremsen und auf allen Ebenen – mit Verlaub – „bescheißen“ würde. Wir hatten uns damals weit aus dem Fenster gelehnt, weil dieses Thema über unseren Köpfen ein absolutes „Top-Thema“ ist (daher auch die viele Ablenkung mit unwichtigeren Themen). Und es stehen die mächtigsten Interessen dahinter, die es gibt. Und nun muss man eben feststellen, dass in dieser langen Zeitspanne nur zu wenige nachgerückt sind, wohl aus Angst oder weil den meisten eben Privatleben und Reputation wichtiger sind als alles andere. Und jeder weiß, was passieren kann, wenn es an Nachschub mangelt oder dieser sogar wegbricht (beim nebligen Geoengineering wären das vor allem die Umweltbewegung und die Wahrheitsbewegung). Und das bei einem Thema, das – fast wie kein anderes – alle Menschen (Tiere, Pflanzen, Atmosphäre etc.) betrifft. Kaum zu glauben, wie feige unsere Gesellschaft ist. Wie damals auch.

Und am allerfeigsten sind die „Akademiker“, also genau diejenigen, die bei so einem großen Thema aufgrund ihrer Stellung, Kontakte, Bildung etc. enorm helfen könnten.

 

 

Es ist vor allem der „Materialismus“, der die Menschen so klein und verlustängstlich macht. Ohne „Materialismus“ würden sich die meisten Menschen völlig verloren vorkommen. Daher wird auch ständig untereinander „verglichen“ und permanent befindet man sich im „Wettbewerb“ – als Ergebnis schaut dann fast alles gleich aus. Wie es nach außen glänzt, ist entscheidend. Ob es innen bereits modert, ist meistens egal. Und letztlich tut man alles, damit sein eigenes Leben materiell gesichert ist und die eigenen Begierden, oder die der engsten Familie, erfüllt bzw. befriedigt werden. Alles andere hat hinten anzustehen. Und wenn ein Mensch in eine tiefe Höhle ohne Licht fällt, dann wird er irgendwann einmal blind – und seine Nachkommen auch. Mikroevolution nennt man so etwas. Bei Molchen kann derartiges geschehen. Wenn diese es allerdings eines Tages schaffen sollten, aus dieser Höhle zu klettern, dann werden sie früher oder später vielleicht auch wieder sehen können. Und was der Molch in dieser Hinsicht kann, sollte der Mensch erst recht schaffen. Oder?

Wir setzen daher, natürlich nicht nur wegen des komischen bzw. künstlichen bzw. diffusen „Nebels“ über und vor unseren Köpfen, auf „Angstfreiheit“ und „Symbiosis“, d.h. auf eine insgesamt sanftere Lebensform mit mehr Respekt vor anderen Lebensformen oder gar einer Symbiose, wie es sogar zwischen Mensch und Delphin, aber auch anderen Tieren, möglich wäre. Daher auch erst recht unter Menschen. Aber das funktioniert nicht, solange Ego, Geld, Angst und Triebe (fast) alles ausfüllen.

Es muss übrigens niemand Angst davor haben, uns zu unterstützen. Auch deshalb wird ja so viel Angst erzeugt, d.h. um so viel Angst zu haben, überhaupt nichts zu tun. Diese Leute hätten jedoch viel zu tun, wenn sie sich um noch mehr kümmern müssten. Daher ja auch die Abschreckung durch Angsterzeugung. Oder eben das „Aufhetzen“ gegen den Staat, damit sich dieser um die „Störer“ kümmert. Dies alles funktioniert auf so einfach gelagerte Weise, und fast niemand durchschaut es.

Und wenn die „Maurer & Co.“ langsam geblickt haben, dass wir auch ohne sie leben können (aber vielleicht ist genau dies das Problem), könnten sie die Maßnahmen herunterfahren, um nicht jeden Tag mit „Überraschungen“ auf Sauberer Himmel rechnen zu müssen, die nichts anderes wären als Notwehrmaßnahmen. Die Grenze zur Notwehr war längst überschritten.

Der Anblick des obigen Bildes dürfte übrigens nahezu bei allen „Maurern & Co.“ Beklemmungen hervorrufen (natürlich auch bei anderen), weil es exakt diejenigen Werte in ihrer Verbundenheit bzw. Abhängigkeit untereinander, d.h. in deren jeweiligen Symbiose, aufzeigt, welche diese „Kreise“ verdrängen müssen. Wer es schafft, dieses Bild zu leben, und zwar in jedem Moment, ist dann zwar bestimmt kein „Maurer & Co,“ (sämtlichen „Logenbrüdern“ fehlt es bereits per se an Gerechtigkeit und Ehrlichkeit, aber auch an Respekt vor den sog. „profanen“ Menschen), dafür aber ein „wahrer Meister“ (da müssen wir alle jeden Tag noch kräftig üben; den Delphinen wurde dies offenbar „in die Wiege“ gelegt). Die „Maurer & Co,“ spalten diese Werte ganz bewusst und tragen diese „unvollkommene Spaltung“ dann in die jeweiligen Bereiche hinein (von den Wissenschaften bis hin zur Esoterik). Dadurch soll den Menschen die „wahre Vollkommenheit“ unbekannt bleiben. Auf diese Weise sollen die Menschen „klein“ und „ängstlich“ gehalten werden, um sie (besser) „steuern“ zu können. Den „Verstand“ hätte man in dem obigen Bild noch anführen können, der in den Wissenschaften und in dem gesamten gesellschaftlichen Wertesystem nahezu ausschließlich auf die kognitive Ebene verlagert wurde, was zu dieser extremen „Einseitigkeit“ in der menschlichen Entwicklung (Technologiehörigkeit, Monopole, ständiger Wettbewerb statt freudigem Austausch von Produkten und Leistungen, Rücksichtslosigkeit, Gier etc.) geführt hat. Stichwort stattdessen „emotionale Intelligenz“ – auch ein Thema von uns sogar mit Verweis auf autistische Kinder und Delphine).

Das nachfolgende Bild inkl. Text hatten wir schon im letzten Beitrag gepostet. Es passt aber auch ganz gut hier. Denn wenn die Mehrheit der Menschen weiterhin in „Angst“ und der daraus folgenden „Ignoranz“ erstarrt, wird es wohl für alle Menschen sehr eng und strudelig und vielleicht auch etwas nass werden.

Wer springt zuerst in diesen Wasserkessel? Alle gleichzeitig? Oder hat jemand Angst? Schlechte Nachricht: Rückweg ist eingestürzt. Daher besser dort unten Ping Pong spielen – und dabei „jubeln“.

Das scheint der etwas strudelige Weg zu sein, den die Mehrheit der Menschen offenbar einschlagen möchte. Und damit dann wohl auch alle anderen. Aber ob dieser Weg hinab und hinaus durch diese Spalte wirklich der „sicherste“ für uns alle ist?

——————-

Um die „Logen-Mentalität“ verstehen zu können, sollte man sich verinnerlichen, dass diese „Kreise“ die „gesamte Menschheit“ von Anfang an aufgegeben hatten. Sie halten die meisten Menschen für „minderwertig“. Vor allem die „Unwissenden“. „Vollkommenheit“ wäre nur ganz wenigen Menschen vorbehalten. Alle anderen müssten als Knechte dienen, auch die eigenen Leute. Diese sind nur „Erfüllungsgehilfen“.

Diejenigen an der „Spitze“ sehen sich als „Meister“ bzw. „Erleuchtete“, die über diese Erde und Menschen „wachen“ bzw. „richten“. Lassen wir insoweit eine Biografie über Charles W. Leadbeater, einem „Eingeweihten“ innerhalb der Hochgradfreimaurerei, zu Wort kommen:

Es erscheint nicht vermessen zu behaupten, dass sich dieser Prozess ganz im Sinne der Meister zu vollziehen scheint. Es gibt in allen religiösen Überlieferungen nur einen Kern, eine spirituelle Essenz, deren Verkörperung die großen Eingeweihten und Erleuchtenden sind, die über der Erde wachen.“ (Peter Michel: „Charles W. Leadbeater – Mit den Augen des Geistes – Die Biographie eines großen Eingeweihten“, Aquamarin Verlag, 1. Auflage)

Denken wir nur an die Inschriften der Georgia Guidestones”. Bereits die erste Inschrift könnte aufzeigen, wohin die Reise künftig gehen soll: „Halte die Menschheit unter 500 Millionen in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur”. Was könnte in der Lage sein, hierzu zu führen? Ein „Krieg“ allein? Oder auch das: Wird es auf der Erde bald ungemütlich wie im All? Das „Magnetfeld“ der Erde wird immer schwächer und laut offizieller Daten rast der sog. „Magnetische Nordpol“ wie noch nie im Rahmen der Messungen (daher wohl auch die CO2-Ablenkung). Und dies alles garniert mit Geoengineering. Dies könnte auch das abnorme Verhalten des Nordatlantiks erklären. Wir hatten darüber berichtet und werden dies vielleicht noch vertiefen. So wie es derzeit aussieht, kommt der Nordatlantik auch diesen Sommer nicht zur Ruhe – auch die Winde nicht (Stichwort Sonnenstürme? Stimmt die Svensmark-Theorie, die durch Messungen immer mehr „Aufwind“ erhalten soll? Wir wissen es nicht! Wir können „nur“ beobachten). Im Gegenteil: Selbst im Juni werden die Strände von dem Meer tiefer denn je ausgewaschen. Tonnenweise frisches Grünzeug ist zu finden. Das muss es unter Wasser mit voller Wucht abgerissen haben. Selbst „Wasservögel“ sind stellenweise überfordert. Unter den Krähenscharben hat es hohe Verluste gegeben (wir berichteten), da Felsen und Brandung deren einziger Lebensraum sind. Auch an den Klippen brütende Vögel werden von der hohen Gischt an manchen Orten offenbar überrascht. Nur noch die „Mutigen“ unter den Menschen trauen sich derweil ins Wasser. Die Schäden an den Küsten sind offiziell (es wird schon gemessen). Manche Dünen sind wie durch- bzw. abgeschnitten. Wir bloggen nicht „nur“ aus Spaß, sondern wollen auch Menschen etwas „wachrütteln“ (vor allem auch mit eigenen Beobachtungen, wie bei den Fischerei-Netzen, deren Beifang wie Delphinen etc. oder derVerschmutzung der Meere ebenso, da man ja heute mehr denn je nicht mehr weiß, was man glauben darf). Und zwar diejenigen, die dafür bereit sind.

Noch ein „Scherz“ am Rand: Vielleicht sind Sauberer Himmel und „die Logen“, und manch andere auch, so Ballaballa von der erhöhten Weltraumstrahlung garniert mit „Feinstaub-Früchten“ created by Prof. Dr. David (der Große) Keith:

Nur wenn eine Veränderung der Umwelt das Ziel ist, also nicht etwa als Nebeneffekt auftritt, und nur wenn Absicht und Auswirkungen großräumig sind, spreche ich von Geoengineering.“

Pläne zur Modifikation des Klimas durch den Einsatz von Weltraumtechnologien sind Ausdruck eines enormen Vertrauens in das technologische Können des Menschen.“

Quelle: „Klima – Das Experiment mit dem Planeten Erde.“, W. Hauser ed., Deutsche Museum, Munich, Germany, p. 352-369, 2002

Wir vertrauen Prof. Keith nicht, da er mit Sicherheit auch eine „Langnase“ nebst deren „Nebenwirkungen“ (Unehrlichkeit etc.) ist. Das ist jetzt nicht persönlich oder gar herabsetzend gemeint. Es geht wirklich nur um das Thema und mit diesem macht man keine „Scherze“. Das sollte auch für David den Großen gelten:

Abkürzungen: C = Colbert; K = Keith

C:            „Man kann etwas in die Atmosphäre sprühen….“

K:            „Verschmutzung in die Atmosphäre sprühen, um die Erwärmung aufzuhalten.“

C:            „Zu guter Letzt wird Verschmutzung also alle retten? Wir sind die Schuldigen für die Verschmutzung, für sauren Regen – und das soll jetzt die Entschuldigung dafür sein?“

K:            „Das ist eine technisch völlig unausgereifte Möglichkeit. Es würde Risiken mit sich bringen, es würde uns nicht aus der langfristigen Pflicht nehmen, die Verschmutzung zu beenden – aber es kann faktisch Menschen retten.“

C:            „Okay. Wie funktioniert das? Über wie viele Flugzeuge sprechen Sie dabei? Wie machen Sie das?“

K:            „Naja, lassen Sie uns annehmen, wir beenden die Erwärmung im Jahr 2020. Man müsste mit einer Flotte beginnen, die gerade mal aus 2 oder 3 modifizierten Business-Jets besteht.“

[…]

Und man nimmt dafür zum Beispiel in einem Jahr ungefähr 20.000 t von Schwefelsäure in die Stratosphäre – und jedes Jahr nimmt man ein bisschen mehr. Aber das bedeutet langfristig nicht, dass man die Reduzierung von Emissionen vergessen kann. Das werden wir tun müssen.“

C:            „Ach, das machen wir dann vielleicht…. In der Zwischenzeit verschleiern wir die Erde mit Schwefelsäure.“

K:            „Naja, die Leute sind schockiert darüber zu reden, weil sie Angst davor haben, dass uns das davon abhalten könnte, die Emissionen zu reduzieren.“

C:            „Und natürlich auch, dass es sich um Schwefelsäure handelt! Gibt es irgendeine  Wahrscheinlichkeit, dass uns das irgendwann wieder einholt? Wir hüllen die Erde ein in  Schwefelsäure. Ich meine, wir haben auf der einen das CO2 und dann versprühen wir einfach Schwefelsäure rund um den ganzen Planeten.“

K:            „Richtige Frage. Aber wir bringen heute 15 Millionen Tonnen Schwefelsäure als Luftverschmutzung in die Atmosphäre – und es tötet weltweilt 1 Million Menschen pro Jahr.

C:            „Und: Ist das gut oder schlecht?“

K:            „Es ist schrecklich.“

C:            „Aber es wäre besser, wenn wir mehr davon ausbringen?!“

K:            „Wir sprechen hier über 1 Prozent davon. Einen ganz kleinen Anteil davon. Wir sollten also den Ausstoß dieser Schwefelsäure verringern .“

C:            „….die eine Million Menschen tötet. Das heißt wir fügen 1 Prozent dazu, was dann bedeutet, dass dann 10.000 Leute daran sterben.“

K:            „Sie können Mathe! Aber: Menschen umzubringen ist nicht das Ziel bei der Sache.“

C:            „Okay, Menschen umzubringen ist nicht das Ziel dabei. Ich wollte nur sichergehen!“

[….]

C:            „Vielleicht passiert es ja gerade jetzt schon. Haben Sie schon diese Flugzeuge da oben gesehen? Die da Contrails (Kondensstreifen) hinter sich führen. Vielleicht sprühen ja all diese Flugzeuge mit den Kondensstreifen tatsächlich jetzt gerade Chemikalien in die Atmosphäre. Und Onkel Sam erzählt uns nichts davon.“

K:            „Das scheint mir sehr unwahrscheinlich.“

C:            „Dass die USA etwas ihren Bürgern nicht sagen? Das scheint mir sehr wahrscheinlich! Lesen Sie die Zeitung!
Ich denke, Sie hatten diese Idee schon in Ihrem Kopf.

Dr., Mr., ich danke Ihnen sehr!“

Das gesamte Interview mit Prof. David Keith bei Stephen Colbert (deutsche Übersetzung)

 

Spüren Sie auch diese Arroganz, Überheblichkeit und sogar „Abfälligkeit“, die typisch ist in diesen „Kreisen“? Auch dass „diese Leute“ wie selbstverständlich meinen, sie könnten ungefragt im Auftrag der gesamten Menschheit handeln, obwohl die Menschheit bzw. die Allgemeinheit die Folgen zu tragen hat. Sie sind davon überzeugt, dass sie die „Eliten“ sind und das dürfen. Wenn man dies in diesen „Kreisen“ anders sehen würde, dann wäre man naiv oder dort eben völlig fehl am Platz. Die sehen das alles aus einer ganz anderen Sichtweise.

 

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) stellte in einem Schreiben vom 23.07.2004, auf das wir bei unserer Akteneinsicht beim Umweltbundesamt (UBA) im Wege des Umweltinformationsgesetzes gestoßen sind, fest,

dass Kondensstreifen das Klima erwärmen. Es wäre also kontraproduktiv, mit Hilfe zusätzlicher Zirren oder zirrenähnlichen Wolken der Klimaerwärmung aufgrund der anthropogenen Emission von Treibhausgasen entgegenwirken zu wollen.“

 

Was stimmt nun „Langnasen-Welt“ von heute?

 

Nur Verwirrung stiften!

„Verwirrung“ hat Konzept!

 

Eigene Beobachtungen und Erfahrungen sind daher heute wichtiger denn je!

Wer das auch so ähnlich sieht, kann Sauberer Himmel gerne unterstützen.

 

Was für kommende turbulente Zeiten, bzw. sogar einen „Polsprung“ bzw. gar „Polsturz“ sprechen könnte, ist – neben diesen NOAA-Daten, dann den Fakten hier und der vielen eklatanten Widersprüche (siehe auch oben) und der Geheimhaltungsparanoia beim laufenden Geoengineering – die Psychologie. Es wurde bereits mehrfach in entsprechenden Kreisen bzw. Lagern davor „gewarnt“ (auch für 2017). Auch insgesamt über die Lager hinaus, sogar vor einem quasi „Weltuntergang“ (Hysterien 2000 und 2012). Aber all diese Zeitmomente liefen ohne ein entsprechendes Ereignis ab. Und psychologisch ist das ganz einfach zu sehen: Wenn vor etwas mehrfach gewarnt wurde und dieses traf mehrfach nicht ein, dann erwartet man dies in der Regel auch nicht mehr. Es geht um „Wissensvorsprung“.

Wenn dies wirklich eintreten sollte, wann auch immer, und wenn es stimmt, dass die Erde während des Zeitraumes des Zusammenbruches des Erdmagnetfeldes und dessen Neuausrichtung wegen der Strahlung an der Erdoberfläche nicht bewohnbar ist (was in diesem Fall genau passiert, erforscht die Wissenschaft angeblich gerade noch), dann befinden sich unsere „Eliten“ womöglich im Vorteil, da sich diese (bzw. der „auserlesene“ Teil davon) in dieser Zeit vermutlich unter der Erdoberfläche aufhalten werden (wo auch immer). Immerhin hatte sich bereits SPIEGEL ONLINE im Jahr 2004 mit einem möglichen Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes beschäftigt (auch ARTE): Wird es auf der Erde bald ungemütlich wie im All?  Die Folgen für die Menschheit wurden dabei womöglich wissentlich  – im Widerspruch zu einfachsten Denkgesetzen – „heruntergespielt“, damit keine „Massenpanik“ ausbricht. Denn dann hätte die „NWO“ sofort ihre Kontrolle „verloren“.

Trotz der öffentlich zugänglichen NOAA-Daten hört man heute von offizieller Seite bzw. von den Medien von einem so genannten „Polsprung“ bzw. möglichen „Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes“ quasi nichts mehr. Stattdessen nur noch widersprüchliches „CO2-Gelaber“. Auch das könnte nachdenklich stimmen.

Und warum ist ausgerechnet Sauberer Himmel ein solcher „Dorn“ im Auge der „NWO“? Na, weil das Geoengineering vermutlich sehr eng mit all dem zusammenhängt bzw. verknüpft ist, und wir eben nicht wie die geklonte „Wahrheitsbewegung“ behaupten, dass damit vor allem „vergiftet“ werden soll (was ja auch niemand glauben mag) oder es sich nur um „militärische“ Angelegenheiten der CIA & Co. handeln würde (selbstverständlich im Auftrag „der Rothschilds“, unter denen es – wie oben bereits angedeutet – etwa so viele „Böse“ und „Gute“ geben dürfte wie unter den Namen „Müller“, „Schuster“ und/oder „Kraft“ etc.). Es geht wohl um viel mehr dabei. Es geht womöglich um ALLES. Wir können „nur“ beobachten. Wir sind keine „Eingeweihten“. Dies könnten wir auch nicht mit unserem Gewissen vereinbaren.

Wir Menschen sind übrigens auch „PlusMinus-gepolt“. Wenn das Dipolfeld der Erde zusammenbrechen sollte, dann würde daher  auch vermutlich unser „Verstand“ zusammenbrechen. Da wären wir wieder bei der „emotionalen Intelligenz“ angelangt auch ein Thema von uns sogar mit Verweis auf autistische Kinder und Delphine). Es macht also auch Sinn, über was wir hier berichten, so oder so, auch wenn dies der eine oder andere vielleicht zunächst (noch) nicht immer sofort erkennen kann.

Und wie Sie sehen, kommt Sauberer Himmel trotz der inzwischen „wüsten“ Verfolgung immer wieder auf die Themen zurück, die uns alle betreffen. Darauf sind wir ein wenig „stolz“. Auf diesem Bild kann man übrigens gut dieses bereits oben angesprochene „Zittern“ des Atlantiks erkennen. Und obgleich das Wasser manchmal etwas ruhiger erscheint, hat es einen enormen „Zug“. Dieses „Zittern“ der Wasseroberfläche kennt man normalerweise ganz gut von der Nordsee, da diese kleiner und flacher ist. Die Oberfläche des Atlantiks hingegen konnte jedoch auch oft flach wie ein Spiegel bzw.Tablett sein. Mit den schön geformten Wellen sah dies oft sehr „majestätisch“ aus und wirkte „beruhigend“. Und das ist ganzjährig kaum noch bzw. sogar fast gar nicht mehr der Fall. Stattdessen „zappelt“ und „strampelt“ das Wasser. Wasser ist aber immer schön, solange man sich nicht darin vertut. Darüber hatten wir ebenfalls berichtet (sog. Rippströmung). 

Mehr denn je sollte daher gelten, beim Baden im Meer (selbstverständlich ohne Angst vor dem Weißen Hai) nicht leichtsinnig zu sein. Das gilt übrigens auch für Segler. Neulich konnte man beobachten, wie eine Gruppe von Seglern sich ständig unabsichtlich im Kreis gedreht hatte, als sie den stilleren Hafen verlassen wollten. An der Schwelle zum Ozean sozusagen waren die Turbulenzen zu stark. Sie brachen dann ab, und man sah recht deutlich, dass unsichere Touristen – selbst im Sommer – nicht jeden Tag wie selbstverständlich auf die hohe See fahren können. Und selbst manche Fischer müssen noch lernen, ihr Boot im Hafen richtig anzulegen, damit es über Nacht nicht unter der Brücke eingeklemmt wird und untergeht. Auch das ist passiert. Damit wären wir bei unserem letzten Beitrag „Symbiosis“ angekommen. „Meeresfrüchte“ wachsen nämlich nicht am „Baum“ (Ausnahme siehe dieses Bild). „Intelligenzfrage“ zum Abschluss, auch an die „Intelligenz-Elite“: Wie kann an einem angespülten Baum(stumpf) ein derartiges „Meeresleben“ sein (Muscheln, Seepflanzen etc.)? Dazu muss man wohl etwas nachdenken, denn wenn ein Baum solange ständig im Wasser gewesen wäre, dann wäre er wohl viel stärker vermodert und auch die Wurzeln wären nicht mehr so deutlich vorhanden und sogar noch spitz vom Abbruch bzw. Abriss gewesen. Die vermeintliche Auflösung dieser Frage kommt vielleicht noch.

————–

Ein wichtiger Punkt noch zum besseren Verständnis: Viel von dem, was wir hier schreiben, ist nicht „völlig“ neu (obgleich wir – absichtlich getrennte – „Puzzleteile“ zusammenfügen oder das zumnidest versuchen). Vieles wird von diesen „Kreisen“ selbst gestreut in die jeweiligen „Lager“ und „Szenen“. Dort soll es aber auch bleiben und es soll gerade nicht für den sog. „Mainstream“ aufbereitet werden, so wie Sauberer Himmel das versucht (damit eben alle die Möglichkeit haben, sich zu informieren oder eben nicht). Und auf diese Weise des „dosierten Streuens“ können diese „Leute“ gewisse Themen an bestimmte „Lager“ binden (und damit auch vor der Öffentlichkeit quasi „verstecken“; daher wurden die „Chemtrails“, also ein wissenschaftliches und hochpolitisches Thema namens „Geoengineering“, auch zuerst in die „Eso-Szene“ „gestreut“, um es dort über viele Jahre „gefangen“ zu halten und mit einem „falschen Stempel“ für die gutgläubige Öffentlichkeit zu versehen); und auch, um sagen zu können: „Wir haben es dem Volk vorher gesagt, das mit dem Magnetfeld im Jahr 2004 sogar flüchtig (halb) über SPIEGEL ONLINE“. Dies dürfte man dann in diesen „Kreisen“ als eine Form von „Gnade“ bezeichnen, ohne dabei ein „Risiko“ eingehen zu müssen (grenzenlose Feigheit). Auch diese „Feigheit vor dem Volk“ trennt uns von den „Maurern & Co.“, womit wir wieder am Beginn des Beitrags angelangt wären.

PS: Wir wollen mit diesem Beitrag „Umweltschützer“, „Verschwörungstheoretiker“ und „Esoteriker“ nicht angreifen. Im Gegenteil! Aus unseren eigenen Erfahrungen – auf vielen Gebieten – heraus wissen wir, dass es an der jeweiligen Basis viele  „gute“ Menschen gibt, die auch etwas „Positives“ bewirken wollen. Je höher man in derartigen „Lagern“ blickt, landet man eben automatisch bei „gewissen Kreisen“, die eben auch vieles organisieren und bereit stellen und sich um ihre „Anhänger“ oder „Untergebenen“ „kümmern“ etc. Man unterliegt auf diese Weise automatisch Täuschungen (und dies geschieht dann auch noch quasi im Kollektiv, d.h. in dem gesamten „Lager“ und sogar darüber hinaus). Und daher meint Sauberer Himmel, dass ein selbstbestimmtes Leben mit einer gesunden Mischung aus Herz und Verstand der Ausweg aus dieser Misere ist. Und daran können wir alle arbeiten, ohne eine „Bewegung“ oder ein „Lager“ zu gründen. Bei dem Wort „Bewegung“ sollte man ohnehin stets gleich stutzig werden.  Es benötigt zudem viele „selbstbestimmte“ Menschen und nicht einefremdbestimmte bzw. -gesteuerte“ Bewegung. Und da wären wir wieder beim Thema „Angst“ angelangt, die ja auch von Prof. David Keith in dem oben zitierten Interview explizit angesprochen wurde, durch die die meisten Menschen eben leicht gesteuert werden können, vor allem im „Kollektiv“.

 
 

Symbiosis

Fais-le bien, ma petite chérie – Von Tauben, Delpinen, Haien und Menschen

„Netzfreie Meere“ ist natürlich eine ziemlich „radikale“ Forderung. Da gingen nicht nur die weltweiten Fischer, deren „Hintermänner“ (vor allem Mafia), gesamte Küstenregionen und die „Umweltverbände“ (welche die sog. „Naturnutzer“, d.h. „Ausbeuter“ wie Jäger, Fischer und Angler, stets schützen) – aber auch „Verdi“, Teile der Industrie und die Restaurant-Ketten und Einzelinhaber -, sondern auch fast alle anderen Menschen auf die Barrikaden, wenn es keinen Fisch mehr zum Frühstück gäbe. Vielleicht sollten wir die Delphine fragen, wie wir dieses Problem lösen könnten. Denn so kann es jedenfalls in den Meeren nicht weitergehen. Das Meer ist nicht nur zum Essen da. Und wir sind keine Meeresbewohner. Wir dringen dort in einen fremden Lebensraum ein – und das äußerst rücksichtslos und gewaltvoll – ohne jede Form von Respekt. Und auch die Delphine sind die Leidtragenden davon (und das vor allem in Europa). Dabei sehen doch die meisten Menschen Delphine so gerne. Sie gibt es auch in Europa. Aber in Europa wird zu viel Fisch gegessen. Zu wenig Fisch bei zu viel Netzen und Leinen. So lautet derweil die Formel für Delphine in Europa. Und diese Formel könnte man durchaus ändern, indem man zumindest beginnt, einmal darüber nachzudenken.

In jedem kleinen Tümpel kann man inzwischen mehr Fische sehen als im Atlantik (Bretagne). Diese muss man dort, zumindest an der Küste, nunmehr mit der Lupe suchen (man sieht ab und zu einen oder zwei völlig panisch an einem vorbeihuschen). Und die wenigen, die dort ihr Revier haben, werden geangelt, harpuniert oder in Käfigen gefangen. Selbst Schollen und Flundern sind verschwunden. Früher musste man aufpassen, dass man nicht jeden Meter im Wasser auf eine getreten ist. Krabben, Seesterne & Co. sieht man, wenn überhaupt, fast nur noch unlebendig und zerrissen (oder extrem versteckt unter Wasser). Auch wegen der Netze. Und jeder an der Küste isst Krabben und Muscheln. Auch nahezu alle Touristen – und das zweimal am Tag. Und noch keinen einzigen Rochen gesehen oder Katzenhai. Und liebe Seepferdchen, wo seid ihr geblieben? Das einzige, was im Bereich der Küste noch zu existieren scheint (außer Restbeständen, die sich gut verstecken), sind kleine oder mittlere Schwärme von Jungfischen, die noch nicht zum Abfischen reif sind. Diese muss man aber suchen. Und die Hummer zum Verzehr durch die Touristen müssen inzwischen aus Irland etc. (also nördlicher) schnell über Nacht eingeschifft werden. Und in Galizien z.B., also südlicher, dürfte das auch nicht besser ausschauen. Ein großer Anteil des Plastiks und der restlichen unerwünschten Dinge in den europäischen Meeren, vor allem im Atlantik, stammt übrigens direkt von der Fischerei (vgl, Bilder unten). Deren Boote stecken voller Plastikutensilien. Plastikkästen, Gummis und Folien in allen Varianten. Dies alles und natürlich auch endlos viele Netze, Seile, Schnüre und sosntige Leinen etc. wischt es über Bord oder sie gehen auf sonstige Weise verlustig. Die Schiffe wackeln da draußen zuweilen ziemlich heftig. Das bekommen wir in unserem Alltag nicht mit. Jedenfalls sieht man ja, was da ständig angespült wird. Und das hat heftig zugenommen in den letzten Jahren. Statt schönen oder gar besonderen Muscheln findet man jetzt primitiven Müll am Strand.

Und endlos viele offene Bleihülsen, dort wo die Kinder im Strandbereich spielen und alles anfassen, da die Jäger auf die Wasservogelwelt schießen, dabei den Schrot breitflächig verteilen, und ihre Hunde durch die hochwertvollen Schilfflächen, die an die Dünen oder sogar direkt ans Meer grenzen, hetzen. Wenn Enten aus Furcht auf dem Meer sitzen, was sie niemals tun würden, aber sie tun es, dann läuft etwas schief. Und nebenan bzw. dazwischen findet statt der Tourismus und die „EU-Mono-Landwirtschaft“ – und diese „bitte“ am besten bis direkt an die Klippen. Also vom Osten Osteuropas bis so tief in den Westen Westeuropas, wie es überhaupt möglich ist.

Und dies alles – wie gesagt – in Europa. Und ganz gewiss nicht nur in der abgeschiedenen Bretagne, die sogar noch lange eine „Insel“ im kapitalistischen Strudel war. In dieser Hinsicht ist Taiwan bestimmt besser als die EU aufgestellt. Was die Bretagne vor ihrem Untergang (Erosion, Versalzung etc.) rettet bzw. bewahrt – das ist den allermeisten Einheimischen jedoch nicht bewusst -, sind die vielen Furchen und Felsen, die man nicht maschinell bearbeiten kann. An diesen Stellen darf die Natur und die Zeit zumeist noch „stehen“ bleiben und man kann dort auch heute noch wahre Paradiese entdecken. Diese sind meist menschenleer. Die Touristen sitzen fast alle geballt an den Stränden, deren Kinder bewegen sich, und in Restaurants – vor allem wegen der sog. „Meeresfrüchte“, die jedoch entgegen der wörtlichen Auslegung dieses Begriffes nicht an Bäumen oder Sträuchern wachsen und reifen. Natürlich gibt es auch Ausnahmen unter Touristen. Aber es scheint, dass der Europäer noch nie weiter entfernt war von der Natur als heute. Trotz „Grünen“, „Anthroposophen-Bio“, „Theosophen-Bio-Wellness/Esoterik“, Mülltrennung etc. Da geht es nur um Macht, Monopole und Kohle. Aber „dank“ „Monsanto & Co.“ hielten die gutgläubigen Menschen diese „Bewegungen“ eben fälschlicherweise für die „Guten“. Das recht unschöne Ergebnis davon sehen bzw. spüren wir jetzt überall sehr deutlich.

Wir sollten uns bei allen Tieren dafür entschuldigen, dass sie in diesem Müll leben müssen. Viele Tiere, vor allem auch Delphine und Vögel, sterben unmittelbar daran. Sie verschlucken es oder verfangen sich darin. Hinzu kommt das Schweröl, das gerade im europäischen Atlantik allgegenwärtig ist. Auch das nächste Bild stammt aus der Bretagne (2018). Es zeigt den tatsächlichen Zustand. Wenn Plastik über die Zeit seine Weichmacher verliert, wird es spröde und zerteilt sich in aberunzählige kleine, teilweise auch sehr spitze bzw. kantige Gegenstände. Dazu die endlos vielen Gegenstände des täglichen Bedarfs, die wir zum Teil vorher bei unserem eigenen Müll trennen mussten, und die scharfen Nylonfäden und sonstigen Utensilien der Fischerei. Auch der Frachtverkehr auf dem Meer hinterlässt Müll ohne Ende. Wo es keine Regeln und keine Richter gibt, waltet auch keine Rücksicht. Und das ist schade.

Staat, Politik und Verbände gehen dieses Problem nicht an. Stattdessen formieren sich kleine Gruppen von Einheimischen, welche die Strände säubern. Auf „die oben“ sollte man sich auch (stets) nicht verlassen.

An alldem sieht man recht deutlich, dass das sog. „europäische Umweltbewusstsein“, das wir sog. „Europäer“ als Vorbilder in die große weite Welt hinaustragen bzw. -posaunen wollen, ausgerechnet bei uns vor der eigenen Türe nicht fruchtet, d.h. nicht real am viel gepriesenen Ziel ankommt – Schadensbegrenzung wird dann meist – wie hier – von wenigen Individuen vor Ort betrieben. Trotz der vielen Verbände, Zertifikate und Siegel (ein „Schein“, der trügt). Und bei der Landwirtschaft ist es doch auch so. Nur noch Mono. Auch in der Politik. Wir konsumieren das alles. Und tiefgreifende Alternativen hierzu sind nicht „erwünscht“. Ebenso keine unkontrollierbaren „Weltverbesserer“. Auch kein „Plan B“. Und welche unbefangene „Bewegung“ soll es „richten“? Zudem haben wir noch keine „Rettungsschiffe“ aus der Galaxie gesehen. Also kann „nur“ der Faktor „Konsum“ etwas verändern – zumindest momentan. Und zwar in allen Bereichen, auch den medialen, denn man muss „Meinungs-Schrott“ und „Billigunterhaltung“ nicht konsumieren. Aber die Menschen gehen stattdessen lieber zur Wahl und ärgern sich vorher und hinterher den halben Tag über Politiker. Nicht alle. Und das ist gut. Gleichwohl gibt es noch viel mehr Täuschungen, d.h. auch auf den anderen Gebieten (Glauben, Esoterik, Wahrheit, Umwelt etc.).

Der Begriff „Symbiosis“ im obigen Bild bezieht sich somit nicht „nur“ auf Mensch und Delphin, sondern auch auf Mensch und Mensch. Daher auch zwei Menschen.

Symbiose statt Krieg.

Zu Land, aber auch zu und unter Wasser.

Und wie wichtig „Konsum“ und „Meinung“ sind, sieht man daran, dass die WM in Russland vor allem dazu genutzt wird, die „herrschende“ politische Meinung unter die Zuschauerinnen und Zuschauer zu jubeln, indem diese diesem gar nicht entrinnen können. Auf diese Weise macht man natürlich „Meinung“ im ganz großen Stil. Wir können das hier nur im Kleinen machen. So wie Sie auch.

Wer springt zuerst in diesen Wasserkessel? Alle gleichzeitig? Oder hat jemand Angst? Schlechte Nachricht: Rückweg ist eingestürzt. Daher besser dort unten Ping Pong spielen – und dabei „jubeln“.

Das scheint der etwas strudelige Weg zu sein, den die Mehrheit der Menschen offenbar einschlagen möchte. Und damit dann wohl auch alle anderen. Aber ob dieser Weg hinab und hinaus durch diese Spalte wirklich der „sicherste“ für uns alle ist.

Enge bzw. sogar tiefgreifende Freundschaften zu Delphinen würden in einer solch strudeligen Situation wie hier bestimmt nicht schaden, womit wir wieder am Beginn dieses Beitrags angekommen wären.

 
 

„Logen-Netz“ an einem Strand für Kinder? Dramatische Tierbefreiungsaktion im Morgengrauen!

Und schon wieder kam es zu einer „Kuriosität“ (diese gibt es bei Sauberer Himmel wie am Fließband). Exakt an der Stelle, an der eine „Zielperson“ von „Logen“ (sog. Zwangsmitgliedschaft in deutschen „Logen“, die eben nicht jeder möchte) regelmäßig badet bzw. sich im Wasser aufhält, befand sich plötzlich ein gespanntes Netz direkt am Strand. Es war kaum zu sehen. Jeder Mensch und vor allem badende Kinder könnten darin leicht hängen bleiben und vielleicht sogar ertrinken. Oder sich die Finger und/oder Zehen an den Nylon-Schnüren aufschneiden, wie es fast der „Zielperson“ passiert ist.

Die dortige Tourismuszentrale verstand dies daher auch zunächst nicht. Da solche Netze nicht an Badestränden vorkommen würden. Und in der Tat hat auch die „Zielperson“ noch nie ein derartiges Netz direkt an einem Strand gesehen. So etwas ist absolut unüblich, da es ebenso absolut lebensgefährlich ist. Nicht nur für Badegäste und alle anderen Menschen, die im Wasser sind, sondern auch für die „Sport-Schnorchler“ bzw. „Harpunierer“ etc.. Daher findet man diese Netze nicht einmal (direkt) an der Steilküste, wo diese Schorchler und Taucher vor allem unterwegs sind. Gefährlich wird es insbesondere dann, wenn man sich darin verfängt und die Flut kommt, womit das Wasser um einen herum immer höher wird. Die „Zielperson“ hielt dieses Netz daher auch für verlorenen „Abfall“ von Fischern auf See und wollte es entfernen bzw. entfernte es bereits halberweise. Genau auf diesem Moment hatte jedoch ein ganz „spezieller“ Badegast, der die „Zielperson“ zuvor schon („heimlich“) beobachtete bzw. observierte, gewartet. Er wies darauf hin, dass das Netz zwar nicht ihm gehöre, es sei aber kein „Abfall“ vom Schiff. Wenn Kinder darin ertrinken würden, dann wäre ihm das egal.

Die Tourismuszentrale sicherte daraufhin zu, dieses – auch aus ihrer Sicht gefährliche – Netz durch die Polizei sofort entfernen zu lassen. Es wunderte daher sehr, dass das Netz am Abend wieder in voller Spannung genau an dieser Stelle – an der vor allem auch Kinder schwimmen bzw. spielen und vor allem im Wasser strampeln (übrigens auch ältere Einheimische schwimmen genau dort) – angebracht war. Also exakt an der Stelle, an der auch die „Zielperson“ von „Logen“ regelmäßig badet (und von den „Dünen-Haien“ in diesem Bereich hatten wir ja schon berichtet). Und ein Fischer war an diesem Netz zu keiner Zeit zu sehen.

Im Morgengrauen bei Ebbe (bei Flut geht so etwas nur schwer) entschied daher die „Zielperson“ im Rahmen der Notwehr bzw. des Notstandes, den es auch hier in Frankreich geben dürfte, damit keine Kinder oder andere Badegäste an jenem Tag verunglücken konnten, das Netz mit eigener „Zivilcourage“ zu entfernen. All dies mündete schließlich in einer dramatischen Tierbefreiungsaktion. Eine große „Gespenster-Krabbe“, etwa so groß wie zwei oder drei Hände, hatte sich in dem Netz verfangen bzw. aussichtslos mit ihren vielen langen Beinen verheddert (mehr als eine Krabbe hätte man dort mit diesem Netz auch nicht fangen können, womit dieses auch keinen Sinn aus Sicht von Fischern machte). Wenn man live sieht, wie sich Tiere in Netzen verfangen (davon hatten wir es erst jüngst bei den Delphinen), dann kann es einem nur noch schlecht werden. Und diese Krabbe hat wirklich um ihr Leben gekämpft, und das gar nicht dumm (da man immer sagt, dass gerade solche Tiere oder Fische dumm bzw. ohne Gefühle wären, was natürlich „Menschen-Quatsch“ ist). Tiere haben in solchen Netzen, die aus endlos vielen einzelnen Nylonfäden bestehen, keine Chance. Sie werden dort zu Tode gequält und durch die Strömung oder ihre eigenen Bewegungen teilweise auch auseinandergerissen, und je mehr sie sich selbst „retten“ wollen, desto schlimmer wird es für sie. Beim Befreiungsversuch muss man aufpassen, dass man sich nicht die Hände am Nylon zerschneidet. So scharf ist das.

Somit ist praktisch jeder Netzeinsatz im Wasser automatisch ein Fall von Tierquälerei. Es gibt wohl kaum eine größere Tierquälerei auf Erden als der Netzfang, der uns täglich „nährt“. Die tapfere Krabbe, die wohl schon die halbe Nacht „gekämpft“ hatte, konnte nach einer langwierigen Aktion, das war gute „Teamarbeit“, aus dem Netz mitten in der Brandung befreit (beim vorherigen Schleppen des Netzes an den Strand wäre sie wohl zerquetscht worden) und durch die Hilfe nahezu unverletzt in die Natur entlassen werden, wo sie auch hingehört. Das Netz landete dort, wo dieses hingehört. Nämlich in der Mülltonne. Dieses Netz hatte – vor allem – an diesen Strand,  an dem sich insbesondere Badegäste aufhalten, nichts verloren. Punkt.

Und natürlich ist dieses Netz nicht nur ein Ärgernis für die „Zielperson“ gewesen (wir hattes es ja auch erst jüngst von Netzen bzw. den darin massenhaft umkommenden Delphinenwas für ein großes Leid, wenn auch eine Krabbe so leidet – und „die Logen“ äffen uns nahezu immer fast alles nach), sondern vor allem auch Symbolik. Jeder „Wahrheitssuchende“ kennt das „Spinnen-Netz“ der „Logen“ als Symbol ihrer (aus unserer Sicht hauchdünnen) Herrschaft (sie leben eigentlich „nur“ von der Unwissenheit bzw. Naivität der Menschen). Es befindet sich sogar auf dem Dollarschein, also ihrem Spielgeld, das – so wie der Euro auch – nichts wert ist. Aber wir sollen dafür jeden Tag buckeln.

Derartige „Scientology-Maßnahmen“ (Scientology ist „nur“ eine Funktionalität dieser „Kreise“), und diese Situation hier ist nur eine von ganz vielen, wurden übrigens angekündigt. Auch dass es „bitter“ werden soll. Das haben wir schwarz auf weiß von einer „Tempelritterin“, von der damals vermutlich auch diese Morddrohung stammte.

Es ist wirklich schade, dass unsere Bemühungen um eine Deeskalation offenbar gescheitert sind. Diese Leute wollen keinen Frieden. Sie schalten einem jedoch einfach die Webseite ab (das ist übrigens auch illegal), wenn sie Angst um ihren eigenen „Hintern“ haben, d.h. um ihren eigenen (falschen) Ruf, während sie den Ruf von anderen „morden“ (z.B. über „psiram“) und ruinieren und das Geld wegnehmen. Das sind absolute „Angstmenschen“, die daher auch keine „Hemmungen“ kennen bzw. besitzen. Und der harte Kern von diesen „Seilschaften“, der uns auch regiert, ist dort in der Regel von Geburt an, also hineingeboren. Daher auch dieses roboterhafte Auftreten dieser Menschen. Diese Leute kennen nichts anderes. Daher kann man ihnen auch so gut wie nicht helfen. Deswegen schrieben wir ja zudem im letzten Beitrag, dass man sein Leben selbst in die Hand nehmen und eben gerade nicht warten sollte, dass diese „Kreise“ Vernunft oder Gerechtigkeit auf uns schütten oder ausgießen werden. Das können diese gar nicht. Sie können nur manipulieren und/oder zerstören. Das sieht man weltweit auch recht deutlich. Diese „Netzwerke“ haben die Macht, und vor allem deren „Kinder“ geben sich doch häufig so „grün“ und voller „universeller Nächstenliebe“. Sie schützen sogar teilweise Tiere, und sind vegan, während sie für ihre eigenen symbolischen Zwecke und Schandtaten Netze von ihren Knechten spannen lassen, in denen möglicherweise Tiere getötet werden – und sogar Menschen. Diese Netzwerke könnten locker die weltweite (menschenbedingte) „Zerstörung“, die natürlich nicht nur von „Logenbrüdern“ ausgeht, sondern von fast allen Menschen, ob unmittelbar oder mittelbar, aufhalten. Aber sie wollen dies nicht. Sie wollen die Zerstörung, und sie entfachen diese oder steigern sie, weil es ihr Zeitalter der Zerstörung ist („Zeitalter des Kali“).

Wen es interessiert. Das hier ist die „Logen“-Ideologie, die uns regiert. Bitte nicht erschrecken. 

Aufwachen, liebe Mitmenschen! Auch wenn die WM in Russland beginnt. Diese „Kreise“ arbeiten in dieser Zeit auch (gegen uns alle). Und die WM in Russland ist nichts anderes als eine Demütigung des gesamten „Fußballvolkes“, weil damit der „Fußball“ von der Politik für „politische“ Ziele endgültig übernommen bzw. überlagert worden ist (das kennen wir doch noch „gut“ aus „früheren“ Zeiten). Inzwischen können diese „Kreise“ fast alles mit dem Volk machen. Und das ist sehr gefährlich für uns alle. Also auch für diejenigen, die dies „geblickt“ haben. Das sind jedoch nicht gerade besonders viele. Auch diese „Reichsdeutschen“ blicken nichts (sollen sie ja auch nicht). Finger bitte ganz weit weg von denen! Da wären wir insgesamt somit wieder bei der allgegenwärtigen „Ignoranz-Plage“. Das Schiff von Sauberer Himmel ist aber schon vorbereitet (siehe nachfolgendes Bild).

 

————-

Das war übrigens nicht das erste „Symbol“ an diesem Strand bzw. Küste. Wir müssen aber auch „Munition“ behalten und können nicht alles hier „verschießen“. Außerdem passieren ja auch Dinge, damit könnten einige Leserinnen und Leser auch „überfordert“ sein. Dunkles „Logentum“ eben. Wir persönlich mögen es etwas „heller“, so wie es die Bilder ja auch ausdrücken sollen. Aber man möchte Sauberer Himmel, und vor allem den Initiator, nicht als „Künstler“ oder „Wegweiser“ haben, sondern als „Zerstörer“. Und das hat nicht funktioniert. Und jetzt sind sie sauer. Das ist die Wahrheit. Sie benötigen Leute, die ihre eigene Ordnung auf legalem Weg zerstören. Und als Rechtsanwalt weiß man, wie so etwas funktioniert bzw. funktionieren könnte in den einzelnen Bereichen. Und Beschwerden etc. vor Gerichten von betroffenen Menschen können Erfolg haben, wenn man damit lange genug am Ball bleibt, d.h. durch die Instanzen geht. Das hatten die Erfolge bewiesen, gerade in angeblich „unerschütterlichen“ bzw. hochkonservativen Bereichen. Als „Weltverbesserer“ landet man somit quasi automatisch in diesen „Kreisen“. Nur bekommen das die meisten Zeit ihres Lebens nicht mit. Solange man „funktioniert“, muss da auch nicht ein „Logen-Angebot“ kommen. Das kam dann, als die „Fassade“ fiel. Als „Logenbruder“ muss man nämlich dann schweigen.

Sauberer Himmel freut sich über Unterstützung.

PS: Jetzt werden einige vielleicht meinen, was interessiert einen schon eine Krabbe im Netz. Zum einen sollte diese noch lebendige Krabbe nicht zusammen mit dem Netz in der Abfalltonne landen. Bei einem Delphin hätten wohl viele geholfen, was ja auch gut ist. Man sollte anderes Leben jedoch nicht „hängen“ lassen.

PPS: Und wenn einige jetzt vielleicht meinen, warum sollten die so einen „Aufwand“ – wie dieses Netz etc. – betreiben. Das ist doch spannend! Viele von denen führen ein „normales“ Familienleben und freuen sich, wenn sie nebenher solche Dinge erledigen dürfen (sie haben auch endlos viele Knechte, auch Rentner etc. oder ihre halbstarken Kinder). Das ist Echtzeit und Adrenalin („Menschenjagd“), und man macht sich lustig über diejenigen, die diese Überraschungen treffen. Und durch solche Aktionen soll man diese Leute auch jeden Tag in seinem Kopf behalten. Und man soll sehen bzw. sogar erleben, dass sie mit einem alles machen können. Das denken diese, wobei sie gleichzeitig Angst vor einem haben. Wie im Kleinen, so im Großen.

Und warum kam dieser komische Mann vorbei? Damit man das Netz nicht für zufälligen „Müll“ von Schiffen hielt. Dann wäre diese Aktion ja nutzlos gewesen. Das war sie nun auch. Und die Leute hier sehen, man „wehrt“ sich auf selbstbestimmte und friedliche Weise.

—————–

Schließen wir diesen Beitrag mit etwas schönem bzw. positivem, was auch zum Thema passt, nämlich wie ein Delphin zu einem Taucher kommt, um sich helfen zu lassen wegen solcher menschlichen Utensilien etc. Dazu braucht es Hände. Wie soll denn ein Delphin das ohne Hände schaffen können?

Ein ausgezeichneter Taucher. Besser geht es in dieser Situation nicht (und das unverhofft auch noch nachts, im Revier des großen Tigerhais vor Hawaii). Und man sieht, dass Delphine sogar wissen, dass so etwas nur Menschen beseitigen können. Und da der Taucher viel Erfahrung hat, sah er auch ziemlich schnell, dass der Delphin „angeschlagen“ war und sah bzw. fand dann auch das Problem und half sofort – intuitiv, ohne groß zu denken. Und vielleicht hatte der Delphin auch deswegen diesen Taucher ausgesucht und sich ihm anvertraut. Derartiges Verhalten kann man übrigens gut beim Tauchen lernen, vor allem wohl, da man unter Wasser nicht groß mit anderen kommunizieren bzw. sprechen kann. Für Diskussionen oder gar Gelaber oder Besserwisserei ist dort kein Raum und gerade in Notsituationen auch keine Zeit. Die guten bzw. erfahrenen (darunter vor allem die angstfreien) Taucher übernehmen dann die Gefahr bzw. das Risiko etc. automatisch. Die anderen schauen zu oder schwimmen davon. So können unter Wasser mit guten Tauchern auch große und spontan auftauchende Probleme gelöst bzw. bewältigt werden. Das Tauchen mit guten Tauchern ist daher ziemlich sicher (solange diese keine Haie füttern, wie wir es jüngst in den anderen Beiträgen gesehen haben. Gute Taucher findet man insbesondere dort, wo auch schwierige Bedingungen herrschen bzw. herrschen können wie z.B. Hawaii, Südafrika, abgelegene Inselgruppen oder Teile von Indonesien wegen der dort vorhandenen enormen Tiefe rund um die Vulkaninseln. Je schwieriger die Bedingungen, desto besser sollte bzw. muss der Taucher sein).

Da vor allem auch die Taucher selbst von Netzen gefährdet sind und darin schlichtweg ertrinken können, wenn sie nicht mehr hoch kommen, sollte man – wie auch für diesen Fall mit dem Delphin – ein Messer bzw. Schere etc. dabei haben. Der Taucher hatte dies auch benötigt. Der Verfasser dieses Beitrags, der selbst Taucher war, wollte nie ein Messer mitnehmen. Aber man sieht an diesem Beispiel gut, dass es Leben retten kann in einer solchen Situation (obgleich nicht jeder Taucher ein Messer benötigt, da man nie alleine tauchen sollte). Mit den Händen kann man diese Schnüre nicht zerreißen. Und sie liegen so eng an den Tieren, dass man sie mit den Händen so gut wie nicht wegbekommt, was man auch recht gut sehen kann. Der Delphin war übrigens ziemlich angeschlagen. Hoffen wir, dass er es überlebt hatte. Hat er bestimmt! Er schwomm wohl dann nach oben, weil er Luft brauchte. Delphine sind keine Fische. Aufgrund der Lichter wusste er, dass dort Taucher, seine einzige Rettung, sein mussten.

Und noch etwas. Hat der Delphin am Anfang nicht die Mantarochen sogar etwas verscheucht, vielleicht damit er die ganze Aufmerksamkeit der Taucher erhielt und das bei Nacht notwendige Licht sämtlicher Lampen? Könnte sein. Delphine sind extrem schlau. Und dieses Video beweist einmal mehr, dass Delphine unsere Nähe sogar freiwillig suchen (aber nicht unbedingt in Europa). Anhand dieses Videos und dem gefühlvollen Verhalten der leitenden Taucher, die sofort von den Mantarochen abließen, obwohl sie deshalb diesen Nachttauchgang für die zahlenden Gäste durchführten, kann man gut sehen, welch hohen Stellenwert Delphine dort bei diesen Menschen genießen (ähnlich wie in Südafrika). Ab Minute 0.30 etwa kann man auch gut sehen, wie fasziniert die Gäste von dem Delphin sind bzw. wie sie ihn angaffen und dabei fast erstarren. Delphine stellen unter Wasser alles in den „Schatten“. In diesem Augenblick ab Minute 0.30 oder schon davor könnte man auch meinen, der Delphin hatte sich den geeigneten Taucher genau ausgesucht – und ihn auch gefunden.

Und obwohl der Taucher Hand anlegt bzw. anlegen muss, lässt er dem Delphin gleichzeitig Raum und die Richtung vorgeben (so langt auch nur ein Taucher sehr sorgfältig hin und nicht viele unsorgfältige Hände). Damit hatte er jede Form von Stress beim Delphin vermieden – und ihm damit wichtige und vielleicht sogar über Leben und Tod entscheidende Energie bzw. Kraftreserven belassen. „Hut ab“! Bzw. „understanding“.

—————-

Auch wenn es vielleicht viele nicht glauben mögen, so kann man Tauchen, wenn es anständig und nicht im entarteten Massengeschäft ausgeführt wird, als gelebten „Umwelt- und Tierschutz“ begreifen – zumindest in der heutigen Zeit der Überfischung und Zerstörung der Meere. Die Taucher kommen wegen der Unterwasserwelten und zahlen dafür oft viel Geld. Dort wo die Tauchreviere sind, gibt es daher auch ein Interesse, diese zu erhalten. Die Fischer können in diesen Revieren oft auch nicht machen, was sie wollen (allein schon, weil sie beobachtet werden). Natürlich beunruhigt kommerzielles Tauchen auch die Unterwasserwelt (vor allem auch wegen der vielen Anfänger, die wild strampeln), und der viele Verkehr mit den Tauchbooten, und neue Hotels für Taucher etc. Allerdings dürften heute manche Unterwasserwelten nicht mehr erhalten sein, wenn es die Taucher nicht gäbe. Und an dem Verhalten dieses Tauchers, der offenbar auch der „Chef“ war, sieht man eben gut, dass er ein „understanding“ hat. Und der Delphin wusste, dass er dort Hilfe bekommt, weil Taucher in der Regel Delphinen helfen und sie nicht töten. Die Bretagne zum Beispiel  zieht wegen der relativen Kälte des Wassers keine Taucher an. Es gibt dort so gut wie keine Tauchtouristen. Und das merkt man. Alles wird von der Fischerei bestimmt bzw. dominiert. Gäbe es dort ein bekanntes Tauchrevier, sähe es ganz anders aus. Die Tierwelt wäre viel größer und nicht alle Tiere würden flüchten vor den Menschen, da diese ständig Tiere töten. Wenn es an Orten mehr Boote für das Delphin-Watching gibt als Fischerboote, dann kippt so etwas. Und viele Fischer merken dann, dass sie mit „Delphin/Wal-Watching“ mehr Geld verdienen können als mit Fischen fangen. Der „Fischfang“ etc. zerstört komplett unsere Meere. Und da müssen bzw. sollten wir Menschen umdenken. Und wenn es heißt, man müsse Fisch essen, um gesund zu sein bzw. zu bleiben, dann ist das nicht wahr. Die Fette können wir auch über andere Öle beziehen. Ebenso das Eiweiß. Auch Fische wollen leben, und alles andere im Meer auch. Jetzt könnte man einwenden, Delphine essen auch Fisch. Das stimmt. Aber erstens ist es ihre natürliche Nahrung, zweitens lassen sie Fische übrig.  Und wir Menschen räumen komplett ab – und in den wenigen Lücken bzw. Nischen hocken die Angler mit ihren vielen Hacken und Nylondrähten (siehe Video oben) und ihrer paramilitärischen Kampfmontur oder die ebenso paramilitärischen Harpunierer. Und all dies nennt man dann auch noch irreführend „Meeresfrüchte“, als würden diese am Baum hängen, und man pflückt sie einfach nur ab, wenn sie erntereif sind. Was ist das für eine Einstellung?

Wenn wir Menschen zu einer natürlichen Ernährungsweise zurückfinden, haben wir übrigens kaum noch Hunger. Das wenige, was man isst, macht einen satt und nährt einen. Es sind vor allem das weiße Mehl (und überhaupt Getreide), Zucker, die für uns Menschen schädliche Kuhmilch (Soja ist auch nicht besser), die unnatürlichen Fette, Zusatzstoffe, das Braten von Speisen etc., was ständig Hunger erzeugt. Auch Fleisch ist nicht unsere natürliche Nahrung. Wer Fleisch isst, hat hinterher so gut wie keine Energie, da der Körper diese für die Verdauung benötigt. Sogar echte Raubtiere ruhen aus diesem Grund viel. Warum sind denn endlos viele Menschen so schlapp? Dies liegt vor allem an der Ernährung. Es ist wie eine „Erlösung“ vom ständigen Hunger befreit zu werden. Der Weg dorthin kann auch ein längerer sein. Erst „verichtet“ man auf das eine, dann auf das andere. Und irgendwann merkt man, dass es kein „Verzicht“ mehr ist, sondern eine Befreiung. Wenn man gesund ist und zum Beispiel Schokolade isst, hat man Bauchweh hinterher. Das soll von Natur aus auch so sein. Wenn man nichts unwohles dabei spürt, dann sollte man sich Gedanken machen. Wer Süßigkeiten liebt, könnte es mit Kakao versuchen (dazu etwas Kokosöl oder Mandelmilch z.B. als „Ersatz“). Aber der reine Kakao, also ohne Zucker. Die Süße dazu gibt es in der Natur auch ohne „Industrie(Mafia)Zucker“. Der allerbeste „Ersatz“ für Süßigkeiten ist natürlich Obst. Das Obst in den Supermärkten ist jedoch meistens noch nicht reif und daher auch nicht süß genug, um das „Verlangen“ nach „Süße“ zu befriedigen. Wer z.B. einmal eine reife Mangofrucht in den Tropen frisch bzw. direkt unter einem Mangobaum gegessen hat, weiß, was natürliche Süße ist. Bestimmte Sorten von Weintrauben zum Verzehr könnten in diese Richtung gehen.

Apropos „Hunger“, und zurück zu den Meeressäugern. Wussten Sie, warum die Blauwale so kräftige bzw. große und massive „Burschen“ sind? Damit sie nicht verhungern, wenn sie auf der Suche nach Plankton durch die Weiten der Weltmeere ziehen.

 
 

Wer war an unserem Zähler? („Lege dich nicht mit dem Adel an“)

Wir hatten uns schon gewundert, dass da wieder etwas mit unserem Zähler nicht stimmte. Man hat dort einfach manuell eine künstliche Zahl eingetragen. Da gehen Leute von der „Power“ einfach auf unsere Webseite. So wie jüngst schon. Das ist blanker Totalitarismus. Im Ranking bei den Suchmaschinen werden wir ja auch ständig beschissen. Auch das ist blanker Totalitarismus. Ebenso der „Rufmord“ und alle anderen Maßnahmen auch. Zudem dass man ständig „abgelenkt“ wird, sogar „körperlich“ mittlerweile – auch damit man seine Nerven verliert und sich selbst „wegräumt“ bzw. „ausschaltet“.

Ist die „Power“ etwa nicht stark genug, um mit Sauberer Himmel leben zu können? Offenbar ist sie nicht stark genug. Nur haben alle Angst vor ihr. Angst ist das Stichwort. Aber Angst ist nur eine Krankheit der Menschheit. Krankheiten können jedoch auch überwunden werden.

Und damit wollen wir nicht anstacheln. Im Gegenteil. Wir fordern damit die Menschen zu mehr Selbstbewusstsein auf. Dieses ist den meisten flöten gegangen. Und Angst ist ein denkbar schlechter Ersatz für ein gesundes Selbstbewusstsein.

Menschen, die Angst haben, können ganz leicht im Kollektiv gesteuert werden. Bei Sauberer Himmel muss man ständig individuell „Hand anlegen“. Bemerken Sie jetzt den Unterschied zwischen Angst und Selbstbewusstsein?

„Angst“ ist übrigens auch das Gegenteil von „Liebe“. Hass ist nur ein Ausfluss von Angst. Und nahezu alle anderen Untugenden sind dies ebenso.

——————-

Und mal eine Frage an die „Power“ bzw. an die „Tempelritter“. Ist das wirklich so, dass da jemand von der Arbeit freigestellt wird, damit er den ganzen Tag körperlichen Druck ausüben kann, und sogar die Polizei holt, nur weil man sich mit Selbstbewusstsein in seinen eigenen kleinen Garten begibt? Wo stehen wir gerade? Dieser Mensch wollte noch freundlich beim Einzug helfen. Plötzlich war er wie ausgetauscht – obwohl es bis dahin keine Probleme gab.

——————-

Und noch zum besseren Verständnis für unsere Leserinnen und Leser. Als wir damals Sauberer Himmel zur Vermeidung einer absoluten Eskalation dicht machen wollten, stellte sich heraus, dass das keinen Unterschied macht. Wenn man zu viel weiß, dann scheint das ein großes „Problem“ zu sein, solange man kein „Logenbruder“ ist. Es gibt übrigens auch ganz viele „Schwestern“ darunter. Das ist ja auch alles fließend und wer kennt schon sämtliche dieser Netzwerke bzw. Strukturen. In Frankreich spricht man relativ offen sofort von „structure“, wenn es um diese „Kreise“ geht. Letztlich ist es eine Struktur, um zu herrschen. Und vor allem in Deutschland sollen diese Strukturen ein Geheimnis bleiben. In England, Frankreich, Spanien oder Holland etc. sind große Teile der Bevölkerung stolz auf die Aristokratie. Das weiße Südafrika steht Kopf, wenn die Queen in London zusammen mit dem Volk ihren Geburtstag feiert. Da sind die Straßen in London voll bzw. noch voller. In Spanien wird es dem Volk ebenso stolz präsentiert, wenn z.B. der „Geheimbund Loge Abora 87“ seinen Tempel auf den Kanaren bezieht. In Deutschland ist der „Stolz“ des Volkes auf den Adel historisch bedingt in den Hintergrund geraten. Daher auch dieses „Versteckspiel“. Und deshalb eben auch nur die zulässige „Kritik“ an Konzernen (Banken) und USA und die üblichen zulässigen Bücher von „Verschwörungstheoretikern“ über die Bilderberger oder maximal den „Club of Rome“. Die „Verantwortung“ somit immer ganz weit wegschieben. Und fast alle fallen darauf herein. Sprechen Sie doch mal mit alten Leuten über den Adel. Manche dieser wissen noch Bescheid. Diese Generation stirbt aber gerade aus. „Lege dich nicht mit dem Adel an“, war früher beinahe schon ein Sprichwort. Sogar wir kennen das noch. Und heute haben alle Angst vor den Geheimdiensten. Diese Angst wird doch nur geschürt, damit wir als Bevölkerung alles erdulden, was uns „von oben“ angetan wird.

——————

Fazit: Lasst uns auch etwas leben und „Meinung“ machen mit Sauberer Himmel, und bitte lasst uns die endgültige bzw. finale Eskalation vermeiden. Und bitte nicht immer besonders angreifen, wenn man gerade nur bunte Bilder etc. macht. Das ist ja auch ein quasi Signal, also die bunten Bilder, die Eskalation vermeiden zu wollen.

Und noch ein etwas „lustigeres“ Fazit: Wenn man sich mit dem Adel anlegt, bzw. umgekehrt, ist – zumindest in Europa – jeder Quadratmeter hart „umkämpft“. In Übersee, d.h. in den Kolonien, haben wir das noch nicht ausprobiert. Der Raum ist dort natürlich größer, allerdings geht man darin vielleicht auch schneller „verloren“.

Und bezeichnend war doch, dass man dem Initiator von Sauberer Himmel damals, als sich dieser das wahre Ausmaß des „Logentums“ verinnerlichen musste (Wortlaut der „Tempelritter“ in jenem Augenblick: „Der Schein trügt, die Illusion ist perfekt“), schrieb, dass er nicht denken solle, er sei etwas besseres (auch von „Pubertät“ war die Rede oder vom „Che Guevara-Gen“, obgleich das wohl auch ein „Falscher“ war, wie fast alle anderen „Berühmtheiten“). Niemand könnte sich diesem „Spiel“ bzw. „Theater“ entziehen (also diesem „Schein“). Dazu müsste man in den tiefen Dschungel ziehen. Und das stimmt offenbar. Daher machen ja auch so gut wie alle mit. Und deswegen läuft fast alles verkehrt herum – und man darf nur noch arbeiten und Steuern bezahlen bzw. arbeitslos sein. Und dabei werden dem Volk Lügen erzählt. Und daher erkennt die Bevölkerung auch nicht die meisten Abkömmlinge des Adels. Diese wurden überwiegend zu reinen „Soldaten“ bzw. „Funktionsträgern“ erzogen. Sonst würde diese „Struktur“ auch nicht funktionieren. Auf diesem Weg geht jedoch das Selbstbewusstsein dieser Menschen verloren – vor allem über die Generationen. Und daher fallen viele dieser Leute auch nicht sonderlich auf. Guttenberg war da offenbar eine (viertel) Ausnahme. Deswegen ist er ja auch durchgefallen. Das war doch nicht das einzige „Plagiat“. Vermutlich war er auch nicht genügend geeignet für so ein hohes Politikeramt. In diesen „Netzwerken“, egal auf welcher Ebene, geht es „knallhart“ zu. Daher gibt es ja auch so gut wie keine Abweichler. Diese Leute wissen nur zu gut, was auf sie hereinbrechen würde. Wer möchte so etwas „freiwillig“ erleben? Sie?

Letztes Fazit: Bitte nicht auf Vernunft bzw. Gerechtigkeit warten, sondern sein Leben selbst in die Hand nehmen.

 
 

„Gewaltspirale“ Made in Darmstadt?

„Plötzliche Gewaltexplosion“, titelte die Frankfurter Allgemeine aufgrund der Unruhen in Darmstadt. Auch von der Verrohung der Gesellschaft war die Rede. Und das in Europa. In London gibt es inzwischen mehr Morde als in New York, was den arbeitslosen Jugendlichen in die Schuhe geschoben wird.

„Plötzliche Gewaltexplosion“, davon hätte man zudem jetzt gerne auch noch mehr. Dies soll noch andere „locken“. Damit Menschen gegen Menschen streiten und kämpfen („Zeitalter des Kali“, d.h. „Zeitalter des Streites“). Und die Politiker, die man alle, d.h. ohne Ausnahme, in die wasserarme Wüste schicken müsste, stellen sich dann als Retter, Richter und Henker in Personalunion dar (also ähnlich, wie damals unter den Nazis).

Wo sogar gleich eine größere Anzahl von sofort gewaltbereiten Vermummten auftritt, sollte man übrigens stets prüfen, ob darunter auch Provokateure sind. War nicht einer der „Täter“ sogar ein „Polizeianwärter“? Vielleicht ging dieser ja unbeabsichtigt ins „Netz“. Da klingt jedenfalls viel nach „Zirkus“. Auch weil sich die Politiker so „künstlich“ aufführen, als hätten diese „Tölpel“ ausnahmsweise vorher „geübt“. „Mittlerweile sind alle Festgenommenen wieder auf freiem Fuß“, schrieb die Zeitung ganz am Ende. Das könnte jetzt natürlich auch noch andere motivieren, endlich und gemeinsam mit geballter Kraft gegen die („verhasste“) Polizei anzutreten.

Billiger geht es wirklich nicht! Hoffentlich erhält dies keinen „Vorbildcharakter“. Denn wenn die Polizei nicht mehr zurecht kommt (und dies könnte bei gesteigerten Unruhen mit zu vielen „Flickenteppichen“ relativ schnell passieren), dann rücken noch ganz andere „Kräfte“ aus. Und diese zeigen Ihnen keinen Dienstausweis. Da wären wir dann wieder bei der „Verdrängung“ oder einem „Mangel an Wissen“ angelangt (auch wieder bei der „Wahrheitsbewegung“, die hierzu ganz bewusst schweigt und eher die Polizisten mit Dienstausweis und/oder „niedrige“ Beamte als „BRD-„GmbH“-Übeltäter“ sieht). Beides, also sowohl die „Verdrängung“ als auch ein „Mangel an Wissen“, führt automatisch zur Ignoranz. Daher ist die „Ignoranz-Plage“ auch eines unserer Hauptthemen – mit Lösungsansatz.

———-

Es gibt übrigens noch eine andere „Kraft“, die komplett „unterschätzt“ wird (und vor allem links liegen, d.h. alleine, gelassen wird). Das sind die Jugendlichen. Viele von diesen mögen die „Erwachsenenwelt“ nicht. Sie lehnen diese sogar (zum Teil radikal) ab, was man diesen auch nicht sonderlich „übel“ nehmen kann. Viele Jugendliche stehen unter Ritalin (da ihre verstockten Eltern mit ihnen überfordert sind), also einer quasi-Form von legalem Kokain – verschrieben durch „legale“ Ärzte. Viele stehen auch unter „Speed“ etc. Auch unter den Hartz IV-Empfängern ist das sehr verbreitet. In Notzeiten werden diese nur schwer an ihre Suchtstoffe gelangen können. Und wenn sich das dann alles entlädt, also sowohl der Frust als auch die Abhängigkeit von chemischen Drogen bzw. der Entzug davon (auch von Alkohol und Nikotin), dann kann es in der Tat richtig „losgehen“. Viele von diesen Jugendlichen üben auch jeden Tag „Street-Fight“, quasi eine neue „Kampfweise“ (natürlich gibt es da auch mediale Vorbilder aus Kino und Kampf“sport“, die das pushen sollen), mit der die meisten Erwachsenen schlichtweg überfordert sind. Denken wir nur an den tragischen Fall von Dominik Brunner, der helfen wollte (dabei aber auch unnötig provoziert haben soll) und stattdessen von Jugendlichen schnell erschlagen wurde (laut Obduktionsbericht sollen jedoch nicht die ca. 22 Schläge und Tritte innerhalb einer Minute, sondern ein Herzstillstand Todesursache gewesen sein). Und selbst Aikido ist da in manchen Fällen nur noch Schnee von gestern. Heute heißt das stattdessen „Ultimate Fighting“. Aikido, Karate & Co. treten dort wegen garantierter Chancenlosigkeit bzw. sogar Todesgefahr schon gar nicht mehr an. Ein bekannter und erfahrener US-Karateka verstarb bei einem solchen „Wettkampf“ in der Ukraine gegen einen quasi Jugendlichen, nachdem er nach wenigen Sekunden besiegt worden war; darüber hatte sogar „Spiegel-TV“ berichtet. Selbst die – „nur“ boxenden – Klitschkos haben nach eigenen Aussagen „Respekt“, oder sagen wir doch besser „Angst“, vor diesen „Ultimate-Kämpfern“; also wenn der eigene Körper zur ultimativen „Waffe“ pervertiert wird. Jugendliche verbinden sich auch gerne zu Gruppen. Und denken wir nur an die vielen – ebenso medial gepushten – „Killer/War-Games“ am Computer. Etc. etc.

Vielleicht schreiben wir noch etwas dazu, wie man sich gewaltbereiten Jugendlichen gegenüber verhalten sollte bzw. könnte. Es geht in solchen Fällen um Deeskalation. Wird man Zeuge solcher Situationen, fällt jedoch auf, dass sich die Erwachsenen – meist bereits im Vorfeld – oft völlig falsch verhalten. Auch weil sie meist die „Gewaltbereitschaft“ bzw. „Gefahr“ nur unzureichend einschätzen (siehe z.B. Fall Dominik Brunner). Zudem verstehen die meisten Erwachsenen die „Sprache der Jugendlichen“ nicht.

Auch die Polizisten, das sind übrigens Menschen wie wir alle, sollten all dies nicht unterschätzen. In ihren schweren und beklemmenden Kampfanzügen bzw. Monturen inkl. „Zement-Stiefeln“ etc. „leben“ sie derweil noch davon, dass sie kaum bzw. selten gezielt angegriffen werden. Dieses Risiko wäre vor allem dann vorhanden, wenn diese nur in kleinen Gruppen unterwegs sind oder aus der Phalanx geraten bzw. von dieser abgetrennt werden. Das gilt auch für die hoffentlich nur wenigen „Rambos“ unter den Polizisten, die es leider auch gibt, wie wir es damals in Stuttgart auf tragische Weise erleben mussten. Den einen Polizisten, der sogar freigesprochen wurde, obwohl er als einer der ersten und vordersten brutal auf zivile Menschen mit seinem Stock eingeschlagen hatte, auch auf Frauen und Rentner, sollte man zu einem „Wettbewerb“ der „Ultimate Kämpfer“ schicken. Das war ein ganz großer „Feigling“. Und bei allem Pazifismus hätte man diesen Polizisten im Rahmen des sog. übergeordneten „Notstandes“ zugunsten der körperlichen Unversehrtheit von unschuldigen Menschen „stoppen“ bzw. bremsen müssen (und viele haben dabei zugeschaut, vor allem auch die Kollegen). Vermutlich wäre man dann aber – als Nichtkollege – selbst wegen Widerstandes verurteilt worden. Das war nicht gut, was in Stuttgart passiert ist. Und man sollte hoffen, dass Polizisten daraus auch gelernt haben.

Und an die Jugendlichen wollen wir appellieren: Bleibt cool, d.h. bleibt friedlich.

————————-

Der Fall Dominik Brunner hatte damals eine Debatte um die strafrechtliche Ahndung von Fußtritten an den Kopf ausgelöst. Diese können für einen Menschen lebensgefährlich sein. Insbesondere, wenn das Opfer bereits am Boden liegt. Und genau hier befindet sich die Grenze, an der die Verrohung bzw. gesteigerte Aggressivität bzw. fehlende Hemmschwelle von Menschen eindeutig festgemacht werden kann. Und dennoch geschieht es relativ häufig, dass bei körperlichen Auseinandersetzungen Tritte an den Kopf erfolgen, obwohl das „Gegenüber“ schon längst unterlegen ist. Das ist eine „Entartung“ und kann niemals gerechtfertigt sein. Aber genau dies ist die Gefahr bei solchen Situationen auf der Straße. Dass vielen Opfern in einer derartigen Situation nicht geholfen wird, liegt wohl daran, dass die meisten Menschen Angst vor körperlichen Auseinandersetzungen haben, was ja eigentlich auch ein positives Zeichen ist, dem Opfer allerdings nicht hilft. Und genau deshalb benötigt es vermutlich auch ständig Provokateure, um an sich nicht gewaltbereite Menschen – für „politische“ Ziele – zur Gewalt anzustacheln bzw. aufzuwiegeln, wie es ja auch damals in Stuttgart der Fall war oder bei G8-Treffen etc. Provokateure einzuschleusen ist eine weitere Form von menschlicher „Entartung“. Und damit wären wir wieder am Beginn dieses Beitrags angekommen.

 
 

Zukunft von Sauberer Himmel!?


Diese Blume steht dort wirklich. Sie hat sich diesen Platz ganz im Westen der Bretagne direkt an den Klippen ausgesucht und trotzt dort Wind und Wetter. Im Hintergrund kann man ganz leicht Amerika erkennen. Nein, hierzu müsste man noch ein bisschen über den Atlantik schwimmen bzw. paddeln. Und wer weiß, wenn diese Blume ihren Samen wirft, wo dieser landet.

Wir wollen hier offen schreiben, dass die Zukunft von Sauberer Himmel wegen der blöden Umstände mit den „Maurern & Co.“ etwas ungewiss ist. Wenn wir online bleiben (können bzw. „dürfen“, man wird ja im „Notfall“ wohl einfach abgeschaltet, so wie jüngst geschehen), was wir derweil wollen, dann müssen wir wohl einen entgeltlichen Bereich einrichten. Dies hat zwei Gründe. Zum einen erhält man eben so gut wie keine Spenden, wenn man ständig „Freibier“ anbietet. Das ist natürlich „menschlich“. Zum anderen sehen wir es auch nicht mehr ein, dass die „Maurer & Co.“ die Infos über sie selbst und uns hier kostenlos ziehen können. Diese Leute spenden uns ja auch nichts und amüsieren sich nur über das „Leid“ von anderen – und das in der allerletzten Reihe, wo man sie nicht sieht. Und die meisten „Maurer & Co.“ sind nicht unterrichtet, was unsere Zwistigkeiten mit dieser „Zunft“ betriff, die wir nicht einseitig beenden können (also die Zwistigkeiten). „Maurer & Co.“ dürfen nur so viel wissen, wie es zur Erledigung ihrer Aufgaben notwendig ist. Selbst in einer gemeinsamen „Funktionalität“ weiß nur die absolute Führung alles, was diese eine „Funktionalität“ betrifft.Und wir denken daher, dass die „Maurer & Co.“ endlich bezahlen sollten für dieses Amüsement (also, wenn ihre „stolzen“ „Logen-Brüder“ Menschen „jagen“ bzw. terrorisieren mit klar definierten Stasi-Methoden), auch als „Ersatz“ für den hohen finanziellen Schaden, der inzwischen eingetreten ist. Das bedeutet aber wieder technischen Aufwand, den wir vermeiden wollten. Öffentlichkeit ist zudem fast die einzige Hilfe, die man gegen diese „Zunft ohne Grenzen“ hat. Aber das mit den Spenden ist fast schon wie eine tragische „Komödie“. Je mehr wir boten, und je mehr wir leisteten, desto geringer fielen die Spenden aus. Wir sind natürlich auch nicht für „Ideologien“. Und mit „Ideologien“ kam man eben „Fans“ gut streicheln, wohingegen man sie mit der „Wahrheit“ zumeist erst verschreckt und dann vertreibt. So einfach ist das. Und wenn unsere „Fans“ nicht verstehen wollen oder können, dass man in einer derartigen „Notsituation“ wegen der permanenten Angriffe der „Maurer & Co.“ nahezu keine E-Mails gegenüber „Fremden“ beantworten und schon gar keine digitalen E-Mail-Freundschaften mit Unbekannten aufbauen bzw. sogar pflegen kann, der ist eben auf diesen „großen Betrug“ hereingefallen. Menschen, die sich wirklich engagieren, also so, dass es die „Maurer & Co.“ auch bemerken, werden zu Gejagten in unserer (oberfeigen) Gesellschaft, sofern sie keiner „Loge“ beitreten (daher wird dort ja auch unterschieden zwischen den „regulären“ und „anerkannten“ Maurern). Die haben alle unsichtbare „Verträge“ mit „Logen“, die sich (mit einer gewissen Breitenwirkung) „kritisch“ zu Wort melden. Damit eben für alle die gleichen Regeln und Pflichten gelten. Dafür gibt es dann eine „Spielwiese“ mit gesteckten Grenzen, wo man sich ein bisschen austoben kann und wo Verwendung und Nutzen vorhanden ist – und man genießt Privilegien. Daher müssen ja auch viele der Blogger bzw. „Anführer“ der jeweiligen „Lager“ etc. nicht zusätzlich arbeiten (und fast niemand wundert sich, wie die alle ihr Leben finanzieren; und diese Gleichgültigkeit, die diese Menschen an den Tag legen, weil sie einfach nur ihren „Job“ herunterspulen). Also nicht nur im TV geschieht das. Wir sind daher eine absolute Ausnahme. Und das wird praktisch nicht unterstützt, obwohl alle Leserinnen und Leser lesen und sehen können, dass wir ständig auf die Nase bekommen – und viel, viel tiefer noch. Das muss doch auch einen speziellen Grund haben, der einen Unterschied ausmacht. Wer wird denn noch so „gejagt“? Wir kennen nur einen ehemaligen „Agenten“. Aber der hat sich komplett zurückgezogen, nachdem er auch von der „Wahrheitsbewegung“ ausgeladen worden war. Es gibt keine Unterstützung für solche Menschen. Und fast alle schreien nach „Informationen“ und „Blowing“. Das ist wie Hohn und Spott, oder gar ein Scherz für die Betroffenen.

PS: Und an alle, die spenden wollen. Am besten per Überweisung (Hand und Formular). Technisch kann alles manipuliert werden, und letztlich weiß man nicht, wo die Gelder landen, ohne Paypal oder dem „Online-Banking“ dabei einen Vorwurf machen zu wollen (nahezu überall gibt es wohl „offene Türen“ für gewisse Kreise oder sie erschaffen diese). Es fällt aber auf, dass gerade in letzter Zeit, wo uns ganz bewusst der Geldhahn zugedreht wird, die wenigen Spenden nahezu alle durch Überweisung kamen. Vielleicht läuft ja auch technisch etwas schief, und man merkt es nicht.

————–

Spenden per Überweisung

(am besten per Hand und Formular)

Spendenanderkonto:

Rechtsanwalt Dominik Storr
Sparkasse Mainfranken Würzburg
IBAN: DE84 7905 0000 0046 8190 74
BIC-/Swift-Code: BYLADEM1SWU

Verwendungszweck: Spende

——–

Warum haben wir gerade so viele Zugriffe? Wir posten ja alles Neue auf einer Seite und haben zudem den separaten „Blog“. So kann man das oft nicht gleich sehen. Wegen der Weißen Haie, der Delphine, der Maurer oder des Geoengineering, welches im Sommer die Tage bei „Sonnenschein“ so künstlich-grell macht, dass es einfach nur schräg bzw. absurd und nicht normal ist? Was ist das – mit Verlaub – für ein beschissenes „Licht“ (sog. diffuses, d.h. entartetes, Licht als typische bzw. auffälligste Folge des längst gestarteten solaren Geoengineering). Punkt. Was soll man darüber noch schreiben? Hier kann man alle erforderlichen Infos abrufen. Delphine, Seehunde und Haie sind auch interessant. Und vor allem das Meer. Macht auch Spaß darüber zu schreiben, weil es Menschen und Tiere betrifft (und das Wasser ist zudem ein wichtiges Element, mit dem man sich „anfreunden“ sollte; wir bestehen alle überwiegend aus Wasser). Zumindest zwischendurch ist so etwas auch nötig, um negative Gedanken zu vertreiben und etwas Druck herauszunehmen. Man möchte auch kein „Fachidiot“ sein – und dann ausgerechnet auch noch bei einem negativen Thema (Geoengineering). Und dann noch das gewisse andere Thema, was gerade sehr „giftig“ ist. Da ist der Weiße Hai nett dagegen, im Kleinen wie im Großen; vielleicht wollte Spielberg mit seinem entarteten Film nicht nur Angst erzeugen, sondern auch von den anderen „Haien“ ablenken 🙂 .

————–

Die Erde könnte ein wahres Paradies sein. Die Mehrheit der Menschen hat sich aufgrund ihrer Lebensweise davon wohl weit entfernt. Auch die „Logen“ wollen das (noch) nicht. Nun sei eben das Zeitalter der Zerstörung herrschend – und (fast) alles müsse zerstört werden („Zeitalter des Kali“, d.h. „Zeitalter des Streites“). Und wenn irgendwann (fast) alles zerstört ist, dann soll der „Garten Eden“ vom Himmel zurück auf die Erde fallen. Sozusagen eine Art „Reset“. Schauen wir mal, was in den nächsten Monaten und Jahren tatsächlich so alles auf uns alle zukommt. „Spannend“ wird es allemal. Das „Buch“ soll zu Ende gedreht werden. Und so wie es gerade aussieht, werden die meisten Menschen wieder nur „Statisten“ sein, weil ihnen ein Blick für bzw. in die Zukunft schwerfällt bzw. sogar Angst macht. Und genau dies zieht sich wie ein langer Faden durch unsere Geschichte. Aber ob „Verdrängung“ garniert mit Ängsten wirklich der Weg des Menschen sein soll. Wohl nicht, oder?

Die meisten Menschen haben übrigens auch Angst davor, auf das Meer zu schauen. Es gibt kaum noch Menschen, die das tun. Das Meer ist groß und weit. Und die allermeisten Menschen fühlen sich sehr klein. Das Meer ist für sie zu groß. Der Himmel auch. Von dort aus gesehen sind wir alle klein. Aber warum machen wir uns noch kleiner als wir sind!?

Es ist vor allem der „Materialismus“, der die Menschen so klein und verlustängstlich macht. Ohne „Materialismus“ würden sich die meisten Menschen völlig verloren vorkommen. Daher wird auch ständig untereinander „verglichen“ und permanent befindet man sich im „Wettbewerb“ – als Ergebnis schaut dann fast alles gleich aus. Wie es nach außen glänzt, ist entscheidend. Ob es innen bereits modert, ist meistens egal. Und letztlich tut man alles, damit sein eigenes Leben materiell gesichert ist und die eigenen Begierden, oder die der engsten Familie, erfüllt bzw. befriedigt werden. Alles andere hat hinten anzustehen. Und wenn ein Mensch in eine tiefe Höhle ohne Licht fällt, dann wird er irgendwann einmal blind – und seine Nachkommen auch. Mikroevolution nennt man so etwas. Bei Molchen kann derartiges geschehen. Wenn diese es allerdings eines Tages schaffen sollten, aus dieser Höhle zu klettern, dann werden sie früher oder später vielleicht auch wieder sehen können. Und was der Molch in dieser Hinsicht kann, sollte der Mensch erst recht schaffen. Oder?

———————–

Und hier noch schnell ein aktuelles Beispiel aus der Praxis zu den drei Absätzen zuvor:

„Plötzliche Gewaltexplosion“, titelte die Frankfurter Allgemeine gestern aufgrund der Unruhen in Darmstadt. Auch von der Verrohung der Gesellschaft war die Rede. Also alles, was mit „Zerstörung“ zu tun hat, wird von den Medien ganz besonders gepuscht. Dies erzeugt bei vielen Menschen Furcht. Diese hält Menschen klein und verlustängstlich. „Plötzliche Gewaltexplosion“, das hätte man zudem jetzt gerne noch mehr. Dies soll somit auch noch andere „locken“, damit Menschen gegen Menschen streiten und kämpfen („Kali“). Und die Politiker, die man alle, d.h. ohne Ausnahme, in die wasserarme Wüste schicken müsste, stellen sich dann als Retter, Richter und Henker in Personalunion dar. Wo sogar gleich eine größere Anzahl von Vermummten auftritt, sollte man übrigens stets prüfen, ob darunter auch Provokateure sind. War nicht einer der „Täter“ sogar ein „Polizeianwärter“? Vielleicht ging dieser ja unbeabsichtigt ins „Netz“. Das klingt jedenfalls auch viel nach „Zirkus“. Auch weil sich die Politiker so „künstlich“ aufführen. „Mittlerweile sind alle Festgenommenen wieder auf freiem Fuß“, schreibt die Zeitung ganz am Ende. Das motiviert bestimmt einige, endlich und gemeinsam gegen die („verhasste“) Polizei anzutreten. Billiger geht es wirklich nicht! Hoffentlich erhält dies keinen „Vorbildcharakter“. Denn wenn die Polizei nicht mehr zurecht kommt (und dies könnte bei gesteigerten Unruhen mit zu vielen „Flickenteppichen“ relativ schnell passieren), dann rücken noch ganz andere „Kräfte“ aus. Und diese zeigen Ihnen keinen Dienstausweis. Da wären wir dann wieder bei der „Verdrängung“ oder einem „Mangel an Wissen“ angekommen (auch wieder bei der „Wahrheitsbewegung“, die hierzu ganz bewusst schweigt und eher die Polizisten mit Dienstausweis und/oder „niedrige“ Beamte als „BRD-„GmbH“-Übeltäter“ sieht). Beides führt automatisch zur Ignoranz. Daher ist die „Ignoranz-Plage“ auch eines unserer Hauptthemen – mit Lösungsansatz. Bitte selbst suchen.

 
 

 

Folgen Sie unseren Hauptkategorien

 

 

 

 

 

Oder folgen Sie dem Blog hier

 

 

 Wellenzeilen – kurz und bündig gelistet:

WM in Russland: Ist die FIFA ehrlich? +++ Jeder ab 18 Jahren kann „Freimaurer“ werden! Auch Horst? +++ Horst zu See meint: „Auch Schildkröten lassen sich die Freude nicht nehmen“ +++ Jetzt wird es richtig kriminell (§ 303a StGB etc.) – und langsam süß und heiß … +++ SPIEGEL ONLINE: „WM in Russland, wo Andersdenkende drangsaliert werden. Darf man sich da überhaupt an den Spielen erfreuen?“ Fragen wir doch Napoleon! +++ Tahiti – Zwischen Paradies und Realität +++ Umfangreicher technischer Angriff auf Sauberer Himmel – Allerdings keine Ansteckungsgefahr! Jedoch viel zu viel Angst! Und auch zu viel Unwissenheit! +++ Symbiosis +++ „Logen-Netz“ an einem Strand für Kinder? Dramatische Tierbefreiungsaktion im Morgengrauen! +++ Wer war an unserem Zähler? („Lege dich nicht mit dem Adel an“) +++ „Gewaltspirale“ Made in Darmstadt? +++ Zukunft von Sauberer Himmel!? +++ Hat Steven Spielberg Angst vor dem Weißen Hai? +++ Da war gerade jemand auf unserer Webseite +++ Der arme Weiße Hai aus dem Mittelmeer +++ „Understanding“ – Mensch und Meer +++ Fais-le bien, ma petite chérie – Von Tauben, Delpinen, Haien und Menschen +++ DJ Putin +++ What is Jason Bourne doing today? +++ The True Face Of Freemasonry +++ Go Home +++ Der Baum +++ On The Way +++ Wiesendisco +++ Der Blick +++ Always +++ Die Wiese lebt +++ Gesundheit aus der Natur +++ Der Frühling macht es vor! +++ Frühlingspower +++ Farben +++ Good News! +++ Veni, vidi, supporti! +++ „Kanal“ Kunterbunt +++ Merkels Doppelsieg! +++ Find us! +++ Sauberer Himmel: Wenn die Zeit reif ist, fügen sich die Teile zusammen! +++ Farben ins Leben bringen – Follow us! +++ DER SPIEGEL DER ZEIT +++ Segeltuch neu gesetzt – und Fahrt voraus! Follow us on ———————————————– sauberer-himmel.de! +++ Sauberer Himmel: Streifen Classics oder die Kunst zu leben? +++ Für alle, die wollen! +++ Wer hat uns die Gans gestohlen? +++ Klarheit schafft Raum für Gewissen +++ Das Team von Sauberer Himmel sagt: +++ Noch ein paar Worte von Dominik Storr (Initiator von Sauberer Himmel/2011) +++ Dornenfreie Seite: Blumen für Sie +++ Dominik Storr: Ich hatte im Prinzip nur noch zwei Möglichkeiten (Outing, oder?) +++ Dominik Storr: „Ignoranz“ ist des Wissen, Glauben und der Liebe Müh – Mein Lösungsvorschlag! (etwas vertieft, noch mehr Bilder! Und bitte noch einmal ganz zum Ende herunterscrollen) +++ Echt? Oder Ideologie? Gutgläubig? Oder Verstand überführt? Gar „überfallen“? (ergänzte Fassung) +++ Sauberer-Himmel.de – Politik & Kunst +++ Dominik Storr: Ignoranz-Plage? Selbst aus Ideologien befreien. Oder? (ergänzte Fassung) +++ Das Leben zeichnet! +++ Illusions? +++ Love to Give! Oder? Trotz Verstand! Ein paar Worte von Dominik Storr +++ Dominik Storr: Das oder machts! Oder? Die Entschlüsselung aller durch Ignoranz verursachten Probleme und deren Lösung (Stand 22.04.18, illustriert) +++ Unterstützerinnen und Unterstützer gesucht! Sauberer Himmel hat dessen Initiator, der samt „Lebenswerk“ zwischen zwei „Scheinfronten“ (links und rechts) zum „BIO-Schlagopfer“ wurde, etwa Eineviertelmillion Euro gekostet – oder sogar mehr! Unterstützerinnen und Unterstützer gesucht! Dankeschön! +++ SPIEGEL ONLINE: „Zu wenig Leben in deutschen Flüssen und Bächen“ – Na also! – Hier geht es auch um Meeressäuger, Greenpeace, Mafia und noch mehr! +++ Manchmal ist Kommunikation einfach nur schwer +++ Warum die „Umwelt- und Tierschutzbewegung“ nichts gegen das Geoengineering über unseren Köpfen unternimmt! History of Sauberer Himmel – „Otterblower“ ! Nur wen es wirklich interessiert! +++ Otter-Verschwörung! Die BIO-Kondensstreifenwelt von heute! +++ Frieden – und schöne Ostern! +++ Sesam öffne dich! +++ Der Mann von heute! +++ Chemtrails und die Hure von Babylon! +++ „Fernglas-Wissen“ +++ Fühlen Sie sich heute auch so matt? +++ Meer und Himmel stöhnen – Und wo ist Greenpeace? +++ Götterdämmerung +++ Geoengineering: Die Zeit läuft! +++ Klicken Sie hier für weitere Meldungen

 

Dominik Storr: „Ignoranz“ ist des Wissen, Glauben und der Liebe Müh – Mein Lösungsvorschlag!

Das Leben zeichnet                                                                           Emotionen

Illusions?

           „Ignoranz“ durch Illusionen! Oder? (Lösungsvorschlag, neu illustriert)

Love to Give! Oder? Trotz Verstand! Ein paar Worte von Dominik Storr

Dies ist ein „Versuch“, die Verbindung zwischen einem „Zwillingsgespann“ („Verstand“ und „Liebe“),das untrennbar zusammengehört, was jedoch im Rahmen der Menschheitsentwicklung getrennt wurde, warum auch immer, sowohl in Politik als auch in Religion, aufzuzeigen. Vielleicht kann dieser ja dem einen oder anderen (Frau oder Mann) etwas bringen. Darüber würden wir uns natürlich sehr freuen!

Dominik Storr                                                                                               Gleichnis von der Perle

 

 

Klarheit schafft Raum für Gewissen (Link)

 

Sauberer Himmel: Wenn die Zeit reif ist, fügen sich die Teile zusammen! (Link)

Spenden? Man geht uns längst finanziell an den „Kragen“, weil wir uns der Ignoranz nicht beugen.

Noch mehr Blumen für Sie! (Link)